Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 15. Oktober 2018

Simtipp: [DEADPOOL RE BORN]

Meine heutige Region wurde am 27. September eröffnet. Sie hat aber nichts mit dem gleichnamigen Marvel Comic-Helden zu tun, sondern ist das Remake einer Region, die es schon einmal von 2013 bis 2014 in Second Life gab. Damals hieß sie "Deadpool" bzw. "Deadpool v2.0" und nun eben"[DEADPOOL RE BORN]".


Ich habe heute die Kurve irgendwie nicht bekommen und deshalb gibt es heute nur diesen einen Blogpost von mir..

Erstellt wurde das neue Deadpool, genau wie das alte, von Megan Prumier und Mr Kunt Battitude Mórane (xJETx Chrome). Bei der 2014er Version stand eine Fullprim-Region mit 15.000 Prims zur Verfügung. Die Reborn-Version ist jetzt eine Fullprim mit 30k Upgrade. Und davon sind nur noch 5k frei.


Ich war zwar schon etwa zwei Stunden auf der Region, aber habe sie dennoch nicht komplett besichtigen können. Sie ist mega dicht bebaut und wenn man Dinge gerne mit der Kamera untersucht, dann braucht man viel Zeit.

Die markantesten Bauten und Objekte von 2014 wurden in der neuen Gestaltung wieder verwendet. Dazu kommen dann noch einmal gut genauso viele neue Gebäude und Objekte.


Mir kam die Region bei der Erkundung wesentlich größer vor als eine Fläche von 256 x 256 Meter. Es gibt viele Bereiche, die sowohl nebeneinander als auch übereinander angeordnet sind. Und wenn man denkt, am Rand der Region angekommen zu sein, gibt es immer noch einen Weg, der durch zwei Gebäude hindurch zu noch einem Bereich führt.


Hier die kurze Hintergrundgeschichte zur Deadpool Installation:
Im Jahr 1972 kam ein Wanderzirkus in die Stadt Deadpool. Viele Leute besuchten den Zirkus, bis eines Tages kleine Kinder und sogar Babys aus der Stadt verschwanden. Die Bewohner machten schnell die Zirkus Clowns dafür verantwortlich, ohne an die nahe gelegene Irrenanstalt zu denken. Sie töteten die Clowns auf grausige Weise, aber die kehrten als Zombies zurück um sich zu rächen...


Die Zombie-Clowns sind auf der aktuellen Deadpool-Region als NPCs mit Pathfinding Intelligenz unterwegs. In einigen Bereichen tauchen sie auf dem Nichts auf und greifen die Besucher an. Zu erkennen an einem grünen Lebensbalken über dem Kopf. Ich vermute, mit eine Waffe kann man die Zombies auch wegballern. Jedenfalls machen die nichts, außer die Leute anzurempeln. Einfach ein paar Schritte weiterlaufen, wenn man sie wieder loswerden will.


Im Mittelpunkt der Region steht die Ruine eines Jahrmarkts. Die meisten Fahrgeschäfte funktionieren aber noch. Nur die Achterbahn nicht mehr. Dafür ist die Achterbahn das optische Highlight auf der Region. Deshalb nun drei Fotos dazu.




Das Windlight auf der Region war bei meinem Besuch Standard SL-Mittag. Das passt natürlich gar nicht zum Design. Ich habe dann selbst etwas ausgewählt, dss dunkler ist, aber noch genug Licht für Fotos erzeugt. Wobei sich bei dieser Gestaltung sicher viele unterschiedliche Windlights eignen.


Ein weiteres Highlight auf Deadpool ist für mich ein Tunnel, der von einer der Häuserzeilen durch den Berg bis zum Ozean am Rand der Region verläuft. Der ist optisch super gelungen und erzeugt eine immersive Atmosphäre. Deshalb auch dazu zwei Fotos.



Leider hat so viel Opulenz auch einen Nachteil. Die Texturen auf der Region laden sehr langsam. Außerdem scheint auch der Texturspeicher vollzulaufen, denn nachdem bei mir schon geladene Texturen kurz aus dem Blickfeld verschwanden, waren die Flächen beim erneuten Erscheinen zum Teil wieder weiß. Die Textur wurde also aus meinem Speicher entfernt, weil sie anderen Platz machen musste.


Wer dennoch die Geduld aufbringt, immer auf das Laden der Texturen zu warten, wird mit vielen Details belohnt, die sich zum Teil auch in den Gebäuden nocht fortsetzen. Denn viele Häuser sind auch innen eingerichtet.


Deadpool Reborn ist eigentlich nicht nur eine Halloween Region, sondern bei der Gestaltung ist sie das ganze Jahr über ein Reiseziel. Aber die beiden Ersteller machen kaum Werbung für diese Region. Es gibt keine Flickr-Gruppe und selbst der Sim-Owner Battitude Mórane scheint keinen Flickr-Account zu haben. Nur Megan Prumier hat die Eröffnung der Region auf Flickr angekündigt. Ich nehme an, dass sie wohl nach Halloween wieder verschwinden wird.

>> Teleport zu [DEADPOOL RE BORN]

Links:

Sonntag, 14. Oktober 2018

Impressionen vom neuen Linden Realms

Am 10. Oktober hat Linden Lab in einem Blogpost das neue Linden Realms vorgestellt. Das ist inzwischen die dritte Version des beliebtesten Spiels, das man über den Portal Park erreichen kann. Da ich wissen wollte, ob meine gesammelten Kristalle aus der vorherigen Version noch vorhanden sind, habe ich mir das heute einmal angesehen.

Der gelbe Kreis unten in der Mitte ist der Landepunkt
Ich finde den Umweg über den Portal Park immer etwas mühsam, aber ein direkter Teleport auf die Linden Realms Regionen scheint nicht zu funktionieren. Im Portal Park stand bei mir eine ganze Horde dämlicher Spackos um den Landepunkt herum und haben Neuankömmlinge mit Werbe-IMs zugeknallt. Zudem hatte der offene Chat etwa den IQ einer Parkuhr.

Vorsicht vor den Steinmonstern
Das Portal zu Linden Realms ist zum Glück recht nah am Landepunkt im Portal Park. Wer zum ersten Mal durchgeht, muss einer Experience zustimmen. Eine kurze Notecard mit den wichtigsten Punkten, bekommt dann jeder beim Eintritt in das Portal.

Weitläufige Landschaften
Hier der Inhalt der aus der Notecard:
Willkommen bei Linden Realms. Dies ist ein spaßiges, interaktives Spielerlebnis.

Zum Spielen:
  • Folge den Quests.
  • Sammle Kristalle.
  • Vermeide die Steinmonster.
  • Erhalte jede Woche L$-Preise für das Abschließen der Quests.
  • Erhalte jeden Tag L$-Preise für das Sammeln von Kristallen.

Bitte schaut euch die Informationen in der Linden Realms Wiki unter folgendem Link an:
Linden Lab Official: Linden Realms - The Search For Magellan

Und schaut euch auch die Videos zur Hintergrundgeschichte und dem Tutorial in Tyrah's Workshop an.

Interessante Formationen
Als ich auf den LR-Regionen ankam, wurde zwar gleich irgendeine Anzahl von Kristallen in meinem HUD angezeigt. Aber die Anzahl stimmte nicht mit der überein, die ich in der vorherigen Version hatte. Das waren bei den niedrigen Farben tausende und bei den grünen und blauen Kristallen irgendeine zweistellige Anzahl. Heute wurde mir dieser Stand angezeigt:

Die erste Aufgabe im HUD
Ich verstehe nicht, warum das HUD generell nur noch eine dreistellige Anzahl zulässt. Vielleicht, um die Hardcore Kristalljäger etwas zu bremsen.

Das Prinzip des Spiels ist jedenfalls gleich geblieben. Die erste Aufgabe im Workshop holen, Text im HUD lesen und versuchen, die Aufgabe zu lösen. Die neuen Aufgaben sind dabei etwas schwerer als in der vorherigen Version.

Die L$ Umtausch-Stationen (links) und Tyrahs Workshop (rechts)
Als Erstes muss man eine Seite aus Magellans Tagebuch finden, dann eine bestimmte Anzahl unterschiedlicher Kristalle sammeln, dann einen sterbenden Baum retten und schließlich den ersten Teil von Magellans Amulett holen. Das gehört alles zur ersten Aufgabe. Und wer mit Linden Realms noch keine Erfahrungen hat, wird schon damit etwas länger beschäftigt sein.

Kurz und knapp - das muss man für Linden Realms beachten
Gut finde ich, dass man nicht nach jeder Aufgabe zurück zum Workshop muss, um sich die nächste Aufgabe zu holen. Ich erhielt direkt nach dem Einsacken des Amulett-Stücks die nächste Aufgabe. Und bei der bin ich dann nach einiger Zeit ausgestiegen, weil mein Avatar gut fünf Mal hintereinander dahingeschieden ist. Es gibt da nämlich bewegliche Windhosen, die den Avatar auch in sich hineinziehen, wenn er noch 20 bis 30 Meter entfernt ist. Und so bin ich im "Dessert" nicht über den kleinen Hügel gekommen. Aber ich werde weitermachen, denn nun hat mich das Spiel an meiner Ehre gepackt...^^

Das Dessert
Aus meiner Sicht ist das neue Linden Realms besser als die beiden Variante vorher. Das Windlight ist hell und augenfreundlich. Die Landschaft ist aufregend und es gibt viele unterschiedliche Bereiche bzw. Zonen. Neben den bekannten Steinmonstern, lauern noch einige andere Gefahren. Zum Beispiel Sumpflöcher, in denen der Avatar versinkt, Bärenfallen, die dem Avatar fast die Beine abreißen, herabfallende Felsen, Feuerbälle, Säure-Tümpel und die erwähnten Windhosen. Hier mal zwei Fotos, bei denen mein Avatar gerade draufgeht. Beim zweiten Foto war die Bärenfalle schneller als das Steinmonster.

Maddys Ende 1
Maddys Ende2 - da guckt das blöde Steinmonster *hehe*
Die Hintergrundmusik für das Spiel ist auch gelungen und fast schon cool für Linden Lab Verhältnisse. Und wann immer man eine gestellte Teilaufgabe löst, wird im Chat ein Stück der Geschichte zur Quest preisgegeben.

Hier noch ein Screenshot vom HUD mit der Aufgabe, verschiedene Kristalle zu suchen, um damit den Baum zu retten.

Sammel 10 rote, 5 gelbe, 3 orangene und 1 grünen Kristall(e)
Das Einlösen von Quests und Kristallen gegen Linden Dollar ist diesmal etwas anders umgesetzt. Man muss zunächst alle vier Quests schaffen. Löst man die ein, bekommt man 50 L$. Das kann man so oft wiederholen wie man möchte, aber die 50 L$ kann man nur einmal pro Woche einlösen.

Das Einlösen von Kristallen funktioniert erst, wenn man die Quests zuvor wenigstens einmal geschafft und eingelöst hat. Dann kann man allerdings jeden Tag Kristalle in Linden Dollar eintauschen. Den schlechtesten Kurs haben die roten mit 1 L$ für 50 Kristalle, den besten Kurs haben die blauen mit 2 L$ für 1 Kristall. Hardcore-Sammler können dann schon mal mehrere hundert L$ pro Tag aus dem Spiel herausziehen.


Insgesamt gefällt mir das neue Linden Realms ganz gut. Ich werde zumindest die vier Quests noch zu Ende spielen. Aber eben in Etappen, da die Zeiten vorbei sind, in denen ich mich einen halben Tag in SL eingeloggt habe.

>> Teleport zum Portal Park 1 - (dort durch das "Linden Realms" Portal laufen)

Links:

Second Life Grid-Statistiken vom 14. Oktober 2018

Anzahl Estate Regionen KW30
Quelle: Tyche Shepherd / Grid Survey
Am Sonntag, den 14. Oktober, hat Tyche Shepherd ihren wöchentlichen Statusreport zu den Regionen in Second Life veröffentlicht. Das hat sie diesmal ziemlich früh gemacht, so dass ich die Informationen am gleichen Tag weitergeben kann.

In der vergangenen Woche gab es Licht und Schatten, was die Regionen betrifft. Nicht so erfreulich ist der Rückgang von privaten Estates um 13 Regionen. Darunter waren auch die sechs Regionen der Hair Fair. Mehr als ausgeglichen wurde der Verlust aber durch eine Zunahme von 23 Linden Lab Regionen. Die gehören alle zu Linden Realms, dem Spiel von LL, das letzte Woche ein Update erhalten hat. Allerdings wurden sogar 36 Regionen für das Update aktiviert. Deswegen bin ich etwas unsicher, ob Tyches Zahlen korrekt sind.

Jedenfalls ergibt das in Summe in der vergangenen Woche wieder ein Wachstum von 10 Regionen für das Grid. Meine Tabelle der Zahlen seit 2. Juli (Datum der Preisreduzierung für Estate Regionen) gibt es ab heute auf einer Unterseite, sowie ein Link dorthin am Ende dieses Beitrags.

Die neuen Linden Realms Regionen im Grid
Hier die restlichen Zahlen von heute:
Die Anzahl aller Regionen in Second Life ist auf 23.901 gestiegen. Davon sind 16.139 private Estates und 7.662 Regionen im Besitz von Linden Lab. Insgesamt hat das SL-Grid in diesem Jahr bisher ein Wachstum von 469 Regionen und die Zunahme an privaten Estates beläuft sich auf 33 Regionen (runter von 46 Regionen in dieser Woche).

Links:

Bitte den folgenden Link anklicken, um zur Übersichtstabelle zu kommen:

Simtipp: ...on the other side

Heute gibt es mal wieder eine Shop-Region. Allerdings bemerkt man das nur am Landepunkt durch ein Teleport-Schild in eine Skybox. Ansonsten gibt es auf dem Simboden keine Hinweise auf den Store, der sich in 2.500 Meter Höhe befindet. Die Region heißt "...on the other side" und ist eine Landschaft, die sich für Entdecker, Fotografen, Blogger und Surfer gleichermaßen eignet.


Der Name des Stores lautet {JAS}, was "Just Another Shop" bedeutet. Es gibt dort Dessous, Bikinis, Schmuck, Schuhe und weiteres Avatar-Zubehör. Einen guten Überblick zum Angebot bekommt man auf der zugehörigen Flickr-Seite oder auf dem Marketplace.


Der Anlass, dass ich mir diese Region angesehen habe, war eine Einladung von Sim-Ownerin Michelle (xxmichelle20xx Resident). Dazu möchte ich auch generell mal etwas loswerden. Ich freue mich zwar über Einladungen oder Tipps zu Regionen, aber ich bekomme seit einigen Monaten so viele IMs, dass ich die Tipps nicht alle ansehen kann. Dafür bin ich einfach nicht mehr oft und lange genug in Second Life eingeloggt. Deshalb entschuldige ich mich auf diesem Weg bei allen, die mir etwas geschickt haben, für das ich (bisher) keine Zeit hatte mir das anzusehen.


"...on the other side" ist eine Homestead-Region, deren Kapazität ziemlich gut genutzt wurde. Meine Fotos zeigen bei weitem nicht alles, was man auf dieser Region besichtigen kann. Eingestuft ist sie unter Adult. Außerdem werden Avatare, die weniger als 60 Tage in Second Life unterwegs sind, nach der Ankunft wieder nach Hause geschickt.


Der Landepunkt ist in einem Turm auf einem kleinen Hügel. Von dort führt ein Seil quer über den Sim bis zu einer fliegenden Plattform. Das Seil ist jedoch keine Seilbahn zum Dranhängen, sondern der Avatar hangelt mühsam das Seil herunter. Das dauert bis zum anderen Ende fast fünf Minuten. Allerdings kann man auf diesem Weg schon mal einiges auf der Region von oben betrachten.

Das war echt ein Drahtseilakt...
Die zweite Möglichkeit, den Turm zu verlassen, ist die Treppe, die zwei Stockwerke nach unten führt. Dort trifft man auf einen tanzenden Stormtrooper, der als Tip Jar dient.


Das Windlight ist meines Erachtens eines der Mystic Fog Settings von Annan Adored. Ich habe es auf allen Fotos verwendet und nur in schattigen Ecken die Sonne ein Stück bewegt, um etwas mehr Licht für das Foto zu haben. Zusätzlich gehen am Horizont fortwährend Meteoritenschweife herunter. Das ist auf meinem letzten Foto hier im Beitrag zu sehen.


Umgeben ist die Region von einem weitläufigen Sim-Surround, das im Dunst des Windlights nur schemenhaft zu erkennen ist. Und am Himmel schweben Mars und Erde als Planeten über der Landschaft. Die Erde habe ich über die Sichtweite einmal ausgeblendet, da sie nicht so ganz zum Motiv gepasst hat, das ich gerade aufnehmen wollte.


Das Terraforming fand ich ziemlich interessant. Es ist wellig und spricht den Erkundungstrieb an. Wenn man vom Landepunkt den Turm nach unten gelaufen ist und dann den Berg über den vorgegebenen Weg hinabsteigt, kommt man in einem dieser unebenen Bereiche heraus.


Auf den ersten Blick wirkte die Region auf mich gar nicht so, als ob es viel zu entdecken gäbe. Aber das täuscht. Es gibt sogar sehr viele Bereiche, die für Fotografen gute Motive bieten. Dazu kommt noch eine große Anzahl von Tieren. Und man findet auch viele Strandkörbe, die aus meiner Sicht immer für ein Foto geeignet sind.


Es gibt auch eine Reihe von Häusern, bei denen ich nicht wusste, ob die privat oder öffentlich sind. Ich habe zwar ein paar von außen fotografiert und auch mal hinein gezoomt. Aber es gibt keine Fotos von innen, um die Privatsphäre zu respektieren.


In der großen Bucht auf der Region gibt es rollende 3D Mesh-Wellen und einen Surfboard Rezzer. Von der Höhe der Wellen ist dieser Bereich eher für Anfänger geeignet. Es gibt wesentlich höhere Mesh-Wellen. Aber dafür wäre die Bucht zu klein. Und in der Nähe des Surf-Rezzers, ist auch eine klitzekleine Höhle mit Lichterketten an der Gewölbedecke.


Das kleine Regengebiet mit den Elefanten habe ich dann als letztes besucht. Insgesamt fand ich meinen Besuch auf "...on the other side" interessant. Durch das wellige Gelände sieht man nicht gleich alle Bereiche auf einmal und so findet man immer wieder neue Ecken, in denen man vorher noch nicht war.

>> Teleport zu "...on the other side"

Links:

EEP Project Viewer 5.1.10 jetzt mit Regenbogen

Am Freitag, den 12. Oktober, gab es ein Update für den EEP Project Viewer. EEP steht für "Environmental Enhancement Project", was übersetzt in etwa "Projekt zur Erweiterung der Umgebungsbedingungen" bedeutet. Oder einfacher ausgedrückt: Neue Funktionen für das Windlight-System in Second Life.

Eigentlich wollte ich nichts mehr zu diesem Viewer schreiben, bis die Unterstützung für EEP auch im Main Grid verfügbar ist. Aktuell kann man die neuen WL-Funktionen nur im Beta Grid auf einer einzigen Region ausprobieren.

Doch in dem gestrigen Update des Project Viewers gab es zwei Neuerungen, von denen ich eine unbedingt ausprobieren wollte. Also war ich doch noch einmal im Beta Grid. Die beiden Neuerungen sind zum einen die Möglichkeit, einen Regenbogen mit dem vollen Farbspektrum aus dem RL zu erzeugen. Und zum anderen kann man jetzt vier frei definierte Höhenbereiche übereinander festlegen, in denen unterschiedliche Windlights geladen werden. Zuvor waren diese Bereiche fest auf 1000 Meter Abschnitte aufgeteilt.

Ich wollte natürlich die Regenbogen Funktion testen. Das war allerdings komplizierter als ich dachte. Rider Linden hatte die Funktion schon letzte Woche im SL-Forum vorgestellt. Und in den Release Notes zum letzten Viewer-Update steht, dass man den Regenbogen mit den beiden Atmosphären-Schiebern "Moisture Level" und "Ice Level" anpassen kann. Was da nicht steht ist, dass man auch den Sonnenstand auf eine ganz bestimmte Position bringen muss und die Wolkendecke in Richtung des Regenbogens nicht geschlossen sein darf. Denn der Regenbogen liegt leider hinter den Wolken.

Über diese beiden Schieber lassen sich die Eigenschaften des Regenbogens anpassen
Wenn man dann aber mal eine Einstellung gefunden hat, kann man mit den beiden genannten Schiebern die Intensität der Farben, die Abgrenzung zwischen den Farben und den Dunst um den Regenbogen justieren. Zusätzlich kann man mit dem Sonnenstand die Höhe und den Radius des Regenbogens bestimmen. Eine sehr nette Funktion, die wir sicher häufig auf Regionen antreffen werden, nachdem EEP eingeführt wurde. Wie man auf meinen beiden Fotos sieht, ist der Regenbogen unterschiedlich intensiv.


Beim Hantieren mit den ganzen Fenstern habe ich aber auch etwas zu kritisieren. Zum einen sind die Fenster viel zu groß. Hat man das Environment-, Sky-, Wasser- und Tageszyklus-Fenster gleichzeitig geöffnet, sieht man von der Umgebung gar nicht mehr. Ich musste ständig die Fenster zusammenklappen und wieder öffnen, damit ich meine Änderungen betrachten konnte. Das Fenster hier im Beitrag, habe ich mit Greenshot gut um ein Drittel verkleinert, damit es auf die 640px breite Hauptspalte im Blog passt.


Und die ganze Geschichte ist auch noch viel zu kompliziert. Bei mir war es oft so, dass mein eingestelltes Windlight nach dem Schließen des Sky-Fensters wieder gegen die Regionsvorgabe ausgetauscht wurde. Und das, obwohl ich es gespeichert und meiner Parzelle zugewiesen hatte. Erst nach einem Doppelklick auf das Settings-Objekt im Environment-Fenster wurde es dann dauerhaft geladen.

Und es war mir auch nicht möglich, eine bestimmte Wasser-Einstellung zu meiner Sky-Einstellung hinzuzufügen. Lädt man das Wasser, wird auch der Sky überschrieben. Und habe ich meinen gewünschten Sky zurück geladen, war mein eingestelltes Wasser wieder verschwunden. Okay, das Problem liegt hier wahrscheinlich an meiner Blödheit, aber ich behaupte mal, dass das neue Windlight für den Durchschnittsnutzer in SL etwas zu kompliziert aufgebaut ist.

Downloads für den Second Life Project EEP Viewer 5.1.10 (520475) - mit Regenbogen:
Windows 32-Bit | Windows 64-Bit | Macintosh

Release Notes:

Links:

Samstag, 13. Oktober 2018

Linden Labs SSP-Kontinent zum Vierten

Viele Anlegestege für Boote auf dem SSP-Kontinent
Mein letztes Update zum neuen Linden Lab Kontinent "SSP" liegt nun auch schon wieder zwei Wochen zurück. Es gibt zwar von der Gestaltung nicht viel Neues zu berichten, aber Patch Linden hat nun doch schon einen Hinweis gegeben, der etwas mehr über das Projekt verrät.

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Linden Lab baut seit etwa 20. August 2018 an einem neuen Kontinent im Second Life Grid. Die Landfläche hat eine Größe von 384 Regionen. Zu groß für ein Spiel oder ein Touristen Ausflugsziel. Die Mehrheit der Spekulationen vermutet einen neuen Linden Homes Kontinent mit 1024qm Parzellen (neue kostenfreie Premium Mitglied Größe). Aber es gibt auch Vermutungen in Richtung allgemeiner Mainland Kontinent im Stil von Horizons oder ein neues Spiel von LL.

Was die baulichen Änderungen seit meinem letzten Bericht betrifft, wurde vor allem an den Buchten innerhalb der vorgelagerten Inselketten gearbeitet. Die Strukturen, die vor zwei Wochen noch hauptsächlich aus Terrain Untergrund bestanden, sind nun mit Prim- oder Mesh-Stegen verfeinert worden. Das sieht man auf meinem Foto oben links. Vielleicht gibt Linden Lab jedem Linden Home ja auch noch einen kostenlosen Anlegesteg für ein Boot dazu...?

Wie der gesamte Kontinent aktuell im Grid aussieht, zeigt mein nächstes Foto unten.

Ansicht des SSP-Kontinents am 13.10.2018. (hier klicken für große Darstellung)
Nun aber zum Hinweis von Patch Linden. Letzten Donnerstag hat er im SSP-Thread gefragt, ob denn niemand seinen offensichtlichen Hinweis auf Flickr gesehen hätte. Gemeint war ein schon etwas älteres Foto, das Patch dann kurz danach selbst im Thread postete. Hier ist es:

Puppies!
Quelle: Patch Linden / Flickr
Es dürfte sich also tatsächlich um einen neuen Linden Homes Kontinent handeln. Auf die Anmerkung, das wären "große Parzellen mit Häusern und jungen Animesh-Hunden" sagte Patch: "Jetzt bist du auf dem richtigen Weg. Bleib dran für weitere Hinweise in Kürze!"

Dass das Foto schon vor dem Auftauchen vom SSP-Kontinent aufgenommen wurde, begründet Patch damit, dass Linden Lab schon viel länger an diesem Projekt arbeitet. Etwas von dieser Größe würde man nicht in ein paar Monaten ausbrüten.

Noch ein Ausschnitt vom den Anlegestellen
Und mit einem weiteren Hinweis lässt Patch dann auch noch durchblicken, dass es wahrscheinlich nicht nur 1024qm Parzellen für die neuen Linden Homes gibt, sondern noch größere Grundstücke. Was auch das Foto hier oben vermuten lässt, denn das Grundstück ist auf jeden Fall größer als 1024qm.

Ich schätze, es dauert nicht mehr lang, bis Linden Lab etwas Offizielles zu diesem Kontinent verkünden wird. Bis dahin beobachte ich weiter. :)

Hier die SLurl zur Region SSP1 in der linken oberen Ecke des Kontinents. Diesen Link nehme ich immer, wenn ich mir einmal pro Woche die Änderungen auf den Regionen ansehen will.

Ich werde wieder berichten, wenn etwas Neues passiert.

Links:

Black Dragon Viewer 3.3.2 ist erschienen

Quelle: Black Dragon Viewer
Am 12. Oktober ist der Black Dragon Viewer 3.3.2 erschienen. Niran scheint gerade einen Lauf zu haben, denn das ist bereits das dritte Update in drei Wochen.

Niran beginnt seinen Blogpost mit einem Aprilscherz im Oktober, denn er schreibt, dass die neue Version bei zehn von elf Login-Versuchen crasht. Danach gibt es aber auch noch ein paar seriöse Informationen.^^

Als Hauptänderung wurde für den Poser die Möglichkeit hinzugefügt, jetzt auch für Animesh-Objekte eine Pose zu erstellen. Dazu kann man nach dem Öffnen des Fensters auf der linken Seite aus einer Liste auswählen, was man bearbeiten will. Entweder den eigenen Avatar oder ein Animesh-Objekt in der Nähe. Die Namen von Animesh-Objekten beginnen mit "AO_". Ebenso ist es möglich, Animesh durch schnelles Abspielen mehrerer Posen hintereinander zu animieren.

Weitere Änderungen: Im "Leute"-Fenster können jetzt die Avatare aus der "Radar"-Registerkarte in der Reihenfolge ihres Erscheinens sortiert werden. Ebenfalls im "Leute"-Fenster wurde das Problem behoben, dass beim Öffnen der Menüs die Meldung "Too Many Groups" (Zu viele Gruppen) angezeigt wird. Im Benachrichtigungsfenster kann man nun die Bestätigungsabfrage zum Löschen einer Nachricht deaktivieren und auch wieder aktivieren. Und allgemein gab es für die Benutzeroberfläche ein paar Verbesserungen in Bezug auf schlankere Fenster.

Es wurde auch ein Problem mit der automatischen Annahme und Anzeige von Inventarangeboten behoben. Zusätzlich wurde eine Funktion hinzugefügt, die das Inventarfenster automatisch öffnet und die neuen Objekte hervorhebt, sobald man welche erhalten hat. Und dann wurden noch alle drei Funktionen in die Registerkarte "Benutzeroberfläche" im Einstellungsfenster verschoben.

Die Einstellungen für die automatische Annahme und Anzeige von Inventarangeboten
Und schließlich wurde ein Crash in Verbindung mit dem Laden von Posen behoben, die Informationen für Skalierung oder Kollisionen enthalten. Ansonsten gab es noch die üblichen internen Verbesserungen, Bereinigungen und kleineren Fixes, die in jedem Update enthalten sind. Außerdem hat Niran eine neue Black Dragon Version ohne AVX Unterstützung kompiliert (Advanced Vector Extension). Sollte ein PC mit AVX nicht zurechtkommen, kann man auf die "Non-AVX" Version umsteigen.

Hier ein cooles Foto von Nirans Avatar und einem Animesh. Sehr wahrscheinlich wurden beide Posen mit dem Poser im Black Dragon erstellt.

Quelle: Black Dragon Blog
Der 64-Bit Viewer steht nur für Windows Betriebssysteme zu Verfügung und ist im Downloadverzeichnis an dem "_64x" im Namen zu erkennen.

>> Download Black Dragon 64-Bit
  • Der Hauptviewer ist der "BlackDragon_64x_AVX_3.3.2.exe".
  • Gibt es damit Probleme, dann den "BlackDragon_64x_3.3.2.exe" (ohne AVX) probieren.
  • Die Version 2.8.2 (ohne 64x) ist für 32-Bit Betriebssysteme gedacht. Sie ist aber ziemlich veraltet.

Weitere Links:

Quelle: Black Dragon 64x - Update 3.3.2 "Animating Dragon"