Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Samstag, 15. Februar 2020

Weitere Updates zu den Entlassungen bei Linden Lab

Gestern hatte Linden Lab im Second Life Forum eine kurze Stellungnahme zu den Meldungen über die Entlassung von mehreren Linden Lab Mitarbeitern veröffentlicht. Ich hatte das hier übersetzt.

Zu diesem Thema wurde gestern dann auch ein Thread im SL Forum gestartet. Da es dort unter anderem ein paar Aussagen von Soft Linden gegeben hat, fasse ich mal drei interessante Kommentare zusammen (nicht nur von LL).

Zunächst hat Animats mal wieder eine aktuelle Statistik von Steam zur Anzahl der in Sansar eingeloggten Nutzer gepostet. Demnach waren am 13. Februar in einem Zeitraum von 24 Stunden nur 26 Nutzer über Steam in Sansar eingeloggt. In den letzten 30 Tagen waren es im Schnitt 18,6 Nutzer. Die höchste, jemals aufgezeichnete Anzahl war an einem Tag im September 2019 mit 221 Nutzern. Das sind etwa so viele, wie gerade jetzt auf der Home & Garden Expo in Second Life unterwegs sind.

Auf eine Aussage, dass Linden Lab nach den Rückkehrern aus Sansar nun hoffentlich wieder mehr Zeit, Geld und Kapazität für Second Life zur Verfügung hat, antwortete Soft Linden:
Das ist zu 100% das, worum es dabei ging! Second Life hat jetzt DREI Rockstar-Grafikentwickler sowie einen Ingenieur mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bei der Optimierung von Assets, um die Bereitstellung und Verwaltung von Texturen schnell und zuverlässig zu gestalten und vieles mehr. Die verschiedenen Teams werden in den kommenden Monaten noch mehr zu sagen haben. Oder seht euch einfach die [künftigen] Release Notes für Viewer und Server an. Im Moment lernen einige von ihnen buchstäblich wieder, sich anzuziehen. Sie haben die Ära zwischen Bento-Bodies und Bakes on Mesh verpasst. :)

Es war eine schmerzhafte Anpassung. Aber viele der Oldtimer und SL-Hardcore-Freizeitnutzer glauben, dass diese Änderungen wichtig sind. Es ist Teil der Strategie, unserer Lieblingswelt viele zusätzliche Lebensjahre einzuhauchen.

Zur Aussage von SL Forums Dauerpessimistin Beth Macbain, dass Second Life nun wirklich tot ist, sagte Soft Linden:
Dies ist eine Vorhersage, die seit der Einführung der kostenlosen Anmeldungen in Second Life geäußert wurde und seitdem für jede Änderung oder Funktion wiederholt wird. Zweites Leben oder sechzigster Tod?

Nach einer Annahme von Whirly Fizzle sind mit den jüngsten Änderungen (und möglicherweise schon einige Zeit davor) Kurt Linden, Monty Linden, Maestro Linden und Runitai Linden wieder in die Second Life Entwicklung zurückgekehrt.

Soweit die kurzen Updates aus dem Forum. Zum Schluss noch zwei Links zu anderen Seiten, die sich mit dem Thema befasst haben.

Bereits am Mittwoch meldete Wagner James Au auf New World Notes, dass unter den entlassenen Mitarbeitern auch Kona Linden gewesen ist. Er hat seit 16 Jahren bei Linden Lab gearbeitet und war im QA-Team tätig. Dieses Team testet Entwicklungen auf Fehler und gibt diese bei positivem Ergebnis frei. Kona war einer der letzten Lindens, die noch die Hype Zeit von 2006 bis 2008 miterlebt hatten.

Ryan Schultz, der die Meldung mit den Entlassungen am Mittwoch in Umlauf gebracht hatte, wollte zunächst seinen Blog schließen, nachdem ihm in einem Kommentar der Tod gewünscht wurde. Inzwischen gab es aber schon wieder einen neuen Blogpost, oder besser gesagt Gastbeitrag, in dem Galen ein episches Editorial geschrieben hat. Darin stellt er die Entwicklung von Sansar und Second Life gegenüber. Galen war einer der ersten Ersteller in der geschlossenen Alpha von Sansar. Bis Ende 2018 stand er hinter allen Entscheidungen von Linden Lab und verteidigte diese sogar gegen Kritik. Am Ende seines aktuellen Essays schreibt er dann aber, dass auch er nun der Ansicht ist, dass Sansar tot sei.

Okay, das waren einfach mal ein paar Fundstücke aus dem Web. Ich bin heute außerplanmäßig sehr spät nach hause gekommen und habe nicht mehr den Nerv für strukturiertes Bloggen gehabt.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten