Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 11. Mai 2019

Bryn Oh: Standby

Im Februar und März 2019 hatte Bryn Oh auf ihrer Region die beiden Installationen The Daughter of Gears und The Rabbicorn Story erneut aufgebaut. Eigentlich wollte sie dann im April den dritten Teil "Standby" ebenfalls hinzufügen, aber das hat sich aus verschiedenen Gründen um einen Monat verzögert.


Am 10. Mai hat Bryn nun mit einem Blogpost und einer Inworld-Gruppennachricht Standby eröffnet. In ihrem Blog erklärt sie, dass nun alle drei Teile parallel auf Immersiva aufgebaut sind, was einem kleinen Wunder gleich kommt. Die Original-Installationen waren bei ihrer Premiere so primlastig, dass jeweils nur eine Installation auf eine Full-Region gepasst hat (Bryn schreibt sie hätten je 20.000 Prims belegt, aber bei ihrem Debüt gab es noch keine 20k Regionen. Also hatten sie 15k).


In den jetzt wiederaufgebauten Installationen hat Bryn vieles durch Mesh ersetzt, was bei der Premiere noch aus reinen SL-Prims gebaut war. Dadurch konnte sie soviel Land Impact einsparen, dass jetzt eben alle drei Installationen auf eine Region passen. Dazu kommt noch, dass die Szenen zum Teil erheblich von ihrer ersten Version auf den IBM-Regionen abweichen. Deshalb lohnt sich auch ein Besuch für diejenigen, die 2010 schon Standby besichtigt haben.



Der Landepunkt ist wie bei den beiden Teilen zuvor wieder in der Hausruine auf dem Simboden. Um zum Start von Standby zu kommen, geht man durch die Tür und im Flur nach links bis zur letzten Tür auf der rechten Seite (grüner Pfeil am Boden). Dort dann die weiße Kugel anklicken. Wer die anderen Teile noch nicht kennt und vorher sehen will, kann natürlich auch mit "The Daughter of Gears" beginnen.


Standby geht genau dort weiter, wo die Rabbicorn Story aufgehört hat. Im Weiß der virtuellen Träume der beiden miteinander verbundenen, künstlichen Lebewesen. Wie zuvor, kommt man dann von Szene zu Szene über die kleinen Teleportkugeln, die man bei jeder Station etwas abseits der Geschichte findet.


Schon in der zweiten Szene wird man feststellen, dass Bryn ihr Standby anders aufgebaut hat als man es kennt. Um die Spitze des Towers herum, auf dem die beiden Hauptprotagonisten miteinander verbunden sind, ist eine Kugel mit animierter Wolkentextur. Noch deutlicher wird es in Szene drei, in der es jetzt einen wirklich schönen Mesh-Regen gibt, der 2010 beim Debüt technisch noch gar nicht möglich war. Diese Szene ist auch mein Favorit aus allen drei Rabbicorn Geschichten (zweites Foto von oben).


Bei einigen Szenen lohnt sich eine genauere Untersuchung der verschiedenen Objekte, denn es gibt oft ganz kleine Nebenszenen. Zum Beispiel in der Halle der Wissenschaftler, in der lauter skurrile Experimente durchgeführt werden. Oder auch das Open Air Theater, in dem ein Baum steht, der aus einer anderen Geschichte von Bryn stammt. An einem der Äste dieses Baums kann man eine Klappe öffnen und mit der Kamera ins Innere zoomen. Dort befindet sich eine eigenständige Szene, die man dort nie erwartet hätte. Eine Geschichte in der Geschichte sozusagen.



Der Höhepunkt und gleichzeitiges Finale der Standby-Story, ist der Kampf an der alten Achterbahn. Dieser wurde von Bryn nun auf sechs Szenen aufgeteilt, die man mit den Teleportkugeln "durchwandern" muss. Ich finde diese sechs Stationen einfach genial. Die drei Fotos über und das eine Foto unter diesem Abschnitt sind von dort.


Die Geschichte endet dann, wie sie begonnen hat. Beide Cyberwesen sind miteinander verbunden und in ihren digitalen Träumen vereint. Wäre Standby jetzt eine neue Installation von Bryn, hätte ich das nicht geschrieben. Aber da es auch schon seit vielen Jahren das lange Standby-Video gibt (Link ist unten aufgeführt), ist das im Grunde kein Spoiler mehr.


Bei meinen ersten beiden Berichten zur Trilogie habe ich die Geschichte auch als kleine Übersetzung aus dem Blog von Bryn übernommen. Komischerweise hat sie aber nie die Geschichte zu Standby in ihren eigenen Worten erzählt. Und so bleibt dem interessierten Besucher nur, die Textatfeln zu lesen, die in jeder Szene der Installation in Gedichtform das Schicksal von Daughter und Rabbicorn erzählen.

>> Teleport zu "Standby" - (Immersiva)

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen