Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Sonntag, 18. Dezember 2011

Dies und Das aus dem Web (KW 50)

Ich wünsche einen schönen 4. Advent.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende und dies ist mein vorletzter Wochenrückblick für 2011.

Geprägt war die vergangene Woche von vielen neuen Viewer-Veröffentlichungen. Der offizielle SL-Viewer, der Beta Viewer, der Phoenix mit Mesh-Unterstützung und der Dolphin sind in neuen Versionen erschienen. Bei den beiden Viewern von Linden Lab ist endlich auch der Fix für den OpenGL Fehler enthalten, der bei einigen Nvidia Grafikkarten für den "Error 8" Fehler verantwortlich war.

Ebenfalls erwähnenswert, ist die Äußerung von Rod Humble, Anfang 2012 wieder Avatar-Anmeldungen mit auswählbaren Nachnamen anzubieten.

Hier nun weitere Kurzmeldungen aus der letzten Woche:

Kalenderwoche 50



Quelle: UWA in SL
Bereits in der Nacht vom letzten Sonntag, wurden die Jahressieger der UWA 3D Open Art Challenge gekürt.

Es gab 2011 insgesamt 858 eingereichte Arbeiten, die in die Bewertung kamen. 35 Jury Mitglieder wählten daraus die Sieger innerhalb der verschiedenen Kategorien. Hauptgewinner wurde mit hauchdünnem Vorsprung Misprint Thursday mit seinem Werk "Digital Glove" (siehe Bild links). Für den ersten Platz erhielt er einen Preis von 100.000 L$.

Auf Platz zwei kam Blue Tsuki mit "In Dreams" und Platz drei holte sich Oberon Onmura mit "The Chasm". Alle weiteren Gewinner können im untenstehenden Quellen-Link nachgesehen werden. Dort gibt es auch mehr Bilder der prämierten Werke. Und noch mehr Bilder sind unter diesen beiden Blogposts zur Preisverleihung zu finden:

Links:

Quelle: UWA GRAND FINALE CHAMPS: MISPRINT & TUTSY WALK AWAY WITH IT ALL



Quelle: New World Notes
Am Montag, den 12. Dezember, meldete Wagner James Au, dass Frank Ambrose im Dezember Linden Lab verlassen hat.

Der als Avatar FJ Linden bekannte Senior Vice President, war seit 2008 bei LL beschäftigt und kümmerte sich überwiegend um die Grid-Infrastruktur und -Stabilität.

Wagner James äußert verschiedene Vermutungen über die Gründe des Weggangs. So könnte es seiner Meinung nach sein, dass der neue CEO Rod Humble sein eigenes Team um sich herum aufbauen will und Frank Ambrose dort nicht hinein passe. Dies ist in den USA (wie auch in anderen Ländern) nichts Ungewöhnliches. Eine andere Ursache könnte die Abkehr von Linden Lab von seiner früheren, idealistischen Firmenphilosophie sein, mit der sich Frank nun nicht mehr identifizieren kann.

Quelle: Frank Ambrose Leaves Linden Lab: Senior VP's Departure Second Senior Loss...



Quelle: quora.com
Auf Quora, einem sozialen Netzwerk, auf dem Meinungen zu einem Thema durch Leserabstimmung gewichtet werden, wurde die Frage nach dem wichtigsten Grund für den Misserfolg von Second Life gestellt (aus Mainstream Sicht).

Am meisten Zustimmung erhielt die Analyse von Gary Wisniewski, dem Gründer von Treet TV. Er relativierte die Frage auf die Definition: "Misserfolg von Second Life, gemessen an den Erwartungen von 2007". Linden Lab erziele zwar genug Gewinne, um als Nischenprodukt zu überleben, aber habe nicht genug Kapital (oder auch strenge Führung), um die notwendigen, wagemutigen Schritte zu unternehmen, um in den Massenmarkt vorzudringen.

Zu den Ausführungen auf Quora gab es auch auf New World Notes einen Bericht, in dem viele Kommentare zum Thema gepostet wurden.

Link:

Quelle: What is the main reason for Second Life's failure?



Quelle: SL Brand Center
Linden Lab hatte vergangene Woche im hauseigenen Blog alle Second Life Nutzer dazu aufgerufen, in einer kleinen Geschichte zu erzählen, warum sie SL für etwas Besonderes halten und über welche Erlebnisse sie ihrer virtuellen Welt dankbar sind.

In Folge wurden dann einige Geschichten gepostet. Eine Auflistung erhält man über diesen Link. Die emotionalste Geschichte erzählte Treacle Darlandes, der als Newbie im Nantucket Yacht Club einen unheilbar erkrankten Mann kennenlernte, der praktisch seine letzten Stunden in SL verbrachte.

Quelle: Gratitude Guest Bloggers



Quelle: Prim Perfect Blog
Ich hatte hier im Blog bereits im August darüber geschrieben, dass die Dresdner Galerie in Second Life bald schließen würde (siehe "Dresdner Kunstsammlungen wollen Second Life verlassen").

Am letzten Donnerstag meldete nun der Prim Perfect Blog die Schließung des virtuellen Museums zum 20. Dezember 2011. Die bisherigen Betreiber der Region werden sich zukünftig auf ihre Panorama Webseiten zur Galerie konzentrieren und hätten nicht die Kapazität, parallel den Second Life Auftritt weiter zu verwalten.

Damit endet eine mehrjährige, deutsche Präsenz in SL, die international für viel Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Wer nochmal einen letzten Blick auf das detailgetreue Museum werfen will, sollte bis Dienstag Abend dort vorbeischauen.

SLurl:

Quelle: Sic Transit Gloria Mundi … the Dresden Art Museum closes in Second Life



Am 7. Dezember berichtete ich hier im Blog darüber, dass Bryn Oh für ein längeres Video zur Rabbicorn Geschichte, ein letztes Mal ihre Installation "Standby" auf dem Sim Immersiva aufbauen würde. Ab Sonntag, denn 11. Dezember sollte diese Installation auch für SL-Bewohner wieder zu besichtigen sein.

Am Montag, den 12. Dezember schrieb dann Bryn in ihrem Blog einen sehr merkwürdigen Beitrag. Demnach hätten einige unvorhergesehene Umstände dazu geführt, dass ihr Sim Immersiva aus dem SL-Grid offline gegangen ist.

Aus den Äußerungen von Bryn werde ich selbst nicht ganz schlau. Mir ist nicht klar, ob die Schließung von Immersiva gewollt war, oder weil die Tier nicht bezahlt wurde, oder weil es ein technischer Fehler auf Seiten von Linden Lab gewesen ist. Die wenigen Worte in Bryns Post klingen für mich jedenfalls leicht depressiv. Und ihre Bemerkung "Wenn ich weiß, was meine Zukunft bereithält und wo sie stattfinden wird, werde ich es hier posten." lässt fast die Vermutung aufkommen, dass sie bereits jetzt ihre angekündigte Pause von SL begonnen hat.

Quelle: Immersiva closed



Quelle: avameo.de
Pia Piaggio hat einen weiteren Reisebericht auf Avameo eingestellt. Diesmal besuchte sie den Sim LEA6, der für den Monat Dezember, im Rahmen der Full Sim Art Serie, die Installation "Second Libation" von Haveit Neox präsentiert.

Wie schon beim letzten Mal, gibt es auch im aktuellen Bericht mehr Bilder als Text, was aber bei einer Installation im Stil eines Walkthrough sehr passend ist. Wer keine Gelegenheit hat, LEA6 selbst zu besuchen (oder die Interaktion scheut^^), erhält in Pias Artikel eine gute Zusammenfassung, um was es bei Second Libation geht.

Quelle: Pia Piaggio auf LEA6



Quelle: New World Notes
Und noch einmal New World Notes. Für viele Kommentare bei den Lesern sorgte ein Artikel von Wagner James Au, in dem er berichtete, ein Insider habe ihm eine Statistik zukommen lassen, die besagt, dass 70% aller Second Life Nutzer an dem Fleck in SL verharren, an dem sie sich einloggen.

Dazu postete Wagner noch die folgenden drei Thesen:

  1. Die meisten SL-Nutzer verwenden SL nur als virtuellen Chat, was man an den Top 50 Sims im IMVU-Stil erkennen könne.
  2. Die meisten SL-Nutzer gehen inworld nicht auf Shopping Tour, was auch eine Umfrage zum Einfluß des SL-Marketplace auf das inworld Kaufverhalten gezeigt habe.
  3. SL ist nicht optimal aufgebaut für den größten Teil der aktiven Nutzer. Jemand, der sich in SL nicht bewegt, brauche keine virtuelle Welt mit so vielen Orten.
Ich selbst halte die 70% für weit übertrieben. Sicher gibt es solche Nutzer, die nur zum Chatten per IM auf ihrem eigenen Land einloggen, aber sicher nicht diese hohe Anzahl. Dies sehen auch viele Leser auf New World Notes so, die ihre entsprechende Meinung im Kommentar zum Artikel posteten.

Dennoch habe ich diesen Artikel in meinen Wochenrückblick aufgenommen, weil das Thema ansich als Diskussionspunkt nicht uninteressant ist. Wagner James Au postet zwar oft provokante Schnellschüsse und vergisst darüber hinaus auch gern mal die eigene Recherche. Aber unterm Strich gibt er mit seinen Reizthemen auch immer wieder Anlass, sich selbst darüber ein paar Gedanken zu machen. Auch wenn diese sich dann nicht mit denen von Wagner decken.

Quelle: SL Insider: 70% of SLers Don't Regularly Explore SL, But Mostly Stay in Their Last...



Quelle: Chouchou
Heute schließe ich mein "Dies und Das" gleich mit zwei Videos ab. Das Erste stammt von der rein virtuellen SL-Musikgruppe Chouchou, die am 17. Dezember ihr erstes Konzeptalbum mit dem Namen "theme01 Niraikanai" veröffentlicht haben.

Das Album ist eine Fusion aus traditioneller japanischer Musik und dem von Chouchou bekannten Pop Sound. Es gab zwar schon einige andere Alben zuvor, jedoch waren das Zusammenstellungen ihrer in SL vorgetragenen Songs. Bei Niraikanai wird eine zusammenhängende Geschichte erzählt und die einzelnen Stücke haben Bezüge untereinander.

Zur Veröffentlichung des Albums wurde dieses auch als Live-Konzert auf dem Event-Sim von Chouchou präsentiert.



Links:



Und hier das zweite Video. Es handelt sich um den vierten Teil der Time Travelers Reihe von PookyMedia. In den ersten drei Teilen, die Mitte 2011 erschienen sind, haben die Hauptprotagonisten mittels Zeitsprüngen ihre mögliche Zukunft erlebt. In Teil vier erhalten sie nun selbst Besuch aus der Zukunft. Und dieser Besucher bittet die Travelers um Hilfe, die zukünftige Herrschaft der Maschinen zu verhindern (Terminator lässt grüßen).

"Time Travelers Episode 4 - The Pattern" ist in gewohnter PookyMedia Qualität und zeigt den aktuellen Stand dessen, was in SL als Machinima machbar ist. Wer auch noch das englische Technobabbel versteht und Sci-Fi Fan ist, dem wird dieser Kurzfilm sicher gefallen. Und so, wie Teil 4 endet, wird es sicher noch weitere Teile geben.



Hier noch die YouTube Links zu den anderen drei Teilen:



Keine Kommentare:

Kommentar posten