Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 19. Januar 2020

Simtipp: The Four Seasons (Januar 2020)

Eine der Winterregionen, die ich im Dezember vorgestellt hatte, wurde im Januar bereits auf Frühling umgestellt. Mitte Januar ist so der Zeitpunkt, an dem viele Bewohner in Second Life ihre Regionen umstellen. Da ich heute keine wirklich ganz neue Region für meinen Simtipp gefunden habe, gibt es eben ein paar Fotos von "The Four Seasons" (was ja "Die vier Jahreszeiten" bedeutet).


Heute kommt gleich meine Information zum Windlight. Die Fotos hier zeigen das Windlight "[EUPHORIA] smoky blue sky", das ich noch von meiner gestrigen Besichtigung von "Strange Garden" aktiviert hatte. Als ich auf die Region kam, dachte ich, das wäre die Vorgabe auf Four Seasons. Erst als ich mit meinem Rundgang fast fertig war, habe ich das gemerkt. Ich wollte dann nicht noch einmal alle Fotos neu schießen. Und eigentlich passt dieses Windlight doch ganz gut zur Region. Das eigentlich vorgegebene Windlight hat einen noch blaueren Himmel und fast schwarzes Wasser.



Die beiden Owner von Four Seasons heißen Brayan Friller (Brayan26 Friller) und Elyjia (Elyjia Baxton). Bei der Winterlandschaft hatte Elyjia den größten Teil der Gestaltung vorgenommen. In der aktuellen Landschaft sind die Anteile ausgeglichener. Bei den Objekten, die ich untersucht habe, war die Verteilung etwa 50/50.


Die Region ist weiterhin eine Homestead mit moderater Einstufung. Der Landepunkt ist am Beginn eines hellgrauen Kieselsteinwegs. Er führt an einem kleinen See vorbei, dann an einer grünen Holzhütte und schließlich zwischen Felsen hindurch bis zu einem großen Strandbereich. Auf dem rechten Felsen in Richtung Strand steht ein Leuchtturm.



Geht man am Landepunkt ein paar Schritte in die andere Richtung, kommt man zu einer großen Scheune, in der Elyjia einen Gacha Yardsale aufgebaut hat. Sie bietet also doppelte No‑Copy‑Produkte von verschiedenen Gacha‑Events an. Je nachdem, wie viele Leute seit meinem Foto unten etwas gekauft haben, kann es jetzt in der Scheune schon ganz anders aussehen. Denn gekaufte Objekte werden vom Käufer ins Inventar geholt und sind dann in der Scheune weg.


Was die Natur betrifft, finde ich die Landschaft gut gelungen. Die Mischung aus Bäumen, Gräsern, blühenden Pflanzen und Tieren passt und alles ist so angeordnet, dass es recht stimmig aussieht. Nur rund um die bekannte Quietsche‑Mühle ist es etwas karg. Meine erste Handlung war auch gleich mal, die Mühle zu muten. Dieses Geräusch, das man gleich am Landepunkt schon hören kann, ist in meinen Ohren eines der unangenehmsten in Second Life.


Über dem Ozean auf der westlichen Seite der Region schwebt ein großer Mond in geringer Höhe. Ich hatte zwar auch ein Foto gemacht, auf dem der Mond mit drauf war. Doch beim Durchsehen, welche Fotos ich in den Beitrag nehme, habe ich es aussortiert. Es zerstört etwas die Immersion.


Insgesamt ist "The Four Seasons" sehr gut geworden. Wenn man die aktuelle Landschaft mit der Winterlandschaft aus dem Dezember vergleicht, wurde die Region wirklich komplett neu gestaltet. Einige Objekte wurden zwar wiederverwendet, aber beim Terraforming und der Bepflanzung wurde alles geändert. Ich werde diese Region auch bei den zwei nächsten Jahreszeiten weiter im Auge behalten.

>> Teleport zu The Four Seasons

Links:

Probleme mit der Sichtbarkeit des Live Chat Icons

Miller Thor, Owner der beiden Gosau Regionen, hat mir heute einen Link geschickt, mit der Bitte, hier im Blog darauf aufmerksam zu machen. Da ich heute eh kein anderes technisches Thema habe, mache ich das mal schnell.

Miller hat das Problem bereits auf Englisch im SL‑Forum eingestellt. Es geht darum, dass das Icon für den Live Chat auf der Live Chat Webseite nicht sichtbar ist, wenn man im Support Profil eine andere Sprache als Englisch eingestellt hat (z.B. Deutsch). Abhilfe schafft die Umstellung auf Englisch.

 
Links das Support Profil in Deutsch, rechts in Englisch. Die die rechte Einstellung schafft Abhilfe.

Linden Lab nennt dieses Symbol "Bubble". Da ich diesen Begriff genauso wie das deutsche Wort "Blase" verwirrend finde, nenne ich es in meinem Beitrag Icon. Das Bubble bzw. Icon sieht auf der Live Chat Seite so aus:

Hier die Übersetzung von Millers Beitrag:
Wie wir leider aus eigener Erfahrung sehen konnten, ist der Zugang zum Live-Chat schon lange nicht mehr möglich mit der Spracheinstellung Deutsch. In Zusammenarbeit mit Kit Linden und den Entwicklern von Linden Lab, sowie dem Chat-Anbieter, wurde nun eine temporäre Lösung entwickelt.

Nutzer, die den Live-Chat mit anderen Spracheinstellungen als Englisch verwenden möchten, bei denen aber das Chat-Icon nicht angezeigt wird, müssen die Sprache in ihrem Support-Profil auf Englisch ändern. Dann klappt es wieder.

Jetzt arbeiten Kit Linden und die Entwickler an einer stabilen Lösung, die es ermöglicht, die gewohnte Spracheinstellung zu verwenden, ohne umschalten zu müssen. Dies hat Kit Linden meiner Frau geschrieben, die das Ticket zu diesem Problem eingereicht hat:
"Wenn Sie nicht auf den Live-Chat zugreifen können, klicken Sie oben rechts in unserem Support-Portal auf die Schaltfläche für den Benutzernamen, mit der Sie Ihr Konto verwalten können. Ändern Sie Ihre Sprache in Englisch und speichern Sie sie. Dadurch wird das Chat-Icon verfügbar und Sie können den Live-Chat verwenden. Wir arbeiten daran, die Verwendung anderer Sprachen mit dem Live-Chat zu ermöglichen, haben jedoch derzeit keine Lösung. Wir entschuldigen uns sehr für die Unannehmlichkeiten."

Hier noch ein Screenshot, der zeigt, wo man das Support Profil öffnen kann:


Noch einmal zur Erinnerung: Der Live Chat steht nur von 6 AM bis 3 PM PST (15 Uhr bis Mitternacht MEZ) zur Verfügung.

Links:

Simtipp: Virtual Decay

Eigentlich wollte ich heute in Second Life den Man Cave Event besuchen, aber die haben dort das Avatar‑Limit auf 30+5 (also 5 zusätzliche Premiums) eingestellt. Und nach 20 Minuten hatte ich dann keine Lust mehr zu versuchen auf die Region zu kommen. Als Ersatz habe ich dann die Region "Virtual Decay" besucht, die vom Gestaltungsthema ähnlich aussieht.


Virtual Decay gibt es schon ewig in Second Life. Die Grid Survey Seite von Tyche Shepherd sagt, seit Juli 2009. Ich glaube, so lange kenne ich diese Region ebenfalls. Dennoch hatte ich sie noch nie hier im Blog vorgestellt. Das kann ich heute dann auch abhaken.


Virtual Decay ist eigentlich ein Label auf dem SL Marketplace. Und Shop-Owner Maddison Mokeev ist auch einer von mehreren Gestaltern auf der gleichnamigen Region. Da Virtual Decay aber in Parzellen aufgeteilt und an mehrere Leute vermietet ist, haben bei der Gestaltung noch weitere Bewohner mitgearbeitet, wie zum Beispiel Frank Eizenhart, SuperMarkus Paine, StiLbrUch, Renexdexfuchs Oh und noch ein paar mehr.


Es handelt sich um eine Full‑Region mit 20k Primkapazität. Eingestuft ist sie unter Moderat. Der größte Teil der stark heruntergekommenen Stadt wurde mit den Objekten aus dem gleichnamigen Shop gebaut. Aber es gibt auch viele Bereiche, in denen Objekte der anderen Shop Owner auf der Region verbaut wurden. Vor allem die von SuperMarkus Paine.


Wie man den trashigen Stil von Virtual Decay genau bezeichnet, kann ich jetzt gar nicht sagen. In der Land-Info steht Grunge, Vintage, Industrial, Post-Apocalyptic und Urban. Bei diesen Begriffen würde mir am ehesten Grunge zusagen, was einfach "Schmutz" oder "Dreck" bedeutet.



Das vorgegebene Windlight ist ultradunkle Nacht. In meinem Viewer sehe ich damit nur ein paar Lichtquellen. Um die Atmosphäre nicht zu ändern, habe ich dann auch eine Nachteinstellung gewählt, die aber wesentlich heller ist. Tageslicht kommt nicht so gut, da einige sehr alte Objekte dann einfach komisch aussehen.


Obwohl die Stadt in viele Parzellen mit unterschiedlichen Besitzern aufgeteilt ist, wirkt sie dennoch sehr einheitlich. In der gesamten Stadt verteilt, findet man viele Prim‑Avatare, die allerdings nicht immer zum Grunge-Stil passen. Diese Avatare sitzen sogar in den beiden Tour‑Vehikeln, die pausenlos ihre Runden drehen und an verschiedenen Haltestellen kurz anhalten. Das eine ist eine Straßenbahn, das andere ein kleiner Bus.


Auch ein Regengebiet ist vorhanden, mit einem variablen Regenemitter. Der Regen wechselt von normalem Nieselregen bis hin zu extremen Starkregen mit Blitz und Donner. Umgeben ist die Region einmal von einem Sim-Surround mit einer 3D‑Skyline und dahinter ist dann noch eine Hemisphäre mit einer weiteren 2D-Skyline Textur auf der Innenseite.


Auf einer Parzelle gibt es einen Club mit dem Namen "Boiler Room". Der hat irgendetwas mit dem recht bekannten DJ- und Musiklabel Boiler Room zu tun, das weltweit in über 150 Städten schon Clubpartys organisiert hat. Denn in der Land-Info wird auf deren Homepage verlinkt. Vielleicht wird aber auch nur einer der Streaming-Kanäle für die Musik im Club genutzt...?


Klar ist Virtual Decay nicht vergleichbar mit einer komplett neu gestalteten Region, auf der nur Meshes verbaut wurden. Aber für eine Region, die nun 11 Jahre in Second Life existiert, ist sie immer noch sehenswert und einen Simtip wert.

>> Teleport zu Virtual Decay

Links:

"Strange Garden" von Cherry Manga and JadeYu Fhang

Heute gibt es mal wieder etwas Kunst bei mir im Blog. Diese Kategorie ist bei mir seit der Schließung der LEA und der Region MetaLES ziemlich verkümmert. Heute habe ich im Blog von Rig Torok viele Fotos von der Installation "Strange Garden" gesehen und das hat mich dazu bewegt, diesen Ort auch mal zu besuchen.

Strange Garden
Eigentlich ist es eine zweigeteilte Ausstellung. Strange Garden steht dabei im Mittelpunkt. Diese Installation ist eine Gemeinschaftsarbeit von Cherry Manga und JadeYu Fhang. Sie wurde am 17. Januar 2020 eröffnet.

Strange Garden
Strange Garden
Unterhalb der Strange Garden Installation befindet sich ein sehr abstrakter Ausstellungsraum, in dem meines Erachtens nur 3D‑Exponate von Cherry Manga ausgestellt sind. Wenn ich die wenigen Informationen zu dieser Location richtig verstanden habe, hat sie den Namen "-ADreNaLin-" und ist wohl so etwas wie eine permanente Parzelle von Cherry und JadeYu. Dort erstellen sie Installationen und bieten ihre Kunst auch zum Kauf an.

Strange Garden
Im Strange Garden gibt es nur wenige Objekte, die man käuflich erwerben kann. Und die bewegen sich preislich auch in einem bei Kunstausstellungen üblichen Bereich. In der Ausstellung von Cherry kann man dagegen jedes ausgestellte Objekt für 0 oder 1 L$ kaufen. Noch besser sind die Freebie Avatare am Landepunkt. Den Ex Machina Avatar fand ich so geil, dass ich mir den geholt und gleich angezogen habe, obwohl er weiblich ist. Er ist auf dem zweiten Bild unten zu sehen.

Strange Garden
Freebie Avatar "Ex Machina" (komplett in Mesh)
Von jedem der beiden Skyboxen führen Teleport-Schilder zur jeweils anderen Plattform. Ich habe hier unten beide Teleports angegeben. Wer nicht mit dem Firestorm unterwegs ist, muss das Windlight manuell einstellen, denn ADreNaLin ist ja nur eine Parzelle auf einer Full‑Region mit unterschiedlichen Bewohnern. Für Strange Garden sollte man "[EUPHORIA] smoky blue sky" und für die Ausstellung von Cherry einfach nur "Mitternacht" verwenden.

ADreNaLin Ausstellung & Shop
Strange Garden ist die erste Installation auf ADreNaLin. Es dürften noch weitere folgen, wenn das eine permanente Location ist. Die Installation ist überwiegend in Schwarz und Weiß gehalten und fast alle Objekte sind animiert. Einige von ihnen auch mit Hilfe von Animesh, also sollte man das ARC-Limit nicht zu gering eingestellt haben, da man sonst nur ein grünes JellyDoll sieht. (Zumindest im Black Dragon sind Animeshes, die aufgrund der ARC-Begrenzung nicht geladen werden, immer grün.)

ADreNaLin Ausstellung & Shop
ADreNaLin Ausstellung & Shop
Ach so, wichtig ist es, im Viewer das erweiterte Beleuchtungsmodell zu aktivieren und auch Schatten und Projektorlichter einzuschalten. Im Strange Garden ist es nicht ganz so wichtig, aber in der ADreNaLin Galerie ist das ein Muss, da dort fast nur mit Projektor‑Effekten gearbeitet wurde. Dafür wird man mit einer sehr surrealen Umgebung belohnt.

ADreNaLin Ausstellung & Shop
ADreNaLin Ausstellung & Shop
Eingestuft ist dieser Ort unter Adult. Laut der Inworld-Gruppe gibt es dort nicht nur Kunst, sondern auch Musik, Events und Life‑Performance. Außerdem eben viele Freebies von Cherry. Ich werde wohl noch der Gruppe beitreten, damit ich mitbekomme, wenn es neue Installationen gibt. Denn die Arbeiten der beiden Künstler gefallen mir ganz gut.

SLurls:

Links:

Samstag, 18. Januar 2020

Simtipp: La Clef des Champs

Ich habe eine richtig miese Woche hinter mir und bin gerade nicht so quirlig, was das Bloggen betrifft. Ein paar Fotos will ich aber trotzdem noch zeigen. Heute von der Region "La Clef des Champs", auf der es ziemlich sommerlich zugeht. Aufmerksam auf die Region wurde ich durch mehrere Fotos, die in letzter Zeit auf Flickr aufgetaucht sind.


Ownerin von La Clef des Champs ist Rose Ulrik (Rose Siabonne). Gestaltet wurde die Region von ihr und ihrem Partner Renan Ulrik. Sowohl die Ownerin als auch der Name der Region kamen mir irgendwie bekannt vor. Bis zu meinem Besuch dachte ich, dass ich diese Region schon einmal besucht und hier im Blog vorgestellt hätte. Das ist jedoch nicht der Fall. Aber ich hatte letzten Sommer die Region Hors du Temps besucht, die auch von den beiden erstellt wurde.



La Clef ist eine Full-Region mit 20k Landkapazität. Die Einstufung ist Adult, was aufgrund von BDSM-Aktivitäten auf einer Sky-Plattform seine Berechtigung hat. Der Landepunkt ist an kleinem Café in der Nähe eines Gewässers auf dem Simboden. Ganz in der Nähe ist ein Teleporter zu zwei weiteren Plattformen. Eine heißt Winter und dort findet man dann auch eine kleine Winterlandschaft. Aber irgendwie bin ich mit dem Winter in SL für diese Saison durch.


Unten in der Sommerlandschaft geht es ziemlich bunt zu. Es gibt blühende Kirschbäume, bunte Blumenwiesen und mehrere Sträucher mit Blüten. Der gesamte Gartenbereich ist öffentlich. Bei einigen Häusern bin ich mir nicht so sicher. Das Café am Landepunkt ist aber auf jeden Fall auch öffentlich.



Das Windlight ist hell und sommerlich und passt gut zur Gestaltung. Umgeben ist die Region von einem Sim-Surround mit kargen, sehr hohen Bergen.


In der Land-Info steht der folgende Text:
Willkommen, ihr müsst alle anderen respektieren. Wenn ihr nackt sein wollt, haben wir einige Plätze dafür. Im Garten keine Nacktheit. Für den Themenhimmel habt ihr einen Spiegel zum Teleportieren. Im Himmel sind Winter, Herbst und BDSM. Wenn ihr ein Problem habt, hinterlasst mir eine Nachricht...danke.


La Clef des Champs hat einige nette Bereiche und ist sehr farbenfroh. Nach all den Winterregionen im Dezember, kann es bei mir ruhig wieder bunt sein. Im März beginnt ja auch schon das japanische Kirschblütenfest. Also kann man das jetzt als Eingewöhnungsphase sehen. :)

>> Teleport zu La Clef des Champs

Links:

Freitag, 17. Januar 2020

[SL Blog] - SL Destinations - Burrow Coffee Company

Quelle: Second Life / YouTube
Linden Lab am 17.01.2020
um 9:51 AM PDT (18:51 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Das Destinations Video in dieser Woche besucht das Burrow Coffee Co., eines der vielen Cafés und Kaffeehäuser in Second Life.

Burrow wurde von Harlow Heslop erstellt und ist nur die neueste ihrer vielen Kaffeehauskreationen.

"Ich dekoriere seit fast 12 Jahren Orte mit Cafés in Second Life", sagt Harlow. "Ich habe den Spitznamen 'Hurricane Harlow' bekommen, weil ich dazu neige, sie abzureißen, um sie wieder aufzubauen, sowie neue und innovative Wege für Räumlichkeiten zu finden, in denen die Leute sich aufhalten können."

Wie viele physische Kaffeehäuser und Cafés wurde Burrow als sozialer Ort konzipiert, in dem Live-Musik, DJ Partys, Lesungen und andere gesellschaftliche Veranstaltungen stattfinden können.

"Es ist ein großartiger Ort für Gespräche und Zusammenkünfte", sagt Harlow. "Leute können als Paare hierher kommen und Zeit für ein Date verbringen. Es ist auch ein großartiger Ort für Leute, die alleine kommen. Viele kommen hierher, um sich zu entspannen, genau wie in einem echten Kaffeehaus. Hoffentlich vermittelt es ein Gefühl von Realismus für die Menschen und gibt ihnen einen sicheren und komfortablen Ort in SL, um Zeit zu verbringen."



Burrow Coffee Co.

Gemütliches, vielseitiges und einzigartiges Café mit Live-Musik, DJs, Lesungen, Spielen, großartigen Gesprächen und vielem mehr. Es ist auch ein wunderbarer Ort für Fotografen, um Fotos zu machen! Kommen Sie und trinken Sie eine Tasse Kaffee und fühlen Sie sich wie zu Hause!
In Second Life besuchen

Direkter Teleport

Credits:
Videoproduktion von Draxtor Despres


Quelle: Second Life Destinations - Burrow Coffee Company

Donnerstag, 16. Januar 2020

Ein paar Fotos von Insilico South

Ich habe heute zu viele andere Dinge im Kopf. Für einen normalen Simtipp habe ich nicht den Nerv. Deshalb zeige ich ein paar Fotos von Insilico South.

Den Anreiz dazu bekam ich durch diesen Tweet, der von Annie Brightstar heute retweetet wurde. Der angegebene Teleport führt zu einer Hemisphäre weit unterhalb der Stadt von Insilico.

Die Teleport Hemisphäre
In der Hemisphäre ist ein 3D-Hologramm von Insilico im Kleinformat. Jeder sehenswerte Punkt ist mit einem kleinen Schild markiert. Und jedes Schild ist ein Teleport zu diesem Ort. Insgesamt gibt es 27 Zielpunkte (siehe Foto oben).

Space Port
Space Port
Ich habe von den 27 Zielorten nur 2 besucht. Und zwar zuerst Nummer 12 "Space Port" und danach Nummer 09 "AGIS Medical Center". Die ersten fünf Fotos sind vom Space Port. Dann folgen drei Fotos vom Medical Center und danach war ich noch auf dem Simboden, der zwar spartanisch gestaltet ist, aber auch sehr fotogen. Das ist auf den letzten zwei Fotos festgehalten. Ob der Boden auch einen Teleport im Hologramm hat, weiß ich jetzt nicht. Ich habe mich über die Weltkarte runter teleportiert.

Space Port
Space Port
Ich war bestimmt schon an die 30 mal auf Insilico und habe hier im Blog auch schon einige Beiträge dazu geschrieben. Nach der beinahe Schließung und der Rettung 2016 durch Linden Lab, wurde die Gestaltung der Regionen stark verändert. Doch auch danach war ich einige Male dort (z.B. hier). Dennoch hatte ich heute den Eindruck, dass größere Bereiche erneut umgebaut wurden.

Space Port
Es gibt vor allem viele statische und animierte Roboter im Space Port Bereich, die ich zuvor noch nie gesehen hatte. Und auch einige Vehikel waren für mich neu. Im weißen Medical Center, das auf den nächsten drei Fotos zu sehen ist, hat sich dagegen nichts geändert. Ich habe dennoch diese Fotos geschossen, da dieses Gebäude ein Flash ist, wenn man vom dunklen Außenbereich der Stadt dort hineingeht.

AGIS Medical Center
AGIS Medical Center
Okay, in diesem Center hat sich doch etwas geändert. Auch hier wurden einige Androiden in weiblicher Form eingesetzt. Wiederum manche animiert, andere nicht.

AGIS Medical Center
Jetzt folgen noch die beiden Fotos vom Simboden. Ich habe dort das gleiche Windlight verwendet, wie im Medical Center und dem Space Port. Dennoch sehen alle drei Bereiche stark unterschiedlich aus. Der Simboden ist einfach eine coole dystopische Landschaft, die man auch als Kulisse für einen Sci-Fi Film verwenden könnte.



Das waren meine kurzen Impressionen. Als Teleport gibt es nur den zur Hemisphäre, in der sich dann 27 weitere Teleports befinden.

>> Teleport zum Insilico Teleport Hub

Links: