Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 26. Juni 2019

[SL16B] - Meet the Lindens: April and Oz Linden

Quelle: Prim Perfect Blog
In dieser Woche werden von Montag bis Freitag auf dem SL16B einige Interviews mit Mitarbeitern von Linden Lab durchgeführt. Dieses Show-Format nennt sich "Meet the Lindens" und es wird bereits seit 2015 (SL12B) veranstaltet. Am Freitag sind dann auch noch ein paar Moles im Auditorium mit dabei.

Am gestrigen Dienstag waren April und Oz Linden im Auditorium. Wie schon bei Patch Linden, gibt es wieder eine Aufzeichnung von Linden Lab (diesmal mit bewegten Bildern) und eine von SL4Live‑TV. Obwohl nun von beiden Quellen ein Video angeboten wird, habe ich wieder das von SL4Live‑TV hier unten eingebettet, da die Qualität der Aufnahme besser ist.

Oz Linden ist Leiter der technischen Entwicklung von Second Life. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung des SL-Viewers. Er ist aber auch in andere Themen involviert, wie zum Beispiel die Wiedereinführung der Second Life Nachnamen. Oz ist seit Mai 2010 bei Linden Lab. Davor hat er viele Jahr an der Entwicklung von Netzwerk-Code gearbeitet. Und er war auch schon drei bis vier Jahre vor seinem Job bei Linden Lab als Avatar in Second Life unterwegs.

April Linden ist Managerin für die Systemtechnik im operativen Geschäft. Sie leitet das Team, das die technische Infrastruktur für den Betrieb von Second Life am Laufen hält. Sie ist es auch, die sich im SL‑Blog dafür entschuldigt, wenn mal wieder eine längere Downtime in SL stattgefunden hat. April ist seit 2006 in Second Life aber erst seit 2013 eine Linden.

Auch Patch Linden hat an dieser Runde wieder teilgenommen. Er gibt allerdings nur die Fragen aus dem Publikum weiter. Sozusagen als Assistenzmoderator.

Meine Zusammenfassung ist wieder nur sehr grob. Ich habe nur die wichtigsten Punkte mitgeschrieben. Geführt wurde das Interview mit April und Oz erneut von Saffia Widdershins.

Von links nach rechts: Saffia, Oz, April, Patch / Bildquelle: SL4Live-TV

Aussagen von Oz und April Linden auf dem Meet the Lindens Event

Allgemein
  • Oz ist über eine Freundin zu Linden Lab gekommen, die bereits dort gearbeitet hat. Oz wurde dann vor allem wegen seiner Erfahrung im Open Source Bereich eingestellt. Oz führte einen Teil seiner Bewerbungsgespräche inworld als Avatar mit Linden Lab.
  • April war schon länger in Second Life bevor sie eine Linden wurde. In dieser Zeit hat sie zwei Regionen geführt. Und auch heute loggt sich April, wenn sie vom Linden Lab Büro nach Hause kommt, mit einem anderen Account abends in Second Life ein.
  • Beide sagen, dass es als Neuling bei Linden Lab ziemlich schwierig ist, bis man sich in die Abläufe eingearbeitet hat.
  • Für die beste Sache an Second Life halten beide den positiven Einfluss, den SL auf viele Nutzer in ihrem realen Leben hat.
  • Als größte Herausforderung in Second Life bezeichnet Oz, wenn er etwas Neues entwickeln muss, ohne alte Funktionen dabei unbrauchbar zu machen. Also die sogenannte Abwärtskompatibilität.
  • Für April ist die größte Herausforderung, einen Fehler mit den SL-Servern so schnell zu beheben, dass die Ausfallzeit für irgendwelche SL-Dienste so gering wie möglich ist oder gar nicht erst auftritt.
  • April ist es zu verdanken, dass wir in den letzten Jahren nach einer größeren Störung den Grund dafür im SL-Blog erklärt bekommen.

Oz Linden / Bildquelle: SL4Live-TV
Bakes on Mesh
  • Die Einführung dieser Funktion (Layer-Texturen auf Mesh-Avataren) dauert länger als Linden Lab erwartet hat, da überall kleine Probleme auftauchen.
  • Aktuell wird gerade wieder ein neuer Viewer Code getestet, der die Probleme beheben soll.

Avatar-Nachnamen
  • Die Funktion, jedem Avatar in SL wieder einen individuellen Nachnamen zu geben, ist einfach umzusetzen.
  • Die Funktion, dass jeder Avatar seinen Nachnamen beliebig oft ändern kann, ist der harte Teil dieser Entwicklung. Das verursacht den großen Zeitverzug, denn man wollte das ja eigentlich schon Ende 2018 einführen.
  • Alle Dienste in Second Life gehen davon aus, dass ein Avatar einen unveränderlichen Namen hat. Bei jeder Änderung des Nachnamens müssen unzählige Einträge in den Asset-Servern und Simulatoren nachgezogen werden.
  • Auch die Prüfung, ob eine neue Kombination von Vor- und Nachname zuvor noch niemals in Second Life verwendet wurde, ist eine der Schwierigkeiten, an denen es gerade noch hängt.
  • Linden Lab arbeitet aber weiter an der Umsetzung von Avatar Nachnamen. Es dauert eben wesentlich länger als gedacht.
  • Nachnamen, die vor Einführung von "Resident" vergeben wurden, werden nicht mehr zur Verfügung stehen.
  • Die Auswahl der Nachnamen muss aus einer vorgegebenen Liste gemacht werden. Die Liste wird in regelmäßigen Intervallen geändert.
  • Der Vorname kann beliebig sein, solange er in Kombination mit dem Nachnamen einmalig ist.
  • Bei der Erstellung eines neuen SL-Accounts werden keine Nachnamen angeboten. Es wird weiterhin nur "Resident" vergeben. Die Option zum Ändern wird dann nur für einen schon vorhandenen Account zur Verfügung stehen.
  • Das Ändern eines Nachnamens wird kostenpflichtig werden.
  • Avatare, die ihren Namen komplett ändern, bleiben dennoch auf den Freundeslisten anderer Nutzer eingetragen. Dann eben mit dem neuen Namen. (Anm.: Das wird sicher Verwirrung erzeugen.^^)

April Linden / Bildquelle: SL4Live-TV
Enhanced Environment Project (EEP)
  • Oz erklärt zuerst, welche Funktionen in EEP enthalten sind. Das wiederhole ich hier nicht. Wer will, kann hier schauen.
  • Auch dieses Projekt verläuft problematischer als Linden Lab sich das vorgestellt hat. Oz spricht von "einem Alptraum".
  • Immer wenn das Rendering-System angepasst werden muss, entstehen neue Probleme, die man nicht eingeplant hatte.
  • Man ist aber jetzt auf einem guten Weg, das Projekt "bald" zum Abschluss zu bringen.

Rückkehr des alten Viewer-Profils
  • Der Project Viewer ist bereits verfügbar.
  • Das neue Viewer-Profil ist wesentlich schneller beim Laden des Inhalts als das heutige Web-Profil.
  • Es wird kein Bewertungssystem für Avatare im Profilfenster geben. (Das gab es früher einmal in den alten 1.23 Viewern.)

Web-Viewer (SL im Browser)
  • Ein Web Viewer für Second Life ist auf jeden Fall möglich, aber Linden Lab hat noch keinen Zeitplan dafür erstellt.
  • Verschiedene Tests mit internen und externen Entwicklern sind positiv verlaufen.
  • Die Entwicklung wird sehr wahrscheinlich in Zusammenhang mit Second Life in der Cloud begonnen (also wenn der Umzug beendet ist).
  • Der Web-Viewer wird wahrscheinlich etwas kosten. (Linden Dollar pro Stunde.)

Saffia Widdershins / Bildquelle: SL4Live-TV
Second Life in der Cloud
  • Der Umzug läuft im Hintergrund ständig weiter.
  • Es wird immer nur ein Dienst auf einmal umgezogen, bevor es zum nächsten geht.
  • Es gab zu Beginn eine Liste mit hunderten von Diensten, die migriert werden mussten.
  • Auch der Datenbestand (Assets) von Second Life wird auf Cloud Server umgezogen.
  • Linden Lab veröffentlicht so wenig zum Umzug, weil nach jedem Bericht zur Verlagerung einer Funktion in die Cloud, die Beschwerden über Probleme zu dieser Funktion angestiegen sind. Meistens hatte das aber rein gar nichts damit zu tun.
  • Das Inventar der SL-Nutzer wurde bereits komplett auf Cloud Server migriert. Das wurde nirgendwo bekanntgegeben und es gab auch keine Rückmeldungen, dass etwas nicht funktionierte. Diese Migration verlief laut April weitgehend störungsfrei.

360 Snapshot Viewer
  • Der Viewer ist nicht mehr auf der öffentlichen Download-Seite aufgelistet.
  • Der Viewer wurde mit dem neuesten Code vom offiziellen Viewer aktualisiert.
  • Aktuell wird der aktualisierte Viewer intern auf Fehler getestet.
  • Er soll bald wieder auf der Viewer-Seite erscheinen.

Patch Linden / Bildquelle: SL4Live-TV
Mobiler Viewer für Smartphones
  • Es wird bald eine erste Alphaversion für den mobilen Viewer geben. Die wird nur Login und Chat unterstützen.
  • Von der Funktionalität wird der mobile Viewer von LL etwa den Umfang des Radegast Viewers haben.
  • Oz bezeichnet den mobilen Viewer als Second Life Kommunikator.

Technisches
Zwischendurch wurden immer mal wieder einzelne Fragen zu technischen Abläufen gestellt. Hier sind ein paar Antworten darauf.
  • Es kommt gelegentlich vor, dass man ein Mesh-Objekt nicht auf einem anderen Mesh-Objekt rezzen kann. Oz erklärt, dass in diesem Fall der Auswahlstrahl von der Hand des Avatars zum gewünschten Rezpunkt so weit verlängert wird, bis er auf einen Untergrund trifft, auf dem Rezzen funktioniert. Zum Beispiel der Simboden. Das Objekt, das man rezzen will, kann dann bis zu diesem Punkt springen und dort erst rezzen. Ist allerdings der Zielpunkt für das Bauen gesperrt, erhält der Nutzer eine Meldung, dass der Vorgang nicht abgeschlossen werden kann. Oz sagt, wenn man auf einer Sky-Plattform steht und etwas auf einer Mesh-Oberfläche schräg unter dem Avatar rezzen will, kann es passieren, dass der Auswahlstrahl erst mehrere Regionen weiter auf eine rezfähige Oberfläche trifft.
  • Wird es jemals mehr als 10 Anzeigen (Picks) im Profilfenster geben? Oz sagt "möglicherweise". Das wäre eine gute Mehrwert-Option für Premium-Mitglieder.
  • Der Neustart einer Region wird bezogen auf die Performance oft überbewertet. April meint, dass es in den meisten Fällen keinen Performancegewinn bringt. Oz ergänzt noch, dass in bestimmten Fällen ein Neustart aber sinnvoll sein kann. Deshalb wird das alle zwei Wochen bei den Rolling Restarts auch gemacht, selbst wenn kein neuer Code aufgespielt wird.
  • Der Texturspeicher im offiziellen Viewer ist immer noch so niedrig, weil es laut Nutzungsstatistiken noch viele Nutzer gibt, die einen alten PC mit schwacher Grafikkarte haben. Es ist ein Viewer in Entwicklung, bei dem High End PC Nutzer bald den Texturspeicher höher einstellen können.
  • Wird es in der Cloud auch größere Regionen geben? Oz: "Wir haben Tests gemacht. Einige waren gut, andere erschreckend. Es wäre wohl möglich, aber zur Zeit versuchen wir, Second Life ohne große Änderungen in die Cloud zu bekommen."

Happy Birthday, SL! 16 years! Second Life 2019 Meet the Lindens today with Patch Linden



Weitere Zusammenfassungen der Meet the Lindens Events auf Echt Virtuell:

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen