Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Donnerstag, 2. Juli 2020

Tivoli Cloud VR: Early Access Zugang ist offiziell gestartet

Logo / Quelle: Tivoli Cloud VR
Ich hatte letzte Woche schon den Early Access Zugang von Tivoli Cloud VR vorgestellt. Heute sind dazu auch zwei Beiträge im Tivoli Cloud Blog erschienen.

Wobei einer der Beiträge bereits am 27. März geschrieben wurde. Vielleicht hat man vergessen, ihn abzuschicken.^^ (Update 03.07.2020: Nun wurde das Datum auf den 2. Juli geändert. Hm...)

In dem älteren Beitrag stellt sich Chief Marketing Officer (CMO) und Event Managerin Christina Kinne (inworld XaosPrincess) vor, die ja nachträglich zum Führungsduo Caitlyn Meeks und Maki Deprez dazugestoßen ist.

Unter anderem erzählt sie, dass sie an der Filmhochschule in München über zehn Filme produziert hat, darunter Miss Lucifer! (2006) und Delusion 3D (2008). Und dass sie eine leidenschaftliche Gamerin ist und von Doom über Vampire the Masquerade bis Elite Dangerous schon alles durchgespielt hat.

Christina Kinne (XaosPrincess) / Quelle: Tivoli Cloud Blog
Ihr Traum war es aber immer, im Cyberspace zu leben und zu arbeiten, seit sie den Roman "Neuromancer" von William Gibson gelesen hatte. Und mit Erscheinen der VR-Brillen und ihren Erfahrungen, die sie in High Fidelity von Philip Rosedale gesammelt hat, ist sie nun zum Team von Tivoli Cloud dazugestoßen.

Denn dort will man genau die beiden Themen angehen, die in HiFi ihrer Ansicht nach nicht genug in den Mittelpunkt gerückt wurden. Organisieren von Großveranstaltungen und natürliches 3D-Audio zum besseren Unterscheiden, wer wo etwas in einer virtuellen Welt sagt.

Und schließlich will sie mit dem Führungstrio aus drei Frauen die virtuelle Welt in Tivoli frei von Diskriminierung und sozialer Ungerechtigkeit gestalten.

Für noch mehr Informationen geht es hier zum original Blogpost:


Die Cheffinnen von Tivoli Cloud VR. Von links nach rechts: Xaos, Maki und Caitlyn. / Quelle: Tivoli Cloud Blog
Im zweiten Beitrag, der heute erschienen ist, wird im Wesentlichen das erklärt, was ich vor einer Woche bereits geschrieben hatte. Die Bekanntgabe zum Start des öffentlichen Early Access Zugangs.

In diesem Beitrag wird hervorgehoben, dass andere virtuelle Welten auf Unity oder Unreal Engine Basis bisher nur 30 bis 50 Avatare pro Instanz verkraften. Kommen mehr Nutzer, werden mehrere Instanzen benötigt. In Tivoli Cloud, das ja auf dem Basiscode von High Fidelity aufbaut, ist es bereits jetzt möglich, 500 Avatare gleichzeitig in einer Instanz aufzunehmen. Ein wichtiger Punkt, wenn man Großveranstaltungen als eines der Hauptziele der Plattform anvisiert.

Dann wird noch erklärt, dass Maki Deprez eine neue Metaverse-API implementiert, die es für jeden einfacher macht, sich mit Freunden und ihren Regionen in Tivoli zu verbinden. Und es gibt ein neues Cloud-Speichersystem, das es ermöglicht, einen eigenen Server in der Cloud zu hosten anstatt ihn direkt zu betreiben. Darüber hinaus wurde auch die Performance der Tivoli Engine verbessert, so dass auch schwächere Computer zum Einloggen genutzt werden können. Und schließlich wurden die inworld Bauwerkzeuge verbessert, es wird an einer Integration von Blender 2.8 gearbeitet und es gibt eine umfassende Javascript-API zur Unterstützung von Skripten.

Party am 11. Juli im Club von Xaos Princess
Quelle: Tivoli Cloud Blog
Eigentlich wollte man mit einer Vollversion von Tivoli Cloud erst Ende des dritten Quartals 2020 starten, doch aufgrund von COVID-19 wurde nun entschieden, die Plattform früher mit einer Early Access Version zu öffnen, da sehr viele Leute durch die Einschränkungen im RL nach Beschäftigungen im Web suchen. Offiziell startet der Early Access heute am 2. Juli 2020.

Am 11. Juli 2020 um 2 PM PDT (23 Uhr MESZ) wird es in Tivoli Cloud eine Early Access Party geben. Das Ganze findet wohl in dem Club statt, den ich in meinem Beitrag vor einer Woche vorgestellt hatte.

Auch hier gibt es noch mehr Informationen im folgenden Blogpost:

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis / Note
Aktuell können Kommentare nur mit einem Google Konto erstellt werden.
Currently, comments can only be created with a Google account.