Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Dienstag, 30. Juni 2020

La Maison d'Aneli: "Parapina" von Theda und Iono

Quelle: Aneli Abeyante / Facebook
Bei meinem letzten Beitrag zur Maison d'Aneli hatte ich das neue Konzept der Galerie vorgestellt, das aus sieben senkrecht übereinander angeordneten Skyboxen besteht. Die aktuelle Ausstellung besteht allerdings nur aus einer einzigen Installation und die ist über den normalen Skyboxen angeordnet.

Am Mittwoch, den 24. Juni 2020, wurde dort die Installation "Parapina" von Theda Tammas und Iono Allen eröffnet. Kuratorin dieser Galerie ist Aneli Abeyante. Die habe ich bei meinem Besuch auch angetroffen. Sie sagte mir, dass diese Installation sozusagen die Brücke über die Sommerferien bildet. Sie bleibt jetzt bis zum 16. September aufgebaut, bevor es wieder mit dem regulären Rhythmus weitergeht.


Dass "Parapina" so lange aufgebaut bleibt, halte ich für einen Glücksfall, denn mich hat diese Installation sehr begeistert. Nicht nur wegen einem einzelnen Aspekt, sondern wegen dem Zusammenspiel von Design, Animationen und Musik. Die Musik war auch der Grund, warum ich fast eine Stunde auf der Plattform geblieben bin und weswegen ich wohl noch einmal vorbeischauen werde.

Zunächst sollte man im Viewer die folgenden Einstellungen vornehmen:
  • Grafikeinstellungen auf "Hoch" oder "Ultra". Wichtig ist, dass unter Schatten sowohl Sonne/Mond als auch Projektoren aktiviert sind.
  • Ich empfehle zusätzlich, die maximale Anzahl von voll dargestellten Avataren auf 20 zu erhöhen. Bei den meisten Viewern steht der Wert auf 16.
  • Als Windlight sollte man "Phototools- No Light" auswählen. Wer mit dem Firestorm Viewer kommt und Parzellen Windlight aktiviert hat, braucht nichts zu machen. Da sollte sich das Windlight automatisch einstellen.
  • Ganz wichtig ist noch, den Medienplayer zu aktivieren, also die Checkbox zum Anschauen von Videos. Ich glaube sogar, dass auch die Musik über den Videokanal gespielt wird. Es ist ein sehr langer Stream mit unterschiedliche Stücken.


Theda Tammas hat etwa 20 Animesh-Avatare in der Installation platziert. Fast alle sind mit Tanzanimationen ausgestattet. Soweit ich gesehen habe, gibt es vier statische Avatare, die sich nicht bewegen. Die Avatare sehen sehr interessant aus, mit einem überproportional langen Hals, der aber in Verbindung mit den Tänzen eher grazil als als gruselig wirkt. Diese NPCs haben eindeutig Charakter.


Es gibt unterschiedliche Tanzanimationen und mehrere Szenen. Auf dem Hauptplatz tanzt eine große Gruppe. Da die meisten nicht synchron tanzen, wirkt die Gruppe ziemlich chaotisch aber gleichzeitig auch individuell. Das Zuschauen macht einfach Spaß. Manchmal entfernt sich eine einzelne Tänzerin von der Gruppe und tanzt dann allein etwas abseits im Halbdunkel.


Hinter dem Hauptplatz ist ein Ausbruch in der Wand. Dort wird nach etwas Ladezeit ein Video abgespielt, das weitere Avatare zeigt, die tanzen und gelegentlich durch den Ausbruch schauen. Zwei weitere Video-Durchbrüche befinden sich unterhalb der Hauptebene in der Nähe des Turms.

Dieser Turm steht auf der rechten Seite vom Eingang der Installation aus gesehen. Im Inneren tanzen ebenfalls zwei Avatare einen eher klassischen Paartanz. Auch das ist sehenswert, vor allem weil dort die Materialtexturen auf der Kleidung durch das Licht sehr plastisch wirken (nächstes Foto).


Um den Turm herum tanzt ein weiterer Avatar. Diese Dame fand ich am mysteriösesten, denn sie bewegt sich mit schnellen Drehungen meist auf der Rückseite der Turms im Dunkeln. Es ist schwer von ihr dort ein Foto zu machen. Wer die Installation besucht, sollte auch mal nah an einen Avatar heran laufen. Dann erkennt man erst, wie groß die sind. Ich schätze mal gut drei bis dreieinhalb Meter.


Obwohl diese Installation überschaubar ist, hat sie mich wirklich stark begeistert. Deshalb bette ich hier unten auch noch ein Video zur Installation von Iono Allen ein. Zu hören ist der Beginn des langen Musikstreams. Der erste Song ist zwar auch interessant, aber nicht repräsentativ für das was danach noch folgt. Für meinem Geschmack kommen da noch viel bessere Musikstücke, die mich richtig bewegt haben. Und manchmal sieht es tatsächlich so aus als würde hinter jedem Animesh-Avatar ein Nutzer an der Tastatur sitzen.


Der Landepunkt ist im Galeriegebäude auf dem Simboden. Dort liegt in der Mitte ein Teleporter auf dem Boden. Einfach anklicken und man wird zur einzigen Installation teleportiert, die es dort bis Ende September zu sehen gibt.

Man landet dann oben in einem Vorraum, wo ein großes Plakat erklärt, welche Einstellungen man im Viewer machen sollte.

>> Teleport zur Maison d'Aneli

Links:

Hier noch das Video von Iono Allen:

Parapina


Parapina from iono allen on Vimeo.

Keine Kommentare:

Kommentar posten