Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 31. Dezember 2019

Simtipp: Tagus Enchanted Forest - Winter 2019

So kurz vor Ende des Jahres habe ich mir gedacht, dass ich noch schnell meinen dreißigsten Wintertipp erstelle. Damit ist die letzte Reihe in meiner Tabelle voll (siehe am Ende dieses Beitrags) und mit der 30 habe ich auch eine runde Zahl, die gut aussieht. :)


Die Region ist allerdings kein Neuling in Second Life. Ich hatte zu "Tagus Enchanted Forest" schon einmal einen Simtipp im Frühling 2018 geschrieben. Damals gab es dort allerdings keinen Schnee. Der Rest der Gestaltung von damals ist bis heute aber relativ gleich geblieben.



Ownerin von Tagus Enchanted Forest ist Lady Amalthea (meganwhitlock). Ihre Region ist eine Homestead mit der Einstufung "Moderat". Am Landepunkt kann man sich eine Notecard geben lassen, der Landgruppe beitreten oder auch ein Pferd zum Reiten rezzen lassen.


Der Winter auf Tagus ist nicht besonders stark. Es schneit zwar auf dem größten Teil der Region, aber es liegt nur wenig Schnee auf dem Boden. Ähnlich wie bei meinem letzten Simtipp zu Souls Of Dreams. Dennoch kommt in den Waldbereichen genügend Winterstimmung auf.



Das vorgegebene Windlight ist tiefe, besonders dunkle Nacht. Man sieht damit nur die Szenen, die rund um Fackeln oder Lagerfeuer angeordnet sind. Deshalb habe ich ein diesiges, leicht dunkles Windlight ausgewählt, damit auf den Fotos etwas zu erkennen ist.


Tagus besteht aus insgesamt drei Inseln. Der Landepunkt ist auf der größten Insel, die aus vielen unterschiedlich hohen Felsplateaus besteht. Verbunden sind diese Plateaus mit beleuchteten Treppen. Auf dem höchsten Punkt gibt es ein kleines Planetarium. Oder eigentlich ist es nur ein runder Pavillon mit astronomischer Einrichtung.



In der Land-Info steht nur ein kurzer Vers, der sich im Original nicht reimt. Deshalb kann ich ihn auch übersetzen.
Ich verlasse die Welt, die ich kenne,
Gehe in einen Wald, in dem sich alles ändern kann.
Und wo der Boden mit einem jahreszeitlichen Teppich bedeckt ist.
Hier ist der Ort an dem ich Magie fühle,
Im Zauberwald.
Zauberwald heißt auf Englisch "Enchanted Forest".


Das war nun mein letzter Simtipp 2019. Im neuen Jahr werde ich mich wieder auf allgemeine Regionen konzentrieren. Denn viele neue Winterlandschaften werden wohl nicht mehr erscheinen.

>> Teleport zu Tagus Enchanted Forest

Links:

P.S.
Ich habe diese Winterregion zu meiner Übersichtstabelle hinzugefügt, die ich vor zwei Wochen erstellt hatte. Durch Klick auf den nachfolgenden Link wird diese Tabelle hier unterhalb des Simtipps angezeigt.

Second Life Grid-Statistiken vom 29. Dezember 2019

Diagramm zur den Second Life Regionen vom 30.09.2019
Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey
Auch die letzten Grid-Statistiken im alten Jahr wurden nicht von Tyche Shepherd aufbereitet. Deshalb werte ich die Zahlen wieder selbst aus. Und obwohl hier unten im Screenshot von der Grid Survey Seite als Datum der 29. Dezember steht, wurden diese Zahlen erst in der vergangenen Nacht auf Grid Survey generiert. Gestern Abend war dort noch die Tabelle vom 22. Dezember zu sehen.

Ein weiterer Grund, warum ich die Zahlen heute noch bloggen will, ist die Erstellung einer Referenz für das nächste Jahr. Also der Vergleich von künftigen Änderungen bei den Regionen mit dem Stand vom Ende des alten Jahres. Sollte Tyche heute Abend/Nacht doch noch einen Forenbeitrag zu den aktuellen Zahlen erstellen, dann wird sie dies auf ihrem Twitterkanal bekanntgeben.

Änderungen der Anzahl von Regionen in der vergangenen Woche

In der vergangenen Woche gab im SL‑Grid einen Anstieg von 13 Regionen. Das setzte sich zusammen aus einem Verlust von 12 privaten Estate Regionen und einem Zugewinn von 25 Linden Lab Regionen. Die neuen Linden Regionen stammen von einem zusammenhängenden Quadrat, das östlich vom SSP-Testkontinent erschienen ist. Passenderweise haben die neuen Regionen die Namen SSP1001 bis SSP1025. Vermutlich nutzt Linden Lab diese Regionen, um bereits an einem neuen Thema für die Linden Homes zu arbeiten.

Das SL‑Grid bestand somit am Sonntag, den 29. Dezember, aus 24.740 Regionen, aufgeteilt in 16.105 private Estate Regionen und 8.635 Linden Regionen. Die Gesamtfläche aller Regionen im SL‑Grid beträgt jetzt 1621,36 Quadratkilometer.

Hier die Übersichtstabelle mit allen Zahlen von Tyche Shepherds Grid Survey Seite:

Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey

Änderungen bei den Einstufungen der Regionen in der vergangenen Woche
  • Adult Regionen fielen auf 6.197 (-12)
  • Moderate Regionen stiegen auf 15.625 (+16)
  • General Regionen fielen auf 2.891 (-9)

Änderungen der Anzahl von Regionen im vergangenen Jahr

Insgesamt gab es seit dem 1. Januar 2019 einen Verlust von 15 privaten Estate Regionen. Also am Ende doch wieder ein Minus. Allerdings ist ein Verlust von 15 Regionen kein Beinbruch. Gemeinsam mit den Linden Lab Regionen, hat das Grid in diesem Jahr dann aber 929 Regionen hinzugewonnen. Fast alle diese Regionen gehören zu den neuen Linden Homes auf dem SSP- und Bellisseria-Kontinent. Da aber auch noch die alten Linden Homes Kontinente vorhanden sind, ist dieser Zugewinn zeitlich begrenzt. Denn irgendwann werden die alten Linden Homes Regionen aus dem Grid entfernt.

Links:

Mein kurzer und unvollständiger Jahresrückblick 2019

Seit ich 2011 diesen Blog gestartet habe, gab es hin und wieder auch mal einen Jahresrückblick zu den von mit gebloggten Themen. Der war aber immer sehr lang und hat mich elend viel Zeit gekostet. In diesem Jahr wollte ich es eigentlich besser machen und nur die aus meiner Sicht wirklich wichtigen Punkte heraussuchen. Doch leider ist das Ganze wieder recht lang und zeitintensiv geworden. Na ja, schnell raus damit:

Januar

In der zweiten Januarwoche kursierte im Web die inoffizielle Meldung, dass Linden Lab mit der Entwicklung eines mobilen Textclient für Second Life begonnen hat. Das Ganze soll zunächst auf iOS von Apple erscheinen. Brad Linden, der für die Entwicklung verantwortlich ist, hat allerdings Ende Oktober die letzte Änderung an diesem Projekt vorgenommen. Für mich sieht es nicht danach aus, dass Linden Lab diesem Thema eine hohe Priorität gegeben hat.

Anzahl aller Mainland Regionen (rot = Linden Homes)
Quelle: Tyche Shepherd / VirtualVerse Forum
Am 16. Januar veröffentlicht Tyche Shepherd ihren jährlichen Mainland Census. Zu diesem Zeitpunkt gab es 6.801 Linden‑Regionen, aufgeteilt in 5.637 Mainland Regionen und 1.165 Linden Homes Regionen. Von den Linden Homes waren 35.609 durch SL-Nutzer belegt. Mal sehen, ob Tyche in drei Wochen wieder einen Zensus veröffentlicht und wie sich dann die Zahlen geändert haben.

Am 30. Januar veröffentlicht Linden Lab eine neue Gruppe von Start-Avataren für Second Life. Obwohl die Avatare klassische Shapes nutzen (keine Mesh Bodies), bewirbt Linden Lab sie mit "Bento kompatibel". Wie ich später erfahren habe, nutzen einige Kleidungsstücke die zusätzlichen Bentoknochen. Inworld habe ich in 2019 aber kaum jemanden mit diesen Avas herumlaufen sehen.

Februar

Am 11. Februar startet Linden Lab die Videoreihe "Love Made in SL". Mit Hilfe von Draxtor Despres werden Videos von RL-Paaren erstellt, die sich durch Second Life kennengelernt haben. Diese Serie wurde dann später ausgeweitet mit dem allgemeinen Format "Made in Second Life".

Love Made in Second Life - Episode 1: Meet Teal + Wolf



Am 25. Februar erschien im Twitterkanal von Linden Lab eine Stellenausschreibung für einen Second Life Marketing Spezialist. Wie sich später herausstellte, hat sich Strawberry Singh darauf beworben und wurde dann im April 2019 von Linden Lab eingestellt.

Am 27. Februar ist der erste Release Kandidat für den EEP-Viewer erschienen. Viele dachten damals, dass die Einführung des erweiterten Windlights kurze Zeit später erfolgen würde. Ursprünglich war die Einführung ja für Ende 2018 vorgesehen. Wie sich bis heute aber zeigte, ist das EEP‑Projekt eine von mehreren Entwicklungen, bei denen Linden Lab technisch einfach nicht mehr vorankommt.

März

Am 6. März startet Linden Lab die Videoreihe Second Life Destinations. Auch sie läuft aktuell immer noch. Aus meiner Sicht war das eine Bereicherung für den SL‑Blog im vergangenen Jahr. Das erste Video zeigte "The Pen", ein Café mit Livebühne in der Mainland‑Stadt Bay City.

Second Life Destinations: The Pen



Am 8. März kündigt Linden Lab an, mit den nächsten Server‑Updates das Animieren von Gruppentiteln über dem Kopf eines Avatars zu unterbinden. Das haben sie dann auch eine Woche später umgesetzt.

Erste öffentliche Linden Homes auf der Home & Graden Expo
Am 15. März werden die ersten neuen Linden Homes auf der Home und Garden Expo 2019 vorgestellt.

Am 26. März startet Linden Lab die Möglichkeit von privaten Mainland-Auktionen zwischen SL-Bewohnern. Das Ganze funktionierte allerdings nicht wie erhofft, sodass diese Möglichkeit am 11. Oktober wieder zurückgenommen wurde.

Ende März wird im SL-Grid der veraltete UDP-Asset-Abruf deaktiviert. Da fast alle Viewer schon lange vorher umgestellt wurden, gab es zu dieser Änderung kaum Probleme unter den SL‑Nutzern.

April

Am 1. April habe ich über das Update 3.5 für das virtuelle Universum von Star Citizen gebloggt. Diese Plattform ist seit Oktober 2018 mein zweites Hobby neben Second Life. Mit Version 3.5 wurde ArcCorp City eingeführt. Für mich ist diese Stadt eine der faszinierendsten virtuellen Umgebungen, die bisher auf irgendeiner Online-Plattform im Konsumerbereich erschaffen wurde.

ArcCorp City
Am 2. April wurde die Social Media Plattform Google+ abgeschaltet. Für mich war das die einzige Plattform, die ich zu diesem Zeitpunkt neben meinem Blog noch nutzte. Schon vor der Abschaltung hatte ich mir allerdings auf MeWe einen Account angelegt, wo ich bis heute die Links zu meinen Blogposts teile.

Vom 4. bis 6. April läuft in Second Life wieder die Virtual Worlds Best Practices in Education Konferenz (VWBPE). Eine der wenigen jährlichen Veranstaltungen, die auch außerhalb des Dunstkreises der SL Community noch Aufmerksamkeit in den Medien erzeugt. Während dieser Konferenz fanden verschiedene Interviews statt, von denen ich das von Patch und Grumpity Linden, sowie das von Ebbe Linden zusammengefasst hatte.

Foto von der Fantasy Faire im April 2019
Am 11. April wird ein Unterforum für die neuen Linden Homes gestartet. Dieses Unterforum ist seitdem eines der höchst frequentierten im gesamten SL‑Forum.

Offizielles Foto von Linden Lab / Quelle: SL Blog
Am 15. April werden mit einem Blogpost von Linden Lab die neuen Linden Homes in Second Life eingeführt. Einen Tag später habe ich bereits mein Hausboot, das ich auch bis heute behalten habe.

In der zweiten Aprilhälfte versucht Linden Lab ein Teleportproblem zu lösen, was ihnen aber nicht so richtig gelingt. Selbst heute kommt der Fehler, der im April massiv aufgetreten ist, immer noch gelegentlich beim Teleport vor.

Mai

Am 7. Mai kündigt Philip Rosedale im High Fidelity Blog grundlegende Änderungen für seine virtuelle Welt an. Darunter auch die Entlassung von 25% der Mitarbeiter. Dies sollte für 2019 aber nicht die letzte negative Meldung zu HiFi gewesen sein.

Die "Squishy Pickle" Insel mit 709 Hausbooten
Am 15. Mai wurden zusammen mit der "Squishy Pickle" Insel 709 neue Hausboote freigegeben. Diese waren nach 35 Minuten bereits alle vergeben.

Seit dem 16. Mai werden die Release Notes für die Viewer‑Entwicklung bei Linden Lab auf einer neuen Seite gelistet. Außer Linden Lab sieht ansonsten niemand eine Verbesserung darin. Die Server Release Notes ziehen einen Monat später nach, was noch weniger Begeisterung bei den SL-Nutzern weckte.

Am 27. Mai startet die Bellisseria Zeitung The Bellisserian. Nach nur sechs Ausgaben wird sie am 19. August wieder eingestellt. Die Gründe dafür kenne ich nicht. (Zum Archiv.)

Foto von der Science Fiction Convention im Mai 2019
Am 30. Mai kündigt Linden Lab eine Preissenkung für Regionen an, die am 3. Juni in kraft getreten ist. Das betrifft allerdings nur Full Regionen, deren Preis von 249 auf 229 US‑Dollar/Monat gesenkt wurde. In der gleichen Ankündigung wurde dann eine Erhöhung der Premium‑Gebühren bekanntgegeben. Die stiegen von 72 auf 99 US‑Dollar/Jahr. Und eine Erhöhung der Umtauschgebühren von Linden Dollar in reale Dollar. Die stiegen von 2,5% auf 5,0%.

Juni

Am 3. Juni fügt Linden Lab seiner Ankündigung zur Erhöhung der Premium‑Gebühren eine Möglichkeit hinzu, die alte Premium‑Laufzeit um ein weiteres Jahr mit dem günstigeren Preis zu verlängern. Ich habe das auch in Anspruch genommen.

Foto vom Relay Wochenende im Juni 2019
Am 8. und 9. Juni wurde zum fünfzehnten Mal das Relay Wochenende der American Cancer Society in Second Life durchgeführt. Für mich jedes Jahr eines der Highlights in SL. Meine Impressionen habe ich hier festgehalten.

Am 14. Juni beginne ich hier im Blog eine Sim-Klassiker Reihe von insgesamt 11 Regionen, die mir in 12 Jahren Second Life in guter Erinnerung geblieben sind. (Link zu allen Beiträgen hintereinander.)

Am 20. Juni beginnt mit dem SL16B die Geburtstagsparty für 16 Jahre Second Life. Nebenbei werden dort auch die Trailer für die neuen Linden Homes vorgestellt. Meine Impressionen von den restlichen Regionen gibt es hier, hier und hier.

Der SL16B Event stand in diesem Jahr unter dem Motto der 1950er Jahre
Auf dem SL16B werden viele Interviews mit Lindens geführt. Stellvertretend verlinke ich hier nur auf meine Zusammenfassung des Interviews mit Ebbe Linden.

Juli

Am ersten Juli kündigt Linden Lab die Einführung von Tilia an. Diese Tochtergesellschaft von Linden Lab kümmert sich seit dem 1. August um Auszahlungen bzw. Umtausch von Linden Dollar in reale Währung und um einige andere Belange aus dem Finanzdienstleistungssektor.

Quelle: tilia-inc.com
Das Tilia Thema beherrscht den ganzen Juli in Second Life. Nach einem Forenthread mit vielen Fragen und Antworten gibt es am 12. Juli sogar eine Inwolrd Veranstaltung zu Tilia. Meine kurze Zusammenfassung ist hier.

Am 16. Juli erhält der Project 360 Snapshot Viewer das erste und einzige Update im Jahr 2019. Dieser Viewer zeigt beispielhaft, wie wenig Linden Lab noch an Ressourcen zur Entwicklung neuer Funktionen hat. Und daran hat nicht nur Sansar Schuld, sondern die wirklich hellen Köpfe haben inzwischen Linden Lab fast alle verlassen, während die durchschnittlichen Mitarbeiter geblieben sind.

Am 18. Juli gibt das LEA-Komitee bekannt, dass das LEA-Programm zur Förderung virtueller Künstler in Second Life bis Ende August 2019 beendet wird.

Ende Juli werden durch eine Spenden- und Vermietungskampagne die fünf Regionen von Hangars Liquides gerettet. In den vorherigen zwei Monaten gab es in verschiedenen Foren eine kontroverse Diskussion darüber, ob die Rettung dieser Regionen gerechtfertigt ist, da sie unter Non-Profit eingestuft waren und 50% Discount auf den Landpreis erhielten.

Hangars Liquides wurde vorerst vor der Schließung bewahrt
Am 31. Juli berichtet New World Notes über eine Klage von Ex Linden Mitarbeiterin Kavya Pearlman gegen Linden Lab, wegen unrechtmäßiger Kündigung und diskriminierender Haltung. Diese Klage ist bis heute noch nicht abgeschlossen. Letzter Eintrag beim Kammergericht San Francisco war am 23. Dezember mit einer Vertagung einer Anhörung vom 8. Januar auf den 26. Februar 2020.

August

Am 8. August wurde die große Linden Homes Insel mit dem Namen "Pickle" (Gewürzgurke) dem Bellisseria‑Kontinent hinzugefügt.

Die Nexus Region in Sansar
Am 22. August wird für Sansar eine größere Neuausrichtung angekündigt, die dann am 3. September eingeführt wurde. Jeder Nutzer landet jetzt immer auf der Nexus Region, der Atlas wird durch den Codex ersetzt, ein verbesserter Avatar 2.0 wird eingeführt und es gibt ein Quest‑System, mit dem man etwas Geld als Newbie verdienen kann. Wie sich kurz vor Ende des Jahres herausstellte, war das aber auch nicht der richtige Ansatz, um Sansar irgendwie voran zu bringen.

Am 23. August stellt Linden Lab die neue Talkshow Lab Gab vor. Xiola und Strawberry Linden diskutieren aktuelle Themen und Events und zeigen auch einige Regionen in ihren Sendungen.

Am 26. August wird Bakes On Mesh offiziell in Second Life eingeführt. Damit lassen sich Systemlayer‑Texturen auf Mesh‑Oberflächen aufbringen. In erster Linie sollen damit Mesh-Bodies ohne Zwiebel-Layer ermöglicht werden, was die Komplexität dieser Bodies senken würde. In wie weit diese Funktion bereits von den SL-Nutzern verwendet wird, kann ich nicht sagen, da es schwer bei einem Avatar zu erkennen ist. Mit Bakes On Mesh wird jedenfalls das einzige gesteckte Ziel von Linden Lab für 2019 tatsächlich auch erreicht. Alle anderen Projekte wurden nicht termingerecht fertiggestellt.

Second Life Project BakesOnMesh



Am 29. August wurde der Gartner Hype Cycle Report 2019 veröffentlicht. Den habe ich bisher jedes Jahr hier im Blog vorgestellt, da Second Life und VR immer irgendwie zu einem der Themen passte. In diesem Jahr ist der Cycle jedoch so uninteressant, dass ich nächstes Jahr gar nicht weiß, ob ich noch einmal so einen Mist hier zusammenfasse.

Am 31. August wurden die verbliebenen Regionen der LEA abgeschaltet. Eine Initiative für einen Nachfolger, über die ich hier mehrfach berichtet hatte, soll an der Ignoranz von Linden Lab gescheitert sein.

September

Am 16. September startet mit dem Trailer Park auf Bellisseria das dritte Thema für die neuen Linden Homes.

Teil des Trailer Parks auf Bellisseria
Am 24. September veröffentlicht Linden Lab eine Pressemitteilung zu den Neuerungen in Sansar. Am gleichen Tag gibt es auch noch eine längere Meldung im SL-Blog. Auch da macht man Werbung für Sansar, neben einigen anderen Themen. Diese drehen sich dann um schon eingeführte Funktionen (Animesh, Bakes On Mesh) und um noch laufende Entwicklungen (EEP, SL in der Cloud), ohne allerdings für die unfertigen Themen irgendwelche Termine zu nennen.

Logo des Blogger Netzwerks
Am 26. September startet Linden Lab das Second Life Blogger Netzwerk. Jeder Blogger, der sich anmeldet und an die inhaltlichen Richtlinien hält, hat die Chance von Linden Lab werbewirksam im offiziellen Second Life Blog gelistet zu werden. Mein Eindruck nach drei Monaten: Obwohl sich weit über 100 Blogs beworben haben, werden meistens die immer gleichen zwanzig bis dreißig Linden Lieblinge ausgewählt. Hier kommt mir wieder Prokofys "Fated Inner Core" in den Sinn...^^

Oktober

Anfang Oktober wird Patch Linden zum Vice President of Product Operations bei Linden Lab befördert. Eine Übersetzung dieser Berufsbezeichnung spare ich mir. Diese Beförderung ist sicher auch auf die gute Arbeit zurückzuführen, die Patch bei der Einführung der neuen Linden Homes an den Tag gelegt hat.

"The Man Burn" auf dem BURN2 Event in Second Life
Vom 11. bis 20. Oktober findet in Second Life zum sechzehnten Mal das BURN2 Event statt. Das RL Vorbild soll 1999 Philip Rosedale die Inspiration zur Entwicklung von Second Life gegeben haben. Früher wurde der SL-Event von Linden Lab organisiert. Seit einigen Jahren haben das SL Bewohner und Teilnehmer der RL-Veranstaltung übernommen.

Am 30. Oktober erklärte Linden Lab in einem Blogpost, warum es am Sonntag zuvor zu einer der längsten Downtimes des Jahres in Second Life gekommen war. Grund war eine Störung beim Internetprovider von Linden Lab.

November

Am 4. November meldeten verschiedene Blogs, dass Linden Lab mehr als 20 Sansar Mitarbeiter entlassen hat. Ein Pressesprecher von LL bestätigt diese Meldung indirekt. Das verbliebene Team will nun hauptsächlich mit Live‑Events versuchen, die Nutzerzahlen von Sansar irgendwie zu steigern.

Irgendwann im November wird im Linden Homes Forum eine interaktive Bellisseria‑Karte mit Rez-Zonen geteilt. Keine große Meldung, aber da ich diese Karte heute auf Bellisseria verwendet habe, kommt sie in meinen Rückblick mit rein. Mein Blogpost dazu ist hier.

Vom 15. bis 19. November 2019 feiert Sinespace sein dreijähriges Bestehen. Für mich war das Anlass, mal wieder dort einzuloggen. Es gibt neue Avatare, Terraforming mit Tunneloption und einen neuen Viewer.

Neuer Sinespace Viewer und im Hintergrund eine Terraforming Testregion
Am 21. November meldet Linden Lab, dass bis Ende Januar 2020 die Änderung von Nachnamen in Second Life angeboten wird. Ebenfalls in dieser Meldung enthalten sind die folgenden Informationen: Die Provisionsgebühren auf dem Marketplace steigen von 5% auf 10%. Dann wird für 2020 wird ein neuer Eventkalender vorgestellt, bei dem die Eintragung eines Events 50 L$ kosten soll. Und es wird ein Premium Plus Abonnement angekündigt, das ebenfalls 2020 kommen soll und mehr Extraleistung für Premium Nutzer enthält. Natürlich gegen eine höhere Abo-Gebühr.

Dezember

Eines der neuen viktorianischen Häuser
Vom 5. bis 15. Dezember findet die Christmas Expo statt. Dort wird die vierte Variante der neuen Linden Homes vorgestellt. Es sind viktorianische Häuser.

Am 11. Dezember kündigt Philip Rosedale das Ende der aktiven Entwicklung von High Fidelity an. Am 15. Januar wird die Betreiberfirma alle Aktivitäten einstellen und sich einem neuen Projekt zuwenden. Verbunden mit der Ankündigung war die Entlassung von 50% der HiFi‑Mitarbeiter.

Am 16. Dezember startet die Vergabe der viktorianischen Linden Homes auf dem neuen Subkontinent "South Bellisseria". Laut Patch Linden sind das über 1.600 Homes. Seit dieser Veröffentlichung sind nun endlich so viele Linden Homes im Topf, dass das Angebot die Nachfrage übersteigt.

Ein Teil von South Bellisseria
Am 16. Dezember startet Linden Lab einen Wettbewerb zur Namensänderung für Avatare. In den Teilnahmebedingungen ist auch ersichtlich, dass die Änderung eines SL-Nachnamens 40 US‑Dollar kosten wird.

Am 18. Dezember gibt Xiola Linden in der Lab Gab Folge mit Strawberry bekannt, dass sie Linden Lab Anfang Januar 2020 verlassen wird.

Okay, das waren einige Themen aus dem chronologischen  Ablauf des vergangenen Jahres.

Was gab es sonst noch?
  • Die Entwicklung von neuen Funktionen für den Second Life Viewer ist im vergangenen Jahr ziemlich eingeschlafen. Darüber täuschen auch nicht die TPV-Treffen hinweg, bei denen alle zwei Wochen zu 90% die Informationen aus dem vorherigen Treffen wiederholt werden. Der einzige Viewer-Zweig, der von Linden Lab noch einigermaßen gepflegt wird, ist der Maintenance Viewer. Mit ihm werden regelmäßig einige gemeldete Probleme aus der JIRA beseitigt. Der EEP Viewer ist dagegen bereits über ein Jahr verspätet. Und der 360 Snapshot Viewer wird scheinbar gar nicht mehr entwickelt. Er hat nun seit drei Jahren den Status eines Project Viewers.
  • Die wöchentlichen Server-Updates für die Regionen im Second Life Grid haben sich in 2019 zur Slapstick-Komödie entwickelt. Linden Lab bezeichnet jede Änderung als "interne Fehlerbereinigung", der Deploy Thread wird von drei unterbelichteten Linden Lab Mitarbeitern gepflegt und im Grunde wurde im gesamten Jahr 2019 lediglich die Bakes On Mesh Funktion so eingeführt, wie man das vorgehabt hatte. Ansonsten gab es keine nennenswerten Verbesserungen für Second Life. Dafür ging dann bei den Rolling Restarts ziemlich oft mal etwas schief.
  • Was mir in diesem Jahr auch aufgefallen ist: Linden Lab verbindet eine aus Nutzersicht positive Meldung fast immer mit mehreren negativen Meldungen. Bestes Beispiel ist die Senkung der Landgebühren im Juni, bei gleichzeitiger Erhöhung der Umtauschgebühren für Linden Dollar und der Premium Gebühren. Oder auch: Nachnamen kommen bald, aber auf dem Marketplace steigen die Gebühren von 5% auf 10% und Event-Kalendereinträge werden im nächsten Jahr 50 L$ kosten. Bei diesen Meldungen habe ich meist den Eindruck, dass Linden Lab nicht umverteilt (wie Ebbe es ja immer betont), sondern dass sie auf Gewinnmaximierung aus sind.
  • Linden Lab hat aber auch eine Erfolgsgeschichte zu verzeichnen. Die Einführung der neuen Linden Homes und die Gestaltung des Bellisseria‑Kontinents. Aus meiner Sicht gibt es da nicht viel zu meckern. Im Gegenteil: Die Entwicklung zu verfolgen, gehörte zum spannendsten was SL in 2019 zu bieten hatte. Hier mal der direkte Vergleich, wie der Kontinent Anfang und Ende 2019 ausgesehen hat:

Bellisseria (SSP) im Januar 2019Bellisseria (SSP) im Dezember 2019

Where peaceful waters flow...

Montag, 30. Dezember 2019

Black Dragon Viewer Guide: Teil 4 bis 6

Quelle: Black Dragon Viewer
NiranV Dean hat am 23. Dezember in sechs kleinen Blogposts die wichtigsten Grafikfunktionen seines Black Dragon Viewers erklärt. Ich vermute, das ist für ein zukünftiges Handbuch, das er in seinem Blog zur Verfügung stellen will.

Da ich auch öfter mal inworld gefragt werde, wie dies oder das im Black Dragon funktioniert, übersetze ich die sechs Kapitel von Niran einfach mal. Gestern hatte ich bereits Teil 1 bis 3 zusammengefasst, heute gibt es Teil 4 bis 6. Die Abschnitte sind nicht besonders umfangreich und erklären im Wesentlichen die Funktion und Auswirkungen bestimmter Grafikeinstellungen. Die richtige Einstellung sollte dann jeder für sich finden, abhängig von der jeweilige Situation.

Sollte Niran noch weitere Kapitel erstellen, werde ich die auch noch übersetzen. Wie gestern, gibt es nach dem ersten Abschnitt einen Link auf die Unterseite.


Black Dragon Viewer Guide: #4 Bildschirmreflexionen

Was ist das?
Bildschirmreflexionen (engl.: "Screen Space Reflections" oder "SSR") ist genau wie die Umgebungsverdeckung eine Funktion, die auf den Bildschirmbereich begrenzt ist. Sie zielt darauf ab, die visuelle Qualität zu verbessern, indem ressourcenschonende Versionen von ansonsten sehr rechenintensiven Funktionen erzeugt werden. In diesem Fall vollständige Reflexionen. Die Funktion sieht nicht perfekt aus und bringt ihre eigenen Probleme mit sich. Sie leistet aber einen guten Beitrag, um besonders metallischen Oberflächen mehr Realismus zu verleihen. Dies geschieht durch einfache Nachberechnungen der Reflexion und durch eine Abschätzung, was und wie viel reflektiert werden soll.

Wie sieht es aus?


Die weiße Linie mit der Maus bewegen. Links ist ohne, rechts mit Bildschirmreflexionen

Man kann sehen, dass die Bildschirmreflexionen nicht besonders realistisch oder korrekt sind, aber sie leisten gute Arbeit, um diesen Metallbalken das gewisse Etwas an metallischem Aussehen zu verleihen. Die Wand auf der linken Seite und die Balken im Dach profitieren auch stark von den Reflexionen des Himmels und anderer Gegenstände im Raum. Im Allgemeinen können Bildschirmreflexionen das Erscheinungsbild von praktisch allem massiv verbessern, wenn die Spiegelung richtig konfiguriert ist und Normal Maps verwendet werden. Sie ergänzen auch die sehr uninteressanten und langweiligen Standardlichtreflexionen.

Wie kann ich es anwenden?
Man kann Bildschirmreflexionen aktivieren, indem man "Einstellungen" öffnet und die Registerkarte "Anzeige" auswählt. Dort navigiert man zum Abschnitt "Deferred Shading (Deferred Rendering)", in dem die Gruppe "Bildschirmreflexionen anzeigen" enthalten ist. In diesem Bereich kann man Bildschirmreflexionen aktivieren oder deaktivieren.


Was kann ich ändern?
"Bildschirmreflexionen anzeigen" bietet nicht viele Optionen außer der Auflösung und der Helligkeit. Beide Optionen befinden sich direkt unter der Funktion. An Bildschirmreflexionen gibt es sowieso nicht viel zu ändern, da es stark von der Umgebung abhängt, in der es verwendet wird.

Warnungen
Der Effekt ist nicht akkurat und auch nicht realistisch. Und da der Bildschirm nur über eine begrenzte Fläche verfügt, können keine Objekte oder Landschaften außerhalb des Bildschirms einbezogen werden. Es wird auch eine GPU-Shader-Funktion mit mittelschwerer Rechenlast genutzt und GPUs, die einer GTX 600 Serie ähneln, werden langsamer, wenn die Auflösung höher als ~13 eingestellt ist.

Bildschirmreflexionen skalieren nicht mit der Auflösung. Dies bedeutet, wenn ihr Fotos mit höherer oder niedrigerer Auflösung als in eurem aktuellen Fenster aufnehmt, dann müsst ihr die Bildschirmreflexionen für diese Auflösungen neu konfigurieren. Die Bildschirmreflexion teilt dieses seltsame Verhalten mit "Weicher Beleuchtung", "Schärfentiefe", "Umgebungsverdeckung" und "Volumetrischer Beleuchtung". Beachtet dies bitte.

Quelle: Black Dragon Viewer Guide: #4 Screen Space Reflections


Die nächsten zwei Abschnitte sind auf der Unterseite zu finden. Bitte den nachfolgenden Link benutzen:

[Video] - Future Shock Episode 21 - Misplaced Antagonist

Quelle: Future Shock Episode 21 - Misplaced Antagonist
Am 4. November hatte ich hier über den Start der dritten Staffel von "Future Shock" berichtet. Das ist eine Second Life Machinima Serie von Pryda Parx. Am 27. Dezember ist Episode 21 veröffentlicht worden, was in Staffel 3 die fünfte Folge ist.

In dieser Episode mit dem Titel "Misplaced Antagonist" (Falscher Gegenspieler) sucht Tracy die Anführerin der Rebellen in der realen Welt. Auf die Beschreibung "übergewichtig, älter als 40, Rollstuhlfahrerin" passen jedoch über 100.000 Personen im näheren Umkreis. Deshalb verwendet Tracy eine große Anzahl fliegender Drohnen, die alle Gebäude durchsuchen.

Die Rollstuhlfahrerin wird zwar nicht gefunden, aber ihr Apartment. Dort erfährt Tracy zumindest den Namen der Gesuchten: Ramona Daro.

So ganz blicke ich bei dieser Episode nicht durch. Denn in der vorherigen Folge sollte Tracy ja eigentlich ein paar Protokollschlüssel für die Rebellenanführerin besorgen, um damit die Kollektoren im Orbit der Erde zu zerstören. Dieser Handlungsbogen wird in der aktuellen Folge aber nicht mehr weitergeführt.

Für diese Episode bringt es auch nicht viel, die deutschen Untertitel zu aktivieren. Denn die Texte werden diesmal von YouTube sehr ungenau übersetzt. Wer es dennoch ausprobieren will: Ich habe das Video so eingebettet, dass die englischen Untertitel angezeigt werden. Auf deutsche Untertitel umstellen geht über > Einstellungen (Zahnrad) > Untertitel > Automatisch übersetzen > Deutsch.

Future Shock Episode 21 - Misplaced Antagonist



Die Szene in der Bar wurde auf Insilico gedreht.

Eine Zusammenfassung, was in den ersten beiden Staffeln passiert ist, hatte ich beim Start von Staffel 3 zur Episode 17 geschrieben.

Links:

Sonntag, 29. Dezember 2019

Simtipp: Souls Of Dreams - Winter 2019

Meine heutige Region ist nur ein bisschen Winter. Dennoch ordne ich sie als Winterregion ein und füge sie meiner Tabelle mit Winter‑Simtipps hinzu. Der Name "Souls Of Dreams" kam mir zuerst bekannt vor. Doch nach einigen Minuten auf der Region war mir dann klar, dass ich sie zum ersten Mal besuchte.


Wie gesagt, auf der Region liegt nur wenig Schnee. Und der ist zudem auch noch recht schmutzig. Dafür liegt umso mehr Schnee auf dem Sim-Surround, das mit seinen massiven Bergen die Region vollständig umschließt.



Souls Of Dreams ist eine Homestead-Region mit moderater Einstufung. Die Ownerin heißt Xana Ligati (xana.newall) und ist laut ihrem Profil Blog‑Managerin des Labels GOOSE. Deshalb findet man, neben jeder Menge Dekoration von Nutmeg, auch einiges von diesem Home & Garden Ausstatter auf der Region.


Souls Of Dreams besteht aus drei Inseln, einer großen Hauptinsel und zwei kleineren Inseln. Diese sind mit langen, nur flach über dem Wasser verlaufenden Brücken verbunden. Landepunkt ist auf der großen Insel, direkt neben einer der beiden Brücken. Sie führt zur Insel mit dem Leuchtturm darauf.



Gleich am Landepunkt hörte ich auch permanent ein Telefon klingeln. Und egal wohin ich gelaufen bin, das Telefon war immer noch zu hören. Also habe ich es mit der Kamera gesucht. Es war ein altes Wandtelefon im Steinhaus auf der zweiten kleinen Insel. Das habe ich dann gemutet und der Ton war weg. So als Tipp, falls das noch jemanden nervt.


Das Haus, in dem das Telefon hängt, ist aber innen sehenswert. Es dürfte auch öffentlich zugänglich sein, da die gesamte Einrichtung wie eine Installation für die Besucher aussieht. Das Foto oben zeigt eines der Zimmer aus diesem Haus.




Das Windlight finde ich auch ziemlich gelungen. Es ist früher Morgen mit einem bewölktem Himmel, der dennoch etwas Sonne durchlässt. Dieses Windlight lässt die gesamte Landschaft relativ real wirken. Bei einigen Fotos habe ich lediglich die Richtung der Sonne etwas gedreht, damit dunkle Ecken ausgeleuchtet wurden.


Es gibt auch einige dezente Naturgeräusche auf der Region. Diese sind passend zur jeweiligen Szene. Bei den Büffeln hört man ein Schnauben, in der Nähe eines Vogelkäfigs Gezwitscher und bei den Hirschen Geblöke (oder wie das auch immer heißt).


Insgesamt eine sehr nette Region, die mit dem wenigen Schnee ganz gut zu unserem heimischen Winter passt. Und nach dem extrem weißen Ahiru, das ich gestern hier gezeigt hatte, ist eine teilweise erdige Landschaft auch mal ganz okay.

>> Teleport zu "Souls Of Dreams"

Links:

P.S.
Durch Klick auf den nachfolgenden Link öffnet sich wieder meine Tabelle mit allen Wintertipps der letzten Wochen.

Black Dragon Viewer Guide: Teil 1 bis 3

Quelle: Black Dragon Viewer
NiranV Dean hat am 23. Dezember in sechs kleinen Blogposts die wichtigsten Grafikfunktionen seines Black Dragon Viewers erklärt. Ich vermute, das ist für ein zukünftiges Handbuch, das er in seinem Blog zur Verfügung stellen will.

Da ich auch öfter mal inworld gefragt werde, wie dies oder das im Black Dragon funktioniert, übersetze ich die sechs Kapitel von Niran einfach mal. Allerdings in zwei Blöcken. Heute gibt es Teil 1 bis 3, morgen dann Teil 4 bis 6. Die Abschnitte sind nicht besonders umfangreich und erklären im Wesentlichen die Funktion und Auswirkungen bestimmter Grafikeinstellungen. Die richtige Einstellung sollte dann jeder für sich finden, abhängig von der jeweilige Situation.

Ob Niran noch weitere Kapitel erstellen wird, weiß ich nicht. Nach dem ersten Abschnitt folgt in meinem Beitrag ein Link auf die Unterseite.


Black Dragon Viewer Guide: #1 Deferred Rendering

Was ist das?
Deferred Rendering (auch in Second Life fälschlicherweise als "Erweitertes Beleuchtungsmodell" bekannt) und korrekt bezeichnet als "Deferred Shading", ist eine häufig verwendete Rendertechnik, bei der das tatsächliche Schattieren auf die zweite Berechnung von Vertex- und Pixelshadern verschoben wird, während die erste Berechnung nur verwendet wird, um relevante Informationen zu sammeln, die im zweiten Durchgang zur Berechnung von Licht und Schatten herangezogen werden.

Der größte Vorteil besteht darin, dass die Beleuchtung von der Geometrieberechnung abgekoppelt wird, wodurch zum Beispiel viele Lichter gerendert werden können, ohne dass sich dies auf die Leistung im Vergleich zum normalen Rendering auswirkt. Im Allgemeinen sollte das Deferred Rendering immer aktiviert sein. Das sollte im Grunde die Leistung verbessern. Bei der Deaktivierung des Deferred Rendering wird die Leistung der meisten modernen Hardware tatsächlich negativ beeinträchtigt. Das Deferred Rendering ist auch die Grundlage für andere erweiterte Rendering-Funktionen wie Umgebungsverdeckung, Schärfentiefe und gerenderte Schatten.

Wie sieht es aus?


Die weiße Linie mit der Maus bewegen. Links ist ohne, rechts mit Deferred Rendering

Der Unterschied, abgesehen von einem insgesamt helleren Bild, liegt hier in den Details. Die Wände im Bild oben, haben Normal- und Specular-Maps. Wenn die Option "Deferred Rendering" aktiviert ist, werden sie sichtbar. Man kann auch die metallische Reflexion etwas besser sehen, da sie nun korrekt das Licht reflektiert. Denkt daran, dass dies ohne Schatten dargestellt ist und es sollte auch kein direktes Sonnenlicht darauf fallen. Insgesamt ist es eine leichte Verbesserung gegenüber dem Legacy-Rendering und nur die Grundlage für alle anderen Funktionen.

Wie kann ich es anwenden?
Ihr könnt Deferred Rendering aktivieren, indem ihr "Einstellungen" öffnet und die Registerkarte "Anzeige" auswählt. Hier findet ihr ein Kontrollkästchen in einer der Hauptregisterkarten mit der Bezeichnung "Deferred Shading (Deferred Rendering)".


Was kann ich ändern?
Wenn keine zusätzlichen Funktionen aktiviert sind, bleibt "Deferred" weitgehend statisch. Ihr findet alle Optionen im Abschnitt "Deferred Shading (Deferred Rendering)" unter "Anzeige". Dazu gehören Kantenglättung, eine Reihe von Lichtoptionen und die Frage, ob das Licht geglättet werden soll oder nicht.

Warnungen
Beim Deferred Rendering wird etwas mehr Texturspeicher benötigt, zusätzlich zu der möglicherweise bereits sehr begrenzten Menge, die ihr nur noch habt. Beachtet dies bitte.

Quelle: Black Dragon Viewer Guide: #1 Deferred Rendering


Die nächsten zwei Abschnitte sind auf der Unterseite zu finden. Bitte den nachfolgenden Link benutzen: