Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 17. Juli 2017

Rückblick: Das Relay For Life Wochenende 2017

Quelle: Relay For Life Of Second Life
Ich war an diesem Wochenende wieder auf der Relay Abschlussveranstaltung. Obwohl der Kurs kleiner und die Regionen weniger geworden sind, habe ich dennoch genauso viele Fotos geschossen, wie in den Jahren zuvor.

Es gab einige Designer Regionen und viele gute Installationen. Der absolute Hammer war für mich das Sim-Design von Jackson Verlack. Allein auf dieser Region könnte man Stunden verbringen, um alles genau zu erkunden. Doch dazu später mehr.

Bei meinem ersten Besuch am Samstag, habe ich etwa zwei Drittel der 24 Regionen besichtigt. Gegen 3 Uhr nachts (18 Uhr in den USA), wurde es dann so voll, dass ich mehrfach aus SL rausgeflogen bin. Also habe ich dann einen Break gemacht und den Rest am Sonntag besichtigt,

Die Regionen dürften noch bis Mittwoch, den 19. Juli aufgebaut bleiben, bevor alles nach alter Tradition mit Wasser geflutet wird und die Regionen im Grid versinken (abgeschaltet werden).

Da ich so viele Fotos gemacht habe, schreibe ich nicht mehr allzu viel dazu. Ich habe in diesem Jahr auch keine Teleports gespeichert. Meine Runde habe ich am mittleren Ausgang der Event-Regionen begonnen. Alle Fotos hier im Beitrag, sind in der Reihenfolge der Regionen entlang dem Rundkurs eingefügt. Nach den ersten 10 bis 12 Fotos geht es dann auf der Unterseite weiter. Und aufgrund der fortgeschrittenen Stunde, werde ich den gesamten Text hier erst am Montagmittag Korrekturlesen. Bis dahin dürft ihr alle Fehler behalten.^^

Begonnen habe ich mein Relay Wochenende am offiziellen Landepunkt, wo ich mir den Kilometerzähler geholt habe. In diesem Jahr ist der Landepunkt ein recht unfreundlicher Korridor mit grauer Steintextur. Am Ende geht es dann per Teleport runter zu den Event-Regionen. Und die haben eine außergewöhnliche Gestaltung. Deswegen gibt es auch gleich eine kleine Fotoserie.

Event Regionen
Event Regionen
Die Weltkugel ist der Mittelpunkt der vier Regionen. Von dort gehen verschiedene Wege zu allen Bühnen und Gebäuden, die zum Programm gehören. Inklusive einer Rennstrecke für die SL Snails.

Event Regionen
Ich habe die meisten Fotos mit dem vorgegebenen Windlight geschossen, was gleichzeitig auch dem SL-Standard entspricht. Nur wenn ich der Ansicht war, dass blauer Sommerhimmel nicht passt, habe ich etwas mit den Einstellungen herumgespielt.

Auf dem Track war am Samstag um etwa 22:30 Uhr nicht viel los. Dafür waren die Bühnen auf den Event Regionen rappelvoll. Eine davon war eine Theaterbühne, auf der gerade die Avilion Ballet Company vor gut 40 Besuchern etwas aufführte.

Event Regionen - Theater mit der Avilion Ballet Company
Ich bin aber gleich zum Track, denn das ist für mich der Kern des Relay Wochenendes. Dazu habe ich mir ein Mesh Shirt in schickem RFL-Violet übergestreift. :)

Event Regionen
Der Weg auf dem Foto oben, endet direkt am Track. Dort habe ich dann auch erst meinen Kilometerzähler aktiviert, denn ich wollte wissen, wie lang die gekürzte Strecke jetzt ist. Im vergangenen Jahr war sie exakt 9 Kilometer. Dann noch schnell den RFL Linden Bär 2017 geholt und es konnte losgehen.

Wer gleich auf den Track will, ohne die Event Regionen zu durchqueren, kann diesen Teleport nehmen.

Die beiden Regionen, die direkt an den Eventbereich angrenzen, sind mit einer netten Naturlandschaft bebaut. Gestaltet hat sie Null Aries.

Null Aries
Die Natur ist auch ein krasser Kontrast zu den vier Eventregionen. Sieht man auf dem nächsten Foto ganz gut. Und in der Mitte natürlich der Track.

Mein Startpunkt auf dem Track
Ich habe bei weitem nicht alle Parzellen abgelichtet. Das würde jeden Rahmen sprengen. Ich zeige nur Fotos von Installationen, die mich angesprochen haben oder die sich um ein Thema drehen, das mich interessiert. Ab hier gibts nun alles mit etwas weniger Text.

In der ersten Kurve ist ein Flughafen mit mehreren großen Passierflugzeugen. Gebaut von den Highland Knights of Avalon. Flughäfen gab es übrigens haufenweise entlang des Tracks, da diese Einrichtungen das diesjährige Motto "Passport to Hope" sehr gut unterstreichen.

Highland Knights of Avalon
Etwas weiter zwei Hände mit Weltkugel von Go The Distance.

Go The Distance
Von Buckin' Cancer gibt es eine größere Naturparzelle, in der ein Weg auf einen Berg hinauf führt. Oben ist dann ein Plateau mit einer sehr schönen Gestaltung.

Buckin' Cancer
Etwas weiter gibt es von TwoMoon Paradise Dreamers einen Holzsteg mit einer Lichtskulptur. Hier habe ich zum ersten Mal ein eigenes Windlight verwendet.

TwoMoon Paradise Dreamers
Okay, nun geht es auf der Unterseite weiter. Es kommen noch einige Highlights und wirklich viiiiiiele Fotos. Bitte den nachfolgenden Link anklicken.


Die Harry Potter Rollenspielgruppe Morningwood Valley hat eine Installation aus ihrem RP aufgebaut. Auch hier habe ich das Windlight angepasst.

Morningwood Valley
Die Home & Garden Expo hat einen großen Garten mit zwei Häusern und einer Gartenhütte gestaltet (was auch sonst). Das große Wohnhaus wirkt ziemlich hochwertig.

Home & Garden Expo
Von den 24 Regionen am Track, wurden etwa 10 von Designern gestaltet. Dort gibt es keine RFL-Teams, dafür ist die gesamte Region harmonisch bebaut. Die Region von Luna Barak mit den grünen Skulpturen, hatte ich schon in meinem Ankündigungsbeitrag gezeigt. Trotzdem auch hier noch einmal zwei Fotos.

Luna Barak
Als ich auf der Region war, startete gerade die Themenrunde "Verrückte Hüte und Haare". Also habe ich mir einen lila Zylinder aufgesetzt, der eine animierte Glitzertextur mit Sternen drauf hat. Beim Ablichten hatte mein Ava aber gerade die Augen zu.

Sleeping Maddy
Die RFL-Gruppe Sail for Life hat in diesem Jahr einen eher kleinen Auftritt, verglichen mit den letzten Jahren. Auch von der sonst üblichen Party der Mitglieder, habe ich kurz vor Mitternacht nichts gesehen.

Sail for Life
Die Installation der Christmas Expo, kommt im Juli immer etwas schräg. Dennoch hier ein Foto.

Christmas Expo
Auf der American Cancer Society Region schlängelt sich der Kurs diesmal ziemlich ausgedehnt über den Sim. Im Memorial Park wird er zudem auch noch ganz schön eng. Hier ein Foto von der Engstelle.

American Cancer Society
Die gesamte Region nach dem ACS-Sim, wurde von Photon Pink und Lemondrop Serendipity gestaltet. Es ist wieder eine Mischung aus essbarer Kunst und bunten Skulpturen im Comic-Format. Lemondrop ist übrigens Caitlyn Meeks, die Content Managerin von High Fidelity.

Photon Pink und Lemondrop Serendipity
Von der Installation der Gruppe Unmasking A Cure hatte ich schon im Vorbericht ein Foto gezeigt. Die Parzelle ist voll mit kleineren und großen Objekten. Hier eine etwas nähere Aufnahme als in meinem Vorbericht

Unmasking A Cure
Auch von den Steelhead Salmons hatte ich schon am Freitag ein Foto gezeigt. Sie haben eine Seekarte mit 3D Objekten ergänzt.

Steelhead Salmons
Die erste Region, die ein eigenes Windlight von sich aus hatte, hieß "RFL Cure". Gestaltet wurde sie von Fitch Lekvoda. Die Installation hat den Namen "The Giant King's Banquet". Diese Region hatte ich ebenfalls schon in meiner Ankündigung, jedoch mit Standard-Windlight. Hier nun ein Foto mit der vorgegebenen Einstellung.

Fitch Lekvoda
Die Second Life Cheerleading Squad hat eine bunte Fachwerk-Häuserzeile aufgestellt. Das Ganze lässt sich mit einer Schienenbahn erkunden, die auch durch einen Anglerfisch hindurchfährt. Wie immer, war diese Gruppe an der Strecke mit den meisten Mitgliedern vertreten. Eben voll Cheerleader mäßig.

Second Life Cheerleading Squad
Gegenüber von der Cheerleading Squad, sind die Relay Rockers, die ebenfalls mit vielen Mitgliedern an der Strecke standen. Ihre Parzelle ist in diesem Jahr etwas undefiniert.

Relay Rockers
Eine kunstvolle Installation wurde von der Foundation For Life aufgebaut.

Foundation For Life
Gegenüber noch einmal Kunst von Cybernuts RFL, aber komplett anders als bei der Foundation.

Cybernuts RFL
Die Region "RFL Fight Back" wurde komplett von Xavian Starsider gestaltet. Eine schöne Landschaft mit interessanten Gebäuden und viel Natur.

Xavian Starsider
Das Team der Fantasy Faire hat eine kleine Landschaft im Stil der Fairelands Junction Startregion gebaut. Vor allem die Pflanzen sind sehenswert.

Fantasy Faire
Nicht schön, aber auffällig, ist diese riesige "Passport to Hope" Tafel von den Purple Tears.

Purple Tears
Viele Ballons gibt es von der Aether Chrononauts Tiny Steps Gruppe. Die Mitglieder kommen aus Caledon.

Aether Chrononauts Tiny Steps
Der Firestorm Viewer hat diesmal ganz untypisch, ein großes Labyrinth mit angrenzendem Garten gebaut.

Firestorm Viewer
Das Team der Fashion For Life hat rein äußerlich nur einen großen Felsen hingesetzt. Im Inneren ist der jedoch supergeil ausgebaut. Deshalb zwei Fotos.

Fashion For Life
Fashion For Life
Die Faeries of Hope and a Cure haben die komplette Piratenstadt von Aley (Arcadia Asylum) aufgebaut. Unverkennbarer Stil.

Faeries of Hope and a Cure
Als ich am Sonntag für den Rest meiner Runde eingeloggt habe, fiel mir auf, dass dieses Jahr doch nicht so viele Leute die Spendenlaternen befüllt haben, wie in den Jahren zuvor. Viele Laternen haben nicht geleuchtet. Im letzten Jahr gab es am Ende keine dunkle Laternen mehr.

Meine erste Station war dann die ägyptische Region, die komplett von Alia Baroque gestaltet wurde. Der Owner von Fallen Gods, hat auf dem Relay Kurs eine wirklich sehenswerte Installation gebaut. Bis zu diesem Zeitpunkt war das mein Favorit auf meiner Runde.

Alia Baroque
Alia Baroque
Alia Baroque
Eine kleine Großstadt wurde von Heroes Helping Heroes errichtet. Dort findet man viele Superhelden und -schurken aus dem Marvel und DC Universum. Das Windlight im ersten Foto habe ich selbst ausgewählt.

Heroes Helping Heroes
Heroes Helping Heroes
Gegenüber der Superhelden Stadt, hat das Team OD ein paar Autos hingestellt. Die sehen zwar etwas nach Knete aus, aber eines hat es mir dennoch angetan. Deshalb ein Foto.

Team OD
Nun kommt schon wieder eine komplette Region, diesmal von Jackson Verlack. Thema sind japanische Tempel, Natur und etwas Fantasy. Diese Region ist ein echter Hammer und wäre einen einzelnen Simtipp wert.

Jackson Verlack
Ich habe hier gut 20 Minuten verbracht und verschiedene Windlights ausprobiert. Außerdem habe ich, so gut es geht, mit der Kamera alles erkundet. Dass diese Region nur für das Wochenende gestaltet wurde, finde ich sehr schade. Sie sollte mindestens ein halbes Jahr im SL-Grid bleiben.

Jackson Verlack
Jackson Verlack
Bei der Abschlusszeremonie, die am Sonntag von 19 bis 20 Uhr auf den Eventregionen durchgeführt wurde, gab es Preise für die verschiedenen Installationskategorien auf dem Track. In der Kategorie der Fullsim-Designer, hat diese Region von Jackson Verlack den ersten Platz gewonnen.

Jackson Verlack
Jackson Verlack
Wer auf japanische Gestaltung steht, sollte sich das wirklich mal ansehen. Bis Mittwoch (19. Juli) bleiben die Regionen des Relay Wochenendes noch im Grid. Hier der direkte Teleport:

Jackson Verlack
Die Old World Artisan Guild hat eine sehr bunte Installation mit vielen kleinen Figuren gestaltet.

Old World Artisan Guild
Vom Jewell Theatre Team kommt eine Theaterkulisse, die in einer Box eingebaut ist.

Jewell Theatre
Und noch eine volle Simgestaltung, diesmal von Ahstar7. Hier gibt es auch ein eigenes Windlight. Dazu eine verträumte aber luftige Landschaft, mit ein paar netten Design Ideen.

Ahstar7
Die Science Fiction Alliance hat eine einfach aber unverwechselbare Installation zu ihrer Sci-Fi Convention hingestellt.

Science Fiction Alliance
Nur eine Parzelle weiter, ist das Team Metamorphosis, mit einer weiteren Sci-Fi Installation zum Thema Sternenflotte.

Team Metamorphosis
Auf der nächsten Region sind verschiedene SL Radiostationen untergebracht. Dort gibt es nicht ganz so viele Sehenswürdigkeiten. Lediglich die große Parzelle von RGF Estates mit einem Park, fand ich ansprechend. Hier ein Foto.

RGF Estates
Gegen Ende der Track-Runde, gibt es die meisten Designer Regionen. Die nächste wurde von Eclair Martinek gestaltet. Viel Natur und eine Serpentinenstra0e auf einen Berg hinauf. Die einzelnen Bereiche der Landschaft lassen sich schwer fotografieren. Deshalb neben dem Berg, nur noch eine Gesamtansicht..

Eclair Martinek
Eclair Martinek
Auf der nächsten Region gibt es gleich mehrere Flughäfen. Exemplarisch hier der von Fly For Life.

Fly For Life
Von den Goreans in Relay For Life, wurde ein Dschungel angelegt. Ein längerer Parkour führt durch das Dickicht, übers Wasser und dann einen Felsen hinauf.

Goreans in Relay For Life
Auf der anderen Seite hat die Finishing School of Angels ihre Parzelle. Eine bunte Naturlandschaft.

The Finishing School of Angels
Und dann bin ich doch tatsächlich wieder dort angekommen, wo ich meine Runde begonnen hatte. Auf meinem Kilometerzähler wurden 6783 Meter angezeigt. Etwas später habe ich dann auf der Statistikseite entdeckt, dass der Rundkurs genau 6758 Meter lang ist. Da bin ich doch, trotz meiner vielen Stopps, recht genau auf dem Track entlanggelaufen.

Die Statistik zeigt insgesamt für die 24-stündige Track Phase diese Daten:
  • 996 unterschiedliche Avatare auf dem Track
  • 3664 Runden haben alle Avatare zusammen zurückgelegt
  • 24.755.163 Meter sind alle Avatare zusammen gelaufen
  • 40,38 Runden ist Senta Fride gelaufen und hat damit die Bestmarke
  • 1,15 Runden ist Maddy gelaufen und liegt damit genau im Plan :)

Hier geht es zur Statistikseite:

Auf der rechten Seite der Statistiken, kann man die aktuellen Zahlen auch mit den Vorjahren vergleichen. Leider kommen immer weniger Avatare auf den Track, auch wenn die Anzahl der zurückgelegten Runden gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist.

Hier noch mal mein Vorbericht zum Relay-Wochenende 2017, falls jemand noch weitere Infos sucht:

Kommentare:

  1. Ich habe gestern noch mal eine Runde gedreht und dieses mal vollständig und ohne einen einzigen Crash. Am Samstag fiel ja eine Sim aus, die wir überspringen mussten. So wurden es bei mir 1,96 Runden.

    Es hat jedenfalls viel Spaß gemacht. Dieses Jahr war ich ja spontan im Team von Unmasking A Cure eingebunden und hatte viel Spaß im Team mitzulaufen und die Läufer an der Strecke anzuspornen.

    Die nächsten Tage werde ich nutzen, mir einzelne Sims genauer anzuschauen. es ist immer schade, dass sie so schnell wieder verschwinden, wenn man bedenkt wie viel Arbeit und Fantasie da reingesteckt wurde.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Dinge auf den Parzellen, sieht man vom Track auch gar nicht. Bestes Beispiel ist die Hohle von Fashion For Life. Außen nur ein grauer Felsen, aber innen sehr fantasievoll ausgebaut. Das wäre einer meiner Tipps für dich, wenn du besichtigst.

      >> Teleport zur Fashion For Life Parzelle - dann nach Norden schauen

      Löschen
    2. danke Maddy, werde ich machen :-)

      Die Niki

      Löschen
  2. Ja, was man abseits der Strecke noch so entdeckt, einfach fantastische. Etliche Regionen und Parzellen können es locker mit der Fantasy Faire aufnehmen. Einfach toll!

    Und es stimmt die japanische Region von Jackson Verlack gestaltet ist der Hammer. Einmaliges Gespür für Landschaftsbau und Stimmungen.

    Die Niki

    AntwortenLöschen