Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 21. Mai 2019

Initiative zur Rettung von Chouchou

Gestern habe ich im "Virtuality"-Blog von Oema gelesen, dass die Regionen von Chouchou bald geschlossen werden sollen. Da diese beiden Regionen aus verschiedenen Gründen sehr viele Anhänger in Second Life hat, wurde von Kira Balestra (Iriana Perez Marzo im RL) eine Initiative zur Rettung dieses Klassikers gestartet.

Chouchou wurde 2007 in Second Life von einem japanischen Musiker-Duo gegründet und nach dem Namen dieses Duos benannt. Später folgten noch die beiden Regionen "Memento mori - Chouchou V" und "The Babel - Chouchou XVI". The Babel wurde vor einigen Jahren allerdings wieder geschlossen.

Chouchou
Die beiden Musiker von Chouchou heißen Juliet Heberle und Arabesque Choche. Lange Zeit hatten sich die beiden nie persönlich im RL getroffen. Sängerin Juliet lebte in New York und Klavierspieler Arabesque in Tokyo. Arabesque schickte seine instrumentalen Stücke an Juliet und die mischte ihren Gesang dazu. Second Life diente den beiden dabei als Treffpunkt zum Austauschen, Abstimmen und Plaudern. Außerdem hat das Duo auf seinen Regionen auch schon viele Konzerte abgehalten. Wer beim Besuch das Landradio einschaltet, kann der Musik von Chouchou lauschen.

Update 22.05.2019:
Ich habe gerade auf New World Notes gelesen, dass Juliet und Arabesque inzwischen im Real Life verheiratet sind, ein gemeinsames Kind haben und ihre Musik mehr im gesamten Internet promoten, anstatt nur in Second Life. Das könnte einer der Gründe für die Aufgabe der Regionen sein.

Chouchou
Warum die Regionen aufgegeben werden sollen, konnte ich nicht herausfinden. Weder im erwähnten Blogpost von Oema noch unter den verschiedenen Seiten, auf denen Kira Balestra ihre Initiative vorstellt. Mit dieser Kampagne soll Linden Lab auf die bevorstehende Schließung aufmerksam gemacht werden, in der Hoffnung, dass sie diese Region genauso für das Grid erhalten werden, wie sie es schon mit Le Mont Saint-Michel, The Lost Gardens of Apollo, SS Galaxy und Svarga gemacht haben.

Islamey
Kira Balestra schreibt, dass sie sich in Second Life mit einer Person getroffen hat, die in engeren Kontakt mit Linden Lab steht. Die soll nun klären, ob LL gewillt ist, etwas zum Erhalt der Regionen beizutragen. Gleichzeitig ermuntert sie alle, denen Chouchou etwas bedeutet, dorthin zu teleportieren und Fotos zu machen. Diese sollten dann im offiziellen SL-Kanal auf Flickr geteilt werden, damit Linden Lab sieht, dass es eine größere Gruppe von Leuten gibt, die Chouchou gerne weiter in SL haben möchten. Und wer die letzten Tage etwas auf Flickr unterwegs war, hat sicher bemerkt, dass die Anzahl von Chouchou Fotos zugenommen hat.

Memento mori
Da ich Chouchou schon seit meinen ersten Tagen in Second Life kenne, war ich heute auch mal kurz auf den Regionen. Es war ziemlich viel los aufgrund der "Keep It Alive" Kampagne von Kira. Rund um den Hauptlandepunkt sah es so aus, wie auf diesem Foto von Anandaheart Resident. Ich habe für meine Fotos hier im Beitrag mal ein etwas ausgefalleneres Windlight ausgesucht. Chouchou wirkt eigentlich mit jedem Windlight anders und je exotischer, umso besser.

Memento mori
Auch die anderen beiden Ziele auf den Regionen habe ich besucht. "Islamey" ist eine kleine Plattform mit zwei japanischen Häusern und vielen Kirschbäumen. Dort hat Chouchou einige Konzerte aufgeführt. Und natürlich "Memento mori", die große Kathedrale, die seit 2010 unverändert im Himmel schwebt. Sie ist auch nach neun Jahren immer noch ein sehenswertes Beispiel für reine Inworld-Primbaukunst. Mein Windlight habe ich durchgehend bei allen Fotos beibehalten.

Hier sind ein paar Links, die sich mit der "Keep It Alive"-Kampagne befassen:

Memento mori
Leider kann ich seit der radikalen Neuausrichtung des neuen Flickr-Besitzers keine Fotos mehr dort hochladen, sonst hätte ich mich an der Aktion beteiligt. Aber vielleicht bemerkt Linden Lab ja zufällig meinen Blogpost und sieht, dass auch mir diese Region etwas bedeutet.

SLurls:

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen