Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Samstag, 22. November 2014

Simtipp: Rainbow Illuzion

Gestern habe ich meine persönliche Wintersaison in Second Life begonnen. Im RL ist das Wetter zwar immer noch nicht besonders winterlich, aber da morgen in einer Woche bereits der 1. Advent ist, will ich mich mal so langsam in Weihnachtsstimmung bringen. :)

Im Haus ist der Landepunkt auf Rainbow Illuzion
Eigentlich ist Rainbow Illuzion nur zu drei Viertel ein empfehlenswerter Wintersim. Das letzte Viertel besteht aus einem wenig ansehnlichen Häuserkarree. Aber die Landschaft drumherum fand ich gestern wirklich gelungen. Bei bestimmten Blickwinkeln auf die Gestaltung war ich sogar regelrecht gefangen und habe minutenlang einfach nur den jeweiligen Ausschnitt genossen.


Das Regions-Winlight hat ein diffuses Sonnenlicht
Aufmerksam auf die Region wurde ich in diesem Blogpost von Bitácora Viajera. Goizane Latzo hat zwar ein viel helleres Windlight genommen als das, was auf der Region vorgegeben ist. Aber gerade das hat mir ziemlich gut gefallen, weil es der Landschaft eine besondere Note verleiht. Zum Beispiel auf diesem Foto.

Schneegestöber
Ich selbst habe aber durchgehend das Windlight verwendet, das fest für die Region eingestellt ist. Ich finde, auch diese Umwelteinstellung hat ihre Reize, denn die Sonne steht damit sehr tief, ist aber mit dem WL-Editor so verändert worden, dass ein ganz diffuses Licht entsteht. Gerade bei Gegenlichtaufnahmen wirkt das auf mich interessant. Das Einzige, was ich bei einigen Aufnahmen geändert habe, sind Gammakorrektur und Tone Mapping. Deswegen sind einige Fotos heller, andere etwas dunkler.



Mit meinem Teleport landet man in einem leeren Haus. Verlassen kann man es dann durch Klick auf die Tür. Die anderen beiden Türen führen in weitere leere Zimmer. Ein Blick in die Land-Info zeigte mir, dass die Region ein Fullprim-Sim ist, bei dem noch über 10.000 Prims frei sind. Vielleicht wird an der Region ja noch gebaut und das Haus erhält noch eine Inneneinrichtung.

Die Landschaft wirkt größer als sie eigentlich ist
Hat man das Haus verlassen, kommt man auf einen Weg, der einmal um den ganzen Sim herumführt. Und für diesen Spaziergang habe ich über eine Stunde gebraucht, weil ich eben an verschiedenen Stellen wirklich lange gestanden habe. In der erwähnten Land-Info steht auch, dass Rainbow Illuzions eine Art Zoo sei, in dem man Informationen über die vorhandenen Tiere erhalten würde. Bei den Tieren, die ich gesehen habe, bin ich jedoch auf keine Infos gestossen. Aber vielleicht wird auch das noch ergänzt.



In der Nähe der Pferde stößt man auf ein sehr feines Schneetreiben. Als ich da mittendrin gestanden habe, war das zum Beispiel eine der Stellen, wo ich längere Zeit verbracht habe. Dieses Schneetreiben, in Verbindung mit einer schönen Panoramaeinstellung der Kamera, kommt einfach gut. Das hat mich tatsächlich schon etwas in Weihnachtsstimmung versetzt. Allerdings hat dieser Schnee auch meine Grafikkarte ziemlich gefordert, was sonst eher unüblich ist (GTX 670).

Vor dem Haus vom Santa Klaus^^
Es gibt aber auch ein paar kleine Ausreißer in der Simgestaltung. Vor allem die große Hochzeitsplattform mitten in der Landschaft, wirkt etwas fehl am Platz. Und dann gibt es einige Tannenbäume, die optisch wie aus der Comic-Serie South Park wirken. Das erkennt man aber nur, wenn man mit der Kamera nah genug rangeht.


Etwas undeutlich, aber das links ist ein Fuchs
In der Nähe des erwänhnten Häuserkarrees teilt sich der Weg. Man kann entweder durch das kleine Stadtviertel laufen, oder man läuft an den äußeren Mauern vorbei, was ich empfehlen würde. Dann kommt man auch zum Haus vom Weihnachtmann, das wieder zu der hier gezeigten Winterlandschaft gehört. Dort habe ich nur das Foto mit den Pinguinen gemacht, das etwas weiter oben schon zu sehen war. Der Rest vom Weg bis zu dem leeren Haus, bei dem man die Runde begonnen hat, ist dann wieder optisch sehr gelungen.

Zurück am Startpunkt
Insgesamt hat mir mein erster längerer Ausflug über einen Wintersim gut gefallen. Ich habe auf meiner Landmarken-Liste zwar auch noch ein paar Herbst-Regionen stehen, aber irgendwie habe ich einen inneren Schalter. Und wenn der auf Winter umgelegt wurde, ist meine Wahrnehmung von Herbstfarben eine andere als noch zuvor. Schwer zu erklären, aber das "auf eine Jahreszeit einstellen" ist vielleicht etwas, das mit alten Instinkten unserer Evolution zu tun hat. Keine Ahnung.

>> Teleport zu Rainbow Illuzion

LEA Full Sim Art Serie für den November: "Rebirth...Together" von 2Lei & Lorys Lane

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Sehr spät wurde diesmal die monatliche Full Sim Art Serie der LEA gestartet. Die Ankündigung dazu kam dann noch mal einen Tag später. Und so bleiben jetzt nur noch acht Tage, um sich "Rebirth...Together" von 2Lei und Lorys Lane ansehen zu können. Geöffnet bleibt diese Aktionsausstellung bis zum 30. November 2014.

Bei dieser Installation handelt es sich um die Unterstützung der UN-Kampagne "Internationaler Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen", für die es von den United Nations nur eine englische Infoseite gibt. Stattfinden wird der eigentliche Aktionstag am Dienstag, den 25. November.

Neben vielen Informationsbereichen und Installationen auf der LEA-Region, werden dort bis Ende November auch einige Live-Veranstaltungen durchgeführt. Als ich gestern dort war, um ein paar Fotos zu schießen, waren gerade 63 Avatare auf dem Sim. Ein paar Fotos von mir sind weiter unten zu sehen.

Da die Beschreibung der Installation von Lorys Lane im LEA-Blog ziemlich lang ist, fasse ich sie diesmal nur zusammen. Auch von den Veranstaltungsterminen führe ich nur noch die auf, die bis jetzt noch nicht durchgeführt wurden.
"2Lei in Second Life ist ein Kooperationsprojekt von Gruppen, die im Jahr 2010 mit dem Ziel begonnen haben, auf den Internationalen Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und auf Veranstaltungen hinzuweisen.

Auch in diesem Jahr sind wieder virtuelle Künstler, Galeristen, Musiker und die kulturelle Szene von Second Life dazu eingeladen, sich mit den Frauen zu solidarisieren, indem sie ihre Kunst präsentieren, die sich auf das Thema bezieht. In Second Life wird diese Aktion bereits zum fünften Mal durchgeführt.

2Lei will jetzt auch über die virtuelle Grenzen hinaus aktiv werden, mit einigen Projekten, die bereits in Arbeit sind. Sie wollen eine Netzwerk aufbauen, das sich stetig vergrößert und in verschiedenen Ebenen verankert ist.

Im Juni 2014 hatte das "2Lei in Second Life"-Komitee an den SL11B-Feiern teilgenommen und eine Installation mit dem Namen "Revise the next" gezeigt. Enthalten waren Bilder von Paola Mills, eine Skulptur von Moore Tone und einige kreative Arbeiten aller Mitglieder.

Die zentrale Figur, ein Symbol der zeitgenössischen Einheitlichkeit, entwickelt sich zu einer Zukunft, die durch Unterschiede bestimmt wird, die nebeneinander existieren und miteinander arbeiten, was dann für positive Gefühle sorgt.

Respekt, Vertrauen und Gleichberechtigung - das Imperium des Geistes - stehen im Mittelpunkt der Installation. aber anstatt diese einfach nur vorauszusetzen, werden sie durch Aufklärung und Ausbildung
zugänglich gemacht. Das Ziel der 2Lei-Initiativen ist es, jeden Tag einen neuen Stein zu setzen, um eine Welt zu bauen, in der Einzelne nicht mehr mit Unterscheidungen und Ausflüchten leben müssen, sondern nur auf Basis von positiven Gefühlen."

Den kompletten Text, der noch wesentlich länger ist, gibt es unter dem Quellenlink. Außerdem ist das Ganze auch im Blog von 2Lei zu finden:
>> Rebirth... together! 2Lei in SL V Ed. - International Day for the Elimination of Violence...

Bevor ich das Programm für die restlichen Tage poste, nun erst mal meine Fotos von LEA 6. Das letzte Bild ist eine sehr nette Skulptur, die mit jedem neuen Windlight eine andere Ausstrahlung bekommt. Probiert einfach mal unterschiedliche Einstellungen aus.

"Rebirth...Together" - LEA 6
 


Hier die restlichen Veranstaltungen auf LEA 6:

Samstag, 22. November 2014:
  • 1:30pm SLT (22:30 Uhr MEZ) - SoloDonna Event (Sniper Siemens - Elettra Beardmore)
  • 2:45pm SLT (23:45 Uhr MEZ) - Music von Andromeda Slade

Sonntag, 23. November 2014:
  • 1:30pm SLT (22:30 Uhr MEZ) - Live-Konzert von Musicante Malandrino mit einen Überraschungsgast

Montag, 24. November 2014:
  • 1:30pm SLT (22:30 Uhr MEZ) - L'Arme d'Amour (Viola Tatham, Andromeda Slade) präsentieren “I loved her more than her life” (Einakter, geschrieben von Cristina Comencini)
  • 2:00pm SLT (23:00 Uhr MEZ) - Diskussion zum Problem der Gewalt (mit Rosanna Tafanelli, Francesco Bonetto, Lapsus Weinstein und Alejandra Balhaus)

Dienstag, 25. November 2014:
  • 1:00pm SLT (22:00 Uhr MEZ) - Lesung und Musik von Libriamo Tutti - Imparafacile (Imparafacile Gruppe)
  • 2:45pm SLT (23:45 Uhr MEZ) - I.L.A. Idee Libere Alternative (Francy Lytton, MarinellaMonti) präsentiert:
    • Lesung "Women in rebirth"
    • Live-Lonzert von Trinity Ermingtrood
    • Vortrag von Gedichten durch Cordediseta Rosea
  • 3:30pm SLT (00:30 Uhr MEZ) - Fazit dieser fünften Veranstaltung und Abschlussrede

Sonntag, 30. November 2014:
  • 11:00am SLT (20:00 Uhr MEZ) - SL Fashion World Stand mit 2Lei (von Mila Tatham, Aliza Karu, Bodza Blackadder, Absinth Montenegro)
  • 1:30pm SLT (22:30 Uhr MEZ) - Partikel-Show von Tansee Resident und Musik von Andromeda Slade
  • 2:30pm SLT (23:30 Uhr MEZ) - Break all... together!


LEA Full Sim Art Serie für November 2014
  • Ausstellung: "Rebirth...Together" von 2Lei & Lorys Lane
  • Eröffnung: Donnerstag, 20. November 2014
  • Laufzeit: bis 30. November 2014
  • Region: LEA 6
  • Teleport zu "Rebirth...Together"

Quelle: LEA FULL SIM ART SERIES (Nov-Dec 2014): 2Lei & Lorys Lane's 'Rebirth...Together'
................................................................................................................................................................

Alle bisher vorgestellten LEA Full Sim Art Serien hier im Blog kann man sich unter dem folgenden Link ansehen:

>> Alle Blogposts über die "LEA Full Sim Art Serie"

Freitag, 21. November 2014

The Drax Files: World Makers [Episode 24: MadameThespian Underhill]

Fast zwei Monate sind seit der letzten World Makers Episode vergangen. Heute wurde von Draxtor Despres eine neue Folge auf YouTube veröffentlicht. Diesmal steht MadameThespian Underhill im Mittelpunkt, die Direktorin des Avatar Repertory Theaters in Second Life.

Ich selbst war auch schon einmal bei einer Aufführung dieser Theatergruppe. Das war bei Through the Looking Glass, der Fortsetzung von "Alice in WonderSLand". Aber ansonsten weiß ich kaum Details zur SL-Geschichte dieses Theaters. Aktuell besteht die Theatergruppe aus 10 Mitgliedern. Als regelmäßige Veranstaltung gibt es jeden Freitag ein experimentelles Treffen der Akteure, bei dem verschiedene, unfertige Szenen, neue Ideen, oder einfach nur Improvisiertes vorgetragen wird. Dazu gibt es dann eben in größeren Abständen auch echte Theaterproduktionen von bekannten Stücken.

Das Video ist wieder große Klasse. Ich habe es gleich zwei Mal angesehen. Von vielen Theatermitgliedern sind die RL-Personen hinter den Avataren zu sehen. Dazu noch einige andere, wie zum Beispiel der gute Thinkerer Melville, der mit seinen 85 Jahren immer noch ein sehr aktiver Bewohner von Second Life ist. MadameThespian wirkt auf mich engagiert und voller Energie. Sie zeigt eindruckvoll, dass die Akteure auch hinter dem Mikro richtig arbeiten, um die passende Akustik für ein Stück zu liefern.

Da heute ja Freitag ist, gibt es um 5pm SLT (2 Uhr nachts MEZ) im Rahmen des ART Plays Around Treffens ein lockeres Szenenspiel aus dem Stück "Twelfth Night" von William Shakespeare. Dazu wurde auch ein Eintrag im SL Destination Guide angelegt.





Übersetzung der YouTube-Beschreibung:
"Second Life ebnet das Spielfeld, wenn wir miteinander interagieren", sagt die Darstellerin MadameThespian Underhill, die die virtuelle Theatertruppe "Avatar Repertory Theater" in SL leitet.

Das A.R.T. verrichtet seit 2008 Live-Theater in der virtuellen Welt, mit einer Besetzung, die alle Generationen und [physische] Standorte umfasst.

Professionelle TV- und Bühnenschauspieler mischen sich mit engagierten Hobby-Akteuren und Community-Theaterfreunden, um ihre bunten Avatare in selbst gebastelten Kulissen zu verkleiden, um damit Drama, Komödie, Musical und Improvisationstheater für ein globales Avatar-Publikum zu produzieren.

Neben den kreativen Möglichkeiten, die ein digitales Universum wie Second Life bietet, ist MadameThespian auch begeistert von dessen sozialen Aspekten:

"Der Nutzen für ältere Menschen", sagt sie, "ist wunderbar, wegen der Befähigung mit anderen Menschen aus der ganzen Welt und allen Altersgruppen zu interagieren. Man wird nach dem beurteilt, was man sagt - die reine Essenz dessen, wer du bist!"

Und so kann man oft Leute wie Thinkerer Melville sehen, 85 Jahre alt und bekannter Unterstützer der Kunst in Second Life, die es genießen, einen Dialog zwischen den Generationen mit Madame und Mike Denneny zu führen, der mit 22 Jahren schon ein Veteran in der virtuellen Welt ist, denn er startete als Unternehmer auf dem Teen Grid im Jahr 2005.

Ist das Theater ein Ort, um eine tiefere Art von Wahrheit über das menschliche Befinden auszudrücken? Das ist sicherlich eine Tradition in der physikalischen "Realität", aber auch zunehmend eine, die sich genauso stark auf die virtuelle Realität auswirkt!"
Quelle YouTube

Links:

[LL Blog] - Viewer-Managed Marketplace auf Aditi verfügbar

von Linden Lab am 20.11.2014 um 1:00pm SLT (22:00 Uhr MEZ)
- Blogübersetzung -


Quelle: Second Life Marketplace
Der neue Viewer-Managed Marketplace (VMM) steht ab sofort auf Aditi (Beta Grid) zur Verfügung* und ermöglicht euch die einfache Verwaltung eures Inventars auf dem Second Life Marketplace über den Second Life Viewer. Es ist nicht mehr notwendig, Objekte über die Merchant-Outbox hochzuladen oder in einer Magic Box abzulegen, sondern sie werden stattdessen direkt aus dem Inventar verkauft.

Der VMM ermöglicht es allen Händlern, sich von den Magic Boxen zu verabschieden, zusätzlich zu der Möglichkeit, Inventar-Angebote direkt aus dem Viewer heraus zu ändern. Obwohl Händler auch zukünftig noch auf die Marketplace-Webseite gehen müssen, um Angebote zu bearbeiten, werden sie jetzt in der Lage sein, neue Angebote über den Viewer zu erstellen, sowie diese anzeigen zu lassen oder zu entfernen.

Wenn ihr mehr über die neuen VMM-Funktionen erfahren und sie ausprobieren wollt, schaut euch bitte die FAQ in der Wiki an. Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen und haben dazu ein VMM JIRA-Projekt erstellt, um Fehler und Vorschläge für neue Funktionen zu erfassen. Für weitere Informationen darüber, wie der VMM funktioniert, schaut euch bitte unseren Beta Knowledge Base-Artikel an.

* HINWEIS: Derzeit schlagen Einkäufe auf Aditi noch fehl. Da der größte Teil der Funktionalität für VMM das Erstellen und Ändern von Anzeigen sein wird, haben wir VMM aber schon zur Verfügung gestellt, während wir die Probleme mit dem Kaufen lösen. Wir werden diesen Blogpost aktualisieren, wenn das Problem behoben ist.

Quelle: [LL Blog] - Viewer-Man​aged Marketplac​e Available on Aditi
..............................................................................................................................................................

Anm.:
Was Linden Lab in ihrem Posting vergessen hat zu erwähnen ist, dass es seit zwei Tagen einen Managed Marketplace Projekt Viewer mit der Version 3.7.21.296858 gibt. Ich denke, dass man diesen zum Testen der Funktionen braucht.

Hier ist der Link zur Wiki-Seite:
>> Second Life Project Managed Marketplace 3.7.21.296858

Solange diese Funktionen nicht im offiziellen Viewer sind, wird man den VMM nur mit diesem Projekt Viewer nutzen können. Ebenso sollte man beachten, dass man die Funktionen nur im Beta Grid (Aditi) ausprobieren kann und dort auch nur auf drei vorgegebenen Regionen.

Die Teleportadressen sind in diesem Abschnitt der Wiki-FAQ zu finden:
>> Viewer-Managed Marketplace: Where can I try out VMM?

Donnerstag, 20. November 2014

[LL Blog] - Die Hardware-Probleme hinter den jüngsten Neustarts von Regionen

von Linden Lab am 20.11.2014 um 11:37am SLT (20:37 Uhr MEZ)
- Blogübersetzung -


Quelle: SL Brand Center
Es ist keine Kleinigkeit, einen reibungslosen Betrieb der Systeme zu gewährleisten, auf denen die Second Life Infrastruktur läuft. Unsere kontrollierende Infrastruktur überwacht unsere Hardware in jeder Sekunde und ein Team von Leuten arbeitet rund um die Uhr, um sicherzustellen, dass Second Life problemlos läuft. Wir geben unser Bestes, um versagende Systeme proaktiv und unsichtbar für die Bewohner zu ersetzen. Leider ergeben sich manchmal unerwartete Probleme.

Ende Juli hat ein Hardwarefehler vier unserer Simulator-Hosts der neuesten Generation lahmgelegt. Zunächst wurde dies auf einen zufälligen Fehler zurückgeführt und die Rechner wurden zur Reparatur an unseren Lieferanten geschickt. Anfang Oktober legte dann ein zweiter Fehler weitere vier Maschinen lahm. Und wieder zwei Wochen später gab es ein weiteres Versagen auf vier weiteren Hosts.

Jeder Host ist in einem Gehäuse zusammen mit drei anderen Hosts untergebracht. Diese vier Hosts teilen sich alle eine gemeinsame Anschlussplatine, die sie mit Strom, Netzzugang und Speicheranbindung versorgen. Die Fehler wurden auf eine Überhitzung und anschließendem Ausfall einer Komponente auf diesen Anschlussplatinen zurückgeführt.

Nach umfangreichen Untersuchungen zusammen mit unserem Zulieferer, entpuppte sich die Ursache für das Versagen als ein Hardware-Defekt in einer Komponente der Anschlussplatine. Wir vereinbarten einen Vor-Ort-Besuch mit unserem Zulieferer, um die betroffenen Anschlussplatinen zu suchen, zu identifizieren und zu ersetzen. Mitglieder unseres operativen Teams haben in dieser Woche mit unserem Zulieferer in unserem Rechenzentrum zusammengearbeitet, um jedes potenziell betroffene System zu überprüfen und die defekten Komponenten zu ersetzen und weitere Ausfälle zu verhindern.

Die Neustarts der Regionen, die einige von euch in dieser Woche erlebt haben, waren ein unglücklicher Nebeneffekt dieser kritischen Wartungsarbeiten. Wir haben unser Bestes getan, um diese Neustarts auf ein Minimum zu reduzieren, da wir verstehen, wie störend der Neustart einer Region sein kann. Die betroffenen Systeme wurden repariert und wieder in Betrieb genommen und wir sind zuversichtlich, dass in Zukunft keine weiteren Ausfälle dieser Art mehr auftreten werden. Ich danke euch allen für eure Geduld und euer Verständnis, während wir in dieser Woche durch das verlängerte Wartungsfenster gegangen sind.

Quelle: [LL Blog] - The Hardware Issues Behind Recent Region Restarts
...............................................................................................................................................................

Anm.:
Damit sollte die einwöchige Wartung bereits einen Tag früher beendet sein. Es gibt zwar weitere Wartungen, aber die waren (sind) für ein anderes Problem im Zusammenhang mit den Chat-Servern.

München in Second Life vor dem Aus?

Heute gab es im Blog von "München in SL" ein Posting von Lislo Mensing (im RL: Stefan Weiß). Lislo ist seit vielen Jahren der Betreiber der beiden Regionen "Muenchen" und "Munich City" in Second Life. In der Meldung von heute schreibt Lislo, dass er ab Mitte Januar diese beiden Regionen nicht mehr weiterführen wird. Sollte sich bis dahin kein Nachfolger finden, wird das virtuelle München dann im Linden Ozean versinken.

München in SL
Lislo schreibt in seinem Post:
"Aus is und gar is und schad is das wahr is."

Ja und so ist es nun mit dem virtuellen München in Second Life. Auch hier ist nun ein Punkt gekommen, wo wir uns - nach lustigen und ereignisreichen Jahren - in die Augen sehen und beschließen müssen: Liebe Leut, lasst uns zusammenpacken. Schön war's. Aber jetzt ist die Zeit gekommen, etwas Neues zu machen.

So zumindest fühlt es sich für mich an. Ich blicke zurück auf außergewöhnliche Ereignisse, liebe Menschen und einen Lebensabschnitt, der für mich und für viele von uns nachwirken wird. Ich selbst werde weiterhin in Second Life mit TeleDollar aktiv bleiben. Meine Aufgabe und Verantwortung als Betreiber des virtuellen Münchens wird jedoch in Mitte Januar 2015 enden. Und damit wird wahrscheinlich auch die Stadt verschwinden.

Die komplette Meldung gibt es auf der Seite zum Quellenlink am Ende dieses Beitrags.



Die finanzielle Situation von München war schon seit einiger Zeit ziemlich schwierig gewesen. Nachdem der Hauptsponsor irgendwann abgesprungen ist, musste Lislo die Kosten von 590 US-Dollar irgendwie anders aufbringen. Zum Teil ging das über Vermietung und Spenden, zum Teil musste er selbst einiges drauflegen. Das wurde wiederum zum Teil über Einnahmen aus seinem Linden Dollar Reseller Dienst TeleDollar abgefangen. Allerdings haben wohl alle Einnahmen zusammengenommen, die monatliche Tier nicht mehr abgedeckt. Und scheinbar hat auch ein Hilfeaufruf an die Community keine Besserung der Situation gebracht.

Jedoch klingt die Ankündigung von heute eher nicht danach, dass es (nur) an der Finanzierung liegt. Es ist wohl einfach die Lust, die nach all den Jahren verlorengegangen ist.


München gibt es bereits seit 2007 in Second Life. Seitdem gab es dort regelmäßig Veranstaltungen, die sich im Laufe der Jahre zur Tradition entwickelt haben, wie zum Beispiel das Oktoberfest oder der Weihnachtsmarkt. Ebenso gab es in den letzten Jahren auch einen Sonntags-Frühschoppen, von dem ich oft ein paar Fotos gesehen und Berichte gelesen habe. Die virtuelle Innenstadt von München wurde recht nah an den realen Stadtplan angelehnt und es gibt einige Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Marienplatz, das alte Rathaus, das Sendlinger Tor, das Hofbräuhaus und vieles mehr. Eine Übersicht dieser Plätze gibt es hier.



Als ich das heute gelesen habe, bin ich gleich mal hinteleportiert und habe die Fotos hier im Beitrag geschossen. Ich war zwar kein Stammgast in München, aber in den letzten sieben Jahren hat es mich doch immer wieder mal dorthin verschlagen. Sei es zu einem Live-Konzert, oder auf der Jagd nach einem Advendskalender-Türchen, oder auch, um bei einem Fotowettbewerb abzustimmen.


Vielleicht findet sich ja doch noch ein Nachfolger für Lislo, der München weiterführt. Es wäre schade, wenn diese Sehenswürdigkeit in SL verschwindet. Allerdings kann ich es auch verstehen, wenn bei den immer noch utopischen Landkosten von Linden Lab kein Sponsor einspringen wird. Wenn jemand noch ein paar Erinnerungsfotos machen möchte, dann würde ich das in den nächsten zwei Monaten machen.

SLURLs:

Quelle: [München in SL] - Aus is und gar is...

Mittwoch, 19. November 2014

Ebbe im Interview mit VentureBeat

Quelle: VentureBeat
Am Montag gab es im "Games"-Bereich von VentureBeat einen Artikel zu einem Interview mit Ebbe Altberg, in dem es zum größten Teil um Linden Lab geht. Eigentlich sagt Ebbe darin nicht besonders viel Neues und jeder, der meinen Blog etwas verfolgt, wird die meisten seiner Aussagen schon in anderen Berichten gelesen haben. Deshalb fasse ich mich jetzt auch kurz (hab' eh keine Zeit) und erwähne hauptsächlich nur Dinge, die auch mir noch unbekannt waren.

Der Artikel auf VentureBeat geht über drei Seiten. Wer also das Original in Englisch lesen will, sollte am Ende jeder Seite auf die Seitenlinks achten.

Zunächst einmal ist der Artikel durchweg positiv. In der Einleitung wird kurz zusammengefasst, dass LL seine unter Rod Humble begonnenen Produkte bis auf Blocksworld wieder aufgegeben hat und dass sich LL nun auf die Entwicklung einer virtuellen Welt der nächsten Generation konzentriert.

Quelle: VentureBeat
Der Anlass für das Interview war eigentlich eine Vorführung der Oculus Rift in Verbindung mit dem SL Viewer. Dabei stellte der Autor von VentureBeat dann aber die meisten Fragen zu allen möglichen Themen bezüglich Ebbe und Linden Lab. Auf die erste Frage, was er alles gemacht habe, seit er zu LL kam, antwortet Ebbe ziemlich ausführlich. Kurz kann man das aber zusammenfassen mit "Wir haben unsere Ausrichtung geändert und kümmern uns nur noch um Second Life, Blocksworld und die neue virtuelle Welt."

Die zweite Frage dreht sich um SL2.0. Die erste Idee dazu kam vor etwa einem Jahr noch unter Rod Humble. Richtig intensiv arbeitet man an SL2 nun seit fünf Monaten. Die Leute dazu kommen von den stillgelegten Projekten, ein paar aus dem SL-Umfeld und man hat auch viele neue Mitarbeiter eingestellt. Aktuell arbeiten bei Linden Lab 190 Personen, aber es sollen noch weitere 30 bis 40 Leute eingestellt werden.

Gefragt nach den Zahlen der aktiven SL-Nutzer, sagt Ebbe, dass SL aktuell etwas weniger als eine Millionen monatlich wiederkehrende aktive Nutzer hat. Der Spitzenwert war etwas über eine Millionen Nutzer pro Monat. Ebbe sagt aber auch, dass der Kern von SL vor 13 Jahren entwickelt wurde und dass es immer schwerer wird, mit aktuellen Entwicklungen bezüglich Performance, Skalierbarkeit und Grafik mitzuhalten. Das ist einer der Gründe, nun eine neue virtuelle Welt zu entwickeln.

Die neue Welt wird am Anfang nicht die ganze Bandbreite an Möglichkeiten bieten, die Second Life hat. Aber die Anwendungsfälle, die beim Start schon vorhanden sind, werden SL ziemlich blass aussehen lassen.

Quelle: VentureBeat
Dann hält Ebbe eine lange Abhandlung, was alles in SL möglich ist, das mit anderen Plattformen nicht geht. Danach betont er, dass im Augenblick unglaublich viele Investitionen im Bereich von Virtual Reality gemacht werden. Das sei sehr gut für SL und für Linden Lab. Und es eröffnet sich die Möglichkeit, virtuelle Welten auf ein komplett anderes Level anzuheben. Unterstützt wird das Ganze von den vielen neuen Eingabegeräten, die aktuell auf den Markt kommen oder in Entwicklung sind.

Nun folgt eine Diskussion zur Oculus und dass diese VR-Brille mit SL noch nicht perfekt zusammenarbeitet, aber für eine Welt mit nutzergeneriertem Content doch schon ganz gut funktioniert. Dabei sagt Ebbe auch, dass SL nun etwas mehr als ein Petabyte an Content auf den Servern hätte. (Anm.: 1 Petabyte sind 1000 Terabyte)

Gegen Ende kommt man noch einmal auf Blocksworld zu sprechen. Dabei erwähnt Ebbe, dass diese iPad-App inzwischen 400.000 monatliche Nutzer hätte und dass das Produkt in der Lernsoftware-Kategorie eine Top-Platzierung einnehme. Und das, obwohl es Blocksworld zur Zeit nur in Englisch gibt (was aber wohl bald geändert werden soll). Das durchschnittliche Alter der Blocksworld-Nutzer ist zwischen 6 und 17 Jahre. Inwieweit dieses Produkt Geld einbringt, ist für Ebbe zweitrangig. Für ihn steht das Engagement der Nutzer im Vordergrund.

Blocksworld 




Quelle: Linden Lab explores VR for its next-generation virtual world (interview)

Infos aus den Inworld Meetings - KW 47/2014

Quelle: SL Brand Center
Gestern hat Nalates ein paar Infos vom Meeting der Simulator User Gruppe vom 18. November gepostet. Unter anderem wird darin kurz auf die fünf Tage lange Wartung der SL-Server in dieser Woche eingegangen. Deshalb poste ich das hier in einem neuen Beitrag, statt es nachträglich in der Grid Status Meldung einzufügen, die ich am Sonntag hier gepostet hatte.

Dort habe ich allerdings gestern noch eine weitere Wartung aus dem LL Grid Status hinzugefügt, die heute um 22 Uhr unserer Zeit beginnen wird (also am 19. November in wenigen Minuten).

Nun aber eine kurze Zusammenfassung der Infos aus dem Treffen der Simulator-Gruppe und ein Statusbericht zu den LL-Viewern und TPVs:

Server
In dieser Woche gibt es keine Aufspielungen mit neuem Code für die Hauptkanal- und der RC-Kanal-Regionen. Ebenso wird es in der nächsten Woche keine Aufspielungen geben, da am Donnerstag, den 27. November, in den USA Thanksgiving ist und viele Firmen dann am Freitag ihren Mitarbeitern für ein langes Wochenende frei geben. In den letzten Jahren hat das Linden Lab zumindest immer gemacht.

Die vielen Neustarts der Regionen in dieser Woche werden nicht aufgrund von Software-Updates durchgeführt, sondern es werden Teile der Hardware ausgetauscht. Simon Linden sagte, dass man jeden Server öffnen müsse, um zu überprüfen, ob gewisse Teile eingebaut sind und ob sie ein Update benötigen. Deshalb ist es auch schwer vorauszusagen, wie lange die Updates insgesamt dauern werden, weil man gar nicht weiß, wie viele Server einen Umbau benötigen.

Für das Grid wird die Hardware-Änderung keine wahrnehmbare Auswirkung haben, mit Außnahme der Neustarts für die Regionen.

Gruppen-Chat
Auch zum Stand der Arbeiten am Gruppen-Chat kam die Info von Simon Linden. In den letzten Wochen gab es, unabhängig von den Änderungen zur Verbesserung des Gruppen-Chat, ein paar Probleme mit den Chat-Servern. Diese werden nun auch im Zuge der Wartungsarbeiten in dieser Woche überprüft und gegebenenfalls gewartet.

Darüber hinaus wird es in Kürze ein weiteres funktionelles Update für die Chat-Server geben, das dann die bestehenden Funktionen verbessern soll. Und ein weiteres Update ist noch in Vorbereitung.

Viewer
In dieser Woche hat Linden Lab noch keine neue Version für den offiziellen Viewer veröffentlicht. Es gibt aber einige Neuzugänge bei den RC- und Projekt-Viewern.

Hier ein Kurzüberblick dazu:

Attachments Viewer 3.7.21.296729
Behebt eine Reihe von Fehlern in Verbindung mit Avatar-Attachments und dem AISv3. Unter anderem gibt es eine verbesserte Information im Inventar über den Status von getragenen Attachments.

Maintenance Viewer 3.7.21.296734
Dieser Viewer enthält eine Sammlung von Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Darunter sind auch noch einmal Verbesserungen für das Inventarmanagement (AISv3) enthalten.

Pipeline Viewer 3.7.21.296736
Das ist ein Update zu dem inzwischen schon im offiziellen Viewer werkelnden HTTP-Pipelining. Die einzige Änderung ist ein verkürztes Timeout für fehlgeschlagene Mesh- und Textur-Downloads. Damit wird eine erneute Anfrage schneller ausgeführt.

Snowstorm Viewer 3.7.21.296724
Eine Reihe von Verbesserungen aus der Open Source Community. Unter anderem sind hier die erweiterten Reflektionseigenschaften für Projektoren von Geenz Spad enthalten, die in einigen TPVs schon eingebaut sind.

DirectDelivery Projekt Viewer 3.7.21.296811
Dieser Viewer enthält die neuen Funktionen zum Verwalten von Marketplace Angeboten. Zukünftig werden alle Artikel direkt aus dem Inventar des Verkäufers an den Käufer geschickt.

Experience Tools Projekt Viewer 3.7.16.293901
Der Viewer mit den erweiterten Funktionen für die Experience Tools (z.B. Auto-Teleport) tritt nun schon etwas länger auf der Stelle, wie man auch an der Versionsnummer erkennen kann. Simon Linden sagte dazu: "Wir versuchen es zu einem Abschluss zu bringen und es wird nun nicht mehr lange dauern". Oz Linden sagte, dass beim ersten Release nicht das komplette Grid mit den neuen Funktionen ausgestattet wird. Dazu müssen nämlich ID-Nummern für die Experiences verwaltet werden (die sog. "Keys") und dabei gibt es wohl noch ein paar Probleme mit der Skalierbarkeit der Datenbank.

Oculus Rift ProjeKt Viewer 3.7.18.295296
Auch dieser Viewer scheint aktuell nicht weiterentwickelt zu werden. Nalates ist der Ansicht, dass LL den Viewer sowieso nicht als offizielle Version veröffentlicht, bevor die Oculus Rift Brille in den Handel kommt. Und da sich auch bei der Oculus der Zeitplan verzögert, hat LL wohl wenig Interesse, jetzt die Entwicklung voranzutreiben.

Third Party Viewer
Auf Seite 2 ihres ziemlich langen Blogpost, hat Nalates dann einen Statusbericht zu den Third Party Viewern geschrieben. Das wurde aber nicht im erwähnten inworld Meeting besprochen. Deshalb hier nur ein paar Zitate:

Firestorm:
Letzte Version vom 17. August. Nächster Release erscheint bald. Die aktuellen Verbesserungen am AISv3 von LL wurden wohl durch Bedenken des Firestorm Teams ausgelöst.

Alchemy:
Letzte Version vom 27. Oktober. Enthält wenige Extra-Funktionen, dafür ist der Viewer aber sehr stabil. (Anm.: Der Alchemy steht in der TPV-Liste nun ganz oben).

Cool VL Viewer:
Letztes Update am 8. November. V1-Oberfläche mit V3-Codebasis. Gut für ältere PCs und Notebooks.

CtrlAltStudio:
Firestorm-Klon mit Unterstützung der Oculus Rift Brille. Letzte Version vom 3. November.

Dolphin Viewer:
Ist eigentlich veraltet. Letzte Beta vom 1. August 2014, aber die Version in der TPV-Liste und auf der offiziellen Downloadseite ist vom 1. März 2013.

Exodus Viewer:
Hier gilt das Gleiche wie für den Dolphin. Letzte Beta ist vom 14. April 2014, aber die offizielle Downloadversion ist vom 21. September 2013. Bei diesem Viewer ist das besonders schade.

Kokua Viewer:
Kürzlich gab es ein Update für die OpenSim Version. Für SL erschien die letzte Version am 3. Juli 2014. Status der Entwicklung ist unklar.

Marine’s Retrained Life Viewer:
Letzte Version vom 30. Oktober 2014, also relativ aktuell. Der RLV-Code wird zudem in vielen anderen Viewern genutzt.

Black Dragon Viewer:
Letzte Version vom 30. Oktober. Enthält alle Neuerungen, die auch im offiziellen LL-Viewer drin sind. Ansonsten fortlaufende UI-Experimente.

Singularity Viewer:
Letzte Version vom 4. September. V1-Oberfläche und deshalb auch für ältere PCs geeignet.

Quelle: [Nalates Urriah] - Second Life News 2014-47