Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 11. März 2012

Dies und Das aus dem Web (KW 10)

Heute Vormittag um 11 Uhr unserer Zeit, wurde die Uhr in Second Life um eine Stunde nach vorn gestellt. Für die nächsten zwei Wochen beträgt jetzt der Zeitunterschied zwischen Mitteleuropa und SL nur 8, statt 9 Stunden.

Meine Blogmeldungen der Woche waren unter anderem ein längerer Artikel zu den Orbitalen Visionen im Fandom Observer, sowie die Veröffentlichung des Beta Viewers 3.3.0, der eigentlich nur ein Hochzählen der Versionsnummer war. Dann wurde von Linden Lab ein Video mit angehängtem Blogpost online gestellt, in dem die bald verfügbaren, neuen Funktionen aus den Linden Realms Regionen vorgestellt wurden. Und schließlich mein Besuch von Bubbles in Wonderland, der mir mal wieder das gute alte Second Life Gefühl gegeben hat, wegen dem ich nach all den Jahren immer noch Spaß im virtuellen Leben habe.

Bei meinen Wochenrückblicken fällt mir inzwischen auf, dass im Laufe der Zeit meine Textbeiträge immer länger geworden sind. So ist es auch heute wieder. Ich werde in den nächsten Wochen versuchen, dass wieder auf ein paar wenige, aber aussagekräftigere Sätze zurückzuschrauben. Denn sonst wird mir der Aufwand irgendwann über Kopf wachsen.

Heute gibt es jedoch noch einmal etwas längere Nachrichten :-)

Weiter geht es nach dem Link:


Kalenderwoche 10



Quelle: Relay For Life of Second Life
Relay For Life startet Saison 2012

Gestern, am 10. März 2012, startete die diesjährige Relay For Life Kampagne in Second Life, zur Unterstützung der amerikanischen Krebshilfe. Bis zum 15. Juli wird es in SL viele Veranstaltungen, Ausstellungen und Konzerte unter dem Zeichen der RFL geben.

Seit 2004 sammelte die RFL über 1,2 Millionen US-Dollar für die Krebshilfe in SL. Letztes Jahr wurde dabei die bisher höchste Summe für eine einzelne Saison erreicht, in Höhe von 375.000 US$. Das diesjährige Motto lautet "Time For A Cure" (Zeit für eine Heilung) und die Startveranstaltung "Fashion For Life 2012" läuft vom 10. bis zum 20. März. Dort stellen mehr als 200 SL-Designer ihre neusten Modekreationen aus, die man auch direkt kaufen kann. Ein Teil der Einnahmen geht dabei an die RFL.

Ich werde in den nächsten vier Monaten noch häufiger auf RFL-Veranstaltungen hinweisen. Das große Finale ist wieder das Relay Wochenende, das letztes Jahr für mich eines der absoluten Höhepunkte in SL war. Und bei den Spenden wird RFL dieses Jahr sicher erneut einen Rekord aufstellen. Seit dem gestrigen Startschuss sind bereits über 40.000 US$ zusammengekommen.

>> Teleport zu Fashion For Life 2012
>> Fashion For Life Blog

>> RFL of SL Blog
>> RFL Team- und Eventseite

Quelle: Relay For Life of SL Kick Off Celebration on March 10th



Quelle: LL Blog - Strawberry Singh
Gast-Blogger schreiben über SL Frühlingsmode im LL-Blog

In der vergangenen Woche hat Linden Lab eine Reihe von Gast-Beiträgen in seinem eigenen Blog veröffentlicht. Der Aufruf dazu sorgte Anfang Februar für einiges Gelächter (ich berichtete hier darüber). Doch anscheinend hielten diese Idee nicht alle für dämlich und so kam eine ziemlich umfangreiche Serie zum Thema "aktuelle SL-Frühlingsmode" zustande.

Links zu einem Teil dieser Blogposts hatte ich hier schon in der Ausschreibung von Linden Lab zu einem Fashion Fotowettbewerb gepostet. Es sind aber danach noch viele weitere hinzugekommen. Fast alle Beiträge enthalten Fotos zur vorgestellten Mode mit Beschreibungen und Links zu den Anbietern.

Hier alle Links zu den einzelnen Blogposts, in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung:

>> Strawberry Singh - Spring Mesh
>> Rusch Raymaker - Androgyny
>> Miaa Rebane - Spring Fashion Trends
>> Chance Raynier - Spring Into Color
>> Vixie Rayna - A Mesh Affair
>> Harper Beresford - Giving: In Fashion for Spring
>> Poptart Lilliehook - Freshly Squeezed by Modavia
>> Whimsy Winx - Virtually Spring
>> Sasy Scarborough - Adding Flair to Your Look
>> Thalia Heckroth - March To Your Own Beat: Be a Fashionista Rebel!
>> Jax Aster - Spring into Fresh Fashion
>> Poptart Lilliehook - Fresh Faced by Modavia
>> siXX Yangtz - Starting a Male Fashion Blog
>> Harlow Heslop - Fresh Simplicity
>> Gidge Uriza - Mesh is Fresh
>> Poptart Lilliehook - Fresh Meat by Modavia

Quelle: Linden Lab Blog - Inworld



Quelle: Dwell On It
Wer kontrolliert eigentlich Second Life?

Tateru Nino hat am letzten Dienstag einen sehr hintergründigen Blogpost zur Wechselbeziehung zwischen Linden Lab und den Second Life Bewohnern gepostet. Unter dem Titel "Wer kontrolliert eigentlich Second Life?", hat sie im Wesentlichen einen Vergleich mit dem Verkehrswesen gezogen. Die SL-Bewohner sitzen am Steuer und entscheiden für sich, wo sie hinfahren möchten. Der eine fährt hierhin, der andere dorthin. Jeder fährt wie und wohin er gerade Lust hat. Bei einem Ort, zu dem viele gleichzeitig hinfahren, kann es auch mal einen Stau geben (Lag).

Linden Lab ist nun das Verkehrsamt in dieser Analogie. Sie können Geschwindigkeitbeschränkungen einführen, Verkehrsschilder aufstellen, Strafzettel vergeben und die Straßenführung ändern. Aber sie können den Fahren nicht vorgeben, wo und wann sie in diesem Verkehrssystem unterwegs sind. Und wenn LL versucht, den Verkehr zu stark zu regeln, dann könnte das Ganze auch nach hinten losgehen.

Nach Tateru Nino ist Second Life aus diesen Gründen das Produkt der Aktivtäten seiner Nutzer, was demnach auch einem gewissen Grad von Kontrolle entspricht. LL kann darauf hoffen, dies mit Preisgestaltung, Regelungen, Support und neuen Funktionen zu beeinflussen, aber kontrollieren können sie SL damit nicht. Die einzige echte Kontrolle, die LL über SL habe, ist die Plattform abzuschalten. Doch das wollen sie nach derzeitigem Stand der Dinge sicher nicht.

Im weiteren Verlauf schreibt Tateru noch über das immer wieder auftretende Ungleichgewicht zwischen LL (Verkehrsregelung) und den Nutzern (Verkehrsteilnehmer). Letzten Endes können aber beide Seiten nur miteinander als Symbiose bestehen. Ohne Regelungen würde SL im Chaos versinken, ohne Nutzer gäbe es keine Inhalte in SL. Linden Lab darf eben nicht versuchen, SL zu kontrollieren, sondern sollte seine Entwicklung durch sinnvolle Entscheidungen beeinflussen. Und diese Entscheidungen sollten wann immer möglich, im Einklang mit den mehrheitlichen Wünschen der Nutzer sein, damit auch in Zukunft kein Anlass für ein Ende von Second Life besteht.

Quelle: Who really controls Second Life?



Quelle: SLU-Profilbild von Rodvik
Rodvik Linden über Rückzug vom offenen runden Tisch

Nachdem Rodvik Linden (Rod Humble) vor zwei Wochen ein paar nicht so schöne Neuigkeiten zur Wiedereinführung von Second Life Nachnamen veröffentlicht hatte, äußerte er sich am letzten Montag auch noch dahingehend, seine "offene Diskussion am runden Tisch" doch lieber im Verborgenen zu führen.

Das löste wiederum beim üblichen SL Kritiker-Mob eine Welle der Empörung aus. Von "aus der Verantwortung stehlen" bis zur "LL-Verschwörung" reichten die Kommentare in einigen Blogs und Foren. Auf SLUniverse schrieb dann jemand, dass sich Rodvik wohl einfach nur Feedback der Nutzer wünscht, ohne das öffentliche Drama drumherum, das aus seinen Aussagen jedesmal gemacht wird.

Daraufhin antwortete Rodvik im SLU-Thread dann auch selbst und gab seinem Vorposter recht. Es wäre ziemlich zäh, ein Gespräch mit einer Stadt von einer Million Menschen zu führen. Nichts von dem, was nun im privaten Kreis besprochen werde, sei eine Festlegung auf irgendwas. Bevor man sich festlege, wird es auf jeden Fall auch eine öffentliche Diskussion dazu geben. Er wolle aber erstmal nur die Gelegenheit nutzen, mit Leuten in Ruhe zu chatten, Ideen auszutauschen und über Dinge nachzudenken, ohne dass sich alle darüber aufregen, unabhängig davon, in welche Richtung das besprochene Thema gehen würde.

Quelle: SLU: Rodvik's Private Round Table



MystiTool inworld Shop auf Blumfield
MystiTool 1.6.0 ist erschienen

Nur eine Woche nach dem ersten Update des MystiTool in den letzten zwei Jahren, hat Mystical Cookie ein weiteres Update veröffentlicht. Neu in der Version 1.6.0 ist, dass einige Funktionen ausgelagert wurden und als selbstinstallierendes Plugin mitgeliefert werden.

Wer beim Standard MystiTool jedoch nichts vermisst, sollte ohne Nachinstallieren jetzt das schlankere Tool nutzen. Will man eine der Plugin-Funktionen haben, rezzt man sie auf den Boden und klickt bei getragenem MystiTool einmal auf das Prim.

Eine weitere sinnvolle Neuerung ist die Möglichkeit, das automatische Verlassen der Sleep-Funktion bei einem Sim-Wechsel zu deaktivieren. Ebenfalls neu ist ein Uninstall-Button, mit dem man alle Funktionen, die als Plugin installiert wurden, per Klick einfach wieder deinstallieren kann.

Das Standard-HUD des MystiTool benötigt nun durch das Auslagern einiger Funktionen noch weniger Speicher, als die vorherige Version 1.4.0 (von 461 kB runter auf 349 kB). Das Update ist wieder für alle Besitzer dieses Tools kostenfrei (und sollte im Normalfall automatisch zugestellt werden).

>> Teleport zum MystiTool inworld Shop
>> MystiTool auf dem Marketplace

Quelle: MystiTool 1.6.0 released!



Quelle: .NetzFaktorei
Fernlehrgang "Social Media Manager" in SL

Die ILS, das Hamburger Institut für Fernstudium, bietet seit einiger Zeit den Fernlehrgang "Social Media Manager" mit fakultativen Begleitseminar in Second Life an. Sechs Teilnehmern dieses Kurses wurde nun vorab ein erster Eindruck von den Möglichkeiten in Second Life vermittelt.

Andreas Mertens und Dörte Giebel (avameo.de) zeigten den Teilnehmern, was sie bei einem virtuellen Begleitseminar erwartet. Außerdem sollte ausgelotet werden, ob Internetverbindung, heimischer Rechner und Voice-Funktionalität der Teilnehmer für die Anforderungen in SL ausreichten.

Ein kompletter Artikel mit Bildern wurde dazu auf netzfaktorei.de veröffentlicht und kann unter dem nun folgenden Quellenlink nachgelesen werden:

Quelle: Schnuppertermin in Second Life im Fernlehrgang “Social Media Manager”



Quelle: Sand Castle Studios
In der letzten Woche gab es einige Blogposts, die sich mit dem Thema unverhältnismäßiger Kritik von sogenannten SL-Nutzern an Linden Lab befassten. Auslöser war die Kritikwelle, die durch verschiedene LL-Entscheidungen in den letzten Wochen ins rollen kam (SL-Nachnamen, TPV-Regeländerungen, Ankündigung SL-fremder Produkte, etc.).

Auf Sand Castle Studios zerlegte Kimberly Winnington in ihrem Post einen sehr abstrusen Artikel von Botgirl Questi, in dem diese das nahe Ende von SL ankündigt. Ein weiterer Blogpost stammt von Nalates Urriah und beschäftigt sich mit der allgemeinen Aggressivität einiger LL-Kritiker, die sich zudem meist selbst gar nicht mehr mit Second Life befassen, sondern als Hobby einfach versuchen, möglicht viel Drama zu erzeugen.

Ich gehe jetzt nicht genauer auf die Inhalte dieser Beiträge ein. Jedoch gibt es einen gemeinsamen Nenner, den zu erwähnen sich lohnt: Kritik ist wichtig und sollte geäußert werden, wann immer es sinnvoll ist. Jedoch sollte man dabei auch immer versuchen, die Kritik so zu formulieren, dass andere dadurch nicht in ihrer Persönlichkeit oder Freiheit verletzt werden. Und klar ist auch, dass es sogut wie keinen Weg gibt, der immer alle Betroffenen zufriedenstellen kann.

Quellen:
>> The Virtual False Dilemma
>> Rebuttal to Second Life Failing




Quelle: SL Community Profil Oz Linden
Interview mit Oz Linden zu TPV-Regeländerung

Das Interview von Oz Linden bei Firestorm Sprecherin Jessica Lyon, wurde in der vergangenen Woche mit einigem Interesse verfolgt. Wie ich hier schon vermutet hatte, gab es bezüglich der eigentlichen Auswirkungen aufgrund der Regeländerung für TPVs, keine wirklichen Neuigkeiten mehr zu vermelden. Was jedoch nach dem Interview in vielen Blogs hevorgehoben wurde, sind die weitergehenden Gedanken von Oz zur zukünftigen Entwicklung des LL-Viewers und seiner TPV-Ableger.

Hier die Video-Aufzeichnung des Interviews mit Oz Linden auf Treet TV (Länge ca. 1:30 Std. / englisch):
>> Interview with Oz Linden

Und hier noch ein paar interessante Aussagen aus dem Interview:
  • Das Vorhaben, die Abfrage des Online Status auch per LSL Skript zu unterbinden, wurde aufgrund vieler Rückmeldungen für sinnvolle Einsätze der Skriptfunktion, erstmal auf unbestimmte Zeit aufgeschoben. Die Abfrage per Viewer ist aber definitiv nicht mehr gewollt.
  • Weder dem Phoenix, noch einem anderen älteren TPV mit Online Status Abfrage, wird der Zugang zu SL wegen dieser Funktion verwehrt werden. Die Regeländerungen sollen vor allem die zukünftige Viewerentwicklung steuern.
  • Es werden in den nächsten Monaten einige Neuerungen in SL eingeführt, die ein Update des Viewers erfordern und deshalb werden die älteren TPVs weiter abnehmen.
  • In der Häufigkeit der verwendeten Viewer sieht die aktuelle Rangfolge so aus: 1. Phoenix, 2. Firestorm, 3. LL-Viewer, 4. Singularity (weitere Plätze wurden nicht genannt).
  • Die Regelungen sollen das Aussehen der SL-Welt kontollieren und nicht die TPVs.
  • Der Emerald Viewer hatte zwar massiv die "gemeinsame Erfahrung" aller SL Nutzer beschnitten, aber er war auch die Inspiration für LL, die Multi-Attachments am Avatar für den offiziellen Viewer zu entwickeln.
  • Oz sagte es zwar nicht direkt, aber eine seine Aussagen lässt vermuten, dass LL das Parzellen Windlight-Setting einiger TPVs auch serverseitig unterstützen und diese Funktion in den offiziellen Viewer einbauen will.
  • LL hat eine lange Liste von TPV-Funktionen, die nach und nach auch in den offiziellen Viewer eingebaut werden sollen, wie zum Beispiel Rechtschreibprüfung und Autokorrektur.
  • Es wird weiter an der Fertigstellung des Mesh Deformers gearbeitet.
  • Die Abfrage des genutzten Viewers ist weiterhin erlaubt, wenn der Nutzer dem bewusst zustimmt und die Default-Einstellung nach der Installation erstmal "Nein" lautet.
  • Das Hochladen temporärer Texturen ist ein nicht authorisiertes Ausnutzen einer Servercode Lücke. Dennoch wird LL den Temp-Upload nicht bewusst unterbinden. Es kann jedoch sein, dass bei kommenden Servercode Änderungen diese Lücke irgendwann geschlossen wird.

Quelle: Interview with LL - The Recording

Eine längere Zusammenfassung des Interviews in Deutsch hat Shirley Iuga hier auf SLinfo gepostet:
>> Lindenlab ändert massiv die TPV Policy

Eine sehr umfangreiche Zusammenfassung in Englisch, hat Inara Pey auf Modem World gestern online gestellt:
>> Oz discusses TPV Policy changes



Quelle: Hypergrid Business
Schräge Artikel auf Hypergrid Business

Maria Korolov hat erneut einen Artikel auf Hypergrid Business veröffentlicht, in dem sie schwachsinnige Vergleiche zwischen OpenSim und Second Life zieht, und OpenSim als etwas darstellt, was es einfach (noch) nicht ist. Jeder, der sowohl SL als auch OS kennt und nutzt, wird sich bei solchen Artikeln verwundert den Kopf kratzen. Dazu kommt noch ihr Wunsch, dass die Leute alle ihre leeren Regionen im Hypergrid doch bitte mit Linda Kellies OARs befüllen sollten. Tolle Idee! Hat dann bei genügend Monotonie etwas von dem Flair einer "Neue Heimat"-Siedlung.

Wenn dann mal Meldungen erscheinen, wie zum Beispiel: "OpenSim Gründer Adam Frisby beschäftigt sich lieber mit Unity" oder "OpenSim Hauptentwickler Justin Clark-Casey hält das Hypergrid nicht für besonders zukunftsfähig", dann versucht Korolov mit unglaublich schrägen Argumenten diese Meldungen zu relativieren.

Ich stelle mir langsam die Frage, ob Frau Korolov diese Artikel bewusst so konstruiert und darauf hofft, dass das einige ernst nehmen, oder ob sie selbst an das glaubt, was sie da schreibt. Und wenn OS wirklich so überragend ist, wie sie es darstellt, warum muss sie dann in jedem Artikel auf subtile Art Second Life ins schlechte Licht rücken? Würde es nicht ausreichen, über die Stärken von OpenSim zu schreiben?

Ich traue dieser Frau inzwischen jede Peinlichkeit zu, um mit polemischen Mitteln ein Meinungsbild zu manipulieren. Und an alle OS-ler: Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde OpenSim und seine Entwicklung gut. In zwei Wochen habe ich Urlaub und will dann selbst mal eine große Runde durch das Hypergrid unternehmen. Mir geht es in meiner Kritik nur um das Verhalten dieser Dame, die von vielen ja als "Die" Sprecherin für OpenSim gehalten wird. In meinen Augen bewirkt sie aber genau das Gegenteil.

Quelle: The new frontier: on the hypergrid



Ich habe heute lange nach einem Video der Woche gesucht und trotzdem keins gefunden. Es gab in der vergangenen Woche zwar auch wieder viele neue Videos aus SL, jedoch keines, wo es bei mir emotional irgendwie "klick" gemacht hat.

Deshalb poste ich einen allzeit Klassiker, der bereits 2008 in Second Life erstellt wurde. Lainy Vooms "Fall" zu der Musik von Claire Fitch. Ich kann es nicht wirklich erklären, aber das Video drückt für mich eine Art Sehnsucht aus, die ich bei meinen Reisen durch das virtuelle Grid ähnlich wahrnehme. Ich denke zwar, dass Lainy hier eher ein ganz reales Gefühl mit den Möglichkeiten von SL darzustellen versucht, aber ich verbinde damit eben ein SL-Gefühl - wobei, gibt es da überhaupt einen Unterschied...?


Fall from Lainy Voom on Vimeo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen