Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 27. April 2019

Impressionen von der Fantasy Faire 2019 - Teil 3

Heute gibt es den dritten und letzten Teil meiner Fantasy Faire Impressionen. Teil 1 kann man sich hier ansehen und Teil 2 hier. Die letzten fünf Regionen waren noch einmal wirklich sehenswert, auch wenn eine Region eine exakte Kopie von 2013 ist.

Die Fantasy Faire läuft jetzt immer noch über eine Woche bis zum 5. Mai. Allerdings gibt es ab Montag, den 29. April, keine Events mehr. Der Verkauf von Produkten, die Hunt und die Auktionen laufen dagegen weiter. Also noch genug Zeit, sich die Regionen anzusehen.


Sanguinely Garden

Diese Region wurde von Eldowyn Inshan und Katz Republic gestaltet. Ich finde, das ist eine der schönsten Installationen auf der Faire, mit einer sehr hohen Anzahl verschiedener Szenen und Objekte, die zur Dekoration aufgebaut wurden.

Sanguinely Garden
Es gibt ein helles sommerliches Windlight, dass die Farben dieser bunten Landschaft sehr kräftig wirken lässt. Da mir die Region so gefallen hat, gibt es gleich sechs Fotos von dort.

Sanguinely Garden
Über dem Hauptweg durch die Region schweben verschiedene Regenschirm-Gruppen, was irgendwie nett aussieht. Die Gebäude der Anbieter haben unterschiedliche Designs. Es gibt umgedrehte Blumentöpfe, Vogelhäuser und der Hauptsponsor hat ein großes Grünpflanzengehege.

Sanguinely Garden
Sanguinely Garden
Man sollte hier auf jeden Fall den Hauptweg auch verlassen und quer über die Wiese laufen. In der Mitte der Region gibt es sechs herzförmige Inseln mit verschiedenen Szenen.

Sanguinely Garden
Neben viel Natur mit schönen Blumen, sind auch viele Tiere aller Art vorhanden. Die Vielzahl an Szenen auf dieser Aussteller-Region ist verblüffend.

Sanguinely Garden
Von dieser Region hätte ich auch locker 20 Fotos hier zeigen können. :)



Faireholm

Das ist die oben schon angesprochene Region, die exakt so auch 2013 auf der Fantasy Faire zu sehen war. Damals hieß sie "Lumenaria". Der Ersteller ist Kayle Matzerath, Owner von Garden of Dreams.

Faireholm
Viel Arbeit dürfte Kayle nicht gehabt haben. Wahrscheinlich konnte er die komplette Stadt mit den verspielten Häusern im Stil eines Mittelalter Games einfach aus dem Inventar rezzen.

Faireholm
Das Windlight ist diesmal rosarot und nicht so orange-dunstig wie bei Kayles anderen Installationen der vergangenen Jahre. Am Landepunkt in der Mitte der Region ist ein kleiner Park mit einem Portal. Auch das erinnert an ein Game. Aber auch das war 2013 schon genauso vorhanden.

Faireholm
Der einzige Unterschied zu damals ist, dass ich nun einen besseren PC habe und auch das Rendering im Viewer besser geworden ist. Und so sehen meine Fotos heute etwas klarer aus als vor sechs Jahren.^^

Faireholm

Wie üblich nach den ersten beiden Regionen, geht es ab hier auf der Unterseite weiter. Bitte den folgenden Link anklicken.



Urafiki

Urafiki ist eine Sonderregion, deren Inhalte früher meist auf der Startregion "Fairelands Junction" untergebracht waren. Und zwar haben auf Urafiki sechs RFL-Teams verschiedene Infostände und Bühnen aufgestellt, wo sie während der Faire mehrere Events durchführen und über weitere RFL‑Teams informieren. Das Ganze nennt sich The One Team Initiative.

Urafiki
Designerin dieser Region ist Eclair Martinek, die auch durch ihre schönen Installationen auf dem Relay Wochenende einigen bekannt sein dürfte. Eclair hat für Urafiki eine afrikanische Landschaft kreiert, die sowohl Dschungel als auch Savannenbereiche enthält. Und alles wurde mit vielen Fantasy Elementen angereichert.

Urafiki
Leider habe ich auf dieser Region vergessen, mein Windlight zu togglen. Wenn ich das nicht mache, bleibt immer das Windlight von der vorherigen Region aktiv. Eines der Probleme, seit der EEP-Code auf den SL-Servern installiert wurde. Aber das Windlight von Faireholm passt eigentlich ganz gut.

Urafiki
Urafiki
Es gibt viele Sound Emitter mit Naturgeräuschen. Die Aussteller sind in relativ farblosen Holzhütten untergebracht. Dafür ist das Drumherum um so farbenfroher. Hauptsächlich wegen der verwendeten Pflanzen von Cerridwen's Cauldron.

Urafiki
Mehrere Partikel-Lichtstrahlen bringen Atmosphäre in den Dschungel. Dazu gibt es viele afrikanische Tiere, die in der Landschaft verteilt wurden. Highlight war für mich die große Wasserfallwand, die aus einigen Blickwinkeln atemberaubend aussieht.

Urafiki


Trollhaugen

Gemessen an der Faszination eines einzelnen Objekts, ist Trollhaugen sicher die Top-Region auf der Fantasy Faire. Eigentlich ist das der Name eines Skigebiets in Wisconsin (USA), aber mit dem Troll im Namen, ist natürlich der etwa einhundert Meter hohe Kobold aus der nordischen Mythologie gemeint.

Trollhaugen
Designerinnen dieser beeindruckenden Skulptur und vom Rest der Region sind Beq Janus und Polysail, die beide auch fast immer an den TPV-Treffen mit Oz Linden teilnehmen. Die Region auf der Faire ist der Literatur gewidmet und bis einschließlich 28. April gibt es dort das Literary Festival mit Lesungen, Workshops und Touren über die Faire. Die Touren gehen auch nach dem 28. April noch weiter.

Trollhaugen
Das Windlight ist ziemlich dunkel. Hinter und unter dem Troll sieht man damit fast nichts. Läuft man wie ich, die Faire im Uhrzeigersinn ab, kommt man von dieser dunklen Seite auf die Region (Foto oben) und es ist gar nicht so einfach, den Weg zu den Treppen zu finden, die hoch auf den Troll führen. Am besten nach den Wegweisern "Overtroll" oder Trollmouth" Ausschau halten.

Trollhaugen
Das nächste Bild zeigt einen der vielen Leseplätze auf Trollhaugen. Diese Höhle ist im Mund des Trolls untergebracht. Dort haben etwa 50 Avatare Platz um an einer Lesung teilzunehmen. Nur um mal eine Vorstellung von der Größe dieser Skulptur zu vermitteln.

Trollhaugen
Der Troll sitzt vor einem geöffneten Buch, auf dessen Seiten ein kleines Dorf aufgebaut ist. Auch das ist sehenswert. Deshalb gibt es dazu auch noch ein Foto.

Trollhaugen


Tensor's Flying Market

Die letzte Region meiner Rundreise heißt "Tensor's Flying Market" und ist genau das, was der Name schon sagt. Ein fliegender Basar auf einer Steampunk Propellerplattform.

Tensor's Flying Market
Gebaut wurde diese Mischung aus orientalischem Markt und Teslapunk (ein Subgenre des Steampunk) von LR Riven. Teslapunk deswegen, weil die gesamte Energie für die Antriebe durch kreative Verwendung elektrisierter Kristalle gewonnen wird. Es blitzt auch ziemlich oft auf der gesamten Plattform.

Tensor's Flying Market
Das Windlight ist blau-rosa und auch etwas zu dunkel. Das habe ich leicht mit dem Gamma-Schieber korrigiert. Die erwähnten Kristalle werden übrigens in einer Höhle im Ozean unter der Stadt abgebaut. Ein kurzer Besuch lohnt sich. Hier ein Foto aus der Höhle.

Tensor's Flying Market
Der Markt mit den Ausstellern sieht ein bisschen aus wie der große Basar in Istanbul. Vor allem die gewölbten Dächer haben mich daran erinnert (ich habe selbst mal beruflich zwei Jahre in Istanbul gewohnt).

Tensor's Flying Market
In die Antennen auf den Dächern der Aussteller schlagen permanent Blitze ein, was flackernde Lichteffekte erzeugt. Nicht alle Gebäude enthalten Produkte. Einige sind auch einfach nur als Gastraum dekoriert.

Tensor's Flying Market
Läuft man an den beiden Eingängen zur Stadt eine der Treppen nach unten, kommt man auf verschiedene Laufstege, die an den Propellern vorbeiführen. Eine Empfehlung für Steampunk Fans.

Tensor's Flying Market


Das waren meine Impressionen von der Fantasy Faire 2019. Da dieser Event in diesem Jahr drei Wochen läuft, konnte ich meine Runde entspannter gestalten als sonst. Nehme ich alle drei Etappen zusammen, habe ich gut zehn Stunden auf der Faire verbracht. Yeah!

Hier geht es zu den anderen beiden Teilen:

Für alle Teleports und sonstigen Links, einfach meinem Ankündigungsbericht besuchen.

Links:

1 Kommentar:

  1. Ich fand Sanguinely Garden auch sehr schön mit den vielen Details. Sehr sommerlich fand ich die Rasensprenger Geräusche in der Mitte der Sim. Aber auch alle anderen Regionen waren wieder auf hohem Niveau gestaltet.

    Die Niki

    AntwortenLöschen