Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 11. Dezember 2016

Simtipp: "It's a new Dawn" #10

Nachdem ich in den letzten beiden Tagen jeweils relativ neue Regionen aus Second Life vorgestellt habe, gibt es heute etwas von einer bekannten Region, über die ich auch schon ein paar mal selbst gebloggt habe. Zum ersten Mal bei meinen Wintertipps 2013, als der Sim noch "Dawn of Radiance" hieß. Gefolgt von je einem Sommerbericht von 2014 und 2015 unter gleichem Namen. Dann ging es nach einer SL-Pause unter dem Namen "It's a new Dawn" weiter, worüber ich 2016 berichtet hatte.


Ownerin Silvermoon Fairey hat in all den Jahren auch schon öfter ihre Region für ein paar Monate (oder auch nur Wochen) aufgegeben. Doch sie liebt das Gestalten von eigenem Land in SL und so kam sie immer wieder zurück.

Heute gibt es von mir nur einen kurzen Tipp, denn es handelt sich hier nicht im den eigentlichen Sim von Silvermoon. Denn der sieht noch genauso aus, wie in meinem Bericht vom Sommer dieses Jahres. Die Winterlandschaft befindet sich auf einer Plattform in 430 Meter Höhe und ist wesentlich kleiner als die komplette Region. Das habe ich aber erst gemerkt, als ich schon einige Fotos geschossen hatte. Jedenfalls hatte ich dann keine Lust mehr, noch einen weiteren Wintersim zu besuchen, denn meine Wintertour 2016 ist auch so schon anstrengend genug.


Dass Silvermoon diese Plattform auf ihrem bestehenden Homestead Sim noch zusätzlich bauen konnte, ist ein weiteres Ergebnis der Primerhöhung von Linden Lab. Aktuell sind auf Dawn 4.940 von 5.000 Prims belegt.

Der Landepunkt ist in einer kleinen, weihnachtlichen Hütte. Da das Windlight eigentlich für die Sommergestaltung auf dem Simboden eingestellt ist, habe ich den mediterranen Sonnenschein gegen ein eigenes Windlight ausgetauscht. Das habe ich irgendwann mal selbst kreiert und da es auf der Plattform in einigen Bereichen stark schneit, dachte ich, dass ein grauer Himmel besser passt als ein orangefarbener Sonnenuntergang.

In dieser Hütte ist der Landepunkt
Die Plattform hat man schnell umrundet. Wenn man dem Weg folgt, ist man nach einigen Minuten wieder bei der Hütte mit der Weihnachtsdekoration. Am Landepunkt kann man sich einen Schlitten rezzen lassen und damit die Runde drehen. Es handelt sich wieder um diesen Vehikel-Schlitten, den man mit den Cursor-Tasten wie ein Auto fahren kann. (Im nächsten Bild rechts zu sehen.)



Die Häuser in der Winterlandschaft sind leer. Für eine Einrichtung hat auch der neue Land Impact nicht mehr gereicht. Für ein paar gute Außenfotos ist diese Landschaft aber dennoch geeignet.


Mir würde es mehr gefallen, wenn Silvermoon ihre Sommerlandschaft am Simboden auf Winter umgestellt hätte. Im Jahr 2013 war ihre Winterregion eines der Highlights in SL und es haben damals alle bekannten Reiseblogs darüber berichtet. Aber vielleicht will sich die Ownerin für die nasskalten RL-Tage ihren virtuellen Sommer bewahren, denn es ist erwiesen, dass auch virtuelle Umgebungen die Stimmung eines Menschen auf positive Weise beeinflussen können.


So, nun fällt mir nichts mehr ein. Mal sehen, welchen Sim ich mir jetzt noch für morgen heraussuchen werde.

>> Teleport zur The Winter Forest

Links:
.......................................................................................................................

Und hier meine bisherigen Wintertipps für 2016:




#04 - "The Mill"











Samstag, 10. Dezember 2016

MetaLES: "OpeRaAnxiEty" von JadeYu Fhang

Am 9. Dezember 2016 wurde auf MetaLES die Installation "OpeRaAnxiEty" von JadeYu Fhang eröffnet. Damit wurde Tumor von Igor Ballyhoo abgelöst. Die zweite Installation von Tutsy Navarathna mit dem Namen Tout est Allumé kann weiterhin auf MetaLES besichtigt werden. Landepunkt ist wieder in einer Skybox zwischen den beiden Installationen. Zu "OpeRaAnxiEty" kommt man durch Klick auf das entsprechende Schild in dieser Skybox.


Um was es sich bei der Installation von JadeYu Fhang genau handelt, kann ich hier gar nicht sagen. Eine Notecard oder irgendwelche anderen textbasierten Informationen gibt es über den Info-Button am Landepunkt nicht. Es wird lediglich ein Poster mit dem Namen der Ausstellung und eine Landmarke übergeben. Im Blog von Ziki Questi habe ich gelesen, dass JadeYu Fhang keine Notecards mag, sondern die Besucher sollen die Szenen nach ihren eigenen Eindrücken interpretieren.


Die ausgestellten Szenen von JadeYu lassen sich nur schwer fotografieren. Das liegt nicht nur daran, weil sie physisch kaum klare Abgrenzungen haben, sondern auch, weil es viele halbtransparente Platten auf der Region gibt, die ein Zoomen mit der Kamera fast unmöglichen machen. Die Platten sind aber ein wesentlicher Bestandteil der gesamten Arbeit von JadeYu, denn sie geben den Szenen ein schemenhaftes und abstraktes Ambiente.


Auf jeden Fall hat die Installation aber etwas mit Spinnen zu tun, denn die sind in gut der Hälfte aller Themenbereiche ein Bestandteil der Szenen. Manchmal Gläsern, manchmal komplett in Schwarz und in allen Fällen nur mit vier Beinen. Im Allgemeinen haben Spinnen aber acht Beine.


In dem gläsernen Arachnee Tempel, der direkt über dem Ankunftspunkt des Avatars auf dem Simboden schwebt, befindet sich laut Ziki die Königin der Spinnen, umringt von weiblichen Menschen, die von der Königin Eier überreicht bekommen. Und die Texturen, die auf den Wänden des Tempels aufgebracht sind, sollen wohl die DNS eines genetischen Codes darstellen. So schreibt es jedenfalls Ziki.


Auch das Zitat von JadeYu, über die Bedeutung der Spinnen in ihrer Installation, habe ich aus dem Blog von Ziki entnommen, da es eben ansonsten keine weiteren Informationen dazu gibt.

Sie sagt:
"Die Spinne ist eine Metapher. Wir sind alle die Gestalter unserer Gesellschaft. Nur wenigen Menschen ist aber wirklich klar, was sie tun und sie lassen sich zu Gefangenen (der Gesellschaft) machen. Ja, es gibt böse Leute, die Medien und all diese Dinge. Aber wir sind ein Teil davon und wir weben unser eigenes Netz, in dem wir eingeschlossen sind."


Wer sich die Installation ansehen möchte, sollte auf der Region den Sound der Umgebung auf laut stellen, denn es gibt viele Geräusche in den Szenen. Geöffnet bleibt die Installation bis zum 30. Januar 2017. Wer noch mehr von JadeYu sehen möchte, kann auch ihren eigenen Sim DaRk TeArS besuchen.

>> Teleport zum MetaLES Landepunkt

Links:

Quelle: [Ziki Questi] - OpeRaAnxiEty

[Video] - Future Shock: Episode 7

Quelle: Future Shock Episode 7 - Confidant
Am Freitag, den 9. Dezember, ist Episode 7 der Sci-Fi Machinima Reihe "Future Shock" erschienen. Die Handlung dieser Miniserie dreht sich laut Erstellerin Pryda Parx um eine freizeitorientierte Gesellschaft, in der die Menschen die Möglichkeit haben, ihre Zeit in einer sorgenfreien, virtuellen Welt zu verbringen. Allerdings scheinen sich Realität und virtuelles Leben irgendwie zu überschneiden.

Bisher hatte ich so einigermaßen verstanden, um was es in der Geschichte geht. Aber nach der siebten Folge wird es jetzt langsam schwierig. Wie in Folge sechs, wechseln sich farblose Aufnahmen (das RL in der Geschichte) und farbige Szenen (die virtuelle Welt) ab. Aber die aktuelle Episode lässt sich für mich kaum in Zusammenhang mit den bisherigen Episoden bringen. Es sieht für mich danach aus, als wäre Tracy gleichzeitig in beiden Welten unterwegs. Und warum bekommt sie so viele Krediteinheiten auf ihr Konto überwiesen?

In der YouTube Beschreibung steht nur ein Satz zum Inhalt der siebten Folge:
"Tracy verbringt mehr und mehr Zeit im Dark Grid und gewinnt das Vertrauen der Rebellen."

Mal sehen, was die beiden noch ausstehenden Folgen inhaltlich bieten. Vielleicht muss ich auch einfach nach Abschluss der Serie noch einmal alle Folgen am Stück anschauen, um durchzublicken.

Future Shock Episode 7 - Confidant



Episode 8 wird am Freitag, den 23. Dezember 2016 veröffentlicht.

Links:

Simtipp: "The Winter Forest" #09

Ich bin heute etwas spät dran, aber wir haben Wochenende und ich habe mich einfach durch den Abend treiben lassen. Dafür gibt es jetzt Fotos von einer neu eröffneten Winterregion mit dem Namen "The Winter Forest", die mir sehr gefallen hat. Im SL-Grid heißt die Region "Elven Glade" und ist wohl mit Sommergestaltung ein RP-Sim. Jetzt ist er aber offen für alle.


Gestaltet wurde diese Region von von Zuma Jupiter und ihr ist da eine unglaublich dichte Atmosphäre gelungen. Das Zusammenspiel von Schneefall, Windlight, lokalen Lichtern und Objekten auf der Region, ist super schön. Bisher war mir ja die Anzahl der Wintersims mit Blaustich etwas zu hoch in Second Life. Auf dieser Region ist das jedoch ein Feature. Und selbst der zum Teil sehr dichte Schneefall mit den zu großen Kristalltexturen, gehört hier zum Gesamtkunstwerk dazu.


Auch diese Region ist wieder eine Homestead. Und auf der wurde das neue Primlimit bereits voll ausgereizt. 4.900 von 5.000 Prims sind bei meinem Besuch verbaut gewesen. Das merkt man dann auch recht deutlich bei einem Rundgang, denn die Anzahl der Szenen und Objekte kommt schon nah an die einer bisherigen Fullprim Region heran.


Der Landepunkt ist in einem kleinen Pavillon, von dem Wege in drei Richtungen wegführen. Im Pavillon hüpft auch ein kleines Wiesel herum und hat die Kollisionsmeldung von meinem MystiTool ziemlich strapaziert.^^


Es ist auf "The Winter Forest" gar nicht so leicht, sich zurechtzufinden. Es gibt viele Wege, Brücken und auch eine ganze Reihe schwebender Inseln, die alle mit den Ballon-Hängebrücken verbunden sind, die man aktuell auf vielen Regionen sieht. Allein schon über diese Holzbrücken bis zum Ende der Inselkette zu laufen, ist ein Erlebnis. Denn das Panorama ist fast von jeder Position auf der Region sehenswert.


Auch das Sim-Surround reiht sich in die positiven Eindrücke dieser Region ein. Es beginnt direkt an der Außenkante des begehbaren Sim, so dass man kaum erkennen kann, wo die Region zu Ende ist. Der bei einzelnen Regionen übliche Linden Ozean, ist auf Winter Forest gar nicht zu sehen. Und auf einer Seite der Region, stürzen permanent Meteoriten mit Schweif herunter. Einer schlägt zum Beispiel knapp neben dem Holzwohnwagen ein, der auf dem nächsten Foto zu sehen ist.


In der Land-Info steht:
Besucht uns in einem mythischen, fantastisch verschneiten und verzauberten Erlebnis. Ihr findet ein einzigartiges Winter-Wunderland vor, in diesem Land des Abenteuers und der atemberaubenden, malerischen Landschaft.


Man kann sich am Landepunkt auch eine Notecard geben lassen, in der dann noch weitere Infos stehen. Unter anderem, dass die Region offen für LGBT ist, dass man als Fantasiewesen herumlaufen kann und dass man die Region zu Fuß erkunden muss, da es keine Teleporter gibt und ein fester Landepunkt eingestellt ist. Versucht man zu teleportieren, kommt man wieder am Landepunkt raus.


Es gibt auch eine etwas dunklere Ecke auf der Region. Dort kommt man hin, wenn man vom Landepavillon nach rechts läuft und den ersten Weg gleich noch einmal rechts. Dann geht es erst durch einen fast schwarzen Baumtunnel von Alex Bader, an dessen Ende zwei Vogelscheuchen mitten auf dem Weg stehen. Ein Stück weiter steht dann noch so eine Vogelscheuche, aber die ist wesentlich größer und mit sphärischem Licht umgeben. Auch die Bäume sind in diesem Bereich nicht verschneit, sondern grün.


Läuft man vom Landepunkt einfach geradeaus, kommt man schon nach einigen Metern zu einer kleinen Eisfläche, auf der man auch Schlittschuh laufen kann. Ebenso gibt es rund um diesen Bereich kleine und große Gazebos mit mehreren Posebällen und Animationen.


Der Winter Forest auf Elven Glade, hat mich heute wirklich begeistert. Zuma Jupiter hat da eine Landschaft wie aus einem Märchen geschaffen. Ich finde die fast ausschließliche Verwendung von gelbem Licht und blauem Schnee sehr angenehm, was mich bei meinem Rundgang echt entspannt hat. Ich habe mich am Ende sogar für 15 Minuten auf eine der schwebenden Inseln gesetzt und von dort mit der Kamera auch noch die Ecken angesehen, zu denen keine Wege führen. Auf diese Region werde ich in den Weihnachtsfeiertagen noch einmal gehen.

>> Teleport zur The Winter Forest

Links:
.......................................................................................................................

Und hier wieder meine bisherigen Wintertipps:




#04 - "The Mill"







"Hand" von Bryn Oh - ab 10. Dezember in Second Life

Am Samstag, den 10. Dezember, eröffnet Bryn Oh ihre neue Installation "Hand". Ich zeige heute noch nicht so viele Fotos davon, da ich selbst nur kurz vorbeigeschaut habe. Ich werde mir das aber auch noch einmal in Ruhe ansehen und dann noch ein paar weitere Bilder bloggen.

Ihre letzte Installation mit dem Namen "The Singularity of Kumiko", hatte Bryn Ende August 2016 abgebaut und dann direkt mit der Arbeit an "Hand" begonnen. Es gab auch bereits vor einer Woche die erste Ankündigung zur Eröffnung, gefolgt von einem weiteren Blogpost am 9. Dezember, in dem dann noch weitere Details erklärt werden.


Wie schon bei Kumiko, hat Bryn bei Hand viel mit Projektorlichtern und Materialoberflächen gearbeitet. Leider hat sie auch erneut das Windlight zur Installation nur auf Firestorm-Nutzer zugeschnitten, denn da ändert es sich automatisch, je nach Höhe des Avatars über dem Boden. Wer nicht mit dem Firestorm Viewer die Region besucht (wie ich zum Beispiel), muss manuell zwischen zwei Windlights hin und herschalten, je nach aktueller Position.

Und zwar von 28m bis 69m Höhe auf "Verdigris" und von 70m bis 75m Höhe auf "No Light". Ab 76m Höhe dann wieder auf "Verdigris".


Bryn hat auch wieder die Experience Tools eingebaut. Hat man schon einmal eine Experience von Bryn genutzt, lädt das HUD am Landepunkt automatisch. Ist man zum ersten Mal in einer Experience von Bryn, wird man gefragt, ob man der Funktion zustimmt. Da sollte man dann mit "Yes" antworten. Bis das HUD angelegt wird, kann es allerdings etwas dauern. Ich musste über eine Minute warten, bis es zu sehen war.

Am Landepunkt sind dann noch zwei Schilder, die darauf hinweisen, dass man unbedingt das Advanced Lighting Model mit Schatten aktivieren soll (Erweitertes Beleuchtungsmodell). Und es wird noch auf die verschiedenen Windlights eingegangen. Ist man bereit zur Erkundung, klickt man auf die Partikelkugel vor dem dem Schild mit der Zahl 3.


Bryns Geschichte wird wieder in vielen Szenen erzählt. Man startet in einer U-Bahn Station. Der Hauptcharakter der Geschichte heißt Flutter und ist eine Frau mit schwarzer Kleidung. Nähert man sich mit angelegtem HUD einer Szene, wird ein Teil der Geschichte als Text angezeigt. Alternativ kann man über einen Button den Text auch in den lokalen Chat schicken, um ihn zum Beispiel in einen Übersetzer für Englisch > Deutsch einzufügen.

Nicht alle Szenen zeigen einen Text an, aber bei insgesamt sieben Bereichen soll eine Seite geladen werden. Die meisten davon im großen Gebäude, das man von unten nach oben erkunden sollte.


Am 10. Dezember um 12pm SLT (21 Uhr MEZ) wird es zur Eröffnung ein Live-Konzert mit Phemie Alcott geben. Phemie hat für Bryns Installation einen eigenen Song geschrieben und es wurden spezielle Sounds von Haze (auch ein Musiker) hinzugefügt. Der Song ist auch im Trailer Video zu hören, das ich hier am Ende eingebettet habe. Ich finde ihn nach ruhigem Beginn etwas anstrengend, aber er soll laut Bryn gut zur Geschichte ihrer Installation passen.


Am Ende ihres ersten Postings schreibt Bryn auch, dass sie wegen der längeren Umbauphase ihrer Region kaum Besuch hatte und deshalb die Tips ausgeblieben sind. Nun hat sie zum ersten Mal in acht Jahren SL kein Geld mehr, um die Tier ihrer Region für den nächsten Monat zu bezahlen. Bryn hatte ja schon einmal ein Crowdfunding auf IndieGoGo gestartet, bei dem mehrere Tausend Dollar gesammelt wurden. Aber scheinbar ist dieses Geld nun aufgebraucht.

Wenn jemandem die neue Installation von Bryn gefällt und man es erübrigen kann, sollte man ein paar Linden in den Tip Jar auf Immersiva werfen.


Meine Fotos stammen alle von außerhalb des großen Gebäudes. Der größte Teil der Geschichte zu "Hand", wird aber in diesem Gebäude erzählt. Wenn ich meinen Besuchsbericht zu dieser Installation schreibe, werde ich dann auch darauf etwas mehr eingehen.

>> Teleport zu "Hand" - (Immersiva)

Links:

Hand (trailer)