Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Samstag, 31. Dezember 2011

Nirans Viewer 1.01

Nirans Viewer
Aus Interesse habe ich mir jetzt auch mal den Nirans Viewer heruntergeladen und ihn ausprobiert. Ursprünglich war er als Weiterführung des Kirstens Viewer gedacht. Aber spätestens seit Nutzung der FUI (Flexible User Interface) aus den Linden Lab Viewern, ist der Nirans zu etwas Eigenständigem geworden und hat mit dem ehemaligen Kirstens nicht mehr viel gemeinsam. Seit dem 24. Dezember gibt es nun den offiziellen Release 1.0, der einen Tag später noch einen Patch erhielt. Deswegen die Versionsnummer 1.01.

Das Installationsprogramm ist ein selbstextrahierendes Archiv, welches nur einen Ordner mit dem Namen "Nirans Viewer" im gewählten Verzeichnis erstellt. Deshalb wird nach dem Entpacken auch kein Desktop Icon für den Viewer angezeigt. Dies muss man sich manuell selbst erzeugen, indem man den Ordner des Viewers öffnet, mit der rechten Maustaste auf "Nirans Viewer.exe" klickt und im Menü "Senden an > Desktop (Verknüpfung erstellen)" auswählt. Anschließend beim Desktop Symbol noch das Wort "Verknüpfung" durch Umbenennen entfernen.

Login Bildschirm

Der Login Bildschirm nach dem Start sieht erstmal völlig anders aus, als bei allen bisherigen Viewern (siehe Bild oben). Die Login-Daten werden rechts oben eingegeben und über ein dreizeiliges Menü darunter, kann man andere Grids, die Einstellungen, oder ein paar Hilfe- und Info-Links öffnen. Während das Login-Panel in Englisch gehalten ist, sind die Viewer-Menüs und Einstellungen ein Mix aus deutscher und englischer Sprache, sofern man ein deutschsprachiges Betriebssystem verwendet. Wer das vermeiden will, stellt unter > Einstellungen > Allgemein > Sprache auf Englisch um. Ich habe das gemacht und deshalb sind meine Screenshots hier auch in Englisch.

Grafikeinstellungen mit geöffnetem Optimizer

Die Einstellungen für den Nirans sind erstmal ungewohnt und sehr umfangreich. Wenn man sich aber mit den Möglichkeiten eines Viewers (inkl. der Extras aus den anderen TPVs) auskennt, dann hat man schnell die Bedeutung und Auswirkung der vielen Schalter verstanden. Erwähnenswert zu den Einstellungen ist, dass es zwei separate Grafik-Registerkarten gibt, plus einen Optimizer, der die verschiedenen Grafikeinstellungen in fünf Kategorien zusammenfasst. Will man z.B. die Performance des Viewers erhöhen, öffnet man die Kategorie "Performance" und dreht an den Einstellungen, die dort zu finden sind. Das Bild über diesem Abschnitt zeigt die Grafikeinstellungen mit dem Optimizer darunter (Registerkarte "Performance"). Klappt man die geöffnete Registerkarte zu, sieht der Optimizer so aus:

Optimizer (geschlossen)

Was mir auch aufgefallen ist: Wenn man die Grafikeinstellung "Ultra" verwendet, werden nicht alle möglichen Einstellungen auf Maximum gesetzt, wie bei den LL-Viewern, sondern es wird eine von NiranV für sinnvoll gehaltene Kombination der Einstellwerte aktiviert. Zusätzlich zu den aus allen Viewern bekannten Registerkarten, enthält der Nirans insgesamt vier weitere Fenster in den Einstellungen. Diese sind: Advanced Graphics, Viewer, RLVa und Skins. Die Registerkarte "Viewer" enthält insgesamt drei Unterfenster, die teilweise sehr umfangreich sind.

Nach dem Login zeigt sich als erstes eine für mich ungewohnte Benutzeroberfläche. Die untere Chat- und Button-Leiste ist verschwunden. Dafür sind einige Buttons am oberen Fensterrand zu sehen. Dies ist aber nur eine Voreinstellung, die man dank FUI schnell ändern kann. Im Gegensatz zum LL-Standard, kann man im Nirans die Buttons an allen vier Seitenrändern des Viewerfensters platzieren. Dies habe ich auch gleich genutzt und alles nach unten gezogen, denn bei der Anordnung der Buttons bin ich ziemlich konservativ.

Nirans GrafikNormale Grafik

Was mich weitaus mehr gestört hat, war eine viel zu helle Farbeinstellung für die inworld Grafik. Nach kurzem Suchen hatte ich aber die Ursache herausgefunden und konnte die Optik wieder auf die gewohnte Normaleinstellung bringen. Ein Vergleich der Voreinstellung vorher und nachher, ist oben zu sehen (links Nirans Voreinstellung, rechts der Standard). Umstellen auf normale Grafik geht über
> Einstellungen > Advanced Graphics > Lighting > Glow Options > Iterations = 1

Helligkeit im Nirans auf normal zurückstellen
Edit 02.01.2012:
In den Kommentaren hat sich NiranV dazu geäußert, dass er die Umstellung von Iterations auf 1 nicht gerne sieht. Deshalb meine Info hier nur als Notlösung betrachten und ggf. auf dem von ihm beschriebenen Weg die Helligkeit verändern.

Danach gab es erstmal einen Test der Perfomance des Viewers auf meiner Bauplattform. Da diese sich seit vielen Jahren nicht verändert hat (wie eigentlich die ganze Region, auf der sich mein Land befindet), habe ich hier immer einen guten Vergleichswert zu anderen Viewern. Ohne Schatten erreichte ich etwa 180 FPS. Das sind zwar 50 weniger, als mit dem neusten Beta Viewer von LL (231 FPS), aber für einen TPV kein schlechter Wert. Der letzte Kirstens S21 Build 9 war deutlich langsamer. Mit eingeschaltetem Schatten, Ambient Occlusion und Deferred Lightning kam ich auf 54 FPS. Ebenfalls ein guter Wert, der bei mir bisher nur vom Exodus Viewer übertroffen wurde.

Ohne Schatten, 180 FPSMit Schatten, 54 FPS

Das sind allerdings alles Idealwerte, die ich auf meiner Bauplattform erreiche, in einer Region, die fast ausnahmslos auf 45 Sim-FPS läuft. Im Härtetest erreichte ich ohne Schatten 53 FPS (siehe Insilico, unten links), und mit Schatten nur noch 16 FPS (siehe Forbidden City, unten rechts). Gerade an dem Bild von Forbidden City sieht man aber auch, dass die Grafik des Nirans wirklich überzeugt.

Ohne Schatten, Sichtweite 527 Meter, 53 FPSMit Schatten, Sichtweite 253 Meter, 16 FPS

Nun folgt eine Liste von weiteren Besonderheiten, die mir aufgefallen sind:
  • Bei Rechtsklick auf ein Objekt oder auf das Land, erscheint wieder das gute alte Tortenmenü aus dem 1.x Viewer. Wer das nicht möchte, kann in den Einstellungen auch das vom Viewer 2.x bekannte Dropdown-Menü aktivieren.
  • Die Standard-Kameraeinstellung ist deutlich tiefer, als bei anderen Viewern. Meines Erachtens orientiert sich die Position an dem von Penny Patton empfohlenen Richtwert. Auch das lässt sich bei Nichtgefallen in den Einstellungen ändern.
  • Die Schwenkbewegung (Drehen der Kamera) kommt mir etwas weicher vor, als üblich. Auch nach Loslassen der Cursortaste, läuft die Kamera noch einen kurzen Moment nach. Gewöhnungsbedürftig, aber mal was anderes.
  • Eingehende IMs und Gruppenmitteilungen werden rechts unten angezeigt und nicht rechts oben, wie es seit dem Viewer 3.0 Standard ist. Ob sich das ändern lässt, kann ich nicht sagen. Gefunden habe ich keine Einstellung dazu. Da ich meine Buttons aber auch alle unten platziert habe, stört mich das nicht.
  • Die Weltkarte zeigt das Infopanel halb transparent, was ziemlich gut aussieht. Zusätzlich lässt sich das Panel auch ganz ausblenden und die Karte kann fast auf Minimapgröße verkleinert werden (siehe unten, Bild links).
  • Bei Teleports werden zusätzlich zum Fortschrittsbalken, bunte Bilder angezeigt und in der linken unteren Ecke dreht sich ein Dings (oder sowas ähnliches^^). Erst war ich überrascht, dann fand ich es prima.
  • Die inworld Grafik wird beim Teleport zu Beginn langsam ausgeblendet und nach Abschluss wieder eingeblendet (Fade Effekt).
  • Das komplette obere Viewer-Menü wurde in einen einzigen Menübaum gepackt. Dadurch ist in der Viewerleiste mehr Platz für andere Buttons, wie z.B. drei verschiedene Windlight-Fenster. Außerdem ist die Höhe der oberen Viewerleiste geringer, als bei anderen Viewern (siehe unten, Bild rechts).
  • Inventar mit ein-/ausschaltbaren Filtern, sowie einem Worn-Tab (Anzeige der getragenen Objekte).
  • Im Pie- bzw. Dropdown-Menü, ist die von anderen TPVs bekannte Derender-Funktion vorhanden (blendet störende Objekte temporär aus).
  • Das von den LL-Viewern bekannte Upload-Fenster für Mesh-Modelle, wurde auch in den Nirans übernommen.
  • Die Anzeige des L$-Kontostandes lässt sich ausblenden (gut für Screenshots mit UI^^).
  • In der Grundeinstellung ist der Download von HTTP-Textures deaktiviert. Bei meiner Hardware ist dies jedoch deutlich schneller, als die alte UDP-Methode. Also habe ich die Checkbox in den Einstellungen für mich wieder aktiviert. Der Grund ist mir nicht ganz klar, denn ich kenne sonst keinen Viewer auf v3 Basis, der HTTP Textures nicht aktiviert hat.
  • Einen so umfangreichen Radar, wie beim Phoenix/Firestorm Viewer gibt es im Nirans nicht. Hier dient das > People > Nearby-Fenster als Radar, mit Anzeige der Entfernung und öffnen der Profil-Kurzinfo. Die Radarweite lässt sich bis 4800 Meter erhöhen. Für mich ist diese Art von Radar völlig ausreichend, da ich auf Überwachungsfunktionen in SL keinen großen Wert lege.

Weltkarte mit halbtransparentem InfopanelAlle Menüs in einer Baumstruktur

Insgesamt macht der Viewer auf mich bereits mit der Releaseversion 1.0 einen ausgereiften Eindruck. Und vor allem läuft er sehr stabil. Denn für meinen Test habe ich an die 20 Teleports durchgeführt, habe mehrmals den Schatten aktiviert und wieder ausgeschaltet und an den Einstellungen auch sonst ziemlich viel verstellt. Der Nirans hatte keinen Crash. Beim Handling fühlt er sich etwas ungewohnt an, was auch an den geänderten Kameraparametern und dem witzigen Teleport liegt. Das ist aber keinesfalls ein Nachteil. Wenn NiranV seine bisherige Arbeit so konsequent weiterführt, dann wird sein Viewer recht bald eine größere Anwendergruppe haben.

Nahelegen würde ich NiranV die folgenden drei Punkte:
  • Antrag für eine Aufnahme in die TPV-Liste von Linden Lab. Ändert zwar nichts an der Funktionalität des Viewers, aber es würde bei vielen potentiellen Nutzern das Vertrauen schaffen, das notwendig wäre, um den Viewer überhaupt zu benutzen.
  • In der Grundeinstellung den Wert unter > Lighting > Glow Options > Iterations auf 1 stellen. Denn die grelle inworld Optik irritiert doch etwas.
  • Und ebenfalls in den Grundeinstellungen den HTTP-Textur Download aktivieren. Prozentual läuft dies bei weitaus mehr Nutzern besser, als der UDP Download.

Und eine Frage, die ich mir nicht beantworten konnte, gäbe es auch noch: Wie kann ich die DoF-Funktion komplett ausschalten? Eine Checkbox dazu habe ich nirgends gefunden.

Links:
...

Kommentare:

  1. Nahelegen würde ich NiranV die folgenden drei Punkte:

    Antrag für eine Aufnahme in die TPV-Liste von Linden Lab. Ändert zwar nichts an der Funktionalität des Viewers, aber es würde bei vielen potentiellen Nutzern das Vertrauen schaffen, das notwendig wäre, um den Viewer überhaupt zu benutzen.

    Er will sich darum schon kümmern, kann man auch auf seinem Blog lesen!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Info. Irgendwo hatte ich das auch schon gelesen, aber ich dachte, er denkt nur darüber nach, den Viewer in die TPV aufnehmen zu lassen. Umso besser, wenn er das schon konkret geplant hat :)

    @all:
    Ich habe eben am Ende des Berichts noch drei Links zum Viewer ergänzt. Gestern musste ich los zu 'ner Silvesterparty und da hatte ich es in der Eile übersehen.^^

    AntwortenLöschen
  3. Schau mal auf seinem Blog, Version 1.02 ist da :) frohes neues Jahr, alles gute und viel Gesundheit

    AntwortenLöschen
  4. Hehe, der Nirans ist sogar schon auf 1.03, weil er heute den Deformer Patch von Qarl Fizz erhalten hat, der noch nichtmal vor 24 Stunden veröffentlicht wurde.

    Allerdings kann ich bei dem enormen Update-Tempo von NiranV nicht jede Version antesten. :-)

    Dir auch ein frohes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  5. zu deinen 3 punkten:
    Punkt 1 wie gesagt ist in arbeit, Oz legt mir dads sogar nahe und hatts mir des öfteren empfohlen , ich denke er nutzt ihn evtl sogar selber :) wer weis
    Punkt 2 das runterschalten von Iterations auf 1 , setzt die grafik nicht auf normal licht verhältnisse runter , es zerstört jegliche änderungen die ich in allen Licht einstellungen gemacht habe (auch welche die man nur in Debug findet da es Arrays sind also 3 spinner (manchmal auch 4) also bitte niemanden empfehlen Iterations auf 1 runter zu stellen , das macht alles kaputt wofür ich seit jahren gewerkelt habe, dann lieber den Max Alphawert oder Strenght etwas drosseln da das kein direktes "ausschalten" der ganzen änderungen hervorruft sondern sich alles auf ein für die Person angemessenes format reduzieren lässt ohne dabei die Licht änderungen und vorallem die Licht weightings zu zerstören , da sich glow/licht bei meinem viewer anders verhält im gegensatz zu allen anderen Viewern (wie gesagt ich habe die gewichtungen der farben umgestellt um ein farbigeres und knalligeres bild zu erzeugen was eben durch Iterations mehr oder weniger alles übern haufen geworfen wird und damit man wieder zur trostlosen meiner meinung nach viel zu farblosen grafik zurückkehrt)
    Punkt 3 das hatt einen träftigen grund , ich habe mehrere tests durchgeführt mit mehreren personen und auch in gruppen und bin zum entschluss gekommen das UDP weit schneller ist , unabhöngig davon wie HTTP und UDP funktioniern , das ganze sieht nämlich so aus - UDP war schnell , wurde aber langsamer da es zu überbenutzt war , dann kahm HTTP , welches schnell war da es kaum wer hatte demenstprechen mehr leistung für die Leute verfügbar war, nun da wie du schon sagst JEDER Viewer selbst LL das als standart hatt ist HTTP mehr oder weniger wieder viel zu langsam , viele gruppen berichten über schwach oder garnicht ladende texturen , das hab ich damit eben direkt als standart schon behoben und das ist auch der grund warum sich viele wundern das mit meinem Viewer alles so "instant" rezt wie die das so schön sagen

    AntwortenLöschen
  6. bevor ichs vergesse , zu der performance , die soll bzw muss so predige oder drohe =D ich es ständig an niedriger sein als logische nachfolgen meiner veränderten Grafikeinstellungen , Schatten sind von haus aus minimal höher aufgelöst und werden nochmals durch die neuen Shadow rendering algorythms bis auf ein EXTREME equivalenten niveau angehoben ohne dabei die FPS zu halbieren , stattdessen kostet es nur 1-5 zusätzliche FPS , dann wäre da das neue SSAO welches weit weicher ist als das von LL und allen anderen Viewern , höher aufgelöst und ebenfalls ein völlig neuen algorythmus der weit näher an ein vernünftiges SSAO kommt wie wir es aus anderen spielen kennen
    dazu kann man sich hier alles mal ansehen , vieles in den vergleichsbildern ist durch SSAO erst so "weich" geworden
    http://niranv-sl.blogspot.com/2011/12/happy-new-year-to-all-but-me.html
    http://niranv-sl.blogspot.com/2011/11/nirans-viewer-build-8-beta-5.html
    dann hätten wir da noch Reflektionen die von haus aus etwas höher eingestellt sind und wieder zusätzlich FPS kosten , die glow einstellungen sind quer über den ganzen Viewer verändert worden und ziehen evtl auch nochmal bis zu einem FPS und zuguter letzt sind da noch ein paar debug einstellungen hier und da die man so auch nicht findet da sie meiner meinung nach eh nicht in die Einstellungen gehören , das einzige was eigentlich schneller geworden ist und auch zum "schnelleren" nochmals verbessert wurde ist die Tiefenschärfe wodurch auch gleich der Unterwassertrübheitseffekt kommt den ich noch zusätzlich eingebaut habe :)

    alles in allem hoffe ich das es ein wenig aufkärend ist

    und bevor ichs vergesse , Frohes Neues Jahr

    AntwortenLöschen
  7. @NiranV:
    Erstmal danke, dass du dir die Zeit genommen hast, auf meine Ausführungen hier einzugehen.

    Zu dem Thema mit den Iterations habe ich eben noch eine kleine Anmerkung unter dem betreffenden Absatz geschrieben. Ich selbst finde aber deine Grafikeinstellungen einfach zu grell. Also habe ich ausprobiert, wie ich sie wieder auf das gewohnte Niveau stellen kann. Und mit Iterations geht das schnell und sieht für mich dann so aus, wie ich es haben möchte. Soweit ich in anderen Blogposts und deren Kommentaren gelesen habe, halten viele deine Farb-/Glow-/Helligkeits-Einstellungen für etwas zu grell. Wenn du jedoch nicht möchtest, dass daran etwas geändert wird, dann nimm doch den Iterations-Schieber aus den Einstellungen heraus.

    Zum Thema HTTP oder UDP: Ich habe das auch mehrmals bei mir mit verschiedenen Viewern getestet. Bei mir war immer der HTTP Download schneller, als UDP. Das sagt auch die reine Theorie so aus. UDP holt alle Texturen von den LL Asset Servern, während HTTP die Texturen von beliebigen Servern holt, je nachdem, welche gerade am schnellsten antworten. Bei UDP erreiche ich mit einem geleerten Cache (alle Texturen werden neu angefordert) einen geringeren Datendurchsatz (ca. 800 kBit/s), als mit HTTP (ca. 1400 kBit/s). Was ich aber auch gelesen habe ist, dass es einige Viewernutzer gibt, die bei bestimmten Hardware-Konfigurationen und/oder langsamen Internetleitungen, Probleme mit HTTP haben, da der eingehende Datenstrom nicht schnell genug abgearbeitet werden kann. In solchen Fällen ist dann die Nutzung von UDP vorzuziehen.

    Zum Thema Performance sind wir uns einige :)
    Ich bin durchaus zufrieden mit dem Nirans Viewer. Dass die FPS zugunsten einer besseren Grafik etwas niedriger sind, als beim neusten LL Beta Viewer, ist logisch. Dafür bekomme ich dann aber ein wirklich gutes Rendering. (siehe z.B. diesen Screenshot).

    AntwortenLöschen
  8. naja ich will schon die Optionen behalten , das ist einfach ein fester bestandteil , wobei Iterations eigentlich am wenigsten angefasst werden sollte da Iterations im LL Viewer ebenfalls auf 2 steht nur so als Anmerkung , du erreichst also bei weitem nicht das was du als für "normal" empfindest , im gegenteil du erhälst am ende ein insgesamt schlechteres bild ...das mit dem zu grell ist auch eigentlich nicht wahr , die Sky Presets sind nur nicht angepasst , ich habe ledeglich die Sonnenfarbe etwas dunkler gedreht als test und es war direkt weit erträglicher ohne eben den glow und vorallem bei anderen sky presets wo dann meine einstellungen punkten sollen den geschmeidigen glow zu zerstören , ich werde in zukunft...wenn ich mal zeit habe und vorallem mich erholt habe von dem neujahrsschock ein neuen Default Preset machen wie ichs auch mit Wasser getan habe , der dann eben auf meine Verhältnisse angepasst ist

    AntwortenLöschen
  9. Nachtrag: ich hab außerdem vergessen zu erwähnen das die einstellungen auf Schattenrendering basierend sind , das wäre ein zusätzlicher punkt warum es in Windlight so derbe aussieht , naja mehr als im Blog es tausend mal zu sagen kann ich auch nicht :) die leute werden sich immer drüber "beschwehren"

    AntwortenLöschen