Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Sonntag, 10. Juni 2012

Dies und Das aus dem Web (KW 23)

Schon wieder reichlich spät, aber das habe ich heute bewusst so gesteuert, da ich vorher anderweitig beschäftigt war. Außerdem habe ich bei einem Thema etwas mehr geschrieben, was ich jetzt im Nachhinein lieber in einen eigenen Post hätte packen sollen. Ich lasse es aber so, wie es ist.

In meinem Blog gab es diese Woche folgende Themen in einzelnen Beiträgen:
Einen Simtipp zum wiedereröffneten Metaverse Island, sowie zwei Besichtigungsberichte von den LEA-Regionen zu den Installationen Further Along The Path und In A Tizzy.

Auch neue Viewer wurden wieder veröffentlicht mit dem Nirans 1.40 am Montag, dem Second Life Beta Viewer 3.3.3 am Dienstag und dem Zen Viewer 3.3.4.0 am Mittwoch. Die Server-Aufspielungen dieser Woche wurden von einem Exploit überschattet, in dem eine der neuen Funktionen der Experience Tools zum Griefen verwendet wurde. Das hatte zur Folge, dass nach einem Notfall Rolling Restart diese Woche nichts Neues mehr auf das Grid aufgespielt wurde.

Ansonsten hatte ich noch eine Anleitung erstellt, in der ich einen etwas sinnfreien Weg vom Sculptris Modell zum Second Life Mesh beschrieben habe. Und schließlich gab es noch ein Video aus SL, das auf YouTube fast 1 Mio. mal aufgerufen wurde, sowie einen Bericht über die neuen großen Mesh-Avatare von Ceri Quixote. Nach Ausprobieren der Demo-Version habe ich allerdings von einem Kauf abgesehen, da der Avatar derart verformt wird, dass nur ein Undeformer und anschließendes Relog mit dem Viewer geholfen haben, um wieder "normal" auszusehen.

So, lange Einleitung heute, dafür gibt es jetzt ein paar kompaktere News der Woche aus dem Web:


Kalenderwoche 23



Quelle: sl9b.wordpress.com
Das Neuste zur SL9B

Keine Woche ohne ein paar Meldungen zur bevorstehenden SL9B, der Geburtstagsparty von Second Life. Die Frequenz von neuen Beiträgen im offiziellen SL9B-Blog ist deutlich angestiegen und es verbleiben nur noch acht Tage bis zum Start. Aufgrund der vielen Infos, poste ich hier ein paar davon der Übersicht halber in Listenform.
  • Bis zum Anmeldeschluss für Aussteller am 03. Juni gingen 488 Bewerbungen für eine Parzelle ein. Leider stehen nur 357 Parzellen zur Verfügung, so dass einige Bewerber keine Einladung zum Baubeginn am letzten Montag erhalten haben. Leere Parzellen, wie auf den letzten beiden SLxBs wird es dieses Jahr sicher nicht geben.
  • Ein Bild von den Aufbauarbeiten während der Woche: >> SL9B-Dream Seaker
  • Als nachträgliche Ergänzung der SL9B-Ausstellerregelungen wurde am Mittwoch festgelegt, dass die maximale Höhe von Gebäuden 150 Meter nicht überschreiten darf.
  • Ein Bild vom SL9B-Gelände am 5. Juni: >> SL9B Community Celebration. Hier sieht man gut, das in den nur zwei Tagen seit Baubeginn schon richtig was gearbeitet wurde.
  • Es wird zwei themenorientierte Tage geben. Einen Mesh Tag am 20. Juni mit speziellen Ausstellungen über neuste Techniken der Mesh-Erstellung, eine Mesh-Fashion Show von Costa Rica und verschiedene Diskussionsrunden über alles rund um Mesh.
  • Am 22. Juni wird es einen AIDS-Hilfe Tag geben. Hauptsponsor Dream Seeker Estates hatte dies schon vor der Beteiligung an den SL9B geplant und wird sich mit dem Event an der Unterstützung der Kampagne Broadway Cares/Equity Fights AIDS beteiligen.
  • Auch die berüchtigten Dixie Klos sind auf dem diesjährigen Gelände wieder zu finden. >> Go Before You Come
  • Auf der Flickr-Seite zur SL9B gibt es schon viele schöne Fotos von den Aufbauarbeiten und einigen Parzellen. >> SL9B Community Celebration - Group Pool
  • Es wird wieder einen Wettbewerb zum Bau der besten Zeitkapsel (Time Capsule) geben. Dies hat auf den SLxB Events bereits Tradition und die bisherigen Zeitkapseln aus den vergangenen Jahren werden auch dieses Jahr wieder auf einer Parzelle zu besichtigen sein. Hier die Teilnahmebedingungen am Time Capsule Wettbewerb (englisch): >> Time Capsule Design Competion
  • Am 17. Juni wird es einen Tag vor dem Start der SL9B einen Pressetag geben, an dem Blogger, Magazine, Radio und TV-Sender an einem geführten Rundgang über das Gelände teilnehmen können. Es gibt drei verschiedene Uhrzeiten (10am, 2pm, 6pm SLT) und der Rundgang dauert ca. 2 Stunden. Hier geht es zur Anmeldung: >> Press Day for SL9B Community Event Application Form
  • Zum Schluss noch ein Bild, das heute erst im SL9B Blog gepostet wurde. >> SL9B ~ Little Slice of Africa

Quelle: SL9B Community Event - Blog



Quelle: avameo.de
Pia Piaggio besucht den Sim von AView TV

Auf Avameo ist wieder ein Reisebericht von Pia Piaggio erschienen. Diesmal besuchte sie den Sim von AView TV, einem Projekt für Machinima-Präsentationen aus virtuellen Welten.

Dort gibt es zur Zeit einen Bereich, in dem man sich die 19 Gewinner des diesjährigen 48 Stunden Machinima Wettbewerbes ansehen kann (ich berichtete hier darüber).

Vielleicht eine Anregung für einen Filmabend in einer lauen Sommernacht.

Quelle: Pia Piaggio beim Machinima-Festival



Quelle: golem.de
Will Wrights "Hive Mind" kurz vor dem Aus

Erst vor sieben Monaten wurde ein neues Projekt von Will Wright mit dem Namen Hive Mind angekündigt, das nach eigenen Worten eine Art Sims Online mit realen Personen und Daten der Teilnehmer werden sollte. Zwei Monate zuvor wurde Will von Rod Humble in den Vorstand von Linden Lab geholt.

Venture Beat berichtete nun letzte Woche, dass sich das Team hinter Hive Mind zerstritten habe, zum einen wegen finanziellen Unstimmigkeiten und zum anderen wegen Verwertungsrechten des Hive Mind Konzeptes bei anderen Projekten. Jawad Ansari, verantwortlich für die Finanzen, hat eine Klage gegen Will Wright eingereicht und wirft ihm Geschäftschädigung vor. Wright wiederum startete eine Gegenklage und wirft Ansari vor, er habe seine Aufgaben bei Hive Mind nicht erfüllt. Ob das Projekt unter diesen Umständen eine Zukunft hat, ist fragwürdig.

>> Venture Beat: Game pioneer Will Wright’s personal gaming startup falls apart in litigation (exclusive)

Quelle: Will Wrights "Hive Mind" ist zerstritten



Quelle: New World Notes
Linden Labs Marktkapitalisierung um $100 Mio. gefallen

New World Notes berichtete am Montag, dass die Finanzberatungsfirma Candlestick den Rückgang einer geschätzten Marktkapitalisierung von Linden Lab in den letzten 12 Monaten auf 100 Mio. US-Dollar beziffert. Geschätzte Marktkapitalisierung, weil LL ja kein Börsenunternehmen ist, welches man anhand des Aktienwertes tatsächlich bewerten könnte.

Letztes Jahr schätzte man den Wert von LL auf 288 bis 334 Mio. US-Dollar, dieses Jahr nur noch auf 186 bis 232 Mio. US-Dollar. Weitere Zahlen aus dem Report sind geschätzte 103 Mio. US-Dollar an Einnahmen für Linden Lab durch Second Life in 2012. Dann sollen die Nutzer von SL in 2011 zusammen 408 Mio. Stunden inworld verbracht haben (2010: 435 Mio. Std., 2009: 481 Mio. Std.). Und schließlich soll die Summe der umgetauschten Linden Dollar auf LindeX 2011 geringfügig gesunken sein, von 31.5 Mio. L$ in Q1 2011 auf 30 Mio. L$ in Q3 2011.

Wagner James Au bezweifelt jedoch die Zahlen für die geschätzten Einnahmen von LL. Nach Aussagen von Philip Rosedale und Rod Humble, betrugen die Einkünfte von LL in den vergangenen beiden Jahren jeweils ca. 75 Mio. US-Dollar und laut Wagner sei es nicht nachvollziehbar, wenn in 2012 hier eine Steigerung zu verzeichnen wäre.

Quelle: Linden Lab Market Capitalization Decreases $102 Million from 2011...



Quelle: SL Newser - People
Stryker Jenkins verlässt VRC

Auf SL Newser schrieb Gemma Cleanslate diese Woche einen Artikel über den Rücktritt von Stryker Jenkins als Geschäftsführer des Virtual Railway Consortiums (VRC). Vielen dürfte Stryker oder das VRC wahrscheinlich gar nichts sagen. Wer sich jedoch in den letzten Jahren öfter mal mit der SL Mainland Eisenbahn (SLRR) beschäftigt hat, ist um diese beiden Begriffe nicht herumgekommen.

Stryker organisierte für das VRC eine Vielzahl von Weiterentwicklungen des SL-Eisenbahnsystems. Dazu gehörten Planung von neuen Strecken, Ausstattung der SLRR Bahnhöfe, Erstellen von Infomaterial, Anlegen der bekannten Mainland Streckenkarten und Aufbau vieler Wiki-Seiten. Wer sich heute mal auf dem Endbahnhof der Region Tuliptree umsieht, wird überall auf den Namen von Stryker stoßen.

Stryker selbst verabschiedete sich am 1. Juni als Chef der VRC-Gruppe mit einem Brief. Dort schreibt er, dass er auch weiter für das VRC entwickeln will. Er sei aber der Meinung, dass es Zeit wäre, Platz für eine neue Führung der Gruppe zu machen. Das Ganze solle ohne Drama ablaufen und ein paar Aufgaben möchte er auch weiterhin wahrnehmen, wie etwa das Erstellen neuer SLRR Karten.

Die Nachfolge der Leitung des VRC, werden die beiden Mitglieder Moundsa Mayo und Qie Niangao übernehmen.

Homepage:
>> Virtual Railway Consortium

Quelle: Virtual Railway Consortium Secretary Stryker Jenkins Steps Down



Quelle: SL-Wiki: Where Are Contributors
Woher kommen die Mitwirkenden am SL Viewer

Nur eine kurze Meldung, die von Nalates Urriah gepostet wurde. Oz Linden hat in der LL-Wiki eine Weltkarte hochgeladen, auf der die Wohnsitz-Standorte der am Open Source Projekt des Linden Lab Second Life Viewers beteiligten Personen markiert sind.

Dieses Projekt ist auch einfach unter dem Namen Snowstorm bekannt und es bildet die Grundlage für den Code des offiziellen Viewers von LL.

Wie zu sehen ist, kommen die meisten Entwickler aus den USA und aus Europa. Ein paar Exoten gibt es auch. So kann man Markierungen auf den Kanarischen Inseln, in Südafrika oder in Indonesien erkennen. Dazu kommen noch Entwickler aus Russland, der Türkei, Israel, Indien, Japan und Australien. Genau wie SL, findet auch die Viewer-Entwicklung unter weltweiter Beteiligung statt. :)

Hier gibt es das Bild in groß:
>> LL-Wiki: Where Are Contributors

Quelle: Where are Contributors to #SL Viewer



Quelle: World IPv6 Launch
Große Internetdienste stellen auf IPv6 um

Eine kurze Meldung abseits von Second Life. Am 6. Juni fand sowas, wie der offiziellen Start des neuen Internet-Protokolls IPv6 statt. Bisher benutzten wir das IPv4 Protokoll, was auch noch einige Jahre so bleiben wird, aber nach und nach immer mehr in den neuen Standard übergehen soll.

Das Problem ist ganz einfach, dass mit dem alten IPv4 Protokoll maximal 4,3 Milliarden Adressen möglich sind, von denen noch einige reservierte Adressen für private Netzwerke (z.B. 192.168.x.x) nicht im Internet zur Verfügung stehen.

Das neue IPv6 Protokoll unterstützt nun 2 hoch 128 Adressen (eine 1 mit 38 Nullen), oder auch 100 Sextillionen. Kurz gesagt: Eine unendliche Anzahl von Adressen, die für die nächsten tausend Jahre Internet ausreichen dürfte. Als offiziellen Start hat man den 6. Juni bezeichnet, weil eine Reihe führender Internet- und Netzwerk-Firmen an diesem Tag permanet auf IPv6 umgestellt haben. Am 8. Juni wurde zu diesem Anlass von der Internet Society auch der IPv6 Tag ausgerufen.

Homepage:
>> World IPv6 Launch

Quelle: The Future Is Forever



Quelle: tycheshepherd.com
SL verliert in 2012 bisher 1138 Regionen

Ich bezeichne ja gern mal in meinem Wochenrückblick einen Artikel als Aufreger der Woche. In dieser Woche war das für mich ganz klar die Statistik von Tyche Shepherd, die sie zum Rückgang der Regionen in Second Life für die ersten fünf Monate in 2012 herausgegeben hat.

Erstellt hatte Tyche diese Statistik für Wagner James Au von New World Notes. Dort gab es dann auch den üblichen Wagner-Artikel dazu, mit der Forderung an Linden Lab, radikale Änderungen vorzunehmen, um Nutzerbasis und Einkünfte zu erhöhen. Die Zahlen der ersten fünf Monate von 2012 sagen aus, dass es einen Rückgang von 1138 privaten Regionen im SL Grid gab. Dadurch fiel die Gesamtzahl der privaten Regionen von 23.857 im Januar auf 22.719 im Mai. Würde dieser Trend bis zum Jahresende anhalten, wäre in 2012 die Summe der privaten Regionen um ca. 10% zurückgegangen, was einen geschätzten Einnahmeverlust von ca. 8% beim Estate Geschäft zur Folge hätte.

Zu diesem Artikel gab es ein paar sehr interessante Kommentare. Auf den Punkt brachte es für mich Shadowen mit seiner Beschreibung der Situation.

Diesen Artikel auf NWN griffen dann einen Tag später Tateru Nino (Dwell On It) und Inara Pey (Modem World) auf und posteten zeitgleich einen (abgesprochenen?) Artikel über den Negativeffekt einer Preisreduzierung von Regionen in SL. Dies löste dann eine weit kontroversere Diskussion aus, als es im Artikel von New World Notes der Fall war. Allein bei Tateru gab es bis jetzt annähernd 90 Kommentare, meist mit gegenteiliger Meinung zu Taterus Ausführungen.

Ich selbst halte die Einschätzung von Tateru ebenfalls für wenig nachvollziehbar. Unabhängig von den Auswirkungen, die eine Preisreduzierung von Regionen auf Linden Lab hätte, ist der Umstand, dass eine private Region heute immer noch 300 US-Dollar kostet, für mich ein klarer Selbsterhaltungskiller für SL. Dabei rede ich nicht von Wachstum, sondern sehe eigentlich nur die längerfristige Erhaltung des Status Quo. Denn parallel zum Rückgang der Regionen in SL, loggen auch immer weniger Nutzer ein. Meist geht eine Rückgabe von gehaltenem Land gleichzeitig mit dem Verlieren des Interesses der bisherigen Owner einher. Ich sehe es so, wie viele Leute es auch kommentiert haben: Eigenes Land gehört mit zu den Hauptgründen, regelmäßig in SL einzuloggen und kreativ tätig zu sein.

Mit 300 US$/Monat ist eine Fullprim-Region vom Preis-/Leistugsverhältnis völlig überteuert. Was man für dieses Geld an Gegenwert erhält, ist für heutige Dienstleister- und Providerverhältnisse im Web eigentlich ein Witz. Und ich denke, dass Linden Lab durchaus bewusst ist, dass ihre Preise für Kauf und Miete einer Sim völlig überzogen sind, verglichen mit ähnlichen Technologien und Dienstleistungen anderer Online-Plattformen. Ihre Präferenz liegt aber scheinbar nicht (mehr) darin, aus SL einen weltweit langfristigen Standard zu machen und den Visionen von Philip Rosedale aus den Jahren 2003 bis 2007 zu folgen. Vielmehr melken sie tatsächlich die sprichwörtliche Kuh, bis sie ausgepumpt nichts mehr hergeben wird.

LL sagt sich wahrscheinlich, solange es da draußen noch genug Schmerzbefreite gibt, die tatsächlich unseren Fantasiepreis von 300$ bezahlen, so lange lassen wir es noch laufen. Aber so wie es aussieht, wird aktuell immer mehr Leuten bewusst, dass ein virtuelles Quadrat mit 256 Meter Kantenlänge einfach keine 300$/Monat wert ist. Also dreht sich die "weniger Land - weniger Nutzer"-Spirale immer weiter, bis LL irgendwann der Ansicht ist, dass die Schwelle für lohnende Gewinne unterschritten wurde. Nach Aussagen verschiedener Seiten, wird dieser Punkt bei derzeitigem Verlauf etwa in zwei Jahren erreicht sein.

Es lässt sich sicher schwer vorhersagen, wie sich SL tatsächlich in Zukunft entwickeln wird. Aber ohne eine grundlegende Innovation und mit den aktuellen Landpreisen, wird aus meiner Sicht SL seinen langsamen und stetigen Negativtrend nicht wieder verlassen können.

Hier mal als Überblick alle Einnahmequellen von Linden Lab am Produkt Second Life. Klar ist die Landmiete der weitaus größte Posten, aber alle anderen Posten könnten mit einer Reduzierung der Landmiete aus meiner Sicht in ihrem Ertrag steigen.
  • Landverkauf (einmalig)
  • Landmiete (monatlich)
  • Premium Mitglieder
  • Lindex-Wechselbörse (An- und Verkauf von L$)
  • Uploadgebühren (Texturen, Animationen, Sounds, Meshes)
  • Marketplace Provision (5%)
  • Ads und Enhanced Listings (Werbung für SL-Anbieter im MP und in der Viewersuche)
  • Sonstige Gebühren (Land verschieben/umbenennen, individuelle Avatarnamen, usw.)

Links:
>> Monatsreport von Tyche Shepherd auf SLUniverse
>> Dwell On It: Shed me no tiers
>> Modem World: The tracts of our tiers

Quelle: SL Forecast to Lose 10% of World's Private Sims This Year



Quelle: Nalates' Things & Stuff
Mesh Deformer jetzt einführen oder weiter verbessern?

Noch einmal Nalates Urriah: Aktuell gibt es erneut Diskussionen über die endgültige Version des Mesh-Deformers. Zur Zeit unterstützt der Deformer nur Kleidung, die für den Standard Avatar-Shape des Viewers entworfen wurde. Je weiter nun der Shape eines Nutzers von diesem Standard entfernt ist, umso mehr wird Mesh Kleidung durch den Deformer verzerrt und unförmig dargestellt.

Nun fordern viele Kleidungsersteller und -nutzer, dass der Deformer so erweitert werden sollte, dass er die fünf Standardgrößen unterstützt, auf die sich ein Großteil der Anbieter von Mesh-Kleidung festgelegt haben (XS,S,M,L,XL). Eine solche Erweiterung wäre machbar, wenn dafür noch einmal knapp 1000 US$ an Crowdfunding zusammenkommen würde.

Dazu hat Nalates nun eine kleine Umfrage zur Meinung/Erfahrung mit Mesh-Kleidung gestartet. Die Beteiligung ist mit derzeit 265 Teilnehmern recht gut und bei den Ergebnissen zur dritten Frage kristallisiert sich klar heraus, dass die Mehrheit eine Unterstützung von multiplen Avatar-Grundformen (Shapes) haben möchte. Das Resultat wäre eine saubere Mesh Deformer Anpassung der Kleidung auch bei Shape-Extremwerten.

Siehe auch:
>> Diskussion auf SLUniverse - (verlinkt auf Seite 9, mit den aktuellen Kommentaren)

Quelle: Do #SL Mesh Clothes Fit



Quelle: Modavia Fashion Directory
Modavia Fashion Magazin - Ausgabe 23

Bereits am 1. Juni ist das neue Modavia Fashion Magazin für den Mai erschienen. Ich bin aber erst im Lauf der Woche darauf gestossen. Da dieses Magazin von den Fotos her mit zum Besten gehört, was im Bereich Fashion so zu finden ist, stelle ich den Link zur Webseite heute noch nachträglich ein.

Die letzten drei Ausgaben von Modavia Fashion sind alle weit über 25.000 mal angesehen worden. Die aktuelle Ausgabe ist 308 Seiten dick und enthält zum Teil wieder sehr qualitative Fotos. Da lohnt sich auch das Durchblättern, wenn man gar nicht an SL-Fashion interessiert ist.

Ich selbst, fand das Foto auf Seite 95 ziemlich erotisch und das auf Seite 132 irgendwie cool.

Hier geht es zum aktuellen Magazin:
>> Modavia Fashion Directory - Edition 23



Mein Video der Woche

Mein heutiges Video ist ganz frisch auf YouTube hochgeladen worden.Es stammt von Tikaf Viper und ist eine Einreichung zum MachinimUWA V Wettbewerb mit dem Motto "Seek Wisdom". Dieser Wettbewerb wird von der Universität von Westaustralien (UWA) durchgeführt und läuft noch bis Ende Juni.

Ich habe das Video ausgesucht, weil hier einige gute Ideen umgesetzt wurden, wie z.B. die Übergänge von einer zur nächsten Region bei der Dauerlaufszene. Dazu gibt es einen kritischen Text, der die Ölverschmutzung in Qatar thematisiert. Und wer im Abspann genau hinsieht, wird evtl. bemerken, dass auch deutschsprachige SL Nutzer an der Produktion beteiligt waren.^^


>run RAM from Tikaf Viper on Vimeo.



Kommentare:

  1. Linda Paine reibt sich mehrfach die Augen beim zweimaligen Lesen des Textes von Maddy zu diesem Thema: "SL verliert in 2012 bisher 1138 Regionen"

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Preise von LL eigentlich schon immer angeprangert. Sie haben es einfach verpasst, mit den fallenden Hardwarekosten und der gestiegenen Leistung von Servern, diese Einsparungen an den Kunden weiterzugeben. Seit 2007 wurden alle anderen Providerdienste günstiger, ob das nun ein Internetzugang, ein Mietserver, oder Handygebühren sind. LL dürfte heute mit etwa 50% weniger Servern auskommen, als noch vor fünf Jahren.

    Und mal ganz abgesehen davon: 300$ für eine Region passt einfach nicht zu einem Produkt, das einen Standard im Bereich virtueller Welten darstellen will. Da wird von vornherein ein sehr großer Teil aller Leute mit Wunsch nach virtuellem Land durch die Preise ausgeschlossen. Die von Tateru angesprochenen 50% Preisreduzierung, die sie ja für einen Fehler hält, geht mir sogar noch nicht weit genug. Ich bin der Meinung, wenn es eine Fullprim für 50$ geben würde, dass sich dann entsprechend mehr Leute Land zulegen würden und die, die schon welches haben, noch weiteres dazu. Vor allem wäre das ein Signal an alle, die bisher SL für viel zu teuer halten und deshalb eher in anderen virtuellen Welten unterwegs sind.

    Der Fehler von Tateru und Inara ist, dass sie in ihrer Betrachtung hauptsächlich die Auswirkungen von günstigerem Land auf die großen Landbarone betrachten. Klar würde es denen schlechter gehen, wenn sich jeder Nutzer selbst einen kompletten Sim leisten könnte und diesen direkt an LL bezahlt. Aber genau das wäre es, was für mich einen Standard im Web ausmachen würde. Man hat halt seinen Sim in einer virtuellen Welt, so wie die Internet Flatrate oder einen Mobilfunkvertrag beim einem Provider. SL hat für mich allemal das Potential, statt der 1 Mio. regelmäßiger Nutzer auch für 10 Mio. interessant zu sein. Denn ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich die Masse der Internetnutzer dauerhaft nur auf das Niveau einer Facebookplattform reduzieren lässt. Irgendwann will doch jeder mal kreativ sein. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ob die Preise von LL gerechtfertigt sind oder nicht ist denke ich nicht das Hauptproblem.
    Ich selber betreibe ein kleines Estate ausschlieslich als Reseller von großen Landbaronen und versuche einen Mehrwert dadurch zu erreichen das ich besonder Angebote zur Verfügung stelle. Leider muss ich sagen, wobei ich nur für den deutschen Markt sprechen kann, das ich es immer schwerer habe meine Angebote an den Mann/Frau zu bringen.
    Der Preisdruck ist inzwischen so hoch, das ich es nicht mehr schaffe meinen hohen Aufwand zu rechtfertigen. Ich habe auch das Gefühl, das immer mehr Ersteller und Kleinestates darunter leiden und inzwischen SL aus diesem Grund verlassen haben. In meinen Augen geht es in SL schon lange nicht mehr um Kreativität und Gestaltungslust. Ich habe große Ziele gehabt muss aber einsehen das diese Ziele nicht umsetzbar sind, da die Umsetzung nur noch
    mit einem funktionieren Team zu bewältigen ist. Aber LL hat zwar inzwischen viel Neuerungen geschaffen die aber nicht mehr von einem einzelnen Enduser bewältigt werden können. Vier Aussagen von meinen Kunden zeigen mir eigentlich eindeutig, das der Standart in SL immer weiter sinken wird. 1.) Ich kann mir das nicht leisten und SL ist ja umsonnst. 2.) den Stress will ich nicht ich will hier nur Spass haben. 3.) Das werde ich nie können mach du das mal für mich schliesslich zahle ich ja das Land. 4.) warumsoll ich mich an Regeln halten es ist doch mein Land und ich mache was ich will.

    AntwortenLöschen
  4. Mein Hauptproblem ist und ich denke das haben viel liebevoll gestalltete SIMs und deren Manager, das es immer mehr nicht bezahlte Länder oder SIMs gibt und die Mietzeiträume immer kürzer werden. Der Aufwand Neukunden zu finden, sämtliche Zeit bindet um noch interessanter SIMs mit diversen Inhalten zu schaffen, die ausser Primbauten weiter Attraktionen bieten die einen Mehrwert schaffen würden. Ich selber glaube nicht das das LL machen muss. Inhalte sollten schon die User gestallten. Aber da ist das Problem in meinen Augen. Das wollen die User garnicht und darum werden alte Modelle immer wieder aufgegriffen, die aber inzwischen schonlange keine inhaltlichen Steigerungen bringen. Kultur und Kunst verschwindet immer mehr und weicht profanen Discos, welche recht einfach zu kaufen sind und das Equipment ist reichhaltig zu bekommen. Aber das eigentliche Kreative kann sich nicht entwickeln, weil dazu immer mehr das Können der User fehlt und die Bereitschaft sich solche Fähigkeiten anzueignen fehlt.

    Desweitern ist es leider so das die großen Estates noch von den Grandfathers leben können . Wärend diesen Vorteil klein Estates einfach nicht haben. Das heist man muss doppelte Leistung bringen und das ist zeitlich nicht mehr leistbar.

    Mein Wunsch wäre das LL dafür sorgen würde das die Landverträge auch rechtlich binden wären und man auf die Einnahmen vertrauen kann in dem LL Mahnungen schreibt, wenn ein Mieter mal wieder ohne vorher, wie es sich bei jedem andern Hoster üblich ist ordentlich zu kündigen. Alleine die finanziellen Verluste die ein Estate tragen muss wenn über Nacht mal wieder zig Länder frei werden ohne vorher bescheidzusagen haben mich in SL an meine finanziellen Grenzen gebracht und der Aufwand steht in dem Fall in keinem Verhältniss.

    Im Grunde ist das Community Konzept ehe nicht mehr vorhanden, da es kaum noch Treffpunkte gibt wo sich regelmäßig Menschen austauschen können und wenn dann wir dort mehr provoziert statt Kommuniziert oder Diskutiert. Ich denke diese inzwischen alltägliche umgangsform zwischen den Usern hat viel gute Manger und Ersteller aus SL vertrieben.

    Und nach meinen Informatinen will LL, SL immer mehr in eine Gamingplatform wandeln und hofft das es Ersteller gibt die diese Games dann programmieren. Aber auch dort sehe ich keine Einnahmequelle für die Manger und Ersteller und denke deswegen das bis auf ein paar Idealisten all diese Funktionen kaum wirklich genutzt werden.

    Und die Konkurenz von Nocost Games sind im Internet inzwischen so hoch und ich bemerke das viel User sich diesen Konzepten zuwenden, da diese Games all das bieten was inzwischen die meisten User wollen ... leichte unkomplizierte Unterhaltung ohne großen Lernaufwand.

    Ich bin begeisterter von der Idee des 3D Webs aber SL ist das nicht. Aber ich hoffe das es in den nächsten Jahren die Opensims werden und ich wäre auch bereit für die Software mehere 1000 Euro zu zahlen die ich ehe in 3-4 Monaten in SL ausgeben müste wenn ich eine SIM unterhalten will. Leider hat es noch keine Softwerentwicklerfirma geschafft sich diesem Thema ausreichend anzunehmen und es würde mich sehr interessieren ob es mehre gibt die ohne zu zögern diese von mir genannte Summe zahlen würden um an eine lauffähige und durch updates garantierte Software zu gelangen ?

    Wenn das so wäre denke ich würden sich ehe alle bisher besprochene Probleme auf einen Schlag lösen und endlich würde das 3D WEB zum Leben erwecken und auch die Ersteller würden schnell SL verlassen und ihr Content zur Verfügung stellen und sich von Fesseln die LL uns auferlegt befreien.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    langer Kommentar auf einen 6 Monate alten Beitrag. Eigentlich ist heute die Situation noch schlechter geworden, als im Juni. SL hat 2012 knapp 3000 Regionen verloren und die Anzahl der gleichzeitig eingeloggten Nutzer ist im Schnitt auf ca. 45.000 gefallen (von ehemals 70.000). Sollte Linden Lab daran im nächsten Jahr nichts ändern können, wird SL Ende 2013 vor seinem Aus stehen.

    Aus meiner Sicht wäre das sehr schade. Denn obwohl SL ein betagtes Produkt mit vielen Schwächen ist, gibt es heute noch kein anderes Produkt, was auch nur annähernd das abdeckt, was in SL möglich ist. Ob SL nun auch im sozialen Bereich nachgelassen hat, kann ich nicht beurteilen. Denn ich habe nach wie vor eine Gruppe von Leuten in meiner FL, mit denen ich mich treffen, austauschen und Spaß haben kann. Solange das der Fall ist, interessiert es mich nicht, ob der Rest in SL nur noch Griefer sind, oder Gamer, oder Billig-Club Besucher.

    Ich bin heute allerdings nach wie vor der Meinung, dass man SL langfristig nur retten kann, wenn die Preise für Regionen extrem nach unten gehen. Evtl. noch verbunden mit der Möglichkeit, dass auch private Nutzer über eine Server-Software eigene Regionen im Grid andocken können. Im Grunde wäre das ähnlich, wie das heutige OpenSim, nur eben mit der Technik, dem Entwicklungsstand, dem Warenangebot und der Nutzergruppe von SL.

    Eins ist für mich auch klar. Sollte SL keine große Zukunft im Bereich virtueller Welten mehr haben, dann wird OpenSim diesen Platz sicher nicht einnehmen. Denn wenn die Leute allgemein dem Konzept von SL nichts mehr abgewinnen können, dann sehe ich in OpenSim nichts, was irgendwie anders wäre, um das zu ändern.

    AntwortenLöschen