Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 30. November 2019

[Video] - Future Shock Episode 19 - The State

Quelle: Future Shock Episode 19 - The State
Am 4. November hatte ich hier über den Start der dritten Staffel von "Future Shock" berichtet. Das ist eine Second Life Machinima Serie von Pryda Parx. Am 29. November ist bereits Episode 19 veröffentlicht worden und das ist in Staffel 3 die dritte Folge.

In Episode 19 mit dem Titel "The State" (Der Staat), geht Tracy zum Sektor 1120D, was ihr in der vorherigen Episode von der Anführerin der Rebellen empfohlen wurde. Begleitet wird Tracy von ihrem KI-Bot "Bruv". Der verbindet sich in Sektor 1120D mit dem einzigen noch aktiven Computer und erfährt dadurch, warum die Welt in Future Shock so ist wie sie ist.

Bruv erzählt in einer langen Zusammenfassung mit RL-Bildern, dass der Staat ebenfalls eine künstliche Intelligenz mit eigenem Bewusstsein ist. Vor 100 Jahren hatte diese Intelligenz mit Waffengewalt die Macht auf der Erde übernommen. Seitdem werden alle Vorgänge nur noch von dieser KI gelenkt. Also in etwa wie bei der Terminator Story mit Skynet.

Ich empfehle auch hier, für das Video die deutschen Untertiteln zu aktivieren. Ich habe das Video wieder so eingebettet, dass die englischen Untertitel angezeigt werden. Auf Deutsch umstellen geht über > Einstellungen (Zahnrad) > Untertitel > Automatisch Übersetzen > Deutsch.

Future Shock Episode 19 - The State



Eine Zusammenfassung, was in den ersten beiden Staffeln passiert ist, hatte ich beim Start von Staffel 3 zur Episode 17 geschrieben.

Links:

Simtipp: The Forest - Winter 2019

Am 28. November wurde "The Forest - Winter Wonderland" eröffnet. Dies ist wieder eine der bekannteren Winterregionen. In diesem Jahr wurde sie zum dritten Mal gestaltet. Ich schreibe ab hier nur noch The Forest, denn den Zusatz "Winter Wonderland" verwendet in Second Life gefühlt jede zweite Region.


Owner und Gestalter von The Forest sind Alexis Rose Wilson‑Gilmore (LexxiHudson Resident) und Mark Wilson (Exde Resident). Wie der Zufall es so will, hatte ich gerade gestern auch einen Simtipp zu einer Landschaft, die ebenfalls von Alexis gestaltet wurde.



Wie schon in den beiden Vorjahren, wurde The Forest wieder auf einer Plattform in 3.400 Meter Höhe aufgebaut. In diesem Jahr sind es aber zwei Full-Regionen mit 30K Prim‑Upgrade und beide sind unter Moderat eingestuft. Deshalb sollte man für einen Rundgang viel Zeit mitbringen. Zumindest, wenn man beide Regionen komplett erkunden will.


Bisher war die Charakteristik von The Forest, dass die Region auf einer Seite einen ansteigenden Berg hatte, auf dem verschiedene Wohnhäuser gemietet werden konnten. Der höchste Punkt auf dem Berg war auch gleichzeitig der Simrand. Mit der Doppelregion gibt es jetzt ein größeres Plateau auf dem Berg. Und auf diesem Plateau befinden sich zwei Häuserzeilen, die oval angeordnet sind (nächstes Foto).


Hinter dem Plateau fällt dann der Berg wieder ab. Dort stehen auch die meisten Mietshäuser. Lustig ist, dass in der Info zu den Mietshäusern von "Cabins" gesprochen wird, übersetzt also Holz- oder Blockhütten. Tatsächlich sind das aber riesige Winterresidenzen mit drei Etagen. Hier mal ein Foto von der Rückseite des Berges.


Am Landepunkt und rund um den Berg gibt es leichten Schneefall. Oben auf dem Plateau schneit es dagegen ziemlich stark. Und zwar ist das genau der gleiche Schneefall wie auf "Snowed in at Zom's" (meinem gestrigen Simtipp). Auf den Berg hinauf fährt von beiden Seiten eine Seilbahn. Will man schneller zur Nachbarregion kommen, kann man durch einen von zwei Tunneln unter dem Berg hindurchlaufen.



Ich empfehle den linken Tunnel (vom Landepunkt aus gesehen). Der wurde mit irrsinnig vielen Lichterketten ausgestattet. Dazu spielt ein Soundemitter alte Broadway‑Songs von Frank Sinatra & Co. Hier ein Foto vom Tunnel. Mit dem Avatar durchlaufen kommt aber viel besser als ein Bild.


Das Windlight ist eine dunkle Nachteinstellung. Dort wo es viele Lichter gibt, ist das sehr schön. In nicht beleuchteten Bereichen ist es aber für Fotos zu dunkel. Deshalb habe ich gut bei der Hälfte meiner Fotos den Gamma-Wert um ca. 50% erhöht.


Neben der Seilbahn werden auf beiden Regionen noch viele weitere interaktive Dinge angeboten. Hier eine Liste dazu:
  • Eines von 15 Wohnhäusern mieten.
  • Schlittenfahren auf beiden Seiten des Berges.
  • Zugfahrt über eine Rundstrecke auf der Landepunkt-Region.
  • Eine automatisierte Pferdeschlitten-Tour machen.
  • Minigolf spielen auf verschneiten Minigolfbahnen mit schöner Dekoration.
  • Schlittschuhe kostenlos leihen und Eislaufen gehen.
  • Weihnachtsbaumverkauf mit einigen Posebällen.
  • Es gibt eine kleine Schlittenbahn mit geskripteten Schlitten.


The Forest hat bei mir schon den Status eines kleinen Second Life Klassikers. Die Winterlandschaft ist gut gemacht und immersiv. Es gibt schöne beleuchtete Bereiche und der hohe Berg ist durch die Nutzung von nun zwei benachbarten Regionen zum zentralen Erkennungsmerkmal geworden.

>> Teleport zu The Forest - Winter Wonderland

Links:

Black Dragon Viewer 3.6.8 ist erschienen

Quelle: Black Dragon Viewer
Am 28. November ist der Black Dragon Viewer 3.6.8 erschienen. Laut Niran ist das ein Notupdate, sofern man aktuell die Version 3.6.7 nutzt. Durch eine Änderung im Passwortfeld für das Login kann es vorkommen, dass SL‑Nutzer mit einem Passwort, das länger als 16 Zeichen ist, nicht mehr einloggen können.

Der Grund für das Problem lag an einem Fix von Niran. Linden Lab erlaubt standardmäßig nur Passwörter mit 16 Zeichen. Gibt jemand ein längeres Passwort ein, wird es hinten abgeschnitten. Da das jedes Mal und in allen Viewern so gemacht wird, merkt der Nutzer nicht, dass nur 16 Zeichen ausgewertet werden.

Der Fix von Niran erlaubte nun mehr als 16 Zeichen, was in Version 3.6.7 dazu führte, dass längere Passwörter von der Second Life Prüfung als falsch ausgewertet wurden. Dieser Fix wurde jetzt in Version 3.6.8 wieder zurückgenommen. Niran gibt jedem mit einem längeren Passwort als 16 Zeichen noch den Tipp, ein neues Passwort mit maximal 16 Zeichen zu erstellen.

Neben diesem wichtigen Update gab es noch ein paar weitere Änderungen. In den Einstellungen für die Anzeige wurden Warnungen, die von den (für Niran) sinnvollen Grundeinstellungen abweichen, nun zusätzlich mit rotem Hintergrund kenntlich gemacht (siehe Screenshot unten). Außerdem wurden die gelben Warndreiecke teilweise aus den blauen Tab-Balken direkt neben die nun rot markierte Einstellung verschoben, die mit dem Symbol auch gemeint ist.

Kritische Einstellung in Bezug auf die Performance werden farblich hervorgehoben.
Die Schnelleinstellungen für Sichtweite, Rendering-Presets, Media und Sound, haben einen neuen Hintergrund erhalten. Die Voreinstellungen für automatisches Fliegen, Einschränken der Auswahldistanz und Umkehrung des Neigungswinkels bei Controllern wurden in den Standardeinstellungen deaktiviert.

Es gibt einen Fix für die Einstellung der Wolken, die in einigen Fällen nicht angezeigt wurden. Ein weiterer Fix zeigt jetzt die ausgewählte Textur für das Wolkenmuster korrekt im Dropdown‑Menü an. Und schließlich wurde auch noch der Tab für die Texturauswahl einer Bakes on Mesh Textur in eine Liste geändert.

Zum Schluss wieder ein Foto aus dem Discord-Kanal des Black Dragon. Diesmal von Mal:

Bild von Mal, erstellt mit dem Black Dragon
>> Download Black Dragon 64-Bit
  • Der Hauptviewer ist der "BlackDragon_64x_AVX_3.6.8.exe".
  • Gibt es damit Probleme, dann den "BlackDragon_64x_3.6.8.exe" (ohne AVX) probieren.
  • Die 32-Bit Version des Black Dragon wurde irgendwann im September 2019 entfernt.

Weitere Links:

Quelle: Black Dragon 64x - Update 3.6.8 "Manipulating Dragon"

Donnerstag, 28. November 2019

Simtipp: Snowed in at Zom's

Heute gibt es mal wieder keinen vollwertigen Simtipp, denn bei "Snowed in at Zom's" handelt es sich um eine viertel Full-Region mit 30K Prim‑Upgrade. Demnach stehen für die Parzelle 7.500 Prims zur Verfügung, was auch fast komplett genutzt wurde.


"Snowed in at Zom's" ist die private Wohnparzelle von Zomborg Vollmar. Von ihr hatte ich letzten Mai schon mal eine komplette Full‑Region mit dem Namen {Atonement} vorgestellt. Gestaltet wurde die Snowed Parzelle allerdings von Alexis Rose Wilson‑Gilmore (LexxiHudson Resident).



Wie lange diese Parzelle geöffnet bleibt, weiß ich nicht. Unter ihrem Eröffnungsfoto auf Flickr schreibt Zomborg das Folgende:
Nachdem mir gesagt wurde, dass dies zu schön sei, um alles nur für mich zu nutzen, habe ich beschlossen, mein Winterwunderland für eine begrenzte Zeit mit allen zu teilen! Viele Plätze für Unterhaltungen und perfektes Setup für die Winterfotografie! Ich hoffe es gefällt euch allen so gut wie mir.


Mir hat es tatsächlich gut gefallen. Aufgrund der vielen Prims auf so engem Raum, ist die Atmosphäre der Landschaft sehr dicht. In der Land‑Info steht nur der Vorschlag, das Windlight "PaperSnow" zu verwenden. Das muss man manuell einstellen, denn auf einer Full‑Region mit Parzellen gibt es meistens keine individuellen Windlights (vielleicht mal in fünf Jahren, wenn Linden Lab mit EEP fertig wird ^^).



Das Windlight passt gut zum dichten Schneetreiben auf der Parzelle. Die Art des Schneefalls ist mir bis heute auch noch nicht bekannt gewesen. Die Flocken fallen relativ schnell und sind von unterschiedlicher Größe und Form. Wie dicht dieser Schneefall ist, zeigt mein nächstes Foto ganz gut.


Da Zomborg in ihrer Einladung geschrieben hat, sie würde ihr Winterwunderland mit allen teilen, habe ich das so aufgefasst, dass auch das ziemlich coole Haus mit eingeschlossen ist. Es ist innen so eingerichtet, als ob es speziell für Besucher dekoriert wurde. Unter anderem mit vielen Noel Decor-Objekten. Hier zwei Fotos aus dem Haus.



Es gibt auch ein kleines Kino mit vier Stühlen. Auf der Leinwand lassen sich beliebige YouTube Videos abspielen. Weil es gerade gepasst hat, habe ich das Destinations Video aus dem SL Blogpost von gestern geladen. Also sozusagen Third Life gucken im Second Life. :)


Diese Parzelle ist wirklich sehenswert und wer Winterlandschaften mag, sollte mal schnell vorbeischauen, bevor das Land wieder auf privat umgestellt wird. Denn im Vergleich zu den ganzen Evergreens, die ich in den letzten Tagen gebloggt habe, ist diese Gestaltung mal wirklich etwas Neues.

>> Teleport zu Snowed in at Zom's

Links:

Second Life im Webbrowser immer noch verfügbar

Quelle: Bright Canopy
Gestern hatte ich schon etwas zu einem Doku-Video über Linden Lab und Sansar gebloggt, auf das ich im neuesten Blogpost der Drax Files Radio Hour aufmerksam wurde. Jetzt gibt es noch ein weiteres kleines Fundstück aus diesem Beitrag.

Von 2014 bis 2015 hatte Linden Lab für kurze Zeit eine Browser-Lösung für Second Life angeboten. Sie hieß SL Go und wurde vom Streaming Dienst OnLive zur Verfügung gestellt. Am 30. April 2015 wurde SL Go dann abgeschaltet, weil OnLive von Sony gekauft wurde und der japanische Konzern danach alle unrentablen Dienste abschaltete.

Bereits kurz vor der Abschaltung wurde von Second Life Nutzer Chaos Priestman (Bill Glover im RL) ein Ersatzdienst mit Namen "Bright Canopy" angeboten. Im Grunde war das technisch ähnlich wie SL Go, nur dass der Dienstanbieter diesmal Frame hieß. Dieser Dienst war sogar so gut, dass Linden Lab dafür im SL Blog Werbung machte.

Ich selbst habe im Jahr 2015 sehr viel über Bright Canopy gebloggt (siehe Liste aller meiner Beiträge). Meine letzte Meldung lautete dann am 5. Dezember 2015, dass nun Frame die Rechte für Bright Canopy übernommen hat und Chao Priestman Mitarbeiter des Dienstanbieters wurde.

Danach habe ich zu Bright Canopy nichts mehr gehört oder gelesen. Bis eben am Montag Draxtor Despres schrieb, dass es immer noch verfügbar ist.

Screenshot: Bright Canopy im Firestorm Viewer als Stream in einem Firefox Browser
auf einer vollen Region mit Ultra-Grafik
Hier einige allgemeine Informationen:
Mit Bright Canopy ist es möglich, Second Life in einem Webbrowser zu öffnen. Das funktioniert sowohl mit altersschwachen PCs und Notebooks als auch mit Tablets. Second Life und der Viewer laufen dabei auf Cloud-Servern und zum Anwender wird nur das fertig gerenderte Videobild geschickt. Ähnlich wie ein Videostream von YouTube.

Vom Nutzer werden alle Eingaben über Tastatur und Maus zurück an den Cloud-Server geschickt und im dort laufenden Viewer ausgeführt. Durch den etwas längeren Weg von Tastatur zum Server und vom Server zurück zum Anwender, gibt es eine geringe Verzögerung zwischen Eingabe und Reaktion auf dem Bildschirm. Für viele Fälle ist das aber dennoch akzeptabel.

Quelle: Bright Canopy Homepage auf Frame
Der Dienst kostet aktuell 17 US-Dollar pro Monat. Darin enthalten sind 10 Stunden Second Life Nutzung. Jede weitere Minute wird dann mit 0,03 US‑Dollar berechnet (1,80 US‑Dollar/Stunde). Und jeder Login in Second Life wird mit mindestens 30 Minuten berechnet. Klar ist das keine günstige Alternative. Aber es sind damit zum Beispiel so Dinge möglich, wie mit einem Tablet über WLAN in einem Zug (z.B. ICE) in Second Life unterwegs zu sein. Und das in High End Grafik.

Okay, das wars. Da Linden Lab bis Montag im Urlaub ist, muss ich auf solche banalen Themen zurückgreifen. Denn neue Meldungen im SL Blog sind diese Woche nicht mehr zu erwarten. :)

Links:

Mittwoch, 27. November 2019

Simtipp: 'Tis The Season - Winter 2019

Joh, das ist heute etwas doof gelaufen. Ich war so gegen 18 Uhr auf "Tis The Season", weil ich Fotos für meinen heutigen Simtipp machen wollte. Als ich dann um 20 Uhr den SL Blog öffnete, hatte Linden Lab zur gleichen Region ein Destinations Video veröffentlicht. Da das Video aber nur eine Minute lang ist, denke ich, dass ich meine Fotos noch als zusätzliche Dokumentation hinterherschieben kann.


Voll ausgeschrieben heißt die Region 'Tis The Season - Winter Wonderland at Moochie. Und diese Region folgt über das Jahr allen vier Jahreszeiten, worüber ich hier schon öfter etwas geschrieben habe. Doch gerade im Winter kann man von Moochie eigentlich immer ein paar Fotos zeigen, auch wenn sich die Gestaltung so gut wie nie ändert.


Bei Moochie handelt es sich um eine Homestead-Region mit moderater Einstufung. Ownerin ist Maia Gasparini. Sie hatte bei meinem Besuch ihren Avatar in einer der vielen Glühweinhütten geparkt. Ich glaube aber nicht, dass ihr RL-Pendant ebenfalls vor der Tastatur gesessen hat. Hier ist ein Foto von Maia.


Die Winter-Installation ist vor allem wegen der vielen atmosphärischen Bereiche sehenswert, die in der Nacht von lokalen Lichtern beleuchtet werden. Dazu schneit es mal weniger, mal stärker, bis hin zu intensivem Schneegestöber. Vor allem rund um den Weihnachtsbaumverkauf geht es ganz schön ab (nächstes Foto).


Immer wieder gut ist der kleine Markt, der mit einer großen Anzahl von Dekorationsartikeln gefüllt ist. In diesem Jahr gibt es als Neuerung einen Bot-Avatar mit Oma‑Outfit. Die Oma verkauft heißen Kakao und Süßigkeiten an einem Stand auf dem Markt (zweites Foto unten).

Den Avatar hätte man eigentlich auch mit einem Animesh hinbekommen, aber hier ist es eben ein echter Avatar. Da es gut zusammenpasst, gibt es nun meine drei Fotos am Stück, die ich vom Marktbereich geschossen habe.




Das Windlight ist Mitternacht. Etwas anderes würde bei diesem Beleuchtungsfestival auch keinen Sinn machen. Natürlich habe ich das so belassen. Es gibt mehrere lokale Soundemitter, die weihnachtliche Musik spielen oder auch das Fauchen des Windes in starken Schneefallzonen übernehmen.


Es gibt Schlitten- und Schlittschuh-Rezzer, sowie eine größere Kutsche, die eine automatische Tour über die Region startet. Auch für die Schlittschuhläufer gibt es Animationsbälle, die automatisch den Avatar über das Eis bewegen, so dass man sich mit der Kamera in Ruhe umsehen kann, während die Pixelpuppe einen Rittberger macht.



Mein letztes Foto ist vom runden, zentralen Platz, der mit Bäumen umgeben ist, an denen viele Lichterketten hängen. Dieser Platz ist auch eine der Szenen, die fest im Vierjahreszeitenkonzept von Moochie verankert sind.


Bei einem Besuch von Moochie kann man nicht viel falsch machen. Das Konzept von Nacht-Windlight mit viel Beleuchtung ist immer wieder sehenswert. In diesem Winter scheine ich insgesamt der Nostalgie bei den Regionen verfallen zu sein, denn ich habe in meinen bisherigen Wintertipps nur bekannte Regionen besucht, die mir aus den Vorjahren in guter Erinnerung sind. Und mein Landmarkenordner ist immer noch ziemlich voll mit weiteren Orten... :)

>> Teleport zu 'Tis The Season - Winter Wonderland at Moochie

Links:

[SL Blog] - Destinations Video: Tis the Season

Quelle: Second Life YouTube Kanal
Linden Lab am 27.11.2019
um 10:06 AM PST (19:06 Uhr MEZ)
- Blogübersetzung -

Es war buchstäblich heute Morgen, als ich diese lustige Tatsache herausgefunden habe: "Jingle Bells" war ursprünglich ein Thanksgiving-Song mit dem Namen "One Horse Open Sleigh".

Ich schätze, dies hat nicht so Anklang gefunden und so hat es sich zu der Melodie entwickelt, die wir heute alle als Hymne für die Weihnachtszeit kennen.

Während wir gerade hier in den USA in die Thanksgiving-Feiertage gehen, hat Second Life begonnen, wie ein funkelndes Wunderland auszusehen - mit Schnee, Schlitten und Lichterketten in Hülle und Fülle.

Das Destination Video dieser Woche zeigt mit Moochies - Tis the Season einen solchen Spot. Moochies ist ein wunderschöner und gemütlicher Ort, um euch in den Geist der Weihnacht zu entführen. Er ist lebendig und hell. Zieht euch unbedingt einen warmen Wintermantel an und besucht diesen Ort. Fahrt auch auf dem Pferdeschlitten ohne Pferd!



'Tis The Season

Besuchen Sie 'Tis The Season auf Moochie für alles, was in diesem Winter festlich ist. Altmodische Schneeschlittenfahrten, heißer Kakao auf dem Weihnachtsmarkt im Freien, Schlittschuhlaufen auf dem zugefrorenen See, Besuch bei Frau Claus auf dem Weihnachtsbaumverkauf oder verliert euch einfach beim Wandern durch den Schnee. Ziehen Sie sich für einen Schneesturm an, du wirst es brauchen!
In Second Life besuchen

Direkter Teleport

Schaut für weitere Destination-Videos im Destination-Videokanal auf unserem offiziellen YouTube-Kanal vorbei.

Das Video wurde produziert von Draxtor Despres.

P.S. Benötigt ihr mehr Gründe, um euch in die richtige Stimmung zu bringen? Nehmt euch ein paar Minuten Zeit und holt sich eure Geschenke auf der Winter Swaginator Hunt, die gerade läuft. Hier ist eine kurze Anleitung, mit der das zum Kinderspiel wird. Es macht Spaß mit Freunden!



Quelle: Destinations Video: Tis the Season

[Video] - Disrupt: Ein Blick auf die Entwicklung von Sansar

Quelle: Disrupt / YouTube
Am Montag wurde im Blogpost zur Drax Files Radio Hour von Draxtor Despres unter anderem ein Video verlinkt, das sich mit Linden Lab und Sansar befasst.

Erstellt wurde das Video von Disrupt, einem reinen Social Media Studio, das nur auf YouTube, Twitch, Facebook, Discord und Twitter publiziert. Das Video über Linden Lab wurde am 15. November hochgeladen.

Ich fand dieses Video sehr interessant, da es sich nicht nur um Sansar dreht, sondern es werden viele Szenen aus dem Hauptbüro von Linden Lab gezeigt und auch Second Life wird einige Male thematisiert. Ebbe Altberg ist mehrfach zu sehen. Er sieht irgendwie um Jahre gealtert aus. War das der Stress, weil Sansar nicht das wurde, was er sich vorgestellt hat?

Ebenfalls zu sehen sind Sheri Bryant (Leiterin für Entwicklung und Marketing), Sean Thurston (Entwickler für Engine und Avatare), Ryan Crowe (Community Manager) und Colin Fix (Leiter der Kreativabteilung für Sansar).

Der Vorspann läuft ganze 1:40 Minuten bevor die eigentlich Dokumentation beginnt. Die Ersteller des Videos haben auch einige lustige Computergrafiken in die Realaufnahmen hinzugefügt. Die Szenen aus Sansar sind alle aktuell und wurden erst nach der Umstellung auf den Nexus-Login erstellt.

Für eine komplette Zusammenfassung habe ich keine Zeit. Ich habe das Video so eingebettet, dass die englischen Untertitel angezeigt werden. Das kann man manuell über die > Einstellungen (Zahnrad) > Untertitel > Automatisch Übersetzen > Deutsch umstellen. Diese automatische Übersetzung von YouTube ist inzwischen ziemlich gut. Auch wenn es kleinere Fehler gibt, weiß man eigentlich immer was gemeint ist.

The studio making a real OASIS virtual world



Link:

Dienstag, 26. November 2019

Simtipp: Missing Melody - Winter 2019

Whoah...ich bin ja schon länger ein Anhänger der Landschaften von Bambi (NorahBrent Resident). Früher auf ihrer Region "Oh Deer", seit 2018 auf der Region "Missing Melody". Nun hat sie für ihre neue Winterlandschaft aus meiner Sicht das Beste von beiden Regionen vereint.


Leider habe ich auch heute nicht die Zeit, diese Gestaltung gebührend zu beschreiben. Und manch einer wird sich wahrscheinlich sogar fragen, warum ich gerade diese Landschaft so schön finde, denn sie bedeckt nur etwa die Hälfte der Region und hat auch ein paar bauliche Fehler. Aber es gibt ein paar Bereiche, bei denen ich einfach "Whoah" gedacht habe. Das "Warum" ist schwer zu erklären.



Eröffnet hat Bambi ihre Winterlandschaft erst gestern, am 25. November, mit diesem Foto auf Flickr. Sie schreibt darunter, dass sie noch nicht vollständig fertig ist. Aber es waren heute nur noch etwa 170 Prims auf der Region frei, also wird da wohl nicht mehr so viel passieren.


Der Landepunkt ist in einer engen Gasse mit vielen Geschäften und einem Café. Das erinnerte mich stark an das Häuserviertel im alten Oh Deer. Und das Café ist sogar eine exakte Kopie des Oh Deer Cafés von 2017 (siehe Foto oben). Auf den beiden Fotos unten ist dagegen die Gasse direkt am Landepunkt zu sehen.



Bei diesen Häusern habe ich mich ziemlich lange aufgehalten. Es gibt dort einfach viele Szenen, die sich mit der Kamera untersuchen lassen. Zwei der Geschäfte sind auch echte Shops, in denen man etwas kaufen kann. Zum einen der Dekorations- und Möbelshop "Unflat Stuff" (sehr cool) und der Posenshop "WetCat". Und weil ich die Gasse so schön fand, gibt es jetzt noch einmal zwei Fotos. Das obere ist ein Blick in den "Unflat Stuff" Shop.



Auf der unter Moderat eingestuften Homestead gibt es einen leichten Schneefall. Nicht überall, aber dort, wo es angebracht ist. Das ist meistens im hinteren Bereich, wo es viele Bäume und einzelne, alleinstehende Häuser gibt.


Das Windlight ist hell, mit einem grauen Himmel und diffusem Licht. Zudem ist die Luft leicht dunstig, was man bei Aufnahmen von entfernten Objekten merkt. An einer Stelle, die gut versteckt ist, wurde auch ein zusätzlicher Partikelnebel erzeugt. Und zwar dort, wo die Bahnschienen im dichten Tannenwald enden. Diese Szene ist einfach wunderbar. Hier ein Foto dazu.


Es gibt auch wieder den Oulbury Bahnhof. Wirklich erstaunlich, dass jede Saison immer von einem bestimmten Objekt geprägt wird. Im Sommer und Herbst war das für mich das Skye River Set von Alex Bader. Jetzt im Winter scheint es dieser Bahnhof von MINIMAL zu werden.


Was ich mit "baulichen Fehlern" gemeint habe, ist der mit Steinen gesäumte Weg durch die einzelnen Häuser hindurch. Viele Steine schweben in der Luft und der Weg hat zwei unterschiedliche Bodentexturen, die völlig geradlinig aneinander stoßen. Das sieht etwas komisch aus. Aber Bambi hat diesen Weg auf allen ihren bisherigen Winterregionen verwendet. Deshalb grüble ich nicht lange darüber nach.


Die einzelne kleine Insel mit einem Haus und mehreren Kühen, die schon in der Sommer- und Herbstgestaltung vorhanden war, ist auch weiterhin auf Missing Melody zu finden. Jetzt hat sie eine leichte Schneehaube bekommen. Die Insel ist eine Erinnerung an Bambis verstorbene Freundin Conni. Im Haus kann man sich ihre Bilder und Fotos ansehen.

Für mich ist die Winterlandschaft auf Missing Melody die bisher beste Installation seit Bambis aufgegebener "Oh Deer"-Region.

>> Teleport zu Missing Melody

Links: