Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 22. Juli 2018

[SL15B] - Die Hoffnungen für Eure SL-Zukunft

Quelle: SL15B Blog
Einen Quickie habe ich noch. Die Meldung betrifft noch einmal den großen SL15B-Event, der Ende Juli in Second Life stattgefunden hat. Harper Beresford hat diesen Beitrag am 20. Juli im SL15B-Blog veröffentlicht.

Und zwar hatte die Vesuvius Gruppe auf ihrer SL15B-Parzelle eine Postbox aufgestellt. Die Aufschrift lautete:
"Klickt auf dieses Schild und teilt uns in einer kurzen Meldung mit, was ihr euch in Zukunft für Second Life erhofft.

Wir werden all eure Hoffnungen sammeln und sie nach dem SL15B veröffentlichen."

Es gab 77 Mitteilungen, die sich schnell übersetzen lassen. Manches finde ich gut und manches ist doof. Alles zusammen ist aber Ansichtssache und jeder wird das etwas anders sehen.

Hier die Liste:
  1. Endlose Regionen.
  2. Bären.
  3. Zukunftstechnologien und Spieleentwicklung im Second Life,
  4. Ich hoffe, dass Second Life bestehen bleibt, egal was passiert. Es ist eine Welt, in der ich mich sicher und willkommen fühle. Autistisch im RL zu sein ist schwierig. Wenn man zu SL kommt, hilft es. Bitte bleibe bestehen SL. Bitte bleibe für immer...
  5. Mehr Zombie Sims.
  6. Die Hoffnung, Liebe zu finden und anzunehmen.
  7. Eine lagfreie Erfahrung ohne Abstriche bei hochwertigen Mesh-Umgebungen.
  8. Ich hoffe, dass ich einen SL30B erlebe! Second Life ist erstaunlich und wird immer besser. 🙂
  9. Helfer und Moderatoren auf den Social Islands. Altersverifikation.
  10. Für immer hier bleiben.
  11. Günstigere Sims, so dass mehr Leute etwas bauen können.
  12. Weniger Cyber-Mobbing.
  13. Öffentliche, offizielle Treffpunkt-Bereiche. Menschen zu treffen ist zu schwierig...
  14. Eine funktionierende Kundenbetreuung für SL.
  15. Mehr Freunde :3
  16. Ich hoffe, dass wir weiterhin Menschen aus aller Welt kennenlernen können und diese Freundschaften auch in den kommenden Jahren bestehen bleiben.
  17. SL als Herzstück für Soziales, Arbeit, Lernen, Entwicklung von Fähigkeiten und Spielen.
  18. Günstigerer Zugang zu Land für das Bauen und mehr Chancen zu lernen, wie man das macht.
  19. Mehr Freiheit für den durchschnittlichen Nutzer, um Häuser zu bauen.
  20. Ich hoffe, dass Second Life weiter wächst, um Menschen zu ermöglichen, sich auszudrücken und mit Menschen auf der ganzen Welt zu interagieren.
  21. Die Fähigkeit für Bewohner, ihre eigenen Mesh-Köpfe freier anzupassen, entsprechend ihrer eigenen Vorliebe.
  22. Neue Freunde.
  23. Keinen weiteren Lag. :p
  24. Zu lernen, etwas zu bauen, damit ich etwas beitragen kann.
  25. Das Besitzen einer Region sollte für mehr Leute durch niedrigere Kosten erreichbar sein.
  26. Ich hoffe, dass die Prims größer und die Linden Dollar günstiger werden. 🙂
  27. Großartige Events für Menschen, die interagieren und die Möglichkeit haben, ihre eigene Kreativität und eigenen Ausdruck zu präsentieren. Eine Second Life Familie. 🙂
  28. Ich hoffe, dass Second Life weiter wächst!
  29. Ich will neue Leute treffen. Ich mag ebenso neue Events.
  30. Ich hoffe, dass ich ein Haus bekomme, damit ich Freunde einladen kann und ich eine Familie haben kann.
  31. Weiterhin sehen, dass es für weitere 15 Jahre wächst und expandiert!
  32. Dass die Leute die Engstirnigkeit und Politik aus dem RL hinter sich lassen, wenn sie SL betreten.
  33. Freundlichkeit.
  34. Mehr unter Wasser.
  35. Kontinuierliche Entwicklung... weitere 15 Jahre Veränderung und Zugang zu dieser wunderbaren Welt.
  36. 3D-Parzellengrenzen, damit wir Parzellen im Himmel einrichten und sie stapeln können.
  37. Ich würde gerne ein größeres Gemeinschaftsgefühl in SL sehen.
Zur Auflockerung ein Foto vom SL15B. :)

"Cammino & Vivo Capovolto" von Mistero Hifeng
  1. Rücksicht auf Bewohner nehmen, die im RL älter sind. Viele haben in SL eine Oase gefunden.
  2. Kleidung, die nicht nur zu Maitreya und zwei anderen Mesh Bodies passt. Heheh.
  3. Ich hoffe, dass Second Life weiter besteht und nicht geschlossen wird oder eine Geisterstadt vergessener Träume und gebrochener Hoffnungen wird.
  4. Glatte, nahtlose Sim-Übergänge.
  5. Fortschrittlich und fröhlich.
  6. Viele weitere Events!
  7. Einen Arbeitsplatz bei LL.
  8. Ich würde mir für die Zukunft wünschen, dass LL das bestehende SL attraktiver macht. Nicht nur für ein neues Sansar plant, das von den Nutzern nicht wirklich akzeptiert wird, sondern auch die bestehenden Kontinente verbindet, um eine bessere Gemeinschaft für die Nutzer zu schaffen.
  9. Ich habe die Hoffnung, dass es für die kommenden Jahre weitergeht und dieser Ort der Gesundheit und des Friedens abseits vom RL weiterhin zur Verfügung steht, für alle, die einen Ausgleich benötigen.
  10. Ich will Linden.
  11. Ich hoffe, mehr zu lernen. Ich komme gerade von einer Ausstellung aus Mexiko, in der die NAICA-Höhle der Kristalle zu sehen ist...ich wusste gar nicht, dass sie existierte! 🙂
  12. Ich schätze SL und würde gerne mehr über Skripting erfahren.
  13. Ich hoffe, mehr Hoffnung in SL zu sehen.
  14. SL-Brillen = Tragen und alle SL Avatare im RL sehen, während man auch eine normale Sonnenbrillen tragen kann.
  15. Yea!
  16. Weniger Lag.
  17. Für lukrative Geschäftsmöglichkeiten und Verbindungen mit Menschen auf der ganzen Welt!
  18. Mehr Fröhlichkeit bei allen und erstaunliche Kunst durch die unendliche Kreativität der Künstler.
  19. Dass SL eine Zukunft hat, in der ich viele gute Leute treffen kann und eine lustige Zeit habe.
  20. Dass Linden Homes aus Mesh gemacht werden.
  21. Whoaa superb.
  22. Dass Second Life mit neuen Menschen und neuen Ideen wachsen kann. Liebe und Güte in dieser Welt denen zu vermitteln, die danach suchen.
  23. Meine Hoffnung ist, dass meine Freundschaften, meine Liebe zu ihr und meine Erinnerungen an diese virtuelle Welt für immer weiterleben werden.
  24. Wiedereinführung der Nachnamen, bei denen man auswählen kann, welchen man haben will.
  25. Dass SL weiterhin das helle Licht sein wird, das es ist, und dass die Lindens UNSER SL auch UNS überlässt und nicht sich selbst! Klassische Avatare haben einen Platz in SL, sowie auch Mesh-Avatare!!
  26. Mehr Liebenswürdigkeit, Güte, Freundlichkeit, Geduld, Schönheit, Lernen, Fürsorge, Teilen, allen und jedem helfen, bei jeder Gelegenheit und Handlung, als Spaß oder im Geschäftlichen.
  27. Ich wünsche mir, dass SL auch in Zukunft ein vielfältiger Ort der Träume und Vorstellungskraft bleiben wird.
  28. SL möge alles sein was es sein kann und SL Homes bekommen 1024qm hehe. Ich liebe die Kreativität und die Vorstellungskraft.
  29. Macht Land für alle zugänglicher...nicht nur für die Reichen. Stärkere Sicherheit gegen Hacker und Griefer...
  30. KEINE Kinderavatare! SL ist keine Kinderwelt...
  31. Erschwingliche Sims, so dass jeder etwas erstellen kann, in einer sicheren, hackerfreien Umgebung.
  32. Mother F'N Halsteads! (Anm.: lässt sich nicht übersetzen)
  33. Weniger Lag, schnellere und einfachere TPs, volle Mobilität mit tragbaren Geräten und neue Größen für Regionen. Teleport zwischen Welten (Grids) wie von SL nach 3rd Rock oder Inworldsz... Und noch viel mehr glücklichere Menschen (lächelt). 🙂
  34. SL braucht eine bessere Grafik-Engine und bessere Server-Performance. Deine Svenie aus Deutschland.
  35. Besser geschützte und segelbare Gewässer, sowie unverbaute Wasserstraßen, die die Kontinente durchqueren, so dass alle Bewohner sie genießen können.
  36. Weniger Lag.
  37. Respekt vor klassischen Avataren.
  38. Weniger narzisstische/dramatische Bewohner-Profile.
  39. Zahlungsmöglichkeiten mit Geldüberweisungsunternehmen (wie z.B. "Efecty" in Kolumbien), aufladbar via Handy etc.. Viele Leute würden das Upgrade ihres Kontos damit bezahlen. (Anm.: Hier ist wohl ein Premium Account gemeint)
  40. SL ist ein wunderbarer Ort zur Selbstdarstellung. Ich würde gerne mehr von all den wunderbaren Bauwerken und Ideen der Bewohner sehen und hoffe, dass ich eines Tages mitmachen und einige meiner Kreationen teilen kann!

Meine Hoffnung ist nun, dass sich Linden Lab diese Liste auch mal durchliest. Scheint so, dass der Schwerpunkt auf weniger Lag und günstigeres Land liegt. Neue Funktionen scheinen gar nicht so wichtig zu sein.

Was mir auch aufgefallen ist, war die mehrfache Hoffnung als Klassik-Avatar nicht von Mesh Body Nutzern diskriminiert zu werden. Dieses Thema ist mir in jüngster Zeit auch negativ aufgefallen. Und das gehört in meinen Augen überhaupt nicht ins SL Denn rein technisch gesehen, bestehen alle Avatare nur aus dreieckigen Polygonen. Ob Klassik- oder Mesh-Body.

Quelle: [SL15B Blog] - The Hopes for Your SL Future

Samstag, 21. Juli 2018

BugSplat RC Viewer 5.1.7 (518003) ist erschienen

Am 20. Juli wurde von Linden Lab der BugSplat RC Viewer veröffentlicht. Da ich heute Kurzmeldungstag habe, gibt es jetzt noch 'ne kurze Meldung.

Der BugSplat Viewer entspricht funktionell exakt dem aktuellen offiziellen SL Viewer 5.1.6. Der einzige Unterschied ist, wenn der Viewer einen Crash hat, schickt er den Crash Report nicht mehr an das alte Berichterstattungssystem von Linden Lab, sondern an den neuen, externen Dienstleister BugSplat.

Diese Änderung hatte Oz Linden bereits auf einem TPV-Treffen angekündigt. Linden Lab will erst einmal eine Zeit lang beobachten, ob die Auswertungsergebnisse mit dem RC Viewer besser sind als mit der bisher genutzten Software, die von LL selbst entwickelt wurde. Sollte das der Fall sein, will LL zu BugSplat wechseln.

Da BugSplat ein kommerzielles Produkt ist und Teile davon im Viewer Code eingebettet werden, müssen Third Party Viewer dann entscheiden, ob sie weiterhin das alte Tool nutzen, ein alternatives Tool einsetzen, oder ob sie ebenfalls BugSplat verwenden. Dann müssten sie sich aber selbst um eine Lizenz kümmern.

Wer in SL mit dem offiziellen Viewer unterwegs ist und automatische Updates aktiviert hat, wird wahrscheinlich bei den nächsten Logins automatisch auf den 5.1.7 aktualisiert. Wer einfach so Linden Lab unterstützen will, kann sich auch manuell den Viewer herunterladen und installieren.

Downloads für den Second Life BugSplat RC Viewe 5.1.7 (518003):
Windows 32-Bit | Windows 64-Bit | Macintosh 64-Bit

Release Notes:

[ORF.at] - 15 Jahre Second Life

Quelle: ORF.at
Auf der Homepage des Österreichischen Rundfunks, (genauer gesagt auf der Unterseite zum Radiosender FM4), hat Redakteur Christoph Weiss am 20. Juli einen recht guten Artikel über Second Life veröffentlicht. Der Anlass ist das 15-jährige Jubiläum von SL, das ja genau heute vor einem Monat gefeiert wurde.

Christoph hat bereits vor fünf Jahren zum zehnten Geburtstag von Second Life einen Artikel veröffentlicht. Damals hat er die allgemeine Entwicklung der Plattform von 2003 bis 2013 hervorgehoben. Im aktuellen Artikel betrachtet er vor allem die multimediale Kunstszene aus Second Life. Dazu stellt er einzelne Projekte jeweils mit einem Foto vor. Leider fehlen die SLurls, aber die kann man auch über die SL-Suche herausfinden.

Am Ende des Artikels gibt es noch einen kleinen Schreibfehler (SL existiert seit "eineinhalb Jahren"), aber das schmälert nicht den positiven Gesamteindruck dieses Beitrags.

Hier ist der Link zum Artikel.

Simtipp: Cloudbreak & Cloudreef

Mein heutiger Simtipp ist sogar eine Doppelregion, die aber so gestaltet wurde, dass sie wie eine einzelne, große Landschaft wirkt. Die Hauptregion ist "Cloudbreak". Dort ist auch der Landepunkt. Die Nachbarregion heißt "Cloudreef". Aufmerksam darauf wurde ich auf Flickr durch dieses Foto von Emma D'Souza.


Die beiden Regionen sind ganz frisch im Grid aufgetaucht. Ein Schild am Landepunkt sagte mir, dass ich der 77. Besucher dort war. Und etwa 38 Leute waren bereits zur selben Zeit auf beiden Regionen, da dort gerade so etwas wie eine Eröffnungsparty lief.


Cloudbreak ist eine Fullprim Region mit 20k Primkapazität und Cloudreef ist eine Homestead. Der Landepunkt auf Cloudbreak ist auf einem Berg ganz am Rand der Region. Von dort hat man bereits eine tollen Ausblick über die Tropenlandschaft mit karibischem Flair (Foto oben).


Erstellt wurde diese Landschaft von der Gruppe dirty.pretty oder kurz [d.p.]. Das ist ein Vermieter von Wohnhäusern auf hochwertig gestalteten Regionen. Bisher wurden von dieser Gruppe schon die Regionen "Ash Falls" und "Erebos Harbor" gestaltet. Zu Letzterem hatte ich Anfang des Jahres auch einen Simtipp geschrieben. Auf den neuen Regionen von [d.p.] habe ich dann einige Objekte untersucht. Der namentliche Ersteller dieser Landschaft heißt Leaf (Peyton Darmoset).


Die Naturlandschaft auf den beiden Cloud-Regionen ist genau mein Ding. Eine gute Zusammenstellung von Pflanzen, Tieren und Geländeform. Vom Landepunkt führen viele Wege, Holzstege und Treppen über beide Regionen. Geht man nach der ersten Treppe gleich nach links und dann die kleineren Treppen wieder hoch, kommt man zum höchsten Punkt beider Regionen. Von dort kann man sich auch mit einer Seilbahn über den Fluss bringen lassen, der sich tief in die Landschaft eingegraben hat.


Was mich dann wirklich fasziniert hat, war ein großes Steinplateau, auf dem sich der Wald bis zur westlichen Kante fortsetzt. Dieses Plateau liegt wie ein Dach über einem Teil des Ufers und darunter führt eine lange Hängebrücke vom Tropenwald bis zum Strand. Vom Strand aus gesehen, sieht dieses Plateau einfach geil aus. Ich konnte mich daran gar nicht sattsehen. Deshalb gibt es jetzt noch zwei weitere Fotos davon.



Das Windlight war bei meiner Ankunft ein heller, aber dunstiger Nachmittag. Dann wurde es aber immer dunkler. Es gibt scheinbar einen Tag-Nacht-Wechsel auf den Regionen. Als es dann zu dunkel war, habe ich eigene Windlights verwendet. Deshalb sieht das Licht es auf meinen Fotos leicht unterschiedlich aus.


Das Sim-Surround ist hervorragend. Es gibt der eh schon sehr groß wirkenden Landschaft eine ungeahnte Tiefe. Es sieht auch etwas danach aus, dass hier zwei Surrounds miteinander verbunden wurde. Eines mit schroffen Bergen und eines mit sanften Hügeln. Am südlichen Ende des langen Strands, scheint das Sim-Surround noch kilometerlang weiter zu gehen. Hier ein Foto, wie das aussieht.


Der Strand und die Meeresbucht, sind für Surfer angelegt worden. Es gibt dort die gleichen geskripteten Mesh-Wellen, die ich letzte Woche schon bei meinem Simtipp zu Kanaloa Beach gezeigt hatte. Auf Cloudbreak und Cloudreef gibt es je einen separaten Wellenbereich, der in der Mitte von einer Bar mit Club in zwei Hälften geteilt wird. Dort hat heute auch die Party stattgefunden.


Ich kann jetzt gar nicht sagen, ob auch auf diesen beiden Regionen Wohnhäuser vermietet werden. Auf der Homepage werden diese Regionen noch nicht gelistet. Aber es gibt auf Cloudbreak und der Nachbarregion einige Häuser. Die sehen aber mehr wie Hangouts aus als nach Wohnhäusern. Sollten sie dennoch bald vermietet werden, gehen sie sicher so schnell weg, wie auf den anderen beiden Regionen.


Noch ein Hinweis für eine Erkundung. Man sollte den Sound für die Umwelt im Viewer auf volle Lautstärke stellen und auch am PC die Lautstärke noch etwas erhöhen. Es gibt einen schönen, dichten Urwaldsound, der aber etwas leise aufgenommen wurde.


Für Leute, die gerne eine SL-Region erkunden, ist diese Doppelregion sehr gut geeignet. Ich fühlte mich fast wie Indiana Jones auf seiner Suche nach dem Königreich des Kristallschädels.^^  Vor allem hat mich hier die nahtlose Gestaltung über zwei Regionen begeistert. Es wirkt alles wie aus einem Guss.

>> Teleport zu Cloudbreak

Links:

P.S.
Es gibt aktuell auch einen Fotowettbewerb, der für alle drei [d.p.] Regionen gilt. Mit fettem Preisgeld. Er läuft bis zum 3. August 2018. Ich übersetze das jetzt nicht. Die Informationen dazu gibt es hier:

Zusätzliche Experiences für alle Sansar-Nutzer

Quelle: Linden Lab / Sansar
Heute hat Linden Lab im Sansar Blog angekündigt, dass ab sofort für alle Account-Stufen die Anzahl der verfügbaren Experiences erhöht wird. Das betrifft auch die kostenlosen Accounts ohne monatliches Abonnement.

Eliot Miller, der Community Manager von Sansar schreibt, dass das gesamte Sansar Team diese Entscheidung lange diskutiert hat und man nun ein Ergebnis hätte, das man so herausgeben kann.

Ab sofort gibt es die folgende Anzahl an Experiences für alle Arten von Accounts:
  • Freie Nutzer ohne Abonnement: Erhöhung von 3 auf 20 Experiences.
  • Creator Abonnement (9,99 US$): Erhöhung von 5 auf 25 Experiences.
  • Super Creator Abonnement (29,99 US$): Erhöhung von 10 auf 30 Experiences.
  • Professional Abonnement (99,99 US$): Erhöhung von 20 auf 40 Experiences.

Nutzer, die aktuell schon ein bezahltes Abonnement haben, werden je nach Dauer ihres bisherigen Abos eine Rückzahlung erhalten. Wer weniger als einen Monat Abonnent war, erhält die Kosten für einen Monat zurückerstattet. Wer länger als ein Monat Abonnent war, bekommt das Geld für zwei Monate zurück. Warum Linden Lab das macht, habe ich nicht verstanden, denn alle bezahlten Abos wurden doch heute ebenfalls hochgestuft.

Aktuell läuft in Sansar ein Produkt Meeting mit einigen Lindens. Vielleicht wird dort noch mehr zu den Änderungen erklärt. Das wird auch auf Twitch live übertragen. Sobald es fertig ist, kann es hier angesehen werden: Product Meetup - Release & Experience Increases

Die neue Anzahl der verfügbaren Experiences für jedes Level.
Ich finde es etwas ungerecht, dass Linden Lab nun einem kostenlosen Sansar Account 20 Regionen mit einer Größe von 4.000 x 4.000 Metern zur Verfügung stellt, während eine Full Region in Second Life mit einer Größe von 256 x 256 Metern auch nach der jüngsten Reduzierung immer noch 249 US-Dollar kostet. Würde man in SL so viele Regionen mieten, dass sie dem kostenlosen Land entsprechen, das man in Sansar bekommt, müsste man jeden Monat 80.000 US-Dollar hinblättern.

Schade, dass Linden Lab nur in Sansar so großzügig ist, denn Server, Support und Entwickler verursachen auf beiden Plattformen in etwa die gleichen Kosten. Als SL-Nutzer fühlt man sich nach dieser Anpassung noch ein bisschen mehr als Melkkuh, die nur den Spaß anderer Leute mitfinanziert.

Quelle: You Spoke. We Listened. We're Giving you More

Freitag, 20. Juli 2018

Simtipp: "Rusted Farm" von Terrygold

Über einen Beitrag im Virtuality Blog von Oema, bin ich auf eine Installation mit dem Namen "Rusted Farm" von Terrygold Resident aufmerksam geworden. Ich fand die Fotos interessant und deshalb war ich heute auch mal dort.


Eröffnet wurde Rusted Farm bereits am 6. Juli 2018. Wie lange das Ganze aufgebaut bleibt, kann ich nicht sagen. Aber bis Ende Juli sicher noch. Genutzt wird für diese Installation nur eine viertel Fullprim Region mit 30k Upgrade. Somit stehen ganze 7.500 Prims zur Verfügung. Eigentlich ist es deshalb auch kein echter Simtipp, sondern eher ein Parzellentipp.


Die Ausstellung läuft unter der Initiative "Solo Arte - Arte e Cultura di SL". Auch Terrygold scheint selbst aus Italien zu kommen. Ihr Thema dreht sich um Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung. Die einzelnen Szenen sollen zum Ausdruck bringen, dass unser Planet unter den schrecklichen Konsequenzen unserer Eigennützigkeit zu leiden hat.



Der Landepunkt ist in einem kurzen Schacht (siehe erstes Foto). Dort wird bei Klick auf die beiden Schilder rechts und links ein Text im Chat ausgegeben. Einmal eine Danksagung an alle, die bei dieser Installation mitgeholfen haben. Und zum anderen eine Empfehlung für die Einstellungen im Viewer. Die hätte ich selbst mal lesen sollen, denn da stand auch die Vorgabe für das Windlight drin.


Als ich ankam, war es Mitternacht und ich dachte, das wäre das vorgegebene Windlight. Erst später fiel mir ein, dass auf einer viertel Region mit großer Wahrscheinlichkeit kein Windlight vorgegeben ist. Nur bei Nutzern des Firestorm Viewers, dürfte das Parzellen-Windlight automatisch geladen werden. Alle, die mit einem anderen Viewer dort sind, sollten manuell die Einstellung "[TOR] SUNRISE - Baffin" wählen.


Bei mir ist jetzt nur Mitternacht oder ein selbst erstelltes Windlight zu sehen, dass ich zum Thema Umweltverschmutzung passend fand (das mit dem grün-grauen Himmel).

Weitere empfohlene Einstellungen sind die Aktivierung des erweiterten Beleuchtungsmodells und der Schattenberechnung. Die Sichtweite sollte auf mindestens 160 Meter eingestellt werden.



Die Installation ist fast ausschließlich mit Prims gebaut worden. Das findet man heute nicht mehr oft. Es zeigt aber, dass man mit Kreativität immer noch ausdrucksstarke Dinge in Second Life bauen kann, ohne externe 3D-Programme zu verwenden. Man sieht zwar an mehreren Stellen die typische Primklotz Optik, aber das hat mich bei dieser Installation nicht gestört. Ich fand die gesamte Ausstrahlung dieser Arbeit recht erfrischend (mal abgesehen vom doch ernsten Thema).


Im oben erwähnten Schacht, in dem man startet, gibt es ein paar RL-Fotos mit Notecards, die über die größten Probleme der Umweltverschmutzung informieren. Plastikmüll, auslaufendes Öl durch Lecks und Unfälle, Methangas und noch einiges mehr. Schaut man sich die einzelnen Szenen und Objekte in der Installation etwas genauer an, hat man viel Raum zur Interpretation über den Bezug zum Thema.


An der hinteren Wand der Plattform, gibt es eine Magic Door, die den Avatar ins Innere der Wand teleportiert. Dort sieht man dann fast nur noch Ölleitungen und Abwasserrohre.

Ich finde diese Installation gut gemacht. Die Objekte haben trotz aller Einfachheit einen gewissen Charme. Meine Favoritenszene ist auf dem letzten Foto zu sehen. Es sieht so aus als ob dieser Vogel über das Wasser rennt und dabei kreisförmige Wellen erzeugt. Aber eigentlich sind das nur Prim-Ringe, die in der Luft über dem Schacht schweben, in dem man ankommt.

>> Teleport zu "Rusted Farm"

Link:

[Video] - Jason Gholston auf der AWE USA 2018

Eva Hoerth und Jason Gholston
Quelle: Augmented World Expo / YouTube
Vom 30. Mai bis 1. Juni 2018, fand in Kalifornien die Augmented World Expo (AWE) statt. Laut englischer Wikipedia, ist das die größte Konferenz und Ausstellung von Leuten, die etwas mit Augmented Reality, Virtual Reality und Wearable Technologie zu tun haben.

Jason Gholston, der Produktleiter von Sansar (Linden Lab), wurde dort von Eva Hoerth zum Thema "Shared Space" interviewt. Das Video wurde erst vor drei Tagen auf YouTube veröffentlicht. Da ich aktuell nicht viel in Second Life unterwegs bin und im Web kaum etwas Interessantes zum Bloggen zu finden ist, nehme ich auch mal so eine Meldung mit rein.

Die Vorgabe zum Interview lautete wie folgt:
"Geteilte und soziale virtuelle Räume müssen hohe Standards für Verhalten, Sicherheit und Respekt setzen. Wir werden soziale Normen untersuchen, auf welche Weise virtuelle Interaktionen die Vorgehensweise beeiflussen, wie Menschen Beziehungen aufbauen, und was Ersteller und Nutzer tun können, um die Dinge in die richtige Richtung zu lenken."

Ich fasse nur ein paar einzelne Punkte aus diesem Interview zusammen, da es nicht besonders viele Informationen enthält.
  • Ziemlich am Anfang spricht Jason davon, dass in Sansar bisher 16.000 Experiences erstellt wurden. Das ist ziemlich überraschend, da auf der Atlas Seite mit den öffentlichen Experiences aktuell die Zahl 1.012 angezeigt wird (siehe links oben unter "All experiences"). Also wurde nur jede 16. Experience bisher der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das kann aber Linden Lab relativ egal sein, denn das Geschäftskonzept in Sansar beruht ja größtenteils auf Provisionen aus dem Sansar Store. Und wer eine private Experience gestaltet, wird genauso Content brauchen wie bei einer öffentlichen.
  • Jason ist der Ansicht, dass die Gesellschaft in der Zukunft immer mehr Kontakte, soziale Interaktionen und Unterhaltung auf Virtual Reality Plattformen wie Sansar suchen wird.
  • Jason erwähnt auch noch mal den bisher werbeträchtigsten Auftritt von Sansar auf der CES 2018, wo sie den Messestand von Intel als virtuelle Umgebung sehr genau nachgebaut haben.
  • Bei 7:06 min. hat Jason einen lustigen Versprecher. Er will eigentlich sagen, dass Sansar eine "High Quality Experience" ist, doch ihm rutscht zunächst "High Fidelity Experience" raus. Kleine Werbung für Philip Rosedale.
  • Jason ist sehr angetan von der E-Sports Community in Sansar. Dazu hatte Linden Lab im Mai auch eine Pressemitteilung herausgegeben. Die wurde aber wegen einem Missverständnis bezüglich Werberechte wieder zurückgezogen. Dennoch scheint diese Community in Sansar einige Aktivitäten durchzuführen.
  • Auf die Frage, wie man in Sansar mit Trollen und Griefern umgeht, sagt Jason, dass es keine Sicherheitskugel gäbe, um sich vor diesen Leuten zu schützen. Linden Lab würde aktuell immer noch an den Werkzeugen arbeitet, die eine Moderation von Experiences ermöglichen (also zum Beispiel das Herauswerfen unliebsamer Besucher). Diese Arbeit hätte bei Linden Lab eine hohe Priorität. Das Thema sei aber insgesamt nicht einfach.
  • Als bestes Erlebnis in Sansar bezeichnet Jason die Momente, wenn sich zwei Menschen in Sansar kennenlernen und dann Freunde werden. Oder wie im Fall von Riz Bazar und Loz Hyde, sogar heiraten.
  • Bei der abschließenden Fragerunde aus dem Publikum, wird das Thema Griefen noch einmal aufgenommen. Ein Zuschauer fragt, wie Linden Lab damit umgeht, wenn jemand kriminelle Handlungen in Sansar durchführen würde. Darauf sagt Jason, dass Linden Lab einen sehr erfahrenen Kundenservice hätte, der die "bösen" Jungs sowohl über die Verwaltungssoftware als auch über Hardwareerkennung daran hindern könne, die Plattform weiterhin zu nutzen.
  • Die letzte Frage aus dem Publikum lautete, was man als Social VR Nutzer machen könne, um die VR-Plattform zu promoten. Dazu sagt Jason, man solle Freunde einladen und ihnen alles zeigen.

Shared Space - Great Good Place



Insgesamt kommt mir Jason in diesem Interview sehr kautzig vor. Wie jemand, der sehr viel Zeit in VR verbringt.^^

Links:

Donnerstag, 19. Juli 2018

Sansar Update am 18. Juli 2018 - "Express Yourself Release"

Quelle: Linden Lab / Sansar
Am Mittwoch, den 18. Juli 2018, wurde das "Express Yourself with Custom Avatars Release" für Sansar ausgerollt. Übersetzt heißt das so in etwa "Drückt euch aus mit benutzerdefinierten Avataren".

Eliot, der wieder den Blogpost zum Update geschrieben hat, spricht von einer sehr wichtigen und großen Neuerung.

Man kann nun das Skelett des Sansar-Avatars (männlich oder weiblich) in ein externes 3D-Programm laden und dort einen beliebigen Mesh-Body dazu modellieren. Anschließend kann man das Ganze im FBX Format exportieren und entweder in das eigene Inventar oder in den Sansar Store hochladen.

Die Begrenzung für den Mesh Body liegt bei 40.000 Polygonen. Und man kann keine Attachments oder Kleider an diesen benutzerdefinierten Avatar anhängen. Das ist wohl das größte Manko, denn eben mal schnell etwas neues anziehen, geht damit nicht. Man braucht praktisch für jedes Outfit einen kompletten Mesh Body im Inventar.

Gleichzeitig mit dem heutigen Release, hat Linden Lab mit dem "Custom Avatar Contest" wieder einen Wettbewerb gestartet, bei dem es in fünf verschiedenen Kategorien jeweils 5.000 Sansar Dollar für die Gewinner gibt. Macht zusammen 25.000 Sansar Dollar, was ungefähr 250 US-Dollar entspricht (1 US$ = 100 S$). Die Einzelheiten dazu stelle ich hier jetzt nicht vor, weil das auch noch einmal ziemlich viel Text ist.

Neben dem Blogpost von Eliot, gibt es auch wieder die ausführlichen Release Notes von Cara. Das fasse ich nun wieder etwas verkürzt zusammen.

Neue Funktionen

Client
Neues Start-Outfit "Lolita"
  • Hochladen von eigenen Avatar-Bodies: Zunächst lädt man sich das gewünschte Sansar Avatar-Skelett herunter, das am Ende der neuen Seite "Sansar skeleton and skinning details" Seite hinterlegt ist. Dann erstellt man seinen eigenen Body und importiert ihn in Sansar. Wie das geht, wird auf der Seite Importing custom avatars beschrieben.
  • Verbesserte Suche nach anderen Avataren: Zuvor konnte man Avatare nur über ihre ID suchen. Jetzt geht es auch mit dem normalen Namen oder auch nur einem Teil davon.
  • Einstellen der Komfortzone: Man kann einen Radius einstellen, innerhalb dessen in der Ersten Person Ansicht (im Mouselook) Freunde und Nicht-Freunde namentlich angezeigt werden. Einzelheiten gibt es auf dieser Settings-Seite.
  • Audiogeräte einstellen: Man kann nun im Sansar Client sowohl das Eingangs- als auch das Ausgangsgerät für die Audioverarbeitung auswählen. Auch dazu gibt es auf der Settings-Seite weitere Informationen.
  • Verbesserungen für den Chat: Es gibt unter anderem das neue Tastaturkürzel Strg + T, mit dem man das Chat-Fenster öffnen und schließen kann.
  • FBIK Verbesserungen: Die kinematische Kette (iKenema) für Avatare wurde verbessert, so dass Bewegungen im VR-Modus natürlicher aussehen.
  • Neue Avatar Outfits: Es gibt einige neue Outfits, die im Avatar Bearbeitungsmodus auswählbar sind.
    • Lolita Outfit (weiblich) - Alle Teile mit dem Namenszug "Lolita" sollten im Outfit-Editor angelegt werden.
    • Punk Outfit (weiblich) - Das komplette Outfit ist in nur einer Auswahl enthalten.
    • Goth Outfit (männlich) - Das komplette Outfit ist in nur einer Auswahl enthalten.
    • Abenteurer Outfit (männlich) - Das komplette Outfit ist in nur einer Auswahl enthalten.
       
    Neues Start-Outfit "Adventurer"
  • Events Update: Man kann jetzt auf der Events-Webseite einen Event kopieren, so dass man leicht seine regelmäßigen Events verwalten kann.
  • Standardisierte Optimierung von Geometrien: Als Standard wird nun ein Objekt beim Hochladen in Sansar automatisch optimiert. Dies ist eine Option, die sich im Upload-Fenster abschalten lässt, falls man die Optimierung manuell durchführen will. Mehr dazu wird auf dieser Seite erklärt. Siehe auch Screenshot weiter unten.
  • Update für animierte Materialien: Man kann jetzt bestimmen, welche Textur in einem Material animiert wird. Die folgenden beiden Shader sind dabei betroffen:
    • Standard + Emissive Textur + UV Animation.
    • Standard + Alpha Mask - UV Animation.
  • Allgemeine Verbesserungen im Client:
    • Man kann sich jetzt aus Sansar ausloggen, ohne den Client zu schließen. Damit braucht man den Client nicht erneut zu starten, falls man wieder einloggen möchte.
    • Fensterposition merken: Wenn man jetzt Fenster im Client verschiebt (zum Beispiel das Chat-Fenster), bleibt die neue Position nun auch zwischen den Logins erhalten.
  • Weitere Verbesserungen für den Bearbeiten-Modus:
    • Die Anzahl der Polygone eines Objekts wird jetzt angezeigt, wenn man es im Szenen-Editor auswählt.
    • Das Eigenschaften-Fenster arbeitet jetzt auch, wenn mehrere Objekte gleichzeitig ausgewählt sind.
    • Die Anzeige für Position und Drehung wird jetzt live angezeigt, wenn man ein Objekt über das Achsenkreuz verschiebt.
    • Die Eingabe von Werten für die Rotation eines Objekts springt nicht mehr um 180 Grad.
    • Der Szenen-Editor schließt nicht mehr das Eigenschaften-Fenster (und auch anders herum). Sie können nun parallel geöffnet bleiben.
  • Scripting: 
    • Es gibt eine neue HTTP API, mit der man Daten aus Sansar über externe Dienste abfragen kann. Diese Daten können auch persönliche Informationen enthalten. Unter anderem sind folgende Infos abrufbar:
      • Avatar Name.
      • Die eindeutige Avatar Nutzer-ID.
      • Überwachung, wann ein Avatar eine Experience betritt.
      • Überwachung, wann ein Avatar eine Experience verlässt.
      • Wo sich ein Avatar in der einer Experience aufhält, solange er dort ist.
      • Aufzeichnung des öffentlichen Chat in einer Experience.
    • Neue Skripte zum Ausprobieren: Es wurden insgesamt 13 neue Skripte dem Inventar hinzugefügt, mit denen die Nutzer spielen können. In den Release Notes sind die alle einzeln aufgelistet. Das spare ich mir hier. Weitere Informationen zu diesen Skripten gibt es auf dieser Seite.

Optimierung beim Hochladen ein- oder ausschalten.

    • Änderungen im Verhalten von Sansar:
      • Änderung der lokalen Netzwerk-Befugnisse: Das Netzwerkmodell wurde geändert, um die Interaktionen mit dem Avatar und den Inworld-Objekten reaktionsfähiger zu machen, unabhängig von der Latenzzeit des Netzwerks. Vor allem wurde das Verhalten von Interaktionen mit dynamischen Bodies geändert. Diese Netzwerkänderungen sind der erste Schritt einer Reihe von Verbesserungen, die in den nächsten Updates fortgeführt werden.
        • Auswirkungen auf die Physik: Die Interaktion mit dynamischen Bodies ist nun komplett reaktionsfähig. Gibt es jedoch gleichzeitige Interaktionen verschiedener Nutzer mit demselben Body, kann es zu "Sprüngen" in der Bewegung des Bodys kommen.
        • Auswirkungen auf Skripting: Es gibt zwar keine Änderungen beim serverseitigen Skripting. Aber durch die schnellere Reaktionszeit des Clients auf Eingaben, erscheinen die Interaktionen mit dem Server etwas verzögert, da Skripte immer noch auf dem Server ausgeführt werden.
      • Rendering von getönten Emittermaterialien: Es gibt Änderungen, die das Rendering von Emittermaterialien beeinflussen. Die Eigenschaft für Tönung, welche die Farbe einer Oberfläche beeinflusst, beeinflusst jetzt auch emittierende Oberflächen. Das bedeutet, dass die Farbe von emittierenden Texturen (zum Beispiel einer Glühbirne) jetzt auch über die Tönung geändert werden kann. Bei bestehendem Content, bei dem die Tönung vor der Änderung schon verwendet wurde, kann es nun zu geändertem Aussehen kommen.

    Festpreise für Sansar Dollar Pake
    Web
    • Händler-Dashboard: Verkäufer im Sansar Store können nun Statistiken zu ihren Verkäufen abrufen.
    • Sansar Dollar Saldo: Es gibt nun eine Möglichkeit, Sansar Dollars zum vorgegebenen Festpreis zu kaufen. Weitere Informationen dazu, gibt es auf dieser Seite. (siehe auch Screenshot rechts).
    • Events Update: Man kann nun einen Event in seinen persönlichen Kalender übernehmen. Unterstützt werden die Kalender von Sansar, Google, Apple, Yahoo und Outlook. Wie der Sansar Kalender funktioniert, wird hier erklärt.

    Dokumentation

    Neue und aktualisierte Artikel
    • Auf der Hilfeseite von Sansar wurden 21 neue Artikel hinzugefügt und 6 vorhandene Artikel aktualisiert. Das liste ich hier nicht einzeln auf. Einfach in den Release Notes zum "Express Yourself Release" nach unten scrollen und unter der Überschrift "Documentation" nachsehen. Jeder Eintrag ist ein direkter Link zur entsprechenden Seite.

    Bekannte Fehler
    • Es wurden wieder viele bekannte Fehler behoben. Dennoch ist die Liste der vorhandenen Fehler weiterhin sehr lang, so dass man dafür eine separate Unterseite angelegt hat, um die Release Notes nicht zu sprengen.

    Links: