Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Montag, 22. September 2014

Impressionen von der Home & Garden Expo 2014 - Teil 1

Eigentlich wollte ich am Wochenende die komplette Home & Garden Expo besichtigen, aber das habe ich aus verschiedenen Gründen nicht geschafft. Einer der Gründe war, dass am Samstag und Sonntag das Second Life Grid nicht richtig rund lief. Viele Texturen brauchten ewig lang bis sie gerezzt waren. Und so habe ich bei manchen Fotos bis zu 10 Minuten gewartet, bis ich den Auslöser drücken konnte.


Deshalb gibt es heute nur den ersten Teil meines Rundgangs über die Messe. Ich versuche, den zweiten Teil bis Freitag fertig zu bekommen. Heute will ich aber erst einmal eine andere Region besuchen, für die ich gestern eine persönliche Einladung von einem bekannten Künstler erhalten habe. Die Home & Garden Expo läuft noch bis Sonntag, den 28. September.



Ich habe bei einigen meiner Fotos gar nicht danach geschaut, von wem das eigentlich kommt. Diese Fotos habe ich hier am Anfang in meinem Bericht untergebracht, zwischen den Textblöcken mit dem allgemeinen Blabla. Sollen ja auch im Wesentlichen nur Impressionen sein und keine Dauerwerbesendung. :)

Auf der Expo gibt es viele Strukturen, die interessante Schatten erzeugen
Gestartet habe ich meinen Rundgang auf dem Sim "Home Expo 1". In diesem Jahr ist das Ausstellungsgelände ziemlich offen und aufgelockert. Viele Parzellen sind ohne Aussteller geblieben, wurden aber dennoch mit Landschaftselementen und Pflanzen gestaltet. Ein paar dieser Parzellen waren wohl so eingeplant, einige andere blieben leer, weil die angedachten Labels aus der Ausstellerliste entfernt wurden. Evtl. gab es Bedenken bezüglich Copyright-Verletzungen, oder das Label hat von sich aus den Auftritt abgesagt.

Lustiges gibt es bei Culprit (Eku Zhong)
Eines der vielen Häuser von innen
Das, was ich bisher auf der Expo an Produkten gesehen habe, hat mir gut gefallen. Anders als bei den sonstigen SL-Messen, gibt es hier nicht so viele Vendoren mit Fototexturen, sondern die meisten Produkte sind gerezzt. Der gesamte Spaziergang über die Expo ist dann eher, wie das Erkunden eines Sim und daran habe ich ja schon immer meinen Spaß gehabt.

Vielleicht eine Deko für die nächste Lesung bei den Brennenden Buchstaben :)
Ein spezielles Windlight gibt es auf der Expo nicht. Da bei meinen beiden Besuchen fast immer Abend oder Nacht war, habe ich eine helle Mittagseinstellung genommen und diese dann auch gelassen. Die Simgrenzen des aus neun Regionen bestehenden Ausstellungsgeländes, sind mit gelben Linien auf dem Boden gekennzeichnet. Eine gute Maßnahme, vor allem wenn man so wie ich, einen Viewer ohne Anzeige von Simnamen und Regionskoordinaten benutzt.

Das Wohnhaus für bescheidene Avatare...^^
Wenn ich eines der vielen Häuser von innen angesehen habe, bin ich ganz gern mal in den Mouselook gegangen. Da das Interieur vieler Anbieter ziemlich hochwertig aussieht, hat man im Mouselook manchmal fast das Gefühl, durch ein reales Haus zu laufen.

Eine reine Natur-Parzelle
Schönes Rot - erinnert mich an den bevorstehenden Herbst
Bei den ersten vier Regionen fand ich die riesigen Blumentöpfe von Lilith Heart auf Home Expo 2 sehr gut gemacht. Setzt man das in Relation zur Avatargröße, ist man so betrachtet dann nicht viel größer wie eine Ameise. Zum Vergleich: Auf dem nächsten Foto stehe ganze unten, leicht rechts von der Mitte mit meinem Avatar.

Pflanzenkübel von Lilith Heart
Ebenfalls auf dem Expo-Sim 2 ist ein großes Haus von Duchie (Froukje Hoorenbeek), in dem einige gute Einrichtungsideen zu sehen sind. In diesem Jahr habe ich mir besonders die Küchen in den Häusern genauer betrachtet. In SL erfüllen Küchen zwar keinen besonderen Zweck außer schön auszusehen, aber wenn man (wie ich) mit dem Gedanken spielt, bald eine neue RL-Küche zu kaufen, dann bekommt man auf der Expo schon die eine oder andere Idee.

Weinplantage mit dem Haus von Duchie im Hintergrund
Der Wintergarten in Duchies Haus
Auf Expo 3 gibt es eine große Parzelle der Dwarfins. Für diese ziemlich kleinen Non-Player Character werden inzwischen auch eine ganze Reihe von Haus- und Landschaftsartikeln angeboten, um den kauzigen Figuren ein passendes Umfeld zu gestalten.

Eine der vielen Szenen auf der Dwarfins-Parzelle
Ein ziemlich breits Spektrum an Artikeln bietet das Label Apple Fall. Hier ein Foto von einem Teil ihrer Ausstellung.

Apple Fall
Da ich die neun Regionen in Form einer Schlangenlinie ablaufe, bin ich dann von der Expo Sim 3 auf die 5 gekommen. Dort befindet sich unter anderem die große Burg von Prim Perfect, in der jeden Tag Interviews mit Designern und Ausstellern geführt werden. Die ganze Parzelle rund um die Burg ist sehenswert und deshalb gibt es jetzt zwei Fotos dazu.

Prim Perfect 1
Prim Perfect 2
Zum Schluss meiner bisherigen Runde über die Regionen, war ich ich auf dem mittleren Sim "Home Expo P". Das ist die Programm- und Aktions-Region und dort gibt es hauptsächlich Vendoren und Infostände. Deshalb bin ich auch ziemlich schnell durchgelaufen und habe nur ein Foto gemacht. Und zwar vom Schulgebäude, in dem einige Kurse während der Expo durchgeführt werden.

Die Schule auf Expo P ist gut versteckt
So, das war Teil 1 meiner Impressionen. Wie schon erwähnt, versuche ich mir auch noch die letzten vier Regionen anzusehen und einige Impressionen hier zu posten.

Infos und Teleport-Links zur Expo gibt es in meinem Vorbericht:
>> Home & Garden Expo 2014 vom 16. bis 28. September

Für den schnellen Teleport hier die SLURL zur mittleren Region:
>> Teleport zum Home Expo P Infostand

...to be continued...

Sonntag, 21. September 2014

High Fidelity: Aktuelle Alpha-Projekte

Quelle: High Fidelity
Am 16. September gab es im High Fidelity Blog einen neuen Artikel, in dem ein paar der gerade laufenden Alpha-Projekte vorgestellt wurden. Autor Dan Hope schreibt zu Beginn, dass ein Teil der aktuellen Entwicklungen auch schon im vorletzten Blogpost mit dem Namen “Easy” Behind the Scenes erklärt wurden. Dort hatte man mehrere neue Funktionen in einem gemeinsamen Projekt eingesetzt. Diese Funktionen waren Übertragung der Gesichtsmimik, Echtzeit Voxel-Rendering und Reduzierung der Latenz. Alle diese Themen werden aber eigentlich in einzelnen Projekten weiterentwickelt, um schneller zu Ergebnissen zu kommen.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Projekte, an denen die Entwickler gerade im Hintergrund arbeiten. Leider stellt Dan davon nur ein paar wenige im Blogpost vor. Hier seine Aufzählung:

Da High Fidelity später einmal komplett auf Open Source Software basieren wird, will man auch andere Open Source Programme unterstützen, die für HiFi sinnvoll eingesetzt werden können. In einem aktuellen Projekt arbeitet ein Entwickler daran, den Datenaustausch mit Blender zu optimieren. 3D-Modelle, die in Blender erstellt wurden, lassen sich im FBX-Format in HiFi nutzen. Um die Kompatibilität zu verbessern, werden auch Entwickler von Blender mit einbezogen. Letzte Woche wurde zum Beispiel ein Weg gefunden, den HiFi-Avatar in Blender zu importieren, ohne dass dabei das Animations-Rig zerstört wurde. Damit können HiFi-Avatare auch in Blender bearbeitet, bzw. neu erstellt werden.

Quelle: High Fidelity
Ein weiteres Projekt kommt von AI_Austin (in RL: Austin Tate) und beinhaltet einen virtuellen Arbeitsraum für HiFi-Avatare. Dieses Projekt mit dem Namen I-Room ist recht umfangreich und vor allem ziemlich global. Sogar Mitarbeiter der European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) sind daran beteiligt. Man will unter anderem für wissenschaftliche Nutzung den Umgang mit sehr großen Mesh-Objekten in HiFi ermöglichen. Das Foto hier rechts zeigt ein Modell mit 575.000 Eckpunkten und 200.000 Flächen. (Obwohl das für mich eher nach Pillepalle aussieht. Aber man sieht ja nicht, wie das Meshgitter tatsächlich aufgebaut ist.)

David Rowe, der Entwickler des CtrlAltStudio Viewers, arbeitet ebenfalls an einem Projekt für HiFi. Er schreibt ein Skript, dass den Leap Motion Controller nutzen soll, um die Hände eines HiFi-Avatars zu steuern. Und zwar nicht nur in Form von Gestenerkennung, sondern so detailliert, wie es sonst nur mit einem Datenhandschuh geht, also jeder Finger wird einzeln erkannt. Der Vorteil von Leap Motion ist, dass man kein Gerät am Körper tragen muss.

Quelle: High Fidelity
Mehr wurde im HiFi-Blog nicht geschrieben. Allerdings gab es am Donnerstag dann noch auf New World Notes einen Artikel zu einer weiteren Funktion, an der man bei HiFi gerade arbeitet. Und zwar nennt sich das "Avatar Playback". Damit kann man die Bewegungen des eigenen Avatars aufzeichnen und das Ergebnis später wieder abspielen lassen. Entweder erneut am eigenen Avatar oder an einem NPC (auch Bot genannt). So lassen sich dann zum Beispiel in der selben Szene verschiedene Avatare nacheinander aufnehmen, um dann am Ende eine große Gruppe individueller Avatare simulieren zu können, die alle auf einmal agieren. So etwas Ähnliches geht zwar heute mit dem SL Viewer auch schon, aber immer nur mit einem Avatar und nicht mit beliebig vielen.

Links:

Quellen:

Kleines Dies und Das KW 38/2014 - (2)

Ich hatte ja bereits am letzten Dienstag ein Dies und Das zur KW 38 gepostet, deshalb heute die "(2)" in der Überschrift. Meine heutigen Ausführungen werden auch nicht so ausführlich wie am Dienstag. Das ist praktisch nur ein kleiner Nachschlag.^^

Auch heute kommen wieder ein paar Infos aus dem Blog von Nalates Urriah und mit denen fange ich auch an.

Aktuelle AR-Liste im Viewer
Meldungen aus SL

Abuse Report
Die Liste der Kategorien beim Melden eines Abuse Reports (oder wie es im deutschsprachigen Viewer heißt: "Missbrauch melden") ist seit ca. einer Woche deutlich kleiner geworden. Die Kategorien aus dem deutschsprachigen Viewer sind hier links zu sehen. Einen Vergleich zwischen der alten und der neuen Liste, kann man sich in diesem Posting im offiziellen SL Forum ansehen. Diese Grafiken stammen dort aber aus dem englischsprachigen Viewer. Aktuell ist die Änderung nur im SL Viewer und in den TPVs, die schon den neuesten Quellcode übernommen haben.

Weltkarte läuft auf CDN
Am Dienstag hatte ich schon etwas zum aktuellen Entwicklungsstand des Content Delivery Network (CDN) geschrieben. Darüber soll in Zukunft ein Großteil der Daten von den SL-Servern zum Viewer geschickt werden. Seit dieser Woche werden bereits die Grafikkacheln in der Weltkarte des Viewers komplett über CDN geladen. Das bedeutet, wenn jemand einen Kartenausschnitt zum ersten Mal öffnet, dauert das etwa genauso lang wie immer. Beim zweiten Mal sollte es dann schneller laden, da die Grafiken bereits im Cache eines CDN-Servers in der Nähe des Wohnorts des Nutzers liegen. Auch andere Nutzer, die in der Nähe dieses CDN-Servers wohnen, profitieren dann vom schnelleren Download.

Ich habe das am Wochenende mal mit verschiedenen Viewern ausprobiert. Beim offiziellen SL Viewer scheint es tatsächich schneller zu laden. Bei meinen installierten TPVs merke ich jedoch keinen Unterschied. Eigentlich sollte die Datenübertragung unabhängig vom Viewer sein. Bei mir ist das aber nicht so und nur der SL Viewer lädt bisher schneller.

Erste Regionen im Main Grid auf CDN
Auch die ersten vier Regionen im Main Grid von Second Life (Agni) laufen jetzt unter CDN. Das heißt, hier werden alle Texturen und Meshes von einem CDN-Server geladen, wenn sie dort bereits im Cache liegen. Alle vier Regionen sind unter Verwaltung von Linden Lab. Jedoch werden ziemlich schnell weitere Regionen folgen. Evtl. wird schon in sechs bis acht Wochen das gesamte Grid auf CDN laufen.

Die vier aktuellen CDN-Regionen sind diese:

Wer gern seine eigene Region möglichst schnell auf CDN laufen haben möchte, kann Maestro oder Oz Linden über die E-Mail Adresse cdn-test@lindenlab.com darum bitten. Je mehr Texturen und Meshes auf einer Region sind, umso mehr profitiert diese Region davon.

Quelle: [Nalates Urriah] - Second Life News 2014-38 #2


Neuer Login-Bildschirm
RC Login Viewer ist zurück

So, wie es vor einer Woche von Oz Linden angekündigt wurde, ist am letzten Freitag der Login Viewer als Release Candidate wieder in der SL-Wiki erschienen. Laut Linden Lab haben die Tests mit der ersten Version dieses RC Viewers ergeben, dass die Anzahl der Wiederkehrer nach dem ersten Login mit diesem Login-Bildschirm signifikant höher ist, als mit dem heutigen Login-Fenster. Deshalb soll das jetzt bald in den offiziellen Viewer übernommen werden.

Morgen (Montag, der 22. September) wird voraussichtlich ein neuer offizieller Viewer veröffentlicht. Entweder wird dann der RC Login oder der RC Maintenance Viewer übernommen, die beide im RC-Kanal in der Wiki gelistet sind.

>> Release Notes RC Login Viewer


Quelle: [Twitter] - Engadget Events
Ebbe Altberg als Sprecher auf der Expand 2014

Gestern hat Linden Lab einen Tweet von Engadget übernommen, in dem der Auftritt von Ebbe Altberg auf der Technologiemesse Expand angekündigt wird. Die Messe findet am 7. und 8. Oktober 2014 im Javis Center in New York City statt. Neben Ebbe werden noch einige andere Sprecher auf der Veranstaltung auftreten.

Nachdem man die letzten Wochen nicht mehr allzu viel von Ebbe gehört hat, ist seine Keynote auf der Expand hoffentlich mal wieder ein aktueller Statusbericht zur Entwicklung der neuen virtuellen Welt von Linden Lab. Ich werde versuchen, hier dann eine Zusammenfassung zu posten.

Hier der Link zur Liste aller Sprecher auf der Expand:
>> Expand: Speakers


Quelle: Oculus VR
Erste Berichte von der Oculus Rift DK3

Kaum hat die Auslieferung des Oculus Rift Development Kit 2 begonnen, da wird auf dem zweitägigen Oculus Connect Event an diesem Wochenende bereits das DK3 vorgestellt. Es läuft unter dem Projektnamen "Crescent Bay" und genaue Details wurden noch nicht veröffentlicht.

Einer der Autoren von Road to VR war an diesem Wochenende auch auf der Connect und durfte die neue Brille testen. Sein Bericht klingt sehr euphorisch. Die neue Oculus soll wesentlich leichter sein als ihre beiden Vorgänger. Und das, obwohl nun auch ein Headset fest integriert wurde. Die Auflösung der Displays wurde abermals erhöht. Genaue technische Daten sind wie gesagt noch nicht veröffentlicht worden, aber der Tester schätzt die Auflösung auf 1440p oder höher. Das Ganze noch kombiniert mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Schwindelgefühl und Seekrankheit sind damit sogut wie beseitigt.

Da nun auch LEDs auf der Rückseite des Kopfgurtes angebracht sind, unterstützt die Positionsverfolgung komplette 360 Grad Drehungen. Die Linsen vor den Augen sind nun nicht mehr rund, sondern asymetrisch. Insgesamt unterstützt die DK3 damit ein noch größeres Sichtfeld als die DK2. Der Autor von Road to VR ist der Ansicht, dass das Gehirn mit dieser Brille die alternative virtuelle Realität voll als reales Umfeld akzeptiert.

Quelle: [Road to VR] - First Hands-on: Oculus Rift Crescent Bay is Incredible

Hier ein kurzer Bericht in Deutsch auf Heise:
>> Oculus zeigt neuen VR-Prototypen "Crescent Bay"

Samstag, 20. September 2014

Simtipp: Xin

Heute gibt es nur einen kurzen Tipp, denn es handelt sich eigentlich nicht um eine Region, sondern um eine Skyplattform, die wesentlich kleiner als ein kompletter Sim ist.

Xin
Xin ist ein japanisches Fashion-Label, das aber diese Plattform nicht als Mainstore konzipert hat, sondern einfach als begehbare Installation. Kaufen kann man trotzdem ein paar Dinge. Doch nicht in einem Shop, sondern locker in die Szenerie eingebaut. Der eigentliche Mainstore von Xin ist auf dem Sim Dream Catcher.



Japanische SL-Nutzer scheinen eine Vorliebe für solche Skyplattformen zu haben. Erst im Mai dieses Jahres hatte ich hier die Plattform Inaka vorgestellt, die aber leider aus SL verschwunden ist. Xin ist zwar nicht ganz so herausragend, was die Texturierung angeht, aber ein kleiner Rundgang durch das nachgestellte Viertel lohnt sich trotzdem.


Landepunkt ist an einem Bahnsteig. Obwohl ich bei meiner Ankunft noch nicht wusste, dass es sich hier um eine japanische Gestaltung handelt, habe ich das auch so ziemlich schnell gemerkt. Wenn man schon viele Regionen in SL besichtigt hat, bekommt man mit der Zeit ein Gefühl für landesspezifische Designs.



Das Windlight ist ziemlich dunkel und kommt aus der Kategoie "Big Sun", wobei die Sonne hier nur noch knapp über dem Horizont steht. Die Plattform selbst ist von einer Halbkugel umgeben, die einen einheitlich grauen Regenhimmel simuliert. Aus dem schüttet es dann überall, außer am Bahnsteig. Verwendet wird natürlich wieder der allseits bekannte Mesh-Regen, der inzwischen fast überall den alten Partikel-Regen abgelöst hat.


Wie gesagt, die Plattform ist klein und eine Runde ist schnell beendet. Mir persönlich hat am besten das Basketball-Spielfeld gefallen, das mit seinem Zaun drumherum und den verrosteten Sitzbänken aus Stahl einfach geil aussieht.


Über der ganzen Installation schweben eine Menge bunter Lampions, die eigentlich nicht so richtig zum Szenenbild passen. Deshalb habe ich sie, nachdem ich Fotos davon gemacht hatte, mit der Derender-Funktion im Viewer ausgeblendet.


So, das wars schon. Ich war selbst auch nur ca. 20 Minuten dort, weshalb ich jetzt auch gar nicht mehr zu erzählen habe.

>> Teleport zu Xin


Links

Das Avatar Social Network feiert einjähriges Jubiläum

Quelle: Avatar Social Network
Am 20. September 2013 wurde das Avatar Social Network (ASN) gestartet. Das ist ein soziales Netzwerk mit einem ähnlichen Konzept wie Facebook, jedoch verzichtet diese Plattform auf die Eingabe von Klarnamen und Realdaten bei ihren Mitgliedern. Ganz im Gegenteil: Pseudonymität ist sogar ausdrücklich erwünscht.

Zunächst stieg die Anzahl der Teilnehmer dieser Plattform nur mäßig an. Ich stieß zwar im vergangenen Jahr gelegentlich mal auf einen Link oder eine Meldung zum ASN, aber die Seite dümpelte eigentlich nur so vor sich hin. Vor etwa einem Monat haben dann verschiedene SL-Blogger (unter anderem Strawberry Singh und Inara Pey) etwas Promo für die Plattform gemacht. Und irgendwie bekam das Ganze dann eine Eigendynamik, mit einer Welle von Neuanmeldungen, die bis heute noch nicht nachgelassen hat. Zum Teil liegt es sicher auch daran, dass Facebook in den letzten Wochen wieder verstärkt Accounts mit Pseudonymen gesperrt hat.

Insgesamt haben sich inzwischen  mehr als 3000 Leute beim ASN angemeldet. Das ist verglichen mit Facebook zwar ein Witz, aber im Vergleich zu anderen Avatar-Plattformen wie SLUniverse oder AvatarHookup, ist das schon ganz ordentlich. Und es sieht auch danach aus, dass das Netzwerk weiter wachsen wird.

Das ASN wird nicht nur von Avataren aus Second Life genutzt. Auch die Nutzer von OpenSim, IMVU, EVE Online, WoW, High Fidelity und weiteren Plattformen, sowie einfach nur Internetnutzer, die im Web mit einem Pseudonym unterwegs sind, haben sich schon beim ASN angemeldet. Der größte Teil der bisherigen Teilnehmer kommt aber schon aus Second Life.

Die Sprache der Benutzeroberfläche ist wahlweise Englisch oder Französisch. Bei der intern geführten Kommunikation wird dann aber einfach die Sprache genutzt, die geeignet ist.

Zum einjährigen Jubiläum wollte ich mich eigentlich heute auch mal dort anmelden. Ich brauche zwar eine solche Seite nicht, aber um zu sehen, was die Plattform so alles an Funktionen anbietet, muss man sich schon mit einem Account einloggen. Denn die reine Homepage-Adresse zeigt im Grunde nichts von dem, was man dort alles machen kann.

Quelle: Arkad Baxton's Album: Wall Photos
Mein erster Versuch mich anzumelden, endete mit einem "Error xyz-irgendwas" und dem Hinweis, dass die Plattform gerade technische Schwierigkeiten habe. Beim zweiten Versuch kam ich dann bis zum abschließenden "Thank You", aber die angekündigte E-Mail zum Verifizieren der Anmeldung ist nicht bei mir angekommen. Ohne Verifizierung kann man aber nicht einloggen. Ich habe dann noch ein par Mal auf "E-Mail erneut senden" geklickt, aber es kommt einfach nichts bei mir an. Also versuche ich es irgendwann später noch einmal.

Zum einjährigen Jubiläum gibt es heute, am 20. September, eine große Party in Second Life auf der Region des ASN-Gründers Arkad Baxton. Sie startet um 9am SLT (18 Uhr MESZ) und geht volle 14 Stunden lang bis 11pm SLT (morgen früh 8 Uhr MESZ). Verschiedene DJs und Live-Musiker werden dabei das Programm gestalten. Die Region von Arcad heißt übrigens "Prim", was irgendwie gut zu einer Plattform für Avatare passt.

Hier die SLURL zum Party-Bereich:
>> Teleport zu 1st Anniversary Celebration

Und hier der Link zur Startseite des ASN:
>> Avatar Social Network

Links:

Freitag, 19. September 2014

Simtipp: Innsmouth

Heute gibt es einen Nostalgie-Tipp, denn Innsmouth ist keine neue Region in Second Life. Der Sim wurde 2009 erstellt und hat seitdem kaum Aktualisierungen erhalten. Der Grund, warum ich dennoch ein paar Fotos dazu poste ist, dass der Besitzer die Region nun verkaufen will und es nicht klar ist, ob die jetzige Gestaltung dann erhalten bleibt.


Innsmouth ist die Nachbildung der gleichnamigen Stadt aus den Erzählungen von H. P. Lovecraft. Die ausführlichste Beschreibung der Stadt und ihrer Geschichte findet sich in seiner 1931 entstandenen Erzählung "Schatten über Innsmouth" ("The Shadow Over Innsmouth"), die 1936 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Die Nachbildung in Second Life hält sich in Teilen schon ziemlich eng an die Beschreibungen von Lovecraft, weshalb die Region bei Anhängern dieser Romane sehr beliebt ist und sowas wie einen Kultstatus erlangt hat.



Innsmouth wurde bisher sowohl für Rollenspiele genutzt als auch von ganz normalen SL-Touristen besucht. Beides war auch vom Sim-Owner Darmin Darkes so gewünscht und das ist im Text der Land-Info auch nachzulesen. Als Grund für den Verkauf der SL-Region gibt Darmin an, dass er nicht mehr in der Lage ist, die Kosten zu tragen. Dies hat in einigen Blogs, die auch über dieses Thema berichtet haben, wieder die Diskussion über die viel zu hohen Gebühren für virtuelles Land in SL entfacht.


Inzwischen haben sich Rollenspieler und Organisatoren des H.P. Lovecraft Festivals in Second Life zusammengetan und die SL-Gruppe "Innsmouth Preservation Society" gegründet. Die Mitglieder wollen nun versuchen, mit mehreren Maßnahmen, bis hin zum Crowdfunding, für den Erhalt der Region zu Kämpfen. Darmin Darkes, der ja den Sim verkaufen will, unterstützt die Gruppe in ihrem Vorhaben, denn auch er würde Innsmouth gerne weiter in SL sehen. Das ändert jedoch nichts daran, dass die Region verkauft oder an LL zurückgegeben wird, wenn die Bemühungen der Gruppe nicht erfolgreich sind.



So, noch ein paar Worte zur Region selbst. Auf allen meinen Fotos habe ich das regionseigene Windlight verwendet. Denn ich denke mir, dass sich die Umwelteinstellung, genauso wie die Gebäude, an den Erzählungen von Lovecraft orientiert. Das Windlight ist zwar an einigen Ecken wirklich sehr dunkel, aber das gehört eben zur leicht horrormäßigen Geschichte von Innsmouth dazu. In einigen anderen Blogs habe ich aktuell Fotos gesehen, die den Ort mit sommerlich mediterraner Umwelt in strahlend blauem Himmel zeigen. Das sieht nicht nur doof aus, sondern wirkt bei der Kulisse super kitschig.


Warum diese Stadt so heruntergekommen ist, wird in der deuschsprachigen Wikipedia hier erklärt. Deshalb verlinke ich mal dorthin (auch wenn der Verfasser eine "soll"-Manie hatte^^). Beim Erkunden sollte man sich das eine oder andere Gebäude auch von innen ansehen, denn die sind teilweise nett eingerichtet. Und auf der Straße kann man sich auch irgendwo in die Kanalisation fallen lassen und durch dunkle Gänge laufen.



Ich selbst habe schon 2010 zum ersten Mal diese Region besucht. Damals war sie mit ihren lokalen Lichtern und den Partikelnebeln supercool. Als ich heute nach langer Zeit mal wieder durchgelaufen bin, habe ich nicht wirklich viel gesehen, das sich in den vier Jahren verändert hat. Einzig der kleine Jahrmarkt mit den rot-weißen Zelten ist (glaube ich) neu. Trotzdem würde ich es auch als Lovecraft-Nichtkenner schade finden, wenn diese Hommage an alte Horror-Romane aus SL verschwinden würde.

>> Teleport nach Innsmouth


Links:

Prim Perfect Magazin September 2014 ist erschienen

Quelle: Prim Perfect Blog
Am 18. September ist eine neue Ausgabe des Prim Perfect Magazins erschienen. Mit dieser Ausgabe und mit dem dazugehörigen Blogpost, wird auch gleichzeitig der alte Blog von Prim Perfect nach genau 2000 Beiträgen in Rente geschickt.

Seit gestern werden alle neuen Artikel nur noch im, seit einiger Zeit parallel laufenden, neuen Blog veröffentlicht. Der alte Blog wird aber nicht gelöscht, sondern bleibt als Archiv und Nachschlagewerk weiterhin unter der alten Adresse erreichbar. Wer also von Prim Perfect einen Favoriten im Browser oder einen RSS-Feed in einem Reader gespeichert hat, sollte diesen nun auf die neue Adresse umstellen.

Die neue Homepage ist aber nicht nur die Fortsetzung des alten Blog, sondern man findet dort auch alle weiteren Publikationen von Prim Perfect, entweder auf Unterseiten oder als Link im Menü. Das wären Designing Worlds, Happy Hunting!, The Blackened Mirror und The Quest for the Golden Prim (alles unter dem Menüpunkt "Media").

Auch beim Magazin, das drei- bis viermal pro Jahr erscheint, gibt es eine Neuerung. Das alte Layout im DIN A4 Format (Verhältnis 1:1,41) wurde nun auf ein quadratisches Format geändert (Verhältnis 1:1). Finde ich persönlich nicht so gut, aber fast alle SL-Magazine nutzen inzwischen dieses Format. Also muss es irgendwem gefallen.^^

Jedenfalls waren die Umstellung des Blog und des Magazins auch der Grund, warum es während der Sommermonate ziemlich ruhig bei Prim Perfect gewesen ist.

Inhaltlich enthält die neue Ausgabe wieder einen guten Mix aus unterschiedlichen Themen und vielen Fotos. Wer will, kann sich das Magazin auch als inworld HUD im Prim Perfect Büro auf Second Norway holen. Die aktuelle Ausgabe hat 136 Seiten und Schwerpunktthema ist diesmal "Gachas".

Wie immer, hier ein paar Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Designer des Monats: Froukje Hoorenbeek
  • Dutchie's New Home
  • Sims des Monats: The Cornfield
  • Gachas In A Positive Light
  • The Gacha Gotcha
  • Strike A Pose
  • The Aviary
  • Introducing Making A Mesh
  • Cake Against Cancer 2014
  • Bake A Cake
  • Nostalgic Diner
  • Seite 12
  • Seite 22
  • Seite 46
  • Seite 64
  • Seite 72
  • Seite 80
  • Seite 86
  • Seite 104
  • Seite 108
  • Seite 110
  • Seite 118

Hier geht es zum Online-Magazin:
>> Prim Perfect Magazin September 2014 öffnen

Einen Bericht zum Magazin gibt es sowohl im alten als auch im neuen Blog von Prim Perfect. Hier der Link zum neuen Blog:
>> Prim Perfect magazine is back – with a whole new look, and a brand new website!

Einen Überblick aller bisherigen Magazin-Ausgaben findet man auf dieser Seite:
>> Magazine Issues

Donnerstag, 18. September 2014

[Video] - Avatare für die Netzneutralität!

Quelle: YouTube: Draxtor Despres
Hinter der etwas komischen Überschrift verbirgt sich meine Übersetzung des Titels zum neuesten Video von Draxtor Despres. Das Thema Netzneutralität beschäftigt die US-Amerikaner jetzt schon eine ganze Weile, weil dort genau diese von den großen Internetdienstanbietern aufgeweicht werden soll.

Unter Netzneutralität versteht man, dass alle Daten die im Internet übertragen werden, gleich zu behandeln sind. Dies gilt auch in Bezug auf die Gebühren, die von den Dienstanbietern dafür erhoben werden. Sie können durchaus nach Umfang und Geschwindigkeit der Datenübertragung gestaffelt sein, aber sie sollten vom Inhalt der Daten unabhängig bleiben. Es gibt zwar unterschiedliche Dienste, wie zum Beispiel Telefonanschluss, Internetanschluss, Stream-TV, usw., aber innerhalb dieser Dienste sollte nicht zwischen Sender, Empfänger, Inhalt und Anwendung unterschieden werden.

Netzneutrale Dienstanbieter liefern alle Daten innerhalb eines Dienstes gleichberechtigt an den Empfänger. Andere wiederum transportieren verschiedene Daten unterschiedlich schnell mit der Begründung, Datenstaus zu verhindern und wichtige Daten sicherer an ihren Bestimmungsort zu bringen. Und natürlich kann man sich das auch extra bezahlen lassen, wenn bestimmte Daten eben bevorzugt oder gar exklusiv an den Kunden geliefert werden sollen. Die Spielarten zwischen Netzneutralität und monopolistischer Abzocke sind dabei vielfältig. Ich mache es mir einfach und verweise mal auf den Abschnitt Verletzung der Netzneutralität in der Wikipedia. (Wer viel Zeit hat, kann natürlich auch die ganze Seite lesen.)

In den USA ist es zur Zeit so, dass die Kabel-Unternehmen vorhaben, willkürliche Gebühren von bestimmten Webseitenbetreibern zu verlangen, damit ihre Daten weiterhin in gewohnter Geschwindigkeit zum Empfänger gelangen. Zahlen diese nicht, wird gnadenlos gedrosselt. Zudem soll es auch die Möglichkeit geben, dass Webseiten großer Unternehmen von sich aus freiwillig dafür bezahlen, dass ihre Daten exklusiv am schnellsten übertragen werden. Also zum Beispiel könnte dann Google dafür bezahlen, dass Videos von YouTube schnell und ruckelfrei angesehen werden können, während die Videos aller anderen Plattformen kaum noch nutzbar wären.

Draxtor Despres kämpft schon seit einiger Zeit gegen das drohende Unheil, weil in den USA jeder Gesetzentwurf zur Sicherung der Netzneutralität abgelehnt wurde. Sollte sich das Geschäftsmodell mit den zusätzlichen Übertragungsgebühren durchsetzen, ist auch die heutige Funktionalität von Second Life in Gefahr. Denn bei bis zu 300 MB Übertragungsvolumen pro Stunde und SL-Nutzer, wären zusätzliche Gebühren, die Linden Lab für eine "freie" Leitung zahlen müsste, sicher nicht zu bewältigen. Die Folge wäre ein wesentlich langsameres und mit viel mehr Lag laufendes SL.

Das Video von Draxtor soll auf das Thema aufmerksam machen und er verweist mit einem Link auf die Petitionsseite "Battle For The Net". Dort kann man sich eintragen und seine Stimme für den Erhalt der Netzneutralität abgeben. Denn eins dürfte klar sein: Wenn die Kabelfirmen in den USA mit ihren Plänen durchkommen, wird es nicht lange dauern, bis das auch in Europa so gemacht wird.

>> [Petition] - “Protect Internet freedom. Defend net neutrality.”

Avatars for Net Neutrality!