Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Montag, 1. Februar 2021

[SL Blog] - Musik am Montag: Interview mit Fly Kugin

Music Mondays
Quelle: Second Life Official / Flickr

Tara Linden am 01.02.2021
um 11:03 AM PST (20:03 Uhr MEZ)

- Blogübersetzung -

Die Künstlerin dieser Woche ist Fly Kugin, eine unglaublich talentierte Geigerin, die Jazz, Rock, Pop und Musik aus aller Welt ein klassisches Flair verleiht. Sie genießt sowohl Soloauftritte als auch Dual-Streams mit vielen talentierten SL-Künstlern.

Für weitere Informationen und um ihre Musik zu hören, besucht ihre offizielle Webseite und SoundCloud.

F: Wann und wie hast du von Second Life erfahren?

A: Ich habe Second Life vor fünfeinhalb Jahren entdeckt. Ich hatte einen neuen Laptop und war auf der Suche nach Spielen. Ich habe im Internet eine Anzeige über Second Life entdeckt, den Viewer heruntergeladen und ein Konto erstellt. Es ist zufällig über das Internet passiert.

F: In welchem Alter habst du angefangen, Geige zu spielen, und spielst du noch andere Instrumente?

A: Ich war auf einer Kunsthochschule, als ich anfing, Geige zu spielen und spiele sie seitdem. Zur gleichen Zeit habe ich auch angefangen, Klavier zu spielen. Neben der Geige und dem Klavier kann ich auch Flöte und Ukulele spielen.

Foto bereitgestellt von Fly Kugin
F: Gibt es Aspekte beim Geigenspiel, die für dieses Instrument spezifisch sind und bei anderen Streichinstrumenten nicht vorkommen?

A: Ich war auf der Hochschule, als ich anfing, Klavier und Geige zu spielen, wie ich bereits oben erwähnt habe. Und am Anfang war die Geige für mich schwieriger zu spielen als das Klavier. Das liegt daran, dass ich schon in der Mittelschule Erfahrung mit dem Klavier hatte. Ich hatte ein kleines Keyboard und spielte Melodien und das Klavier war am Anfang meine erste musikalische Leidenschaft. Zu Beginn meiner professionellen klassischen Musikausbildung in der Hochschule war mein Hauptinstrument die Geige und jeder in meiner Klasse musste Klavier spielen.

Ich habe damals auch noch gerne Klavier gespielt, obwohl ich mit der Geige vertrauter war, aber man bekommt die Töne auf der Geige nicht so leicht hin wie auf dem Klavier. Meine Geigenlehrerin auf der Hochschule fing an, mir sehr emotionale Stücke zu geben, die ich spielen sollte. Ein Beispiel für ein solches Stück ist Pietry Illyric Tchaikovskis "g-Moll Canzonetta". Dieses besondere klassische Stück ging mir direkt zu Herzen und war so emotional. Danach fing ich an, mehr auf der Geige zu üben. Innerhalb von vier Jahren merkte ich, dass sich meine Fähigkeiten auf der Geige sehr verbessert hatten. Ich habe mich mit der Geige als Instrument für die Aufnahmeprüfung zum Musikprogramm an der Universität beworben und bestanden!

Zu diesem Zeitpunkt war die Geige meine Hauptleidenschaft. In der Musik kann man wirklich Instrumente nicht miteinander vergleichen. Aber ich habe mich geirrt, weil man mit Instrumenten Geduld haben muss. Mit der Geige hatte ich keine Geduld, also war am Anfang das Klavier mein Hauptinstrument und ich übte es mehr. Ich glaube, dass es kein Instrument gibt, das schwieriger ist als ein anderes: Alle Instrumente können gespielt werden, wenn man Zeit und Geduld hat und bereit ist, die notwendigen Opfer zu bringen, um das Instrument zu lernen.

F: Was sind einige deiner Lieblingslieder, die du auf der Geige spielst?

A: Es gibt zu viele, um sie zu aufzuzählen und zu benennen! Aber es gibt ein paar, die ich wirklich leidenschaftlich gerne spiele. Diese Stücke sind: Lara Fabians "Je T'aime", Queens "Show Must Go On", Tomaso Albinonis "Adagio" und Lucio Dallas "Caruso". Ich füge immer wieder neue Cover hinzu, aber ich kann niemals aufhören, diese vier Stücke zu spielen.

F: Erzähle uns etwas über deinen kreativen Prozess in Bezug auf die Instrumentalmusik, z.B. wie du Ideen und Gefühle ohne Worte vermittelst.

A: Das ist schwer zu erklären, da es um Gefühle geht. Wenn der Song zum Beispiel davon handelt, jemanden zu verlieren, versetze ich mich sozusagen selbst in den Song und denke an eine Zeit, in der ich jemanden verloren und diese Emotion in das Spielen dieses bestimmten Stücks gesteckt habe. Wenn das Lied ein lustiges Lied ist, erinnere ich mich an eine Zeit, in der ich als Kind Spaß hatte und lege dieses bestimmte Gefühl hinein. Meine Gefühle spiegeln sich in meinen Geigenfingern wider, wenn ich spiele. Musik ist eine Reflexion von Gefühlen, also wird das Publikum die Stücke auch fühlen. Wenn ich mich glücklich fühle, dann spiele ich fröhliche Musik, wenn ich traurig bin, dann ist die Musik, die ich spiele, traurig.

F: Was ist für dich der wichtigste Aspekt der SL-Musik-Community?

A: Für mich ist die Musik der bedeutendste Aspekt der SL-Community. Denn Musik ist das Leben für mich. Musik ist der Ort oder das Objekt, bei dem ich merke, dass ich real bin, wenn ich in Second Life auftrete. Musik macht mich so lebendig. Ich könnte an jedem Ort oder in jeder Zeitzone Musik machen, aber Second Life bietet mir eine großartige Möglichkeit, meine Musik mit Fremden und Freunden zu teilen, die auf der ganzen Welt sind. Das ist wichtig, denn es gibt so viele Menschen auf der Welt, die unterschiedliche Ansichten über Musik haben. Von vielen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund und aus verschiedenen Kulturen Anerkennung zu bekommen, gibt mir Zuversicht und macht mich sehr glücklich.

Vielen Dank, Flyqueen!

Wenn ihr, oder jemand den ihr kennt, Inhalte für Musik am Montag einreichen möchtet, dann füllt bitte dieses Formular aus.

Quelle: Music Mondays: An Interview With Fly Kugin

Keine Kommentare:

Kommentar posten