Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansar

Mittwoch, 5. August 2015

Ebbe Altberg im Gespräch mit UploadVR

Quelle: UploadVR / YouTube
Heute hat Jo Yardley ein Video vorgestellt, in dem sich Ebbe Altberg mit einem Mitarbeiter von UploadVR über Second Life und Sansar unterhält. Da dieses Interview in einer recht lockeren Umgebung geführt wurde, stelle ich es auch mal hier vor.

Insgesamt ist Ebbe Altberg und Linden Lab zur Zeit permanent in den Medien. Linden Lab hat in diesem Jahr schon mehr mediale Aufmerksamkeit erhalten als in den letzten fünf Jahren zusammengenommen. Offenbar zahlt es sich jetzt aus, dass LL all die Jahre an ihrer "Nische" SL festgehalten haben. Denn in dem nun entbrannten Wettlauf um Marktanteile für den zweiten großen VR-Boom, scheint LL von vielen als Branchenprimus gesehen zu werden.

In den ganzen Artikeln der letzten Woche fallen eigentlich immer die gleichen vier Namen, wenn es um die Frage geht, wer das zukünftige Metaverse mitgestalten wird: Linden Lab, High Fidelity, AltspaceVR und Facebook. Als Geheimtipp zählt irgendwo auch noch Improbable, allerdings weiß noch niemand so genau, was das eigentlich mal werden wird, wenn es fertig ist.

Hier mal eine kleine Auswahl von Artikeln, die erschienen sind, seit ich vor einer Woche den Bericht aus dem Variety Journal vorgestellt hatte.

Wobei von den obigen Artikeln der von re/code eine Leitartikelfunktion hat und die anderen sich mehr oder weniger daran angehängt haben.

Nun zum Interview, bei dem nicht viel Neues verraten wird. Deshalb fasse ich nur ein paar Aussagen unter dem Video in kurzen Sätzen zusammen. Außerdem ist das Video super leise aufgenommen, was es schwierig macht, konzentriert zuzuhören. Auf der anderen Seite ist der junge Mitarbeiter von UploadVR ziemlich gut drauf. Ich habe selten so ein entspanntes Interview gesehen.

Discussing Project Sansar with Second Life CEO Ebbe Altberg




Das Interview war anscheinend bei Ebbe zu Hause, denn schon nach wenigen Sekunden laufen zwei Hunde durchs Bild, die wohl dem CEO gehören.
  • Es soll immer noch einige Wochen dauern, bis die ersten Testnutzer in Sansar einloggen dürfen.
  • Anscheinend werden nicht nur einzelne Objekte für Sansar in Maya erstellt, sondern große, komplette 3D-Umgebungen. Man kann also quasi eine kleine Welt am Stück in Sansar hochladen.
  • Second Life ist alt und verliert langsam immer mehr Nutzer. Jedoch bewegt sich die Plattform immer noch im gewinnbringenden Bereich für LL.
  • Wärend SL eine Welt ist, in die man sich einloggt, wird Sansar mehr eine Plattform sein, bei der man sich über Links auf Webseiten, YouTube, Twitter, usw. in ganz verschiedene Umgebungen einloggen kann.
  • Auf der SVVR erzählte Ebbe, dass eine Frau aus Neuseeland in SL nur mit Mesh-Händen und -Füßen Hunderttausende von US-Dollar pro Jahr verdiene. Hier im Interview spricht er nun über eine Frau, die in SL über 300.000 Couture Kleider pro Jahr verkauft, das Stück für umgerechnet 4 US-Dollar (also knapp 1000 L$). Wenn ich richtig rechne, dürfte sie dann 1,2 Mio. US-Dollar im Jahr verdienen.
  • Die beiden sprechen viel darüber, dass immersive virtuelle Erlebnisse eine positve Auswirkung auf Geist und Körper im RL haben können (beispielhaft wird Fran Seranade mit ihrer Parkinsonerkrankung angeführt).
  • Linden Lab weiß selbst nicht genau, was alles mit Sansar möglich sein wird. Vieles wird sich erst ergeben, wenn es jemand macht und man es sieht.
  • Der UploadVR-Mitarbeiter hält Unity3D, die Unreal Engine und Sansar für die VR-Plattformen der Zukunft. Ebbe ergänzt noch High Fidelity und "all die anderen", je nachdem, was man als VR-Basis benötigt.
  • Zum Schluss bedankt sich Ebbe bei seinem Interviewpartner und sagt, dass man sich in Zukunft sicher gegenseitig unterstützen könne. UploadVR ist ja eine Nachrichten- und Event-Seite für Virtual Reality.

Insgesamt ein gelungenes Interview in Wohnzimmeratmosphäre. Ebbe gibt für einen CEO ein wirklich sympatisches Bild ab.

Links:

Dienstag, 4. August 2015

UKanDo Viewer 3.8.2 ist erschienen

Quelle: UKanDo Viewer
Am 3. August 2015 ist der UKanDo Viewer 3.8.2 erschienen. Eigene Neuerungen sind allerdings so gut wie keine eingeflossen. Das Update wurde durchgeführt, um den Code für den Viewer-Managed Marketplace (VMM) in den Viewer aufzunehmen. Gestern wurde ja diese Funktion auch in den offiziellen SL Viewer aufgenommen.

Da der UKanDo seit vier Wochen kein Update mehr erhalten hatte, ist in die aktuelle Version auch noch der Code für das BigBird-Release vom SL Viewer 3.8.1 dazugekommen. Damit wurden Probleme mit Avatar-Attachments behoben.

An eigenen Anpassungen gab es eine Änderung, wie der Viewer die "settings.xml" Datei verwendet. Bisher wurden dort alle Einstellungen des UKanDo gespeichert. Jetzt werden nur noch die Einstellungen dort gespeichert, die auch im SL Viewer von Linden Lab drin sind. Alle anderen Einstellungen, inklusive der RLV-Funktionen, werden nun in einer eigenen Datei gespeichert. Damit soll es zukünftig einfacher sein, den Code neuer SL Viewer in den UKanDo aufzunehmen. Da diese Änderung an der Einstellungsdatei tiefgreifend ist, empfiehlt Connor Monaron eine saubere Neuinstallation durchzuführen. Das braucht man natürlich nur, wenn schon eine Vorgängerversion des UKanDo installiert wurde.

Als letzte Änderung wurde dann noch die Nimble-Option vom Alchemy Viewer in den UKanDo übernommen. Damit kann man den Pre-Jump und die Landeanimation des Avatars ausblenden. Dadurch springt der Avatar viel direkter vom Boden ab und es gibt bei der Landung keine Verzögerung durch ein "in die Hocke gehen". Das wird wohl hauptsächlich beim Combat-RP gebraucht, wo man nach Sprüngen möglichst schnell wieder agieren will.

Der UKanDo Viewer 3.8.2 ist nur für Windows erhältlich.

Links:

Quelle: UKanDo 3.8.2 Release

Windlight Magazine August 2015

Quelle: Windlight Magazine
Am 1. August 2015 ist die zweite Ausgabe des Windlight Magazins erschienen. Die Erstausgabe hatte ich vor einem Monat hier vorgestellt, weshalb ich mich jetzt etwas kürzer fasse.

Aufgefallen ist mir, dass man für das Juli-Magazin noch den Dienst von calameo.com genutzt hatte, während man nun auf issuu.com umgezogen ist. Einen Pluspunkt gibt es dafür, dass die Herausgeber des Magazins nachträglich auch die erste Ausgabe auf issuu.com hochgeladen haben. Außerdem hat dieser Dienst den Vorteil, dass man direkte Links auf einzelne Seiten setzen kann, was ich weiter unten bei der Inhaltsangabe auch gemacht habe.

Es gibt jetzt auch ein Inworld-Büro mit einem Vendor, an dem man sich kostenlos einen Magazin-Kiosk geben lassen kann. Und dieser wiederum überreicht beim Anklicken eine HUD-Ausgabe der Zeitschrift. Den Teleport zum Office, an dem sich auch die neue Windlight Art Gallery befindet, habe ich unten bei den Links dazugefügt.

Die Hauptthemen in dieser zweiten Ausgabe drehen sich um das Linden Endowment of the Arts (LEA), Strawberry Singh, Kunst auf dem SL12B, Alpha Tribe, das virtuelle Chelsea Hotel, LumiPro, Kylie Sabra, Urban Art und Shakti Adores “Curator’s Corner”. Außerdem gibt es eine neue Serie von Vee Tammas mit dem Namen “Voyages With Vee”. Dort wird jetzt immer eine SL-Region vorgestellt.

Insgesamt ist die zweite Ausgabe deutlich umfangreicher geworden. Das Debüt vor einem Monat hatte 136 Seiten, die August-Ausgabe hat nun 188 Seiten.

Inhaltsverzeichnis:
  • Seite 20
  • Seite 42
  • Seite 58
  • Seite 78
  • Seite 94
  • Seite 108
  • Seite 120
  • Seite 130
  • Seite 140
  • Seite 150
  • Seite 166

Hier geht es zum Online-Magazin:
>> Windlight Magazine August 2015

Links:

Second Life Viewer 3.8.2 (303891) ist erschienen

Am Montag, den 3. August 2015, ist der Second Life Viewer 3.8.2 erschienen. Wie am letzten Freitag beim TPV-Treffen angedeutet, wurde nun endlich der Release Candidate für den Viewer-Managed Marketplace (VMM) in den Code des offiziellen Viewers übernommen.

Damit kann nun auch das Firestorm-Team sein am Freitag skiziertes Update für den eigenen Viewer durchführen. Das heißt, eine Betatest-Version bis Donnerstag dieser Woche und eine Vollversion etwa um den 13. August herum.

Die Liste aus den Release Notes des VMM-Viewers übersetze ich heute nicht, denn es handelt sich im Grunde nur um die behobenen Probleme, die in der Betaphase beim Verwalten der Marketplace-Artikel aufgetreten sind. Stattdessen verweise ich noch einmal auf den Blogpost von Linden Lab, in dem sie den VMM freigegeben haben und ein paar hilfreiche Links und Videos zur Bedienung des VMM zur Verfügung stellten.

Wer jetzt noch Magic Boxen irgendwo inworld rumliegen hat, um NoCopy-Artikel zu verkaufen, sollte den Inhalt bis zum 17. August 2015 ebenfalls in den VMM überführen, denn danach werden diese Boxen nicht mehr funktionieren. Wie das geht, kann man hier sogar in Deutsch nachlesen.

Downloads für den Second Life Viewer 3.8.2 (303891):
Windows | Macintosh | Linux

Oder einfach über die:

Release Notes:

StarLight Skins für SL Viewer 3.8.2

Heute kann ich leider keinen Download-Link zu den StarLight-Skins anbieten. Hitomi hat sich zum SL Viewer 3.8.2 noch nicht geäußert. Wie üblich, habe ich dann den aktuellsten StarLight ausprobiert, aber der produziert einen ganz sauberen Crash, während der Loginbalken nach rechts wandert. Ich habe das mehrmals versucht, mit immer dem gleichen Ergebnis. Erst als ich den Viewer noch einmal neu installiert und ohne StarLight Skin gestartet habe, konnte ich mich einloggen.

Sollte Hitomi einen neuen StarLight nachliefern, werde ich es hier noch ergänzen. Wer will, kann auch jeden Tag selbst auf SLUniverse schauen, ob es schon was Neues gibt. Auf jeden Fall sollte man keine ältere Version des StarLight verwenden.

>> Unterforum für StarLight Skins auf SLU

Sonntag, 2. August 2015

Kurzmeldungen aus dem TPV-Treffen vom 31. Juli 2015

Quelle: Chakat Northspring / YouTube
Am vergangenen Freitag gab es nach drei Wochen Pause wieder ein Inworld-Treffen der TPV-Entwickler. Diesmal waren auch eine ganze Reihe von Lindens mit dabei. Nämlich Oz, Brooke, Grumpity, Kyle und Steven Linden.

Da auch etwas zum Stand der Migration des Viewer-Managed Marketplace gesagt wurde, habe ich anhand des Videos von Chakat Northspring mal wieder eine Zusammenfassung erstellt. Zusätzlich habe ich hier und da noch ein paar eigenen Infos ergänzt, über die ich an anderer Stelle etwas gelesen habe.

Viewer-Managed Marketplace
Gleich zu Beginn übergibt Oz Linden das Wort an Brooke Linden, die für die VMM-Migration zuständig ist. Ihre erste Aussage lautet, dass bereits am Freitag (31. Juli) die Marketplace-Migration für alle Händler abgeschlossen wurde. Der Wechsel verlief weitestgehend ohne größere Probleme. Es gab ein paar kleinere Probleme, die man jetzt noch zusammen mit den betroffenen Personen beseitigen muss.

Dann folgt eine Entschuldigung von Brooke in Bezug auf die Kommunikation von Linden Lab und der Einführung des VMM. Die Termine wurden nicht rechtzeitig bekanntgegeben und die Abstimmung zwischen Marketplace-Umstellung und VMM-Viewer Release wurde im Grunde völlig verpennt. Brookes Entschuldigung richtete sich auf dem Treffen wohl auch ganz speziell an die TPV-Entwickler, die zum Beispiel im Fall vom Firestorm ziemliche Probleme haben, eine VMM-fähige Version zeitnah zu veröffentlichen.

Von bereits umgestellten MP-Händlern hat Linden Lab ein paar Rückmeldungen erhalten, die zu einigen neuen Erkenntnissen geführt haben. Diese will man nun in die Knowledge Base Seite zum VMM einarbeiten. Dann wiederholt Brooke noch einmal die Termine zur Abschaltung der Magic Boxen und von Xstreet.

Da mir inworld von einem Leser die Frage gestellt wurde, wo denn noch Xstreet bei Linden Lab laufen würde, habe ich mal kurz recherchiert. Dieser Dienst wird immer noch in Verbindung mit dem Automatic Notification System (ANS) eingesetzt. Damit können sich Händler alle Details zu einem Marketplace-Verkauf in einem Datensatz an eine externe Webseite schicken lassen. Das ist also eine Möglichkeit, eine ziemlich genaue Datenbank über seine Verkäufe zu führen (und evtl. auch statistisch auszuwerten). Diese Funktion gibt es sowohl über die alten Xstreet-Server als auch über die normalen Marketplace-Server. Nach dem 27. August dürfte ANS dann nur noch über die MP-Server funktionieren.

Zum Schluss wurde Brooke noch gefragt, wann der VMM-Viewer nun endlich zum offiziellen Viewer gemacht werde. Das konnte sie jedoch nicht beantworten. Allerdings äußerte sich Oz dann dazu (siehe nächster Abschnitt).

RC Viewer
Bei der Liste der aktuellen RC-Viewer kommt Oz Linden dann als erstes zum VMM-Viewer. Der VMM Release Candidate v3.8.2 wurde wegen erhöhter Crash-Häufigkeit am 29. Juli noch einmal aktualisiert. Sollten die Statistiken an diesem Wochenende ergeben, dass das letzte Update eine Besserung brachte, soll der VMM-Viewer in der kommenden Woche (KW 32) in den offiziellen Viewer übernommen werden.

Hier alle drei RC Viewer in Warteposition:

Weiterhin befindet sich auch der Obsolete Viewer unter den RCs, aber dieser Viewer ist eingefroren und bleibt auf der alten Version:

Projekt Viewer
An Projekt Viewern gibt es aktuell nur zwei und beide sind nicht letzter Stand, was den Code angeht:

Viewer in Vorbereitung
Oz sagte diesmal auch etwas zu den Viewern, die zwar schon in Entwicklung sind, aber noch nicht in einer der beiden Wiki-Kategorien stehen.
Dazu gehören:
  • Graphics Quick Preferences Viewer: Damit wird man die kompletten Grafikeinstellungen auf Festplatte speichern können. Und das so oft man will. Man kann sich also für verschiedene Anlässe (Fotos machen, Einkaufen gehen, Konzert besuchen, usw.) seine bevorzugte Einstellung abspeichern und dann sehr schnell über Buttons oder Pulldown-Menü wieder laden.
  • Complexity Limits Viewer: Das ist eine Neuauflage des vor Jahren eingeführten Avatar-Mute. Diemal werden Avatare, die eine bestimmte Grenze an Daten übersteigen, als einfache, bunte Gummibärchen gerendert. Die Grenzen, ab wann das passiert, sind natürlich selbst wählbar. Auf Regionen mit 50+ Avataren kann das durchaus Sinn machen.
  • Oculus Rift Viewer: Ein Update des betagten Oculus Rift Viewers auf die endgültige Version der Rift, die dann 2016 auch in den Handel kommt.

Was mich etwas wundert ist, dass man seit fünf Wochen nichts mehr vom Chromium Embedded Framework Viewer hört, der ja WebGL und HTML5 nach Second Life bringen soll. Ich habe sogar bei Nalates nachgefragt, aber auch sie hat nichts Neues zur Entwicklung gehört.

Second Life Grid Status Seite
Im Februar 2015 versuchte Linden Lab, die Grid Status Seite für Second Life (Meldungen von Störungen, Wartungen und Rolling Restarts), auf eine neue secondlife.com Adresse umzuziehen. Ich berichtete damals hier darüber. Das wurde aber schon ein paar Tage später wieder zurückgenommen, weil LL vergessen hatte, einige Dienste zu berücksichtigen, die über SL- oder Web-Skripte den Grid Status abfragen.

Jetzt will LL zunächst nur den RSS-Feed aktualisieren, von Version 1 auf Version 2. Die neue Version ist zur Zeit noch eine Testversion, benutzt allerdings schon die aktuellen Meldungen. Das soll nun vier Monate getestet werden, bevor dann auch die normale Grid Status Seite diesen Feed benutzen wird, um die aktuellen Meldungen anzuzeigen. Ob dann auch die seit Februar eingefrorene Grid Status Seite im Community Framework wieder aktiviert wird, wurde nicht gesagt.

Avatar Damage
Seit etwa April 2015 gibt es ein Problem mit der defekten Anzeige für Avatar Damage (das ist das rote Herz in der oberen Viewerleiste, dass die Lebensenergie auf RP- und Combat-Regionen darstellen soll). Linden Lab hat nun einige Vorschläge gemacht, wie man die Funktion wiederherstellen kann. Diese Vorschläge sind in der TPV-Meeting Agenda unter der Überschrift Proposed New Behavior aufgelistet. Die Änderungen betreffen sowohl Server als auch Viewer. Grob gesagt, soll in Zukunft das Avatar Damage auf Parzellen und einzelnen Regionen ermöglicht werden, aber nicht auf Estate-Level. Einstellungen für Parzellen sollen dann eine höhere Priorität haben als die von Regionen.

Verbesserungen für einheitliches Fotofenster
NiranV Dean (Black Dragon Viewer) hat das Fotofenster im Viewer noch einmal verbessert (STORM-2118). Wer den Black Dragon Viewer verwendet, kennt diese Verbesserungen schon. Oz Linden sagte auf dem Meeting, dass davon so gut wie alle Einzelanpassungen nun auch in den LL Viewer übernommen werden sollen.

Verbesserungen bei Rezzen von NoCopy-Objekten
Es wird in Kürze ein verbesserter Code für die Simulator-Server geben, der den Verlust von NoCopy-Objekten vermeiden soll, wenn man diese auf Regionen rezzt, auf denen man keine Rezrechte hat. Manchmal werden die Objekte zwar wieder ins Inventar zurückgeschickt, aber es kommt auch oft vor, dass sie im Linden Nirvana verschwinden. Genau das soll der neue Code verhindern.

Diese Änderung ist ein weiteres Ergebnis der Umfrage bezüglich Verluste im Inventar, die LL im Februar 2015 durchgeführt hatte. Mich freut das besonders, denn dieses Problem hatte ich damals selbst bei der Umfrage beschrieben. Sobald der Code fertig ist, wird es zunächst einen Belastungstest im Beta Grid geben, bevor das dann auf die RC Regionen im Main Grid kommt.

Firestorm VMM-Update
Jessica Lyon erklärte auf dem Meeting kurz ein mögliches Szenario für das nächste FS-Update. Wenn am kommenden Dienstag der VMM-Viewer zum offiziellen Viewer gemacht werden sollte, dann wird es am Donnerstag (6. August) eine Preview-Version des Firestorm für Betatester geben und eine Woche später (13. August) einen vollwertigen Release mit VMM für alle Firestorm-Nutzer.

Windows 10 Erkennung im Viewer
Oz Linden sagte, dass er den Code mit einem Fix zur Erkennung von Windows 10 im Viewer an das Snowstorm Team weitergegeben habe. Es sollte also in einem der nächsten Snowstorm RC-Viewer enthalten sein. Mich wundert dabei, dass dies nicht früher gemacht wurde. Dass nun Windows 10 verfügbar ist, kam ja nicht so ganz überraschend.^^

Support-Tool für bessere Inventar-Struktur
Linden Lab hat vor einiger Zeit ein Tool für den SL-Support entwickelt, mit dem sich eine tiefere Baumstruktur im Inventar erzeugen lässt. Viele Probleme mit dem Inventar entstehen durch eine zu flache Ordnerstruktur. Das Tool wurde nun an einigen freiwilligen Nutzern getestet und funktioniert soweit ganz gut. Es wird demnächst dem SL-Support zur Verfügung gestellt, so dass es bei bestimmten Fehlern an einzelnen Nutzern angewendet werden kann.

Second Life: Third Party Viewer meeting (31 July 2015)



Das nächste TPV-Treffen soll am 21. August stattfinden.

Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (31 July 2015)

UWA: 3D Kunst- und Filmwettbewerbe 2015 gestartet

Quelle: UWA in SL
Am 1. August 2015 hat die University of Western Australia (UWA) wieder ihre beiden jährlichen Wettbewerbe für 3D-Künstler und Machinimatographen gestartet.

Das ist einmal der "UWA Grand Art Challenge", der zum sechten Mal ausgetragen wird. Und der "UWA International Short Film Challenge", der bereits zum achten Mal in SL stattfindet. Letzteres wird auch einfach nur als "MachinimUWA VIII" bezeichnet. Jeder der Lust hat, kann an einem von beiden, oder auch an beiden Wettbewerben teilnehmen.

Zu Beginn der Wettbewerbe stehen 400.000 L$ an Preisgeld zur Verfügung, das unter den vorderen Plätzen beider Kategorien aufgeteilt wird. Erfahrungsgemäß wird sich das Preisgeld bis Einsendeschluss der Wettbewerbe durch weitere Sponsoren noch erhöhen. In den letzten Jahren standen am Ende öfter mal mehr als 1 Mio. L$ zur Verfügung. Der Top-Preis je Wettbewerb ist 50.000 L$ für den jeweils ersten Platz. Die komplette Preisliste gibt es auf der Seite zum Quellenlink.

Das Motto in diesem Jahr lautet "Pursue Impossible", was in etwa "Verfolge das Unmögliche" bedeutet. Wie man das Motto als Teilnehmer zu verstehen hat, wird im UWA-Blogpost ziemlich ausführlch erklärt.

Hier ein paar Auszüge:
Künstler & Filmemacher können das Thema interpretieren, wie sie es für richtig halten. Was ist dein Unmögliches? Was ist das unmögliche Ziel, das ihr überwunden habt, oder das einer eurer Liebsten oder Helden überwunden hat? Was sind die Dinge, von denen ihr zuerst gedacht hattet, sie wären unmöglich, bei denen ihr jetzt aber in der Lage seid, sie zu überwinden? Wie haben virtuelle Welten euch dabei geholfen, die Grenzen des Möglichen zu visualisieren, zu erstellen und zu verschieben? Was sind die Dinge, die jetzt noch unmöglich erscheinen, bei denen ihr aber versuchen werdet, sie zu bewältigen? Was sind Unmöglichkeiten des Geistes? des Herzens? der Seele? Ist es das Streben nach dem Unmöglichen, das Vorrang hat? Oder es zu besiegen? Du der Künstler...Du der Machinimatographer...Du entscheidest.

Die UWA hat auch wieder ein Video zum diesjährigen Motto erstellt. Da das Motto nicht nur für den Wettbewerb gewählt wurde, sondern für die Universität generell als neuer Leitspruch gilt, wurde ein RL-Video produziert. Für eine Uni ist das wirklich nicht schlecht gemacht:

UWA Pursue impossible




Die gesamten Teilnahmebedingungen werde ich hier nicht aufführen. Wer an diesem Wettbewerb teilnehmen möchte, sollte soweit Englisch verstehen, dass man die Regeln auf der Seite zum Quellenlink selbst nachlesen kann. Nur ein paar Anhaltspunkte:
  • Jeder Teilnehmer an der Art Challenge kann nur einen Beitrag einreichen.
  • Jeder Teilnehmer an der MachinimUWA VIII kann beliebig viele Beiträge einreichen.
  • Kunstwerke aus Prims, Sculpties und Mesh dürfen einen Land Impact von 150 nicht überschreiten.
  • Ein Machinima sollten nicht länger als 4 Minuten 30 Sekunden lang sein. Es ist aber kein Muss.
  • Machinima, die am selben Punkt starten, wie im UWA Pursue Impossible Video (das ist der Winthrop Clock Tower der UWA), haben die Chance auf einen Sonderpreis.
  • Skripte und Partikel sollten abgeschaltet sein, wenn kein Avatar in der Nähe ist (Sensor-Funktion).
  • Zusammen mit der Einreichung, sollte eine ausgefüllte Notecard mit Infos zur Arbeit und zum eigenen Avatar abgegeben werden. Eine Vorlage bekommt man inworld hier über eine Box.
  • Die Einreichungen zur Art Challenge können ebenfalls hier auf der UWA Art Challenge Plattform vorgenommen werden.
  • Video-Einreichungen entweder auf YouTube oder Vimeo hochladen und den Link per IM an Jayjay Zifanwe & LaPiscean Liberty weiterreichen, oder per E-Mail an jayjayaustralia@hotmail.com senden.

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2015 und die Gewinner werden dann im Dezember 2015 bekanntgegeben. Ermittelt werden die Gewinner über eine Jury von 28 Leuten, von denen ein Teil aus dem RL-Umfeld der UWA kommt und ein Teil aus bekannten SL-Namen besteht. Wie immer, werde ich im laufenden Wettbewerb den einen oder anderen Beitrag hier vorstellen, wenn er mir gefällt.

Quelle: PURSUE IMPOSSIBLE: Launch of UWA 3D Art & Film Challenges 2015

Samstag, 1. August 2015

Reisebericht: Mit dem Cherokee auf Crossing Sands

Ich war im Laufe der Woche an mehreren Tagen auf den Crossing Sands Regionen unterwegs. Auslöser war ein Vehikel, das ich mir dort gekauft habe. Deshalb ist das hier jetzt auch mehr ein Mix aus Vehikel vorstellen, Simtipp und allgemeinem Reisebericht, ohne dass ich diese Themen groß voneinander getrennt habe.

Die neue Cherokee 3 SE 8.4 V-Reihe
Seit ich mein erstes Vehikel von Q Customs gekauft habe, bin ich in dessen Shop-Gruppe und bekomme etwa einmal pro Woche Werbung für das neueste Produkt geschickt. Eigentlich finde ich viele Modelle dieses Labels verlockend, aber den Cherokee 3 SE 8.4 V musste ich mir dann im brandneuen Car Store direkt mal ansehen gehen. Dieser Satellitenshop von Q Customs wurde, zusammen mit einer endlos langen Rennstrecke, gerade erst eröffnet. Das Ganze nennt sich Mulholland Raceway. Da ich hier mehrere Regionen vorstellen will, poste ich die Teleports immer zum Thema und nicht erst am Ende.

>> Teleport zum Car Store und zum Mulholland Raceway

Werkstatt im neuen Car Store
Die Erfolgsgeschichte von Q Customs, und seinem Owner Kejwla Anwyl, ist atemberaubend. Vor etwa anderhalb Jahren kannte ich nur den Motorrad-Shop auf einer Skyplattform hoch über einer Region von Second Norway. Schon damals waren die Mesh-Bikes von Kejwla (der meines Erachtens irgendwo aus Norddeutschland kommt) qualitativ hervorragend gemacht. Etwa Mitte 2014 startete Kejwla dann sein eigenes Estate mit dem Namen "Crossing Sands". Damals bestand das Estate gerade mal aus zwei Regionen. Es gab einen ersten Racetrack, ein paar Parzellen zum Mieten für Motarradfans und natürlich den Main Store von Q Customs.

Testfahrt mit meinem neuen Cherokee
Die beiden Regionen wurden von Beginn an gut angenommen und die Produktpalette des Shops wurde Stück für Stück erweitert. Neben Motorrädern (sowohl Rennmaschinen als auch Chopper), bietet Q Customs heute auch Autos, Boote und Infrastruktur-Ausstattung an (Häuser, Straßen, Möbel, usw.). Das Estate selbst ist seit Mai 2014 von zwei auf einunddreißig Regionen angewachsen. Aber das ist nicht nur ein simples Estate, sondern ein Minikontinent mit schöner Landschaft und fast schon traumhaften Bedingungen für Vehikelnutzer. Vor allem die drei Sky-Racetracks, die jeweils auf einer einzelnen Region viele Kilometer Strecke bieten, werden von Bewohnern und Shop-Kunden in gleichem Maße genutzt.

Auf dem neuen Mulholland Raceway in Grün
Auf dem neuen Mulholland Raceway in Rot
Doch erst mal zurück zu meinem neuen Cherokee. Ich will das Vehikel jetzt nicht bis ins Detail beschreiben, denn im Wesentlichen entspricht die Ausstattung dem Willy's Jeep, den ich letztes Jahr hier vorgestellt hatte. Der Preis des Cherokee liegt bei 1.900 L$. Dafür bekommt man drei unterschiedliche Farben und drei unterschiedliche HUDs. Einer ist der Universal-HUD aus meinem Willy's Jeep Bericht, dann ein Digital-HUD (keine Ahnung was das ist, weil nicht ausprobiert) und ein HUD mit eingebautem Tanksystem, bei dem man dann regelmäßig den Wagen auftanken muss. Ich fahre aber lieber einfach nur so, weshalb ich das normale Analog-HUD genommen habe. Ansonsten ist der Cherokee aber sehr einfach gestrickt. Gas geben, bremsen und lenken ist alles, was man braucht.

Ein Teilabschnitt vom Mulholland Raceway
Was mir beim Cherokee besonders gefällt, sind die voreingestellten Gänge. Man kann bis zum siebten Gang hochschalten, ohne dass es zu schnell wird. Für angenehmes Cruisen habe ich dann meistens den fünften Gang benutzt. Und so habe ich nach dem Kauf erst einmal eine komplette Runde auf dem neuen Mulholland Raceway gedreht, was bei Cruising-Tempo gut 15 Minuten dauert. danach bin ich dann zum tiefsten Punkt der Strecke gefahren

Überfahrt zu den anderen Regionen
Der Mulholland Raceway ist auch eine von nur zwei Strecken auf dem Estate, auf dem man mit einem Auto fahren darf (plus natürlich dem gesamten Straßennetz auf dem Simboden). Die anderen drei Strecken sind ausschließlich für Motorräder. Direkt am Start einer der Motorradstrecken befindet sich auch der Main Store. Dort ist eigentlich immer was los. Ich war jetzt in den letzten Monaten öfter dort gewesen und es gab immer irgendwelche Biker, die dort mit ihren Vehikeln unterwegs waren. Ich spiele auch schon mit dem Gedanken, mir noch eine Triumph Daytona 675 zu holen, weil ich mich in dieses Motorrad verliebt habe. Aber erstmal nix überstürzen. Hier nur ein Foto dazu.

Die Triumph Daytona 675
Im Main Store gibt es übrigens weit mehr Vehikelmodelle als auf dem Marketplace. Ich glaube, Kejwla hat den Marketplace gar nicht mehr nötig, denn der Inworld-Shop läuft einfach gut. Vor allem, weil man jedes Modell über den Verkaufsvendor auch erst mal rezzen kann, um es ausgiebig auf den Strecken des Estate zu testen. Hier zwei Fotos vom Main Store, von wo aus man auch alle drei Sky-Racetracks erreichen kann, weil es dort Verbindungswege gibt.

>> Teleport zum Main Store

Der Main Store für Motorräder

Dann bin ich runter auf die eigentliche Regionen teleportiert. Einen Teil kannte ich schon von früheren Besuchen, aber nun hat das Estate eine Größe erreicht, bei der ein Erkundungstripp mit einem Vehikel einfach riesigen Spaß macht. Dazu gibt es eine Landschaft, die fast für jeden etwas bietet. Ich sollte aber noch erwähnen, dass alle Regionen unter Adult eingestuft sind. Jedoch hat das auf Crossing Sands eher weniger etwas mit ungezügeltem Sex zu tun.^^

Rennstrecke auf Acapulco
Auf der Region Acapulco gibt es eine weitere Rennstrecke, die für Autos, Motorräder und sogar für Boote gedacht ist. Denn hier gibt es unter dem Landkurs einen Hohlraum mit Wasser. An Start und Ziel hängt dann auch ein Board mit den schnellsten Bootsfahrern des Tages. Und landschaftlich ist diese Strecke am Simboden natürlich noch mal eine Ecke besser, als die Sky-Raceways.

>> Teleport zur Strecke auf Acapulco

Von der Strecke auf Acapulco gehen dann zwei Zufahrten direkt auf verschiedene Nachbarregionen. Eine habe ich genommen und bin dann etwas über das Wohnland gefahren.

Im übrigen stehen an allen Orten, zu denen ich hier Teleports poste, auch große Teleport-Wände, auf denen man einfach durch Anklicken die gleichen Ziele erreichen kann (und noch mehr).

Rechts der kleine Flughafen
Direkt neben Acapulco ist ein kleiner Flughafen. Soweit ich gesehen habe, befindet er sich immer noch im Aufbau. Q Customs bietet zwar selbst noch keine Flugzeuge an, aber fliegen ist wohl ebenfalls auf dem Estate erlaubt. Auf dem Foto oben ist der Airport auf der rechten Seite zu sehen.

>> Teleport zum Airport

Urban Paradise 1
Urban Paradise 2
Wenn man von der Straße, die direkt an den Hauptgebäuden des Flughafens vorbeiführt, nach links fährt, kommt man nach Urban Paradise, einem richtig coolen Biker-Kaff, mit Bars, Vehikel-Shops und Rotlichtviertel. Hier rezzt zwar alles recht langsam, aber warten lohnt sich.

>> Teleport zu Urban Paradise


Dann bin ich erst mal über viele Wohnregionen gefahren und habe dabei immer wieder Bereiche entdeckt, die sehr nett ausgesehen haben. Oft ging mir da der Gedanke durch den Kopf, wie geil das SL-Mainland mit Hunderten von zusammenhängenden Regionen doch wäre, wenn man es so gestalten würde, wie auf Crossing Sands. Hier einfach mal vier Fotos mit Eindrücken entlang der Wohnlandstraßen.





Am Ende meines Ausflugs, bei dem ich aber nicht alle Regionen besuchen konnte, bin ich am Boots-Shop von Q Customs vorbeigekommen. Inzwischen hatte ich auch mein altes BMW-Bike gerezzt, das ich mir mal vor einem Jahr gekauft hatte. Der Boots-Store ist jedenfalls sehr gut in die Landschaft integriert worden, da es nur einen einzigen Vendor gibt, den man aber leicht auf Fotos auslassen kann.

>> Teleport zum Boots-Shop

Der Boat Store
Am Ende eines langen Tages
Wie ich mich kenne, werde ich sicher bald noch die Triumph Daytona holen und dann schaue ich mir auch die restlichen Regionen an, die ich jetzt noch nicht besucht hatte. Ansonsten kann ich jedem empfehlen, der so etwas wie Route 66 Atmosphäre mag, mal mit einem Motorrad die Straßen auf dem Estate abzufahren.

Links:
...............................................................

P.S. Am Samstag gibts bei mir einen Null-Posting-Tag, da ich auf einer Open Air Veranstaltung im RL sein werde.

Freitag, 31. Juli 2015

[Video] - Free Speach – A Second Life Machinima Parody

Quelle: Gabrielle Trépanier-Jobin / YouTube
Gestern wurde auf New World Notes ein Second Life Machinima vorgestellt, das auf den ersten Blick vielleicht etwas kitschig wirkt und zudem mit über 14 Minuten auch sehr lang ist. Auch ich dachte erst "tl;dw" (oder auch "Too long; didn't watch"). Aber im Grunde ist das nicht schlecht gemacht.

Erstellt wurde das Video von Gabrielle Trépanier-Jobin, einer Dozentin der Concordia Universität in Montreal (Kanada), in Zusammenarbeit mit dem MIT Game Lab und ein paar weiteren Studienanfängern vom MIT. Thema ist die parodierte Auseinandersetzung mit der Darstellung geschlechtsspezifischer Klischees durch Videospiel-Charaktere. Und so tauchen dann auch Figuren wie Prinzessin Peach, Mario, Lara Croft, Sonic und andere klassische Game-Konsolen Helden auf.

Das Lustige an diesem Video ist, dass diese Figuren als Avatar in Second Life gefilmt wurden. Gabrielle erzählte Wagner James Au, dass SL die einzige Plattform sei, wo man alle diese Charaktere in ein und derselben Umgebung filmen könnte. Es gab zwar öfters mal technische Probleme bei den Dreharbeiten, aber über alles gesehen, findet sie dieses Projekt sehr positiv.

Bei einigen Szenen (z.B. ab 3:05 min.) sieht es fast danach aus, als seien die Aufnahmen in den alten Original-Videospielen gemacht worden, aber das sind tatsächlich auch Regionen in Second Life. Ich finde auch die dazu verwendete Audio- und Sounduntermalung gut gelungen, denn die ist so schön 1980er-Jahre mäßig. Lustig ist auch die Szene bei 4:44 min. als Super Mario auf Lara Croft trifft.

FREE SPEACH – A Second Life Machinima Parody




Alles in allem ist das von der Qualität ein durchaus anspruchsvolles Second Life Machinima und ich kann mir vorstellen, dass die Gruppe da einige Zeit gebraucht hat, bis das alles im Kasten war.

Link: