Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 17. April 2012

Mesh Vehikel - CV-22B Osprey Tiltrotor

Ich habe mal wieder ein Mesh-Vehikel gekauft und bin damit recht zufrieden. Deshalb gibt es den nächsten Testbericht. Leider war meine Windlight-Einstellung etwas dunkel, was ich erst beim Einstellen der Bilder hier gemerkt habe. Ich denke, es geht aber gerade noch so.^^

Der Osprey Tiltrotor
 
Der CV-22B Osprey Tiltrotor von AMOK Dynamics ist eigentlich keine Neuerscheinung (ich glaube, der ist seit November 2011 im Angebot). Auf die Idee, das Teil zu kaufen kam ich, weil ich ein Flugvehikel wollte, mit dem man auch ganz langsam fliegen kann. Zuerst habe ich mir viele Hubschraubermodelle angesehen, die mir aber entweder zu teuer waren, oder nicht ansprechend genug ausgesehen haben. Dann habe ich vor kurzem auf dem Hollywood Airport in der Blake Sea den Osprey in Aktion gesehen und das war der Anstoss, mir den auch zu holen.

Der Osprey ist schlicht, aber sehr sauber gestaltet

Geliefert wird der Osprey in einer hellgrauen und einer dunkelgrauen Version. Auf meinen Bildern ist die hellgraue Variante zu sehen, weil man dann besser die Details erkennen kann. Weiter sind im Paket noch zwei Display Modelle (auch wieder in hell und dunkel), ein HUD und zwei Cargo Objekte, mit denen Transportmanöver durchgeführt werden können. Das Cargo Objekt mit dem Namen "M113 Gavin" enthält noch eine zusätzliche Überraschung, doch dazu später mehr. Den Osprey gibt es übrigens auch in real genau so, wie er in SL geliefert wird. Der offizielle Name lautet Bell-Boeing V-22.

Blick über den Heckflügel

Das besondere am Osprey ist, dass seine beiden Rotoren sowohl waagerecht, als auch fast senkrecht gestellt werden können. In waagerechter Position lässt er sich wie ein Helikopter fliegen, dreht man die Propeller senkrecht, dann fliegt er mehr wie ein normales Turboprop-Flugzeug. Der SL-Osprey ist zu 100% aus Mesh und hat einen Land Impact von 84 Prims bei 10 physischen Mesh-Prims. Im Laderaum sind 20 Plätze, auf denen theoretisch Fluggäste mitfliegen könnten. Dazu kommen die beiden Pilotensitze und ein Schützenplatz am hinteren MG. Ich denke aber, mit 23 Avataren wird wohl niemand einen Simwechsel mit diesem Teil überstehen.

Der Innenraum - Platz für 23 Avatare

Alle Steuerfunktionen lassen sich sowohl über Tastatur, als auch über das HUD bedienen. Da ich kein Bock habe, mir bei mehreren hundert Vehikeln die entsprechenden Tasten alle zu merken, habe ich von Anfang an das sehr gute HUD benutzt. Flugrichtung und Antriebsstärke bedient man natürlich weiterhin per Cursor- und Bild hoch/runter-Tasten. Nach dem Start der Motoren sollte man über die "Bild hoch"-Taste den Antrieb auf 50% erhöhen. 50% ist im Helikoptermodus (VTOL) genau die Kraft, die das Vehikel in der Schwebe hält. Geht man nun einen Schritt höher auf 55%, hebt der Oprey gaaanz langsam ab. Da ich ja etwas Gemächliches zum Fliegen wollte, habe ich mich auch fast immer in der Nähe dieser 50% aufgehalten. *g*

Hier ist ein langsamer Flug nicht das Schlechteste

Der Hubschraubermodus ist allerdings keine Eigenschaft, die vom Hocker haut. Es ist nicht leicht, zielgenau und vorhersehbar damit zu navigieren. Bewegt man sich in diesem Modus in irgendeine Richtung, sinkt der Osprey nach unten, da ja die Rotoren nicht mehr ganz waagerecht stehen. Um nicht abzuschmieren, muss man den Auftrieb entsprechend erhöhen. Was dagegen sehr gut geht, ist in irgendeiner beliebigen Höhe bei 50% wie festgenagelt auf der Stelle zu verharren. Das habe ich z.B. gemacht, als ich die Notecard zum Vehikel in Ruhe gelesen habe. Dabei kamen sogar zwei IMs von unbekannten Avas rein, die mich fragten, wo man dieses "geile" Vehikel kaufen könne.

Geschafft! Zum Glück sind die Propeller phantom und nur der Rumpf kollidiert physisch

Die Propeller drehen sich übrigens ziemlich langsam und sind auch nicht völlig mittig gelagert. Das sieht dann ein klein wenig so aus, wie ein ausgeleierter Küchenmixer. Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt. Die Geräusche des Osprey sind dagegen zur jeweiligen Rotorgeschwindigkeit gut gewählt worden. In Bodennähe (unterhalb ca. 15 Meter) wird mittels Partikelwolken aufgewirbelter Staub simuliert. Auch dies wurde in einem ansprechenden Maß umgesetzt.

Der Pilot sitzt rechtsSo sieht das HUD und das Instrumentendisplay aus

Will man nun in den Flügzeugmodus wechseln, muss man bei gedrückter linker Maustaste mit "Cursor hoch" die Propeller nach vorne drehen. Das geht in insgesamt vier verschiedenen Stufen (4x drücken). Sind die Propeller dann fast senkrecht, erhöht sich deutlich die Fluggeschwindigkeit und man kommt auch gleich etwas mehr in Streß, als mit der VTOL-Einstellung. Dennoch macht das ebenfalls Spaß und das Handling ist sogar etwas exakter, als im Helikoptermodus. Ich bevorzuge aber zur Zeit lieber das gemächliche Schweben mit leichtem Vortrieb, so dass ich schnell wieder auf VTOL zurückgeschaltet habe. Ein Foto habe ich im "Hektikmodus" nicht gemacht.^^

Offene Heckklappe und MG in Position gebracht

Ein etwas stärkerer Kritikpunkt als der zu den Eierrotoren, ist die einzige und feste Kameraposition hinter dem Vehikel. Gerade beim Landen oder beim Aufnehmen von Cargo-Kisten, wären ein paar mehr Kameraeinstellungen wünschenswert. So bleibt einem nur, mit Alt und linker Maustaste die Kamera manuell dorthin zu drehen, wo man was sehen will. Positiv dagegen sind die vielen animierten Funktionen am Flugzeug. Die Räder fahren per HUD-Button supersmooth ein und aus. Die Heckklappe lässt sich ebenfalls animiert und mit Hydrauliksound öffnen und schließen. Ist die Heckklappe offen, kann man über einen weiteren Button ein MG darauf platzieren, das zuvor am Ende der linken Sitzreihe geparkt war. Dieses MG lässt sich auch mit einem Avatar besetzen. Das Öffnen und Schließen der seitlichen Tür erfolgt ebenfalls über einen HUD-Button, sieht aber relativ unspektakülär aus.

Cargo Transport mit dem M113 Gavin

Weitere Funktionen des HUD sind Ein- und Ausblenden einer Navigationsanzeige auf dem Bildschirm, das Abwerfen von Flares (sogenannter Täuschkörper) und die Betätigung des Transporthakens unter dem Rumpf. Für letzteres werden zwei Objekte mitgeliefert, die bei Berührung mit dem Transporthaken automatisch daran hängenbleiben. Dann kann man mit der Fracht überall rumfliegen, auch über Simgrenzen hinweg. Abgeworfen wird die Ladung einfach durch Ausschalten des Hakens. Eine der beiden Objekte ist eine Kiste mit Mod-Rechten und man kann sie nach belieben ändern. Das Objekt mit der Bezeichnung "M113 Gavin" ist ein vollwertiger Panzer von AMOK Dynamics. Wird er irgendwo abgeworfen und klickt ihn ein Avatar aus der gleichen Gruppe an, die der Pilot des Osprey aktiviert hat, kann er einsteigen und, nach Eingabe von "Start" im Chat, damit losfahren. Ich bin zwar kein Freund von Kriegsvehikeln, aber das Teil transportieren, abwerfen, daneben landen, umsteigen und dann damit loszufahren, macht echt Spaß.

Der M113 Gavin mit geöffneter Heckklappe

Insgesamt ist der Osprey für mich ein gutes Vehikel, mit dem ich auch mal auf Erkundung gehen kann. Die Möglichkeit, überall wie ein Helikopter auf der Stelle zu schweben, ist geradezu ideal dafür. Zudem sieht der Osprey optisch gelungen aus, hat ein sinnvoll gestaltetes HUD und scheint auch ziemlich simwechselfreundlich zu sein, denn ich hatte bei vielen Simüberquerungen keinerlei Probleme.

Abschlussbild nach erfolgreichem Test

Den CV-22B Osprey Tiltrotor gibt es für 1800 L$, was ich bei einem SL-Vehikel in dieser Qualität für angemessen halte. Leider ist der Osprey im inworld Shop nicht als 3D Modell gerezzt, deshalb hat ein inworld Kauf gegenüber dem Marketplace keinen großen Vorteil (außer dass man verschiedene andere Vehikel von AMOK Dynamics in 3D ansehen kann).

>> Teleport zum inworld Shop von AMOK Dynamics
>> CV-22B Osprey Tiltrotor auf dem Marketplace

Kommentare:

  1. Wenn du den M113 nicht transportieren willst, Maddy, dann pack das Script einfach in irgendein anderes Teil, das mod ist rein, damit kannst du dann so ziemlich alles transportieren:)

    AntwortenLöschen
  2. Das werde ich am Wochenende mal versuchen. In der Blake Sea ist es sicher witzig, wenn man irgendein Boot unterm Flugzeug hat und es ins Wasser abwirft. Ich muss mal suchen, ob ich da was passendes habe, das Mod ist.

    AntwortenLöschen