Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Freitag, 29. August 2014

Grand Canyon Air Race Course

Letzte Woche bin ich auf YouTube auf ein Video aufmerksam geworden, das einen Flugkurs in Second Life zeigt. Da ich schon lange nicht mehr in SL geflogen bin, war ich gestern dort und habe auch mal mein Glück versucht. Aufgebaut hat diesen Kurs der Bentwaters Aeroclub.


Der Kurs ist nicht besonders lang. Es gibt ein Starttor und sechs weitere Tore, die durchflogen werden müssen. Die Region selbst ist von einem Sim-Surround mit Grand Canyon Panorama umgeben, was die Flugrunde optisch zu einem netten Erlebnis macht.

Die Start- und Landebahn
Die Tore sind recht klein und an zwei Stellen befinden sich auch noch Felsen dazwischen. Deshalb sollte man ein möglichst kleines und wendiges Flugzeug benutzen. Ich habe insgesamt fünf verschiedene Vehikel aus meinem Inventar ausprobiert. Eigentlich dachte ich, dass ich mit der TBM Xtreme am schnellsten sein müsste, da dort das beste Flugskript eingebaut ist. Allerdings fliegt diese Kiste in den Kurven zu weich und reagiert auch insgesamt zu träge.


Ich habe sogar mal einen WarBug ausprobiert, weil der so klein ist, dass man damit auch unter einem Felsenbogen durchfliegen kann. Aber beim WarBug ist die Höchstgeschwindigkeit so niedrig, dass ich auch mit einem perfekten Flug langsamer war, als mit den meisten anderen Vehikeln.

Das Starttor
Am Ende habe ich dann die beste Zeit mit einem uralten Flugzeug von Nicky Wilder (Wilder Skies) erzielt. Das war ein Formular V Racer, den es schon lange nicht mehr in SL gibt (genauso wie Wilder Skies). Damit kam ich dann auf Platz 18, direkt neben Blog-Kollegin Inara Pey. Die ersten sechs Plätze auf dieser Liste dürften gecheatet sein, den in 17 oder gar in 11 Sekunden fliegt niemand durch diesen Kurs. Die erste Hälfte der Liste habe ich deshalb hier nicht als Foto eingebettet.



So, das wars auch schon. Ich wollte nur mal diesen Kurs vorstellen. Vielleicht schafft es ja jemand, mich von der Liste mit den 20 besten Fliegern zu verdrängen. :)

>> Teleport zum Grand Canyon Air Race Course

Hier noch das Video, das ich am Anfang erwähnt hatte:

"Trouble in the Grand Canyon" Air Race Course



LEA 24: "My Space" von Betty Tureaud

Quelle: Linden Endowment for the Arts
So langsam eröffnen die ersten Regionen der siebten LEA Artists-in-Residence-Runde, die am 1. August gestartet wurde. Ok, Mac Kanashimi war schon am 2. August fertig, aber das ist eine Ausnahme. Jeder, der mit dem Baufenster etwas inworld gestaltet, ist bei einer kompletten Region schon ein paar Tage beschäftigt.

Heute Abend um 1pm SLT (22 Uhr MESZ) wird Betty Tureaud ihre Installation "My Space" eröffnen. Dazu gibt es ein Konzert von Ultraviolet Alter ab 2pm SLT (23 Uhr MESZ). Im LEA-Blog hat man es sich da ziemlich leicht gemacht und ohne jeglichen Text einfach das Bild hier oben rechts gepostet. Deshalb war ich gestern selbst schon mal kurz vor Ort und habe mir die Installation angesehen.


Betty Tureaud ist schon seit vielen Jahren bekannt für ihre farbenfrohen Kompositionen. Zuletzt hatte ich Anfang des Jahres einen Simtipp dazu geschrieben. Auch "My Space" ist wieder ein typischer Tureaud. Man landet auf einer kunterbunten Plattform in 500 Metern Höhe. Oberhalb dieser Plattform gibt es noch mehrere weitere Ebenen, die alle ein etwas unterschiedliches Design haben. Das Konzert heute Abend wird auf der obersten Plattform abgehalten.


Es gibt nun mehrere Möglichkeiten, vom Landepunkt auf die oberen Plattformen zu kommen. Entweder man klickt auf die kleine Pyramide in der Mitte der Landeplattform, die sich über einem grünen Quadrat befindet. Dann bekommt man einen Raketen-Hut angeboten. Den zieht man an, stellt sich genau in die Mitte in das grüne Quadrat und klickt auf den Hut. Nun düst man ein paar Plattformen nach oben, allerdings nicht bis zur Konzertplattform. Man muss also mehrmals durchstarten. Der Raketen-Hut animiert zudem den Avatar ziemlich floatig. Evtl. muss man dazu seinen AO ausschalten, um es zu sehen.

Drei Fotos mit Floating-Animationen aus dem Raketen-Hut
 

Die zweite Möglichkeit ist, sich per Klick auf eines der abhebenden Ufos zu stellen. Diese fliegen bis ganz oben. Dort angekommen, kann man dann auf eines der horizontal schwebenden Ufos umsteigen und darauf auch das Konzert erleben. Die dritte Möglichkeit ist, sich mit einem Klick auf das grüne Quadrat eine Ebene höher zu teleportieren. Da sich auf jeder Ebene ein solches Quadrat befindet, kann man so alle Plattformen besichtigen und kommt am Ende auch auf der Konzerteben an.


Und schließlich gibt es natürlich auch noch eine vierte Möglichkeit, ganz nach oben zu kommen. Langweiler fliegen einfach mit dem Avatar hoch...^^

Als Windlight wird die ganz normale Mittagseinstellung empfohlen.

Zusammenfassung:

My Space
  • Eröffnung: 29. August 2014, 1pm SLT / Konzert von Ultraviolet Alter ab 2pm SLT
  • Künstler: Betty Tureaud
  • Region: LEA 24
  • Teleport zu "My Space"

Quelle: Betty Tureaud: MY SPACE (LEA24)


Donnerstag, 28. August 2014

Alchemy Beta 3.7.14 ist erschienen

Quelle: Alchemy Viewer
Vor zwei Wochen habe ich hier den Alchemy Viewer vorgestellt, der an diesem Tag in die Third Party Viewer Liste aufgenommen wurde. Allerdings war zu der Zeit die aktuelle Version des Viewers vom April 2014.

Am 27. August ist nun der Alchemy Beta 3.7.14 erschienen und er macht damit einen ziemlich großen Schritt in Richtung neuester Entwicklungsstand von Linden Lab. Die Versionsnummer des Alchemy entspricht der des offiziellen Second Life Viewers und damit ist auch alles enthalten, was von Linden Lab in den letzten Monaten herausgegeben wurde. Unter anderem SLShare2 mit Foto-Upload auf Flickr, Twitter und Facebook, die neuen Gruppenbann-Funktionen, die überarbeiteten Bibliotheken und das Sunshine V2 Update.

Neben den Updates von Linden Lab, hat der Alchemy aber auch einige Neuerungen aus eigener Entwicklung erhalten. Am auffälligsten ist die überarbeitete Benutzeroberfläche, die mit dem Schrifttyp "Adobe® Source Sans Pro" ausgestattet wurde. Zum überarbeiteten UI gehört auch ein neues (altes) Profilfenster. Altes deshalb, weil es dem ursprünglichen Profilfenster aus dem Viewer 1.x enspricht und senkrechte Akkordeon-Register hat, anstelle der horizontalen Aufteilung.

Außerdem gibt es einen neuen Regions-Tracker, der als praktischer Landmarkenordner dient, ebenso eine verbesserte Minimap und ein neues Schnelleinstellungsfenster für oft genutzte Funktionen. Und schließlich gibt es den Alchemy für Windows und Mac jetzt auch als 64-Bit Version.

Ansonsten sind noch viele kleine Dinge gemacht worden, aber mit dem Schreiben von Release Notes haben sich die Entwickler noch nicht so sehr angefreundet, Es gibt zwar welche, aber die enthalten nur pauschale Angaben. Deshalb gibt es auch bei mir keine Liste mit den Änderungen. Stattdessen hier ein Foto mit einigen der neuen Fenster:

Alchemy Viewer 3.7.14 - ganz rechts ist das neue Profilfenster
Mir gefällt der Alchemy ganz gut mit seinem geradlinigen Design, den klaren Kanten und den strukturierten Fenstern. Nachdem nun der Exodus scheinbar nicht mehr weiterentwickelt wird und der Black Dragon keine brauchbare Navigationsleiste mehr hat, bin ich am überlegen, ob vielleicht der Alchemy mein neuer Hauptviewer werden kann.

Den Alchemy Viewer 3.7.14 gibt es für Windows (32-/64-Bit) und Mac (64-Bit). Eine Linux-Version soll in Kürze erscheinen. Herunterladen kann man den Viewer auf der folgenden Seite:

>> Downloadseite für den Alchemy Viewer

>> Release Notes Alchemy Beta 3.7.14.33534

Links:
Siehe auch:

Quelle: Alchemy Beta 3.7.14 - TPV Celebratory Beta


[LL Blog] - Skill Gaming Regelung ab 1. September 2014 gültig

von Linden Lab am 27.08.2014 um 9:43pm PDT (18:43 Uhr MESZ)
- Blog-Zusammenfassung -


Quelle: SL Brand Center
Heute übersetze ich mal nicht die Blogmeldung von Linden Lab, die gestern erschienen ist, sondern fasse sie nur zusammen. Im Wesentlichen wird darin noch einmal wiederholt, was in den vorherigen Postings zum Skill Gaming bereits gesagt wurde. Und das hatte ich hier im Blog schon übersetzt (siehe die beiden Links am Ende dieses Beitrags).

Und noch eine Info: Ich verwende jetzt nur noch den englischen Begriff "Skill Gaming", weil das beim zehnten Mal schreiben einfach griffiger ist als "Geschicklichkeitsspiel mit Gewinnchance".

Jedenfalls hat Linden Lab gestern daran erinnert, dass ab Montag, den 1. September 2014, die neue Skill Gaming Regelung in Kraft treten wird. Das komplette Regelwerk kann auf dieser Wiki-Seite nachgelesen werden. Die wichtigsten Fragen zu dieser Regelung hat LL auf einer FAQ-Seite in der Wiki beantwortet. Alle relevanten Links habe ich ebenfalls ganz unten noch einmal aufgelistet.

In Kurzform: Ab 1. September muss jedes SL-Spiel mit Gewinnauszahlung, jeder Hersteller solcher Spiele und jeder Betreiber einer Region, auf der solche Spiele aufgestellt sind, von Linden Lab abgesegnet sein. Seit der Ankündigung der Skill Gaming Änderungen sind laut LL viele Anträge für Spiele, Hersteller und Betreiber abgegeben worden. Erste Skill Gaming Regionen wurden bereits im Main Grid bereitgestellt und in Kürze werden diese auch im Destination Guide aufgelistet. Aktuell gibt es diese Info schon auf der Wiki-Seite der überprüften Antragssteller. Neue Bewerbungen werden weiterhin hier entgegengenommen.

Die wichtigste Info des LL-Postings folgt dann in der zweiten Hälfte. Mit dem Start der neuen Skill Gaming Regelung sind alle Spiele, Hersteller und Betreiber ohne Genehmigung in Second Life verboten. Wer also solche Spiele noch auf dem Marketplace oder inworld anbietet, oder wer solche Spiele in SL irgendwo aufgestellt hat, sollte sie bis 1. September entfernen. Auch das Aufstellen von genehmigten Spielen auf nicht genehmigten Regionen ist ab nächster Woche verboten. Linden Lab schreibt, dass sie in solchen Fällen einschreiten und Maßnahmen einleiten werden.

Nutzer von Skill Gaming Spielen sollten in einem Land wohnen, in dem dies erlaubt ist und sie sollten das erforderliche Mindestalter haben. Damit Linden Lab das überprüfen kann, werden nur Nutzer mit einer hinterlegten Zahlungsinformation die Skill Gaming Regionen betreten können.

Die letzte Info von LL geht dann noch einmal an die Hersteller und Betreiber, die einen Antrag eingereicht haben. Wenn die Überprüfung der Anträge durch Linden Lab am 1. September noch nicht abgeschlossen ist, dürfen die Antragssteller ihre Geräte trotzdem anbieten bzw. betreiben, sofern alle erforderlichen Dokumente abgegeben wurden.

Links:

Quelle: Reminder: New Skill Gaming Policy in Effect September 1, 2014


Siehe auch:


Mittwoch, 27. August 2014

[Video] - CSI: WTF - Eurofurence 20 Furry Machinima

Vom 20. bis 24. August wurde in Berlin die Eurofurence 20 abgehalten. Das ist die größte europäische Furry-Convention und sie wird seit 1995 jedes Jahr durchgeführt. Die Anhänger der Furry-Szene erscheinen bei diesem Treffen zu einem großen Teil in ihren Tier-Outfits, was für uns Second Lifer fast schon ein gewohnter Anblick ist. Auf der FB-Seite von Eurofurence ist ein witziges Foto, auf dem sehr viele RL-Furries von der Convention zu sehen sind. (Im Fotoalbum gibt es dann noch mehr).

In diesem Jahr stand die Convention unter dem Motto "Crime Scene Berlin". Einer der Besucher der Eurofurence war SL-Furry Vilvi Rae. Er hat heute ein kurzes, aber lustiges Video auf Vimeo hochgeladen und darin das Motto der Veranstaltung aufgegriffen. Es ist eine Parodie auf die TV-Serie CSI: Miami, dessen Vorspann Vilvi im Furry-Style nachgestellt hat.



CSI:WTF - Eurofurence 20 Furry Machinima Spectacular intro clip from Vilvi on Vimeo.

Link:

Second Life Artikel auf BR.de

Quelle: Rock A Smile am 11.01.2014 in SL
Und weiter geht es mit den Kurzinfos:

Unter dem Titel "Second Life als Spendenplattform" hat der Bayrische Rundfunk heute auf BR.de einen kurzen und positiven Artikel über Second Life veröffentlicht. Es geht um Hilfsorganisationen, die in virtuellen Welten auch ohne viel bürokratischen Aufwand ebenfalls Spenden sammeln können.

Als Beispiel aus Deutschland wird die Organisation Leben und Lernen in Kenia angesprochen, die mit ihren "Feed a Smile"-Veranstaltungen inzwischen recht bekannt in Second Life ist.

Das Interesse an VR, das durch die Oculus Rift ausgelöst wurde, scheint auch langsam in good old Germany anzukommen. In zwei Monaten wird es ja voraussichtlich sogar eine Spiegel TV Doku über Second Life geben.

Hier gehts zum Artikel:
>> [BR] - Second Life als Spendenplattform

High Fidelity: “Easy” Behind the Scenes

Quelle: High Fidelity
Heute gibt es bei mir ein paar kurze Meldungen auf verschiedene Postings verteilt. Den Anfang macht ein Video von Ryan Karpf, einer der Entwickler von High Fidelity. Er erklärt in diesem Video, mit welchen Mitteln wiederum ein anderes HiFi-Video erstellt wurde, das vor zwei Wochen erschienen ist. Ich hatte es auch schon in einem früheren Posting von mir erwähnt. Das ist die Gesangseinlage von AKA covers "Easy".

Mal abgesehen vom Aussehen der Avatare und der Qualität der 3D-Umgebung, war das AKA Video technisch ziemlich interessant. Und wie das die HiFi-Crew nun erstellt hat, wird in dem unten eingefügten Video erklärt.

Ich habe die Hilfsmittel, die Ryan aufzählt, einfach mal als Liste runtergeschrieben. Für den durchschnittlichen Plattformnutzer wird das in dieser Form sicher nicht zur Standardausstattung gehören, wenn HiFi online geht. Aber vielleicht werden diese Hilfsmittel in Zukunft auch im Paket mit einem normalen PC angeboten, sollte VR wirklich den vorhergesagten Boom erleben.

Jedenfalls haben die HiFi-Devs diese Hilfsmittel für ihr Video verwendet:



Behind the Scenes: "Easy" from High Fidelity on Vimeo.

Ryan erzählt auch noch, dass sie beim Aufnehmen einen Fehler in der HiFi Software gefunden haben. Wenn zu viele Avatare eng zusammenstehen, stürzt der Server ab. Ein Entwickler erklärt gleich danach, warum der Fehler aufgetreten ist und dass man ihn behoben hat. Und für zukünftige Videoaufnahmen will man noch weiter gehen. Dazu werden auch weitere JavaScripte für bestimmte Funktionen benötigt. Die Ausschreibungen dazu findet man in der Worklist.

Links:


Quelle: “Easy” Behind the Scenes

Dienstag, 26. August 2014

Folkvang: Reise nach England

Gestern bin ich schon wieder im Blog von Noodle auf einen Bericht gestoßen, der mich neugierig gemacht hat. Sie erzählt dort von einer SL-Reise mit einem Drachenboot und auf den Fotos wirkt die Umgebung eher untypisch für Second Life.

Nachdem ich dann gestern schon einmal dort gewesen bin und den Bericht von Noodle auch auf G+ empfohlen habe, musste ich mir dieses 30-minütige Abenteuer heute gleich noch mal geben.

Am Startpunkt der Reise
Unter dem Titel "Journey to England" wird die Geschichte von einem Winkinger-Ehepaar erzählt, das mit einem Drachenboot von Dänemark nach England aufbricht. Unterwegs erleben sie allerlei Abenteuer, die in Englisch im Chat erzählt werden. Aber selbst für Leute die kein Englisch verstehen, oder keinen Bock haben den ganzen Text im Chat zu verfolgen, ist diese Reise empfehlenswert, weil man mit etwas Kopfkino auch so den Inhalt der Geschichte versteht.

Abschied von der alten Heimat
Entlang den Fjorden von Dänemark
Der Landepunkt auf Folkvang ist fest eingestellt und befindet sich auf einer Plattform auf 3000 Meter Höhe. Man steht dann direkt auf einer Landkarte der Region. Darauf sucht man nach dem Teleport-Plöppel mit dem Hovertext "Click to Village". Dort angekommen, einfach mal um die eigene Achse drehen und man sollte das Drachenboot sehen.

Vor dem Drachenboot ist ein Holzschild mit der Aufschrift "Journey to England". Klickt man da drauf, erscheinen im Boot viele rote Posebälle. Dann hat man 20 Sekunden Zeit, sich einen Ball auszuwählen. Wer will kann auch noch 2x die Esc-Taste drücken, damit die Kamera auf Null zurückgesetzt wird. Ich habe allerdings lieber während der ganzen Fahrt frei mit der Kamera rumgezoomt.

Auch in der Nacht wird weiter gesegelt
Die Geschichte im Chat fasse ich jetzt nicht zusammen. Ich muss auch sagen, dass gleich zu Beginn so viele Namen in so kurzer Zeit vorgestellt werden, dass selbst englische Muttersprachler wohl nicht gleichzeitig der Geschichte und dem visuellen Drumherum folgen können. Ich habe mir nach der Reise den gesamten Text aus der Chatlog-Datei in einen Texteditor kopiert und abgespeichert.

Ein aufziehender Sturm erwischt drei andere Schiffe
Bei Odin - hoffentlich geht das gut...
Jedenfalls bricht Thorleif, Sohn von Atle und Tordis, im achten Jahrhundert mit seiner Frau Unn von Dänemark nach England auf, um dort Kertil Flatnose aufzusuchen und bei ihm zu wohnen. Unterwegs müssen die beiden allerlei Gefahren überstehen. Zum Beispiel einen richtig krassen Sturm, bei dem drei andere Drachenboote zerstört werden und die mitgenommenen Schafe gehen auch über Bord. Oder sie werden an einer Felsenküste von Banditen mit Felbrocken bombadiert. Um gegen Ende das Land zu finden, lassen sie ihren mitgenommenen Raben frei und folgen ihm.

Der Sturm hat sich gelegt und Nebel zieht auf
Der Rabe hat später noch eine wichtige RolleGefährliche Steilküste
Technisch ist das ganze wirklich verblüffend. Die gesamte Reise wird in einem 3D-Kino auf einer kleinen Parzelle der Region erzählt. Etwas in dieser Art habe ich in Second Life bisher noch nicht gesehen. Man sollte die Kamera während der Fahrt nicht zu weit vom Boot entfernen, denn sonst geht die Illusion flöten. Aber mit etwas Vorstellungskraft zieht einen diese Reise wirklich mit und ich hatte fast das Gefühl, selbst Thorleif zu sein.

Ankunft im grünen England...
...immer dem Raben hinterher
Ok, meine Zeit rennt wieder davon. Wer auf Mittelalter, nordisches RP oder einfach nur auf Bootstouren steht und diese Geschichte noch nicht kennt, sollte sich das wirklich mal geben. Das ist mit sehr viel Liebe erstellt worden und zum Teil verblüfft es, wie man auf kleinstem Raum eine solche Immersion erreichen kann.

Das Ziel der Reise
Achja, zum Schluss sitzenbleiben, bis das Boot wieder an dem Punkt steht, wo man eingestiegen ist.

Hier der Link zum festen Landepunkt. Dort dann mit "Click to Village" weiter zum Boot:
>> Teleport nach Folkvang

Und hier die Position, wo sich das Drachenboot befindet. Nur als Marker, für den Fall, dass man es nicht findet:
>> Teleport zur "Journey to England"

Es gibt auch ein Video von der Reise. Wer sich den Spaß aufheben will, schaut es erst nach dem eigenen Erlebnis an:
>> [Video] - A Viking Journey To England