Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 23. September 2018

Infos vom SL Governance Gruppentreffen - 2018-09-18

Quelle: Nalates Urriah / YouTube
Ich bin immer noch am Abarbeiten der Meldungen aus der letzten Woche. In meiner fünftägigen Pause ist doch so einiges passiert, wie man an meinen vielen Beträgen von gestern sehen kann.

Vor ein paar Wochen hat Linden Lab die Anzahl der User Group Meetings um zwei weitere Termine erweitert. "User Group Meetings" bedeutet übersetzt "Nutzergruppentreffen". Ich habe das sperrige Wort in der Überschrift leicht gekürzt. Die beiden neuen Gruppentreffen drehen sich um Governance (Überwachung der Second Life Regelungen) und Concierge & Land (Diskussionen zu neuen SL‑Funktionen und Problemen auf dem Mainland).

Am 18. September hat sich die Governance-Gruppe zum ersten Mal inworld getroffen. Nalates Urriah hat das einstündige Treffen auf Video festgehalten. Es ist hier unten auch eingebettet. Die Moderation beim Treffen führte Kristin Linden, deren Name mir bisher noch nicht irgendwo aufgefallen ist. Sie ist auch im Governance-Team von Linden Lab die Leiterin dieser Gruppe, die aus fünf Mitarbeitern besteht. Zu den Aufgaben des Governance-Teams gehört die Bearbeitung von Abuse Reports und die Moderation des SL-Forums.

Hauptthema des ersten Treffens war der Abuse Report, oder wie es im deutschsprachigen Viewer heißt, die Missbrauchsmeldung. Aus Zeitgründen kann ich nicht den gesamten dreiseitigen Blogpost von Nalates Urriah zusammenfassen. Deshalb übernehme ich heute mal die grobe Zusammenfassung von Aviva Sparta aus dem SLinfo Forum.

Kristin Linden gewährt uns einen kurzen Einblick:
  • Das Team besteht aus 5 Personen (variiert von Zeit zu Zeit), welches unsere Reports bearbeitet.
  • Geschätzt 1.000 Reports trudeln pro Woche ein. Das macht pro Bearbeiter 40 Reports am Tag, für den jeweils 12 Minuten bleibt, bei einem 8‑Stunden‑Tag.
  • Zuerst werden die älteren ARs bearbeitet Wobei das Problem dabei ist, das manche einfach schon zu alt sind und somit bereits erledigt sind. Oder das Problem besteht, das einfach zu wenig Informationen weitergegeben werden, die dann trotz Recherche nicht bearbeitet werden können.
  • Sie ordnen auch die Reports nach den verschiedensten Bereichen und Dringlichkeiten. Absturz einer Region ist natürlich vorne angereiht, gefolgt von den Griefern und dergleichen.
  • Man solle dies auch verdeutlichen, wenn der Report auf einer anderen Region geschrieben wird als derjenigen, auf der das Problem geschehen ist.
  • Aufgrund von Datenschutz bekommt man nur die Rückmeldung das der AR eingegangen ist.

Ergänzen möchte ich noch diese Punkte:
  • Phishing und Betrug werden nicht vom AR-Team bearbeitet. Diese werden an das Fraud-Team weitergeleitet. Wem also der Account gehackt wurde, sollte man sich besser gleich an das Fraud-Team wenden, um schneller Hilfe zu bekommen.
  • Wenn man einen Avatar über AR melden will, sollte man im Fotofenster die Namensschilder über dem Kopf aktivieren (UI einblenden).
  • Bilder, die nicht über das AR-Fenster erzeugt wurden, akzeptiert Linden Lab nicht, da man diese leicht manipulieren könnte.
  • Auch das Einfügen eines Chat-Logs in den AR, wird nicht akzeptiert, da man diesen ebenfalls leicht ändern könnte. Ein Screenshot eines Chat-Logs wird dagegen akzeptiert, sofern die Schrift lesbar ist.
  • Audio- und Videoaufzeichnungen werden bei einem AR nicht akzeptiert.
  • Man sollte keine Fake-ARs erstellen. Wenn Linden Lab feststellt, dass man falsche Anschuldigungen über einen AR erhebt, wird man beim nächsten AR nicht mehr ernst genommen.
  • Man sollte keinen AR im Namen eines Freundes schreiben. Besser ist, dem Freund dabei zu helfen, einen AR selbst zu verfassen.
  • Ein AR führt selten sofort zu einem Bann. Der normale Weg ist a) Verwarnung, b) befristete Sperrung mit zunehmender Länge, c) permanenter Bann.

Eine vollständige Übersetzung des Blogposts von Nalates, hat Susann DeCuir am Freitag in ihrem Blog erstellt. Wer sich in das Thema einlesen möchte, kann das hier machen:

Second Life's Governance User Group – 2018-09-18




Und hier noch zwei nützliche Links von Nalates, die auch in deutscher Sprache zur Verfügung stehen:

Quellen:

Acht Jahre Firestorm Viewer - Live Musik, Freebie, Party

Quelle: Firestorm Viewer
Am Sonntag, den 23. September 2018, feiert der Firestorm Viewer seinen achten Geburtstag. Wobei bei diesen acht Jahren auch die Anfangszeit mit dem Phoenix Viewer hinzugerechnet wird. Eine Zeit lang wurden der Phoenix und Firestorm Viewer dann parallel entwickelt und veröffentlicht. Und irgendwann wurde dann die Phoenix-Entwicklung eingestellt. Das Firestorm Team nennt sich aber auch heute noch "Phoenix Firestorm Project, Inc".

Genau wie in den Jahren zuvor, veranstaltet das Team des meistgenutzten Viewers in Second Life, eine Geburtstagsparty und es gibt wieder ein spezielles Freebie, das natürlich auch von Nicht-Firestorm-Nutzern abgeholt werden kann. Letztes Jahr gab es ein Maultier von ABC – Awesome Breed Creations. In diesem Jahr ist es ein feuriges Mustang Pferd von Wild Kajaera (siehe Foto rechts). Dieses Breedable Tier ist eine Sonderedition, die man nicht füttern muss, damit es am Leben bleibt. Man kann es also getrost irgendwo rezzen, ohne sich dann weiter darum kümmern zu müssen.
Quelle: Firestorm Blog

Wer allerdings möchte, kann das Pferd auch zu einem echten Breedable umwandeln. Dann muss man sich allerdings um Futter kümmern (und es bezahlen). Auf der Webseite von Wild Kajaera gibt es für diesen Fall dann hier weitere Informationen zur Pflege des Mustangs. Das Freebie kann man sich ab dem Beginn der Geburtstagsparty abholen (3 PM SLT / Mitternacht MESZ) und es soll für die nächsten ein bis zwei Wochen auf der Party-Plattform der Firestorm Regionen verfügbar bleiben.

Wie jedes Jahr, hat das Firestorm-Team eine 4-Sim Bühne aufgebaut. Start der Feier ist am Sonntag, den 23. September um Mitternacht unserer Zeit. Hier das dreistündige Programm:
  • 3 bis 4 PM SLT (0:00 bis 1:00 Uhr MESZ) - Live-Konzert von Noma Falta (Webseite). 
  • 4 bis 5 PM SLT (1:00 bis 2:00 Uhr MESZ) - DJ Trick Rembrandt (Webseite).
  • 5 bis 6 PM SLT (2:00 bis 3:00 Uhr MESZ) - Changhigh Sisters Fireshow (Facebook-Seite).

Die Party-Plattform auf den Firestorm-Regionen
Hier drei Teleports zur Partybühne, die auf verschiedene Regionen führen:

Quelle: Eighth Year! EIGHT YEARS, Firestormers!

[Video] - "Opernball in Second Life" von Villa Media

Quelle: Die Villa / YouTube
Am 21. September hat Die Villa unter ihrem Video Label "Villa Media" ein fast halbstündiges Machinima veröffentlicht, das ich mal als Second Life Großproduktion bezeichnen würde. Denn neben Nida und Seraph Nirvana, haben noch etwa 80 weitere Second Life Bewohner mitgewirkt.

Die Premiere dieses Videos fand ebenfalls am 21. September statt und wurde von Pete Auer (SL4Live) live auf YouTube gestreamt. Neben der Aufführung des Videos, gab es auch Livemusik von Janice Mills. Die Erstellung dieser aufwendigen Inszenierung, die an einen Wiener Opernball erinnert, hat laut Facebook-Beitrag von Die Villa, viele Wochen harter Arbeit in Anspruch genommen.

Auch wenn ich persönlich kein Anhänger von klassischer Musik und Opernbällen bin, finde ich diese Produktion dennoch beachtlich. Sehenswerte Avatare, gute Kameraführung und guter Schnitt, eine super Dekoration in den Filmkulissen und insgesamt ein durchdachtes Drehbuch.

Die letzten viereinhalb Minuten des Videos sind Abspann. Der ist mit dem eingebauten Spiegeleffekt aber auch sehenswert. Und dort habe ich dann auch gesehen, dass sogar Strawberry Singh mitgewirkt hat, sowie einige andere bekannte Namen aus Second Life.

Opernball in Second Life



Links:

Hair Fair vom 22. September bis 7. Oktober 2018

Quelle: Hair Fair Blog
Am Samstag, den 22. September, um 0:01 AM SLT (9:01 Uhr MESZ), hat in Second Life die Hair Fair 2018 begonnen. Die Messe für Haare, Hüte und weitere Kopfbedeckungen, findet in diesem Jahr bereits zum dreizehnten Mal statt und sie gehört damit zu den ältesten und traditionsreichsten Fairs in Second Life (neben der Skin und Shoe Fair).

Die eigentliche Hair Fair ist wieder auf vier Regionen untergebracht und zusätzlich gibt es zwei weitere Regionen, die jeweils an drei Fair Regionen angrenzen und von denen man mit der Kamera shoppen gehen kann, wenn die Hauptregionen wegen Überfüllung nicht zugänglich sind. Anders als in den letzten Jahren, befinden sich die sechs Hair Fair Regionen nicht mehr auf dem Mainland im Süden von Sansara, sondern es gibt jetzt einen Verbund von sechs Fullprim Regionen alleinstehend im Linden Ozean.


Als ich eben kurz dort war, um die Fotos für den Beitrag hier zu schießen, waren alle sechs Regionen zwar ganz gut besucht, aber voll war keine. Ich konnte alle Regionen überfliegen.

Die Gestaltung ist relativ einfach und fast etwas langweilig. Schlichte Häuserreihen im mexikanischen Pueblo-Stil und riesige Freiflächen dazwischen. Kein Vergleich zum wesentlich ansehnlicheren Spoonful of Sugar Festival. Immerhin gibt es ein Minimum an Dekoration im Stil der nordmexikanischen Wüste.

Im Hair Fair Blog gibt es eine Produktvorschau fast aller Aussteller. In diesem Jahr sind es etwa 80 Teilnehmer. Sie sind in unsortierter Reihenfolge aufgelistet und der Standort ist zum Beispiel nur mit "rechte Seite in der Mitte" beschrieben. Das bezieht sich wohl auf die Hair Fair Karte, die ich hier unten auch eingebettet habe. Dazu gibt es dann jeweils ein Foto zur Frisur oder der Kopfbedeckung. Wer möchte, kann also fast alle Produkte der Hair Fair im folgenden Blogpost ansehen:


Für die männlichen Besucher gibt es auch wieder ein großes männliches Gender-Symbol über den Ausstellern, die auch (oder ausschließlich) Haare für Männer im Angebot haben. Soweit ich das gesehen habe, sind es in diesem Jahr mehr als in den vorherigen Jahren.

Auf der Hair Fair sollen zudem alle angebotenen Haare exklusiv zum ersten Mal erhältlich sein. Die Vorgabe an die Aussteller lautet, dass jeder wenigstens zwei neue Frisuren an seinem Stand präsentieren soll. Und während die Hair Fair läuft, dürfen diese Artikel weder an anderer Stelle inworld noch auf dem Marketplace angeboten werden. Nicht erwünscht ist der Verkauf von älteren Haar-Produkten, die bereits vor der Hair Fair irgendwo erhältlich waren.

Die Tradition, dass man von jedem verkauften Produkt auf der Hair Fair einen kleinen Anteil an die Wigs for Kids Organisation abzweigt, wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Und zwar gehen mindestens 15% von jedem verkauften Artikel an diese Organisation. Wigs for Kids kümmert sich um Kinder, die durch eine Chemotherapie, oder durch eine andere Krankheit, ihre Haare verloren haben. Passend dazu gibt es auch wieder einen Bandana Day, an dem alle Besucher ihre Haare am Avatar ausziehen und stattdessen ein texturiertes Kopftuch (eben das Bandana) tragen sollen. Die Bandanas wurden zuvor in einer Mitmachtaktion von vielen Freiwilligen erstellt und werden zu einem geringen Preis auf der Hair Fair verkauft. Hier geht der volle Preis an die Wigs for Kids Organisation. Beispiele von Bandanas aus den vergangenen Jahren gibt es hier.

Hair Fair 2018 Map - Now Open
Die Karte zur Hair Fair / Quelle: Sasy Scarborough / Flickr
Wer lieber ein paar Haar-Demos von der Hair Fair im stillen Kämmerlein ausprobieren will, kann sich in der Inworld-Gruppe "Hair Fair DEMO Group" anmelden. In dieser Gruppe werden öfter Demos zu den Haaren verschiedener Anbieter verschickt, die auf der Messe etwas ausstellen.

Zum Schluss noch die Information, dass man wieder alle Objekte und Häuser auf Phantom gesetzt hat. Man kann also mit dem Avatar schnurgerade zu einem bestimmten Punkt laufen, durch alle Wände, Schilder und Objekte hindurch.

Hair Fair 2018 - COMING SOON
Quelle: Sasy Scarborough / Flickr
SLURLs:

Und hier geht es zu den Camming-Regionen:

Links:

Linden Lab sperrt SL-Accounts aufgrund ihres Blogs

Quelle: SLSecrets
Noch einmal eine Meldung von New World Notes. Am 20. September berichtete Wagner James Au in einem für ihn ungewöhnlich langen Beitrag darüber, dass Linden Lab die SL‑Accounts der Betreiber des Klatsch- und Tratsch-Blogs SLSecrets gesperrt hat.

Das ist allerdings nicht aufgrund eines Vergehens in Second Life geschehen, sondern weil im SL-Secrets Blog einige Lindens kompromittiert wurden. Das ist insbesondere etwas brisant, weil SLSecrets laut der Statistikseite von SimilarWeb eine der meist besuchten Webseiten zum Thema Second Life ist. Aktuell wird die Seite 144.000 Mal pro Monat aufgerufen. In der Spitze waren es 170.000 Seitenklicks. Das ist für eine SL-Seite schon ziemlich beachtlich und dürfte auch die Zahlen von Strawberry Singh toppen.

Laut einer E-Mail von Linden Lab an Lourdes Denimore, eine der beiden Betreiberinnen von SLSecrets, hat Lourdes gegen die TOS Abschnitte 2.7, 5.2, 5.3 und 6.1 verstoßen. Die Konsequenz war ein permanenter Bann, der auch etwaige Alts oder neu erstellte andere Accounts betrifft. In der E-Mail steht klar, dass Lourdes für alle Zeiten in Second Life unerwünscht ist.

Schon kurz vor Lourdes, wurde der Account von Kesseret Steeplechase, der zweiten Betreiberin von SLSecrets, ebenfalls von Linden Lab gesperrt. Hier allerdings nur auf Zeit. Beide sagen jedoch aus, dass sie in Second Life gar nicht mehr aktiv sind. Deshalb gibt es nun den Rückschluss, dass Linden Lab die Banns nur aufgrund der betriebenen Webseite ausgesprochen hat. Insbesondere in Bezug auf die TOS Abschnitte 5.3 und 6.1. In denen heißt es:
5.3: "Wir können Ihr Konto kündigen, wenn wir nach unserem Ermessen entscheiden, dass eine solche Maßnahme notwendig oder ratsam ist, um gesetzliche Bestimmungen zu erfüllen oder die Rechte oder Interessen von Linden Lab, der Service-Community oder von Dritten zu schützen."

6.1: "Sie dürfen keine verbotenen Inhalte veröffentlichen oder übertragen, einschließlich aller Inhalte, die illegal sind, belästigen oder die Rechte einer Person verletzen."
Durch welchen Beitrag sich Linden Lab im Speziellen angegriffen gefühlt hat, erwähnt Wagner in seinem Beitrag nicht. SLSecrets ist aber fast ausschließlich provokant, verletzend und basiert oft auf Gerüchten oder Vermutungen. Aus meiner Sicht ist diese Seite völliger Mumpitz und zumindest ich bin kein Leser dieser Schmonzette. Aber ich schaue auch kein RTL Nachmittagsprogramm. :) Wenn es allerdings stimmen sollte, dass Linden Lab Accounts sperrt, weil sie im Web eine kritische Meinung gegenüber LL äußern, dann finde ich das ebenfalls ziemlich daneben.

Quelle: [NWN] - Inside Secrets: Did Linden Lab Ban the Owners of Second Life’s Largest Blog...

Samstag, 22. September 2018

[LL Blog] - Second Life Creepy Crawl - Anfrage für Veranstaltungsorte

Quelle: SL Brand Center
Linden Lab am 20.09.2018 um 1:34 PM PDT
(22:34 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Seid ihr bereit, mit anderen Bewohnern eine gute Zeit zu verbringen - alles im Geiste von Halloween? Auch wenn dieser Feiertag nicht überall auf der Welt gemeinsam begangen wird, ist es in Second Life Tradition, sich zu Halloween zu verkleiden und für den alljährlichen Second Life Creepy Crawl und den Kostümwettbewerb jemanden heimzusuchen!

Es wird bei unserem Creepy Crawl wieder ein Monster Mash-Up geben, bei dem wir von Veranstaltungsort zu Veranstaltungsort hüpfen und spannende Gespräche führen, sowie viel Spaß haben werden, mit einem schrecklich-witzigen Kostümwettbewerb!

Wir sind auf der Suche nach Veranstaltungsorten für unsere Stationen beim Crawl. Das diesjährige Creepy Crawl wird an Halloween Mittwoch, den 31. Oktober von 10 AM bis 2 PM SLT (18 Uhr bis 22 Uhr MEZ - Achtung Winterzeit!) stattfinden.

Wenn ihr eine Station im Laufe des Creepy Crawl bereitstellen wollt, euch ein Ort gehört, der an diesem Feiertag zur Verfügung steht und es euch nichts ausmacht, wenn eine Parade von Bewohnern und Lindens dort vorbeikommt, dann seid ihr vielleicht genau das, was der Hexenmeister bestellt hat. Wir suchen nach Plätzen, die einen Unterhaltungsbereich haben (wir tanzen gerne in unseren Kostümen!), die für ein General- und Moderate-Publikum geeignet sind und die eine größere Anzahl von Avataren verkraften.

So könnt ihr euren Veranstaltungsort zur Prüfung einreichen:
  1. Stellt sicher, dass euer Ort im Destination Guide aufgeführt ist. Hier wird erklärt, wie man ihn dort einreichen kann.
  2. Öffnet dieses Formular und füllt es vor dem 15. Oktober aus - danach werden wir damit beginnen, die Veranstaltungsorte auszuwählen!
  3. Achtet nach dem 15. Oktober auf eine E-Mail und/oder Notecard, die euch darüber informiert, ob euer Veranstaltungsort ausgewählt wurde.

Wir freuen uns darauf, so viele Halloween-Spots wie möglich zu besuchen - und wir können es kaum erwarten, etwas spuktakulären Spaß zu haben!

904
Quelle: ♥ Nekotto ♥ / Flickr
Details zum Kostümwettbewerb und dem Creepy Crawl Programm, werden in Kürze veröffentlicht - also haltet die Augen offen!

Quelle: Second Life Halloween Creepy Crawl - Call for Venues
..................................................................................

Anm.:
Hier wieder mein Hinweis, den ich jedes Jahr zum Halloween Blogpost von Linden Lab anbringe. Begriff wie "Creepy Crawl" oder "Monster Mash-Up" habe ich nicht übersetzt. Am nächsten kommt wohl "Gruseliges Krabbeln" und "Monster Mischmasch", aber in Verbindung mit einem Sim-Hopping, wie es Linden Lab veranstalten will, klingt die deutsche Übersetzung einfach zu doof.

Mit "Creepy Crawl" ist  gemeint, dass man gemeinsam mit einigen Lindens im Halloween Outfit von Region zu Region ziehen wird und dort jeweils eine halbe Stunde tanzt, chattet und abhängt. Für den Begriff "Monster Mash-Up" habe ich im gesamten Web keine passende Erklärung gefunden. Und insgesamt wurde dieser Linden Blogpost wohl wieder von Xiola Linden verfasst, denn auch die restlichen Abschnitte sind kaum übersetzbares Metapher-Gesülze.

[High Fidelity] - HFC können ab jetzt gekauft werden

Quelle: High Fidelity / Facebook
Nachdem in High Fidelity am 23. August bereits der Umtausch von High Fidelity Coins (HFC) in US‑Dollar gestartet wurde, hat Thomas Schofield, der COO von High Fidelity, nun am 18. September bekanntgegeben, dass man ab sofort die virtuelle Währung auch kaufen kann.

Das ist ein weiterer wichtiger Schritt auf der Agenda von Philip Rosedale, denn man erhofft sich damit einen Anstieg der im Umlauf befindlichen HFCs, was wiederum die Verfügbarkeit und Akzeptanz dieser Kryptowährung erhöht.

Neben der Meldung, dass man ab jetzt HFCs kaufen kann, gibt es noch zwei weitere Neuerungen für die virtuelle Welt von HiFi. Einmal kann man jetzt Namen für seine eigene Region (in HiFi "Place" genannt) mit HFC kaufen. Das war bisher nur in US‑Dollar möglich. Ein Jahresabo für einen Namen kostet 20 US‑Dollar oder eben jetzt 2.000 HFC. Wenn man bedenkt, dass ansonsten nur die Kosten für den Betrieb eines eigenen Servers anfallen, ist dieser Preis akzeptabel.

Und als dritte Neuerung kann man jetzt auch einen Server für den Betrieb einer Region (eines Place) mit HFC bezahlen. Die Server werden von der Firma DigitalOcean bereitgestellt und werden Mittels Coupons bezahlt. Diese sind zu je 5.000 HFC erhältlich (50 US‑Dollar).

Sowohl der Kauf von HFCs als auch von Coupons wird über einen Termin in der "Bank of High Fidelity" abgewickelt. Das klingt zwar etwas umständlich, aber ich habe das gestern Abend selbst ausprobiert, da ich noch einen HFC-Gutschein vom letzten Stresstest abholen musste. Dazu wählt man auf dieser Seite einen freien Gesprächstermin mit einem HiFi-Mitarbeiter. Dann loggt man zum gewählten Zeitpunkt ein und wird persönlich bei seinem Anliegen betreut. Man sollte dazu allerdings Englisch verstehen und sprechen können (Mikrofon oder VR-Brille erforderlich).

Das ist in Sachen HFC immer noch nicht alles. Ebenfalls neu ist die Regelung, dass ein Content-Ersteller für jedes Produkt, das geprüft und für den Verkauf auf dem Marketplace freigegeben wurde, von High Fidelity Inc. eine Gutschrift von 2.000 HFC bekommt (20 US‑Dollar). Das ist ein enormer Anreiz, eigene Produkte auf den Marketplace zu bringen.

Quelle: High Fidelity Blog
Die Firma High Fidelity investiert in letzter Zeit wirklich viel Geld in Vergütungen an die Nutzer. Über meine Gutscheine von den Stresstests habe ich ja schon berichtet. Als ich gestern meine 2.000 HFC für die Teilnahme am 7. September abgeholt habe, habe ich obendrauf nochmal 5.000 HFC auf mein Konto bekommen, weil ich zum ersten Mal bei der Bank of High Fidelity vorbeigeschaut habe.
Der HFC
Quelle: High Fidelity

Jeder Account, der bei erscheinen des HFC (irgendwann im letzten Jahr) schon existiert hat, bekommt diese 5.000 HFC als Startkapital. Somit habe ich gestern 70 US‑Dollar bekommen und mit all meinen Stresstest-Teilnahmen, sind es inzwischen schon 130 US‑Dollar. Meine Herren.

Links:

Quelle: Buying High Fidelity Coins and Jump-starting the Marketplace

ECLIPSE Magazine - September 2018

Quelle: ECLIPSE Magazine September 2018
Am Sonntag, den 16. September 2018, ist eine neue Ausgabe des ECLIPSE Magazins erschienen. Da ich nach meiner Blogpause heute noch weitere Meldungen nachreichen will, halte ich mich ziemlich kurz, damit ich möglichst viel schaffe.

Die Titelstory dreht sich im September um June Fallon, die Ownerin des Labels Dahlia ist. In diesem Store werden überwiegend Schmuck, Möbel und Dekoration angeboten. June ist bereits seit 2006 in Second Life, den Shop gibt es aber erst seit 2013, nach einer längeren SL-Pause von June.

Da ein Großteil ihres Angebots aus Dekoration besteht, darf June auch noch einen zweiten Artikel im Eclipse füllen, nämlich "At Home with...". Ihre Arrangements laufen unter dem Motto "Endless Summer".

Beim Artikel "The World of Roleplay" wird diesmal das Star Trek RP "U.S.S. Solstice" vorgestellt. Das kenne ich sogar, weil ich diese Region auf der Suche nach einem Nachbau der Enterprise mal besucht hatte. Leider sieht man im Artikel fast nur Fotos von der Einrichtung. Welche mit Avataren im aktiven RP hätten mich mehr interessiert.

Und beim Simtipp am Ende, der unter der Rubrik "The Wayfarer..." läuft, gibt es Fotos zur Region "Achill Island". Im Eclipse als "Anchill Island" bezeichnet. Die Fotos sind aber ziemlich gut. Ich hatte diese Region vor einem Monat auch schon bei mir vorgestellt.

Die Septemberausgabe des ECLIPSE hat einen Umfang von 194 Seiten

Hier das Inhaltsverzeichnis mit direkten Links zu den einzelnen Artikeln:

  • Through the Lens: "Herbstmode" - Fotoserie von Vin Cinquetti
  • Titelstory: June Fallon
  • At Home with...: "Endless Summer" - Dekorationen von June Fallon
  • The Proust Spotlight: Novaleigh Freng
  • Trending Now: Herbstmode
  • The Art Perspective: "Seeking" von Theda Thammas
  • The World of Roleplay: U.S.S Solstice (Star Trek)
  • Ask Noey: Antworten auf Leserbriefe
  • Voices From The Grid: Mit was beschäftigt ihr euch im September?
  • Artist Highlight: Cori Arkwright
  • The Wayfarer: Achill Island (Simtipp)

Link zum Online-Magazin:

>> ECLIPSE Magazine September 2018

Weitere Links: