Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 23. Juli 2017

Neues aus virtuellen Welten

Ich starte mit diesem Beitrag mal einen Testballon. Neben Second Life, habe ich auch noch Accounts in mehreren anderen virtuellen Welten. Nicht immer gibt es dazu genug zu schreiben, um einen einzelnen Blogbeitrag zu füllen. Außerdem liegt mein Freizeitschwerpunkt immer noch in Second Life. Deshalb möchte ich auch gar nicht so viel Zeit in die anderen Welten investieren. Also gibt es jetzt ein paar Meldungen zu allen Plattformen, auf denen ich mich in den letzten vier Wochen eingeloggt habe (außer Second Life). Wenn ich daran denke, werde ich das alle paar Wochen wiederholen.

High Fidelity

Offiziell ist High Fidelity immer noch in der Beta Phase. Der Viewer hat aktuell die Versionsnummer 6896 und wird sehr häufig aktualisiert. Immer, wenn ich mich mal einlogge, wird ein Update angeboten. Auf YouTube wird im HiFi Kanal fast jeden Tag ein neues Video hochgeladen. Lustig fand ich vor zwei Tagen ein weiteres Beispiel zur Nutzung des Doob 3D Dienstes, bei dem sich Nutzer ihren RL Körper einscannen und in einen Avatar umwandeln lassen können. Ich hatte dazu schon einmal hier etwas geschrieben.

Ashlen Rose's Cosplay + Doob 3D = High Fidelity VR Avatar



Im High Fidelity Blog gab es vergangene Woche gleich mehrere neue Beiträge. Am 19. Juli wurde der Welcome Wagon vorgestellt. Das ist ein fliegender Kleinbus, der verschiedene Bereiche in High Fidelity anfliegt. Jeder Avatar, der sich beim Abflug im Bus befindet, wird zur neuen Location mitgenommen. Das soll vor allem neuen Nutzern dabei helfen, Leute und Regionen kennenzulernen. Ein Video zum Welcome Wagon habe ich hier unten eingebettet.

Weitere Beiträge der letzten Woche drehen sich einmal um das Thema, wie man in HiFi in Kontakt mit anderen Nutzern und Gruppen bleiben kann. Und zum anderen wurde erklärt, wie man Fotos in HiFi erstellen und im Web speichern kann.

Introducing High Fidelity's VR Welcome Wagon



Was bei HiFi jedoch auffällt, sind die wenigen Regionen (in HiFi "Domain" genannt), die bisher online sind. Heute Abend waren es 101 Domains.

Zum Schluss ein Foto von meinem Besuch auf der Region von Cica Ghost.

Installation von Cica Ghost
Links:

SineSpace

Die Plattform Space von Sine Wave, wurde für mein Empfinden stillschweigend umbenannt in SineSpace. Auf allen Webseiten wird diese Bezeichnung jetzt in der Überschrift verwendet. Allerdings wird dann in den Meldungen immer noch gerne nur Space geschrieben. Alles etwas verwirrend. Kann sein, dass es mit der Bezeichnung "Space" irgendwelche rechtlichen Probleme gegeben hat.

SineSpace befindet sich ebenfalls noch in der Beta. Die Entwicklung läuft aber recht rasant. Neben den allgemeinen Verbesserungen, die von Seiten der zugrundeliegenden Unity Engine stetig einfließen, bringen auch die Sine Wave Entwickler jeden Monat eine Reihe an Neuerungen heraus. Zuletzt wurde das Avatar System verbessert und der Editor hat an die 100 Bearbeitungsschieber hinzubekommen. Da auch die Avatar-Skins verbessert wurden, gibt es aktuell einen Wettbewerb für neue Skins. Jede Skin-Einreichung, die später für die Auswahl der Standard-Avatare ausgesucht wird, erhält 500 US-Dollar oder kostenlos eine lebenslange Region vom Typ 4 in SineSpace.

Bild aus der Ankündigung des Skin Wettbewerbs / Quelle: SineSpace Blog
Weitere Infos aus dem SineSpace Blog: Eine neue Region mit dem Namen GuitaraHalla steht für DJs zur Verfügung. Jeder kann sich Anmelden, um dort einen Clubabend durchführen zu können. Eine weitere Meldung gibt bekannt, dass jetzt Office Hours auch zu europäischen Uhrzeiten durchgeführt werden. Sie finden jeden Freitag um 14 Uhr MESZ auf der Region "The Assembly" statt.

Auch die Flickr-Gruppe zu SineSpace ist recht aktiv. Zuletzt hat dort Nebadon eine Menge 360 Grad Fotos zu seinem Tres Dimensiva Museum dort hochgeladen. Hier ein Beispiel, bei dem man in das Bild klicken kann, um die Ansicht zu drehen. Auf Flickr wird das Panorama automatisch gedreht.

Tres Dimensiva Museum (10)
Tres Dimensiva Museum (10) / Quelle: nebadon2025
Das letzte Update für den Viewer, ist vor etwa einer Woche erschienen. Leider wird nich zu jeder Veröffentlichung eine Release Notes Meldung geschrieben. Deshalb kann ich auch nicht sagen, welche Neuerungen der Viewer eingebaut hat. Die aktuelle Version lautet v0.7.18.

Links:

Outerra Anteworld

Diese Plattform kennt zwar kaum jemand, aber als virtuelle Welt ist Outerra Anteworld das Optimum an grafischer Darstellung. Meinen letzten Bericht hatte ich vor sechs Wochen hier geschrieben.

Am 19. Juli gab es ein Update des Viewers auf Version 17.0.3.8141. Darin enthalten ist eine neue Berechnung der Realdaten von Wäldern mit einer Genauigkeit von 30 Metern. Da Outerra auch geologisch die gesamte Erde im korrekten Maßstab berechnet, habe ich mal die Wälder meines RL‑Wohnortes in Outerra überprüft. Das kommt schon relativ nah an die Realität heran.

Neue Berechnung der Waldbereiche / Quelle: Outerra Forum
Weitere Neuerungen in der neuesten Version sind eine Schlupfberechnung von Reifen, wenn man zum Beispiel steil bergauf fährt. Und es wurde ein adaptiver Joystick Bereich für die Steuerung von Vehikeln eingeführt. Der Rest der Änderungen sind dann behobene Fehler.

Links:

Sansar

Hehe, hier kann ich natürlich nicht so viel schreiben, wegen NDA und so.

Morgen endet der Experience Wettbewerb, zu dem ich vorgestern eingeladen wurde. Eine Idee habe ich inzwischen schon ausgearbeitet. Aber die Umsetzung werde ich wohl nicht mehr hinbekommen.^^ Zumindest bei einem bekannten SL-Blogger, kann ich aber eine Teilnahme prophezeien. Die Preisgelder sind einfach zu verlockend...

Ich habe inzwischen einige Regionen in Sansar besucht. Zum ersten Mal ansehen finde ich ganz witzig, aber es gibt aktuell noch kaum interaktive Möglichkeiten. Deshalb wird das endlose Wandern mit dem Avatar irgendwann langweilig.

Die SandeX (Wechselbörse für Sansar Dollar) hat inzwischen auch ihren Betrieb aufgenommen. Der aktuelle Kurs ist 98 Sansar Dollar für einen US-Dollar. Eine Order-Statistik gibt es allerdings noch nicht. Kann also gut sein, dass man noch keine Käufe tätigen kann.

Einen aktuellen Artikel über Sansar gibt es auf VirtualiTeach. Dort ist man der Ansicht, dass Sansar später einmal ein großes Ding für den virtuellen Unterricht werden wird.


Der Autor zählt dazu vier Voraussetzungen auf, die alle in Sansar zur Verfügung stehen sollen. Ausbildungsort selbst erstellen, Unterricht selbst durchführen, erstellten Content für Unterricht und Ausbildung an andere weiterverkaufen, und die eigenen Unterrichtsräume an Dritte vermieten.

Soweit die Theorie. All das hat man auch für Second Life immer aufgezählt. Und dennoch hat sich virtueller Unterricht nicht in dem Ausmaß durchgesetzt, wie man es erwartet hatte. Mal sehen, wie das in Sansar laufen wird (und wann die Plattform technisch überhaupt soweit ist, wirklich brauchbaren Unterricht durchzuführen).

Links:

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Überblick der anderen virtuellen Welten. Das ist sehr informativ und ich würde mich freuen wieder solch einen Überblick nach gegebener Zeit in Deinem Blog zu lesen.

    Outerra hat sicher das Zeug mal als Szenery für Flug- oder Fahrsimulatoren zu dienen-

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erfüllt Outerra heute schon. Ich logge mich oft für 10 bis 20 Minuten ein und rezze z.B. den neuen Porsche, der ein wahnsinnig gutes Fahrverhalten simuliert. Da in Outerra die gesamte Schweiz bereits mit Straßennetz vorhanden ist, kann man dort tagelang fahren, ohne die gleiche Straße zweimal nehmen zu müssen.

      Entwickler Brano Kernen hat ja bereits Muliplayer und Avatare angekündigt. Als Content kann man in Outerra heute schon die gleichen Meshes hochladen und rezzen, wie in Second Life. Es wäre zum Beispiel kein Problem, eine komplette Region aus SL in Outerra nachzubilden.

      Es fehlt meiner Ansicht eigentlich nur alles in Verbindung mit Avataren.

      Löschen
  2. Anidusa Carolina24. Juli 2017 um 10:20

    Nun ich vermute, dass Sansar wirklich eher die "Educative" Sache bedienen wird. Klar hätte das damals auch SL gekonnt, nur war das, wie häufig erwähnt einfach zu früh.
    Damals wurde der Gedanke virtuellen Unterrichtes eher noch verlacht und als eine Idee von Spinnern abgetan. Inzwischen sieht die Welt das vermutsam mit völlig anderen Augen, da sich ja im Bereich VR viel getan hat, und das Thema absolut "hip" ist.
    Ebenso mehrt sich die Zahl der Schüler die Heimunterricht bekommen, teilweise aus infrastrukturellen Gründen, teilweise aus psychischen Gründen. Ich sah Berichte über behinderte Kinder die einen Roboter mit cam in die Schule schicken, da sie selber körperlich nicht dazu in der Lage sind den Unterricht zu besuchen. Der Roboter ist sozusagen der RL Avatar in der Schule und überträgt den Unterricht über die Cam an den heimischen Computer des Kinds. Und so weiter....
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es in spätestens zehn Jahren Schulen geben wird, die rein virtuell betrieben werden, staatlich anerkannt sind und genau solchen Kindern eine Chance auf ganz normale Bildung geben werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da könntest du Recht haben. Nur dass dann Sansar die Plattform sein wird, die alle nutzen, bezweifele ich. Dafür ist sie zu stark auf VR-Brille ausgerichtet. Und wer will bei vier bis sechs Stunden Unterricht so ein Monsterteil auf dem Kopf tragen? Ich habe selbst eine Gear VR Brille. Mehr als 20 Minuten geht bei mir nicht.

      Klar wird es irgendwann mal leichtere und bequemere VR-Brillen geben, aber nicht in zehn Jahren. Palmer Lucky hat seinen Prototyp der Oculus 2012 vorgestellt. Und erst 2017 ist eine wirklich brauchbare Version erschienen. Es gibt aber derzeit noch keine Ansätze, wie man diese Technologie auch in eine Brille im Ray Ban Format integrieren könnte.

      Löschen
    2. Könnte ich dank einem HWS Problem gar nicht mal probieren. Bei mir müßte der Punkt erreicht sein, dass die nicht schwerer ist als eine normale Brille. Bis dahin vergeht aber wohl noch sehr viel Zeit.

      Löschen
    3. vielleicht wäre das eine Zukunftsweisende Entwicklung,wenn es auf PC´s anwendbar wird
      http://www.zeit.de/video/2017-07/5518945344001/japan-virtual-reality-ohne-brille

      Löschen
    4. @Reini
      Ein Bildschirm, der sich um den Betrachter herum wölbt, ist für den heimischen PC keine so gute Alternative. Denn das hat ja schon fast Kino Format. So viel Platz hat nicht jeder.

      Löschen
  3. Erst jetzt hat man eigentlich die Computer um alle Möglichkeiten in SL auch wirklich schnell und in voller Qualität nutzen zu können. Schon aus dem Grund war SL zu früh am Start und stellte schon damals vergleichsweise zu hohe Ansprüche.

    AntwortenLöschen
  4. Anidusa Carolina25. Juli 2017 um 14:30

    Naja Maddy,
    das mit den VR Brillen mag ja nicht das Gelbe vom Ei sein wenn es darum geht sie lange zu tragen.
    Aber Sansar GEHT ja auch ohne. Und um einem Unterricht beizuwohnen, muss man glaub ich auch keine tragen.
    Da dürfte es genügen wenn man den Lehrer sieht und ihn hört, und sich Notizen macht, Aufgaben erhält und sie löst.
    Dazu muss man weder Content aufheben noch die Welt in Drei D durch eine VR Brille erleben.

    AntwortenLöschen