Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Donnerstag, 12. November 2020

Upland startet Geldwechsel mit Tilia Pay von Linden Lab

Quelle: Tilia Pay

Tilia Pay ist ein Geldtransmitter-Dienst von Linden Lab, der für Internet-Plattformen angeboten wird, bei denen Ersatzwährungen in echtes Geld getauscht werden sollen. Auch Second Life läuft bei Auszahlungen von Linden Dollar in reale Währung über Tilia Pay.

Gestartet wurde Tilia Pay für Second Life am 1. August 2019 und seit dem 26. Mai 2020 laufen auch alle US‑Dollar Transaktionen in SL über diesen Dienst.

Laut Linden Lab ist Tilia Pay eine "führende Lösung zur Monetarisierung virtueller Ökonomien". Das bedeutet, wer auch immer eine Plattform betreibt, auf der Geld in irgendeiner Form hinein- oder herausfließt, kann Tilia Pay als Finanzdienstleister zur Durchführung dieser Transaktionen einsetzen.

Gestern hat Ebbe Altberg auf Twitter auf einen Artikel von Venture Beat hingewiesen. Dort ist zu lesen, dass die Plattform Upland nun den Umtausch ihrer eigenen virtuellen Währung UPX in reale Währung über Tilia gestartet hat. Eigentlich wurde auf die Zusammenarbeit mit Upland von Ebbe schon im Mai 2020 hingewiesen, aber offenbar hat man bis jetzt gebraucht, um alle rechtlichen Voraussetzungen für den Geldwechsel zu erfüllen. Denn wenn es um reale Währung geht, ist die Finanzaufsichtsbehörde in den USA ziemlich streng.

Der virtuelle Trump Tower / Quelle: Venture Beat

Upland kann man nur auf mobilen Geräten nutzen (Android oder iOS). Inhaltlich geht es darum, virtuelle Grundstücke und Gebäude zu kaufen und damit zu handeln. Das Spielziel ist scheinbar, genau wie bei Monopoly, möglichst viel Geld zu verdienen. Die Grafiken in der App sehen auch den Spielkarten von Monopoly ziemlich ähnlich.

Am Wahltag in den USA (3. November 2020) wurde zum Beispiel der Trump Tower für 2,6 Millionen UPX versteigert. Wie viel das in US‑Dollar wert ist, wird man erst sehen, wenn der erste Kurs "UPX > USD" feststeht. An welchem Tag der Geldwechsel über Tilia genau startet, wurde nämlich im Artikel auf Venture Beat nicht erwähnt.

Linden Lab kann das egal sein. Denn sie verdienen bei jeder Transaktion mit. Ich hoffe ja, dass noch viele andere Plattformen Tilia nutzen werden. Denn das würde Linden Lab viele Einnahmen bescheren. Vielleicht so viele, dass sie bald das Land in SL zum Schleuderpreis anbieten könnten.

Links:


Kommentare:

  1. Ich habe mir Upland auch einmal angeschaut, ein Bericht dazu findet sich bei SLinfo.

    Upland ist auch ohne Download im Webbrowser spielbar.
    1000 UPX der virtuellen Upland-Währung entsprechen 1 US$.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Bericht habe ich zuerst gar nicht gesehen. Man muss auf SLinfo angemeldet sein, damit er angezeigt wird.

      Ich habe auch gerade über ein Interview von Ebbe Altberg berichtet, bei dem es um dieses Thema ging:
      >> Ebbe Altberg im Interview mit E-Crypto News

      Hast du schon die Golden Gate Bridge gekauft, oder gibt es die nicht im Angebot von Upland? ^^

      Löschen