Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 2. Mai 2019

See Yourself Health: Eine Installation von DB Bailey

Gestern hatte ich hier ein Video von Natascha Randt und Karima Hoisan vorgestellt, das im Auftrag der Boston University Medical School erstellt wurde. Über das Video habe ich mitbekommen, dass eine der beiden Regionen der Universität von DB Bailey (im RL David Denton) gestaltet wurde. Da ich die Installationen von DB seit meinen Anfangstagen in Second Life kenne und ich dachte, er wäre so seit etwa 2012 nicht mehr in SL, habe ich mir die Region natürlich angesehen.


Lange bevor ich diesen Blog hier begonnen habe, war DB in Second Life ein echter Promi. Er machte sowohl durch seine Architekturstudien als auch durch seine künstlerischen Installationen auf sich aufmerksam. Vor allem sind mir noch seine simweiten Städte Cetus und Locus in Erinnerung. Den einzigen Beitrag, den ich von einer DB Bailey Installation hier im Blog habe, ist von der LEA aus dem Jahr 2012.


Die größten Schlagzeilen machte DB Bailey als er 2010 Second Life dazu nutzte, ein reales Einkaufszentrum in Ägypten virtuell zu planen und den Auftraggebern zu präsentieren. Bei den Details zur Gestaltung arbeitete DB mit ägyptischen Architekten in Second Life zusammen. Am Ende wurde das mehrere hundert Millionen Dollar teure Projekt erfolgreich umgesetzt.


Die "See Yourself Health" Region ist ein Full-Sim mit 30k Upgrade. Der Landepunkt ist auf einer Plattform, auf der es mehrere anklickbare Spielereien und Teleports gibt. Unter anderem kann man den Avatar in eine Seifenblase setzen und damit über die Region fliegen.


Das Windlight ist ein fest eingestellter Sonnenuntergang. Die bunten Strukturen kommen aber besser mit einer dunklen Einstellung. Also habe ich irgendwas mit Nachthimmel aktiviert.


Auf dieser Region ist es auch ziemlich egal, ob man das erweiterte Beleuchtungsmodell aktiviert hat oder nicht. Da fast alle Texturen auf Full Bright (Leuchten) eingestellt wurden, sind Schatten nicht wirklich sichtbar. Einziger Nachteil bei dieser Art von Installation sind die Alpha-Überlagerungen.


Die gesamte Region sieht auf den ersten Blick etwas chaotisch aus. Aber wenn man einzelne Szenen für sich betrachtet, sind sie durchaus cool. Vor allem die verschiedenen Stimmungen, die je nach Farbe (zumindest bei mir) erzeugt werden.


Zum Schluss war ich in einem kleineren Pavillon, in dem das neue Video von Natascha und Karima angesehen werden kann. Da seit einigen Wochen das Abspielen von Medien im Viewer wieder funktioniert, habe ich das gleich mal ausprobiert. Zu sehen auf dem letzten Foto.


Neben einer einfachen Besichtigung, kann man auf dieser Region auch noch viele interaktive Dinge ausprobieren. Es gibt einige Teleports auf Plattformen, man kann den Avatar sportliche Dinge machen lassen oder man lässt sich auf einer Tour alles automatisch zeigen.

>> Teleport zu See Yourself Health

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen