Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Mittwoch, 31. Juli 2019

[Sansar] - "A Release Called Quest" - Update 1

Quelle: Linden Lab / Sansar
Am Dienstag, den 30. Juli 2019, gab es ein Nachfolgeupdate für das am 23. Juli erschienene "A Release Called Quest"-Paket. Für Linden Lab ist es ganz normal, dass sie einem ersten Release noch weitere dazugehörende Updates hinterherschieben.

Normalerweise schreibe ich keine Blogposts zu diesen Nachfolgeupdates. Dass ich es heute dennoch mache, hat zwei Gründe. Einmal ist das Nachfolgeupdate wesentlich größer als der eigentliche Release. Und zum anderen ist Sansar heute, am 31. Juli 2019, auf den Tag genau zwei Jahre in der offenen Beta.

Hier die übersetzte Einleitung zum großen Update:
Wir sind zurück mit einem GROSSEN, GROSSEN Update für "A Release Called Quest". Es gibt viel zu entdecken, also machen wir uns bereit und lassen es krachen. Wir haben Updates und Verbesserungen für Sansarians aller Couleur. Änderungen an Skripten, Überarbeitung von Shop-Listen und....standardisierte Geometrie? Was ist das - ein Unterrichtsprogramm der High School? Lasst uns mal sehen.

Wie immer ist euer Feedback eine große Hilfe für das Team, wenn wir unsere Roadmap erstellen. Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir eine Reihe von sehr beliebten Funktionen implementieren. Was könnte das sein? Sitzt ihr schon auf der Kante eures Stuhls? Wir werden euch nicht länger warten lassen.

Nun folgen Auszüge aus den Release Notes. Wegen der Länge übersetze ich das nicht komplett, sondern werde das nur grob zusammenfassen.

Neue Funktionen
Das Sansar Settings Fenster

  • Verbesserungen und Änderungen
    • Neue Einstellung für alternative Kamerasteuerung im VR-Modus. Die Einstellung heißt "Snap Turn" und soll Übelkeit in Verbindung mit VR-Brillen vorbeugen. Weitere Informationen gibt es auf der Settings Seite.
    • Nach vielfachem Wunsch der Sansar Nutzer, kann man nun ein Bild für ein bereits hochgeladenes Inventarobjekt auch noch nachträglich ändern. Wie das geht, wird auf dieser Seite erklärt.
    • Passend zur obigen Neuerung, kann man nun auch den Namen eines bereits hochgeladenen Objekts im Inventar ändern. Das wird auf dieser Seite erklärt.
    • Und schließlich kann man auch bei Artikeln, die bereits im Sansar Store gelistet sind, den Namen ändern. Das geht einfach auf der "Edit Listings" Seite im Sansar Store.
    • Die Option "Standardize Geometry" wurde aus dem Import-Fenster entfernt. Will man nun die Dreiecke eines Mesh-Objekts reduzieren, muss man ein externes 3D-Programm bemühen. Anm.: Den Vorteil dieser Änderung habe ich irgendwie nicht verstanden.
  • Skript Updates
    • Skripte können jetzt auch auf andere Komponenten referenzieren als die, in denen sie eingebettet sind. Die Vorgehensweise wird hier erklärt.
    • Einige Skripte in der Skript-Bibliothek wurden umbenannt.
  • Material Updates
    • Es gibt eine neue Emitter-Maske für Materialien des Typs Standard + Emissive + UV Animation.
      • Neues Texturfeld für "Emitter-Maske". Verhält sich wie "Alpha Maske".
      • Neue Markierung für selektives Scrollen von Emitter Map Texturen.
      • Neue Markierung mit Namen "Fix Shimmering" zum Beheben von Artefakten durch Schimmern bei schnellem scrollen der Materialtextur.
      • Weitere Markierungen wurden hinzugefügt, um Emitter und Maske einzeln oder gemeinsam scrollen zu lassen.
    • Aktualisiertes Emitter-Material mit gleichen Funktionen, wie beim Billboard-Material, mit Ausnahme der Kameraausrichtung.
      • Texturfelder für "Emitter Map" und "Maske" wurden hinzugefügt.
      • Neues "Absorption"-Feld (Dämpfungsfeld) zum Bestimmen des Lichtanteils, das durch ein Material hindurch scheinen darf.
    • Neuer Loop-Parameter zum Scrollen von UV-Materialien.
    • Objekte mit der gleichen UV-Material Animation werden innerhalb einer Experience nicht mehr synchronisiert.
    • Die Diagnose Werkzeugleiste zeigt nun die Größe von Geometrie- und Texturdaten an, die von der GPU verarbeitet werden.

Behobene Probleme

  • Behobene Crashs verursacht durch:
    • Betreten einer Experience, in der ein anderer Avatar nicht korrekt geladen wurde.
    • Betreten einer Experience, in der ein anderer Avatar gerade Voice benutzt und dann gleichzeitig die Experience verlässt.
  • Das Quest Angebotspanel wird nun ausgelöst, wenn es mit einem Quest Geber interagiert.
  • Neue Texturen, die im Materialeditor in der Vorschau angezeigt werden, sollten nicht mehr angewendet werden, wenn die Schaltfläche X zum Schließen des Materialeditors verwendet wird.
  • Questziele, die beim Beitritt auf automatische Vervollständigung eingestellt sind, sollten nun den Abschluss auslösen, ohne dass der Benutzer wieder an der Experience teilhaben muss.
  • Das Bearbeiten einer neu erstellten Quest sollte keine doppelten Quests mehr erzeugen.
  • Die Komponenten der Szenenelemente sollten nicht mehr in die Negative oder über den Maximalwert von 100 hinaus skaliert werden.
  • Interaktionstext sollte nicht mehr groß auf dem Bildschirm erscheinen, wenn man sich bei Verwendung eines XBOX-Controllers vom geskripteten Objekt entfernt.

Dokumentation

Neue und aktualisierte Artikel
  • Auf der Hilfeseite von Sansar wurden 5 neue Artikel hinzugefügt und 4 vorhandene Artikel aktualisiert. Einfach in den Release Notes nach unten scrollen und unter der Überschrift "Documentation" nachsehen. Jeder Eintrag ist ein direkter Link zur entsprechenden Artikelseite.

Links:

[LL Blog] - Second Life Destinations Video: MOYA

Quelle: Second Life YouTube Kanal
Xiola Linden am 31.07.2019
um 10:06 AM PDT (19:06 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Künstler haben von Anfang an Second Life als Ausdrucksmittel gesehen - von Installationen und Exponaten wie die Arbeiten von Bryn Oh bis hin zu Galerien und Spendenaktionen wie dem Raglan Shire Artwalk - Kunst war schon immer ein Schlüsselelement der Second Life Gemeinschaft.

Mit den jüngsten Gesprächen über das Ende der ersten Iteration der LEA und dem, was in ihrem Geist bald folgen könnte, ist klar, dass Kunst in Second Life nicht nur für Künstler wichtig ist, sondern auch für die Gemeinschaft.

Der renommierte französische Künstler Patrick Moya (Moya Janus in Second Life) verfügt über eine beeindruckende und weitreichende Bandbreite von Arbeiten, die sich über 40 Jahre erstrecken. Das umfasst Puppen, die für UNICEF entworfen wurden, Keramikskulpturen, Video- und Projektionskunst sowie die Arbeiten, die er in Second Life im "Moya Land" erstellt hat.

Er sagt, das Moya Land ist ein Ort, an dem er einen Traum verwirklichen kann - ein Charakter zu sein, der in seinen eigenen Werken lebt. Um mehr über Moya Land und den Künstler zu erfahren, schaut euch dieses Destination Video an und loggt euch ein, um die Moya Galerien in Second Life zu besuchen. Wenn ihr kein Französisch sprecht, stellt sicher, dass ihr die Untertitel in Englisch aktiviert.



University of Moya

Erkunden Sie diesen kreativen, unordentlichen und chaotischen Kunstraum von Patrick Moya.
In Second Life besuchen

Direkter Teleport

Quelle: Second Life Destinations Video: MOYA
.....................................................................................................................................

Anm.:
Ich wusste gar nicht, dass Moya inzwischen schon vier Regionen in Second Life hat. Bei meinem letzten Besuch waren es zwei. Da muss ich bald mal wieder vorbeischauen. Von den sich öffentlich zu Second Life bekennenden Promis, ist Patrick Moya sicher unter den Top 10 einzuordnen.

Simtipp: Dragon Mist

Okay, einen ganz schnellen Simtipp habe ich doch noch. Über ein Foto von Anibrm Jung auf Flickr, wurde ich auf die Region "Dragon Mist" aufmerksam. Zuerst dachte ich, dass ich diese Region schon besucht habe, aber nach einem Testteleport kam sie mir dann doch unbekannt vor.


Eröffnet wurde Dragon Mist irgendwann im März 2019. Sie gehört zu einem Verbund von vier Regionen der Lost Unicorn Community. Das ist eine Gruppe zum Thema Fantasy, Elfen, Feen und Drachen. Ob auch Rollenspiel auf den vier Regionen durchgeführt wird, kann ich jetzt gar nicht sagen, weil ich nur auf Dragon Mist war. Das ist jedenfalls keine Rollenspiel Region.


Die anderen drei Regionen neben Dragon Mist heißen "Unicorn Forest Sanctuary", "Storybook Forest" und "The Lost Unicorn Gallery". Letztere ist eine ziemlich große Galerie, die jeweils für zwei bis drei Monate Bilder zum Thema Fantasy ausstellt.


Aber auch auf der hier vorgestellten Region Dragon Mist gibt es einige Galerien mit Bildern. Die sind in den äußeren Gängen der großen Burg untergebracht. Es gibt Bilder von den folgenden Fotografen: SeleneLily Galicia, Nessa Zamora, Cybele Moon und Natalie Montagne.

Natalie Montagne
SeleneLily GaliciaNessa Zamora
Natalie Montagne ist auch die Ownerin der vier Regionen. Gestaltet wurden die meisten Landschaften jedoch von Nessa Zamora (noralie78 Resident) und Jennifer May Carlucci. Weitere Mitglieder des Kernteams werden auf dieser Seite vorgestellt.


Der Landepunkt auf Dragon Mist ist vor einem Eisengitter. Einfach anklicken, um es zu öffnen und die Burg zu betreten. Dort kann man dann entweder gleich links oder rechts durch eine der Türen gehen, um in die Galerie-Gänge zu kommen, oder man läuft geradeaus in die Wohngemächer der Burgbewohner. Die Fotos bzw. Bilder von Cybele Moon sind in diesen Wohngemächern ausgestellt.


Es gibt ein Arbeitszimmer, eine Bibliothek, ein Kinderzimmer, eine Schänke (oder ist das die Küche?), einen Kaminraum und noch so einiges mehr. Die gleiche Anordnung gibt es dann auch noch mal einen Stock höher, jedoch enthält der Wohnbereich natürlich andere Zimmer und die Galerien andere Bilder. Und im ersten Stock ist auch ein offener Innenhof.



Während man sich durch die Burg vorarbeitet, wird oft im Chat vor dem Drachen gewarnt. Der sitzt aber ziemlich bewegungslos auf dem zweithöchsten Turm der Burg. Also braucht man keine Angst vor feurigen Angriffen zu haben. Soweit ich das verstanden habe, soll man auf dem Weg durch die Burg auch einen Schlüssel finden, mit dem sich die Tür zum Außenbereich mit dem Drachen öffnen lässt.


Im Berg unter der Burg gibt es ein Höhlensystem. Der Eingang ist gut versteckt und öffnet sich nur durch Anklicken eines bestimmten Objekts. Mehr verrate ich nicht. Geübte Zoomer bekommen das eh in Sekunden heraus. Jedenfalls wartet am Ende des Höhlensystems sowohl Reichtum als auch Schrecken...^^


Man sollte aber nicht nur die Burg begutachten. Wie man auf meinen Fotos hier sieht, gibt es auch einige Dinge außerhalb zu sehen. Das vorgegebene Windlight ist eines von den Annan Adored Mystic Fog Einstellungen und die passt gut zu dieser Umgebung.


Auf der Region trifft man auch auf viele Prim-Avatare. Einige sind sogar animiert, wie die Meerjungfrau am großen Segelschiff. Zum Schluss noch die Information, dass Dragon Mist eine Homestead Region ist, die als Moderat eingestuft wurde.

>> Teleport zu Dragon Mist

Links:

Dienstag, 30. Juli 2019

The Bellisserian - Ausgabe 5 ist erschienen

Treffpunkt der Redaktion / Quelle: The Bellisserian
Am 28. Juli ist die fünfte Ausgabe des Bellisserian erschienen. Es scheint jetzt so, dass man einen zweiwöchigen Rhythmus bei der Veröffentlichung neuer Ausgaben einhält. Der Bellisserian berichtet über Themen rund um die neuen Linden Homes und den Bellisseria-Kontinent. Da ich morgen (trotz Urlaub) früh raus muss, fasse ich mich etwas kürzer als sonst.

Die Ausgabe beginnt mit einem kurzen Brief des Assistenzredakteurs Bryce Sun. Er bedankt sich für die gute Zusammenarbeit der Beitragenden für das Magazin und macht auf die Linkliste im Bellisserian aufmerksam, in der weitere Seiten zum Thema aufgeführt sind.

Im nächsten Artikel wird das "Bellis Blues Cafe" vorgestellt, das seit der letzten Ausgabe neu eröffnet wurde. Dort wird es in Zukunft sowohl DJ Partys als auch Livemusik geben. Der Artikel enthält ein Interview mit den beiden Betreibern Cian und Prudence.

Beckridge Gallery / Quelle: The Bellisserian
Auch im dritten Artikel wird mit der "Beckridge Gallery" ein Linden Home vorgestellt, das für die Allgemeinheit geöffnet ist. Zu sehen gibt es aktuell eine Sammlung von Bildern und Zeitungsartikeln zur Apollo 11 Mission. Grund ist der 50. Jahrestag dieses Ereignisses, der vor kurzem begangen wurde.

Der nächste Artikel befasst sich mit Gerüchten und Hörensagen. Die Themen lauten:
  • Möglicher Bahnhof für eine Bellisseria-Eisenbahn auf der Region SSPE185.
  • Ein Ruderboot auf der Spitze eines Berges auf Region "Mount Rabelais".
  • Ein versunkenes Hausboot am Meeresgrund auf Region SSPE169.
  • Und ein paar Bauprobleme bei den Moles, die mit Fotos eines im Boden steckenden Landhauses dokumentiert sind.

Wasserentenscooter / Quelle: The Bellisserian
Als nächstes gibt es ein Foto mit einigen Wasserentenscootern. Ein Rezzer für diese lustigen Vehikel steht auf Evard.

Und als letztes gibt es ein Gedicht von RoseDrop Rust. Das hat aber nicht direkt etwas mit Bellisseria zu tun.

Links:

[Sim-Klassiker] - Erinnerungen an...Greenies Home

Vor einigen Wochen hatte ich eine kleine Serie über Sim-Klassiker begonnen, die für mich auch viele Jahre nach ihrem Verschwinden aus Second Life immer noch gut in Erinnerung sind. Deshalb erinnere ich über den Sommer hinweg immer mal wieder an solche Regionen, wenn nicht gerade andere interessante Themen anstehen.

Etwas mehr dazu, hatte ich in meinem ersten Blogpost geschrieben. Lange Beiträge will ich in dieser Serie aber vermeiden. Deshalb gibt es auch immer nur ein Foto pro Rückblick.

5. Greenies Home

Wer meine bisherige Klassiker-Serie verfolgt hat und schon 2008 in Second Life war, hat bestimmt selbst schon mal kurz an die Region "Greenies Home" gedacht. Dieses von der Rezzables Gruppe erstellte Riesenhaus mit den grünen Aliens, ist auch heute immer noch Kult in Second Life und an vielen Orten findet man noch Objekte und Szenen aus dieser Installation.

Wer die Greenies nicht mehr kennenlernen durfte: Die Rezzables hatten auf Greenies Home ein riesiges Zimmer und einen Garten in der Größe einer gesamten Region geschaffen. Neben der gigantischen Inneneinrichtung gab es viele Szenen mit kleinen grünen Aliens (eben die "Greenies"), die sich in dem Riesenzimmer amüsierten. Die Greenies und die Szenen wurden überwiegend von Starax Statosky (alias Light Waves) erstellt.

Greenies - HOME
Greenies Home / Quelle: Daniel Voyager / Flickr
Als ich das erste Mal das Greenies Zimmer mit meinem Avatar durch das Puppenhaus betreten habe, war das ein surreales Gefühl. Genauso surreal war es, mit dem Avatar zum Beispiel vom Bügelbrett zum Kühlschrank zu fliegen. Und wer die Region genauer erkundete, konnte viele versteckte Plätze entdecken. Unterm Kühlschrank, in der Schrankschublade oder im Mausloch in der Wand.

Eröffnet wurde Greenies Home im August 2007 und geschlossen wurde die Region am 23. Juni 2010. Soweit ich weiß, war das auch die letzte der Rezzables Regionen, die in Second Life verschwunden ist. Da ich kein eigenes Bild mehr auf meiner Festplatte von den Greenies gefunden habe, muss ich mich in der Flickr-Gruppe bedienen. Daniel Voyager hat beim schnellen Durchsehen das Foto mit der besten Gesamtansicht des Zimmers erstellt.

Video
Es gibt ein offizielles Video von der Greenies Region, das von Rezzables in Auftrag gegeben wurde. Das ist mir aber etwas zu theatralisch und man sieht auch nicht so viel von der Installation. Kurz bevor die Greenies aus Second Life verschwanden, erstellte Adeon Writer ein gutes Video mit der Flycam, in dem man so gut wie jede Ecke gezeigt bekommt. Hier ist es.

Flying around Greenies in Second Life (RIP Greenies)



Link:

Bisherige Beiträge:
  1. Black Swan
  2. Alpha & Omega Point
  3. Spencer Museum of Art
  4. BladeRunner City

Simtipp: Hotel California "HollyWeird"

Und schon wieder gibt es Fotos von einer Region, die ich schon mehrfach besucht habe. Diese sogar zwei Mal in den letzten vier Monaten. Denn die "Hotel California" Region wird häufiger umgebaut als Cica Ghost ihre Installationen wechselt.


Eröffnet wurde diese Region erst Ende März 2019. Seitdem wurde sie bestimmt sechs mal komplett umgebaut. Dabei wird dann immer der Namenszusatz geändert. Bei meinen beiden Besuchen hieß sie einmal Hotel California "Johnny Utah" und einmal Hotel California "Africa". Aktuell heißt sie Hotel California "HollyWeird".


Gestaltet wurde die Landschaft erneut von den beiden Ownern Lex Machine (Schmexysbuddy Resident) und Racey Boom (Raceyy Resident). Wobei man das diesmal nicht wirklich Landschaft nennen kann. Ich würde es als Kunstausstellung beschreiben.


Die beiden Owner haben viele Objekte aus den Shops von Bryn Oh und Cica Ghost auf der Region platziert. Dazu gibt es ein paar postapokalyptische Gebäuderuinen gepaart mit vielen Alien-Szenen, die in diesem Jahr auch ziemlich in Mode gekommen sind.


Saufgelage unter Aliens
Wer schon einige Installationen von Bryn Oh und Cica Ghost gesehen hat, wird die Objekte auf HollyWeird leicht identifizieren können. Sehr gelungen finde ich den Bereich mit den Stangenvögeln. Die hatte Bryn 2015 in ihrer Installation Lobby Cam zum ersten Mal verwendet.


Von Cica gibt es hauptsächlich große Pflanzen im Knetmasse-Look und einige Aliens. Ein paar der Pflanzen stammen aus Cicas Installation Bees and Bears.


Von den technischen Strukturen finde ich die riesige Windkraftanlage sehenswert. Ich glaube, so ein großes Windrad habe ich in Second Life bisher noch nicht gesehen. Im Generatorraum hinter dem Propeller befindet sich auch eine kleine Behausung. Das Teil ist echt fett.


Hotel California ist weiterhin eine Full-Region, eingestuft unter Adult. Allerdings wurden nur etwa 6.500 Prims genutzt. Die beiden Gestalter sind, was das angeht, ziemlich bescheiden im Umgang mit den Ressourcen. Das war auch schon bei den vorangegangenen Installationen so.



Das vorgegebene Windlight ist diesmal sehr gut geworden. Es gibt einen Verlauf von Gelb im Zenit bis hin zu Grau am Horizont. Bei einer reinen Naturlandschaft hätte es mir nicht gefallen, aber zu dieser abstrakten Ansammlung von Szenen wirkt es auf mich sehr passend.


Auf der Region befindet sich auch dieses zerstörte Theaterhaus, das man auf vielen Regionen vorfindet. Im Inneren findet man auf der Bühne das ungleiche Hasenduo aus Bryn Ohs Geschichte The Singularity of Kumiko. Eines der ersten Beispiele für einen Projektoreinsatz mit Schattenwurf in SL. Dazu mein letztes Foto.


Aus meiner Sicht werden die Installationen von Lex Machine und Racey Boom mit jedem Umbau besser. Und mit HollyWeird zeigen sie auch deutlich eine künstlerische Ader, auch wenn hauptsächlich nur Werke anderer Künstler kombiniert wurden.

>> Teleport zu Hotel California "HollyWeird"

Links:

Star Trek Schauspieler vom 1. bis 4. August live in Sansar

Tim Russ in Sansar / Quelle: Linden Lab auf Twitter
Vom 31. Juli bis zum 4. August 2019 wird in Las Vegas eine offizielle Star Trek Convention durchgeführt. Linden Lab wird mit Sansar im sogenannten "Tropical Room" einen eigenen Stand haben. Während der Convention können Besucher dort die Star Trek Experience Roddenberry Nexus ausprobieren.

Vom 1. bis 4. August wird Linden Lab dann zusätzlich fünf Meet-and-Greet Events mit bekannten Star Trek Schauspielern durchführen. Bei den Events kann jeder in Sansar dabei sein. Sie werden im Roddenberry Theater durchgeführt. Das ist wahrscheinlich eine neue Experience, die erst kurz vor dem Event öffnet. Die Treffen mit den Schauspielern dauern allerdings immer nur 30 Minuten.

Auf der Convention Event-Seite heißt es bei Linden Lab:
Besichtigt des Roddenberry-Archiv im VR-Nexus

Hier ist eure Chance einen Rundgang durch das Roddenberry Archiv in VR zu machen, mit freundlicher Genehmigung von Sansar. Ihr könnt coole Artefakte, Kunst und mehr besichtigen!

Wenn ihr außerdem einen kostenlosen Account bei Sansar.com erstellt, könnt ihr während der Convention an exklusiven und virtuellen Meet and Greets mit Star Trek Ikonen teilnehmen. Die Gästeliste umfasst vorläufig Suzie Plakson, Casey Biggs, Jeffrey Combs, Tim Russ und John Billingsley (Änderungen vorbehalten).

Hinweis: Nur für Windows verfügbar. VR-Ausrüstung nicht erforderlich. Kommt zu uns in den Tropical Room für ein erstaunliches VR-Erlebnis!

Und hier sind die Links zu den Event mit den Star Trek Schauspielern. Ich selbst werde versuchen, am Sonntag bei Tim Russ dabei zu sein.

SchauspielerDatumUhrzeitEvent-Seite
Suzie PlaksonDonnerstag, 1. August 20191:15 PM PDT / 22:15 UhrLink
John BillingsleySamstag, 3. August 20199:30 AM PDT / 18:30 Uhr MESZLink
Jeff CombsSonntag, 4. August 201912:30 PM PDT / 21:30 Uhr MESZLink
Casey BiggsSonntag, 4. August 20191:15 PM PDT / 22:15 Uhr MESZLink
Tim RussSonntag, 4. August 20192:00 PM PDT / 23:00 Uhr MESZLink


Jeff Combs in Sansar / Quelle: Sansar Event-Seite
Hätte Linden Lab doch vor einigen Jahren so viel Energie in die Werbung für Second Life gesteckt, wie sie das aktuell für Sansar machen. Jetzt ist es für SL mit Werbung in dieser Form leider zu spät.

Unter den Links habe ich noch ein Promo-Video zur STLV aus dem letzten Jahr eingebettet. Für den Fall, dass jemand nicht weiß, was eine Star Trek Convention eigentlich ist. :)

Links:


The Official Star Trek Las Vegas Convention


Montag, 29. Juli 2019

Schließung von Hangars Liquides vorerst abgewendet

Stand der Indiegogo Kampagne am 29.07.2019
Quelle: Indiegogo
Ich habe im Juli schon zwei Mal über das mögliche Ende der fünf Hangars Liquides Regionen in Second Life berichtet (hier und hier). Da Betreiberin Djehan Kidd die Kosten für die Regionen nicht mehr tragen konnte, sollten sie am 31. Juli zurückgegeben werden. Das wäre bereits übermorgen gewesen.

Am 18. Juli startete Djehan eine Finanzierungskampagne auf Indiegogo. Für Einzahlung eines bestimmten Betrags, kann man sich für ein Jahr ein Apartment oder ein Hausdach Loft auf den HL-Regionen sichern. Das eigentliche Ziel der Kampagne sind 6.000 Euro, womit die Kosten der Regionen für ein Jahr gedeckt wären. Jedoch sollen auch schon bei Erreichen der Hälfte des Ziels die Regionen weiterlaufen, da man sie damit für sechs Monate bezahlen kann.

Einige der Regionen von Hangars Liquides laufen bei Linden Lab unter einem Non-Profit Status (50% Ermäßigung bei der Landgebühr). Deshalb muss die Bezahlung dieser Regionen mindestens sechs Monate im Voraus als Gesamtbetrag überwiesen werden. Die nächste Zahlung ist am 1. August fällig. Laut einem Blogbeitrag auf SL Newser, hat Djehan in der Inworld-Gruppe von Hangars Liquides am Samstag bestätigt, dass die Regionen vorerst weiterlaufen werden.

Auf Indiegogo sind bisher 3.232 Euro zusammengekommen. Viele haben dabei einfach nur so einen Beitrag gespendet, ohne eine der Wohnungen in Anspruch zu nehmen. Und auch in die Tip Jars auf den HL-Regionen, soll laut SL Newser in den letzten Tagen mehr als sonst üblich einbezahlt worden sein. Übrigens sind nicht alle fünf Regionen unter Non-Profit eingestuft. Die über Indiegogo vergebenen Wohnungen befinden sich auf normalen Private Estate Homesteads. Ich schätze, das sind zwei oder drei der fünf HL-Regionen.

Hangars Liquides - 2019-07-29
Gegenüber Bixyl Shuftan vom SL Newser sagte Djehan das Folgende im Chat:
"Jetzt kann ich die Angelegenheit in Ruhe klären. Der 1. August war ein echter Notfall. Alle Einnahmen werden für den Serverplatz ausgegeben, denn das Rechnungsdatum ist der 1. August. Die Rechnung beträgt 3.000 US‑Dollar, also ja...so eine Freude, das ist so eine Gemeinschaftssache, das ist unglaublich! Als Non-Profit-Organisation ist es eine große Sache zu sehen, dass wir immer noch solche Gemeinschaftsdinge hinbekommen.

Ich bin wirklich dankbar, sehr demütig und super berührt im Herzen (lächelt)."

Mir gefällt es natürlich auch, dass Hangars Liquides weiter in Second Life bleibt. Zwar ist das jetzt nur eine Lösung für ein weiteres Jahr, aber die Regionen sind durch die Rettungsaktion auch bekannter geworden. Vielleicht finden sich so in Zukunft leichter Unterstützer für die laufenden Kosten.

Links:

Simtipp: Mauna Lani Beach

Heute gibt es mal wieder eine Tropeninsel. Eigentlich ein übersättigtes Thema in Second Life, aber wenn die Gestaltung so gelungen ist wie auf "Mauna Lani Beach", dann gibt es von mir eben doch ein paar Fotos.


Erstellt wurde diese Region von BamBam (diegolajolla). Er kommt im realen Leben aus Kailua-Kona, einer Kleinstadt an der Westküste der Insel Hawaii (Big Island).

Auf Flickr führt BamBam zwei Fotostreams, einen unter Scott mit vielen Fotos von der SL-Region und einen unter diegolajolla mit einer "Ich bin verliebt in meinen Pixelpenis"-Fotoserie, die schon etwas manisch wirkt.


Das Windlight auf der Region war für meinen Geschmack schon wieder ein No-Go. Es hat einen lila Himmel und lässt die farben auf Objekten stumpf und farblos wirken. Selbst bei eigenen Fotos von seiner Region, nutzt BamBam dieses Windlight nicht. Also habe ich zuerst das gleiche Windlight verwendet, das ich gestern für Grauland genommen habe. Später habe ich dann dem Himmel mehr Blau zugewiesen, weil das besser zu einer Hawaii-Insel passt.


Der Landepunkt ist vor einer Teleport-Wand mit 12 Zielen. Jedes Ziel wird auf einem Foto gezeigt, so dass man sieht, wohin man sich teleportiert. Auf dem Boden vor der Wand steht eine Infobox, die eine Notecard übergibt, in der einiges zur Honu Kai Island (Turtle Ocean) und dem Mauna Lani Beach im RL zu lesen ist. Vielleicht ist BamBam ja ein Resort Mitarbeiter dieses Urlaubsortes in Hawaii.


Die Mauna Lani Beach Region ist eine Homestead, die unter Adult eingestuft ist. In der Land-Info, in der nur Schlagwörter stehen, ist herauszulesen, dass Sex ausdrücklich erlaubt ist. Dazu stehen im zentralen Haupthaus (Foto oben), das für alle Besucher zugänglich ist, im ersten und zweiten Stock verschiedene Zimmer mit Betten und Adult-Animationen bereit.





In der unteren Etage ist das Haupthaus ganz nett eingerichtet (beide Fotos oben). Mit Bar, Billardtisch, Sitzgruppe mit tollem Ausblick und mehreren Bildern, die entweder Hawaii im RL zeigen oder Fantasiemotive sind (zum Beispiel aus den Geschichten von Peter Pan).


An einem Holzsteg stehen viele verschiedene Surfbretter zur Verfügung, mit denen man auf einer Mesh-Welle reiten kann. Diese Welle sieht je nach Blickwinkel auch recht beeindruckend aus. Allerdings ist pro Welle etwa nur 20 Sekunden lang Wellenreiten möglich, bevor sie zusammenbricht.


Das Sim-Surround ist sehr gelungen. Ich schätze, das ist kein fertiges Produkt, sondern wurde mit Einzelteilen so angelegt. Eines der aufregendsten Surrounds, die ich bisher in Second Life gesehen habe. Einzig der Sandstrand sieht etwas merkwürdig aus, so als ob man mit einem Rechen durch den Sand gegangen wäre. An einem der Strände steht auch ein Tour-Ballon für einen kurzen Trip bereit (siehe letztes Foto unten).


Was mir wieder sehr gefallen hat, sind die vielen Soundemitter für Wasser, Vögel, Frösche und andere Tiere. Die Geräusche nerven auf dieser Region absolut nicht, so wie auf manch anderen Regionen, wo immer die gleiche Fünf-Sekunden-Schleife abgespielt wird. Hier wirken sie sehr natürlich.


Auch die Pflanzenwelt ist sehenswert, obwohl manchmal selbstleuchtende Pflanzen verwendet werden, was etwas künstlich wirkt. Aber die gesamte Flora ist schön dicht und bunt. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob es auf Hawaii tatsächlich Kakteen gibt, so wie auf der SL-Region.


Mauna Lani Beach in Second Life ist einfach ein kleines Tropenparadies, bei dem auch Wert auf die Natur gelegt wurde. Am besten in einen Liegestuhl fläzen, mit der Kamera herumzoomen und den Soundemittern lauschen.

>> Teleport zu Mauna Lani Beach

Links:

Die Nutzerzahlen für Sansar steigen

Quelle: Linden Lab / Sansar
Heute ist Statistik Tag auf Echt Virtuell.

Ich habe eben im Blog von Ryan Schultz gelesen, dass die Nutzerzahlen für Sansar in den letzten Wochen angestiegen sind. Das sei nicht nur auf dem Social Hub zu sehen (so etwas wie eine Welcome Island in Second Life), sondern auch an den Statistiken, die auf verschiedenen Seiten aufrufbar sind.

Insgesamt gibt es drei öffentliche Quellen für Statistiken zu Sansar. Das ist die Seite Metaverse Machines von Galen, ein Statistik-Diagramm von Gindipple (wird regelmäßig auf Discord verlinkt) und die beiden Statistik-Seiten auf Steam hier und hier. Daneben gibt es auch eine interne Statistik von Linden Lab, die nicht veröffentlicht wird.

Ebbe Altberg hat dazu auf Discord geschrieben, dass die Statistiken von Galen und Gindipple nur diejenigen Nutzer auswerten, die als Besucher in öffentlichen Experiences unterwegs sind. Nutzer im Baumodus oder in geschlossenen Regionen werden nicht erfasst. Die Steam Statistiken zeigen dagegen nur die Anzahl der Nutzer, die sich eben über Steam einloggen. Das ist nur eine Teilmenge aller Nutzer in Sansar. Die Statistik von Linden Lab zählt dagegen alle Nutzer, egal wo sie sich gerade in Sansar aufhalten oder von wo aus sie sich eingeloggt haben. Deshalb seien die Zahlen von Linden Lab höher als die der anderen Statistiken.

Gleichzeitig eingeloggte Nutzer in Sansar - täglich (oben) und durchschnittlich (unten)
Auswertung von Gindipple / Quelle: gyazo.com
Soviel als Vorwort. Die eigentliche Nachricht ist, dass sich die vielen Bemühungen von Linden Lab mit Partnerschaften in Sansar und jeder Menge an Werbung scheinbar langsam bezahlt machen. Vor allem die Events mit Monstercat haben Aufmerksamkeit erzeugt und neue Nutzer angelockt. Das konnte man bereits an der Resonanz nach dem ersten Event sehen.

Nun findet jeden Mittwoch eine Party in der Monstercat Experience statt. Und beim ersten Event am 24. Juli 2019 wurde ein Allzeit Peak von 174 gleichzeitig eingeloggten Nutzern aufgestellt. Aber auch die Zahlen auf Metaverse Machines liegen deutlich höher als im Januar 2019 bei meinem letzten Statistik-Bericht zu Sansar.

Allzeit Peak am 24. Juli 2019 während einem Monstercat Event / Quelle: Steam Statistik zu Sansar
Vielleicht entwickelt sich Sansar ja doch noch zu einer Internetplattform, die sich selbst finanzieren kann oder sogar Gewinne für Linden Lab abwirft. Unabhängig davon, ob Second Life Nutzer Sansar mögen oder nicht, wäre das für den Fortbestand beider Plattformen auf jeden Fall positiv.

Links: