Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Sonntag, 24. März 2019

Simtipp: Ukivok

Serene Footman und Jade Koltai sind in diesem Jahr in einem wahren Kreativrausch. Nur einen Tag, nachdem sie ihre sehr beliebte Replika der RL-Landschaft Chesapeake Bay geschlossen haben, wurde heute die nächste Nachbildung in Second Life eröffnet. Und erneut wurde ein sehr seltener Ort ausgewählt, den wir SL-Bewohner ohne Serene und Jade wohl nie kennengelernt hätten.


Diesmal wurde das Dorf "Ukivok" nachgestellt, das sich auf der Insel "King Island" im Beringmeer westlich der Seward-Halbinsel von Alaska befindet. Bewohnt wurde das Dorf bis etwa 1970 von den Iñupiat, die entfernt zur Familie der Eskimos gehören. Allerdings werden sie zu den Ureinwohnern des nordamerikanischen Kontinents gezählt.


Eigentlich wohnten die Iñupiat nur im Winter in Ukivok, um dort zu Jagen. Im Sommer gingen die etwa 200 Einwohner dann auf das Festland, um das Fleisch und die Felle zu verkaufen. Natürlich wurde nicht auf der Insel direkt gejagt, sondern auf den Eisschollen der im Winter zugefrorenen Beringstraße.


Serene und Jade haben dieses Dorf diesmal nicht exakt so nachgebaut, wie es heute aussieht, sondern wie es ausgesehen haben könnte als es noch bewohnt war. Dennoch ist die Ähnlichkeit mit dem heutigen verfallenen Dorf sehr groß, wie dieses Foto auf Wikipedia zeigt. Weitere Fotos findet man leicht in der Google Bildersuche. Und auch Serene hat wieder einen sehr langen Blogpost mit Fundstücken zu Ukivok geschrieben.


Der Landepunkt auf Ukivok ist auf einer Holzplattform auf dem Wasser. Als ich dort ankam, warteten einige Besucher wohl darauf, das alles gerezzt wird. Denn die hohen Felsen auf der Insel brauchen etwas Zeit. Außerdem ist der Blick vom Landepunkt auf das Hüttendorf und den Berghang an sich schon beeindruckend. Ich bin auch erst einmal fünf Minuten dort stehengeblieben.


Man kann am Landepunkt wohl auch ein Motorboot nehmen, das dort im Wasser liegt und das eine Sitzpose anzeigt, wenn man mit dem Mauszeiger darüber fährt. Ich habe das aber nicht ausprobiert, weil ich den langen Holzsteg entlanglaufen wollte, der vom Landepunkt zum Berg führt. Es gibt auf Ukivok nur einen Weg, um bis auf den Gipfel des Berges zu kommen. Und wenn man den findet, ist man auch gleichzeitig an einem Großteil aller Gebäude vorbeigekommen. So finde ich eine Besichtigung immer entspannend.


Vor fast jedem Haus gibt es eine paar Sitzgelegenheiten, immer in unterschiedlichen Anordnungen und Ausführungen. Denn Stühle und Sessel sind eine Marotte von Serene und Jade. Da bei meinem Besuch 20 Avatare auf der Region waren und fast vor jedem Haus jemand gesessen hat, habe ich zeitweise mit Strg+Alt+Shift+4 alle Avatare auf unsichtbar gestellt. Das kommt zusätzlich auch der Performance zugute und Texturen rezzen dann schneller.


Um zu der oberen Häuserreihe zu gelangen, muss man in der unteren Reihe ziemlich weit links (vom Blick auf den Berg aus gesehen) eine senkrechte Leiter hochklettern. Das geht über eine eingebaute Animation. Einfach die Leiter anklicken. Später kommt in der oberen Häuserreihe dann noch so eine Leiter, aber nach unten. Auf dem nächsten Foto ist die Leiter, die zur oberen Häuserreihe führt, leicht links von der Mitte des Bildes zu sehen.


Oberhalb der Häuser ist der Weg dann nur noch angedeutet. Am besten kann man sich an den kleinen Holztreppen orientieren, die sich alle paar Meter am Berghang befinden.

Auf dem Gipfel des Berges führt dann eine lange Handseilbahn hinunter auf eine kleine Felseninsel im Wasser. Diese Seilbahn war während meinem Besuch im Dauerbetrieb. Am Ende meines Rundgangs bin ich dann natürlich auch dort runtergedüst, denn den Weg über die Häuser zurückzulaufen, wäre irgendwie unsinnig.


Bevor ich dann weitergezogen bin, habe ich mit der Kamera noch schnell die Rückseite des Berges abgezoomt. Auch dort sind kleine Szenen gebaut worden, wie eine Vogelkolonie oder ein schwimmendes Floß. Als Abschlussfoto gibt es aber nur eine Gesamtansicht von dieser dunklen Seite des Berges.


Das Windlight fand ich ziemlich gut, denn es ist im Nahbereich recht klar und in der Ferne wird es dunstig. Zum Beispiel sieht man über dem Ozean den Horizont nicht mehr, weil er irgendwo im Dunst verschwindet. Eben Klimazone der Beringstraße.

Insgesamt kommt Ukivok nicht an Chesapeake Bay oder gar an das famose Black Bayou Lake heran. Aber die Idee und Umsetzung von Ukivok sind gut und ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Nicht zuletzt, weil man bei den Installationen der beiden Gestalter auch immer etwas Geschichte aus dem RL lernt.

>> Teleport zu Ukivok

Links:

Home & Garden Expo Impressionen - Teil 2

Auch bei der zweiten Hälfte meiner Runde über die Home & Garden Expo 2019 war die Performance der Regionen wieder sehr schlecht im Vergleich zu anderen Regionen im Grid. Dennoch habe ich die Runde abgeschlossen und deshalb gibt es jetzt die restlichen Fotos.

Wie im ersten Teil meines Berichts, habe ich das Windlight auf dem SL-Standard-Mittag der Expo belassen. Mit Ausnahme von zwei Fotos, die damit etwas komisch ausgesehen hätten.

Hope 6

Prim Possible hat mehrere seiner Low-Prim Objekte im Riesenmaßstab ausgestellt. Hier ein Klavier, das nur 1 Prim Land Impact hat. Zum Größenvergleich habe ich meinen Avatar daneben gestellt. Es gibt sogar eine komplette Sauna mit Ofen, zwei Liegen, Beleuchtung und sonstigem Tralala, mit ebenfalls nur 1 Prim LI.

Prim Possible - Hope 6
Ein klassisches amerikanisches Vorstadthaus im Stil der neuen Linden Homes (aber doppelt so groß) wurde von Galland Homes ausgestellt.

Galland Homes - Hope 6
Drei der vier Eckregionen haben eine Shopping Mall. Das ist auch auf Hope 6 der Fall. Zum Teil sind diese kleinen Shops sehr fantasievoll hergerichtet. Als Beispiel hier ein Foto von Incantevole (einige Vendoren habe ich derendert).

Incantevole - Hope 6
Immer schön anzusehen, sind die Parzellen von Cerridwens's Cauldron. Auf der kommenden Fantasy Faire sicher noch viel mehr als auf der Expo. Hier habe ich wegen der leuchtenden Objekte ein anderes Windlight verwendet.

Cerridwens's Cauldron - Hope 6
Nur Bäume und Blumen gibt es auf der Parzelle von Lunaria.

Lunaria - Hope 6
Hope 7

RVi Design fand ich gut, weil mir die Farben der Texturen gefallen haben. Außerdem baut dieses Label alles im Mini-Format. Hier ist zum Beispiel eine sehr kleine Blockhütte, in die gerade mal so zwei Avatare reinpassen dürften.

RVi Design - Hope 7
Auf Hope 7 steht auch das Auditorium. Als ich dort vorbei kam, war im Inneren gerade eine Szene von Bryn Oh gerezzt. Vielleicht ist sie ja bei einer der Talkrunden dabei.

Auditorium - Hope 7
Direkt neben dem Auditorium ist die Musikbühne, auf der fast jeden Tag ein Live-Konzert stattfindet.

Die Expo-Musikbühne - Hope 7
Von Teegle wird eine größere Anzahl von reitbaren Pferden ausgestellt. Einige nutzen das Bento-Verfahren (Pferd wird Teil des eigenen Avatars), andere das Animesh-Verfahren (Pferd und Reiter sind zwei getrennte Charaktere). Was ich bisher auch nicht wusste: Wenn ein Animesh Objekt den ARC meiner Viewer-Einstellung übersteigt, dann wird dieses Objekt auch als JellyDoll angezeigt, genauso wie ein normaler Avatar. Für mein Foto habe ich den ARC-Wert mal kurz erhöht, sonst hätten die Pferde doof ausgesehen.

Teegle - Hope 7
Im äußeren Bereich von Hope 7 gibt es mehrere Dekorationsanbieter und einen Rummelplatz. Der Einfachheit halber hier ein Komplettfoto.

Dies und Das - Hope 7
Hope 8

Von Felix gib es mehrere getrennte Naturbereiche (Schneelandschaft, Wald, Garten). Der Gartenbereich hat mir am besten gefallen, wegen der vielen Blumen. In meinem Foto habe ich ein paar Vendoren derendert.

Felix - Hope 8
Auch The Looking Glass ist auf Hope 8 vertreten. Natürlich mit dem bekannten Design, das auch die Home Region dieses Labels prägt.

The Looking Glass - Hope 8
Auf dieser Eckparzelle gibt es diesmal keine Shopping Mall, sondern ein großes Wasserbecken mit Bumper Vehikeln und eine Achterbahn.

Die Eckparzelle auf Hope 8
Etwas dunkel ist die Parzelle von Roawenwood. Aber das war schon immer der Stil dieses Mittelalter-Labels.

Roawenwood - Hope 8
Heller geht es dagegen auf der ländlichen Parzelle von Dench Designs zu. Auch die Prim Avatare sind käufliche Produkte dieses Labels.

Dench Designs - Hope 8
Hope 9

Ein nettes Haus mit kleinem Garten in einem geschlossenen Innenbereich des Hauses hat das Label ~ASW~ ausgestellt. Allerdings ist das Haus nur der Shop für die eigentlichen Heimausstattungsprodukte.

~ASW~ - Hope 9
Eine große Bauernhof-Scheune und entsprechendes Zubehör, hat Follow Us im Angebot.

Follow Us - Hope 9
Bunte und luftig wirkende Wasserhäuser kommen von Needful Prims. Die kosten 999 L$ pro Stück und sind über eine zentrale Stütze in der Höhe variabel über dem Wasser platzierbar.

Needful Prims - Hope 9
Viele kleine Landscape-Szenen hat Tm Creations aufgebaut. Ich habe vor dem Knipsen des Fotos darauf gewartet, dass die Elefantentexturen geladen werden. Aber die sind tatsächlich weiß und werden so angezeigt wie auf dem Foto zu sehen ist.

Tm Creations - Hope 9
Einfach nur ein nettes Gebäude von Grandius. Das gibt es zwar gar nicht zu kaufen, aber als Expo-Gebäude finde ich es halt zeigenswert.

Grandius - Hope 9
Hope 10

Von Thus Magic gibt es eine Parzelle, auf der mehrere blühende Kirschbäume stehen. Klar, dass ich ein Foto gemacht habe. Die Bäume sind auch die Produkte, die das Label im Angebot hat. Leider ist oben links eine Ecke der Bahntrasse mit ins Bild gerutscht.

Thus Magic - Hope10
Von Dictatorshop gibt es Billard Tische in Form von Autos. Den Name des Shops finde ich etwas schräg, die Billard Tische sind aber cool.

Dictatorshop - Hope10
Eine weitere Vehikel-Ausstellung gibt es von Optmus Race. Die andere war in meinem ersten Teil zu sehen. Optmus Race hat allerdins eine größere Auswahl und unterschiedliche Typen, vom Dragster über Motorräder bis zum Spersportwagen.

Optmus Race - Hope10
Abschließen möchte ich mit einem riesigen Gebäude von Isil Designs, in dem Kaerri lediglich ein paar Blumensträuße ausgestellt hat.Kann auch sein, dass es einfach nur Expo-Dekoration ist, denn Kaerri bietet eigentlich Häuser an und keine Blumen.^^

Kaerri - Hope10
So, das waren meine Impressionen von der diesjährigen Home & Garden Expo. Sie läuft jetzt immer noch zwei Wochen und endet am 7. April. Und nicht vergessen, auf der Expo kann man sich auch die neuen Linden Homes ansehen, die demnächst für Premium Nutzer erhältlich sein werden.

Alle weiteren Infos zur Expo findet man in meinem ersten Beitrag:

Teil 1 meiner Impressionen gibt es hier:

Für einen schnellen Teleport geht es hier zur Region Hope 1:

Erste Infos zur SL SciFi Convention 2019

Quelle: SciFi Con Blog
Ja ja, in diesem Jahr heißt die Sci-Fi Expo wieder SciFi Con. Im letzten Jahr wurde nämlich die große Science Fiction Ausstellung in Second Life noch Expo genannt. Warum, habe ich nicht verstanden, denn sowohl die Expo als auch die Convention wurde zum Teil von denselben Leuten organisiert.

Der Sci-Fi Expo Blog wurde jedenfalls in dieser Woche gelöscht und im Con-Blog wurde ein Beitrag mit der Überschrift "Die Expo ist tot! Lang lebe die Con!" gepostet.

Also, in diesem Jahr dann wieder die Convention. Sie wird vom 17. bis 26. Mai 2019 durchgeführt und vor ein paar Wochen haben die Vorbereitungen dazu begonnen. Deshalb gibt es nun erste Informationen für Aussteller und Performer.

Dass die Expos und Fairs unter dem Banner des RFL in diesem Jahr so eng aufeinander folgen, liegt an der verkürzten Kampagne des RFL. Aktuell läuft die Home & Garden Expo, direkt danach folgt die Fantasy Faire und kurz danach startet auch schon die SciFi Con.

Der neue SciFi Con Blog ist nun hier zu finden. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet "Strange New Worlds". Dieses Motto bezieht sich auf die immer wieder neu auftauchenden Regionen in Second Life, die sich dem Thema Science-Fiction widmen. Man will also in diesem Jahr vor allem die SL-Bewohner würdigen, die mit ihren eigenen Regionen für vielfältige Erkundungs- und Rollenspielmöglichkeiten im SciFi-Bereich sorgen.

Aussteller, die auf der Con vertreten sein wollen, können sich hier anmelden. Weitere Informationen zu den Regeln gibt es auf dieser Seite. Zur Auswahl einer geeigneten Parzelle haben die Organisatoren wieder ihre Plattform auf der Region "Solaris Station" aufgebaut.

Eine Parzellenbelegung für die SciFi Con kann man auf Solaris Station durchführen
Auf dem Foto oben sieht man, dass für die Con erst einmal fünf Regionen geplant sind. Plus eine weitere, wenn die Nachfrage nach Parzellen entsprechend groß ist (rechts das Quadrat in Orange). Die Parzellen, auf denen eine Nummer zu erkennen ist, sind wohl noch zu haben. Die mit einem Logo sind schon vergeben. Im Hintergrund sieht man Flächen, die den verschiedenen Parzellengrößen im Maßstab 1:1 entsprechen. So kann man gut abschätzen, welche Größe am besten geeignet ist.

Zur Registrierungsplattform geht es hier entlang:

Will man eine Parzelle haben, schreibt man einen der Admins an. Diese heißen Kirk Wingtips, Richmerk, Debbydo und Starwolff. Wobei Debbydo fast immer auch auf der Solaris Region anzutreffen ist. Aus einem Chat habe ich sie als sehr nett in Erinnerung.

Quelle: SciFi Con Blog
Will man dagegen auf der Con etwas performen, soll man sich per IM mit Richmerk in Verbindung setzen. Akzeptiert werden Bewerbungen für Tanzaufführungen, DJ-Partys, Live-Musiker, Shows, Lesungen und Präsentationen/Vorführungen. Natürlich sollte alles irgendwas mit SciFi zu tun haben.

Zum Schluss noch die interessante Information, dass man in diesem Jahr keine Beschränkung für die Höhe der Gebäude auf der Con festgelegt hat. Das Motto lautet ja "Strange New Worlds". Und so wurde entschieden "Baut so hoch wie ihr wollt". Da hoffe ich doch mal auf ein paar ganz abgedrehte Ideen... :)

Links:

Quelle: SciFi Con Blog

Samstag, 23. März 2019

Simtipp: Altitude

Das wird heute ein kurzer Simtipp mit wenig Text, aber mit der üblichen Anzahl an Fotos.

"Altitude" ist eine Homestead-Region, die eigentlich nur zwei große Szenen hat. Und die sind nicht miteinander verbunden.


Einer der beiden Bereiche ist ein kunterbunter Fantasy-Garten, der von einer Mauer mit mehreren Ausgängen umgeben ist. Der andere Bereich ist ein Flugzeug-Hangar, der sich auf einer Plattform befindet, die einseitig auf dünnen Stützen aufliegt. Damit sie nicht ins Wasser fällt, wird sie zusätzlich von 40 Propellern in der Luft gehalten.


Meine ersten sechs Fotos sind aus dem bunten Garten. Obwohl das nur ein einzelner, in sich geschlossener Bereich ist, gibt es viele Details, die man mit der Kamera untersuchen kann. Denn auf der Homestead sind aktuell nur noch 3 Prims frei.


Im Mittelpunkt der Region steht die Musik. Das wird auf mehreren Schildern zum Ausdruck gebracht. Beide Bereiche enthalten eine Tanzfläche, Kugeln mit Tanzanimationen, DJ-Pulte und Tafeln mit Anzeige des aktuellen Songs aus dem Landstream. Ebenso werden auf Altitude auch Live-Konzerte durchgeführt.


Wer genau der Betreiber dieser Region ist, habe ich nicht herausgefunden. Sie steht unter Gruppenverwaltung. Manager der Gruppe ist Kristopher Walpole, doch gestaltet wurde die gesamte Region von Dan the Hammie (Dannchris Resident).


Da mir sowohl der bunte Garten als auch der Name Dann Chris bekannt vorkam, habe ich eben mal in meinem Blog gesucht. Ich habe insgesamt schon drei Mal eine Region von Dann vorgestellt. Zuerst Transilvania, dann Natural Falls 3.0 und zuletzt Natural Falls V.


In der Land-Info steht der folgende Text:
Altitude: ein Club in einem verlassenen Hangar auf einer vergessenen Insel. Abhängen, spielen und hören von Indie-Musik, Alternative Musik, Live-Auftritten und Voice-Events! Altitude verfügt über einen unkonventionellen, alten Flugzeughangar an einem Sanddünenstrand, den die Zeit vergessen hat. Es ist ein großartiger Ort, um mit euren Freunden abzuhängen. Regelmäßige DJ-Sets und Live-Musik erwarten euch!


Es finden zwar nicht so häufig Events auf Altitude statt, aber wenn, dann werden sie im eigenen Altitude-Blog angekündigt.


Der Hangar-Bereich, der in der zweiten Hälfte meiner Fotos zu sehen ist, hat thematisch mit dem Fantasy-Garten nichts zu tun. Um zum Hangar zu kommen, muss man mit dem Avatar hochfliegen. Stilvoll geht das, wenn man von einem der beiden Enden des 250 Meter langen Korridors zum Hangar läuft.


Für technisch Interessierte lohnt sich ein Blick unter die Hangar-Plattform. Die Propeller sind von D-LAB und waren Teil einer Gacha Serie. Ich glaube die hieß "Sky Pirates" oder so. Jedenfalls sehen so viele Propeller auf engstem Raum irgendwie cool aus.


Das Windlight ist auch sehr farbenfroh und passt vor allem zum Garten. Der Himmel ist türkisgrün und die Wolken sind gelb-orange. Beides spiegelt sich im recht glasigen Wasser, so dass die massive Farbpräsenz den Charakter dieser Region prägt.


Auf dem Hangardeck befindet sich die Live-Bühne und ein paar Hangout Plätze. Die Bäume dort, werden ebenfalls mit Propellern in der Luft gehalten.


Altitude ist zwar keine durchgehende Landschaft, die man besichtigen kann, aber eine abgedrehte Kulisse mit einem Club. Mir hat die Erkundung dort gerade deshalb Spaß gemacht, weil die Gestaltung eben nicht einer durchschnittlichen SL-Region mit RL-Landschaft entspricht.

>> Teleport zu Altitude

Links: