Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Montag, 23. März 2020

Chouchou: "The Babel" ist jetzt geöffnet

Mitte 2019 gab es verschiedene Meldungen, dass die bekannten Regionen des japanischen Musikduos Chouchou geschlossen werden sollen. Auch ich hatte darüber berichtet. Daraufhin startete eine Initiative zur Rettung, die darauf beruhte, die zwei Chouchou‑Regionen in die "Second Life Region Preservation Society" aufzunehmen. Das ist ein Programm von Linden Lab zur Rettung erhaltenswerter Regionen.


Anfang Oktober 2019 habe ich dann zum letzten Mal etwas zu Chouchou geschrieben. Kurz vorher haben Juliet Heberle und Arabesque Choche, die beiden Mitglieder des Duos, in ihrer Second Life Gruppe verlauten lassen, dass die beiden Regionen durch die Aufnahme in das Linden Programm gerettet wurden. Und nicht nur das, sondern Linden Lab hat sogar die 2013 geschlossene Region "Chouchou XVI – The Babel" wieder aus den Tiefen seiner Server geholt und an die beiden anderen Regionen angedockt.


Mit einem kleinen Trick war ich schon einmal letztes Jahr im Juli auf der Babel Region. Zu diesem Zeitpunkt war sie aber offiziell noch gesperrt. Erst irgendwann in den letzten fünf Tagen wurde "The Babel" zugänglich gemacht. Deshalb gibt es heute noch einmal eine kurze Information von mir, für alle, die diese Region vor 2013 noch nicht besichtigen konnten.

Der Landepunkt ist in einer riesigen weißen Skybox auf 2.000 Meter Höhe. Neben dem Landepunkt gibt es das bekannte Chouchou-HUD, welches das Verhalten der Kamera ändert und zwei Breitwandbalken über den Bildschirm legt. Umschalten kann man das HUD über einen Klick auf den schwarzen Balken. Meine Fotos hier im Beitrag habe ich alle mit diesem HUD geschossen.


Ob mit oder ohne HUD, sollte man dann in Richtung der Treppe gehen. Wenn sie nicht sichtbar ist, einfach die Sichtweite erhöhen. Am Fuß der Treppe findet man zwei Bücher, die erklären, was man mit den vielen schwarzen Würfeln machen kann, die überall um die Treppe herum angeordnet sind. Die Kurzform: Jeder Würfel erzeugt durch Anklicken einen Sound von einem bestimmten Instrument. Es gibt Pianos, Synthesizer, Harfen oder auch Gesangsstimmen. Während man über die Treppe nach oben steigt, kann man damit vielfältige Klangmuster und auch Melodien erzeugen, denn einige der Würfel spielen ihren Sound in einem Loop ab.


Kommt man ganz oben auf der Treppe an, sollte man auch durch den Torbogen gehen. Dahinter gibt es noch einmal viele Würfel, diesmal jedoch in einer geordneten Anordnung. Dort kann man etwas gezielter mit den Sounds spielen.

Ich finde The Babel auch nach sieben Jahren immer noch interessant. Es ist ein Musterbeispiel einer interaktiven Installation in Second Life.

Update 24. März 2020:
Ich habe gerade gesehen, dass die Region wohl am 21. März geöffnet wurde. Dazu gibt es diese Meldung auf Facebook. Dort ist auch ein Video auf YouTube verlinkt, das zeigt, wie man in der Installation verschiedene Klänge erzeugen kann.

>> Teleport zu "Chouchou XVI – The Babel"

Weitere SLurls:

Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten