Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Simtipp: Welcome to my personal Hell

Das ist heute kein vollwertiger Simtipp, sondern ein Simtipp light. Der Grund ist die für mich etwas undurchsichtige Regionsstruktur von "Excalibur Serendipity". So heißt die Region im SL‑Grid. Die größte Parzelle auf dieser Region hat den Namen "Welcome to my personal Hell". Und von dort kommen auch alle Fotos hier im Beitrag.


Der Text in der Landbeschreibung sagt aus, dass sich die Region noch im Aufbau befindet. Doch das ist bei dieser Region schon seit vier Jahren der Fall. Man sollte also nicht viel darauf geben, dass die Gestaltung vielleicht noch nicht fertig ist. Das ist sie nie, sondern sie befindet sich in einem fortwährenden Prozess der Änderung.



Ich habe erst nach meinem Besuch gemerkt, dass ich diese Region bereits vor etwa einem Jahr besucht hatte. Damals hieß sie noch "The Yards" und es sah dort komplett anders aus. Klar gibt es von damals einzelne Objekte, die aktuell wiederverwendet wurden, aber das komplette Layout ist heute anders.


Auch das Thema der Region hat sich leicht verändert. Vor einem Jahr war es noch ein heruntergekommenes Industrieviertel, jetzt ist es eine Vorstufe zum Cyberpunk.


Die beiden Owner sind Flit Ulrik und Dylain Nikita. Es handelt sich um eine Full-Region mit 20k Primkapazität. Die Einstufung ist Adult. Vor allem im Flickr-Fotostream von Flit gibt es viele gute Cyberpunk Fotos zu dieser Region.



Rund um die große zentrale Parzelle mit dem Namen "Welcome to my personal Hell" gibt es viele kleinere Parzellen, die von anderen Nutzern bewohnt werden. Oder die auch noch frei sind und die man mieten kann. Das "ist noch in Arbeit" trifft vor allem auf eine kleine Insel zu, auf der verschiedene Objekte einfach ausgepackt wurden oder in der Luft herumschweben.


Die Texturen brauchten bei mir sehr lange, bis sie scharf gerezzt wurden. Auf einigen Fotos kann man erkennen, dass ich nicht immer die Geduld hatte, bis zur letzten Textur zu warten. ^^

Es gibt auf der Region auch ein großes Polizeirevier, in dem ständig ein Funkgerät läuft, das zumindest ich auf der ganzen Region hören konnte. Nach 20 Minuten fängt es dann an etwas zu nerven. Doch ich konnte die Quelle einfach nicht finden um sie zu muten. Also habe ich den Inworld‑Sound irgendwann deaktiviert, was schade ist, denn die anderen Geräusche auf der Region sind gut und passend.


Das Windlight ist dystopisch und hell genug für Fotos. Es taucht alles in ein leichtes Grün, was aber zu dieser Kulisse ganz gut passt. Alles in allem eine interessante Region für Anhänger des Cyberpunk und Postapokalypse Genres. Es gibt viel zu entdecken und man findet Details bis in die letzte Ecke der Gestaltung.

>> Teleport zu Welcome to my personal Hell

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten