Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 18. Februar 2019

Sim-Update: "Drawn Town 2" von Cica Ghost

Durch einen Blogpost auf SL Newser habe ich mitbekommen, dass Cica Ghost ihre aktuelle Installation "Drawn Town" auf witzige Weise aktualisiert hat. Deshalb heißt sie jetzt "Drawn Town 2".

Die am 1. Februar eröffnete Stadt in Schwarz-Weiß wurde von Cica invertiert und dadurch ist sie jetzt Weiß-Schwarz. Zur besseren Veranschaulichung habe ich versucht, drei Motive aus meinem Beitrag vom 2. Februar annähernd wieder so mit der Kamera einzufangen (was gar nicht so einfach ist).



Ich will jetzt keinen zweiten Simtipp aus dieser Meldung machen. Wem aber die erste Version von Drawn Town gut gefallen hat, sollte sich die zweite Variante nicht entgehen lassen. Durch das viele Weiß wirkt nun alles freundlicher und etwas frischer.



Die Land-Info wurde nicht geändert. Dort steht immer noch der Satz von Maureen O'Hara: "In the beginning it was all black and white." (übersetzt: "Am Anfang war alles schwarz und weiß.")



Die jetzige Version erinnert jetzt auch stark an Cicas Debüt "White World" aus dem Jahr 2012. Deshalb gefällt mir wohl das helle Drawn Town auch besser als die düstere Vorversion.

Mich würde jetzt interessieren, ob Cica tatsächlich alle Texturen aller Objekte ausgewechselt hat, oder ob sie die invertierten Texturen bereits von Anfang an in jedem Objekt hatte und das Ganze per Texturwechsel-Skript hin- und herschalten kann.

>> Teleport zu "Drawn Town 2"

Links:

Second Life Grid-Statistiken vom 17. Februar 2019

Second Life Regionen Statistik vom 17.02.2019
Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey
Am Sonntag, den 17. Februar, hat Tyche Shepherd ihre wöchentlichen Grid-Statistiken zu den Second Life Regionen auf VirtualVerse veröffentlicht.

Nachdem das Grid in den ersten sechs Wochen des Jahres fast nur Regionen verloren hat, gab es in der vergangenen Woche endlich einen Zuwachs. Und zwar um 31 Regionen. Dabei nahmen private Estates um 36 Regionen zu, während Linden Regionen um 5 abgenommen haben.

Doch ganz so rosig sieht es trotzdem nicht aus. Denn der größte Teil der neu hinzugekommenen Regionen wurde für die beiden Events SL16B und VWBPE gestartet. Das heißt, nach den Events sind sie wieder verschwunden. Wobei die SL16B-Regionen in diesem Jahr wirklich früh dekoriert werden. Denn der Event findet ja erst im Juni statt.

Das Grid hat jetzt insgesamt 23.790 Regionen, aufgeteilt in 16.136 private Estates und 7.654 Linden Regionen.

Adult Regionen haben prozentual in Bezug auf das gesamte Grid weiter zugenommen. In der letzten Woche sind 16 neue Adult Regionen hinzugekommen. Die Gesamtzahl beträgt jetzt 6.016 Adult Regionen. Das sind 25,3% aller Regionen im Grid.

Links:

Firestorm Viewer 6.0.2.56680 wurde veröffentlicht

Quelle: Firestorm Viewer
Am 18. Februar 2019 wurde der Firestorm Viewer 6.0.2 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die angekündigte Vollversion für den am 17. Dezember 2018 veröffentlichten Firestorm Animesh Early Access Beta Viewer.

Die Änderungen zwischen Firestorm 6.0.1 Beta und der 6.0.2 Vollversion sind gar nicht so umfangreich. Im Wesentlichen wurde der neue Firestorm mit dem aktuellen Code aus der Linden Lab Entwicklung vereint und man hat Probleme behoben, die in der Firestorm Beta Version 6.0.1 gefunden wurden.

Deshalb ist der Blogpost vom Firestorm Team auch sehr knapp ausgefallen. Es wird dort lediglich auf die Release Notes zur vorherigen und zur aktuellen Version verwiesen.

Ich liste nun wieder einige für mich erwähnenswerte Punkte aus den aktuellen Release Notes auf.

Änderungen in Firestorm 6.0.2

Funktionen/Verbesserungen von Linden Lab
  • Text in Meldungen, die über llTextBox erzeugt werden, können nun mit der Maus ausgewählt und kopiert werden.
  • Attachments von Avataren, die als JellyDolls dargestellt werden, erzeugen nun kein Licht mehr.

Funktionen/Verbesserungen vom Firestorm Team
  • Aufnahme der Code-Basis 6.0.1 von Linden Lab in den Firestorm.
  • Update der Audiobibliothek FMOD Studio auf Version 1.10.10.
  • Update der Grafikbibliothek KDU auf Version 7.A.6.
  • Update der Ogg Vorbis Bibliothek auf Version 1.3.3-1.3.6.

RLVa Funktionen/Verbesserungen

Hinweis: Im Firestorm 6.0.2 wird immer noch die RestrainedLove API RLV v3.2.1/RLVa v2.2.0.56680 verwendet.
  • Es wurde eine Begrenzung für das Kommando @setgroup hinzugefügt. Erlaubt ist ein Aufruf alle 60 Sekunden.
  • Neuer Debug Settings Eintrag RLVaSplitRedirectChat. Er teilt lange Chatzeilen wenn @redirchat genutzt wird.
  • Zu obigem Debug Setting wurde der Eintrag "Split Long Redirected Chat" dem RLVa Menü hinzugefügt.
  • Fix für das Problem, bei dem @setoverlay_alpha diagonale Linien auf Texturen erzeugt.
  • Fix für das Problem, bei dem @shownames anonymisierte Namen im Chat ausgibt.

Verschiedene Themen
  • Aktualisierungen für übersetzte Viewertexte in Deutsch und Polnisch.
  • Verschiedene Verbesserungen für das Mesh-Upload Fenster.
  • Das Kontextmenü in Scroll-Listen kann auf Windows Tastaturen jetzt mit der Windowstaste geöffnet werden.
  • Eine Störung beim Kamerazoom wurde behoben.
  • Neues Tastaturkürzel "Alt-Shift-R" zum Aufrufen der Refresh Attachment Option. (Behebt Probleme mit nicht sichtbaren Attachments nach einem Teleport).
  • In die Funktion "Inventar Links ersetzen" wurde die neue Option "Nur Links löschen" hinzugefügt.
  • Vier Fixes für verschiedene Probleme mit der Benutzeroberfläche.
  • Drei Fixes für verschiedene Crash-Ursachen.

Eine vollständige Liste aller Änderungen gibt es in den Release Notes zum Firestorm 6.0.2.

Ob man zur Installation von Version 6.0.2 eine saubere Neuinstallation durchführen sollte, überlässt das Firestorm Team dem Anwender. Auf der Downloadseite steht der Hinweis: "Ihr könnt sowohl eine normale Installation als auch eine saubere Neuinstallation für das Update durchführen".

Saubere Neuinstallation:
  1. Sichere Deine Einstellungen
  2. Führe eine saubere Neuinstallation durch
  3. Stelle Deine Einstellungen wieder her

Download-Seiten für den Firestorm Viewer:

Das Firestorm Team folgt der eigenen Regelung, dass nur die drei aktuellsten Versionen des Viewers in Second Life genutzt werden sollen. Deshalb wird die Version 5.0.7 ab dem 11. März 2019 für ein Login in SL gesperrt. Ebenso die Beta Version 6.0.1. Gerade letztere Version dürften aktuell viele Leute nutzen. Deshalb sollte man in den nächsten drei Wochen auf die 6.0.2 aktualisieren. In OpenSim kann man diese Versionen (und ältere) allerdings weiterhin benutzen.

Links:

Quelle: Firestorm 6.0.2 Full Animesh Release!

Sonntag, 17. Februar 2019

Neverland Valley schließt Ende Februar 2019

Durch einen Blogpost von AJ habe ich mitbekommen, dass Ende Februar 2019 die Region "Neverland Valley" aus Second Life verschwinden wird. Ich hatte von dieser Region schon hier und da mal etwas gelesen, war aber nie dort gewesen. Das habe ich nun nachgeholt.


Neverland Valley ist eine Tribut-Region für Michael Jackson. Es wurde sowohl seine Ranch als auch der Neverland Park nachgebaut. Sicher ist das mehr etwas für Fans des "King of Pop", aber da die Region mehr als zehn Jahre in Second Life existierte, zeige ich ein paar Fotos zum Abschied.


Der Landepunkt ist vor dem Tor zum Park. Gleich dahinter gibt es eine Übersichtskarte zu den Bereichen auf der Region. Es gibt unter anderem die Ranch, einen kleinen Freiluftzoo, einen Vergnügungspark, ein Filmtheater und einen Bahnhof mit bunter Mini-Lok, auf der man eine Runde durch den Park fahren kann.


Die Region ist eine Homestead. Dennoch sieht sie auf den ersten Blick so voll aus wie eine Full Region. Ich vermute, das war sie früher auch mal und man ist irgendwann auf eine Homestead umgezogen. Dabei wurden dann viele Objekte abfotografiert und als 2D-Textur in der Landschaft platziert. Denn davon findet man überall welche auf Neverland Valley.



Owner dieser Region ist MICHAELjackson Follet. In einer Notecard, die man beim Betreten des Parks automatisch bekommt, werden noch Viviana Houston und Cecylia Susanti als Co-Owner genannt. Ebenfalls steht in der Notecard, dass viele Originaltexturen aus dem RL-Neverland genutzt werden und deshalb die Gefahr einer Copyright Schließung besteht. Das wird aber nicht der Grund für die tatsächliche Schließung in knapp zwei Wochen sein.


Im Landstream laufen natürlich ausschließlich MJ Songs im eigens erstellten Neverland Radiosender. Den größten Bereich nimmt der Rummelplatz ein. Die Fahrgeschäfte sind allerdings einfachste Machart. Ich kann nicht einmal sagen, ob man die mit einem Avatar überhaupt nutzen kann.


Ansonsten gibt es ganz nette Szenen und andere, die noch nach 2009 aussehen. An einem Objekt, das Textgrüße von Besuchern im Wechsel einblendet, konnte ich aber sehen, dass die Region sicher eine kleine MJ Fan-Community hatte. Wer sich das noch ansehen will, bevor es aus Second Life verschwindet, sollte in den nächsten 11 Tagen mal hingehen.

>> Teleport zu "Neverland Valley"

Links:

Kokua 6.0.1.44731 RLV / 6.0.1.44735 NORLV ist erschienen

Quelle: Kokua Wiki
Am 16. Februar, wiederum nur zwei Wochen nach dem letzten Update, wurde der Kokua Viewer 6.0.1.44731 (RLV) bzw. 6.0.1.44735 (NORLV) veröffentlicht. In der RLV-Version stehen die Funktionen aus dem Restrained Love Viewer von Marine Kelley zur Verfügung. Bei NORLV sind diese Funktionen nicht im Kokua enthalten.

Das aktuelle Update enthält ziemlich viele Änderungen, gemessen am sonstigen Umfang der Kokua Entwicklung. Ich bin heute nicht so in Schreiblaune, deshalb versuche ich die einzelnen Themen grob in einer Liste zusammenzufassen.

Änderungen für beide Versionen (RLV und NORLV):
  • Dynamisch erhöhender Texturspeicher von 512MB bis 2GB, abhängig von der verfügbaren Grafikkarte im PC. Dabei werden 50% des tatsächlichen Grafikspeichers zugewiesen.
  • Bei minimiertem Viewer flackert das Icon in der Taskleiste nicht mehr, wenn jemand inworld etwas in den Chat oder in eine IM tippt.
  • Der Skripteditor nutzt jetzt eine größere Schrift in der Voreinstellung.
  • Behebung einiger Format- und Layout-Probleme im Tortenmenü. "More" ist nun immer der unterste Button.
  • Bei der Linux Version wurde gstreamer010 entfernt.
  • Das Baufenster wurde etwas größer gemacht, um Überlappungen in der Textur-Registerkarte zu vermeiden.
  • Für die Mac Version wurden die Fenstertitel aus dem Firestorm übernommen.
  • Der Button "Textur Refresh" wurde zum Tortenmenü hinzugefügt. (Das ist zum Aktualisieren von Attachments anderer Avatare gedacht.)
  • Neue Mute-Funktion für Gruppenchat. Kann in der Infoseite der jeweiligen Gruppe aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Im Mouselook kann man jetzt per Rechtsklick ein Menü auf dem Bildschirm öffnen, um den Avatar z.B. auf ein Objekt zu setzen.
  • Behebung von Fehlern in XML-Dateien, die für Skins und Menüs zuständig sind.
  • Ein neues Untermenü mit Namen "Avatar Health" wurde im "Me" und "Edit" Hauptmenü erzeugt. Es enthält verschiedene Funktionen für Probleme mit der Darstellung von Avataren. Einige dieser Funktionen waren zuvor schon irgendwo zu finden, andere sind neu hinzugekommen.
  • Neuer Fix für das Problem, dass nach einem Teleport gelegentlich Attachments am Avatar nicht mehr sichtbar sind (obwohl immer noch angelegt). Dieser Fix wurde aus dem Cool VL Viewer von Henri Beauchamp übernommen.
  • Reduzierung des Problems, dass ein Viewer ohne EEP-Unterstützung auf Regionen mit EEP-Unterstützung viele Fehlermeldungen erzeugt (siehe meine Zusammenfassung des TPV-Treffens vom 15. Februar). Der Kokua reduziert die Anzahl und Priorität dieser Meldungen.
  • Für den Windows und Mac Kokua wurde OpenJPEG auf Version 1.5.1 aktualisiert.
  • Neue Informationsmeldung, wenn bei einem Teleport der Viewer ausloggt, weil er die neue Region nicht findet.
  • Übernahme einiger Fixes für Imposter Rendering aus dem Firestorm.

Änderungen nur für die RLV-Version:
  • Update auf RLV 2.9.25.4. Wobei einige Funktionen nicht übernommen oder angepasst wurden. Und zwar die folgenden Unterpunkte:
    • Die Doppelfunktion der Debug Setting RESTRAINEDLOVEDEBUG wurde auf zwei Settings verteilt. Das neue Setting heißt RESTRAINEDLOVELOGGING.
    • Die Rebake Funktion nach einem Teleport wurde nicht übernommen, da dies mit einer bestehenden Funktion im Kokua kollidiert.
    • Die Vorgabe von 30 Sekunden für Maximum Attachment Request Lifetime gab es schon vorher im Kokua. Deswegen wurde das nicht vom RLV übernommen.
  • Neue RLV-Funktionen:
    • Alpha Flächen auf geriggten Attachments anderer Avatare werden nicht mehr gerendert, wenn die durch die Sichtbarkeitsbeschränkung unterdrückt wird.
    • Alle RLV-Fenster (RLV-Kommandos, Konsole, Status, Getragen) nutzen jetzt optimierten Code, um die Last auf den Viewer zu reduzieren.
    • Wer an einer Kokua Version interessiert ist, bei der die RLV-Funktionen immer aktiv sind, ohne Option, diese abschalten zu können, kann sich hier dazu äußern. Die Kokua Entwickler scheinen mit dem Gedanken zu spielen, bei entsprechend hoher Anfrage so eine Version zu kompilieren.

Änderung nur für die NORLV-Version:
  • Die einmalige Warnung beim Empfang von RLV-Anfragen erschien mehrfach. Das wurde nun behoben.

Den Kokua gibt es in zwölf verschiedenen Versionen. Zwei Hauptvarianten mit RLV und NORLV. Jede Variante wird dann als 32-Bit und 64-Bit Version für Windows, Mac und Linux angeboten.

Downloads:

Links:

Quelle:

LEA 9: "A Short History of Sex Work" von MoldyLocks

Ich war letzte Nacht mal wieder eine der LEA Core-Regionen besuchen, weil ich den zugehörigen Blogpost interessant fand. MoldyLocks Resident hat dort die Geschichte des ältesten Gewerbes der Welt als begehbaren Lehrpfad aufgebaut. Sie zeigt Prostitution im Wandel der Zeit und der Kulturen.

Die Telefonzelle am Landepunkt ist der Teleporter zur ersten Station
Es gibt neben dem Landepunkt zwar nur fünf unterschiedliche Stationen, aber die sind alle recht sehenswert gestaltet. Wobei sich der Umfang der Bauten mit jeder Ebene erhöht. Man erhält sowohl am Landepunkt als auch auf jeder Ebene reichlich Informationen in Form von Notecards. Entsprechend viel könnte ich hier jetzt auch schreiben, aber darauf habe ich keine Lust.

Eine sumerische Dirne
Am Landepunkt gibt es nur einen großen Platz mit einem römischen Pavillon. Dort befindet sich auch eine Säule mit mehreren Schildern. Sie übergeben die Notecards mit Tipps für die Tour und verschiedenen Erklärungen zu den Themen "Was ist Prostitution?", "Ab wann prostituiert man sich?" und "Wer sind die Kunden?".

Ein Puff vor 4.400 Jahren
Was man sich an der Säule auch unbedingt mitnehmen sollte, ist ein Musik-HUD. Den legt man am besten gleich an. Allerdings wird am Landepunkt noch nichts gespielt. Auf allen anderen Ebenen wird dann wirklich gute und passende Musik zu den einzelnen Epochen/Ländern geladen, die man gerade besichtigt. Und schließlich gibt es am Landepunkt und auf allen Ebenen auch jeweils ein Freebie. Was das ist, habe ich mir nicht angesehen.

Horizontales Gewerbe im alten Edo Japan
Wenn man die Tour beginnen will, geht man in die Telefonzelle (siehe erstes Foto hier oben) und klickt das runde Objekt auf dem Boden an. Es öffnet sich ein Menü, in dem man das Ziel auswählen kann. Ich empfehle die Reihenfolge von 1 bis 5 einzuhalten, da man sich dann von der Vergangenheit bis in die Gegenwart bewegt.

Lude oder Kunde? Szene aus der Edo Epoche
Die erste Station führt in das alte Sumer (Mesopotamien). Dort wurde bezahlter Sex schon 2.400 v. Chr. praktiziert. Auf der relativ kleinen Plattform steht ein Haus, in dem eine der Liebesdamen nackt in einem Wasserbecken tanzt (ist auch auf einem der Fotos oben zu sehen). Bei mehreren Charakteren auf den Ebenen wurden animierte Animeshes genutzt. So auch bei der dunkelhäutigen Sumererin. Die sind von richtigen Avataren kaum zu unterscheiden.

Die Edo Epoche wurde mit schönen Kirschbäumen dekoriert
Die nächste Epoche ist das alte Japan aus der Edo Zeit. Diese Station hat mir besonders gefallen, nicht nur wegen der vielen blühenden Zierkirschbäume (in einem Monat gehts wieder los), sondern auch wegen der Dekoration und der Musik aus dem HUD.

Wer der männliche Charakter im Edo-Bordell auf der LEA-Region ist, habe ich in der Notecard nicht herauslesen können. Das könnte sowohl ein Zuhälter als auch ein Kunde sein. Jedenfalls sieht die Avatar Skulptur ziemlich cool aus.

Ein Bordell in New Orleans Anfang der 1900er Jahre
Die nächste Epoche ist New Orleans Anfang 1900. Hier wurde ein komplettes Stadtviertel aufgebaut, in dem das Bordell nur ein einzelnes Haus ist. Fast alle anderen Häuser sind aber auch eingerichtet. Es gibt Cafés, Bars, ein Obst und Gemüse Geschäft, eine Apotheke und noch einiges mehr. Das Bordell ist innen ziemlich nobel ausgestattet, wie man im Foto oben sehen kann. Und auch die Musik aus New Orleans ist richtig gut.

Stripclub der Neuzeit
Die vorletzte Station ist dann ein Rotlichtviertel aus der Gegenwart. Welche Stadt das ist, weiß ich jetzt gar nicht (hab' auch nicht alle Notecards gelesen). Aber von den Fotos würde ich auf die USA tippen. In der aufgebauten Straße gibt es, neben mehreren Bordellhäusern, auch eine Peepshow und einen Stripclub. Die Peepshow ist geskriptet und mit Animationsmenü für den Besucher ausgestattet.

Auch die Peepshow gehört zur gegenwärtigen Kultur
Die letzte Station ist dann nur noch ein kleiner Zusatz zum Rotlichtviertel der Gegenwart. Laut einer Studie von 2010 ist der typische Kunde eines Escort-Service ein männlicher Weißer, zwischen 40 und 50 Jahre alt, berufstätig, mit Hochschulabschluss und verheiratet. Die letzte Station zeigt das Apartment eines solchen Kunden. Allerdings ohne die Escort-Dame.

Ausweiskontrolle...
Auf keiner der Stationen wird irgendwelcher Sex gezeigt. Deshalb ist die Region auch nur unter Mature eingestuft.

Beim Aufbau hatte MoldyLocks Hilfe von den folgenden SL-Bewohnern: Hattie Panachek, Fontaine Seetan, Estrella Seminario, Mako Ijiin, Juju Amara Visco, Setsuna Murakami und ShuggerBabyee Luv.

So sehen Apartments von Leuten aus, die gerne Escort-Dienste in Anspruch nehmen.
Obwohl ich nicht alle Notecards gelesen habe, war ich doch weit über eine Stunde auf der Region. Allein das Stadtviertel von New Orleans zu besichtigen, braucht schon etwas Zeit. Insgesamt eine gute Idee für eine LEA-Region, die zudem auch noch gut umgesetzt wurde.

Zusammenfassung:

A Short History of Sex Work

Quelle: [LEA Blog] - LEA9 - A Short History - MoldyLocks

Samstag, 16. Februar 2019

Infos vom TPV-Treffen am 15. Februar 2019

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 15. Februar 2019, gab es ein weiteres Treffen der TPV-Entwickler in Second Life. Es dauerte etwa 41 Minuten und es nahmen fünf Lindens daran teil (Oz, Rider, Vir, Grumpity und Aura). Damit hat das Treffen nicht so leer ausgesehen, wie vor zwei Wochen.

Die Anzahl der anwesenden Lindens steht aber im krassen Gegensatz zu den Fortschritten, die in letzter Zeit für Second Life erzielt wurden. Mir kommt es so vor, als ob Linden Lab sich fast nur noch um Sansar kümmert (jeden Monat ein großes Update mit vielen neuen Funktionen) und Second Life wird nur noch mitgeschleift. Gestern wurden zwar viele Themen angesprochen, aber das waren überwiegend offene Probleme, die man eigentlich beheben müsste. Deshalb ist meine heutige Zusammenfassung auch sehr lang geworden.

Die Informationen hier im Beitrag, stammen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

Viewer Updates

Der offizielle Viewer ist immer noch die Version 6.0.1 (522263) vom 13. Dezember 2018. Seit Anfang des Jahres scheint die Entwicklung für Second Life nahezu stehengeblieben zu sein. Vor allem bei den Viewern hat sich fast gar nichts getan. Und so entspricht die heutige Liste weitgehend auch der Liste von vor zwei und vor vier Wochen. Ich habe wieder die Änderungen seit dem vorherigen TPV-Treffen zur besseren Erkennung orange gefärbt.

Genereller Kommentar zu den RC Viewern

Oz Linden hofft, dass einer der drei RC Viewer in der kommenden Woche in den offiziellen Viewer übernommen wird.

Umstellung auf Visual Studio 2017

Info:
Der Viewer-Erstellungsprozess, der den Source Code in ein ausführbares Programm umwandelt, wird mit Hilfe einer Entwicklungsumgebung durchgeführt (Compiler, Linker, etc.). Diese Umgebung wird in Kürze für den SL Viewer auf Visual Studio 2017 aktualisiert.

Aussagen vom Treffen:
  • Das verantwortliche Team ist damit beschäftigt, alle Teile für den Kompilierprozess auf VS 2017 zu aktualisieren. Dabei machen sie "unglaubliche" Fortschritte.
  • In der nächsten Woche wird das Projekt jedoch eine Pause einlegen, weil der Teamleiter Nat Linden im Urlaub ist.

Kommentare zum EEP Project Viewer

Info:
EEP ist die Abkürzung für "Environmental Enhancement Project", womit neue und verbesserte Windlight-Einstellungen gemeint sind.

Aussagen vom Treffen:
  • Am Mittwoch wurde die Anzahl der Regionen ausgeweitet, die EEP bereits im Main Grid unterstützen. Neben dem bisherigen BlueSteel-Kanal steht EEP nun auch auf dem LeTigre-Kanal zur Verfügung.
  • In der nächsten Woche wird es allerdings keine Ausweitung von EEP geben, weil Linden Lab ein Fix für ein anderes Problem ausrollen möchte. Außerdem ist am Montag, 18. Februar, in den USA ein Feiertag (Presidents' Day), was die Woche verkürzt. Da macht dann LL traditionell (noch) weniger als sonst.
  • Für den EEP Project Viewer wurden einige neue Asset-Objekte hinzugefügt, die im Inventar zum Ausprobieren des Viewers genutzt werden können. Werden diese Objekte allerdings in einem Nicht-EEP-Viewer geladen, kann das beim Login zu einem Einfrieren führen, verbunden mit Fehlermeldungen für jedes einzelne EEP-Objekt. Das ist beim Catznip Beta Viewer der Fall gewesen, wie Entwicklerin Kitty Barnet gestern meldete. Linden Lab hat dafür bereits einen Fix, der aber noch nicht ausgerollt wurde.

Kommentare zum Love Me Render RC Viewer

Info:
Dieser Viewer enthält eine Reihe von Verbesserungen für das Rendering, sowie für die Unterstützung von Retina-Displays für den Mac PCs.

Aussagen vom Treffen:
  • Es gibt aktuell nur noch ein Problem, das behoben werden muss. Danach könnte der Code aus dem Viewer in den offiziellen SL Viewer übernommen werden.
  • Da das notwendige Update erst in der kommenden Woche durchgeführt werden kann, fällt der Love Me Render Viewer für die Aufnahme in den Hauptviewer in der gleichen Woche bereits weg.

Andauernde Aufräumarbeiten nach SL Problemen vom 8. und 9. Februar

Am 8. und 9. Februar gab es in Second Life massive Probleme mit mehreren Diensten. Hauptsächlich mit dem Inventar. (Beispiel). Oz sagte beim Treffen, dass das Support Team immer noch untersucht, warum es zu diesen Problemen gekommen ist. Sie seien aber kurz davor, alles zu verstehen. In Zukunft will man mit geeigneten Maßnahmen dafür sorgen, dass sich das gleiche Problem nicht noch einmal wiederholt.

Problem mit unkorrekter Anzeige von Attachments anderer Nutzer

Es gibt aktuell ein Problem, bei dem Attachments von anderen, in Sichtweite befindlichen SL-Nutzern kurzzeitig auf dem Bildschirm so dargestellt werden als wären sie ein Teil des eigenen HUDs. Das ist meistens in vollen Regionen mit vielen High-ARC Avataren der Fall. Oz sagte, man wisse inzwischen, dass dies dadurch verursacht wird, weil die grafischen Daten einiger Attachments im Viewer früher zur Verfügung stehen als der zugehörige Avatar, der das Attachment trägt. Sobald dann auch die Daten des Avatars den Viewer erreichen, sollte sich das Problem von allein beheben. Ob Linden Lab etwas am Code ändern will, um die Ursache zu vermeiden, wurde nicht erwähnt.

Problem mit doppeltem Einlesen von Landmarken beim Login

Laut einem Entwickler werden aktuell beim Viewer-Login alle Landmarken aus dem Inventar doppelt heruntergeladen. Im Inventar wird dann aber nur eine Landmarke pro Ort angezeigt. Linden Lab ist sich diesem Problem auch schon bewusst, aber weiß noch nicht, wie man es beheben kann.

Probleme mit der Verbindungsgeschwindigkeit

Einige Nutzer haben in letzter Zeit öfter die Meldung "Linden Lab has detected degraded performance on your connection. Please Relog" eingeblendet bekommen. Das ist eine Neuerung von Linden Lab, die angezeigt wird, wenn der Viewer nicht mehr richtig mit dem Simulator kommunizieren kann. Die Empfehlung lautet dann, einen Relog durchzuführen. Der Grund kann entweder ein überlasteter Simulator sein, oder externe Programme auf dem eigenen PC, die die Bandbreite des Routers auslasten.

Neues Verfahren zum Erstellen von Release Notes

Grumpity Linden berichtete beim Treffen, dass man die Release Notes, die für jedes Viewer Update in der SL-Wiki veröffentlicht werden, auf ein neues Verfahren umstellen wird. Die neuen Release Notes werden nicht mehr in der Wiki, sondern auf einer eigenen Webseite veröffentlicht. Laut Grumpity, soll das neue System "wunderbar" sein. Der Wechsel zum neuen Verfahren soll schon mit dem nächsten Viewer Release vollzogen werden.

Änderung der Second Life Nutzerprofile

Altes SL-Profil auf Viewer-Basis
Die aktuellen SL-Nutzerprofile des offiziellen Viewers beruhen auf einer einzelnen Applikation, welche die Daten sowohl auf der Webseite als auch im Viewer-Profilfenster via HTML anzeigt. Durch eine kommende Änderung für Second Life (ich tippe auf Umzug in die Cloud), wird die Profil-App in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr richtig funktionieren.

Deshalb will Linden Lab die Profile auf ein anderes System umziehen. Soweit ich das verstanden habe, werden die Profile dann wieder so aussehen, wie sie vor der Umstellung auf die Webprofile waren und wie es heute noch von einigen Viewern angeboten wird (siehe mein Beispiel rechts aus dem Emerald Viewer von 2010). Man geht also zurück zu Viewer-basierten SL-Profilen.

Was mit den heutigen Profilen und vor allem den Feeds passiert, ist aktuell noch nicht entschieden. Linden Lab hofft darauf, dass die Webprofile trotz der Änderungen weiterhin funktionieren werden. Im schlimmsten Fall werden sie archiviert, so dass man die Feeds und Fotos auf einer separaten Webseite aufrufen kann. Die Änderung zum neuen Profil wird allerdings noch etwas Zeit benötigen, da Linden Lab noch viele Probleme beheben muss.

Die anwesenden Entwickler stellten nach dieser Meldung viele Fragen im Chat, die aber größtenteils von den Lindens nicht beantwortet wurden. Zum Beispiel, ob das neue Profil dann immer noch kostenlosen Upload von Profilbildern und Snapshots erlauben würde.

Anm.: Dass das heutige Profil weiter nutzbar sein soll, wenn das neue/alte Profil eingeführt wurde, finde ich etwas schräg. Dann hat man ja irgendwie zwei SL-Profile. Sicher nicht hilfreich für Newbies, die sich in das SL-Leben einarbeiten wollen.

Viewer Animator kommt nur schleppend voran

Vor einiger Zeit hatte ich schon einmal geschrieben, dass Linden Lab daran interessiert ist, den Poser aus dem Black Dragon Viewer von NiranV Dean, auch in den offiziellen Viewer zu übernehmen. Man kann damit sowohl Posen als auch Animationen inworld erstellen. Dieses Projekt ist aktuell eingefroren, weil Linden Lab stark mit dem Umzug in die Cloud beschäftigt ist. Es kann sich also nur noch um ein paar Jahre handeln, bis daran weitergearbeitet wird (ähnlich wie beim 360 Snapshot Viewer).

Probleme mit erneutem Laden von Texturen

Dies ist ein altes Thema, das immer mal wieder hochkommt. Es geht um das erneute Laden von bereits geladenen Texturen. Dadurch werden sie zyklisch immer wieder unscharf und scharf dargestellt. Das wird durch einen vollen Texturspeicher des Viewers verursacht. Durch neu hinzukommende Texturen werden dann alte Texturen aus dem Speicher entfernt (denn der ist ja voll). Wenn nun die entfernten Texturen immer noch in Sichtweite des Viewers sind, werden sie erneut eingelesen.

Um das Problem mit dem vollen Texturspeicher zu verringern, hat Beq Janus in der JIRA eine Funktionsanfrage für ein neues Textur-Uploadfenster eingereicht. Damit kann man der Textur, die hochgeladen werden soll, mehrere Auflösungen zuweisen. Inworld kann man dann testen, ob nicht auch die niedrigere Auflösung für den jeweiligen Einsatz schon ausreicht. So soll das Bewusstsein der Nutzer erhöht werden, dass nicht immer die höchste Auflösung auch die beste ist.

Informationen zur Abschaltung des UDP-Dienstes

Info:
Linden Lab hat vor zwei Jahren angekündigt, das veraltete User Datagram Protocol (kurz UDP) für den Asset Download in Second Life zu deaktivieren, da nach und nach der gesamte Datenaustausch zwischen Server und Viewer auf HTTP umgestellt wurde. In diesem Jahr soll es nun tatsächlich abgeschaltet werden.

Aussagen vom Treffen:
  • Die Verantwortung für die Abschaltung von UDP hat nun Aura Linden übertragen bekommen.
  • Aura will vor der Abschaltung absolut sicher sein, dass kein Viewer mehr auf eine der betroffenen UDP-Adressen zugreift. Deshalb sollen die Entwickler ihren Code noch einmal diesbezüglich prüfen.
...........................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (15 February 2019)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (15 February 2019)

World of Magic Event in Second Life

Gestern hatte ich das Thema schon kurz im Bericht zum Eclipse Magazin angeschnitten. Am 15. Februar wurde "The World of Magic" in Second Life geöffnet. Das ist ein Shopping Event, bei dem nur Produkte aus dem Fantasy Bereich angeboten werden. Insbesondere welche, die an die Geschichten von Harry Potter und den Phantastischen Tierwesen angelehnt sind. Also Storys von Joanne K. Rowling.


Geöffnet bleibt der Event bis zum 3. März 2019. Als heute um 21 Uhr unserer Zeit die Region freigegeben wurde, hatte ich auf die Sekunde genau den Teleport gestartet und kam auch tatsächlich gleich durch. Das kamen aber auch 35 andere Avatare, die zeitgleich am Landepunkt aufschlugen. Das Resultat war kein Lag, sondern etwa eine Minute völliger Stillstand. :)


Organisiert wurde der World of Magic Event von Trouble Dethly, dem Herausgeber des Eclipse Magazins und von Will Corrigan, dem Owner des Labels Fourth Wall. Aufgrund der Vorankündigung im Eclipse hatte ich eigentlich etwas Besonderes erwartet. Okay, die Dekoration ist ganz nett, aber insgesamt ist es ein recht durchschnittlicher Shopping Event.


Am Landepunkt folgt man dem Hinweisschild in den Nebenraum, wo es dann durch eine Wand geht. Man kommt in einer Straße heraus, in der sich auf beiden Seiten die ersten Verkaufsstände befinden. Am Ende der Straße gelangt man auf einen großen, rechteckigen Platz, auf dem es weitere Stände an den Wänden außen herum gibt. In der Mitte ist eine Bühne, auf der am 23. und 24. Februar um 12 PM SLT (21 Uhr MEZ) die Performance "A Story of Three Brothers" aufgeführt wird.


Das Besucher-Limit dürfte auf 45 Avatare eingestellt sein, plus zwei bis drei zusätzliche Premiums. Einige Stände bieten einen Teleport zu einer Demo-Plattform an, um dort größere Objekte zu zeigen. Mit einem Foto von dieser Plattform schließe ich den Beitrag auch ab. Es handelt sich um das Zugabteil, in dem Harry Potter & Co des öfteren nach Hogwarts gefahren sind.



>> Teleport zum World of Magic Event

Links: