Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 31. Juli 2018

Sansar feiert seinen ersten Geburtstag am 31. Juli 2018

"Skye Naturae Virtualis" von Alex
Am 31. Juli 2017 wurde Sansar für alle geöffnet. Das hatte damals Linden Lab in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Eigentlich läuft Sansar seitdem nur als offene Creator Beta. Es ist also aktuell noch immer keine offizielle Konsumer-Version. Dennoch hat Linden Lab heute in einem Tweet sich selbst zum Geburtstag gratuliert. Bei Second Life begann die Zählung der Jahre erst nach dem Ende der Beta.

Ich will jetzt keinen großen Artikel dazu schreiben. Heute habe ich keinen Nerv für tiefsinnige Beiträge. Wenn ich das erste Jahr Sansar als Ganzes betrachte, gab es sowohl Positives als auch Negatives. Positiv finde ich zum Beispiel, dass alle bisher erstellten Regionen (oder Experiences) erhalten geblieben sind, da sie im Grunde nichts kosten. Zum Beispiel sind alle meine Impressionen vom Eröffnungstag auch heute immer noch in Sansar vorhanden. Negativ ist dagegen, dass die Second Life Nutzer mit ihren Landgebühren das kostenlose Leben der Sansar-Nutzer mitfinanzieren müssen.

Linden Labs Tweet zum ersten Geburtstag von Sansar

Was die Entwicklung der Technik betrifft, sehe ich das vergangene Jahr eher negativ. Trotz eines zweistelligen Millionenbetrags an Entwicklungsgeldern (Aussage von Ebbe Altberg), hat Linden Lab nicht viel erreicht. Avatare lassen sich immer noch nicht wirklich gut gestalten, der eingeführte Terrain Editor, der wirklich gut funktionierte, wurde aus Performancegründen wieder aus Sansar entfernt. Und was die Interaktionen zwischen Avataren und Objekten angeht, ist Sansar noch Lichtjahre von Second Life entfernt.

Ready Player One - Aech's Garage
Auf der positiven Seite sehe ich die ganzen Kooperationen, die Linden Lab im ersten Jahr schon mit anderen Firmen eingegangen ist. Das reicht von Intel über Warner Bros. (mit Ready Player One) und der NASA, bis hin zur gemeinsamen Gestaltung von VR-Museen, wie dem Hollywood Art Museum oder dem Smithsonian American Art Museum. Was das betrifft, hat Linden Lab mehr Aufmerksamkeit für Sansar erzeugt als in den letzten zehn Jahren für Second Life. Am 30. Juli ist sogar ein Artikel über Sansar in der New York Times erschienen.

Klar dürfte inzwischen jedem sein, dass Sansar nicht das "Second Life 2" geworden ist, das viele vermutet (oder sich erhofft) hatten. Aktuell sehe ich sogar so gut wie keine Parallelen zu Second Life. Am besten scheint sich Sansar für diese Experiences zu eignen, die ich hier oben bei den Kooperationen mit anderen Firmen aufgezählt habe. Die Präsentation von digitalisiertem RL-Kulturgut könnte in Zukunft wirklich mal Mainstream werden. Wenn VR-Brillen so gut, leicht und günstig sind, dass sich jeder eine leisten kann und sie sich ohne Schwindelgefühl benutzen lassen. Aber davon sind wir auch noch ein gutes Stück entfernt.

"The Secret Of Mount Shasta" von Abramelin Wolfe
Insgesamt ist Sansar auch nicht das, was ich mir erwatet hatte. Mir war zwar klar, dass es nicht so etwas wie das Mainland in Second Life geben wird. Aber dass es zum Beispiel keine Weltkarte gibt, Avatare nicht fliegen können und generell Linden Lab scheinbar keinen Wert auf die Entwicklung von selbst steuerbaren Vehikeln legt, finde ich schon ziemlich enttäuschend. Es gibt zwar eine geile Rennstrecke, aber da kann man eben nur mit dem Avatar einmal drumherum laufen...

Die Fotos hier im Beitrag kommen übrigens von den drei Experiences, die ich bisher für die besten in Sansar halte.

Links:

SL-Server Updates für die Woche vom 30.07.2018

Das Main Grid
Nachdem es in den letzten drei Wochen (außer einem Bugfix für die Magnum-Regionen) keine Updates im SL-Grid gegeben hat, erhalten in dieser Woche zumindest alle RC-Regionen wieder neuen Code.

Der Grund für diese Verzögerung ist einmal ein Problem mit dem Animesh-Code, der Anfang Juli auf die RC-Regionen aufgespielt wurde. Der hat gleich mehrere Probleme, die Linden Lab erst beheben will, bevor die Funktionen im gesamten Grid ausgerollt werden. Zum anderen gab es bei Linden Lab letzte Woche einen internen Workshop, der die meisten Mitarbeiter von ihrer regulären Arbeit abgehalten hat. Deshalb gab es letzte Woche noch nicht einmal eine Meldung bezüglich der wöchentlichen Rolling Restarts.

Am Dienstag, den 31. Juli, gibt es für die Hauptkanal-Regionen keinen neuen Code. Jedoch werden alle Regionen neu gestartet, die zwei Wochen (oder länger) keinen Restart mehr hatten.

Am Mittwoch, den 1. August, erhalten dann alle drei RC-Kanal Regionen ein Update, aufgeteilt in zwei Pakete. BlueSteel bekommt den üblichen Linden Lab Standard, bezeichnet als "interne Fehlerbereinigungen". LeTigre und Magnum erhalten weitere Updates für den Animesh Code. Auch hier gibt es, wie bei Linden Lab seit einem Jahr üblich, keine genaue Beschreibung, was tatsächlich geändert wird.

Zusammenfassung der Server-Updates
  • Am Dienstag, 31. Juli, gibt es kein Update für die Hauptkanal-Regionen.
    • Der Code bleibt auf Version 18.06.14.516450
  • Am Mittwoch, 1. August, erhalten die RC-Regionen das folgende Update:
    • BlueSteel (Code-Paket 18.07.20.518086):
      • Interne Fehlerbereinigungen
    • LeTigre und Magnum (Code-Paket 18.07.20.518082):
      • Animesh
      • Optimierungen für die Protokollierung.

Die Termine für die Rolling Restarts der Woche:

KanalDatumUhrzeitRelease Notes
Second Life Server31.07.201812:00 bis 18:00 Uhr MESZkein Update
RC BlueSteel01.08.201816:00 bis 19:30 Uhr MESZ18.07.20.518086
RC LeTigre01.08.201816:00 bis 19:30 Uhr MESZ18.07.20.518082
RC Magnum01.08.201816:00 bis 19:30 Uhr MESZ18.07.20.518082


Über die Neustarts von Regionen:
Regionen werden für die Erhaltung des allgemeinen Befindens der Simulatoren neu gestartet, wenn sie am Dienstag (Hauptkanal) und Mittwoch (RC-Kanäle) länger als 14 Tage gelaufen sind, unabhängig davon, ob sie neuen Code erhalten. Es gibt nichts besseres als sie gelegentlich aus- und wieder einzuschalten.

Bitte plant eure Events um diese Wartungsfenster herum. Wenn ihr jedoch an einem Dienstag oder Mittwoch einen Event veranstaltet und wir keinen neuen Code ausrollen, könnt ihr eure Region auch schon vorher neu starten, um Unterbrechungen zu vermeiden.

Quelle: Deploy Plans for the week of 2018-07-30

Montag, 30. Juli 2018

Second Life Grid-Statistiken vom 29. Juli 2018

Anzahl Estate Regionen KW30
Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey
Ich habe bereits in den letzten beiden Wochen die Grid-Statistiken von Tyche Shepherd hier weitergegeben, da nach der Reduzierung der Landpreise für private Regionen am 2. Juli eine Trendwende zu erkennen war.

Solange dieser neue Trend anhält, werde ich die wöchentliche Information fortführen. Und eventuell noch ein oder zwei Wochen länger, um auch noch über eine erneute Änderung zu informieren.

Übersicht der Änderungen aus den letzten drei Wochen:
  • 02. bis 08. Juli: +34 Regionen
  • 09. bis 15. Juli: +35 Regionen
  • 16. bis 22. Juli:  -20 Regionen (darunter aber 28 entfernte RFL-Region)

Gestern hat Tyche auf SLUniverse die Statistik aus der Woche vom 23. bis 29. Juli veröffentlicht. Demnach gab es ein Plus von nur einer Region. Aber eben ein Plus. Rechnet man die Entfernung der RFL-Regionen in der dritten Woche nach der Preisreduzierung gegen den dort verzeichneten Verlust, gab es nun die vierte Woche in Folge einen Zuwachs.

Vielleicht kommen ja auch noch ein paar InWorldz Nutzer zu Second Life. Denn InWorldz wurde am Freitag tatsächlich abgeschaltet. Und da InWorldz Second Life näher gestanden hat als einem offenen OpenSim Grid, könnte ich mir vorstellen, dass einige der etwa 6.000 aktiven Nutzer auch ihre neue Bleibe in SL aufschlagen.

Links:

[LL Blog] - SL15B Geschenk Abhol-Hinweis - Woche 7

Linden Lab am 30.07.2018 um 10:56 AM PDT
(19:56 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Tipp: "Geh zu diesem Ort und du kannst all die Bären sehen, die es gibt." #Bear Island.


Quelle: SL15B Gift Grab Clue - Week 7
.......................................................................................

Anm.:
Fast Halbzeit bei der SL15B Hunt. Die siebte Region ist ein Überbleibsel vom großen SL15B Event. Und zwar wurde die Bear Island im Grid belassen, um als Station für die Hunt zu dienen. Dort ist in dieser Woche das Geschenk Nummer 7 versteckt. Und nebenbei kann man sich noch ein paar kostenlose Linden Bären mitnehmen, wenn man will.

Das HUD zur Hunt gibt es im Portal Park 1. Der entsprechende SL Destination Guide Eintrag ist hier:

Oder hier als direkter Teleport:

Um sich die Geschenke zu holen, ist das HUD nicht notwendig. Es dient nur als Anzeige, welche Geschenke man schon hat.

Insgesamt geht es darum, 15 Geschenke in 15 Wochen einzusammeln. Nur wer die ersten 14 Geschenke alle gesammelt hat, bekommt auch das letzte Geschenk, das laut Linden Lab dann etwas Besonderes sein soll. Jedes Geschenk kann immer nur von Montag bis Sonntag abgeholt werden.

Simtipp: Zone One

Und schon wieder gibt es eine Shop-Region. In den letzten Jahren haben sich die Labels inworld wirklich ins Zeug gelegt, um auf sich aufmerksam zu machen. Zudem werden die Stores meistens so in die Gestaltung integriert, dass sie kaum oder gar nicht stören. Und so ist das auch auf "Zone One", denn die Shops befinden sich auf einer separaten Plattform.


Die Region "Zone One" wurde von Lam Erin gestaltet, der auch Co-Owner des Labels "Soul Identity" ist. Der zweite Shop auf der Plattform ist "Ohemo". Am Ende dieses Beitrags, habe ich auch zwei Fotos von dieser Plattform hier eingebettet.


Mir kamen all diese Namen irgendwie bekannt vor. Also Lam Erin, Soul Identity und Ohemo. Ich musste dann gar nicht so weit zurückgehen, um zu wissen, woher ich das kannte. Ich hatte im Februar 2018 einen Simtipp zu Cherishville geschrieben. Mit einem Update im April 2018. Das war die Vorgängerregion von Zone One.


Während Cherishville noch eine Homestead gewesen ist, hat Lam nun auf eine Fullprim Region mit 20k Primkapazität aufgerüstet. Entweder laufen die Geschäfte gut, oder die Preisreduzierung von Linden Lab war der Anstoß. Ich habe eh den Eindruck, dass in letzter Zeit wieder mehr Fullprims im Grid auftauchen.

Zone One wurde am 21. Juli eröffnet. Eine Flickr-Gruppe zur Region habe ich aktuell nicht gefunden. Deshalb gibt es bei den Links hier unten, nur einen zum Fotostream von Lam.


Der Landepunkt ist auf einem Weg, der sich S-förmig über die Region windet. Das Windlight ist hell, sommerlich und hat eine sehr schöne Wolkentextur, die halbwegs realistisch aussieht. Das Sim-Surround ist nur an einer Seite der Region platziert worden. Das war schon auf Cherishville so und beim verwendeten Bergmassiv ist das auch gut so, Denn wenn das rund um die Region verläuft, wirkt es etwas beklemmend.

Am Landepunkt steht auch ein Schild, das die Landmarke zur Shop Plattform übergibt. Ich habe den Teleport aber auch hier unten noch einmal extra aufgeführt.


Auf den ersten Blick sieht es auf der Region ziemlich übersichtlich aus. Gar nicht so als könnte man viel entdecken. Aber es gibt dann schon einige Stellen, an denen man zumindest als SL-Fotograf doch wieder nette Motive findet. Und wenn es nur einige der Pflanzen sind, die über die Region verteilt wurden. Hier mal zwei meiner Schnappschüsse davon am Stück.



An einem Ende des Wegs befindet sich ein Landungssteg aus Holz, auf dem einige Hütten stehen. Unter anderem die bekannte "Fish & Chips" Bude, die ich aktuell auf fast jeder Sommer-Sonne-Strand-Region antreffe. Auch wenn ich sie schon an anderer Stelle als Foto hatte, gibt es sie hier noch mal (aus anderer Perspektive^^).


Auf der Region gibt es auch drei größere Gebäude. Von denen sind zwei innen nicht eingerichtet. Nur die große Scheune in der Mitte der Region, beherbergt innen die Einrichtung für eine große Grillparty.

Und man findet auch viele Tiere auf der Region. Leider schweben einige von denen etwas über dem Boden. Das finde ich immer schade, wenn jemand eine ansehnliche Landschaft gestaltet, aber beim Platzieren einiger Objekte dann offenbar sich nicht die Zeit nimmt, diese sauber auf den Boden zu setzen. Schwebende Wölfe auf dem Hauptweg, zerstören bei mir immer etwas die Immersion.


So, die letzten beiden Fotos kommen nun von der Shop Plattform. Die hat einen postapokalyptischen Stil und die Vendoren sind in offenen Containern untergebracht. "Soul Identity", das Label von Lam, bietet Hüte, Brillen, Sandalen und Taschen an. Vor allem die Lederhauben mit den Motorradbrillen finde ich gut. Die gibt es auch gar nicht auf dem SL Marketplace, sondern nur inworld.

Hinten links in den Containern, ist der Shop von "Soul Identity"
Das ist ein cooles Hangout, das auch auf der Shop-Plattform steht
Nachdem ich alles besichtigt hatte, sah es für mich allerdings nicht nach den verbauten 13.000 Prims aus, die in der Land-Info angezeigt werden. Ich vermute, dass es noch eine Ebene mit vielen Prims irgendwo über der Landschaft von Zone One gibt.

>> Teleport zu Zone One

>> Teleport zur Shop Plattform

Links:

Sonntag, 29. Juli 2018

[Sansar] - "The Mainstreet" von Alfy

Nachdem Linden Lab vor einer Woche bekanntgegeben hat, dass sie die Anzahl kostenloser Sansar Experiences für alle Nutzer extrem angehoben haben, war ich mir heute mal wieder eine Experience ansehen, denn ich zahle ja schließlich dafür mit meinen Landgebühren in Second Life.


Die Experience "The Mainstreet" von Alfy, ist mir im Sansar Atlas aufgefallen, da dort eine Stadt und ein großer Strand zu sehen sind. Außerdem war mir Alfy ein Begriff, da er auch die Arena Live Music Stage betreibt, in der ich mir schon ein Konzert von Mimi Carpenter angesehen habe.


Insgesamt hat Alfy inzwischen sechs Experiences in Sansar und nutzt sicher schon die jüngste Änderung von Linden Lab als Free Account. Ich vermute, dass die kostenpflichtigen Abonnements in Sansar nur von Firmen genutzt werden, wie zum Beispiel das Smithsonian Museum oder Intel. Als Privatnutzer reicht ein Free Account völlig aus, denn geholfen wird einem in Sansar sowieso meist nur von anderen Nutzern.

Die Mainstreet
Der Landepunkt auf "The Mainstreet" ist auch genau auf der vorhandenen Mainstreet, also der Hauptstraße, die durch diese Stadt führt (Bild oben). Um zum Strand zu kommen, muss man einen längeren Spaziergang machen. Wo es lang geht, zeigt ein animierter Bär und ein Schild. Am Landepunkt sind auch zwei Katzen, die wie verrückt maunzen (alles zu sehen auf meinem ersten Foto hier oben).


Wer keine Lust hat, den langen Weg zu laufen, kann sich mit einem Flugtaxi auch bis zum Strand bringen lassen. Allerdings ist nur eines unterwegs und eine Runde dauert so zehn Minuten. So lange muss man also im schlechtesten Fall auf das Taxi warten. Ich habe das natürlich mal ausprobiert. Um auf das Taxi mit dem Avatar zu springen, muss man die Shift-Taste gedrückt halten und den blauen Teleportzylinder auf der Plattform des Taxis platzieren. Dann die linke Maustaste drücken.

Landung mit dem Flugtaxi am Strand
Der Strand ist sehr groß. Wie überhaupt die gesamte Experience. Das ist eine der wenigen Sansar Regionen, die ich bisher besucht habe, die größer sind als eine Second Life Region.


Am Strand gibt es ein Riesenrad, auf das man ebenfalls mit dem Avatar aufspringen kann, um eine Runde mitzufahren. In einem kleinen Palmenwald befinden sich verschiedene Tiere, wie Giraffen, Esel und Krokodile. Auf das Wasser führen zwei Holzstege, von denen der längere bis zu eine kleinen Insel geht.


Im Wasser befinden sich Orca Wale und Delphine. Die sind alle animiert und bringen etwas leben in die Szene. Leider kann man mit dem Avatar auch weiterhin kaum etwas in Sansar machen. In dieser Experience würde es sicher Spaß machen, mit einem Jet-Ski übers Wasser zu düsen, oder sich auf den Rücken eines Orcas zu setzen, oder mit einem der Kajaks hier oben zu fahren, oder, oder, oder. Es gibt zwar inzwischen erweiterte Möglichkeiten beim Skripten, aber so wirklich gesehen habe ich das bisher nur in der Experience von Abramelin Wolfe.


Zum Schluss bin ich noch zu eine großen Felsenbucht gelaufen, die sich in der Nähe des Sandstrands befindet. Da kann man zwar auch nichts machen, aber man hat ein gutes Panorama mit Bucht, Strand und Stadt. Deshalb soll dies auch mein letztes Foto sein.


Von der Größe her, ist diese Experience beeindruckend. Wenn ich überlege, dass Linden Lab 20 davon quasi jedem schenkt, wirkt der Preis für eine SL-Region irgendwie aberwitzig. Mich würde wirklich mal interessieren, was Linden Lab machen würde, wenn nun etwa 1000 Sansar Nutzer alle ihre kostenlosen 20 Regionen in Anspruch nehmen würden. Für die Serverkosten von 20.000 Experiences, dürfte nicht mal das zusätzliche Geld aus Second Life reichen. Denn die Entwicklung und die Serverkosten von SL müssen ja auch noch weiterhin bezahlt werden.

>> Link zur Experience "The Mainstreet"

Links:

Simtipp: The Hamptons

Auch mein Simtipp ist heute ein Quickie, da es zu dieser Region gar nicht so viel zu schreiben gibt. Ich habe sie besucht, weil in der Second Life - Landscapes Gruppe auf Flickr einige Fotos von "The Hamptons" aufgetaucht sind.


In der Land-Info steht der folgende Text:
Fantastische Naturszenen, inspiriert von der Nordostküste oder den westeuropäischen Landschaften, mit vielen Verstecken zum Kuscheln und Entspannen, abseits von Gedränge und Lärm.


Owner dieser Homestead Region ist Haye von Ayenhaha (Haye Aya). Der Landepunkt ist vor ein paar Gebäuden, vor denen auch einige Stühle aus dem Marketplace Store von Haye stehen. Etwas weiter entfernt, findet man auch ein paar rote Schuhe vor einer Brücke, die ebenfalls aus dem Store stammen. Die sehen tatsächlich so aus als hätte sie eine heiße Braut dort ausgezogen, um barfuß weiter zu laufen.


Die gesamte Region besteht aus drei größeren Inseln, die sehr felsig sind. Verbunden sind sie mit Holzbrücken. Weitere Stege und Treppen aus Holz, prägen zusammen mit den Brücken die Landschaft von "The Hamptons".


Es gibt neben viel Natur auch einige Kuschelecken und Sitzgruppen, die meist am Rand der drei Inseln liegen, so dass man fast immer auf das Meer schauen kann.


Das Windlight ist etwas farblos und lässt auch die Landschaft blass wirken. Bei einigen Motiven kommt das aber ganz gut, wie zum Beispiel bei dem Boot auf dem Foto direkt hier drüber.


In der Nähe des Landepunkts gibt es ein Haus, das mit einem "No Entry" Zaun abgesperrt ist. Das finde ich immer etwas merkwürdig auf einer Region, die laut Land-Info für das öffentliche SL-Leben gedacht ist. Außerdem verhindert so ein Sperrzaun ja nicht, dass man mit der Kamera trotzdem alles anschaut.


In einem Berg in der Mitte der Region, befindet sich ein Stollen, der zu einem größeren, runden Gewölbe führt. Ich habe dort zwar auch ein Foto gemacht, aber das würde in der Serie aller Fotos hier im Beitrag etwas komisch aussehen. Es ist halt eine dunkle Höhle.


Auf der Rückseite des Bergs mit dem Stollen, befindet sich ein Holzsteg, auf dem verschiedene Gartenobjekte aufgereiht sind. Diese Stelle hat mir mit am besten gefallen. deshalb sind von dort auch meine beiden letzten Fotos. Das nächste zeigt erst einmal die Gesamtansicht.


Und mein letztes Foto habe ich mal wieder mit Depth of Field (Schärfentiefe) aufgenommen. Denn Orchideen sind im RL so die einzigen Blühpflanzen (neben der Kirschblüte), denen ich etwas abgewinnen kann. Ansonsten stehe ich nur auf Grünpflanzen, von denen ich jede Menge in meiner Wohnung und auf der Terrasse habe.


Insgesamt ist "The Hamptons" eine unspektakuläre Naturregion, die aber entspanntes Erkunden ermöglicht. Bis auf den Landepunkt, haben mir fast alle anderen Bereiche gefallen. Vor allem das felsige Layout der drei Inseln ist ganz gut gelungen. Ach ja, eingestuft ist diese Region unter Adult.

>> Teleport zu The Hamptons

Links:

Samstag, 28. Juli 2018

[Video] - "Repeat Hikari" von Tizzy Canucci

Quelle: Tizzy Canucci / Vimeo
Heute habe ich nicht viel Zeit zum Bloggen. Deshalb gibt es wieder mal Quickies.

Als Erstes ein neues Video von Tizzy Canucci, das sie heute auf Vimeo hochgeladen hat. Es zeigt die Installation "Repeat Hikari" von Amelie Marcoud, die nebenbei auch ganz gute Videos produziert. Leider ist diese Installation inzwischen schon wieder abgebaut, sonst hätte ich sie mir auch mal angesehen.

Die Hikari-Installation war Teil im "G.B.T.H. Project" von Marina Münter und Megan Prumier. Das ist eine Ausstellung verschiedener Arbeiten auf der Region von Marina und Megan, Und wie der Zufall es so will, waren diese beiden Damen auch die Gestalterinnen der Region "Voodoo In My Blood", die ich erst vor vier Tagen in einem Simtipp vorgestellt hatte. Deshalb wurde auch mein Interesse an diesem Video schon geweckt, bevor ich es angesehen habe.

Im Mittelpunkt der Hikari-Installation stehen TV-Geräte und Bildschirme, die in Endlosschleifen eine kurze GIF-Animation wiederholen. Auf Vimeo steht unter dem Video der folgende Text, der wohl von Amelie Marcoud stammt, denn er ist in kaum übersetzbarem Englisch verfasst:
Diese Fernseher gibt es nur auf den Bildschirmen der Menschen. Die sich wiederholenden Bilder betonen die gleichmäßigen Animationsschleifen auf den (TV-)Bäumen und meines "menschlichen" Avatars. Es sind Animationen, die bei beiläufiger Betrachtung "natürlich" erscheinen, aber so mechanisch wirken wie ein viktorianischer Automat, wenn man sie aufmerksam betrachtet. Zwischen den Wiederholungen treten kleine Unterbrechungen auf, wenn die Animationen zum Anfang zurückspringen. Diese kurzen Schleifen, die endlos dasselbe zeigen, machen eine Erzählung überflüssig.

Repeat Hikari


Repeat Hikari from Tizzy Canucci on Vimeo.

Links:

Infos vom TPV-Treffen am 27. Juli 2018

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 27. Juli, gab es ein reguläres Treffen der TPV‑Entwickler in Second Life. Es war mit 24 Minuten wieder ziemlich kurz, was mir ganz recht ist, denn so kann ich mich auch kurz fassen.

Ich habe zwar aktuell Urlaub, aber den nutze ich eben nicht, um noch mehr zu bloggen als sonst, sondern für Dinge, die ich nur ungern mache, wenn ich keinen Urlaub habe. Zum Beispiel mein Auto für TÜV und Inspektion abgeben. Oder mich um den Komplettumbau meines Badezimmers kümmern. Oder Keller ausmisten (oh man, was da im Laufe der Jahre so alles gelandet ist...:))

Die Informationen hier im Beitrag, kommen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

Viewer Updates

Am 20. Juli ist der Bugsplat RC Viewer 5.1.7.518003 erschienen. Damit testet Linden Lab einen neuen Crash Report Dienst mit dem Namen BugSplat. Darüber hatte ich hier bereits etwas geschrieben.

Am 24. Juli hat der Animesh Project Viewer ein Update erhalten, bei dem ein Problem mit geriggtem Mesh behoben wurde, das um 90 Grad verdreht am Avatar zu sehen war. Dadurch wird allerdings ein Teil des vorhandenen Animesh Content mit geriggtem Mesh in SL unbrauchbar.

Ansonsten gab es in der vergangenen Woche keine weiteren Änderungen an Viewern und auch keine Server-Updates für die Regionen.

Problem mit Specular Texturen auf BlueSteel Regionen

In der JIRA wurde das Problem gemeldet, dass auf Regionen mit BlueSteel RC Servercode eine Specular Textur ein falsches Verhalten bei seitlicher Verschiebung auf einer Primoberfläche zeigt. Gibt man einen horizontalen Versatz für die Textur ein, verschiebt sich die vertikale Position um den gleichen Betrag. Ein Fix für Server und Viewer ist bereits in der Testabteilung und könnte kommende Woche ausgerollt werden.

Aussagen zum Environment Enhancements Projekt (EEP)

Oz Linden sagte mal wieder, dass mehrere Projekte kurz vor ihrer Einführung stehen würden (das sagte er auch schon vor zwei Monaten^^). Es gibt inzwischen einen internen Demo-Viewer zu den EEP Funktionen. Rider Linden wartet nur noch auf ein Server-Update für den Inventardienst. Damit wird den neuen Windlight Objekten im Inventar ein Typ zugewiesen, so dass Viewer und Server wissen, was zu tun ist, wenn jemand ein solches Windlight Objekt doppelt anklickt oder in die 3D-Umgebung zieht.

Rider Linden, der auch anwesend war, schrieb in den Chat, dass er zum neuen EEP Viewer schon einige Bilder im SL Forum gezeigt hätte. Es wurden dann zwar keine Links angegeben, aber das SL Forum hat ja eine gute Funktion zum Anzeigen der Beiträge eines bestimmten Nutzers.

Demnach gibt es zum EEP Viewer die folgenden Bilder:

Verbesserungen für Gruppenbenachrichtigungen

Auf die Frage, ob es etwas Neues zu den Gruppenbenachrichtigungen gibt, die manchmal nicht die Gruppenmitglieder erreichen, sagte Oz, dass dazu Verbesserungen gemacht wurden, die nun über den normalen Weg > Maintenance RC Viewer > offizieller Viewer eingeführt werden.

Aussagen zum Textur-Cache Projekt

Linden Lab arbeitet seit einiger Zeit an einem Projekt zur Verbesserung des Textur-Cache im Viewer. Der Cache soll schneller, größer und zuverlässiger werden. Auf den Stand dieses Projekts angesprochen, sagte Oz, dass es aktuell stillsteht, da Graham Linden als verantwortlicher Entwickler mit anderen Aufgaben betraut ist. Es sollte aber in Kürze mit diesem Projekt weitergehen und ein Project Viewer soll dazu erscheinen. (Wobei "in Kürze" ein relativer Begriff aus dem Oz-Kontinuum ist.)

Neue Zugangsverwaltung für Estate Manager

Auch hierzu wurde Oz gefragt, was es Neues gibt. Darauf sagte er, es gäbe eine Menge neuer Funktionen und die würden "sehr bald" in einem Project Viewer erscheinen. Dazu schrieb dann der Fragesteller nur: "Also bald dann" *g*

Umstieg auf Kompilierungsumgebung Visual Studio 2017

Mit Visual Studio wird aus dem Quellcode eines Viewers das ausführbare Programm kompiliert. Also die sogenannte EXE Anwendung erstellt. In den letzten Jahren nutzte Linden Lab dazu Visual Studio 2013. Oz kündigte am Freitag an, dass man "bald" auf die Umgebung mit Visual Studio 2017 umsteigen will. Ich schätze, das wird begonnen, nachdem Animesh, Bakes On Mesh und EEP eingeführt wurden.
..................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (27 July 2018)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (27 July 2018)

Freitag, 27. Juli 2018

Update zu Kim Kardashians SL-Kampagne

Quelle: KKW FRAGRANCE / Instagram
Vor zehn Tagen hatte ich hier über eine Werbeaktion von Kim Kardashian mit Hilfe eines Second Life Avatars berichtet. Obwohl das eher in den Bereich der Regenbogenpresse fällt, war das Interesse bei mir im Blog doch relativ hoch (gemessen an den Seitenaufrufen und Kommentaren für diesen Beitrag).

Schon letzte Woche hatte Wagner James Au auf New World Notes ein Update gepostet. Demnach ist nicht Kim Kardashian selbst in SL unterwegs, um die Fotos mit einem ihr ähnlich aussehenden Avatar zu erstellen, sondern ein Visagist aus New York mit dem Namen Johnathan Ramirez.

Der ist in Second Life mit dem Account Liz Milan West unterwegs, genauso wie auf Instagram und dem SL-Marketplace. Natürlich wurde diese Kampagne mit dem Einverständnis von Kim Kardashian durchgeführt. Ramirez hatte allerdings auch schon vor dieser Werbeaktion einen Kosmetik Shop in SL, der den Stil von Kim imitierte.

Inzwischen gibt es zu diesem Thema einen längeren Artikel im Ozon, einem Fashion-Magazin für jüngeres Publikum. Dort steht, dass Ramirez in New York lebt und ein begeisterter Second Life Nutzer ist. Er verwendet nicht nur einen Avatar, der Kim sehr ähnlich sieht, sondern auch welche mit dem Aussehen von Amber Michelle, Kaitlyn Balfour und Cass Doll.

Für die Kampagne wurde Ramirez zuerst vom Kanye West Team (Kanye West ist der Ehemann von Kim) und später dann direkt von Kim auf Instagram kontaktiert, um den Auftrag für die Kimoji Werbung zu erteilen. Das Interview, das Ramirez dann dem Ozon Magazin gibt, ist auch ganz interessant, aber hat nur zum Teil mit der Kampagne zu tun.

Unter anderem sagt er, dass die Fotos für die Kimoji Werbung den Lebensstil von Kim widerspiegeln sollen. Ramirez will mit seinem Liz Milan West Avatar irgendwann mal auf das Cover vom Vogue Magazin. Und zum Kim Kardashian Avatar sagt er, dass es zu weiteren Kampagnen kommen wird.

Der Autor des Artikels schreibt sogar, dass die Kampagne von Kim die Plattform Second Life in den Mainstream katapultieren könnte. Das ist in meinen Augen allerdings etwas zu optimistisch. Denn nicht jeder Kim Kardashian Fan fand diese Kampagne auch ansprechend. Dennoch ist es eine ganz nette Werbung für SL, die etwas das Sommerloch stopft. :)


Links:

Simtipp: District 18

Heute habe ich mal wieder eine Rollenspiel-Region. Und zwar zum Thema Cyberpunk und Sci-Fi. "District 18" gibt es eigentlich schon seit etwa einem Jahr in Second Life, aber die Region wurde in den letzten Wochen komplett neu gestaltet. Und am 27. Juli 2018 findet ein sogenanntes "Soft Opening" statt. Ich verstehe darunter eine Teileröffnung. Darauf gehe ich am Ende noch mal ein.


Ich weiß nicht, wie der Zugang nach der Eröffnung geregelt wird, aber bei Cyberpunk-RP ist es im Allgemeinen recht locker, wie zum Beispiel auf Insilico oder bei Hangars Liquides. Ich meine damit, dass man mit einem leicht cyberpunkigen Outfit auch als Tourist die Region besuchen kann, ohne sich am RP zu beteiligen.


District 18 spielt im Rollenspiel im Jahr 2517, etwa 370 Jahre, nachdem ein großer Krieg das bekannte gesellschaftliche Leben auf der Erde zum Erliegen gebracht hat. Die Welt wird nun von Firmen und Investoren regiert. Eine Regierung im herkömmlichen Sinne gibt es nicht mehr. Die Firma "Biological Robotics Incorporated" (B.R.I.) hat mit ihren kybernetischen und genetischen Produkten für Menschen die größte Macht in diesem Marktfundamentalismus der Zukunft. Im RP geht es darum, sich entweder in der Firma B.R.I. nach oben zu arbeiten. Oder man versucht auf "anderem Wege" die Kontrolle über Destrict 18 zu erlangen.



Owner und Ersteller dieser Region ist Skula Van Nexu (Skula Resident). Es handelt sich um eine Fullprim Region mit 30k Upgrade. Das Windlight ist Nacht, was aber bei den vielen lokalen Lichtern ganz gut kommt. Ich habe lediglich bei ganz dunklen Ecken den Gamma-Wert etwas erhöht. Eingestuft ist die Region unter Adult.


District 18 ist eine Stadt mit zwei gesellschaftlichen Ebenen. Die obere Ebene ist glänzend, sauber und aufgeräumt und gehört den Reichen. Die untere Ebene ist ein Slum im Stil von Kowloon, mit dunklen Gassen und viel Dreck. Also das Viertel für die Armen, Vom Design her ist viel chinesische und japanische Kultur in die Stadt aufgenommen worden. Es folgen zwei Fotos von der unteren Ebene.



Bei meinem Rundgang war es bereits ganz schön voll auf der Region. RP hat aber noch niemand gespielt. Ich nehme an, dass die meisten genau wie ich, die neue Gestaltung ansehen wollten. An einigen Ecken in der Stadt gibt es Sound-Emitter, die ziemlich unheimliche Geräusche erzeugen. Das verstärkt die leicht klaustrophobische Atmosphäre auf dieser Region.


Es gibt in einem Bereich der Stadt auch mehrere Shops, die Cyberpunk, Sci-Fi und Nerd Produkte anbieten. Und es gibt eine Nachbarregion, die aktuell noch gesperrt ist. Auf ihr befindet sich eine postapokalyptische Umgebung mit einem Camp, das stark an den Film Mad Max 2 erinnert. Ich nehme an, dass diese Region in ein paar Tagen auch noch geöffnet wird. Deswegen gibt es am 27. Juli wohl auch nur das oben erwähnte Soft Opening.

Von der Nachbarregion kommt nun mein letztes Foto.


Als Teleport gebe ich einmal den offiziellen Landepunkt an, der sich in eine Skybox hoch über der Stadt befindet. Und einmal einen direkten Teleport in die Stadt, nahe der erwähnten Shops. Bei meinem Besuch konnte man jedenfalls an jeden beliebigen Punkt auf der Region teleportieren.

SLurls:

Links:

Donnerstag, 26. Juli 2018

[Video] - The Psi Effect - They Are Here

Quelle: Psiquence / YouTube
Am 26. Juli hat Psiquence ein neues Video auf YouTube veröffentlicht. Es vereint einen Track aus dem bald erscheinenden Album "Alien Cultures" von The Psi Effect, mit einem Machinima, das auf der Region "Alien Asylum" aufgenommen wurde. Diese Region hatte ich vor drei Wochen bei mir als Simtipp vorgestellt. Erstellt wurde sie von Psiquence und Adracir.

Wie ich schon beim Simtipp geschrieben hatte, passt die Region gut zum diesjährigen Tourthema von "The Psi Effect", das sich mit Aliens befasst. Die Dreharbeiten zum Musikvideo waren bestimmt nicht einfach, denn bei so vielen Avataren (und UFOs) musste man die eine oder andere Szene sicher mehr als einmal aufnehmen. Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen.

Die Szenen mit den UFOs und diesen fliegenden Kugeln mit den zwei Armen, finde ich besonders geil gemacht. Eigentlich ist die gesamte Kulisse dieser Region sehr gut für Machinima geeignet. Und der Song passt auch prima zum Alien-Thema. Glückwunsch für diese gute Umsetzung.



Achtung! Beim Abspann noch nicht das Video beenden. Es folgt noch ein kleiner Bonus. :)

Links:

Kleines Update zur InWorldz Krise

Quelle: InWorldz
So langsam geht mir das warme Wetter auf den Keks. Meine Wohnung erreicht jetzt eine Temperatur, bei der Bloggen kein Spaß mehr macht. Am besten funktioniert bei mir aktuell das Hirn einfach treiben zu lassen, ohne jegliche Anstrengung. :)

Deshalb jetzt nur ein kurzes Update, ohne dieses Sommerdrama tiefer zu recherchieren. Gestern hatte ich hier berichtet, dass das bekannte OpenSim Grid InWorldz in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist, kurz vor der Schließung stand und durch eine GoFundMe Kampagne schon fast so gut wie gerettet erschien.

Im Laufe der letzten Nacht wurde dann das anvisierte GoFundMe Ziel erreicht. Gleichzeitig startete aber auf Discord und im InWorldz Forum eine Diskussion, dass das Geld aus der Kampagne so spät ausgezahlt wird, dass man nicht rechtzeitig den Server-Anbieter bezahlen kann. Und dass man in einem Monat wahrscheinlich wieder vor dem gleichen Problem stehen werde.

Daraufhin gab es immer mehr Stimmen, dass man anstatt das alte Grid zu retten, lieber mit dem Geld von GoFundMe ein neues Grid starten sollte. Doch mit dieser Diskussion spalteten sich die Unterstützer der "Rettet InWorldz Idee" in zwei Lager. Ein Teil zog sein Geld von GoFundMe wieder ab. Kurz darauf wurde die Kampagne dort vorzeitig beendet und das Geld ist jetzt bei einem Stand von 16.211 US‑Dollar eingefroren. Gleichzeitig meldeten sich auch einige Content Ersteller, die auf keinen Fall ihren Content in einem neuen Grid sehen wollen.

Aktuell gibt es jetzt eine Menge Drama Diskussion mit völlig offenem Ende. Jeder will etwas anderes, einer der Mitgründer von InWorldz hat nur noch wenig Hoffnung für die Zukunft des Grids und niemand kann aktuell genau sagen, wie es weitergeht. Ziemlich klar scheint aber zu sein, dass nun InWorldz am Freitag doch abgeschaltet wird.

Was ich bei der Geschichte ziemlich übel finde, ist die GoFundMe Kampagne. Sie hatte als Ziel, das bestehende InWorldz Grid zu retten und nun entscheiden die Grid Betreiber einfach so, dass man das Geld für ein neues Grid verwenden will. Oder vielleicht auch für noch was ganz anderes? Hätte ich da auch nur 10 Dollar beigesteuert, würde ich mir so richtig verarscht vorkommen. Sommerloch, was willst du mehr...?

Links: