Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Samstag, 7. März 2020

Simtipp: Ubay Island

Vor zwei Wochen hatte Serene Footman seine Region Furillen geschlossen und vor zwei Tagen folgte auch noch Khodovarikha. Dafür wurde nun am Freitag, den 6. März, die neue Region "Ubay Island" eröffnet. Diese Installation ist ein optischer Leckerbissen und ein absolutes Highlight von Serene, das sich keiner entgehen lassen sollte.


Wie immer bei Serene, ist Ubay Island wieder ein realer Ort, der eine skurrile Geschichte hat. Diesmal ist es eine kleine Insel auf den Philippinen, die im Oktober 2013 durch ein Erdbeben der Stärke 7,2 überflutet wurde. Ursache war das Absinken der Insel in den Meeresboden um einen Meter. Dazu kam auch noch der Anstieg des Meeresspiegels in den letzten einhundert Jahren, so dass heute fast die komplette Insel einige Zentimeter unter Wasser steht. Wie abstrakt diese Insel in der physischen Welt aussieht, kann man auf diesem RL-Foto sehen.



Die über 200 Bewohner von Ubay Island leben seit dem Erdbeben quasi im Wasser. Ich habe am Ende meines Simtipps ein kurzes Video eingebettet, das ganz gut zeigt, wie das Leben in diesem Hüttendorf aussieht. Insgesamt wurden in diesem Bereich der Philippinen vier Inseln überflutet, die sogenannten "Bohol Islands".

Serene Footman hat dieses Dorf fast perfekt in Second Life nachempfunden. Und er hat sogar noch eine der Nachbarinseln mit hinzugenommen, auf der es noch viele Bäume gibt, die aber auch im Wasser stehen.


Als ich auf die Region teleportiert bin, hatte ich die Hintergrundgeschichte zum realen Ort noch nicht gelesen. Zuerst dachte ich dann, dass sich im Black Dragon Viewer der Regler für die Wasserhöhe verstellt hätte. Denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass Serene ein Dorf gebaut hat, das im Wasser steht. Doch wenn man dann etwas herumläuft, sieht man schon, dass Wasserstand, Holzstege und Boote höhentechnisch aufeinander abgestimmt sind.



Wie immer bei neuen Regionen, hat Serene auch zu Ubay Island einen langen Blogpost geschrieben. Er selbst wurde auf die Insel durch ein paar Dokumentarfilme aufmerksam, die das Leben verschiedener Personen näher beleuchten. Bei seinem Nachbau in Second Life hat er vor allem darauf geachtet, den Spirit und die Schönheit dieses Ortes einzufangen.


Ich war heute ziemlich lange auf Ubay Island. Ich halte das für die bisher beste Region, die Serene in Second Life gestaltet hat. Der Nachbau vermittelt sehr anschaulich, wie es wohl sein muss, wenn man auf so einer Insel lebt. Und bereits das Hüttendorf bietet so viele Szenen und Fotomotive, dass man kaum zum Erkunden kommt. Ist man dann mit dem Dorf irgendwann durch, wartet noch der Mangroven Bereich, der auch sehr schöne Szenen enthält.



Bevor man die virtuelle Version von Ubay Island in Second Life besucht, sollte man sich die realen Fotos im Blogpost von Serene anschauen. Es ist erstaunlich, wie viele Objekte er aus diesen Fotos in SL nachgebaut hat (bzw. von Mesh-Creator Harry Cover nachgebaut wurden). Das kann man gut an einigen markanten Häusern und an den vielen Booten sehen.


Das Windlight ist ebenfalls eine sehr gelungen Komposition. Es stimmt zwar nicht mit der Umwelt auf den RL-Fotos überein, aber es ist gut zum Fotografieren geeignet. Denn diesmal hat es Serene so hinbekommen, wie es auch oft auf seinen eigenen Fotos aussieht. Ein aufregender Wolkenhimmel, eine dunstige Atmosphäre, die mit zunehmender Entfernung immer undeutlicher wird, und ein Farbton, der einen Hauch von Vintage‑Look ausstrahlt.


Die Region ist eine Homestead mit Einstufung "Generell". Umgeben ist die Insel von einem Sim-Surround mit mehreren, sehr kleinen Inseln. Es gibt viele Boote im Wasser und noch mehr Mülltüten in den engen Gassen der Siedlung. Wo soll man in so einem Ort auch hin mit dem Müll? Die Müllabfuhr kommt sicher nicht regelmäßig vorbei.


Wie immer bei Regionen von Serene, sollte man nicht zu lange warten, wenn man sie besuchen will. Auch im RL wird es die Bohol Inseln wohl nicht mehr lange geben, denn der steigende Meeresspiegel wird es den Menschen irgendwann unmöglich machen, dort weiter zu leben. Ein wirklich verrückter Ort in beiden Welten.

>> Teleport zu Ubay Island

Links:

Hier noch ein RL-Video zu Ubay Island. Echt unglaublich, dass dort so viele Menschen wohnen.

Racing the King Tide : The Mother’s Story


Racing the King Tide : The Teacher's Story from Hatch on Vimeo.

Keine Kommentare:

Kommentar posten