Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 9. September 2012

Dies und Das aus dem Web (KW 36 / 2012)

Aufgrund des schönen Wetters kommt mein Rückblick heute wieder reichlich spät. Das große Thema der Woche war die Änderung von Linden Lab zur Nutzung der Jira, was in vielen Blogs und Foren zu teils heftigen Reaktionen geführt hat. Links dazu habe ich in einem meiner Abschnitte zusammengetragen. Ansonsten habe ich mich heute textlich etwas kürzer gefasst, weil die Zeit sonst nicht gereicht hätte. :)

Meine einzelnen Blogposts der vergangenen Woche drehten sich um die folgenden Themen:
Am Montag berichtete ich über den Start der LEA Full Sim Art Serie für den September mit Mary Wickentowers "CINEMA!". Am Donnerstag wurde das sechsmonatige IMAB 2012 Festival eröffnet und mit der Aufführung der CARP-Show "The Change" gestartet. Ein Review dazu habe ich dann am Freitag gepostet. Inzwischen habe ich von einem CARP-Mitglied die Information erhalten, dass die Show gerade verbessert wird und man an der Beseitigung meiner Kritikpunkte arbeite.

Die Server-Aufspielungen der Woche waren erneut beeinflusst von einem Fehler, der die Rolling Restarts auf den Hauptservern verhinderte. Die RC-Server haben dann nur Updates ihrer bisherigen Projekte erhalten. Der wirklich große Aufreger der Woche kam aber am Donnerstag über den Linden Lab Blog. Denn LL kündigte eine Änderungen für ihr Jira an, bei dem nur noch der Einreicher eines Problems die entsprechende Seite sehen kann. Reaktionen dazu habe ich heute in einem Abschnitt meines Rückblicks zusammengefasst.

Ansonsten habe ich noch über erste Planungen zu einer Adult Roleplay Veranstaltung berichtet, einen kurzen Blick auf das neue Steam Greenlight Portal geworfen, und mit einem Video auf das Cube Projekt der LEA zurückgeblickt. Die einzigen beiden Viewer-Veröffentlichungen in dieser Woche waren der Second Life Beta 3.4.0 (264445) und der Zen 3.4.1.1.

Es folgen nun wieder ein paar Hinweise auf weitere Meldungen der Woche:


Kalenderwoche 36 / 2012



Quelle: United States Patent and Trademark Office
Linden Lab hält 29 Patente

Auf der Scoop.it! Seite von Mal Burns habe ich am Montag einen interessanten Link gefunden. Er führt zur Datenbank des United States Patent and Trademark Office, dem Patentamt der Vereinigten Staaten von Amerika. Gelistet sind dort insgesamt 29 Patente von Linden Lab. Die meisten Patente beziehen sich explizit auf die Hard- und Softwareumgebung von Second Life.

Ich bin kein Patent-Experte und ich habe mir auch nur ein paar Kurzbeschreibungen der gelisteten Patente durchgelesen. Ich denke aber, wenn Linden Lab wollte, könnten sie mit diesen Patenten die Entwicklung und Nutzung der OpenSimulator Server-Software kurzerhand untersagen. Denn die Server-Software von Linden Lab ist nicht OpenSource. Vielmehr wurde aus dem OpenSource Code des Linden Lab Viewers durch Reverse Engineering der OpenSim Server entwickelt und dabei einige Routinen so gestaltet, dass sie in den Bereich dieser Patente fallen.

Ob Linden Lab irgendwann etwas mit ihrem Anspruch durch diese Patente machen wird, ist schwer zu sagen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass wenn ein OpenSim Grid mal kommerziell erfolgreicher als SL werden sollte, dieses dann zur Kasse gebeten werden könnte. Auf jeden Fall hat LL mit diesen Patenten einen nicht zu unterschätzenden Trumpf bezüglich zukünftiger Entwicklungen von virtuellen Welten in der Hand.

>> Direktlink zur Patentliste von Linden Lab

Quelle: Patent Database Search Results: "linden lab" in US Patent Collection



Quelle: Bryn Oh
Anna's Many Murders noch bis 28. September

Am letzten Montag hat Bryn Oh in ihrem Blog die Schließung ihrer Installation "Anna's Many Murders" bekanntgegeben. Sim-Sponsor Amase Levasseur hatte Bryn für insgesamt sechs Monate ihre Region "Originalia" zur Verfügung gestellt, damit dort die 15.000 Prims große Geschichte über das seltsame Mädchen Anna aufgebaut werden konnte.

Die Installation kann noch bis zum 28. September besucht werden. Danach wird sie wohl nicht mehr so schnell, oder evtl. auch gar nicht mehr, im SL-Grid zu sehen sein. Die Region Originalia wird dann im Oktober wieder neue Künster präsentieren, wie es auch schon vor Anna's Many Murders der Fall gewesen ist.

>> Teleport zu Anna's Many Murders

Ein kleines Preview-Buch zur Installation kann auf Blurb angesehen werden:
>> Anna's Many Murders - (Preview)

Quelle: Anna's Many Murders closing



Quelle: Phoenix Wiki
Firestorm Viewer wurde 2 Jahre alt

Am 2. September wurde der Firestorm Viewer zwei Jahre alt. Aus diesem Anlass hat Jessica Lyon am Diesnstag einen Blogpost veröffentlicht, in dem sie die Vorzüge des Firestorm aufzählt.

Aktuell hat dieser Viewer die niedrigste Crash-Rate seit seinem Erscheinen erreicht. Nur noch 8,54% aller Login-Sitzungen enden mit einem Absturz. Ebenfalls erst vor einigen Tagen, hat der Firestorm in der durchschnittlichen Nutzungsdauer seinen Vorgänger, den Phoenix Viewer, überholt. Zwar habe der Phoenix noch die höhere Anzahl einzelner Login-Sitzungen, jedoch verbringen Phoenix-Nutzer eben insgesamt weniger Zeit inworld, als die des Firestorm.

In einer Email von Oz Linden an das Firestorm Team, gratulierte er den Entwicklern dazu, dass der Firestorm nun die höchste Nutzungsdauer aller Second Life Viewer aufweisen könne und seinen älteren Cousin überholt habe.

Quelle: Firestorm earns #1 spot in popularity and crash rate!



Quelle: New World Notes
Rod Humble Kommentar auf NWN

Am Dienstag hatte sich Rod Humble zu einem Artikel über Steam auf New World Notes in den Kommentaren geäußert. Da sich Rod inzwischen ziemlich zurückgezogen hat, was den Kontakt zu SL-Nutzern angeht, habe ich seinen Kommentar mal kurz übersetzt. Der Artikel drehte sich um die Second Life Gruppe auf der Steam Plattform und die darin angezeigten "In Game"-Nutzer. Ich hatte das Thema am Mittwoch auch bei mir im Blog schon aufgegriffen.

Rodvik Linden schrieb:
"Danke :) Meine Hoffnung ist, dass bei der Erweiterung von Steam über eine Spieleplattform hinaus, ein Teil der Steam-Nutzer auch Second Life genießen wird. Als kreative Plattform, die eine erhebliche Menge an technischer Erfahrung erfordert, um sie nutzen zu können, scheint sie ganz gut dorthin zu passen. Dinge wie Garry's Mod* sind vielleicht ein guter Indikator für das Interesse. Jedenfalls, wenn wir einige Neulinge von Steam begrüßen dürfen, hoffe ich, dass ihr sie alle willkommen heißt :)"

* Anm.: Garry's Mod ist eine Modifikation für das Spiel Half-Life 2. Mit diesem Programm kann man die Physikengine von Half-Life zweckentfremden und sich eigene Vehikel und Gegenstände erschaffen. Im Grunde hat das schon Anleihen an eine virtuelle Welt mit nutzergenerierten Inhalten. Und Gary's Mod ist auf Steam einer der Top Titel.

Quelle: Kommentar von Rodvik Linden

Aus dem Kommentar von Rod Humble hat Wagner dann einen Tag später noch einen weiteren Artikel gebastelt, der aber keine neuen Erkenntnisse enthält:
>> Why SL's Coming to Steam: To Draw Gamers Who Enjoy "Things Like Garry's Mod"...



Quelle: Massively
Xulu Universe Alpha gestartet

Auf Massively hat Beau Hindman am Mittwoch eine neue Plattform vorgestellt, die durchaus zum Bereich der virtuellen Welten gezählt werden kann.

Zwar ist Xulu Universe in der jetzigen Alpha Phase noch sehr stark auf Vehikel fokusiert, aber mittels eines Baukastens kann man als Nutzer die 3D Umgebung frei mit den zur Verfügung stehenden Bauelementen gestalten. Primbasiertes Bauen wie in SL geht allerdings nicht.

Xulu basiert dafür aber nicht auf dem SL-Konzept einzelner Simulatoren (Regionen), sondern es ist eine zusammenhängende, riesige Simulation mit einem kilometerweit reichenden Horizont. Und es gilt für diese Umgebung: Wenn du es sehen kannst, dann kannst du dich auch dorthin bewegen.

Xulu ist aktuell "Free to Play", es gibt Avatare, Gebäude und Vehikel, man kann chatten und es gibt eine Physikengine. Leider ist das Login in der Alpha Phase nur auf IP-Adressen aus Nordamerika begrenzt. Wer sich aber etwas auskennt, für den sollte das kein Hindernis sein. ;)

>> Xulu Homepage
>> Xulu Universe Video (Alpha)

Quelle: Free for All: Xulu Universe is more than Second Life-lite



Quelle: Burn2
Alle Burn2 Parzellen vergeben

Im Laufe der vergangenen Woche meldete die Organisation des Burn2-Festivals, dass alle zur Vermietung verfügbaren Parzellen für die virtuelle Version von Burning Man vergeben sind. Die letzten 17 Parzellen wurden dann am Freitag über eine Lotterie verteilt und ab der kommenden Woche können nun die Gestaltungsarbeiten auf den Parzellen beginnen.

Entgegen der ursprünglichen Änkündigung, wurde das Festivalgelände um zwei weitere Region aufgestockt, so dass es jetzt insgesamt sechs Regionen sind. Das Festival selbst, wird vom 20. bis zum 28. Oktober 2012 stattfinden. Während der Aufbauarbeiten war es in den vergangenen Jahren so, dass nur Aussteller das Gelände betreten durften. Ich poste trotzdem schonmal die SLURL, über die man in den kommenden sechs Wochen in der Weltkarte den Fortschritt der Gestaltung verfolgen kann.

>> Teleport zu Burning Man - Deep Hole

Quelle: Burn2 Parcels: Sold Out!

Links zu Burn2:
>> Homepage
>> Flickr
>> Twitter
>> Facebook
>> Erste Infos zum Burn2 Event 2012 - (hier auf Echt Virtuell)



Quelle: Scientific American

Ist unser Avatar eine Selbstdarstellung?

Im Blog von Scientific American wurde am Donnerstag von SL-Nutzer Jen-Luc Piquant eine längere Abhandlung zum Thema "Ich und mein Avatar" gepostet. Inhalt ist die persönliche Bindung von Second Life Nutzern (und Nutzern anderer virtueller Welten) zu ihrem Avatar. Nach Ansicht des Autors ist der Avatar eine durch Technologie ermöglichte Erweiterung der eigenen Person.

Ob nun jemand in der Nutzung von virtuellen Welten etwas Sinnvolles sieht, soll im Wesentlichen damit zusammenhängen, ob derjenige diese persönliche Bindung zu seinem Avatar aufbauen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Avatar ein Ebenbild der eigenen Person, oder eine Fantasie-Figur, oder das gewünschte Ideal darstellt. In einer Welt ohne Beschränkungen verkörpert der Avatar eben das, von dem wir uns wünschen, es wäre tatsächlich so. Nach einer Studie von 2010 über Online Identitäten, tendieren jedoch 89,9% aller Nutzer dazu, ihren Avatar zumindest teilweise mit Gemeinsamkeiten aus dem realen Leben auszustatten. Sei es das Geschlecht, der Name, physikalische Proportionen, oder auch ganz andere Bezüge zum RL.

Insgesamt ist der Artikel ziemlich lang. Ich habe ihn nur stichpunktartig hier angeschnitten. Wer gut Englisch versteht, kann ihn ja mal durchlesen. Auch wenn viele sagen werden, das trifft auf mich nicht zu, ist er im Ganzen gar nicht so schlecht geschrieben.

Quelle: My So-Called Second Life: Are You Your Avatar?



Quelle: SL Bug Tracker
Reaktionen auf die Änderung der SL-Jira

Die Änderung von Linden Lab bezüglich der Jira hat genau den Aufschrei in der Community erzeugt, den ich direkt nach dem Lesen der Ankündigung vor Augen hatte. Es gab im Web kaum einen Blog oder ein Forum, in dem nicht heftig über dieses Thema diskutiert wurde (mit Außnahme der beiden deutschsprachigen Foren). Ein Teil der Kritik ist für mich durchaus nachvollziehbar. Vor allem die unverständliche Entscheidung, dass neue Jira-Einträge für keinen mehr sichtbar sind, lässt eine zukünftige Beteiligung der SL-Community beim Fehlermelden gegen Null tendieren.

Auf der anderen Seite ist die Änderung der Jira auch wieder ein gefundenes Fressen für diejenigen, die nach eigenen Worten "schon vor längerer Zeit mit SL abgeschlossen haben", aber es dennoch scheinbar lustig finden, auf Second Life Webseiten ihre monotone Untergangsstimmung zu verbreiten. Denn genau wegen diesen Leuten dürfte LL die Änderung der Jira hauptsächlich gemacht haben.

Aus meiner Sicht hat Linden Lab die Änderung zu rigoros umgesetzt. Kommentare von Unbeteiligten zu verhindern, ist in Ordnung. Die eingereichten Fehler und deren Verlauf nicht mehr sehen zu können, ist jedoch Blödsinn. Insgesamt ist das von einigen vermutete Ende von Second Life aber noch nicht gekommen. Dafür ist der Anteil aller SL-Nutzer, die sich überhaupt je mit der Jira befasst haben, viel zu gering.

Hier nun eine kleine Linkliste zu den Geschehnissen der Woche:

Ankündigung von Linden Lab zur Änderung der Jira (Blogübersetzung von mir):
>> JIRA Update: Änderungen für das Fehler-Meldeverfahren

Reaktionen:

Blogs:
>> Oh CRAP! JIRA Change
>> LL shoots itself in the ass again: public JIRA is closed
>> Linden Lab close JIRA, launch Bug Tracker
>> Linden Lab shuts down viewing of Second Life bug reports
>> Linden Lab Replaces JIRA Reporting System with Simplified Bug Tracker - Bad Idea...
>> Today Marks The End of Second Life

Foren:
>> LL Shutting down server development? JIRA changes ...
>> Changes to the jira.. hiding bug reports?
>> LL Closing the Jira system
>> Point gun at foot, pull trigger. [JIRA CHANGES]



Quelle: Issuu: Icon September 2012
Icon September 2012

Am 5. September ist eine neue Ausgabe des Online Magazin "Icon" erschienen. 202 Seiten mit vielen Bildern, nicht nur aus dem Fashion-Bereich.

Hier einige Einträge aus dem Inhaltsverzeichnis:
  • The Gorean City of Temos
  • Mesh Out My Home
  • Whatever & Bleak
  • Sweet Petites
  • Pathfinding
  • Long Way to Fame
  • DJ Top 10
  • How to Have A Good Relationship

Das Magazin ist in englischer Sprache und die Artikel sind zum Teil gar nicht schlecht geschrieben. Durch die vielen Bilder ist aber auch ein schnelles Durchblättern ohne Lesen ganz lustig.

Quelle: Icon September 2012



Quelle: SLEnquirer.com
Kleine Funktionsübersicht für verschiedene Viewer

Im SLEnquirer wurde am Dienstag eine kurze Einführung zu Mesh-Kleidung gepostet und sie richtet sich an alle, die bisher noch nicht viel Kontakt mit der neuen Avatar-Kleidung gemacht haben. Eigentlich enthält der Artikel inhaltlich kaum etwas Neues. Jedoch hat Autorin Lanai Jarrico eine kleine Tabelle zusammengestellt, die unterstützte Funktionen von verschiedenen Viewern in einer Übersicht präsentiert.

Ich fand das ganz informativ, auch wenn einige Viewer wie der Zen und der Nirans nicht aufgeführt sind. Und wie man sieht, gibt es keinen Viewer, der wirklich alles kann. Die Tabelle ist das Bild hier oben links und sie öffnet durch Anklicken in groß.

Quelle: An Introduction to Mesh Clothing...Jaded Exonar Reporting...



Quelle: Nalates' Things & Stuff
Zum Schluss wieder ein paar News von Nalates Urriah. Heute etwas knapper zusammengefasst.

Neuer Mesh Deformer Projekt Viewer

Ich hatte es gestern schon in meinem Blogpost zum Zen Viewer erwähnt. Am 31. August wurde ein neuer Projekt Viewer für den Mesh Deformer online gestellt. Mein Test mit dem Zen Viewer brachte kein Ergebnis, weil es mit dem neuen Deformer Code notwendig geworden ist, die Mesh-Kleidung ebenfalls erneut hochzuladen. Das bedeutet auch, dass jegliche schon im Grid befindliche Mesh-Kleidung mit dem Deformer nicht funktionieren wird, wenn er tatsächlich mal den Weg in den normalen Viewer findet.

>> Download-Seite für den Projekt Viewer

Quelle: Mesh Deformer Update 36


Problem zum Ändern großer Gruppen behoben

Schon seit Ewigkeiten gibt es ein Problem mit dem Laden und Ändern von großen Second Life Gruppen, die mehr als 10.000 Mitglieder haben. Bisher bricht der Viewer meistens während des Ladevorgangs ab. Baker Linden hat nun seinen Fix soweit fertiggestellt, dass es dazu einen Projekt Viewer gibt und die Funktion damit im Beta Grid getestet werden kann. Sollten die Tests positiv verlaufen, geht Nalates davon aus, dass der Fix in den nächsten vier bis sechs Wochen in den offiziellen Viewer aufgenommen wird.

Downloads für den Gruppentest Projekt Viewer:

Quelle: Second Life Group Edit Update Week 36


SL-Wind und Interest List

Andrew Linden hat Änderungen am SL-Wind vorgenommen. Dieser änderte nach Ansicht vieler Segler zu oft Geschwindigkeit und Richtung. Der neue Code lässt den Wind nun weniger oft wechseln und insgesamt homogener erscheinen. Auch Flexi-Prims sollen damit nicht mehr so nervös rumzucken, wie es hier und da in SL zu sehen ist.

Ebenfalls von Andrew kommt eine neue Renderfunktion mit dem Namen Interest List. Sie soll zukünftig die Performance für Viewer und Server ein gutes Stück verbessern. Funktionell werden damit nur noch die Objekte gerendert, die tasächlich im Blickfeld des Avatars liegen. Andrew sagte auf dem Server- und Skripting-Meeting, dass der Code jetzt soweit ist, dass er in den QA-Prozess für die Freigabe gebracht werden kann.

Quelle: #SL News Final for Week 36



Meine Videos der Woche

Heute habe ich wieder zwei Videos. Das erste stammt von JJccc Coronet und zeigt recht ausführlich den Sim "Svarga". Entgegen der sonstigen Videos von JJccc, ist dieses eher beruhigend und seine übliche MTV-Wackelkamera hat er diesmal nicht ausgepackt. Da ich selbst Svarga sehr mag und diese Region auch für die Geschichte von SL eine gewisse Bedeutung hat, finde ich das Video gut, auch wenn es etwas lang geraten ist.


Svarga from JJcccArt on Vimeo.

Das zweite Video stammt von der Premiere der Aufführung "The Change", über die ich am Freitag auch etwas hier im Blog geschrieben hatte. Das Video zeigt einige Szenen aus der Show, jedoch ist es vertont mit der Ansprache von Medora Chevalier, die sie vor der Aufführung gehalten hatte.



Kommentare:

  1. Maddy:
    "Vielmehr wurde aus dem OpenSource Code des Linden Lab Viewers durch Reverse Engineering der OpenSim Server entwickelt und dabei einige Routinen so gestaltet, dass sie in den Bereich dieser Patente fallen.

    Ob Linden Lab irgendwann etwas mit ihrem Anspruch durch diese Patente machen wird, ist schwer zu sagen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass wenn ein OpenSim Grid mal komerziell erfolgreicher als SL werden sollte, dieses dann zur Kasse gebeten werden könnte. Auf jeden Fall hat LL mit diesen Patenten einen nicht zu unterschätzenden Trumpf bezüglich zukünftiger Entwicklungen von virtuellen Welten in der Hand."

    Bevor du so einen Mist postest,erwarte ich 100% Wissen!!!

    AntwortenLöschen
  2. " Opensim ist OpenSource und stellt eine serverseitige Software zur Verfügung, um sog. SIMs (Simulatoren) bzw. Regionen oder Inseln zu betreiben. Opensim ermöglicht somit 3D Welten analog zu Second Life zu betreiben. OpenSimulator ist kompatibel zu dem Second Life Client, der selbst wiederum OpenSource ist und von Linden Lab freigegeben wurde"

    AntwortenLöschen
  3. Ah,ja,..habe eine Diskussion andernorts angeregt:

    http://metropolis.hypergrid.org/forum/viewtopic.php?f=26&t=1504

    und hier:
    http://www.gridtalk.de/showthread.php?tid=821&pid=7284#pid7284

    AntwortenLöschen
  4. Was glaubst du wohl, warum OpenSim zu SL-Viewern kompatibel ist?
    Weil sich die Entwickler den Source Code des SL-Viewers genau angesehen haben und aus den enthaltenen Funktionen Rückschlüsse auf die Arbeitsweise des Servers zogen. Dies haben sie dann so gut es geht durch eigenen Programmcode nachgebildet. Und sowas nennt man Reverse Engineering.

    Das dies so gemacht wurde, wird ja selbst von den OpenSim Entwicklern bestätigt. Unter anderem findest du Bezüge dazu auf der OpenSimulator History Seite. Für Patente, die nun eine bestimmte Idee schützen (z.B. Aufbau und Funktion des Avatar-Inventars), spielt es dann keine Rolle, ob der Code dafür völlig neu geschrieben wurde, oder exakt dem entspricht, der bei der Einreichung des Patents vorhanden war. Wenn ein Patentinhaber denkt, dass seine Idee durch jemand anderen kopiert wurde, dann kann er versuchen, einen Anspruch geltend zu machen. Bestes Beispiel in jüngster Zeit, waren die Schlagzeilen zu Apple vs. Samsung.

    Das du nun so aggressiv hier postest, finde ich schon etwas komisch. Und dann auch noch "100% Wissen" zu fordern. Ich meine - gerade du?!?
    Ich führe hier einen privaten Blog und schreibe meine Meinung zu einem Thema, wie ich es sehe. Wenn dir das unangenehm ist, dann schau hier einfach nicht mehr vorbei.

    AntwortenLöschen
  5. Sorry,maddy,..ist off-topic,..aber wie wäre s mal etwas eigenes zu schaffen innerhalb der virtuellen Welten,anstatt als Nutznießer lediglich zu korrespondieren?

    #ne,..solche Kommentare deinerseits machen mich stinkig,sorry

    AntwortenLöschen
  6. Oki,.vergiss meinen letzten Kommentar,..du leistest tolle Arbeit mit deinem Blog..

    Zitat Anachron im Gridtalk:

    "Wenn Linden-Lab - als Rechteinhaber - den Source-Code, der die in Frage stehenden Patente beinhaltet, unter BSD-Lizenz freigibt, so verzichten sie damit implizit auch auf die Wahrnehmung ihrer diesbezüglichen Lizenzansprüche. Ein nachträgliches Zurückrudern dürfte daher kaum mehr rechtlich durchsetzbar sein. "

    AntwortenLöschen
  7. Genau das wird der Grund sein, dass LL seine Server-Software nie unter BSD-Lizenz freigegeben hat. Was sie freigegeben haben, ist der Viewer - eine Zugangssoftware zu den Servern, auf denen die Simulatoren laufen.

    AntwortenLöschen
  8. Hm,..kann nichts finden in deren patenten,wo ausdrücklich beschrieben wird wozu der Viewercode ausschließlich verwendet werden darf..

    AntwortenLöschen
  9. Der Viewercode ist irrelevant, denn der ist ja OpenSource. Den kann sich jeder runterladen, ändern und selbst kompilieren. Alles kein Problem. Wenn diese Patente in irgendeiner Weise Anwendung finden könnten, dann in Bezug zur Funktionsweise der Server-Software. Das betrifft dann vor allem die Idee, das Konzept, oder den Aufbau eines bestimmten Features innerhalb einer virtuellen Welt.

    Worlds.com hat das zum Beispiel selbst mal bei Linden Lab (und Bizzard) versucht, indem sie 2009 ein Patent ihrerseits geltend machten, dass für die Idee einer "skalierbaren virtuellen Welt für tausende von Nutzern" gültig war. (siehe hier). Was nun daraus geworden ist und ob LL irgendwas an die Inhaber des Patents abdrücken musste, weiß ich nicht. Aber du siehst, dass Patente für jede noch so allgemeine Idee erteilt werden.

    Übrigens hält Linden Lab noch einige Patente mehr, als die oben Aufgeführten. Hier ein Patent, dass noch von Philip Rosedale eingereicht wurde und die Idee einer Holodeck Konsole mit motorischer Rückmeldung schützt. >> Philip Rosedale and Linden Lab Patent Whole-Body Force-Feedback Holodeck-Style Input Device

    AntwortenLöschen
  10. Konnte den zweiten Link ned öffnen,..da kam das:
    http://dorenas-aurora.de/pics/Bedrohung.jpg

    loool,..ne,.etwas ab vom Thema,..aber lachen musste ich doch^^

    AntwortenLöschen
  11. Avast Meldet mir keine Bedrohung.
    Vielleicht kannst du das zugehörige PDF-Dokument öffnen:
    >> Patent No. 7,117,136

    AntwortenLöschen
  12. Etwas hypothetisch,aber:
    Würde LL, wenn sie eine rechtliche Handhabe gegen OS hätten, nicht schon lange entsprechende Schritte unternommen haben ?
    Allein die Tatsache, dass sie bislang keinen Versuch unternommen haben (auf Unkenntnis können sie sich ja wohl kaum berufen) würde inzwischen durch stillschweigende Duldung rechtlich Konsequenzen haben.

    Ein Richter würde ggf. fragen "warum haben sie nicht schon viel früher geklagt?"

    AntwortenLöschen
  13. Interessanter Beitrag,Maddy :-)
    Sehe aber diesbezüglich noch keine Patentverletzung seitens OS. :-)

    AntwortenLöschen
  14. "Interessanter Beitrag,Maddy :-)
    Sehe aber diesbezüglich noch keine Patentverletzung seitens OS. :-)"


    Du meinst das mit dem Holodeck? Nee, da sehe ich auch keine Zusammenhänge :)

    "Würde LL, wenn sie eine rechtliche Handhabe gegen OS hätten, nicht schon lange entsprechende Schritte unternommen haben ?"

    Das ist eine gute Frage, die ich dir auch nicht beantworten kann. Wie ich oben schon geschrieben habe: "Ob Linden Lab irgendwann etwas mit ihrem Anspruch durch diese Patente machen wird, ist schwer zu sagen".

    Ganz aus Spaß wird LL seine Patente aber nicht eingereicht haben, denn sowas kostet auch in den USA ein Haufen Geld.

    AntwortenLöschen
  15. Zu "Ist unser Avatar eine Selbstdarstellung?"

    "...Nach einer Studie von 2010 über Online Identitäten, tendieren jedoch 89,9% aller Nutzer dazu, ihren Avatar zumindest teilweise mit Gemeinsamkeiten aus dem realen Leben auszustatten. Sei es das Geschlecht, der Name, physikalische Proportionen, oder auch ganz andere Bezüge zum RL...." Folgt man dem letzten Teilsatz hinsichtlich Bezug zum RL müsste die Quote eigentlich bei 100% liegen. Denn die Avatargestaltung ist wohl immer ein geistiges Produkt in Form des Abbildes der Psyche.

    AntwortenLöschen
  16. Stimmt, wenn man seinen Avatar bewusst verändert, dann steckt wohl immer etwas Persönlichkeit drin. Ich vermute, die 10% sind Avatare von der Stange. Also solche, die man bei einer Neuanmeldung automatisch zugewiesen bekommt und dessen Nutzer daran nichts ändern. Das ist zum Beispiel bei mir der Fall auf dieser neuen Cloud Party Plattform. Ich habe dort bestimmt schon an die 20 mal eingeloggt, aber am Avatar nicht rumgeschraubt, weil ich ihn nur als Hilfsmittel nutze, um die Entwicklung von Cloud Party zu verfolgen.

    AntwortenLöschen