Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Donnerstag, 30. Mai 2019

Forenthread von LL nach Reaktionen auf Preisänderungen

Quelle: SL-Forum
Die gestrige Ankündigung von Linden Lab, mit Änderungen für Landgebühren, Gruppen- und IM-Limits, Premium-Preise und beim Ausbezahlen von L$ in reale Währung, hat sehr viele Reaktionen in den Foren und Blogs ausgelöst.

Unter dem Blogpost von Linden Lab werden die Änderungen von einer eindeutigen Mehrheit als negativ bewertet, mit 320 Unmutsäußerungen gegenüber 24 Zustimmungen (wenn ich mal den lachenden Smiley als neutral werte - siehe Screenshot unten).

Das hat auch Linden Lab offenbar mitbekommen und heute Mittag unserer Zeit einen Thread mit dem Namen Ein kurzer Hinweis zu den Preisänderungen, der etwas länger geworden ist gestartet. Zumindest bei Thread-Überschriften hat LL seinen Humor noch nicht verloren.

Geschrieben wurde die nachträgliche Erklärung zum Blogpost des Vortages von Grumpity Linden. Allerdings wiederholt sie das meiste aus der ursprünglichen Meldung noch einmal, nur mit anderen Worten. Scheinbar denkt Linden Lab, dass einige den Originalbeitrag nicht verstanden haben.

Bewertungen zum Linden Lab Blogpost mit den Preisänderungen
Da meine Übersetzung von gestern in 22 Stunden knapp 1.000 mal aufgerufen wurde, gibt es Grumpitys Nachschlag nun auch noch bei mir. Allerdings übersetze ich den Text nicht noch einmal, sondern fasse den Inhalt gekürzt als Liste zusammen.

In der Einleitung schreibt Grumpity:
"Hallo! Dieser [Beitrag] begann mit einer kurzen Erläuterung einiger Dinge, die Verwirrung hervorgerufen haben, und hat sich zu einer langen Aufzählungsliste entwickelt. Anstatt auf die zahlreichen Themen in den Foren zu antworten, werde ich versuchen, alles hier zusammenzufassen. Solange das Gespräch zivil bleibt, werde ich mein Bestes geben, um auf Fragen zu antworten. Und bitte lasst die Heugabeln vor meinen Augen verschwinden..."
  • Landpreise von Full Estates Regionen werden 20 USD/Monat günstiger. Grandfathered und Buy Down Regionen werden anteilig ebenfalls günstiger. Die Änderung hat Auswirkungen auf viele Leute, die eine Parzelle auf einem Estate gemietet haben. (Anm.: Aber nur, wenn der Landlord den Nachlass auch weitergibt.)
  • Premium-Preise werden am 24. Juni erhöht. Zwischen 3. und 24. Juni kann jeder eine weitere Laufzeit seines aktuellen Premium-Abos zum alten Preis zukaufen. Dabei ist das Jahresabo der beste Deal.
  • Premium-Preise wurden in Second Life bisher noch nie erhöht. Das ist das erste Mal, seit es dieses Angebot gibt. Die Erhöhung wurde vorgenommen, weil in den letzten Jahren durch Vorteile der Wert einer Premium-Mitgliedschaft gestiegen ist.
  • Die Gruppenplätze für Basics wurden nicht aus Spaß verringert, sondern weil sie eine Belastung für die Backend-Server sind. Linden Lab hat aber keine Vorbehalte den Basic-Nutzern gegenüber. Man arbeitet hart daran, das Free-to-Play-Angebot auch in Zukunft zu erhalten. Und ja, diese Änderung wurde auch durchgeführt, weil man Basics dazu bringen will, ein Premium-Abo abzuschließen. Denn Linden Lab ist ja ein Unternehmen, das Geld verdienen muss. (Anm.: In Sansar scheint das Anbieten von Free-to-Play im Gegensatz zu SL scheinbar ganz leicht durchführbar zu sein.) 
  • Die Gebühren zur Auszahlung von Guthaben werden am 24. Juni erhöht. Die Gebühren zum Kauf von Linden Dollar werden dabei nicht erhöht. Dies ist ein weiterer Schritt, um die SL-Wirtschaft ins Gleichgewicht zu bringen. Dieser Schritt ist auch wichtig, weil die Vorschriften zur Kontrolle solcher Finanzaktionen in den letzten Jahren strenger geworden sind. Damit die Kreativen in SL weiterhin Geld verdienen können, muss LL viele Regularien beachten. Würden sie das nicht, müsste die Auszahlung von Geld eingestellt werden.
  • Linden Lab investiert nachhaltig in Infrastruktur, Funktionen und Inhalte von SL. Neben den besonderen Zuwendungen für Premiums, sind alle anderen Arbeiten für die gesamten SL-Nutzer von Vorteil. Bessere Regionsübergänge, Zuverlässigkeit von Attachments, Verbesserungen auf dem Marketplace, Stabilität für das Inventar und Landauktionen. Linden Lab ist stets bemüht, Second Life weiterzuentwickeln. (Anm.: Von den aufgezählten Verbesserungen lasse ich nur Marketplace und Landauktionen gelten. Der Rest waren Fehler, die LL behoben hat oder bei denen sie immer noch dabei sind, sie zu beheben.) 

Zum Schluss schreibt Grumpity:
"Ja, das ist eine bittere Pille. Aber wir können die Landpreise nicht mehr so stark senken wie im letzten Jahr. Wir können keine anderen Preise erhöhen und trotzdem alle zufrieden stellen. Wir sind jedoch der festen Überzeugung, dass dies der beste Weg nach vorne ist, und hoffen, dass auch ihr das so seht.

P.S. Wir haben die [Avatar] Nachnamen noch nicht aufgegeben."

Der Thread wurde vor etwa 12 Stunden gestartet und hat jetzt 400 Kommentare. Aufgerufen wurde er knapp 11.000 mal. Das Thema ist aus meiner Sicht kontrovers geblieben, auch nach dieser zweiten Erklärung. Das sieht man auch an den Kommentaren in meinem ersten Blogpost zu diesem Thema.

Preisänderungen bei Premium Abonnements
Die vielen Kommentare im SL-Forum habe ich nur überflogen. Ich habe mir vor allem kritische Kommentare von bekannten SL-Bewohnern durchgelesen. Wie zum Beispiel von Hausanbieter Cain Maven, der Linden Lab darum bittet, ihre Strategie zu überdenken, weil die Änderungen vor allem die trifft, die in SL ihren realen Lebensunterhalt bestreiten.

Oder der Kommentar von Modequeen Blueberry. Sie sagt, man solle nicht die Gruppenplätze von Basics reduzieren, um eine Belastung auf den Servern zu vermeiden, sondern ganz einfach das Problem technisch beheben. Den Basics die Gruppenplätze wegzunehmen, sei der größte Fehler von Linden Lab, da dies auch alle Händler trifft, die über Gruppen ihre Produkte vorstellen und bewerben.

Und als Letztes greife ich mal den Kommentar von Pflanzenbastlerin Luna Bliss heraus. Sie rechnet vor, wie viel ein Ersteller inzwischen an Linden Lab abdrücken muss. 5% Marketplace Gebühr, 4,5% Umtauschgebühr von L$ in US‑Dollar und 5% Gebühr zum Auszahlen der US‑Dollar auf ein PayPal-Konto. Macht zusammen 14,5% an Gebühren.

Insgesamt gab es nicht mehr so viel Kritik an Linden Lab, seit die ToS-Änderung mit dem umstrittenen Abschnitt 2.3 eingeführt wurde. Ich bin mal gespannt, ob es noch eine offizielle Reaktion auf die massiven Kommentare in den Foren von LL geben wird. Der Zeitpunkt für diese Änderungen, drei Wochen vor dem Start des SL16B, war jedenfalls denkbar ungünstig.

Links:

Weitere Links zum Thema aus den Foren:

[LL Blog] - Second Life Destinations: 1920s Berlin

Quelle: Second Life / YouTube
 
Linden Lab am 30.05.2019
um 9:58 AM PDT (18:58 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Es gibt mehrere langjährige Communities in Second Life, die Jahr für Jahr die Lebendigkeit, Kameradschaft und Hingabe für das gemeinsame Interesse ihrer Community feiern. Vom Rollenspiel bis zur Themenstellung finden diese Gruppen einen angenehmen Ort im Grid, den man nicht nur besucht, sondern an dem man sich zu Hause fühlt.

Eine solche Community ist das 1920s Berlin Project, das diese Woche in Second Life sein 10-jähriges Bestehen feiert! Ein Jahrzehnt voller Spaß ist ein monumentaler Meilenstein, an den man sich mit einigen Partys erinnern sollte! Es wird musikalische Darbietungen, Tanz, Kunstausstellungen und wahrscheinlich noch mehr geben. Und mehr als wahrscheinlich wird Jo Yardley (der Frau und Inhaberin des Etablissements) einige dieser berüchtigten Schnäpse ausschenken. Eine vollständige Liste der Veranstaltungen zu dieser Feier findet ihr auf ihrer Webseite. Plant euren Besuch entsprechend!



Wenn ihr einen Vorgeschmack auf das Leben in Berlin der 1920er Jahre haben wollt, dann schaut doch einfach bei der Party vorbei - aber zieht euch unbedingt passend an! Diese Feierlichkeiten finden nur in dieser Woche statt. Doch beim 1920s Berlin Project werden jede Woche besondere Veranstaltungen und Treffen durchgeführt. Wenn ihr also diese Woche verpassen solltet (aber warum solltet ihr?), dann könnt ihr immer vorbeischauen, wenn euch danach ist.

1920s Berlin Project 10th Anniversary

Das 1920s Berlin Project feiert sein 10-jähriges Bestehen in Second Life mit einer Woche voller lustiger Festlichkeiten! Eine vollständige Liste der Veranstaltungen findet ihr unter 1920sberlinproject.wordpress.com.
In Second Life besuchen

Direkter Teleport

Teilt eure Bilder in der offiziellen Flickr-Gruppe von Second Life.

Quelle: Second Life Destinations: 1920s Berlin
..............................................................................

Anm.:
Informationen und Teleports gibt es in meinem Blog auch unter diesem Link:

Noch ein Update zur Rettung von Chouchou

Chouchou
Quelle: Shiva SL / Flickr
Am 21. Mai hatte ich hier berichtet, dass das Musiker-Duo Chouchou seine Region mit dem gleichen Namen nach fast zwölf Jahren in Second Life aufgeben will.

Daraufhin wurde eine Initiative gestartet, die Linden Lab dazu bewegen soll, diese Region vor dem digitalen Nirwana zu bewahren. Unter anderem wurde dazu ein Thread im SL-Forum begonnen.

Patch Linden hatte in diesem Thread signalisiert, dass eine Rettung mit dem "Second Life Region Preservation Society" Programm möglich wäre, aber dazu müssten sich die Betreiber der Region selbst an Linden Lab wenden. Darüber hatte ich in einem weiteren Blogpost kurz berichtet.

Am 29. Mai hat Wagner James Au auf New World Notes ein paar Aussagen von Chouchou weitergegeben, die er als Antwort auf seine E-Mail an die beiden Musiker erhalten hat. Dort heißt es, dass die Schließung der Region für Ende Juni 2019 vorgesehen ist und nicht für den 31. Mai, wie einige auf Flickr schreiben.

Die beiden Chouchou Betreiber haben seit dem Erscheinen der Meldung über die Schließung "tonnenweise" E-Mails, IMs und Twitter-Kommentare erhalten. Viele davon waren sehr emotional. Doch aktuell hat das Duo zu viel andere Arbeit zu tun, um all die Fragen zu beantworten.

“It's not the endings that will haunt you But the space where they should lie, The things that simply faded Without one final wave goodbye.” ― Erin Hanson
Quelle: Kimmy Ridley / Flickr
Als Grund für die Schließung nennen die Betreiber nicht nur hohen Kosten für die SL-Regionen, sondern auch eine Serie von Trolling-Vorfällen auf ihrem Land, die in ihrer Abwesenheit ungehindert abgelaufen sind. Scheinbar wurden oft andere Besucher durch die Trolle belästigt. Chouchou hatte daraufhin versucht, die entsprechenden Avatare zu bannen, aber die kamen mit neuen Accounts kurze Zeit später erneut zurück. Das wurde den Beiden nach einer Weile zu viel, vor allem weil Trolling das genaue Gegenteil von dem ist, was die Gruppe mit ihrer Musik und ihrer Region an Gefühlen vermitteln will.

Inzwischen hat sich das Chouchou Duo per Support Ticket an Linden Lab gewendet und Wagner James Au hat zusätzlich seine E-Mail Konversation an Patch Linden geschickt. Allerdings ist aktuell immer noch nicht geklärt, ob die Region von Linden Lab erhalten wird. Chouchou schreibt: "Wenn es keine Lösung für unsere Probleme gibt, wird die Region Ende Juni geschlossen. Allerdings hoffen wir noch auf eine Antwort von Linden Lab. Sollten wir die Region dennoch schließen, werden wir das in der SL Chouchouholic Gruppe bekanntgeben. Genauso wie in den verschiedenen sozialen Netzwerken und auf unserer offiziellen Webseite."

Aber selbst wenn die Region verschwindet, will Chouchou auch in Zukunft noch Live-Konzerte in Second Life durchführen. Aktuell arbeiten sie jedoch an einer Studio-Veröffentlichung.

Let me Dance For You
Quelle: Elise Sirnah / Flickr
Eine klare Aussage, ob das Duo den Erhalt der Region durch Linden Lab überhaupt wünscht, ist auch in diesem Artikel auf NWN nicht zu lesen. Sollte das mit der Bedingung eines trollfreien Betriebs verknüpft sein, wird es wohl scheitern. Denn wie in den Kommentaren auf NWN zu lesen ist, kann auch Linden Lab nicht die Natur einiger Menschen ändern. Wir werden also noch wenigstens ein weiteres Update zu diesem Thema erhalten. Und für die nächsten vier Wochen bleibt Chouchou noch geöffnet.

Quelle: [NWN] - Chouchou Update from Owners: Beloved Second Life Sim Still Set to Close...

SLurls:

Links:

Simtipp: Mystic Timbers (2019)

Heute gibt es keinen vollständigen Simtipp, sondern nur ein kleines Update zu meinem ursprünglichen Simtipp vom August 2018. Wie gewohnt, gibt es wieder mehr Bilder als Text.


Auf dem Simboden von Mystic Timbers hat sich einiges verändert, aber vieles kam mir auch noch bekannt vor. Ich schätze etwa die Hälfte wurde gegenüber meinem ersten Bericht umgestaltet. Vor allem rund um den Landepunkt hat sich viel getan. Da ist jetzt eine kleine Shopping Mall, bei der aber einige Gebäude leerstehen und zu vermieten sind. Optisch ist das aber ganz nett angelegt (zu sehen auf dem ersten Foto).


Auch der Strand hat ein Facelift bekommen und enthält nun deutlich mehr kleine Szenen als vor einem Jahr. Mein zweites Foto zeigt allerdings nur eine Gesamtaufnahme dieses Abschnitts. Alle meine Aufnahmen hier im Beitrag wurden übrigens mit dem vorgegebenen Windlight erstellt.


Im hinteren Bereich auf dem Simboden, habe ich gar nicht mehr so viel erkundet. Ich habe nur noch das dritte Foto dort geschossen, denn die Ecke mit den Pferden und der Windmühle hat mir schon letztes Jahr gefallen. Auch dort gab es kleine Anpassungen.

Der eigentliche Grund meines Besuchs war aber dieses Foto von Patrick auf Flickr. Diese Szene heißt "The Roofs of Paris", war ein Gacha-Artikel von Milk Motion und ist eigentlich schon eine alter Hut. Doch in Verbindung mit dieser Region hat mich das Foto neugierig gemacht.


"The Roofs of Paris" ist eine von sechs Installationen auf Mystic Timbers, die in Skyboxen und Sphären über der Region untergebracht sind. Diese Ziele gab es bei meinem ersten Besuch noch nicht. Eine Teleport-Tafel am Landepunkt zeigt Fotos zu allen Installationen und öffnet bei Klick die entsprechende Landmarke in der Viewer-Karte.


Neben den Dächern von Paris habe ich noch drei weitere Skyboxen besucht. Eine Szene heißt "Road to Nowhere" und ist ein klassisches Route 66 Setting.


Eine andere Installation, die etwas größer ist und bei der meine beiden Fotos nur einen kleinen Teil zeigen, nennt sich "Rain City". Regen gibt es aber nur in einem Teilabschnitt der Szene.



Und schließlich habe ich noch eine von drei eher stilistischen Szenen besucht, bei denen es um irgendwelche Zimmer oder so was in der Art geht. Ich habe mir den Namen nicht aufgeschrieben. Ich glaube es hieß "The Red Room" oder so ähnlich.


Mystic Timbers ist eine Fullprim Region mit 20k Primkapazität. Eingestuft ist sie unter Adult, was für einige Bereiche angebracht ist. Der Owner ist Sol (Solking Resident), wobei vieles auf der Region von der Land-Gruppe gebaut wurde. Ich habe sogar eine Szene von Uma Fae Dust (Zuma Jupiter) entdeckt.


Als Teleports gebe ich, neben dem Hauptlandepunkt, auch die drei größeren Szenen an, von denen ich den Namen noch weiß. Die anderen Szenen erreicht man über die Teleport-Tafel am Hauptlandepunkt.

SLurls:

Links:

[LL Blog] - Preissenkungen für Land, neue Premium-Vergünstigungen und Preisänderungen

Quelle: SL Brand Center
Linden Lab am 29.05.2019
um 2:32 AM PDT (23:32 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

PREISSENKUNGEN FÜR LAND
Preise für eine Full-Region erneut gesenkt!


Es passiert schon wieder! Zum 16. Geburtstag von Second Life im nächsten Monat, senken wir die Preise für eine Full-Region um bis zu 20 US‑Dollar pro Monat! So spart ihr mehr denn je beim Bauen, Gestalten und Ausschmücken eures eigenen Heims, Geschäfts oder eurer Experience in Second Life.

Diese Runde von Preisänderungen setzt unser Bemühen für die Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands der Second Life Wirtschaft fort, die in der Vergangenheit zu stark auf Landzahlungen angewiesen war. Diese Änderung folgt dem 15%-igen Preisnachlass für Private Estates und dem 10%-igen Preisnachlass für Mainland sowie der Verdoppelung der Landzuteilung für Premium-Mitglieder. Aufregenderweise ist dies das erste Mal, dass wir auch die Preise für Grandfathered und Buy Down Regionen senken!

Informiert euch über die neuesten Einsparungen:


* Bitte beachtet, dass diese Preisnachlässe nicht für Skilled Gaming Regionen gelten. Full-Regionen mit Rabatt für Bildungseinrichtungen und gemeinnützige Organisationen (EDU/NP) erhalten einen Preisnachlass von 50% auf den regulären Preis einer Full-Region. In einigen Ländern der Europäischen Union müssen ansässige Personen gemäß den Regelungen zur Umsatzsteuer eine Mehrwertsteuer (MwSt) auf Grundstücke entrichten. Weitere Informationen findet ihr auf unserer Seite mit Mehrwertsteuerrichtlinien und auf unserer Seite mit den Preistabellen findet ihr eine Liste der betroffenen Länder.

PREMIUM & BASIC ACCOUNT ÄNDERUNGEN
Neue Vergünstigungen, Preisänderungen und mehr


Wir erhöhen ebenfalls den Wert einer Premium-Mitgliedschaft durch höhere Limits für Gruppenmitgliedschaften und höhere Obergrenzen für Offline-IMs. Diese Änderungen werden nur wenige Wochen nach dem Start neuer Themen und umfangreicheren Optionen für Linden Homes vorgenommen, welche ausschließlich Premium-Mitgliedern zur Verfügung stehen (die sich alternativ als Nutzung ihres 1024m² großen Kontingents auch für eine Parzelle auf dem Mainland entscheiden können). Andere Premium-Vorteile bleiben unverändert, einschließlich dem wöchentlichen Stipendium von 300 L$, den virtuellen Premium-Geschenken, dem erweiterten Live-Chat-Kundensupports, dem exklusiven Zugriff auf Premium-Bereiche, einem vorrangigen Zugang auf nahezu volle Regionen und Experiences und mehr.

Hier ist eine Aufschlüsselung der Änderungen:


Wie in der obigen Tabelle angegeben, beinhalten diese Änderungen auch reduzierte Limits für unsere kostenlose Basic-Mitgliedschaft. Nach wie vor wird die Gruppenmitgliedschaft nicht aufgehoben, wenn ihr das Limit überschreitet. Ihr müsst jedoch das neue Limit unterschreiten, bevor ihr neuen Gruppen beitreten könnt.

Weitere Verbesserungen der Premium-Mitgliedschaft werden im Laufe dieses Jahres vorgenommen: Noch mehr neue Linden Home Themen und Optionen, sowie die Einführung einer völlig neuen Mitgliedschaftsstufe für diejenigen, die das Absolute aus ihrem Second Life herausholen möchten. Achtet auch auf Aktualisierungen bei den Events und weitere Erhöhungen bei den Limits.

Während wir die Qualität unserer Premium-Mitgliedschaft weiter verbessern, haben wir auch die schwierige Entscheidung getroffen, unsere erste Premium-Preiserhöhung seit über einem Jahrzehnt vorzunehmen. In der folgenden Tabelle könnt ihr sehen, was sich ändert:

  * Vierteljährliche Abos können verlängert werden, stehen jedoch nicht mehr für neue Mitgliedschaften zur Verfügung.
** Zuzüglich MwSt. in einigen EU-Ländern (falls zutreffend).

Bitte beachtet, dass bei monatlichen und vierteljährlichen Premium-Mitgliedschaften für Einwohner, die in einigen Ländern der Europäischen Union leben, gemäß den Umsatzsteuer-Bestimmungen möglicherweise auch Mehrwertsteuer berechnet wird. Weitere Informationen findet ihr auf unserer Seite mit Mehrwertsteuerrichtlinien. Auf unserer Seite mit den Preistabellen findet ihr eine Liste der betroffenen Länder.

Um die Umstellung auf die neue Preisgestaltung zu erleichtern, bieten wir bestehenden Premium-Mitgliedern ab dem 3. Juni eine zeitlich begrenzte Möglichkeit, ihre aktuellen Preise für einen weiteren Abrechnungszyklus zu sichern, einschließlich der Ausweitung eines bestehenden Monatsabonnements, um die aktuelle Rate eines vollen Jahres durch ein Upgrade auf eine Jahresabonnement zu nutzen. Verlängert eure Mitgliedschaft einfach vor dem 24. Juni und ihr erhaltet den gleichen günstigen Preis. Zum Beispiel werden monatliche Mitglieder für einen weiteren monatlichen Abrechnungszeitraum zum niedrigeren Preis abgerechnet, während jährliche Mitglieder vorzeitig die Mitgliedschaft erneuern (oder monatliche Benutzer auf eine jährliche Mitgliedschaft aktualisieren können), um ihre bestehende Mitgliedschaft zum aktuell niedrigeren Preis um ein weiteres Jahr zu verlängern.

ÄNDERUNG DER KREDIT-BEARBEITUNGSGEBÜHREN

Ab dem 24. Juni beträgt die Gebühr für die Abwicklung von Kredittransaktionen (d. H. die Auszahlung von realem Geld auf ein PayPal- oder Skrill-Konto) 5% pro Transaktion bei einer Mindestgebühr von 3 US-Dollar (es gibt keine Höchstgebühr). Die Gebühr beträgt derzeit 2,5% pro Transaktion. Diese Gebührenänderung wirkt sich positiv auf die Regulierungs- und Konformitätskosten von Linden Lab aus und steht im Einklang mit unserem anhaltenden Engagement für einen langfristig erfolgreichen Betrieb von Second Life.

ABSCHLIESSEND

Dies sind eine Menge Veränderungen und wir verstehen, dass die Bewohner Fragen und Gedanken zu den Auswirkungen dieser Ankündigungen haben werden. Bitte beachtet, dass wir uns stets unserer Verantwortung bewusst sind, Second Life als lebendige und erfolgreiche Welt zu erhalten und dass wir diese Änderungen nicht leichtfertig vornehmen.

Unser Ziel mit den heute angekündigten Preis- und Funktionsänderungen ist es, die Second Life Wirtschaft proaktiv weiterzuentwickeln und zu stärken. Wir hoffen, dass diese laufenden Bemühungen für ein besseres Gleichgewicht in Second Life, eine erfolgreiche Zukunft für die gesamte Gemeinschaft in den nächsten 16 Jahren und darüber hinaus sicherstellen werden.

Quelle: Land Price Reductions, New Premium Perks, and Pricing Changes

Siehe auch:
..............................................................................

Anm.:
Oh man, beim ersten Absatz habe ich mich noch gefreut, dass Linden Lab tatsächlich weitere Preissenkungen für Regionen vornimmt. Doch bei allem was danach kommt, wurde meine Laune zunehmend schlechter. Das geht wohl auch der Mehrheit aller SL-Nutzer so, denn unter dem Blogpost von Linden Lab sieht die aktuelle Bewertung so aus:


Es gibt mehrere Punkte, die mich hier stören. Das geht los mit der Reduzierung der Gruppenplätze und Offline-IMs für Basic Accounts. Wieso bestraft Linden Lab diese Nutzer, obwohl sie durch die anderen Änderungen eigentlich mehr als genug Ausgleich für die Landgebühr Senkung einehmen sollten? Denn es werden ja nur die Full Regionen unter den privaten Estates gesenkt. Von denen gibt es gar nicht mehr so viele, dass LL hier wirklich hohe Verluste einfährt.

Der nächste Punkt ist die ziemlich heftige Preiserhöhung für Premiums. Beim Jahresabo von 72 US‑Dollar auf 99 US‑Dollar. Das ist eine Erhöhung um 37,5%. Noch schlimmer trifft es die monatlichen und vierteljährlichen Abonnenten in vielen europäischen Ländern. Die sollen jetzt zusätzlich noch Mehrwertsteuer zahlen, was bisher nicht der Fall war. Ich bin bereits am überlegen, ob ich jetzt noch einmal für 72 Dollar verlängere und danach mein Abo beende, oder ob ich das gleich beende.

Dabei hat Linden Lab mit den neuen Linden Homes etwas wirklich Gutes auf die Reihe bekommen. Ich schätze, dass schon ganz ohne Änderungen die Anzahl an Premiums wegen Bellisseria zugenommen hat und die Einnahmen von LL dadurch gestiegen sind. Aber nein, Linden Lab muss diesen Erfolg gleich wieder mit einer Profitmaximierung abschöpfen. Wahrscheinlich wird das Geld für die Sansar-Entwickler schon wieder knapp...?

Und schließlich gibt es erneut eine Erhöhung der Transaktionsgebühr. Zwar diesmal nur für den Umtausch in reale Währung, aber an dieser Schraube hat LL in den letzten zwei Jahren schon drei Mal gedreht. Irgendwann ist die Schmerzgrenze von Erstellern und Händlern erreicht. Und in ein paar Monaten erhöht dann Linden Lab wahrscheinlich auch noch die Kaufgebühren für Linden Dollar.

Dienstag, 28. Mai 2019

Simtipp: Salt Water

Joh, schon wieder ein Quicktipp. Heute von der Region "Salt Water". Die gibt es schon sehr lange in Second Life, wenn auch immer wieder mit kleinen Unterbrechungen. Aber soweit ich in Erinnerung habe, gab es diese Region schon 2013 im SL-Grid, damals aber noch mit einem minimalistischen Landschaftsstil.


Aktuell steht in der Land-Info noch der Zusatz ~Salt Beach~ neben dem eigentlichen Regionsnamen. Vermutlich ist die aktuelle Gestaltung nicht permanent sondern eine von mehreren Landschaften, die es dort schon gegeben hat.


Und schon wieder muss ich das Windlight gleich zu Beginn ansprechen. Wie manche vielleicht wissen, versuche ich immer die Vorgabe der Regionsbesitzer auf meinen Fotos zu zeigen. Aber das Windlight auf Salt Water ist nicht nur nicht mein Geschmack, sondern es passt auch nicht zur Hälfte der Landschaft, denn dort regnet es ziemlich stark. Um meine Behauptung zu untermauern, hier ein Foto mit dem vorgegebenen Windlight. Die Vorgabe ist eine psychedelische Farbkomposition, die selbst in der Flickr-Gruppe zum Sim nur selten zu sehen ist.


Ich habe dann, je nach Bereich, auf der Region zwei verschiedene Windlights verwendet. Im angesprochenen Regengebiet, das rund um den Landepunkt angeordnet ist, habe ich einen grauen, bedeckten Himmel eingestellt. Für den Rest der tropischen Region habe ich dann ein dunstig-sonniges und vor allem helles Windlight verwendet. Aktuell stehe ich auf WLs mit dunstiger Atmosphäre.


Die vier Fotos, die ich im Regen gemacht habe, stelle ich an das Ende meines Simtipps. Denn es sieht vielleicht etwas komisch aus, wenn ich die abwechselnd mische. Der Regen ist auch kein Mesh-Tropfenregen, wie man ihn von vielen Regionen kennt, sondern ein Partikel-Bindfadenregen. Bei starkem Zoom kann so ein Regenfaden dann schon mal zum weißen Balken werden, wie man auf einem meiner Fotos weiter unten sehen kann.


Owner der Region ist Kye (Kyevaiy Resident). Die meisten Objekte gerezzt hat aber Tippy (Tippy Wingtips). Deshalb habe ich unten bei den Links beide Flickr-Fotostreams aufgeführt. Viele Leute in SL sagen ja, dass sie von tropischen Regionen mit Palmen übersättigt sind. Ich finde dagegen solche Regionen, wenn sie so gut wie Salt Water gemacht sind, immer wieder sehenswert.


Die Region ist eine Homestead mit einem von Ost nach West ansteigenden Terraforming. Eingestuft ist die Region unter Adult. Etwa zur Hälfte umgeben ist sie von einigen Offsim-Bergen. Es gibt aber kein Sim-Surround, so dass man am Ozean den weiten Horizont sehen kann.


Ebenfalls erwähnenswert sind die vielen Naturgeräusche. Die hört man schon am Landepunkt recht deutlich. Der Soundteppich ist zwar etwas dichter als die Region optisch assoziiert, aber es klingt dennoch ganz nett.


Wichtig ist noch anzumerken, dass in der Land-Info ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass alle Häuser auf der Region für jeden zugänglich sind. Und dass man eine Zahlungsinformation für seinen Avatar hinterlegt haben muss, sofern man nicht in der Landgruppe ist, damit man Zugang zur Region bekommt. Ich war allerdings mit einem Alt ohne Zahlungsinfo dort und bin dennoch nicht gekickt worden.

Hier nun die vier Regenfotos am Stück. Das zweite hat einen fetten weißen Strich. Das ist einer der Regen-Fäden, aufgenommen mit achtfachem Zoom der Kamera. ^^





Oha, ist schon wieder zu spät geworden, deshalb gibt es nur noch die Links.

>> Teleport zu Salt Water

Links:

1920s Berlin feiert 10-jähriges Jubiläum!

Quelle: The 1920s Berlin Project
Ich bin zwar kein Rollenspieler, aber das zehnjährige Jubiläum des "1920s Berlin Project" kündige ich hier dennoch an.

Die Berlin-Region von Jo Yardley gehört zu den bekanntesten Rollenspielen in Second Life. Selbst Ebbe Altberg hat dort schon vorbeigeschaut.

Und auch das Video von Pepa Cometa, das ich hier am Ende des Beitrags eingebettet habe, hat die Bekanntheit dieses RPs gesteigert, denn es wurde inzwischen über 34.000 mal angesehen.

Stattfinden wird die Jubiläumswoche vom 30. Mai bis 5. Juni 2019. Da ich aus eigener Erfahrung nicht viel zur RP-Region schreiben kann, übernehme ich einfach die Ankündigung von Jo Yardley aus der 1920s Berlin Project Seite.
Ja, es ist ein Jahrzehnt her, seit das 1920er Jahre Berlin Projekt seine Pforten für die Öffentlichkeit geöffnet hat!

Und unsere historische Rollenspiel-Nachbarschaft hat während der ganzen Zeit nicht nur überlebt, sondern sie ist auch gewachsen! Nach zehn Jahren ist es immer noch eine aktive, kreative, dynamische, aufregende, lustige und sehr lebendige Gemeinschaft. Wir haben tägliche Veranstaltungen, unsere Partys und Shows ziehen immer noch Menschenmassen an und die Stadt entwickelt sich weiter und verbessert sich.

Es gibt Menschen, die seit vielen Jahren hier leben und nicht einmal darüber nachdenken, uns zu verlassen. Für manche ist Berlin sogar der einzige Grund, warum sie (noch) in Second Life sind.

Kurz gesagt, wir feiern mehr als nur einen Sim, der es in all den Jahren geschafft hat, für die Landgebühren aufzukommen. Uns geht es großartig.

Ein Modell der Region, das man am Landepunkt vorfindet
Natürlich werden wir das wieder feiern. Es wird eine Woche lang gefeiert und jeder ist eingeladen. Wir werden mit unserem jährlichen Tanz am Fuße des Brandenburger Tors beginnen und die Woche mit dem berüchtigten "Tag der entspannten Regeln" beenden, an dem wir unsere strengen Regeln für 24 Stunden aufheben und auch alle begrüßen, die keinen realistischen Avatar mögen oder keine Kleidung der 1920er Jahre tragen wollen.

Alles Gute zum Jubiläum liebe Berliner, ihr habt meinen verrückten Traum wahr gemacht, ihr verwandelt meinen Haufen zusammengeklebter Prims in eine lebendige Gemeinschaft, die ich sehr liebe.

Und natürlich danke ich euch, Linden Lab, dass ihr all dies ermöglicht habt. Und danke an euch, dass ihr allen in SL ermöglicht habt, ihre Landgebühren zu senken und die erlaubte Anzahl von Prims zu erhöhen. Ich hoffe, dass ihr diesen Weg fortsetzt, damit Berlin weiter wachsen kann und ich es mir leisten kann, ein weiteres Projekt zu starten....

Hier gibt es kostenlose 1920er Outfits am Landepunkt
Unser Jubiläumsprogramm:

  • Donnerstag, 30. Mai, 2 PM SLT (23 Uhr MESZ)
    Jubiläumstanz am Pariser Platz mit Sonatta Morales & DJ Myron Byron 
  • Freitag, 31. Mai, 2 PM SLT (23 Uhr MESZ)
    Besonderer Event im Hotel Adlon, mit den Gastgebern Tequila Krovac, Herr Clarrington & Berlin Ladies Social Club. Und mit einer Aufführung der Flapperettes Tanzgruppe. 
  • Samstag, 1. Juni, 12 PM SLT (21 Uhr MESZ)
    Eröffnung der Kunstausstellung "Neue Sachlichkeit" in der Bibliothek mit Gastgeber Florian Blaisdale.
  • Samstag, 1. Juni, 2 PM SLT (23 Uhr MESZ)
    Eldorado Cabaret - Performance von Sonatta Morales & DJ Myron Byron
  • Sonntag, 2. Juni, 12 PM SLT (21 Uhr MESZ)
    Eröffnung der Retrospective auf Adeles Arbeit und die offizielle Wiedereröffnung des Fotostudios mit Gastgeberin Teruumi Simoneaux
  • Sonntag, 2. Juni, 2 PM SLT (23 Uhr MESZ)
    Eröffnung des Biergartens. Die tägliche Happy Hour im "Der Keller" ist während der Sommersaison im Freien.
  • Montag, 3. Juni, 2 PM SLT (23 Uhr MESZ)
    Der "Miss Berlin" Schönheitswettbewerb mit den Gastgebern Henry Payne & Teruumi Simoneaux.
  • Dienstag, 4. Juni, 2 PM SLT (23 Uhr MESZ)
    Militärparade und Zeremonie mit Kommandant Ernst Osterham.
  • Dienstag, 4. Juni, 3 PM SLT (0 Uhr MESZ)
    Besonderes Abendessen im Restaurant Kranzler NUR für Unterstützer und Langzeitmieter.
    Gastgeberin Jo Yardley.
  • Mittwoch, 5. Juni, 12 PM SLT (21 Uhr MESZ)
    Parade für und mit Berlinern. Jeder kann teilnehmen, aber es muss im Berliner Motto der 1920er Jahre sein. Stellt euren Arbeitsplatz, Verein, Sport oder euer Hobby vor. Lauft mit, benutzt ein Fahrzeug, schwebt durch die Luft, etc.
    Wir gehen zum Pariser Platz und wenn wir dort ankommen, haben wir ein kleines Fest.
  • Mittwoch, 5. Juni, ganztägig
    "Tag der entspannten Regeln" (jeder darf kommen, egal ob Roboter, Furry, Punk oder Kühlschrank-Avatar).

Der Zeitplan kann sich ändern und Ereignisse können abgebrochen, geändert oder zu dieser Liste hinzugefügt werden. Achtet auf Beiträge in unserer Facebook-Gruppe oder unserer Inworld-Gruppe für die neuesten Nachrichten.

>> Teleport zu 1920s Berlin

Links:

Quelle: 1920s Berlin celebrates its 10th anniversary!

Der Landepunkt über 1920s Berlin
Meine Fotos hier im Beitrag sind vom Landepunkt über der Region. Dort gibt es einige Freebie Outfits mit Kleidung aus den 1920er Jahren (für alle Programmpunkte außerhalb des Tages mit den entspannten Regeln).

Runter zur Stadt kommt man über einen Teleport im Bahnhof, der sich auf meinem letzten Foto hier oben in der Mitte des Bildes befindet.

Und hier noch einmal das schöne Video von Pepa Cometa von 2016. Es hat auf Vimeo inzwischen über 34.000 Aufrufe.

"Berlin 1920s" von Pepa Cometa


Berlin 1920s from Pepa Cometa on Vimeo.

Montag, 27. Mai 2019

Simtipp: Groove One

Auch bei meinem heutigen Simtipp werde ich am Ende wieder eine Reihe von Fotos ohne Text zeigen. Aktuell habe ich keine Lust, viel über Regionen zu schreiben. Die Fotos zeigen ja schon ein wenig, was einen erwartet.


Die Region "Groove One" gibt es schon einige Jahre in Second Life. Ich war kurz nach ihrem Start schon mal dort gewesen, aber damals hatte die Gestaltung noch nicht für einen Simtipp gereicht. Denn die Region ist im Grunde ein großer Club eines DJs und Musikers mit dem Namen Desterac LXIX (Desterac Laval).


Das Gestaltungsthema würde ich mal als gepflegtes Chaos bezeichnen, denn einen bestimmten Stil gibt es nicht. Aber es gibt jede Menge Motive für Fotografen, denn Desterac hat scheinbar in den letzten drei Jahren alles auf der Region gerezzt, was ihm so in die Finger gekommen ist.


Normal mag ich solche unstrukturierten Regionen nicht. Aber Groove One konnte mich nach einigen Minuten herumlaufen dann doch begeistern. Es sind nicht nur die vielen unterschiedlichen Szenen, die interessant sind, sondern es gibt auch ein paar sehenswerte Lichteffekte. Einige sind so angelegt, dass das Motiv beim Fotografieren unscharf wirkt, wie zum Beispiel bei dem Haus auf meinem ersten Foto hier oben.


Das Windlight ist ein sehr dunkles Morgengrauen, noch bevor die Sonne über das umliegende Sim-Surround scheint. Für manche Lichteffekte ist das eigentlich ganz gut und für Club Partys sicher auch. Auf meinen ersten zwei Fotos habe ich aber nichts gesehen. Und so habe ich dann auf etwas anderes umgeschaltet. Diesmal auf das ganz banale "Bright2".


Groove One ist eine Full-Region mit 20k Primkapazität. Die wurde auch fast schon komplett genutzt. Die dichte Bebauung führt dazu, dass die Texturen auf den Objekten nur schleppend scharf werden. Am besten ging es bei mir durch mehrmaliges Ändern der Sichtweite von 320 auf 8 und wieder zurück auf 320 Meter.


Eingestuft ist die Region unter Adult, was diesmal inhaltlich auch passt. Denn Sex und BDSM wird in einigen Bereichen thematisiert, unter anderem mit nackten Darstellungen.

Einige Fotos in meinem Beitrag sind trotz geändertem Windlight immer noch etwas dunkel. Das wird auch zum Teil durch die verkleinerte Darstellung verursacht. Zum Beispiel das Foto oben. Wenn man es durch Anklicken vergrößert und auch das Browserfenster maximiert ist, sind die Details besser zu sehen.


Was mit neben der chaotisch-durchgestylten Gestaltung noch gefallen hat, ist das Terraforming. Es gibt eine Insel in der Mitte der Region, auf der auch der Landepunkt ist. Und durch einen inneren Ring aus Wasser getrennt, umschließt ein Atoll die Insel in der Mitte.


So, nun folgen meine restlichen Fotos am Stück.





Owner Desterac hat keine Flickr-Gruppe für seine Region angelegt. Er hat zwar selbst einen Account, aber auch dort gibt es keine eigenen Fotos, sondern nur Favoriten anderer Nutzer. Deshalb kann ich als einzigen Link nur den zum Soundcloud-Kanal von Desterac anbieten. Seine elektronische Musik ist allerdings etwas schräg.

>> Teleport zu Groove One

Links: