Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 27. April 2019

Infos vom TPV-Treffen am 26. April 2019

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 26. April 2019, gab es ein weiteres Treffen der TPV-Entwickler in Second Life. Es dauerte etwas mehr als 48 Minuten und war zudem auch ziemlich gut besucht.

Allerdings ist seit dem vorletzten TPV-Treffen erneut nur wenig passiert, da Linden Lab hauptsächlich damit beschäftigt war, die Server-Probleme mit der Teleport-Abmeldung, sowie die falsch angezeigten Windlights durch den EEP Code zu beheben.

In den letzten 14 Tagen gab es deshalb im Bereich der Linden Viewer nur die Übernahme des Estate Access Management RC Viewers in den offiziellen SL Viewer. Außerdem ein Update für den Maintenance RC Viewer, der ebenfalls den Code aus dem EAM Viewer bekommen hat.

In der zweiten Hälfte des Treffens gibt es eine längere Ruhephase, in denen fast nur gechattet wird und Grumpity Linden irgendwas vor sich hin murmelt. Das lag an einem Crash, den Oz Linden hatte, weil sein lokales Internet für ein paar Minuten nicht mehr lief.

Die Informationen hier im Beitrag stammen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

Viewer Updates


Generelle Kommentare zu den RC- und Project-Viewern

Der in den offiziellen Viewer übernommene Code des Estate Access Management RC Viewers benötigt noch ein Simulator-Update, um alle vorgesehenen Funktionen zu aktivieren. Und zwar war das die folgende, in den Release Notes aufgeführte Option:
  • Aufzeichnung von Bann-Datum, Name des Nutzers der gebannt hat und des letzten Logins von jedem gebannten Account.

Der EEP RC Viewer hat immer noch einige Rendering Probleme und benötigt daher weitere Updates. Laut Vir gibt es aber auch noch ein paar "schnelle und kleinere Verbesserungen, die nun schon eine Weile auf ihren Einsatz warten".

Gegen Ende des Treffens, nachdem der offizielle Teil im Grunde durch war, wird dann von den anwesenden Lindens mehr oder weniger sarkastisch über den aktuellen Stand des EEP-Projekts hergezogen. Das hörte sich für mich etwas danach an, dass sie selbst nicht so genau wissen, wie man dieses Projekt nun sauber zu Ende bringen kann.

Viewer-Verbindung wird bei Teleport getrennt

Oz erwähnt noch einmal, dass viele Ressourcen zur Behebung des Teleport-Problems verwendet wurden. Linden Lab denkt nun, dass mit dem letzten Server-Update das Problem zum größten Teil behoben wurde. Bei der Lösung wurde auch die Qualität für den Informationsaustausch zwischen Viewer und Server während einem Teleport "drastisch" verbessert. Die Statistiken, die man seit dem letzten Server-Update gesammelt hat, schauen "ziemlich" gut aus.

Da man aber noch keine Daten im gleichen Umfang vor dem letzten Update gesammelt hatte, kann man laut Oz die aktuellen Zahlen nicht mit früheren vergleichen. Für die Zukunft würden die besseren Informationen aber dabei helfen, einen ähnlichen Fehler viel schneller zu erkennen und zu beheben.

Etwas später fragte Torric Rodas vom London City Community Gateway, ob durch die Server Updates am 18./19. April, die ebenfalls dem Teleport Problem gegolten hatten, auch das Betriebssystem der Simulatoren geändert wurde, da die Skript-Laufzeiten seitdem drastisch schlechter geworden sind (statt 100% nur noch 60% auf Full Regionen und 20% auf Homesteads). Oz sagte dazu, dass Änderungen am Betriebssystem durchgeführt wurden. Er ist sich aber nicht bewusst, dass dies Auswirkungen auf die Skript-Laufzeiten hätte. Nun will Oz die Metriken vor und nach dem Update miteinander vergleichen.

Oz sagte, dass durch den Umzug von Second Life in die Cloud generell das Betriebssystem noch weiter angepasst werden muss. Und verminderte Skriptzeiten müssten nicht unbedingt etwas mit dem Betriebssystem zu tun haben.

Probleme mit abgelegten Attachments nach einem Teleport

Dieses Problem betrifft Avatar-Attachments, die nach einem Teleport oder einem Regionswechsel nicht mehr am Avatar hängen. Linden Lab hat nun endlich einen ersten Ansatz zur Behebung dieses Problems. Mit der Anwendung auf den Viewer- oder Server-Code, will man aber noch ein paar Wochen warten, um sicherzustellen, dass das Teleport-Abmeldeproblem auch tatsächlich behoben ist.

Probleme beim Foto-Transfer aus dem Viewer direkt zu Flickr

Gestern hatte ich das Problem noch in einem eigenen Blogpost behandelt, weil Linden Lab bisher dazu keine offizielle Meldung veröffentlicht hat. Beim TPV-Treffen wurde Oz Linden gefragt, ob LL etwas deswegen unternimmt.

Oz sagte, dass man das Problem untersucht aber noch keine konkreten Ergebnisse hat. Linden Lab hätte auf ihrer Seite nichts geändert. Das würde darauf deuten, dass jemand am anderen Ende der Übertragung etwas geändert hat.

Im Zusammenhang mit diesem Problem sagte Grumpity Linden, dass man den Code für die ebenfalls nicht mehr funktionierende Verbindung zu Facebook nun aus dem Viewer Code entfernt hätte. Dazu gab es allerdings auch eine offizielle Meldung von Linden Lab.

Bakes on Mesh Viewer verwendet Avatar-kompatible Texturen

Auf die Frage, ob man SL Erstellern den Zugriff auf die Bake Texturen geben könnte (das sind die kombinierten Texturen aus allen Einzeltexturen am Körper eines Avatars), sagte Vir Linden, dass die Bake on Mesh Texturen die gleichen Berechtigungen hätten, die heute schon die normalen Avatar Bake Texturen haben. Demnach können sie auch auf allen Meshes und Mesh-Bodies dargestellt werden. Irgendwie habe ich Frage und Antwort hier wohl nicht richtig verstanden.

Geplante Änderung für E-Mail Versand von inworld Meldungen

Grumpity Linden erklärte beim Treffen, dass Linden Lab darüber nachdenkt, das aktuelle Verfahren zum Weiterleiten von IMs und Gruppenmeldungen aus Second Life an die E-Mail Adresse eines Nutzers zu ändern. Dieser Dienst wird immer dann genutzt, wenn ein SL-Nutzer nicht online ist und dieser IMs oder Gruppenmeldungen bekommt. Als Grund für die gewünschte Änderung gibt Grumpity an, dass der Inhalt in verschickten Gruppenmeldungen von vielen Nutzern und Providern als Spam angesehen und gemeldet wird. Folglich wird irgendwann auch die Domain des Absenders (secondlife.com) als Spam-Quelle eingestuft.

Aktuell werden Gruppenmitteilungen an das IM-Fenster übermittelt und dort angezeigt. Hat ein Nutzer für sich "IM zu E-Mail" als Option ausgewählt, werden sowohl normale IMs als auch besagte Gruppenmeldungen als E-Mail weitergeleitet. Linden Lab will nun die Weiterleitung von Gruppenmeldungen als E-Mail unterbinden, so dass man nur noch normale IMs zugeschickt bekommt.

Die Gruppenmeldungen gehen natürlich nicht verloren. Bei jedem Login werden sie weiterhin im Gesprächsfenster aufgelistet. 

Oz ergänzt noch, dass durch das bisherige Verfahren die Domain secondlife.com so stark als Spam-Quelle betrachtet wird, dass fast alles was man über die Domain verschickt, als Spam eingestuft wird.

Einige der anwesenden Teilnehmer beim Treffen fanden diese angedachte Änderung nicht sehr lustig. Zum Beispiel haben viele Leute wegen fehlender Gruppenplätze einige Alts für Gruppen angelegt, die ausschließlich als Relaisstation dienen, um von bestimmten Gruppen die Meldungen an eine E-Mail weiterzuleiten. Wenn allerdings nichts am derzeitigen Verfahren geändert wird, könnte es in Zukunft auch passieren, dass wirklich jede E-Mail aus Second Life in den Spam-Ordnern der Provider wandert.

Im Zusammenhang mit dieser Änderung (die vielleicht irgendwann in der Zukunft kommen soll), wurde dann noch diskutiert, ob man Inworld-Events nicht über eine API zur Verfügung stellen könnte. Denn die Gruppenmeldungen von Eventveranstaltern würden durch die kommende Änderung ja auch nicht mehr als E-Mails weitergeleitet. Oz sagte, dass dies eine gute Idee sei. Kitty Barnett würde zum Beispiel aktuelle Events gerne auf der Login-Seite ihres Catznip Viewers auflisten, was mit einer API recht einfach wäre.

Windows 10 beendet in zukünftigem Update die 32-Bit Unterstützung

Mit einem der nächsten großen Windows 10 Updates wird Microsoft die Unterstützung für 32-Bit Systeme beenden. Das bedeutet auch, dass dann der 32-Bit SL Viewer sterben wird. Oz wurde gefragt, ob es dazu schon konkrete Pläne gibt. Der sagte dazu nur, dass er lieber nichts dazu sagt. Seine Empfehlung lautet, auf 64-Bit zu aktualisieren.

Smalltalk

Das Ende dieses Treffens war eher eine lockere Unterhaltung zwischen den Lindens und den anderen Teilnehmern. Dabei sagte Oz, dass LL nicht aufhören wird, neue Funktionen zu entwickeln, da sonst alle denken, dass Second Life stirbt. Damit meinte er wohl unterschwellig, dass man auch mal Dinge entwickelt, die eigentlich keiner will oder die nicht funktionieren. Hauptsache man kann vorweisen, dass etwas getan wurde.
...........................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (26 April 2019)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (26 April 2019)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen