Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 28. April 2012

Besuch auf der Fantasy Faire 2012 (Teil 2)

Wie ich in einem aktuellen Artikel im Blog der Fantasy Faire gelesen habe, wird die Messe um einen Tag verlängert, da am Donnerstag durch die lange Downtime von Second Life viele Programmpunkte nicht durchgeführt werden konnten. Also läuft die FF jetzt noch bis Montag, den 30. April, 11:59pm SLT (was bei uns bis Dienstagmorgen bedeutet).

Nach Teil 1 meines Besuchs, bei dem ich die ersten vier Regionen besichtigt hatte, geht es nun weiter mit dem fünften Sim auf der Faire.

Siren's Secret

Diese Region mit dem Namen "Siren's Secret" ist wieder ein Wassersim, nachdem mein erster Bericht ja mit der Region "The Tides" endete, die auch von Wasser bedeckt war. Auf Siren's Secret muss man jedoch durchs Wasser laufen, anstatt darüber, da sich alle Wege unterhalb des nassen Mediums befinden. Deshalb liegt es auch nahe, dass man hier überwiegend ausgestellte Produkte für Mermaids, Nixen, Wasserdeko und Aquatic findet.

Ich steh' voll auf dieses Grün

Bei meinen Fotos konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich die normale Regionseinstellung nehmen soll, oder irgendein spezielles Windlight. Die Strukturen dieses Sim passen fast zu jedem Ambiente, aber nur beim normalem Setting waren das Wasser und viele Objekte in diesem Matrix-Grün, das ich so mag. Deshalb habe ich die meisten Bilder auch jeweils einmal normal und einmal mit einer geänderten Einstellung gemacht. Bei der Auswahl, welche davon in meinen Blogpost wandern, lasse ich mich dann einfach durch den ersten Eindruck leiten, wenn ich mit IrfanView meine erstellten Bilder durchblättere (schreibt man das so? ...blätterererere...).

Submarine Landschaft

Auf Siren's Secret sollte man auch unbedingt mal über die "Bordsteinkante" des Weges in Richtung Sim-Mitte hüpfen, denn auch unter Wasser gibt es hier einiges zu sehen. Die Strukturen der säulenartigen Bauten setzen sich unter Wasser fort und dazwischen findet man eine dezente Unterwasserszenerie, bei der ich die Statue im unteren Bild ziemlich lustig fand.

Maddy und das Grauen aus der Tiefe ^^

Als ich schon kurz vor dem Übergang zur nächsten Region war, schaltete ich einfach mal auf Sonnenuntergang, was dann dieses Bild produzierte.

Folge dem Licht...

Ui, das wird wieder länger. Deshalb bitte einmal den Link anklicken:


Devil's Locket
Als nächstes kam ich zur Region "Devil's Locket". Diese hat wieder eine eigene Windlight-Einstellung, die mir ziemlich gut gefallen hat. Deshalb ist sie auf meinen Bildern auch durchgehend zu sehen. Den Stil auf diesem Sim empfand ich leicht mediterran, mit einem Hauch Orient. Und auch hier sollte man dem großen See in der Mitte der Region einen Besuch unter Wasser abstatten. Dort findet man das totale Kontrastprogramm gegenüber der Landbebauung: Chaos pur.

Devil's Locket unter Wasser

Sponsor von Devil's Locket ist Maxwell Graf mit seinem Label Rustica. Maxwell war der, der mit Qarl Fizz das Deformer Projekt ins Leben gerufen hatte. Bisher war mir sein Shop noch nicht so bekannt gewesen, aber der hat wirklich nette Sachen gebaut.

Der Mainshop Rustica

Unter dem Eingang zu seinem Shop ist eine kleine Szene mit Turmhäusschen und texturiertem Himmel zu sehen. Dieses ist speziell für Petite-Avatare entworfen worden. Wer das selbe Haus in original Größe sehen will, sollte die Teleport-Tür nehmen, die mitten in der Petite-Szene steht.

Une petite scèneUnd das gleiche in groß

So sehen die Shops aus

Auch die nächste Region mit dem Namen "Shifting Sands" hat ein spezielles Windlight-Ambiente, das so intensiv ist, dass ich das Gefühl hatte, die Farben fast schmecken zu können. Es erinnerte mich auch irgendwie an den Film Lawrence von Arabien, denn hier flimmert die Umgebung nur so vor Hitze.

Shifting Sands

Lustigerweise wird der Sim vom Label "Solarium" gesponsert, was mir ein leichtes Grinsen entlockte. Im Südwesten der Region gibt es ein riesiges Offsim-Objekt, aus dessen kelchartiger Oberseite sowas, wie brennender Sand herausfließt. Der fließende Sand wurde auch in vielen weiteren Arbeiten dieser Region verwendet. Da bekommt man fast einen trockenen Hals nur vom Betrachten.

Im Hintergrund der Mega-Kelch

Bissi erholen im SchattenHier fließt der ganze Sand hin

Rings um den Simrand wurde eine Felsenkulisse gebaut, die ein gutes Stück dazu beiträgt, dass Shifting Sands so eine dichte Atmosphäre hat. Ich empfehle auch hier, nicht nur die Wege außen herum zu laufen, sondern auch mal quer durch die Mitte zu gehen. Dort gibt es noch mehr Wüsten-Feeling.

Ein Dings

Der letzte Sim auf meiner langen und mehrtägigen Runde heißt "Nu Orne". Auch hier am besten das Windlight verwenden, das sich bei Eintritt in die Region automatisch einstellt. Es ist ein Abend-Ambiente mit dunkelviolettem Himmel. Die meisten meiner Bilder habe ich damit abgelichtet. Am Schluss sind aber noch drei Fotos mit Tageslicht, um einfach ein paar der Details zu zeigen, die man in der dunkleren Umgebung nicht so wahrnimmt.

Nu Orne

Ahh, die Pilze - ich hatte sie schon vermisst^^Der Tempel auf dem Berg

Die Atmosphäre auf Nu Orne ist leicht dschungelmäßig mit einem Hauch Maya-Baustil. In der Sim-Mitte sind einige höhere Berge, auf die man unbedingt mal hochkraxeln sollte, denn von dort oben hat man einen guten Überblick auf die gesamte Gestaltung. Außerdem ist ganz oben auf dem Hügel auch noch ein Tempel, in dem eine coole Licht-Partikel-Maschine steht.

Leuchtturm mal anders

It's Fantasy

Insgesamt ist diese Region die am dichtesten bebaute. Hier wird die Fähigkeit unserer Spezies zur Fantasie noch einmal eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht. Die Gebäude, die Pflanzen
und die vielen leuchtenden Objekte geben dem Ganzen ein mystisches Flair. Wer sich hier mit viel Zeit umschaut, wird immer wieder neue Motive finden, die zu einem Schnappschuss verlocken. Da ich aber eher ein rationaler Typ bezüglich Zeiteinteilung bin, sind es halt nur die Pics geworden, die hier zu sehen sind. :)

Hier noch meine Bilder bei Tageslicht:

VerwurzeltEigentlich passt der hellblaue Himmel nicht

Zum Schluss meiner großen Runde erreichte ich dann wieder den Smarties-Weg von Jungle Bungle, mit dem ich am Mittwoch meinen ersten Bericht zur Fantasy Faire begonnen hatte. Mein Fazit fällt auch dieses Jahr sehr positiv aus. Jede der acht Regionen hat ihren eigenen Charme. Die Bautechniken und die ausgestellten Produkte sind, im Vergleich zum letzten Jahr, wieder ein Stück besser geworden. Die automatischen Windlights und die vielen enthaltenen Mesh-Objekte haben sicher zu dieser empfundenen Aufwertung beigetragen. Beides gab es auf der letzten Fantasy Faire noch nicht. Und auch beim Lag und den Regionswechseln habe ich nichts zu kritisieren, weil ich beides eigentlich nicht wahrgenommen habe.

Nochmal Nu Orne

Wenn ich etwas zu kritisieren hätte, dann ist es der aktuelle Viewer 3 von Linden Lab. Der ist bei mir in der ersten Hälfte meines Besuchs sehr häufig gecrasht, als ich für Fotos mit Maus und Alt-Taste durch die Gegend zoomte. Erst habe ich meinen Avatar gewechselt, aber ab der fünften Region fing das ganze wieder an. Deshalb habe ich in der zweiten Hälfte einmal den Dolphin und einmal den Nirans verwendet, die dann beide sehr stabil liefen. Irgendwas hat LL mit dem aktuellen Viewer 3.3.1 versemmelt.

Und von mir ein dickes Lob an die Organisatoren dieser Erlebnis-Messe. Viel besser kann man sowas beim aktuellen Stand von Second Life kaum hinbekommen. Wer zur Zeit die SL-Themen im Web verfolgt, wird schnell merken, dass sich fast alle dieser Meinung anschließen.

Ein Besuch ist noch bis Dienstagmorgen möglich:

>> Teleport Fairelands Junction - (Startregion mit TPs zu allen Sims)

Teleport-Links zu den einzelnen Regionen gibt es auch in meinem Blogpost zur Ankündigung der Fantasy Faire:
>> Fantasy Faire 2012 vom 21. bis 29. April in SL

Zum ersten Teil meines Berichts:
>> Besuch auf der Fantasy Faire 2012 (Teil 1)

Offizieller Blog:
>> Fantasy Faire 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen