Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Donnerstag, 2. Juli 2020

[Video] - Zweite Vorschau zu "Stömol" von Huckleberry Hax

STÖMOL: A new poster (and a few more movie details)
Quelle: Huckleberry Hax / Flickr
Seit Januar 2020 verfolge ich die Produktion von Stömol, ein in Second Life produziertes Machinima von Huckleberry Hax, das mit einer Dauer von 70 Minuten fast schon Spielfilmlänge haben wird.

Produzent und Kameraman Huckleberry hat zusammen mit über 30 Avataren auf 12 verschiedenen Regionen die Szenen für das Machinima gefilmt. Seit Januar ist er dabei, aus dem Rohmaterial den finalen Film zu erstellen. Das Veröffentlichungsdatum soll der 23. Juli 2020 sein. Inhaltlich geht es um eine Geschichte, die nach dem Klimakollaps an einem unbekannten Punkt in der Zukunft angesiedelt ist.

Wie schon beim ersten Vorschauvideo, wurde am 26. Juni auf New World Notes zunächst auch das zweite Vorschauvideo exklusiv gezeigt. Seit 1. Juli ist es nun für alle auf YouTube zugänglich. Huckleberry veröffentlichte dazu auch einen kurzen Blogpost.

Zur zweiten Vorschau gibt es auf NWN wieder eine kurze Erklärung zur Szene und allgemeine Informationen zur Handlung. Da die Infos zur ersten Vorschau allgemeiner waren, kopiere ich sie hier auch noch mal rein, damit der neue Text mehr Sinn ergibt.

Infos zur ersten Vorschau:
Die Hauptfigur - Epi Stömol - sucht nach zwei Programmierern. Der eine ist ein Deepfake-Scripter, der andere kann alte Mediendateien wieder herstellen. Die Frau in der Szene - Istinito - war früher Mitbewohnerin von einem der beiden verschwundenen Programmierer. In der Zukunft, in der dieser Film spielt, sind alte Medien von Software-Unternehmen unlesbar gemacht worden, was es schwierig macht, die tatsächliche Geschichte der Menschheit zu rekonstruieren. Es ist eine orwellsche Situation, in der es nur die "offizielle" Geschichte gibt. Der gesamte Film handelt von Wahrheit und dem Triumph der Fake News (der "falschen Nachrichten").

Infos zur zweiten Vorschau:
Die Szene zeigt den Protagonisten des Films, Epi Stömol (Huckleberry Hax), der einen Fall der wohlhabenden Prominenten Verity Certain (Ylva) aufgreift. Certain heuert Stömol an, um ihren Adoptivsohn ausfindig zu machen, einen begabten Coder, der in der Lage ist, alte Mediendateien abzurufen und zu entschlüsseln, die durch die "digitale Säuberungspolitik" der herrschenden Regierung unlesbar geworden sind.

STILLS  FROM  STÖMOL: Central City
Stills from Stömol: Central City / Quelle: Huckleberry Hax / Flickr

 Weitere Hintergrundinformationen von Huck aus dem aktuellen Blogpost von Wagner James Au:
Das [Machinima] ist eine Idee, über die ich schon seit vielen Jahren nachgedacht habe. Wir sprechen da über die Massenverfügbarkeit von Informationen, die durch die Technologie ermöglicht wird, aber so viele dieser Informationen werden nicht mehr zugänglich sein, wenn das Format, in dem sie vorliegen, veraltet ist.

Die Idee kam mir zum ersten Mal, als ich von einem Projekt las, bei dem es darum ging, die auf den BBC Doomsday-Disketten gespeicherten Informationen abzurufen - ein riesiges sozialgeschichtliches Projekt, das in den 1980er Jahren im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde. Es wurde von Schulen im ganzen Land unterstützt und war als eine Art Zeitkapsel gedacht - Tausende von Bildern und Artikeln, die alle auf Laserdiscs gespeichert waren. Man dachte, dass dieses Format "zukunftssicher" sei. Jetzt sind die meisten Discs zerfallen, und es gibt nur noch sehr wenige Maschinen, die in der Lage sind, die noch funktionierenden zu lesen.

Wir sehen das immer und immer wieder. Was ist mit all den Informationen, die auf Disketten gespeichert sind? Was ist mit all den Informationen, die als Word-Star- oder Word-Perfect-Dateien gespeichert sind? Was ist mit all den Informationen, die im Flash-Format präsentiert werden - das bald nicht mehr existieren wird?

Die Ironie ist, dass wir in Zukunft vielleicht mehr über die Zeiten wissen werden, in denen Papier benutzt wurde, als über die Zeiten, in denen digitale Medien benutzt wurden. Ich stellte mir also eine Zukunft für den Film vor, wenn alle Formate, auf die wir heute routinemäßig zugreifen, von einer Regierung, die die Geschichte zu ihren Gunsten umschreiben will, veraltet sind. Es ist eine etwas modernere Version des 1984 vorgestellten Orwellschen Konzepts. Und es erfordert im gegenwärtigen [weltpolitischen] Klima nicht wirklich einen großenSprung in der Vorstellungskraft, um zu sehen, wie leicht dies alles geschehen könnte.

Stömol preview clip 2



Ich werde dieses Projekt über meinen RSS-Reeder bis zur Fertigstellung weiter verfolgen. Sobald der komplette Film erscheint, gibt es den natürlich auch hier bei mir zu sehen.

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis / Note
Aktuell können Kommentare nur mit einem Google Konto erstellt werden.
Currently, comments can only be created with a Google account.