Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 30. September 2018

Ein paar Fotos von {mystical fae}

Meine "Ein paar Fotos von..." Überschrift nehme ich immer, wenn ich erst vor kurzer Zeit zur selben Region bereits einen "Simtipp" geschrieben habe. Das ist bei {mystical fae} der Fall, denn diese Plattform hatte ich zuletzt im Mai 2018 besucht.


Ownerin Zuma Fae Dust (Zuma Jupiter) ist aber ständig dabei, ihre Plattform umzugestalten. Und so ist aktuell fast nichts mehr so, wie es im Mai dieses Jahres gewesen ist. Nachdem ich auf Flickr in den letzten Tagen viele Fotos mit neuen Szenen von {mystical fae} gesehen habe, war ich am Wochenende auch wieder dort.


Bevor Zuma Fae Dust ihre jetzige Plattform auf nur einer viertel Homestead errichtet hatte, führte sie eine komplette Homestead unter dem Namen "Mystical Fae Forest". Das war 2017 eine der beliebtesten Fotoregionen auf Flickr, weil die vielen Fantasy-Szenen mit unterschiedlichen Windlights einfach gute Fotos ermöglichen. Auch dazu hatte ich vor knapp einem Jahr einen Simtipp geschrieben.


Nun hat Zuma ihre Plattform auf etwas mehr als eine halbe Homestead vergrößert. Schaut man die Plattform von unten an, sieht man ganz gut, dass diese Vergrößerung in zwei Schritten erfolgt ist. Entsprechend gibt es jetzt auch mehr Szenen als vorher. Vor allem der zuletzt hinzugefügte, schwarze Block auf der Plattform, würde nun auch wieder den Namen "Mystical Fae Forest" verdienen, denn er enthält einen kleinen, zauberhaften Wald.


Eingestuft ist die Region immer noch unter Adult, was aber bei einer Region mit mehreren Wohnparzellen nicht ungewöhnlich ist. Auf {mystical fae} habe ich keine Adult Inhalte gesehen.


Das Windlight auf der Region ist Standard SL-Mittag. Am Landepunkt gibt es aber immer noch das "Windlight RLV HUD 1.3". Mit dem lassen sich 12 von Zuma erstellte Windlights per Menübutton laden. Voraussetzung ist allerdings ein Viewer mit RLV-Unterstützung, die auch aktiviert sein sollte. Beim Black Dragon funktioniert es jedenfalls gut. Zusätzlich lassen sich bei angelegtem HUD aber auch eigene Windlights laden. Meine Fotos hier im Beitrag, nutzen sowohl die HUD-Einstellungen als auch zwei selbst ausgewählte WLs.


So, jetzt fällt mir nichts mehr ein, was ich nicht schon in einem meiner zwei vorherigen Beiträge zu Mystical Fae geschrieben habe. Außerdem geht mir auch gerade die Zeit aus. Also gibt es jetzt noch einige Fotos ohne Text dazwischen. Ganz unten sind wie immer der Teleport und ein paar Links.





{mystical fae} ist zwar 'nur' eine Plattform auf einer Parzelle. Aber dennoch nimmt dieser Ort eine Sonderstellung in Second Life ein. Er bietet immer wieder Motive für neue Fotos auf Flickr und in diversen Blogposts. Daran hat sicher auch das Windlight-HUD einen Anteil, denn wie man hier im Beitrag sehen kann, erzeugt es sehr unterschiedliche Stimmungen, die aber fast immer ganz gut zu den Szenen passen.

>> Teleport zu {mystical fae}

Links:

Linden Lab ist Gastgeber bei NCSAM Event in Sansar

Quelle: Sansar Atlas
Am Montag, den 1. Oktober, wird Linden Lab in Sansar einen Event zum National Cybersecurity Awareness Month (NCSAM) durchführen. Dieser Aktionsmonat findet in den USA jedes Jahr im Oktober statt.

Bei diesem Event geht es darum, Computernutzer für die Gefahren von Cyberbedrohungen zu sensibilisieren. In diesen Bereich fallen nicht nur Hacker- und DDoS‑Angriffe, sondern auch so alltägliche Dinge wie Computerviren oder Phishing E-Mails. Es gibt auch ein europäisches Pendant für den NCSAM. Das nennt sich "Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit" (ENISA).

Linden Lab wird gleich mehrere Events zum NCSAM im Oktober abhalten. Und zwar passend zum Thema auf einer Region in Sansar. Dazu wurde eine neue Experience von Maya Linden erstellt. Maya ist die Leiterin für Informationssicherheit bei Linden Lab. Die Experience ist eine Nachbildung des Taj Mahal in Indien. Die Event-Plattform ist jedoch auf dem Vorplatz, wie man auf dem Foto hier oben sehen kann. Diese Experience wird nicht nur für den Event am 1. Oktober genutzt, sondern für alle Events zum NCSAM.

Die Veranstaltung am 1. Oktober beginnt um 10 AM PDT (19:00 Uhr MESZ). Linden Lab hat dazu ein "Security Awareness Program" (SAP) Komittee zusammengestellt. Es besteht aus:
  1. Landon McDowell, Leitender Produkt Manager - Linden Lab
  2. David Clarke, Top 10 Beeinflusser GRC - VCISO CyberSecurity, London
  3. Maya Linden, Top 20 Beeinflusser Cyber Security - Leiterin für Informationssicherheit bei LL.

Moderator wird Sansar Community Manager Elliot Linden sein. Und Sansar-Nutzer sind dazu aufgerufen, diesen Event zu besuchen. Laut der Eventbeschreibung soll es sogar Sansar Dollar (S$) für die Besucher geben. Das hat wohl Ebbe Altberg bei Philip Rosedale (High Fidelity) abgeschaut.

Links zum Event:

Weitere Links:
...............................................................................................................

Offtopic:
Heute und die gesamte kommende Woche, habe ich nur begrenzt Zeit zum Bloggen. Ich versuche aber, die Anzahl meiner Beiträge stabil zu halten. Nur sind sie dann etwas kürzer, so wie dieser hier.

LEA 15: "Winter Wonders" von Zun Sahara

Im LEA-Blog sind in den letzten Tagen einige Regionen aus der Artists-in-Residence Runde 15 vorgestellt worden. Das liegt daran, weil die LEA-Regelung für die AiR-Runde vorsieht, dass die Installationen auf den für sechs Monate übertragenen Regionen, nach drei Monaten eröffnet werden sollten. Und da die Runde am 1. Juli begonnen hat, ist der Stichtag der 1. Oktober.


Meine heutigen Fotos kommen aber von keiner der Regionen, die zuletzt im LEA-Blog vorgestellt wurden. Eigentlich wollte ich nur mal nachsehen, was aus der Region von Tyrehl Byk geworden ist. Denn der hatte mich vor ein paar Wochen persönlich angeschrieben und eine Eröffnung um den 22. September herum geplant. Doch es sieht danach aus, dass er noch nicht bereit dafür ist. Jedenfalls habe ich dann etwas Sim-Hopping über die LEA-Regionen gemacht und bin bei "Winter Wonders" von Zun Sahara hängen geblieben.


Zun Sahara ist die Designerin hinter dem Label Zun Design, einem Shop mit überwiegend Heim- und Gartenprodukten. Diese Produkte hat sie auch reichlich bei ihrer Installation einer Winterlandschaft mit Kristallpalast auf LEA 15 verwendet.


Eigentlich ist die Gestaltung von Winter Wonders ziemlich Old School, mit alter Primbauweise, Fotowänden und Alphatextur-Pflanzen. Aber es gibt auch neuere Bautechniken, etwa bei den monumentalen Statuen, den Mesh-Felswänden und bei den vielen Tieren auf der Region, die fast alle animiert sind.


Von den 20.000 verfügbaren Prims sind fast alle aufgebraucht. Deshalb habe ich die Vermutung, dass diese Region schon eröffnet ist, aber im LEA-Blog noch keine Meldung dazu geschrieben wurde (wie so oft in letzter Zeit). Und auch in der Notecard am Landepunkt steht, dass die Region bereit zur Besichtigung ist.


Am Landepunkt stehen drei Drachen mit Teleport-Kugeln zu drei Bereichen. Zwei dieser Bereiche sind auch nur über Fliegen oder Teleport erreichbar. Nämlich der Crystal Palace und die Floating Islands (schwebende Inseln in ein paar hundert Metern Höhe). Zum Pflanzenhaus kommt man aber zu Fuß, was ich auch empfehle. Denn trotz der etwas betagten Gestaltung, fand ich die Gesamtwirkung der Landschaft gut. Da hat sich einfach jemand ausgetobt, der Spaß an klassischer Simgestaltung hat. Wer zum Teleportieren nicht jedes Mal zurück zum Landepunkt möchte, kann sich auch eine Notecard mit den Teleports geben lassen (Landmark Giver).


Zwischen Landepunkt und Pflanzenhaus ist ein kleiner Wald, in dem sich eine ganze Herde von Hirschen aufhält. Die laufen auch zum Teil hin und her. Insgesamt befinden sich weit über hundert Tiere auf der Region. Zum Beispiel noch Luchse, Pinguine und Rehe.


Das Treibhaus inmitten der Schnee- und Eislandschaft, ist eine nette Idee. Geht man aus dem Schnee in dieses Gewächshaus, ändert sich schlagartig die Atmosphäre. Auch, weil man kaum durch die Glaswände hindurchschauen kann.


Auf der westlichen Seite gibt es einen Durchgang durch die Felswand zur Nachbarregion LEA 17. Das machen benachbarte LEA-Nutzer häufiger, entweder weil man sich vorher schon kannte, oder weil man sich bei Aufbau der Region kennengelernt hat. Auf der Seite mit dem Durchgang befindet sich auch eine sehenswerte Felsformation.


Der angesprochene Kristallpalast enthält eine Reihe von Gängen und Hallen, die aber mehr oder weniger einfach ausgestattet sind. Der Spaß liegt hier eher beim Erkunden des Gebäudes selbst. Und die schwebenden Inseln, die auf meinen letzten beiden Fotos zu sehen sind, folgen nicht dem Motto "Winter Wonders", sondern sind durchgehend grün.


Das Windlight auf LEA 15 ist Nacht, allerdings mit einem grünlichen Himmel. Ich habe eine andere Nachteinstellung genommen, mit einem blau-grauen Himmel. Die Helligkeit der Objekte ist aber in etwa so wie bei der vorgegebenen Einstellung.

Zusammenfassung:

Winter Wonders

[Sansar] - No Spectators: The Art of Burning Man - Teil 2

Ich war schon fast einen Monat nicht mehr in Sansar eingeloggt. Die Statistiken von Galen waren so ernüchternd, dass ich mir irgendwie wie ein Sonderling vorkomme, wenn ich in diesen Privatclub einlogge.^^

Im Laufe der Woche habe ich aber in einem Tweet von Linden Lab gesehen, dass die Burning Man Ausstellung erweitert wurde, die ich schon mal im Juli 2018 besucht habe.

David Best Temple (2018)
Die "No Spectators" Experience ist eine Zusammenarbeit von den Sansar Studios mit Intel und dem Smithsonian American Art Museum (SAAM). Es geht darum, einen Teil der Ausstellungen dieses Museums zu digitalisieren, um sie auf virtuellen Plattformen in der ganzen Welt zu zeigen. Bei "The Art of Burning Man" handelt es sich um eine Ausstellung der Renwick Galerie in Washington DC.

David Best Temple (2018)
In Sansar ist nun die Ausstellung in den zweiten Stock erweitert worden. Obwohl es sich um das gleiche Museum handelt, sind Teil 1 und 2 dennoch zwei verschiedene Experiences. Der neue Bereich enthält insgesamt vier weitere Installationen.

Am Startpunkt steht man vor einem großen Saal. Darin befindet sich der "David Best Temple" (siehe erstes Bild hier im Beitrag), den David Best für den Burning Man 2018 gebaut hatte. Er besteht aus recycelten, Laser-geschnittenen Holzplatten und zeigt eine filigrane Ornament-Struktur. Überall an den Strukturen befinden sich Zettel mit handschriftlichen Notizen (zweites Bild oben). Der ganze Raum war beim Burning Man 2018 innerhalb des großen Tempels ausgestellt, der in diesem Jahr die Form einer Spiralgalaxie hatte.

Shrumen Lumen (2016)
Das dritte Foto hier oben, zeigt die Installation "Shrumen Lumen", die im RL 2016 auf dem Burning Man zu sehen war. Gebaut wurde sie vom FoldHaus Art Collective. Die realen Pilze bestanden aus geriffeltem Plastik, Stahl, Aluminium, einem industriellen Linearantrieb, farbigen LEDs, mehreren MiniMAD Einheiten und verschiedenen PixLite Controllern, welche die Farbsequenzen der LEDs gesteuert haben.

Die drei bunten Pilze gehen auch in Sansar auf und zu, wenn man die runden Buttons auf dem Boden anklickt. Ich habe dazu ein kleines GIF hochgeladen. Sogar die innere Mechanik wurde in den Sansar Modellen nachgebaut (nächstes Foto) und die RL-Geräusche beim Öffnen und Schließen sind zu hören.

Shrumen Lumen (2016)
Die Klanginstallation mit dem Namen "Gamelatron Bidadari" von Aron Taylor Kuffner, habe ich nicht fotografiert, denn da gibt es nicht viel zu sehen. An der Wand hängen 32 handgearbeitete Klangkörper aus Bali und Java, die mit elektronisch gesteuerten Schlägeln Töne erzeugen. Auf meinem nächsten Foto ist aber eines dieser Klangkörper durch den Eingangsbogen im Nachbarraum zu sehen.

"Inner Orbit: Lvov" (links) und "Trocto" (rechts)
Der vierte Raum ist dann wieder sehr schön gemacht. Es gibt drei Gebilde mit einer strukturierten Außenfläche, die von innen mit LEDs ausgeleuchtet werden. Das erzeugt an den Wänden interessante Schattenspiele. Bei einem der Gebilde sogar animiert.

Gebaut wurden alle drei Exponate vom Yelena Filipchuk und Serge Beaulieu für das Projekt "Hybycozo". Die drei Objekte heißen "Trocto" von 2014 (Bild oben rechts), "Inner Orbit: Lvov" von 2017 (Bild oben links) und "Deep Thought" von 2015 (Bild unten). Bei Deep Thought habe ich eine Innenaufnahme des Objekts gemacht.

Deep Thought (2015)
Für alle, die am Burning Man Festival interessiert sind, ist diese virtuelle Ausstellung sicher auch interessant. Ich finde vor allem die robuste Machart dieser Objekte witzig, denn sie müssen während dem Festival in der Wüste von Nevada Sandstürme und bis zu 40 Grad Hitze aushalten.

>> Link zur Experience "No Spectators: The Art of Burning Man - 2nd Floor"

Links:

Samstag, 29. September 2018

Was macht eigentlich der neue SSP-Kontinent?

Das Straßennetz breitet sich aus
Ende August, Anfang September hatte ich in zwei Blogposts über einen neuen Second Life Kontinent im Main Grid berichtet (hier und hier). Linden Lab baut da an irgendeinem neuen Projekt, das insgesamt 384 Regionen groß ist.

Im SL-Forum wird aktuell immer noch spekuliert, was das wohl werden wird. Inzwischen auf 13 Seiten, was für das SL-Forum schon zu den Epik-Threads gehört. Die Vermutungen drehen sich weiterhin um die drei Varianten 1) neuer Linden Homes Kontinent, 2) neuer Sonder-Mainland Kontinent im Stil von Horizons, 3) neues Spiel von Linden Lab im Stil von Linden Realms.

Optisch hat sich auf den Regionen nicht viel getan seit Anfang September. Das Straßennetz, das in meinem letzten Bericht auf nur einer Region zu sehen war, wurde nun über den halben Kontinent ausgedehnt. Einige im SL-Forum erkennen auch Flächen in der Größe von 1024 qm, was auf neue Linden Homes hinweisen würde. Ich sehe diese Flächen allerdings nicht. Und auch das Straßennetz hat ein paar merkwürdige Bereiche, die nicht sehr typisch für Linden Roads sind.

Ansicht des SSP-Kontinents am 29.09.2018. (hier klicken für große Darstellung)
Auffällig sind auch zwei abgedeckte Rechtecke von je zwei Regionen. Diese grauen Flächen sind Primplatten über dem Land, die Linden Lab wohl platziert hat, damit man nicht erkennen kann, was da gebaut wird. Und auf der Region SSP275 ist so etwas wie ein Schiff zu sehen, das gerade durch einen der Kanäle fährt (siehe Bild rechts unten).

Region SSP275
Patch Linden hat inzwischen zwei weitere Hinweise gegeben. Einmal, dass es sich um einen Kontinent handelt. Und einmal den Hinweis "Tree-Fiddy". Laut Urban Dictionary und Reddit geht es dabei um eine South Park Folge, in der eine Geschichte vom Loch Ness Monster erzählt wird, das 3,50 US$ haben möchte. Also "three Dollars and fifty Cents". Wenn überhaupt, könnte man das dann so deuten, dass es um Monster in einem neuen Linden Spiel geht. Ich denke aber, dass Patch die Forenleser bewusst an der Nase herumführt. :)

Hier die SLurl zur Region SSP1 in der linken oberen Ecke des Kontinents. Diesen Link nehme ich immer, wenn ich mir einmal pro Woche die Änderungen auf den Regionen ansehen will.

Ich werde wieder berichten, wenn etwas Neues passiert.

Links:

Simtipp: DoX Tokyo Street

Joh, schon wieder eine japanische Region. Aber aktuell tauchen einfach auch viele asiatische Regionen aus dem Linden Ozean auf. Wobei ich noch nicht einmal sagen kann, ob "DoX Tokyo Street" von einem japanischen SL-Nutzer erstellt wurde.


Ownerin von Tokyo Street ist Paradox Ivory. Da in ihrem SL-Profil keine Informationen stehen und sie in ihrem Flickr-Profil nur englisch schreibt, weiß ich nicht, ob sie tatsächlich aus Japan kommt. Wenn ich allerdings sehe, wie extrem japanisch dieser Nachbau eines Häuserblocks aus Tokio ist, kann das eigentlich nur jemand aus Japan erstellt haben.


Der Stadtteil ist auf einer Plattform in 2.000 Meter Höhe errichtet worden. Vorher war diese Region bekannt unter dem Namen "DoX Motel". Ob sich das Motel immer noch auf dem Simboden befindet, kann ich nicht sagen, denn ich habe nicht nachgesehen. Es gab schon so viel auf der Plattform zu erkunden, dass ich nicht auf die Idee kam, es könnte sich noch mehr auf der Region befinden.


Die Region ist eine Fullprim mit 20k Primkapazität. Der Landepunkt ist in einer U-Bahn Station. Oder zumindest im Korridor von der Station nach draußen. Sobald man draußen ist, wird man von dem Detailreichtum fast überwältigt. Es gibt viele Szenen mit realistischen Mesh-Objekten, die zudem noch üppig dekoriert wurden. Das Ganze sieht alles sehr stimmig aus.


Auch an Sound-Emitter wurde gedacht. Es gibt Stimmen, Verkehrsgeräusche, Musik und weitere Sounds. Die Musik am Ende der schmalen Gasse, in der man zuerst landet, hat mir zudem so gut gefallen, dass ich eine Weile dort stehengeblieben bin.


Zwischen den vielen Buden, Geschäften und Wohnhäusern, tummeln sich jede Menge Katzen. Es gibt keinen Platz auf der Plattform, an dem man von dem Maunzen einer Katze verschont wird. Ich schätze mal die Anzahl dieser Vierbeiner auf über 50 in den Straßen von Tokio.


Der Maßstab der kompletten Bebauung ist ziemlich klein. Man ist es von japanischen Regionen ja schon gewohnt, dass gerne mal etwas kleiner gebaut wird. Aber hier ist der Maßstab wohl 1:1 an das RL angelehnt, was bei den Avatargrößen und der Überkopfkamera in Second Life dann eigentlich zu klein ist. Glücklicherweise sind die meisten Objekte auf Tokyo Street auf phantom eingestellt, so dass man mit dem Avatar durchlaufen kann.


Das Windlight ist auf Nacht eingestellt. Ich habe es wegen der vielen Laternen und sonstigen Lichter so gelassen, aber den Gamma-Wert auf 1.40 erhöht (von 1.00), damit die Fotos hell genug werden.


Einige der Häuser sind innen eingerichtet, andere sind nur Kulisse, ohne dass es Räume hinter den Türen gibt. Ein paar der Türen sind auch Teleporter, die in eine separate Skybox führen. wie zum Beispiel in das Schwimmbad auf dem Foto oben oder in das Parkhaus auf dem nächsten Foto.


In der Land-Info steht der folgende Text:
"Wenn die Sonne untergeht, werden die Straßen lebendig. Nichts schläft in der Stadt. Habt Spaß bei einem Spaziergang durch die von Laternen erleuchteten Straßen, oder lasst euch das leckere Essen an den Imbissbuden schmecken, während ihr die einzigartige Atmosphäre dieses dicht gedrängten kleinen Stadtteils in Tokio genießt."


Eigentlich ist die Tokyo-Plattform nur etwa so groß wie eine viertel Region. Das macht aber nichts, wenn man an Details und Dekoration interessiert ist. Denn da kann Tokyo Streets locker mit dem drei Regionen großen Tokyo auf SSOC mithalten.

>> Teleport zu Tokyo Street

Links:

Freitag, 28. September 2018

La Maison d'Aneli: September Ausstellung

Quelle: Inworld-Notecard / Aneli Abeyante
Heute gibt es mal wieder Schmalkost, denn bis vor wenige Minuten hatte ich einen Ausfall meiner Internetleitung (Vodafon). Also, nix Recherche oder SL-Login.

Deshalb gibt es nun ein paar Fotos aus der aktuellen Ausstellung in der "Maison d'Aneli". Seit ich im August dort die Installation von Cherry Manga besucht habe, werde ich bei jeder neuen Vernissage per IM eingeladen. Ich habe wohl aus Versehen den Group Joiner angeklickt.

Eröffnet wurde die aktuelle Ausstellung am Mittwoch, den 26. September. Sie enthält Werke von fünf Künstlern. Das sind: ChrisTower Dae, Kirle Adamski, Dantelicia Ethaniel, Solkide Auer und Magda Schmidtzau.

Bis auf Solkide präsentieren alle anderen ihre Bilder. Solkide hat dagegen eine kleine 3D-Installation aufgebaut. Kuratorin der Galerie ist Aneli Abeyante.

Der Landepunkt ist auf dem Simboden vor der Galerie. Dort einfach kerzengerade in das Gebäude laufen bis zum Teleporter. Jeder Name ist ein Teleport zum entsprechenden Bereich. Alle Bereiche sind auf zwei unterschiedlichen Skyboxen im Himmel untergebracht. ChrisTower, Kirle und Dantelicia sind in der unteren Skybox. Solkide und Magda in der oberen.

Dantelicia Ethaniel
Dantelicia zeigt erotische SL-Fotos, die zum Teil mit externen Programmen nachbearbeitet wurden (siehe Foto oben). Kirle Adamski stellt dagegen ihre abstrakte RL-Kunst aus, die sie in knallbunten Farben gemalt oder in einem Grafikprogramm erstellt hat (siehe Foto unten). Es gibt auch Notecards von allen Künstlern, in denen ihre Biografien enthalten sind. Ich war aber zu faul, die alle durchzulesen.

Kirle Adamsk
Bei den SL-Fotos von Christower Dae empfiehlt ein Schild, das erweiterte Beleuchtungsmodell zu aktivieren und das Windlight "No Light" einzustellen. Die Fotos von Christower zeigen Porträtaufnahmen von verschiedenen Avataren. Zum Teil auch nur den Ausschnitt eines Porträts (Bild unten).

ChrisTower Dae
Meine restlichen Fotos stammen aus der oberen Skybox, in der Solkide Auer und Magda Schmidtzau eine gemeinsame 2D-/3D-Installation unter dem Titel "Might of Soul" aufgebaut haben. Solkides 3D‑Kunst besteht aus geometrischen Formen und Projektoreffekten. Unter dem durchsichtigen Boden befinden sich viele Kegel, die den Boden offenbar tragen.

Solkide Auer und Magda Schmidtzau
In einem kleinen Raum hat Solkide einen Projektor-Spiegeleffekt eingesetzt, der Objekte vorgaukelt, wo eigentlich keine sind. In der Bilderausstellung von Magda gibt es mehrere Kugeln mit verschiedenen Licht- und Spiegeleffekten von Solkide. Dieser Künstler ist auch der Anlass gewesen, warum ich die Ausstellung besucht habe, denn ich kenne ihn seit meiner Anfangszeit in SL.

Solkide Aue
Magda Schmidtzau zeigt dann wieder SL-Fotos, zum größten Teil von Avataren, aber auch von virtuellen Landschaften. Eine Trennung zu Solkides Installation ist eigentlich nicht vorhanden. Sowohl 3D-Objekte als auch Projektorlichter beeinflussen das unmittelbare Erscheinungsbild der Fotos von Magda. Auch hier weist ein Schild darauf hin, dass man das erweiterte Beleuchtungsmodell und das Windlight "Atmos 18:00" aktivieren soll. Das Windlight gibt es wohl nur im Firestorm. Deswegen habe ich das "No Light" aus der unteren Galerie beibehalten.

Solkide Auer und Magda Schmidtzau
Insgesamt eine nette Tour für jemanden, der gerne Galerien besucht. In der unteren Skybox sind drei völlig unterschiedliche Bildsammlungen zu sehen. In der oberen Skybox eine Fusion aus 2D- und 3D-Kunst. Wobei sich Solkide mit seinen Objekten noch einmal deutlich von den Fotoausstellern abhebt.

>> Teleport zur Maison d'Aneli

Link:

Second Life Viewer 5.1.9 (519298) ist erschienen

Am 26. September 2018 wurde der Second Life Viewer 5.1.9 veröffentlicht. Übernommen wurde der Code des Maintenance RC Viewers, der am 5. September zum letzten Mal ein Update erhalten hat. Drei Wochen Testphase für eine RC-Viewer Version ist ziemlich lange.

Der Projektname für einen Maintenance RC Viewer orientiert sich immer an einem alkoholischen Getränk. Beim Viewer 5.1.9 lautet er "Rakomelo". Da Linden Lab beim Maintenance Viewer immer ausführliche Release Notes schreibt, übersetze ich das einfach komplett. Es klingt zwar teilweise etwas konfus, da hier ein Entwickler versucht, etwas Witz in die Auflistung zu bringen, aber unterm Strich immer noch besser als eine reine Überschriftenliste der JIRA-Meldungen.


Release Notes

Maintenance: Rakomelo

Rakomelo (griechisch: ρακόμελο (oder racomelo), abgeleitet von Raki (ρακή) + meli (μέλι), was Honig bedeutet) ist ein griechisches alkoholisches Mixgetränk. Es ist ein Verdauungsgeist, reich an starken Antioxidantien wie Flavonoide und wird traditionell von vielen Griechen als Hausmittel gegen Halsschmerzen oder Husten verwendet.

Es wird durch die Kombination von Raki oder Tsipouro mit Honig und verschiedenen Gewürzen wie Zimt, Kardamom oder anderen regionalen Kräutern hergestellt. Es wird auf Kreta und anderen Inseln der Ägäis und auf dem griechischen Festland produziert und hauptsächlich im Winter als warmes Getränk konsumiert.

Wie üblich bietet dieses Maintenance-Update eine Kombination aus Crash-Fixes, Funktions-Updates und Bug-Fixes in einer köstlichen Mischung, die mit Leistungsverbesserungen versüßt ist. Hier ist die Zusammenfassung:

Funktionen
  • Tauglichkeit für Freunde und Gruppen: Dieses Update sollte die Zuverlässigkeit von Freundes- und Gruppenaktionen deutlich verbessern.
  • Die Fähigkeit zum Abrufen von Offline-IMs
  • Gruppenbenachrichtigung - Wenn jemand eine Gruppenbenachrichtigung unmittelbar vor euch sendet, wird dadurch die Nachricht nicht mehr gelöscht, die ihr gerade schreibt.
  • Ihr könnt Avatare jetzt nach der Reihenfolge ihrer Ankünfte in der "Leute"- und "In der Nähe"-Liste sortieren!

[Verhindern von] Abstürzen
  • Wir haben erneut den Absturz in gpu_benchmark() aufgespürt.
  • Crash in LLVBOPool::allocate.
  • Absturz bei LLWindowWin32::close / wglDeleteContext.
  • Abstürze bei Bildzuordnung und createGLTexture.
  • Absturz bei Beendigung von LLVoiceChannel.
  • LLTeleportHistory::updateCurrentLocation(..)
  • LLVorbisDecodeState::initDecode()
  • HandleFocusLost

Allgemeines/Leistung
  • Wir haben den fatalen wmic-bezogenen Fehler beim Start gefunden und behoben.
  • Skript-Teleports hatten eine höhere Fehlerrate als vom Benutzer durchgeführte Teleports. Dies war besonders unangenehm für neue Nutzer auf einer Social Island. Durch enge Zusammenarbeit zwischen Bewohnern, die diesen Fehler meldeten, einem hartnäckigen QA-Team und dedizierten Entwicklern, konnten wir verschiedene Ursachen dafür finden und beheben.
  • Vorbereitung für Bakes on Mesh: neues Symbol und bessere UI-Behandlung für nicht erkannte Inventartypen.
  • Attachments: Bei Berührung "keine" Aktion durchführen, ist implementiert. Denn ihr könnt immer noch kein Attachment bezahlen.
  • Gruppennamen sollten keine URLs sein. Selbst wenn Sie so tun, als wären sie es. Das gilt auch für Objekte und Skriptnamen. Und mailto: sollte nicht versuchen, im internen Browser zu öffnen.
  • Bei der Neupositionierung mit "Link bearbeiten" ("Edit Linked") wurden einige Verwirrungen beseitigt.
  • Das Hochladen von Fotos in deine Outfits sollte das Inventar nicht schließen.
  • Versteckte Systemordner sollten versteckt bleiben. Weil sie versteckt sind.
  • Eine Handvoll von anderen kleineren UI-Fehlern wurde behoben.

Grafik und Leistung
  • Schwächere Intel-GPUs bekommen niedrigere Standardeinstellungen zugewiesen, um die Leistung zu erhöhen und Abstürze zu reduzieren.
  • Ihr solltet die Standardgrafikeinstellungen nicht überschreiben können. Deshalb sind sie Standard.
  • Reduzierte Bildqualität für 32-Bit-Viewer, um Speicherplatz zu sparen. Mehr Speicher -> weniger Abstürze.

Eigentlich hatten viele damit gerechnet, dass der Animesh Viewer und nicht der Maintenance Viewer in den offiziellen Viewer übernommen wird. Aber es gab am Montag ein Problem mit einem ungewollten, automatischen Update des Animesh Viewers. Vir Linden räumte das hier im SL-Forum ein. Eventuell hat man deshalb entschieden, noch eine Woche zu warten.


Downloads für den Second Life Viewer 5.1.9 (519298):
Windows 32-Bit | Windows 64-Bit | Macintosh

Oder einfach über die:

Release Notes: