Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikel

Donnerstag, 24. April 2014

BB E-Book Event 2014 vom 25. April bis 25. Mai in SL

Quelle: Brennende Buchstaben
Am Freitag, den 25. April, startet wieder das E-Book Event der Brennenden Buchstaben in Second Life. Auf dieser vier Wochen laufenden Veranstaltung präsentieren Autoren und Verlage auf dem Gelände rund um das Kafé KrümelKram ihre digitalen Publikationen.

Dazu wurden viele Stände aufgebaut, die Informationen zu den vorgestellten Büchern und zu den mehr als 20 Lesungen der ausstellenden Autoren enthalten. Ebenfalls erhält man dort Links zu Webseiten mit weiteren Infos zum Thema. Besucher haben zudem die Gelegenheit, sich mit anwesenden Autoren und Verlegern auszutauschen, zu diskutieren oder neue Ideen zu entwickeln.

Wann die Autoren außerhalb der Lesezeiten an ihren Ständen anzutreffen sind, wird in den nächsten Tagen noch im Veranstaltungsprogramm hinzugefügt. Die Lesungen selbst finden nicht nur am Kafé KrümelKram statt, sondern auf verschiedenen Regionen in Second Life. Auch die Teleports dorthin sind im erwähnten Programm hinterlegt. Die erste Lesung von Oliver Susami wird bereits am Freitag, den 25. April um 21 Uhr stattfinden. Zum Auftakt ist diese Lesung dann direkt im Kafé KrümelKram.

Den Programmplan gibt es auch inworld zum Mitnehmen, indem man die kleinen Bücherstapel im Eingangsbereich des Veranstaltungsgeländes anklickt. Auf dem Gelände und am Kafé befinden sich außerdem große Anzeigetafeln, die über die jeweils nächsten fünf anstehenden Lesungen informieren.

Quelle: kueperpunk 2012
Ein besonderer Programmpunkt des E-Book Event ist eine Diskussionsrunde, die am 21. Mai ab 21 Uhr im Kafé KrümelKram stattfinden wird. Das Thema lautet "Literatur der Zukunft, Zukunft der Literatur" und es geht um Self Publishing und neue Literaturplattformen.

Teilnehmen werden Leander Wattig, Kopf des Blogs Ich mach was mit Büchern, Dennis Schmolk, einer der Macher von Alles fliesst, Self Publisher und TV-Drehbuchautor Michael Meisheit und Christoph Burstup Weiss, der unter anderem für den ORF einige Artikel über Second Life geschrieben hat. Von den Brennenden Buchstaben sind Kirsten Riehl und Thorsten Küper mit dabei.

In den vergangenen 19 Tagen hat Markus Gersting in seinem Blog Hydorgol eine ganze Reihe von Interviews mit beteiligten Autoren und Organisatoren des E-Book Events veröffentlicht. Dazu gibt es auch eine Übersichtsseite, auf der alle Namen in der Reihenfolge der Interviews aufgelistet sind. Diese erreicht man über den folgenden Link:
>> BB Ebook Event 2014, die Interviews

Alle Infos aus meinem Bericht kann man auch im Blog der Brennenden Buchstaben nachlesen. Das E-Book Event läuft vom 25. April bis zum 25. Mai 2014.

>> Teleport zum E-Book Event-Gelände

Links:

LEA 3: Ein Portal im Aufbau

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Am 22. April wurde im LEA-Blog mal keine neue Installation eines Künstlers vorgestellt, sondern die im Aufbau befindliche Portal-Region LEA 3. Seit einiger Zeit gibt es ein Team von Freiwilligen, die sich darüber Gedanken machen, wie man das Besuchererlebnis auf den 29 LEA-Regionen verbessern kann. Und so entstand die Idee, LEA 3 zu einem Zugangsportal zu allen anderen Regionen umzugestalten.

Auf der runden Plattform am Landepunkt gibt es eine Sim-Karte, die dem Ausschnitt der Karte aus dem Viewer entspricht, auf der sich die LEA-Regionen befinden. Jede Region ist anklickbar und gibt dann einen Link im Chat aus, über den man direkt auf die jeweilige Region im Grid teleportieren kann. In unmittelbarer Nähe zur Karte steht eine Event-Anzeigetafel mit den als nächstes anstehenden Veranstaltungen. Und schließlich gibt es noch einen Notecard-Giver, der NCs mit Informationen in verschiedenen Sprachen anbietet.

Außer der runden Plattform am Landepunkt gibt es noch eine weitere Plattform direkt daneben. Dort sind noch einmal alle aktuellen Installationen der LEA als Poster in einem Kreis angeordnet. Sie zeigen jeweils das Bild, das der Künstler oder Performer für die Eröffnung der Installation erstellt hatte. Auch diese Schilder sind wieder Teleports, die zu der entsprechenden Region führen.

Die Welcome Area (Landepunkt)
 

Rund um diese beiden Informationsebenen wurden kleine und größere Kunstobjekte von verschiedenen Teilnehmern am LEA-Programm aufgestellt (oder sie schweben durch die Luft). Wie aber die Überschrift meines Berichts schon sagt: Das Ganze ist noch im Aufbau und wird sich weiter verändern. Das Team will auch anhand von Rückmeldungen weitere Dinge ausprobieren und das, was jetzt schon gut ankommt, beibehalten. Es sollen auch öfter Leute aus dem Team auf LEA 3 anwesend sein, um Fragen von Besuchern zu beantworten oder Vorschläge aufzunehmen.


Bisher war LEA 3 eigentlich nur dazu vorgesehen, bei Großveranstaltungen im LEA-Theater ein Viertel der Avatarkapazität bereitzustellen, denn das Theater liegt genau im Schnittpunkt von vier Regionen. Das oben erwähnte Team hat inzwischen 43 Mitglieder und jeder der möchte, kann noch dazustoßen. Dazu soll man sich einfach inworld an Honour McMillan wenden, die auch jeden Monat eine Schulung und eine Durchsprache von anstehenden Themen mit dem Team durchführt.

Eines der viele Exponate auf LEA 3
Ich habe mir die Region gestern auch mal angesehen. Da ich schon viel über die LEA-Aktivitäten in meinem Blog berichte, kenne ich die Regionen eigentlich ganz gut und brauche das Partal eigentlich nicht für Teleports. Die Exponate auf LEA 3 habe ich mir aber alle angesehen.

>> Teleport zu LEA 3

Quelle: Linden Endowment for the Arts
...........................................................................................................................................................

P.S.
Bei den Teleport-Tafeln mit den Fotos der Installationen wurde ich dann doch dazu angeregt, mal auf eine der Regionen zu teleportieren, obwohl ich sie schon kannte. Und zwar war das "The {Lost} Garden Of Sundarya Lahari", was ja als Installation in fünf Teilen vorgesehen ist. Offenbar wird gerade an Teil drei gearbeitet, denn als ich ankam, war das Ambiente komplett anders, als bei meinem letzten Besuch und es schwebten riesige Käfer über der Region (siehe Foto unten).

Teleport zu The {Lost} Garden of Sundarya Lahari - (LEA 13)

Mittwoch, 23. April 2014

Das Petrovsky Flux bleibt Second Life erhalten

Ich hatte am 3. April hier darüber geschrieben, dass die bekannte Region "Spencer Museum of Art" mit der Hauptattraktion "A Petrovsky Flux" kurz vor ihrer Schließung in Second Life stehen würde. Die Gründe dafür waren nicht ganz klar, denn jeder Blog der darüber berichtete, schrieb etwas anderes. Letztendlich waren es wohl die monatlichen Kosten für die Region, welche die Universität von Kansas nicht mehr bereitstellen wollte.


Gestern schrieb Ziki Questi in ihrem Blog, dass Stephen Goddard, der stellvertretende Direktor und Hauptkurator des Spencer Museum of Art, sie kontaktiert hätte und verkündet hat, dass das Petrovsky Flux erhalten werden kann. Als Gründe nannte er zum einen die gute Komminikation und Klärung mit Linden Lab und zum anderen die Großzügigkeit der Leute, die finanziell etwas beigesteuert haben. Im vergangenen Monat hätten viele Leute danach gefragt, wie man helfen könne. Nun gibt es einen Tip Jar am Landepunkt der Spencer Region und jeder eingezahlte L$ wird ausschließlich für die Bezahlung der Landkosten verwendet.

Der Tip Jar deckt sicher nicht die kompletten Landgebühren für die Region, aber er hilft dabei, diese beispielhafte Installation virtueller Kunst noch für eine Weile in Second Life zu erhalten. Wer möchte, kann auch auf der Webseite des Spencer Museum of Art rechts oben über den "Donate"-Button etwas spenden. Dann sollte man aber unter "Special instructions" erwähnen, dass es für das Petrovsky Flux in SL gedacht ist.


Ich war in den letzten Wochen auch ein paar Mal auf der Spencer-Region, weil ich nicht wusste, ob und wann sie schließt. Und ich habe auch beim x-ten Besuch immer wieder Lust gehabt, neue Fotos zu schießen, denn diese Region lebt und ist im Großen (erstes Foto) wie im Kleinen (zweites Foto) einfach ein Erlebnis.

Links:

[LL Blog] - Einführung in Second Life für Ausbilder - ein Kurs in Spanisch

vom Linden Lab am 22.04.2014 um 3:08pm PDT (23.04.2014, 0:08 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -


Quelle: SL Brand Center
Die Universität von San Martin de Porres aus Peru bietet einen MOOC (Massive Open Online Course) mit dem Titel "Einführung in Second Life für Ausbilder" an. Dieser Kurs ist darauf ausgerichtet, den spanisch sprechenden Pädagogen bei der Nutzung von Second Life als Startpunkt ihrer Interaktionen mit aufstrebenden und innovativen Umgebungen zu helfen, die für die Ausbildung verwendet werden können. Diese Initiative erfüllt die Bedürfnisse von Studierenden, die diese neue Art des Lernens und Studierens in virtuellen Umgebungen wahrnehmen, genauso wie ihre Neigung für den verstärkten Einsatz von Technologie.

Wenn ihr, oder jemand den ihr kennt, so einen Kurs wie diesen nützlich findet, könnt ihr euch auf dessen Webseite ein Einführungsvideo (in Spanisch) ansehen, die Kursdetails prüfen und euch Anmelden. Der Starttermin ist am 19. Mai 2014

Zusätzlich könnt ihr den inworld Hauptsitz über unseren Destination Guide besuchen.



Quelle: Introduction to Second Life for Educators - a Course in Spanish
................................................................................................................................................................

Anm.:
Ungewöhnlich, dass Linden Lab im SL-Blog ein Lernangebot promoted. Aber das dürfte dem Auftritt von Ebbe Linden auf der VWBPE 2014 geschuldet sein, der dort ja von verstärkter Unterstützung des Bildungsbereichs in SL gesprochen hat. Neben dem SL-Blog gibt es inzwischen auch auf anderen Seiten neue Aktivitäten zum Thema Ausbildung. So hat zum Beispiel gestern die Universität von Kentucky ihr virtuelles Labor für menschliche Anatomy vorgestellt, das allerdings schon länger in SL genutzt wird.

Der Kurs der im SL-Blog vorgestellt wird, läuft unter der zur Zeit relativ beliebten Bezeichnung MOOC. Im Grunde ist das ein Fernstudium mit der Möglichkeit, online mit anderen Teilnehmern und Ausbildern in Echtzeit zu kommunizieren. Allerdings ist das in SL nicht mit einer theoretisch unbegrenzten Teilnehmerzahl möglich, wie in der Begriffserklärung beschrieben. Aber ich denke, für die Anzahl, die ein rein spanischer Kurs in SL erreichen wird, reicht die Kapazität der Plattform sicher noch aus.^^

Dienstag, 22. April 2014

Black Dragon 2.3.9.7 ist erschienen

Quelle: NiranV Dean
Heute ist Viewer-Tag bei mir im Blog. Nach sechs Wochen Pause ist am 21. April der Black Dragon 2.3.9.7 veröffentlicht worden. Ebenfalls am Montag wurde der Black Dragon auch endlich von Oz Linden in das TPV-Verzeichnis aufgenommen. Gleichzeitig wurde der Nirans Viewer entfernt, dessen Entwicklung vor fast genau einem Jahr eingestellt wurde. Der Black Dragon ist nun in der oberen Hälfte der TPV-Liste zu finden, wo alle Viewer stehen, die ihre Crash-Statistiken an Linden Lab senden.

Die aktuelle Version 2.3.9.7 ist nur ein kleinerer Zwischenschritt. Die größeren Neuerungen werden wohl mit Version 2.4 erscheinen, an der Niran bereits arbeitet. Immerhin nennt Niran seine Veröffentlichungen jetzt nicht mehr "Alpha"-, "Emergency"- oder "Maintainance"-Update, da sie sonst wohl nicht in die TPV-Liste dürfen.

Neben der Aktualisierung des Black Dragon Viewers auf den neuesten Stand der Linden Lab Entwicklung, gab es im 2.3.9.7 noch eine interessante Neuerung. Diese ist aber leider über die Benutzeroberfläche nicht aktivierbar. Das geht nur über Ändern einer Settings-Datei mit einem Editor. Und zwar hat Niran in seinen Viewer einen Lichtstrahleneffekt eingebaut, der von Tofu Buzzard (ehem. Linden) entwickelt wurde. Niran nennt diesen Effekt "Godray". Ein Video, wie das aussieht, gibt es im Blogpost von Niran oder hier auf YouTube.

Wie man das von Hand aktivieren kann, beschreibt Niran kurz auf SLU in diesem Beitrag. Die Pfadangabe ist allerdings nicht vollständig und müsste "\Black Dragon\app_settings\shaders\class2\deferred\" lauten.

Ich war natürlich neugierig und habe das gleich getestet. Das mit den Strahlen funktioniert wirklich gut. Und je nach Windlight, ist der Effekt mal stärker, mal schwächer. Allerdings wurden bei mir alle Objekte, die sich in einer Linie zwischen Kamera und Sonne befunden haben, als Phantomschatten in die Umgebung gerendert. Keine Ahnung, warum das im Video von Niran nicht zu sehen ist. Vielleicht gibt es ja einen Trick, wie man das vermeiden kann.

Dennoch hier mal zwei Bilder, die ich eben auf den Wastelands-Regionen gemacht habe:

Sieht auf den Fotos nicht so intensiv aus, wie in 3D
Bei Mondlicht geht das auch
Was ich mit "Phantomschatten" meine, zeigt dieses Foto ganz gut. Weitere Fotos gibt es im Blogpost von Niran.

In den Release Notes stehen zu 90% die Fixes, die aus der Linden Entwicklung in den Black Dragon übernommen wurden. Die restlichen Punkte sind dann schnell zusammengefasst:
  • Hinzugefügt: Godray-Effekt, aber ohne Aktivierungsmöglichkeit im Viewer.
  • Hinzugefügt: Machinima Hintergrundtextur.
  • Geändert: Die Titelanzeige in der Sound-Registerkarte wurde deaktiviert.
  • Geändert: Update auf Tofus neueste Blur Light Shader.
  • Geändert: Möglichkeit, die Größe der Sonne auf 0.01 zu ändern (kleiner als bisher möglich).
  • Behoben: RLVa Info-Anzeige.
  • Behoben: Die obere Toolbar wurde an die neuesten Änderungen der gesamten Toolbar angepasst.

Den Black Dragon gibt es nur für Windows Betriebssysteme.

>> Direkter Download Black Dragon 2.3.9.7
>> Downloadseite Black Dragon

Quelle: Black Dragon 2.3.9.7 and TPVD

Siehe auch:
>> [SLUniverse] - Black Dragon Viewer

Second Life Viewer 3.7.6 (289164) ist erschienen

Quelle: SL Brand Center
Am Sonntag hatte ich in meinem kleinen Dies und Das auch kurz etwas zu den RC Viewern von Linden Lab geschrieben. Unter anderem wurden in der vergangenen Woche verschiedene RC Viewer zu einem vereint und das Ganze erhielt den Namen BreakMOVoice Viewer 3.7.6. Genau diese Version wurde am Montag, den 21. April, zum offiziellen Viewer erklärt und ist nun auf der Hauptdownloadseite zu finden.

Zum einen hat dieser Viewer die neuen Voice-Bibliotheken 4.6.x von Vivox erhalten. Damit sollen einige Probleme der in letzter Zeit ziemlich anfällig gewordenen Sprachübertragung in SL behoben werden, vor allem in Verbindung mit Mac OSX 10.9.0 Mavericks. Zusätzlich haben die neuen Bibliotheken insgesamt eine höhere Stabilität. Ich selbst habe bisher nur von den Problemen gelesen, denn in meinem Umfeld hat SL-Voice immer recht zuverlässig funktioniert. Zuletzt habe ich auf der VWBPE 2014 fast drei Stunden Philip und Ebbe zuhören können, ohne eine einzige Störung. Deshalb denke ich, dass die Verbesserungen überwiegend den Mac-Nutzern zugute kommen.

Zum anderen sind in den BreakMOVoice 3.7.6 Viewer die Verbesserungen aus dem Merchant Outbox RC Viewer eingeflossen. Damit soll nun der Status eines verknüpften Marketplace-Händlers besser erkannt werden. Außerdem gibt es eine verbesserte Wiederherstellfunktion (Recovery) bei Übertragungsfehlern im Merchant Outbox System.

Und als letzte größere Änderung wurde das Popup-Fenster entfernt, dass nach einem Viewer-Crash immer angezeigt hat, dass die Crash-Daten an Linden Lab gesendet werden. Warum man diese Meldung entfernt hat, weiß ich nicht. Vielleicht will man den einfachen Nutzer nicht zu sehr verwirren.

Aus der Liste der behobenen JIRA-Meldungen führe ich heute keine einzelnen Punkte hier auf, da sie sich alle auf einen der drei oben genannten Hauptthemen beziehen. Die meisten Fehler wurden in Verbindung mit der Merchant Outbox behoben. Ein behobener JIRA-Eintrag hat mich jedoch etwas verwundert, weil ich gelesen habe, dass dies eigentlich nicht umgesetzt werden soll. Und zwar soll die Anfrage nach einer LSL-Unterstützung von Material-Texturen umgesetzt worden sein. Der zugehörige JIRA-Eintrag MAINT-3531 ist leider für nornmale SL-Nutzer nicht einsehbar.

Downloads für den Second Life Viewer 3.7.6 (289164):
Windows | Macintosh | Linux

Release Notes:
>> Second Life Viewer v3.7.6 (289164)


StarLight 3.7.1106 für SL Viewer 3.7.6

Es gibt aktuell noch keine Meldung von Hitomi Tiponi für den SL Viewer 3.7.6. Ich habe eben bei einem Test das StarLight-Paket 3.7.1106 verwendet und es lief ohne sichtbare Probleme. Da sich ja erneut nichts an der Benutzeroberfläche geändert hat, dürfte das wohl auch so von Hitomi bestätigt werden. Sollte dennoch eine neue Version erscheinen, werde ich das hier nachträglich ändern.

Edit 21:40 Uhr:
Vor einigen Minuten hat Hitomi doch was gepostet. Das alte StarLight funktioniert mit dem neuen Viewer, aber sie wird morgen eine neue Version veröffentlichen, um die Änderungen an der Merchant Outbox aufzunehmen. Ich tausche das dann morgen hier aus.

Edit:23.04.2014:
Jetzt hat sich Hitomi doch anders entschieden und schreibt, dass der bisherige StarLight bestehen bleibt und erst mit SL Viewer 3.7.7 ein neues StarLight-Paket erscheinen wird. Hab' ichs doch gleich gewusst. :-)

Manuelle Installation (ZIP-Version für alle Betriebssysteme):
>> Download StarLight 3.7.1106
>> Anleitung zur manuellen Installation des StarLight Skin - (siehe am Ende des Beitrags)

Automatische Installation (nur für Windows):
>> Download StarLight 3.7.1106.exe
>> Anleitung für automatischen Installer - (siehe am Ende des Beitrags)


Quellen:
>> StarLight 3.7.1106 for Viewer 3.7.6
>> LL-Wiki - Viewer Skins/Starlight


Montag, 21. April 2014

High Fidelity: Erster Bericht eines Alpha-Nutzers

Quelle: High Fidelity
Vor zwei Wochen hatte ich bei mir im Blog über ein paar Aussagen von Philip Rosedale zu seiner neuen vrituellen Welt High Fidelity berichtet. Auf einer Konferenz in Silicon Valley hatte Philip verschiedene Einblicke in die frühe Entwicklungsphase seiner Plattform gegeben.

Seit etwa Anfang dieses Jahres kann man sich auch auf der High Fidelity Webseite für eine Teilnahme an der Alpha-Phase registrieren lassen. Und im Januar schrieb Wagner James Au in seinem Blog, dass die Alpha-Phase bald starten würde und zu Beginn auf eine kleine Gruppe beschränkt sei, die aus dem kreativen Bereich kommen sollte.

Heute bin ich dann zum ersten Mal auf einen kleinen Bericht eines Alpha-Nutzers von High Fidelity gestoßen. Und zwar hat DrFran Babcock auf SL-Newser etwas über ihre Eindrücke geschrieben. Sie ist zwar nicht unbedingt zur Gruppe der Hochkreativen zu zählen, aber nach eigener Aussage wurde sie wohl zur Alpha eingeladen, weil sie in ihre Registrierung reingeschrieben hatte, dass die HiFi-Entwickler auch einfache Leute bräuchten, um die "erste Nutzerstunde" und die Lernkurve für Neueinsteiger zu beurteilen.

Quelle: SL Newser / DrFran Babcock
DrFran beschreibt dann auch gleich, dass sie schon beim Erstellen ihres HiFi-Accounts große Schwierigkeiten hatte. Allerdings hat ihr das Entwicklerteam geduldig bei allen Problemen geholfen. Als Start-Avatar gibt es zunächst diesen Roboter, der hier rechts auf dem Foto zu sehen ist. Als DrFran ihn das erste Mal gesehen hat, lachte sie und der Avatar lachte sofort zurück. Das war für DrFran dann ihr "Aha-Erlebnis" mit High Fidelity. Offenbar benötigt HiFi keine spezielle Konsole (z.B. eine Kinect), um die Gesichtsmimik zu erkennen. DrFran hatte lediglich die in einem Mac eingebaute Webcam, die ihren Gesichtsausdruck an den Avatar übermittelt hat.

Mehr hat DrFran erstmal nicht zu HiFi geschrieben. Sie erwähnt aber, dass sie ab jetzt öfter etwas über die Alpha schreiben wird. Da ich mich selbst aus Zeitgründen (und auch, weil ich mich nicht zu den Kreativen zähle) nicht für die Apha angemeldet habe, werde ich natürlich die Berichte von DrFran und anderen Alpha-Nutzern mit Interesse verfolgen und hier gelegentlich darüber schreiben.

Quelle: [SL Newser] - High Fidelity Alpha

Links:

[Video] - Charlie

Erythro Asimov hat mal wieder eine neue Region in SL besucht und ein Video davon gedreht. Es handelt sich um "Spanish Wells", einen Sim für Surfer, der auch unter dem Gridnamen Coral Reef Island bekannt ist.

Die Ownerin hat vor kurzem Künstlerin Cica Ghost gefragt, ob sie nicht den Strand ihrer Region passend zum Thema gestalten könnte. Und das hat Cica dann auch gemacht. Herausgekommen ist eine typische Cica-Installation, deren minimalistischer Stil inzwischen zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Aktuell berichten mehrere bekannte Blogs über diesen Sim, wie zum Beispiel Honour McMillan oder Ziki Questi.

Die ruhigen Bilder in Erythros Machinima zeigen die Installation von Cica auf angemessene Weise. Dazu hat Erythro, wie fast immer in seinen Videos, einen Song ausgewählt, der mir sehr gut gefällt. In diesem Fall ist es "Wolves" von Down Like Silver. Der Teleport zu "Spanish Wells" ist unter dem Video aufgeführt.

Charlie (Second Life Machinima)




>> Teleport nach Spanish Wells