Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Sonntag, 24. Mai 2020

Simtipp: A Favela - a place in Rio de Janeiro

Heute gibt es eine Premiere bei mir. Die Installation "A Favela - a place in Rio de Janeiro" befindet sich auf einer Sky-Plattform, die eine Größe von 4.096m² hat. Ich habe bisher noch nie einen Simtipp zu einer so kleinen Parzelle geschrieben. Fotomotive gibt es dort dennoch genug, um einen Beitrag zu füllen.


Aufmerksam auf diese Installation wurde ich durch dieses Foto von Lotus. Wer oft Regionen in Second Life besucht, wird ihren Namen kennen, denn bei "A Favela" handelt es sich wieder um eine Zusammenarbeit von Lotus Mastroianni und Fred Hamilton (frecoi). Die beiden haben schon viele interessante Regionen und Installationen zusammen erstellt, zum Beispiel ChatuChak oder Kun-Tei-Ner.



Thematisch wurde auf der kleinen Parzelle ein Stadtteil aus den Armenvierteln von Rio de Janeiro nachempfunden. "A Favela" ist nicht etwa der Name dieses Stadtteils, sondern ein genereller Begiff für Armenviertel in Brasilien, die an einem Berg angesiedelt sind.


Der Landepunkt ist auf einer schmalen Straße vor einem Geländefahrzeug. Ebenerdig führt die Straße in einen Tunnel, der nicht betreten werden kann. Es gibt eine kleine Cocktail Bar und einige Motorräder. Das andere Ende der Straße führt dann steil den Berg hoch, so wie das in Rio in vielen Stadtteilen üblich ist.



Die Straße windet sich dann recht eng durch eine heruntergekommene Wohngegend. Die blauen Wassertanks auf den Dächern sind ein weiteres typisches Merkmal eines Armenviertels in Rio, wie man auf diesem RL-Foto von Wikipedia sehen kann.


Was noch auffällt, sind die vielen Katzen, die überall anzutreffen sind. Zum Teil wurden mit ihnen sehr realistisch aussehende Szenen nachgestellt. Einige Katzen findet man nur, wenn man mit der Kamera etwas herum zoomt. Den oberen Abschluss des kleinen Stadtviertels bildet eine RL-Fotowand von Rio de Janeiro, inklusive der Cristo Redentor Statue.



Die Parzelle befindet sich auf einer Full-Region mit Adult-Einstufung. Das Windlight ist ein relativ neutraler Sommermittag, was aber zu Rio de Janeiro ganz gut passt. Bei meinem Besuch war auch Lotus in der Nähe des Landepunkts und schob noch ein paar Objekte hin und her.


Eine wirklich kleine aber feine Installation. Unglaublich, was man auf 4.096m² in SL anstellen kann. Lotus und Fred scheinen ein ziemlich kreatives Duo zu sein.

>> Teleport zu A Favela

Lotus und Fred haben auf Flickr eine neue Gruppe mit dem Namen "RioSisco" erstellt. Dort sammeln sie Fotos zu ihren gemeinsamen Installationen.

Links:

Second Life Grid-Statistiken vom 24. Mai 2020

Diagramm zur den Second Life Regionen vom 16.02.2020
Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey
Am Sonntag, den 24. Mai, wurden auf Grid Survey die neuesten Zahlen zu den Second Life Grid-Statistiken generiert. Eine persönliche Meldung von Tyche Shepherd auf Twitter oder im VirtualVerse Forum gibt es allerdings wieder nicht.

Immerhin wurden die Zahlen jetzt bereits in der zweiten Woche hintereinander pünktlich aktualisiert. Und auch wenn es bei den privaten Estates keine Änderungen gibt, da Linden Lab wegen Servermangel schlicht keine Regionen mehr erstellen kann, gebe ich die Statistiken dennoch weiter, da es bei den Linden Regionen eine Änderung gab.

Änderungen der Anzahl von Regionen in der vergangenen Woche

In der vergangenen Woche gab es im SL‑Grid einen Verlust von 15 Regionen. Bei den privaten Estate Regionen gab es jedoch keine Änderung, demnach geht der Verlust voll auf die Linden Regionen. Vielleicht reduziert Linden Lab weiterhin, wo es möglich ist, seine Test- und Demoregionen, um bei wichtigen Anfragen doch noch ein paar Estates für zahlende Kunden anbieten zu können. Im Vergleich zu den Gewinnen der letzten vier Wochen sind die 15 Regionen Verlust aus der letzten Woche vernachlässigbar. Die Gesamtzahl aller Regionen im Grid liegt immer noch ein gutes Stück über 25k.

Das SL‑Grid bestand somit am Sonntag, den 24. Mai 2020, aus 25.104 Regionen, aufgeteilt in 16.843 private Estate Regionen und 8.261 Linden Regionen. Die Gesamtfläche aller Regionen im SL‑Grid beträgt jetzt 1645,22 Quadratkilometer.

Hier die Übersichtstabelle mit allen Zahlen von Tyche Shepherds Grid Survey Seite:

Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey

Änderungen bei den Einstufungen der Regionen in der vergangenen Woche
  • Adult Regionen fielen auf 6.769 (-8)
  • Moderate Regionen fielen auf 15.633 (-5)
  • General Regionen fielen auf 2.648 (-9)

Änderungen der Anzahl von Regionen im laufenden Jahr

Insgesamt gab es seit dem 29. Dezember 2019 einen Anstieg von 738 privaten Estate Regionen sowie einen Verlust von 374 Linden Lab Regionen. Das Grid hat somit in diesem Jahr insgesamt 364 Regionen hinzugewonnen.

Links:

Interessante Webseite über die virtuelle Wirtschaft

Quelle: L'Atelier
Ganz kurzer Tipp für Freunde gut gemachter Webseiten. Zumal das Thema auch "Die virtuelle Ökonomie" heißt und deshalb thematisch in meinen Blog passt.

Es geht um virtuelle Wirtschaften auf Internetplattformen wie Second Life, Fortnite, Decentraland, World of Warcraft und noch viele mehr. Dabei liegt der Fokus darauf, wie viel Geld inzwischen in diesem Bereich der Unterhaltung umgesetzt wird.

Der eigentliche Clou ist aber die Webseite selbst, die den kompletten informativen Inhalt in einfachen, aber faszinierend animierten Vektorgrafiken präsentiert. Die Informationen werden durch Scrollen mit dem Mausrad Stück für Stück offengelegt, stets verbunden mit netten Grafiken. Vor allem Fans der frühen 1980er Arcade-Spiele (Asteriods, Pong, Space Invaders, usw.) werden ihren Spaß haben.

Auch Second Life wird in dieser Studie einige Male aufgeführt. Zum Beispiel ziemlich am Anfang erwähnt man den Verkauf der Region "Virtual Amsterdam" im Jahr 2007 für 50.000 US‑Dollar. Das waren noch goldene Zeiten in SL. Etwas später wird Dr. Estelle Codier vorgestellt, die als Estelle Foxtrot in SL unterwegs ist und inworld zum Thema Gesundheitsvorsorge unterrichtet.

Interessant ist auch die Information, dass im Jahr 2019 innerhalb von digitalen Plattformen 109 Milliarden US‑Dollar ausgegeben wurden. Im Jahr 2021 sollen es bereits 129 Milliarden werden. Spitzenreiter scheint aktuell Fortnite zu sein. 350 Mio. registrierte Nutzer, 57 Mio. aktive Spieler im Jahr 2019 und 1,2 Milliarden US‑Dollar Einnahmen für Betreiber Epic Games in den ersten zehn Monaten.

Insgesamt muss man schon ziemlich viel scrollen, um bis zum Ende dieser Studie zu gelangen. Oder für einen Schnelldurchlauf einfach die Pfeiltaste nach unten gedrückt halten. Wer sich für das Thema interessiert und Englisch versteht, wird viele interessante Informationen finden.

Link:

Simtipp: Lutz City of Templemore

Ich bin aktuell im Star Citizen Invictus Launch Modus. Das bedeutet, ich verbringe aktuell mehr Zeit in SC als in SL. Aber da ich jetzt schon mehrere Tage keinen Simtipp gebloggt habe, gibt es heute noch ein paar schnelle Fotos zu "Lutz City of Templemore".


Diese Region wurde vor zwei Wochen im SL Blog vorgestellt. In der Land-Info steht zwar nur Lutz City im Namensfeld, aber die Flickr-Gruppe führt den vollständigen Namen. Früher hieß diese Region mal "Elysium City of Templemore" und ich hatte dazu auch einen Simtipp geschrieben. Doch seit 2016 hat sich viel verändert.



Bis 2017 wurde Lutz City von Garrett Lutz geführt. Nach seinem Tod übernahm Luis Lockjaw die Region und er versuchte den Stil von Garrett beizubehalten. Nicht nur was die Gestaltung betrifft, sondern auch bei der Durchführung von vielen Live-Musik-Events. Denn in Elysium/Lutz City standen schon immer Live-Events im Mittelpunkt.


Dass in Lutz City immer noch viele Veranstaltungen durchgeführt werden, sieht man an den ganzen Event-Postern, die man im Flickr-Fotostream von Luis findet. Der Landepunkt auf der Region ist dann auch genau vor der Hauptbühne für Live-Musik (nächstes Foto). Daneben gibt es noch zwei weitere Bühnen, die für Theater und Lesungen vorgesehen sind. Die Theaterbühne ist in der bekannten Theaterhausruine von DRD, die Lesebühne in den Überresten einer alten Fabrikhalle (übernächstes Foto).



Lutz City ist eine Full-Region mit 20k Standardkapazität. Das vorgegebene Windlight ist eigentlich nicht schlecht, aber das umgebende Sim-Surround leuchtet damit in Karamellbraun, was bei einigen Aufnahmen etwas psychedelisch ausgesehen hat. Deshalb habe ich bei Fotos, auf denen ein Stück Sim-Surround mit drauf ist, eine selbst kreierte Einstellung verwendet, die etwa so wie die Vorgabe aussieht, aber keine Karamellberge erzeugt.


Vor vier Jahren bestand die Stadt noch gut zur Hälfte aus mediterranen Einfamilienhäusern. Inzwischen gibt es fast nur noch massive Häuserzeilen mit dichter Stadtatmosphäre. Geblieben ist die Vorliebe zu Vehikeln. Auf die trifft man in jeder Straße und auch die filigranen Oldtimer von Anhelo stehen irgendwo in einer Einfahrt herum. Der größte Teil der Gestaltung wurde von Luis Lockjaw gerezzt. Auch daran sieht man, dass sich viel seit dem Ableben von Garrett Lutz geändert hat.



Es gibt auch einige Bereiche, die inzwischen etwas in die Jahre gekommen sind. Und in der Mitte der Region schwebte bei meinem Besuch eine große Plywood-Platte etwa 30 Meter über der Stadt. Das zerstört natürlich jegliche Immersion. Ich habe die Platte derendert, allein schon, weil sie ein Viertel der Stadt in Schatten getaucht hat.


In der Land-Info steht der folgende Text:
Jenseits der schmiedeeisernen Tore und der Steinskulpturen, die euch am gemauerten Torbogen vorbeiführen, liegt Lutz City of Templemore. Templemore setzt das Zelebrieren von Live-Musik in Second Life durch Lutz City mit seinem erstaunlichen Ambiente und seinen eingebetteten Bühnen fort.


Ich habe die Region gar nicht komplett erkunden können, da es viele unterschiedliche Bereiche gibt. Einige sind auch gut versteckt, wie zum Beispiel der U-Bahnhof, der unter Wasser liegt und nur über einen kleinen Treppenabgang in einer Seitenstraße erreichbar ist. Lutz City ist insgesamt eine traditionsreiche Region, die zu einer ausgiebigen Erkundung einlädt.

>> Teleport zu Lutz City of Templemore

Links:

Lab Gab Folge 26: Fragen an Izzy Linden

Izzy und Strawberry Linden / Quelle: Second Life/YouTube
Am Freitag, den 22. Mai 2020, gab es in der Lab Gab Folge 26 ein Interview mit Izzy Linden. Er hat bei Linden Lab mehrere Funktionen. Unter anderem ist er involviert in das neue Verzeichnis für Lösungsanbieter ("Solution Provider Directory"). Das ist ein Programm von Linden Lab, bei dem Leute, Firmen und Organisationen, die eine bestimmte Funktion, Fähigkeit oder Beratung benötigen, mit anderen zusammengebracht werden, die genau das anbieten.

Das Programm wurde erst kürzlich wieder aufgenommen, nachdem es 2012 eingestellt wurde. Informationen dazu findet man hier in der SL-Wiki. Ansonsten beschäftigt sich Izzy auch noch mit der Verwaltung von Mainland, der Betreuung von Business-Kunden und mit der Koordination des Linden Department of Public Works (LDPW) und den zugehörigen Moles.

Geführt wurde das Interview wieder von Strawberry Linden. Ich fasse mich heute mit meiner Zusammenfassung sehr kurz, weil ich Quickie Tag habe. Das Video ist wie immer am Ende dieses Beitrags eingebettet.

Zusammenfassung der Lab Gab Folge 26

Vorstellung von Izzy
  • Er ist schon seit 2007 bei Linden Lab angestellt.
  • Zuerst hat er für das Concierge Team gearbeitet. Inzwischen ist seine Hauptaufgabe die Betreuung von Land in SL. Speziell die Bearbeitung von Tickets zu aufgegebenem Mainland.
  • Izzy kümmert sich auch um kundenspezifische Avatarnamen. Also nicht die neuen Nachnamen, die jetzt eingeführt wurden, sondern um Anfragen nach einem Wunsch Vor- und Nachnamen.
  • Izzy hat erst vor kurzer Zeit seinen Avatar auf einen Mesh-Body umgestellt. Er nutzt einen Gianni von Signature. Insgesamt ist das seine sechste oder siebte Inkarnation seit 2007.

Was ist das Verzeichnis für Lösungsanbieter (Solution Provider Directory)?
Eine zentrale Vermittlung für Dienstleistungen in Second Life. Vom einzelnen Skripter bis zu Gruppen, die eine komplette Wunschregion gestalten, kann alles Mögliche angeboten werden, wonach andere dann suchen können.

Wie kann man sich in das Verzeichnis für Lösungsanbieter eintragen lassen?
In der untersten Zeile im Verzeichnis für Lösungsanbieter ist ein Link zu einem Formular, mit dem man sich für einen Eintrag in das Verzeichnis bewerben kann. Linden Lab schaut sich die Bewerbungen an und entscheidet, wer aufgenommen wird (das wird anhand verschiedener Kriterien entschieden).

Izzy Linden
Was wurde aus dem alten Verzeichnis für Lösungsanbieter?
Das ist zum Teil immer noch auf einigen Seiten in der SL-Wiki zu finden. Einige dieser alten Informationen werden jetzt aktualisiert, andere werden neu erstellt. Die aktuelle Startseite für das Verzeichnis für Lösungsanbieter ist nur eine temporäre Lösung, die auch noch einmal überarbeitet wird. Später werden dann noch andere Bereiche aus dem Second Life Web mit dem Verzeichnis verlinkt. Zum Beispiel die Knowledge Base oder einige Promo-Seiten, wie die Connect Startseite.

Wird es zusätzliche Kategorien im Verzeichnis für Lösungsanbieter geben?
Aktuell gibt es dazu noch keine Pläne. Aber Izzy ist offen für eine Erweiterung. Bei der Bewerbung kann man seine Kategorie beschreiben und wenn diese nicht in eine der bestehenden passt, sind neue Kategorien durchaus machbar. Zum Beispiel "Avatar-Anpassungen".

Wie kann man ein Mole werden und für das LDPW arbeiten?
Die Einzelheiten dazu stehen im Abschnitt "FAQ" auf der SL-Wiki-Seite über das Linden Department of Public Works. Eine Bewerbung kann per Notecard bei Patch oder Derrick Linden eingereicht werden. Und schließlich muss man mit einem dieser beiden Lindens ein Gespräch führen, bevor man in die engere Wahl für einen Mole kommt.

Kann man Vorschläge für zukünftige Projekte des LDPW einreichen?
Auch das geht über eine Notecard an Patch oder Derrick. Der Vorschlag sollte allerdings in die Agenda des LDPW passen, um überhaupt diskutiert zu werden.

Was sind die nächsten Themen für die neuen Linden Homes?
Keinen Kommentar. Izzy stellt nur die neuen (leeren) Regionen zur Verfügung. Mit der Bebauung hat er nichts zu tun. Das ist alleinige Aufgabe von Patch.

Wie hoch ist das Interesse an Second Life durch Corona?
Izzy war in seinen 13 Jahren bei Linden Lab noch nie so stolz auf seine Arbeit wie in der aktuellen Krise durch die Pandemie. Linden Lab sieht aktuell ein riesiges Interesse von Firmen und Organisationen an Second Life. Vor allem für die Durchführung von virtuellen Meetings, Beratung im Bereich des Gesundheitswesens, Weiterbildungskurse und Unterricht, Überreichungszeremonien für Studienabschlüsse, und sogar für die Einrichtung eines virtuellen Ferienlagers für Kinder, da ja wahrscheinlich diesen Sommer die Reisemöglichkeiten noch sehr beschränkt sein werden. Izzy Linden ist direkt in die Betreuung und Beantwortung dieser Anfragen involviert.

Seit wann führt Izzy den SL-Kennernlernkurs für LL-Mitarbeiter durch?
Info: Es gibt auch für Linden Lab Mitarbeiter einen Kurs, in dem sie alles Wissenswerte über Second Life lernen können. Denn nicht jeder Linden war vorher schon jahrelang in SL als Nutzer unterwegs. Izzy leitet diesen Kurs seit 2017 und erklärt anderen Lindens, wie Second Life funktioniert.

Warum steht aufgegebenes Land auf dem Mainland so lange leer?
Das Landteam bemüht sich, aufgegebenes Land so schnell wie möglich wieder zum Verkauf oder in Auktionen anzubieten. Es gibt aber auch Situationen, in denen man das Land bewusst leer stehen lässt, um einen Konflikt mit den umliegenden Anwohnern bzw. eine Teilung eines bestimmten Landschaftsbereichs zu vermeiden. Zusätzlich kann jeder, der ein aufgegebenes Land haben möchte, das nicht zum Verkauf / zur Versteigerung angeboten wird, über ein Support-Ticket anfragen.

Verschwinden öffentliche Gemeinschaftsbereiche (z.B. Cape Ekim), wenn die alten Linden Homes Kontinente entfernt werden, auf denen sie beheimatet sind?
Jeder Bereich auf den alten Linden Homes Kontinenten mit einem Wert für die Community, soll möglichst erhalten bleiben.

Wann werden die alten Linden Homes entfernt?
Es gibt aktuell noch viele Bewohner in den alten Linden Homes. In absehbarer Zeit gibt es keine Pläne, die alten Linden Homes zu entfernen.

Kann man mit einer Prepaid Kreditkarte Land kaufen?
Das hängt davon ab, von wem diese Karte ist. Es gibt Fälle da funktioniert es, in anderen Fällen nicht. Die sichere Methode ist die Nutzung einer vollwertigen Kreditkarte, bzw. die Verwendung von PayPal oder Skrill.

Strawberry Linden
Kann man aufgegebenes Mainland automatisch in einer Liste anzeigen lassen?
Ein Verfahren, das aufgegebenes Land automatisch in einer Liste anzeigt, lässt sich laut Izzy nur sehr schwer umsetzen. Aber die Auktionsseite zeigt ein Großteil dieser Parzellen an. Deshalb lautet der Tipp von Izzy, die Auktionsseite zu besuchen.

Wird es weitere Preissenkungen für Land in SL geben?
Sowohl Mainland als auch private Estates wurden in den vergangenen Jahren günstiger. Linden Lab sucht aber immer nach Möglichkeiten für weitere Kostenanpassungen. Ob und wann es weitere Preissenkungen geben wird, kann Izzy aktuell nicht sagen.

Ist es möglich, die beiden großen Mainland Kontinentbereiche miteinander zu verbinden?
Izzy ist sich nicht sicher. Verschieben ist schwer, eine Brücke einrichten ist vorstellbar.
Anm.: Patch Linden hatte ja bereits durchblicken lassen, dass Bellisseria langfristig genau diese Brücke bilden soll.

Was ist aus den Plänen geworden, das Mainland schöner zu machen?
Daran arbeiten die Moles fortlaufend. Es werden aber keine begrenzten Bereiche verbessert, sondern kleine Dinge auf dem gesamten Mainland. Zusätzlich gibt es auch Bewohner und Gruppen, die bestimmte Bereiche des Mainlands aufwerten.

Warum gibt es auf dem Mainland keine Beispiele von Linden Lab für die Nutzung von EEP?
Weil das Mainland von vielen benachbarten Leuten bewohnt wird, die bei den Umwelteinstellungen den SL-Standard voraussetzen. Wer möchte, kann seine eigene Parzelle jedoch auf EEP umstellen.

Second Life's Lab Gab Episode 26 - Izzy Linden!



Links:

Samstag, 23. Mai 2020

Upland ist erster externer Kunde von Tilia Pay

Quelle: Tilia Pay
Am 21. Mai hat Ebbe Altberg auf seinem Twitter-Kanal darauf hingewiesen, dass Linden Lab mit Upland einen ersten externen Kunden für seinen neuen Dienst Tilia Pay gewinnen konnte. Dies war sogar der großen Technologieseite VentureBeat einen Artikel wert.

Tilia Pay ist laut Linden Lab nicht nur ein Geldtransmitter für Internet-Plattformen, sondern eine "führende Lösung zur Monetarisierung virtueller Ökonomien". Das bedeutet, wer auch immer eine Plattform betreibt, auf der Geld in irgendeiner Form hinein- oder herausfließt, könnte Tilia Pay als Finanzdienstleistungsunternehmen zur Durchführung dieser Transaktionen einsetzen. Das könnte Linden Lab, wenn sie viele Kunden dafür begeistern können, einmal mehr Gewinn einbringen als mit den Einnahmen aus Second Life.

Upland wurde offiziell noch nicht gestartet, läuft aber seit einiger Zeit in einer offenen Beta, die jeder ausprobieren kann. Es kann nur auf mobilen Geräten genutzt werden (Android oder iOS). Inhaltlich ist Upland ein recht merkwürdiges Spiel. Es geht darum, virtuelle Grundstücke zu kaufen und damit zu handeln. Das Spielziel ist scheinbar, genau wie bei Monopoly, möglichst viel Geld zu verdienen. Die Grafiken in der App sehen auch den Spielkarten von Monopoly ziemlich ähnlich.

Die virtuelle Währung in Upland heißt UPX und basiert auf einer Blockchain, womit alle Käufe dokumentiert werden, da man bei einer Blockchain ja bekanntlich jeden Kauf nachweislich zurückverfolgen kann. Was es einem Nutzer von Upland jedoch persönlich bringt, zum Beispiel einen Teil des virtuellen Flughafens von San Francisco zu besitzen, erschließt sich mir nicht. Denn es gibt keine 3D-Ansicht oder Ähnliches, in der man sich seine "Besitztümer" ansehen kann.

Mit Tilia Pay haben die Nutzer in Upland nun auch die Möglichkeit, ihren Besitz über eine reale Währung zu handeln (z.B. US-Dollar). So ganz steige ich bei dieser Plattform allerdings nicht durch. Hier das kurze Promo-Video zur Vorstellung von Upland Ende letzten Jahres:



Jedenfalls überwacht in Zukunft Tilia die Geldgeschäfte von Upland, sobald reale Währungen genutzt werden. Neben Upland hat Linden Lab ja auch noch einen weiteren Kunden, auch wenn der aus meiner Sicht sehr stark mit Linden Lab verbunden ist. Denn auch die Käufe und Auszahlungen in Sansar werden über Tilia abgewickelt. Seit März 2020 gehört Sansar zu Wookey Technologies. Allerdings arbeiten viele ehemalige Linden Lab Mitarbeiter jetzt ebenfalls für Wookey, um Sansar dort weiter zu entwickeln. Ob Wookey da wirklich Gebühren an Linden Lab für die Nutzung von Tilia bezahlt, ist fraglich.

Links:

[Video] - "Second Life 20,000 Millilitres Under The Sea Adventure" von InWorld Films

Quelle: InWorld Films / YouTube
Suzie Anderton hat wieder ein neues Machinima veröffentlicht. Ich teile hier bei weitem nicht jedes Video von Suzie, aber das hier hat mir ziemlich gut gefallen. Es ist ein Unterwasserausflug mit dem Steelhead Scuba N-1002a, einem kleinen Tauchboot für zwei Personen von Chelsea Malibu.

Im Video gefallen mit vor allem die Unterwasseraufnahmen und die dazu passenden Geräusche. Das hat mich stark an meine Erkundungen 2014 erinnert, bei denen ich mehrere Tage lang die sehenswerten Tauchbereiche von Second Life erkundet hatte. Immerhin ist sogar einer der Orte in Suzies Film aus meinem sechs Jahre alten Bericht noch dabei. Nämlich die Sirens Isle in der Blake Sea.

Weitere Unterwasserlandschaften aus dem Video sind Blake Sea Scuba Center, Silver Valley Dive Resort, Wildfin Nautica (danke an Suzie in den Kommentaren) und The Wilderness. Die letzte Location ist sogar eine von Linden Lab. Nach diesem Video habe ich auch wieder mal Lust bekommen, einen Tauchausflug in SL zu unternehmen.

Second Life 20,000 Millilitres Under The Sea Adventure



Links:

Oz Linden über die Behebung von JIRA-Reports

Quelle: Oz Linden/SL Forum
Im Deploy Thread der vergangenen Woche gab es ja einigen Verdruss, dass der Fehler mit den falschen Zeitstempeln bei den Gruppenbenachrichtigungen nur auf einem einzelnen RC-Kanal gefixt wurde und es noch einmal eine Woche dauert, bis das Problem auf allen Regionen beseitigt ist.

Daraufhin hat Oz Linden kurz aber verständlich erklärt, wie der Fix dieses speziellen Problems und der Fix eines JIRA-Reports im Allgemeinen abläuft. Ich übersetze das einfach mal, weil es zum Verständnis der wöchentlichen Rolling Restarts beiträgt.
Oz Linden schrieb:

Der Code, in dem das Gruppendatumsproblem gefunden wurde, war derselbe, der die Änderungen für Avatarnamen möglich machte. Ich kann mich nicht daran erinnern, ob wir diskutiert haben, die Veröffentlichung wegen des Problems mit dem Gruppendatum zu blockieren oder nicht. Aber ich vermute, wenn wir das getan hätten, hätten wir entschieden, dass es wichtiger ist, die Namensänderungen herauszubringen. Normalerweise ziehen wir Code nur sehr selten zurück, aber alles ist ein Kompromiss - es gibt nur wenige bindende Regeln.

Im Allgemeinen dauert es selbst bei einem ziemlich wichtigen Problem ein paar Wochen, bis der Fix vom Entwickler zum Hauptkanal im Grid gelangt. Sogar nachdem der Fix vom Entwickler programmiert und getestet wurde (wobei die Zeit dafür recht unterschiedlich lang sein kann), muss er zur Prüfung an die Qualitätssicherung gehen, um getestet zu werden. Und das Codepaket muss einen allgemeinen Qualitätspass erhalten, um dann nach Regressionen zu suchen.

Je nachdem, was sonst noch in der Warteschlange steht (die ist in letzter Zeit aufgrund von Arbeiten im Zusammenhang mit der Cloud-Migration ziemlich überfüllt), kann das zwischen einem Tag und mehreren Tagen dauern. Danach kommt das Codepaket an einem Mittwoch in einen RC-Kanal. Je nach Grad des Risikos, das unserer Meinung nach in dem Paket enthalten ist (abhängig davon, welche Änderungen sich darin befinden), kann das ein kleiner Kanal sein, der nur wenige Regionen enthält, bis hin zu einem Kanal, der einen wesentlichen Teil des Grids ausmacht.

Wenn es sich um eine risikoreiche Änderung handelt, wird sie nach einer Woche von einem kleinen Kanal üblicherweise in einen oder mehrere der größeren RC-Kanäle umgeleitet und dort bleibt der Code mindestens eine weitere Woche. Normalerweise kann nur eine Version, die in mindestens einem der größeren RC-Kanäle veröffentlicht wurde, in den Hauptkanal übernommen werden. Gleichzeitig werden diese Änderungen dann auch in die Codepakete aller RC-Kanäle integriert, so dass die Änderung zu diesem Zeitpunkt überall verfügbar ist.

Die Entscheidungen darüber, welche Codepakete in welchen Kanälen eingesetzt werden sollen, werden von einem Team getroffen, das sich aus Vertretern der Bereiche Produkt, Entwicklung, Qualitätssicherung, operatives Geschäft und Support zusammensetzt. Es wird niemals von einer einzelnen Person entschieden.

Was Oz mit "kleine RC-Kanäle" meint, sind zwei Kanäle, die üblicherweise nicht im wöchentlichen Deploy Thread erwähnt werden. Die heißen "Snack" und "Cake" und in jedem dieser Kanäle sind nur weniger Regionen. Bei früheren öffentlichen Ankündigungen waren das so zwischen 4 und 16 Regionen. Die "großen RC-Kanäle" sind die mit den Namen BlueSteel, LeTigre und Magnum. Jeder besteht aus 10% aller Regionen im Grid. Aktuell wären das dann 5.000 Regionen pro Kanal.

Quelle: [Deploy Thread] - Deploy Plans for the week of 2020-05-18