Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Montag, 28. Dezember 2020

Second Life Grid-Statistiken vom 27. Dezember 2020

Diagramm zur den Second Life Regionen vom 16.02.2020
Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey

Auch die letzten SL Grid Statistiken im Jahr 2020 kamen wieder etwas später als üblich. Hier unten in der Tabelle steht zwar der 27. Dezember, aber heute, am 28. Dezember gegen 12 Uhr mittags unserer Zeit, war die Tabelle noch nicht auf der Grid Survey Seite zu sehen.

Ich bin aber froh, dass Tyche Shepherd auch in dieser letzten Woche des Jahres überhaupt etwas veröffentlicht. So kann ich das heute mit den Zahlen von vor einem Jahr gut vergleichen.

Seit der Verkauf von Regionen nach der Verlagerung der Server in die Amazon Cloud am 3. November 2020 wieder aufgenommen wurden, gab es bei den privaten Estates bis auf eine Woche ausschließlich Zunahmen. Das dürfte Linden Lab sicher gefreut haben. Allerdings habe ich vor einer Woche hier im SL Grid Status gesehen, dass nun schon wieder der Verkauf neuer Regionen limitiert ist. Hää?

Okay, Linden Lab überarbeitet den Land Store. Aber müssen sie dass genau über den Jahreswechsel hinweg machen, wo sonst immer sehr viele Regionen verkauft wurden? Außerdem verweisen sie im Grid Status auf ihren Blogpost vom Mai, in dem erklärt wird, dass man den Verkauf von Regionen einstellen muss, weil man keine freien alten Server mehr hat. Ich hätte an Linden Labs Stelle da einen neuen Blogpost geschrieben, in dem erklärt wird, warum es tatsächlich schon wieder keine Regionen mehr gibt.

Änderungen der Anzahl von Regionen in der vergangenen Woche

In der vergangenen Woche gab es im SL-Grid einen Anstieg von 19 Regionen. Das setzte sich zusammen aus einem Zugewinn von 10 privaten Estate Regionen und einem weiteren Zugewinn von 9 Linden Lab Regionen.

Das SL-Grid bestand somit am Sonntag, den 27. Dezember 2020, aus 25.614 Regionen, aufgeteilt in 17.083 private Estate Regionen und 8.531 Linden Regionen. Die Gesamtfläche aller Regionen im SL‑Grid beträgt jetzt 1678,64 Quadratkilometer.

Das Grid hat seit der Wiederaufnahme des Verkaufs von Regionen vor acht Wochen 407 private Estates hinzugewonnen. In der letzten Woche halt nicht mehr ganz so viele, weil wie oben erwähnt, aktuell keine (oder kaum) neue Regionen verkauft werden können.

Hier die Übersichtstabelle mit allen Zahlen von Tyche Shepherds Grid Survey Seite: 

Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey

Heute gibt es zum Vergleich auch meinen Screenshot von vor einem Jahr:

Letzte Statistiken im Jahr 2019

Änderungen bei den Einstufungen der Regionen in der vergangenen Woche
  • Adult Regionen stiegen auf 6.911 (+9)
  • Moderate Regionen stiegen auf 15.988 (+12)
  • General Regionen fielen auf 2.713 (-1)

Änderungen der Anzahl von Regionen im laufenden Jahr

Im gesamten letzten Jahr, seit dem 29. Dezember 2019, gab es im SL‑Grid bis heute einen Anstieg von 978 privaten Estate Regionen sowie einen Verlust von 104 Linden Lab Regionen. Das Grid hat somit in diesem Jahr insgesamt 874 Regionen hinzugewonnen.

Dass wir bei den Linden Regionen immer noch im Minus sind, liegt an den entfernten SSP-Testregionen für die Linden Homes Entwicklung. Diesen "zweiten" Bellisseria-Kontinent mit knapp 600 Regionen, hatte Linden Lab im Januar 2020 aus dem Grid entfernt. Durch den kontinuierlichen Ausbau von Bellisseria mit bewohnbaren Linden Homes Regionen, wurde der Verlust inzwischen fast wieder ausgeglichen.

Die fast 1.000 neuen Estate Regionen, die in diesem Jahr zum Grid hinzugefügt wurden, sind für Linden Lab dagegen ein positives Ergebnis. Selbst wenn alle Regionen nur Homesteads wären (was sie garantiert nicht sind), würde die monatliche Mehreinnahme dadurch 109.000 US‑Dollar betragen. Da aber sicher auch viele Full-Regionen neu gekauft wurden, sind die tatsächlichen Zugewinne höher.

Mal sehen, wie sich das Ganze im nächsten Jahr entwickelt. Klar ist schon mal, dass noch weitere Linden Regionen für den Ausbau von Bellisseria hinzukommen werden. Aber sollte so etwa Mitte 2021 die Pandemie langsam abklingen, kann es gut sein, dass die privaten Estates wieder rückläufig sein werden. Es sei denn, Linden Lab schafft es mit guten Werbekampagnen das Interesse an Second Life auch außerhalb weltweiter Lockdowns hoch zu halten.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten