Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Dienstag, 25. September 2018

Sci-Fi Mini-Expo 2018 und Registrierungen gestartet

Quelle: Sci-Fi Mini-Expo
Am 24. September 2018 wurden die Registrierungen zur Sci-Fi Mini Expo 2018 gestartet. Dieser Event ist die kleine Schwester der Sci-Fi Expo, die in diesem Jahr im Mai stattgefunden hat. Di Mini Expo ist allerdings viel weniger Reglementiert und läuft drei Monate lang.

Das Logo hie links, habe ich aus dem letzten Jahr übernommen, da es aktuell noch kein neues Logo gibt. Im letzten Jahr fand die Mini Expo auch zum ersten Mal statt und da es ein erfolgreiches Experiment gewesen ist, gibt es in diesem Jahr eine Wiederholung.

Begonnen hat die Mini Expo eigentlich schon jetzt. Wer sich direkt auf dem Expo-Gelände registriert, kann sofort seinen Stand einrichten. Zur Verfügung stehen zwei Regionen, wobei die Aussteller nur auf der Hauptregion "Solaris Station" ihre Produkte anbieten können.


Die benachbarte Region ist als Abenteuer Landschaft gestaltet, auf der bis zum offiziellen Start noch einige Fahrgeschäfte, Monster, Piraten und Spiele aufgebaut werden.

Geöffnet bleibt die Expo bis Anfang Januar 2019. Die aktive Phase mit Live-Events und Partys, wird vom 10. bis 23. Dezember sein. Auf der Infoseite zur Registrierung steht, dass die Preise für eine Ausstellfläche für die gesamten drei Monate gelten. Einen kleinen Shop mit 100 freien Prims bekommt man für 2.500 L$ und eine offene Fläche am Pier mit 25 freien Prims kostet 1.000 L$. Wie gesagt, für die gesamten drei Monate zusammen. Und die komplette Standgebühr geht zu 100% an den Relay For Life. Denn genau wie beim großen Bruder, läuft auch die Mini Expo unter dem Banner des RFL.


Über beide Regionen fährt eine Monorail-Bahn von TBM. Der Klassiker unter den Expo-Transportfahrzeugen. Und die bunten Ausstellerbuden wurden in eine herbstliche Gestaltung gesetzt, die genauso bunt ist. Cool finde ich, dass die Monorail Bahn an vielen Stellen nur ein paar Meter über die Ausstellerbuden fährt. Bei mir erzeugt das reales Expo-Feeling.


Hier die vier Ansprechpartner bei Fragen zur Mini-Expo:
  • Kirk Wingtips
  • Richmerk
  • Debbydo
  • Starwolff

Debbydo ist fast immer auf den Regionen anzutreffen und wäre mein Tipp, wenn man eine Frage hat.

>> Teleport zur Sci-Fi Mini-Expo

Links:

Montag, 24. September 2018

Simtipp: Nagare no Shimajima

Auch nach meiner Pause setze ich meine verkürzten Simtipps fort. Viele Bilder, wenig Text. Auf "Nagare no Shimajima" wurde ich durch diesen Blogpost von Yana aufmerksam. Wo auch sonst...? :)


Diese Region war bis 2016 im Besitz von RyanSilver Philipp und Lila Aquacade. Dann wurde die Region, die damals nur "Nagare" hieß, geschlossen. Nur um kurze Zeit später von den beiden dort ansässigen Gruppen "Home of Blue Lotus" und "Dojo Eternal Blades" unter dem Namen "Nagare no Shimajima" wieder neu eröffnet zu werden. Der Name dieser Region bedeutet übersetzt "Schwimmende Inseln".


Beide Gruppen auf der Nagare Region sind Samurai Clans, die sich in einer japanischen Arena mit ihren Katanas (Schwerter mit CSI Combat System) Kämpfe liefern. Der Rest der Region dient der Erkundung, Entspannung und dem Beobachten von Wolken (laut Land-Info). Hier ein Foto vom Kampfplatz.


Nagare ist eine Homestead, die auf den ersten Blick relativ statisch wirkt. Meiner Ansicht nach liegt das an den etwas nach Plastik aussehenden Felsformationen. Achtet man jedoch bei der Erkundung auf die kleinen Details, rückt die Gesamtharmonie der Region in den Hintergrund.


Das Windlight ist heller Abend mit einer bereits untergegangenen Sonne, die keinen Schatten mehr wirft. Ich habe das Windlight belassen, aber den Sonnenstand auf 17 Uhr zurückgedreht, so dass man ein paar schwache Schatten erkennen kann. Das dient vor allem dem besseren Kontrast auf Fotos.


Auf dem mittleren Felsen führt ein Weg nach oben, der mit vielen Toriis (rote japanische Tore) bestückt ist. Auf dem Gipfel befindet sich ein japanischer Schrein. Und unter diesem Felsen gibt es sowohl eine große Höhle als auch ein längerer Gang, der in höhere Bereiche führt. Deshalb nun zwei Fotos - eines mit der Außenansicht und eines aus der Höhle, die als Onsen ausgelegt ist (japanisches Naturbad mit heißem Quellwasser).



Die großen und kleinen Häuser auf der Region, sind im traditionellen japanischen Stil eingerichtet. Sie sind auch alle öffentlich, soweit ich das beurteilen konnte.


Die kleine Bucht in den Felsen neben der Schwertkampfarena, ist besonders schön. Sie erinnert ganz leicht auch an die SL Regionen von Luanes World. Schwebende Glaskugeln und Partikel, sowie Seerosen, Fasane und Laternen. Gleich mein erstes Foto hier im Beitrag zeigt diese Bucht.


In der Nähe des Landepunkts gibt es eine Tafel, die zwei Notecards übergibt. Eine ausführliche Beschreibung der Geschichte dieser Region und eine Beschreibung der beiden Samurai Clans und wie man an den Schwertkämpfen teilnehmen kann. Insgesamt sehr viel Lesestoff.


Nagare no Shimajima ist eine solide Homestead, die in der Gesamtansicht vielleicht etwas hölzern rüberkommt, aber im Detail einiges zum Entdecken bietet. Und da mir die japanische Kultur gefällt, hat mir mein Besuch auch Spaß gemacht.

>> Teleport zu Nagare no Shimajima

Links:

Infos vom TPV-Treffen am 21. September 2018

Quelle: Pantera Pólnocy / YouTube
Am Freitag, den 21. September, gab es wieder ein Treffen der TPV-Entwickler in Second Life. Es dauerte etwa 28 Minuten, was relativ lang war, gemessen an den wenigen Fortschritten, die bei allen RC- und Projekt-Viewern in den letzten beiden Wochen gemacht wurden.

Im Grunde wurde auch keiner der Termine eingehalten, die Oz Linden vor zwei Wochen in Aussicht gestellt hatte. Es gab kein Server-Update für Bakes on Mesh und EEP auf dem Main Grid, der BugSplat Viewer hat das vor vier Wochen angekündigte Update immer noch nicht erhalten und der Maintenance Viewer wurde nicht in den offiziellen Viewer übernommen. Yeah! So kennen wir Oz.

Die Informationen hier im Beitrag, stammen wie immer aus dem Video von Pantera Pólnocy, das am Ende auch eingebettet ist. Die Themen sind weitgehend in der Reihenfolge aufgelistet, in der sie während dem Treffen angesprochen wurden.

Viewer Updates

Oz beginnt seine Zusammenfassung der Viewer mit den Worten "Wir haben eine Menge Zeug in der Pipeline, das sich in der einen oder anderen Phase befindet." Danach zählt Oz genau dieselben Viewer mit demselben Status auf wie vor zwei Wochen und sagt nebenbei noch, dass er am Samstag für zwei Wochen in den Urlaub geht. :) Deshalb hier die verkürzte Version zum Stand der Entwicklung.


Abschaltdatum des UDP-Dienstes

Eigentlich wollte Linden Lab den UDP-Dienst für den Datentransfer von den SL-Servern zum Viewer in diesem Jahr abschalten. Dieser Dienst ist durch den Umstieg auf HTTP-Download im Viewer überflüssig geworden. Am Freitag sagte Oz nun, dass man den Dienst im Januar 2019 abschalten will. Bis dahin sollten alle veralteten Viewer, die noch UDP nutzen, aktualisiert sein. Denn nach der Abschaltung können sie keine Daten mehr von den Servern empfangen. Auf die Frage, ob es solche Viewer überhaupt noch gibt, antwortete Oz, das es sein könnte.

Firestorm Problem mit Servercode auf dem Beta Grid

Kitty Barnett machte am Freitag darauf aufmerksam, dass man auf dem Beta Grid ein Problem gefunden hat, das offenbar nur im Firestorm Viewer auftritt. Hängt man ein Objekt, das inworld auf dem Boden liegt, einem Avatar als Attachment an, wird das Objekt im Inventar in den Ordner "Fundbüro" (Lost & Found) verschoben. Das könnte beim Leeren dieses Ordners zum Verlust des Objekts führen. Oz hat den zugehörigen JIRA-Report an Vir Linden weitergeleitet.

Animesh wird vor EEP offiziell eingeführt

Jessica Lyon vom Firestorm Team war seit längerem mal wieder beim TPV-Treffen anwesend. Sie pochte fast permanent darauf zu erfahren, wann Animesh nun in den offiziellen Viewer und in das Main Grid übernommen wird. Irgendwann sagte Oz darauf, dass Animesh mit Sicherheit vor dem Environmental Enhancement Project (EEP) eingeführt wird. Vor allem, weil der EEP-Viewer aktuell noch nicht einmal einen Project Viewer Status hat.

Der EEP-Viewer benötigt länger als gedacht, weil es jede Menge neuer Elemente in der Benutzeroberfläche gibt. Außerdem wurde auch das Rendering erweitert, was zum Beispiel die Darstellung der Sterne betrifft (Helligkeit und Leuchtkraft).

"Dog Food Day" bei Linden Lab

Während Jessica Lyon am Freitag eine lockere Unterhaltung mit den Lindens beim Treffen führte, erwähnte Oz nebenbei, dass genau an diesem Freitag ein "Dog Food Day" bei Linden Lab veranstaltet wird. Das hat allerdings nichts mit Hundefutter zu tun, sondern an diesem Tag sollen sich alle Lindens persönlich mit ihrem Produkt beschäftigen. Das SL-Team mit Second Life, das Sansar-Team mit Sansar und ich denke, es gibt auch ein Blocksworld-Team.

Es geht darum, dass die Linden Mitarbeiter bei ihrer zuständigen Plattform noch etwas dazulernen und die Nutzerfreundlichkeit von Viewer und Funktionen besser bewerten können. Sie beschäftigen sich mit der Benutzeroberfläche des Viewers, mit dem Anpassen ihres Avatars, oder sie gestalten ihre Land-Parzellen neu.

Alexa Linden, die erst bei Minute 20:36 zum Treffen dazukommt, erzählte, dass eine Menge Lindens gerade dabei sind, sich ein eigenes Haus zu bauen. Und Alexa hatte ihnen dabei geholfen. Sie spricht von den Regionen Cirano und Hanley. Wer also mal ein Linden Home für Lindens sehen will, schaut sich dort mal um.

Insgesamt gleitet bei diesem Thema die Diskussion dann etwas in eine kleine Kaffeeklatschrunde ab.

Informationen zu den kommenden Avatar-Nachnamen

Die überwiegende Arbeit, die jetzt noch für die Wiedereinführung der Avatar-Nachnamen zu tun ist, sind Updates für die Backend-Systeme von Second Life. Sie müssen darauf vorbereitet werden, dass in Zukunft sowohl neue Nachnamen aufgenommen werden können als auch bestehende Nachnamen nach einer Änderung noch funktionieren. Wie immer, liegt das Hauptaugenmerk von Linden Lab darauf, dass bestehende Inhalte und Funktionen in SL nicht unbrauchbar werden.

Parallel arbeitet Linden Lab auch an der Einführung von neuen, unterschiedlichen Premium-Stufen. Oz sagte am Freitag, dass es gut möglich ist, dass man zuerst die neuen Premium-Stufen einführt und danach erst die Nachnamen. Das hat sicher auch etwas damit zu tun, dass die Vergabe und Änderung von neuen Nachnamen nur mit einem Premium-Account machbar sein sollen. Und bei mehreren Stufen hat man dann viel Raum für Gebührenspiele.

Wobei Oz am Schluss noch sagt, dass jeder Nutzer seinen Nachnamen ändern können wird, wenn er dafür bezahlt. Das klang für mich nicht eindeutig auf einen Premium Account begrenzt. Vielleicht ist Linden Lab ja doch bewusst geworden, dass man mehr Geld einnehmen kann, wenn man allen Nutzern die Möglichkeit für kostenpflichtige Namensänderungen einräumt. Lassen wir uns überraschen.
..................................................................

Hier das Video vom TPV-Treffen:

Second Life: Third Party Viewer meeting (21 September 2018)



Quelle: [YouTube] - Second Life: Third Party Viewer meeting (21 September 2018)

[LL Blog] - Letzter SL15B Geschenk Abhol-Tipp - Woche 15

Linden Lab am 24.09.2018 um 6:05 AM PDT
(15:05 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -

Der letzte wöchentliche SL15B Geschenk Abhol-Hinweis lautet: "Die Heimat der Moles ist dort, wo ihr suchen müsst. Versteckt unter Dingen, die jeder sehen kann". #Meauxle Bureaux.


Quelle: FINAL SL15B Gift Grab Clue - Week 15
.......................................................................................

Anm.:
In dieser Woche endet die SL15B Hunt, die nun fünf Monate lang gelaufen ist. Letzte Location ist "Meauxle Bureaux", die Heimatregion der Moles. Diese Region gehört auch bei den Lindens zu den beliebtesten unter den selbst gestalteten Orten.

Das Geschenk Nummer 15 bekommt allerdings nur der, der alle 14 vorherigen Gifts abgeholt hat. Es soll ja laut Linden Lab etwas Besonderes sein. Was es ist, werde ich im Laufe der Woche hier noch nachreichen, sobald Cat Pink ihr Hunt-Video dazu in ihrem Kanal hochgeladen hat. Schätzungsweise am Mittwoch.

Insgesamt fand ich diese Hunt ziemlich banal. Das einzig Positive war, dass man 15 Regionen von den Moles kennenlernen konnte. Die Geschenke waren aber auf Freebie Shop Niveau (oder darunter). Immerhin hat die Hunt aber auch noch ein paar Mal daran erinnert, dass Second Life in diesem Jahr 15 Jahre alt geworden ist.

Update 25.09.2018:
Vorübergehend konnte das letzte Geschenk nicht abgeholt werden, weil etwas mit der Hunt-Kiste nicht stimmte (siehe hier im Grid Status). Das Problem ist aber inzwischen behoben.

Sonntag, 23. September 2018

EEP Test Viewer 5.1.9 (519853) ist verfügbar

Irgendwann in der vergangenen Woche hat Linden Lab auf einem der Nutzergruppen Treffen den Link für den EEP Test Viewer weitergegeben. Dieser Viewer läuft noch unter "intern" und es gibt dazu keine Release Notes. EEP steht für "Environmental Enhancement Project" und es geht dabei um Neuerungen und Erweiterungen für das Windlight System in Second Life.

Aktuell kann man das neue Windlight nur im Beta Grid (Aditi) ausprobieren. Dazu muss man sich auf die Region EEPTesting begeben und dort eine Parzelle kaufen. Man wird zwar auch in Zukunft auf jeder beliebigen Region seine eigenen Windlights aktivieren können. Aber ein neues EEP-Windlight erstellen geht nur, wenn man eigenes Land hat. Ansonsten sieht man die Änderungen an den WL-Einstellungen nicht.

Ich habe eben den Test Viewer kurz angetestet. Für eine ausführliche Beschreibung reicht das nicht. Aber ich kann zumindest die wichtigsten neuen Fenster im Viewer vorstellen und ein paar Impressionen zu den neuen Windlights zeigen. Wenn EEP dann im Main Grid zur Verfügung steht, werde ich mich mal ausführlicher mit den Funktionen beschäftigen. Auf der flachen Sandbox im Beta Grid, macht das nicht wirklich Spaß.

Zuerst mal ein Quickie Sky-Setting, das ich auf die Schnelle selbst erstellt habe.

Maddy beobachtet ein Schwarzes Loch
Und hier noch einmal die wichtigsten Neuerungen aus der EEP-Entwicklung:
  • Umwelteinstellungen liegen als Objekte im Inventar und können geteilt oder auf dem Marketplace verkauft werden.
  • Aktivierung der Umwelteinstellungen aus dem Inventar heraus (Doppelklick oder Drag & Drop).
  • Erweiterte Parameter für Umwelteinstellungen.
  • Texturauswahl für Wolkenverteilung, Wolkenaufbau, Mond, Sonne und Wasser.
  • Parzellen basierte Umwelteinstellungen mit verschiedenen Windlights auf der gleichen Region und in unterschiedlichen Höhen.
  • Neue LSL Skriptfunktionen zur Anpassung der Umwelteinstellungen in einer Experience.
  • Aktivierung von Windlights nur für einzelne Avatare innerhalb einer Experience.
  • Erweiterter Tageszyklus mit Tageslängen zwischen 4 und 168 Stunden.

Auf der Region "EEPTesting" im Beta Grid gibt es drei Freebie-Boxen mit den alten Windlight-Einstellungen in Form von Inventar-Objekten. Man kann ihren Inhalt in das Inventar kopieren, um die Funktionsweise des neuen Systems zu testen (z.B. Aktivierung durch Drag & Drop). Außerdem kann man ein vorhandenes Windlight verwenden, um darauf aufbauend ein eigenes Windlight zu erzeugen.

Hier sieht man die drei Boxen rechts von meinem Avatar. Das Windlight ist auch ein neues EEP-Setting:


Wie bisher auch, besteht ein vollständiges EEP-Windlight aus Himmel, Wasser und Tageszyklus. Dies sind auch die drei neuen Asset-Objekte, die mit der Einführung von EEP im Inventar als solche erkannt werden. Will man in Zukunft ein Windlight teilen, zieht man es einfach in das IM-Fenster eines anderen SL-Nutzers.

Die gelben Parzellen kann man kaufen
Um im Beta Grid eine Parzelle auf der EEPTesting Region zu kaufen, aktiviert man am besten in der SL‑Karte die Anzeige von zum Verkauf stehendem Land. Denn auf der Testregion ist nur etwa die Hälfte der Parzellen zum Verkauf freigegeben. Alle Quadrate mit einer gelben Fläche sind noch zu haben (siehe Bild rechts).

Eine Parzelle kostet einen Linden Dollar, was aber eigentlich nichts kostet, denn im Beta Grid hat man immer ein gefülltes Konto mit einigen Tausend Linden Dollar drauf.

Nun zu den neuen Fenstern. Ich empfehle den Viewer auf englische Oberfläche einzustellen, da bei deutscher Oberfläche einige Fenster nicht richtig angezeigt werden.

Das Environments Menü
Unter > World > Environment gibt es zwei neue Einträge mit "My Environments" und "Pause Clouds". Letzteres ist sehr hilfreich, wenn man mal schnell die Wolkenbewegungen anhalten will, ohne in die allgemeinen Wolkeneinstellungen gehen zu müssen (siehe Bild links).

Öffnet man das "My Environments"-Fenster, sieht man alle Windlight-Objekte aus dem Inventar, in den drei Ordnern "Days", "Skies" und "Water". Über das Zahnradmenü am unteren Rand, kann man Windlights entweder für die ganze Region aktivieren, oder nur für die Parzelle, in der sich der Avatar gerade befindet ("Apply to Parcel"). Ebenso lassen sich Windlights auch nur für den eigenen Viewer aktivieren, so dass kein anderer Nutzer auf der Region dieses Windlight sehen kann ("Apply only to Myself").

Das neue "My Environments"-Fenster
Doppelklickt man eines der Windlight-Objekte im "My Environments"-Fenster, öffnet sich das Environment Settings Fenster. Abhängig vom Objekttyp, sieht es jeweils etwas anders aus. Die wichtigsten Einstellungen werden aber in allen drei Fenstern gleich vorgenommen. Im "Edit Day Cycle"-Fenster sind auch die Auswahl-Buttons für den anzuwendenden Höhenbereich des Windlights (siehe rotes Rechteck im großen Bild unten). Hier alle drei Fenster zusammen (Day, Sky, Water). Zum Vergrößern der zwei kleineren Screenshots einfach auf das Bild klicken.

Day Cycle Editor
Sky EditorWater Editor
Das sind die neuen WL-Ordner im Inventar

Das sind Höhenbereiche für die EEP Windlights:
  • Water = 0 bis 20 Meter
  • Ground = 20 bis 1000 Meter
  • Sky 2 = 1000 bis 2000 Meter
  • Sky 3 = 2000 bis 3000 Meter
  • Sky 4 = 3000 bis 4096 Meter

Und schließlich gibt es auch in der Land-Info ("About Land") eine neue Registerkarte mit dem Namen "Environment". Dort kann man recht schnell das gewünschte Windlight und die Zeit für einen Tageszyklus einstellen.

Die Environment Registerkarte im About Land Fenster
Beim Arbeiten mit den neuen Windlight-Fenstern ist mir allerdings aufgefallen, dass man den Himmel vor lauter Fenstern kaum noch sieht. Deshalb ist es nicht leicht, die Auswirkungen von Änderungen zu beobachten. Hier sollte Linden Lab die Fenster noch ein gutes Stück schlanker machen. Ansonsten empfehle ich für eigene Experimente die SL Wiki Seite zum Environmental Enhancement Project. Dort werden viele Einstellungen bereits erklärt.

Zum Schluss noch ein paar Beispiele von Einstellungen, die auf der EEPTesting-Region auf unterschiedlichen Parzellen zu finden waren.


Smiley Sonne

Das Batman Windlight^^


SLurl zur EEPTesting-Region:
(erst anklicken, wenn man mit dem Test Viewer im Beta Grid eingeloggt ist)

Und hier kann man sich den Test Viewer herunterladen:

Downloads für den EEP Test Viewer Viewer 5.1.9 (519853):
Windows 32-Bit | Windows 64-Bit | Macintosh


Weitere Links:

Infos vom SL Governance Gruppentreffen - 2018-09-18

Quelle: Nalates Urriah / YouTube
Ich bin immer noch am Abarbeiten der Meldungen aus der letzten Woche. In meiner fünftägigen Pause ist doch so einiges passiert, wie man an meinen vielen Beträgen von gestern sehen kann.

Vor ein paar Wochen hat Linden Lab die Anzahl der User Group Meetings um zwei weitere Termine erweitert. "User Group Meetings" bedeutet übersetzt "Nutzergruppentreffen". Ich habe das sperrige Wort in der Überschrift leicht gekürzt. Die beiden neuen Gruppentreffen drehen sich um Governance (Überwachung der Second Life Regelungen) und Concierge & Land (Diskussionen zu neuen SL‑Funktionen und Problemen auf dem Mainland).

Am 18. September hat sich die Governance-Gruppe zum ersten Mal inworld getroffen. Nalates Urriah hat das einstündige Treffen auf Video festgehalten. Es ist hier unten auch eingebettet. Die Moderation beim Treffen führte Kristin Linden, deren Name mir bisher noch nicht irgendwo aufgefallen ist. Sie ist auch im Governance-Team von Linden Lab die Leiterin dieser Gruppe, die aus fünf Mitarbeitern besteht. Zu den Aufgaben des Governance-Teams gehört die Bearbeitung von Abuse Reports und die Moderation des SL-Forums.

Hauptthema des ersten Treffens war der Abuse Report, oder wie es im deutschsprachigen Viewer heißt, die Missbrauchsmeldung. Aus Zeitgründen kann ich nicht den gesamten dreiseitigen Blogpost von Nalates Urriah zusammenfassen. Deshalb übernehme ich heute mal die grobe Zusammenfassung von Aviva Sparta aus dem SLinfo Forum.

Kristin Linden gewährt uns einen kurzen Einblick:
  • Das Team besteht aus 5 Personen (variiert von Zeit zu Zeit), welches unsere Reports bearbeitet.
  • Geschätzt 1.000 Reports trudeln pro Woche ein. Das macht pro Bearbeiter 40 Reports am Tag, für den jeweils 12 Minuten bleibt, bei einem 8‑Stunden‑Tag.
  • Zuerst werden die älteren ARs bearbeitet Wobei das Problem dabei ist, das manche einfach schon zu alt sind und somit bereits erledigt sind. Oder das Problem besteht, das einfach zu wenig Informationen weitergegeben werden, die dann trotz Recherche nicht bearbeitet werden können.
  • Sie ordnen auch die Reports nach den verschiedensten Bereichen und Dringlichkeiten. Absturz einer Region ist natürlich vorne angereiht, gefolgt von den Griefern und dergleichen.
  • Man solle dies auch verdeutlichen, wenn der Report auf einer anderen Region geschrieben wird als derjenigen, auf der das Problem geschehen ist.
  • Aufgrund von Datenschutz bekommt man nur die Rückmeldung das der AR eingegangen ist.

Ergänzen möchte ich noch diese Punkte:
  • Phishing und Betrug werden nicht vom AR-Team bearbeitet. Diese werden an das Fraud-Team weitergeleitet. Wenn also der Account gehackt wurde, sollte man sich besser gleich an das Fraud-Team wenden, um schneller Hilfe zu bekommen.
  • Wenn man einen Avatar über AR melden will, sollte man im Fotofenster die Namensschilder über dem Kopf aktivieren (UI einblenden).
  • Bilder, die nicht über das AR-Fenster erzeugt wurden, akzeptiert Linden Lab nicht, da man diese leicht manipulieren könnte.
  • Auch das Einfügen eines Chat-Logs in den AR, wird nicht akzeptiert, da man diesen ebenfalls leicht ändern könnte. Ein Screenshot eines Chat-Logs wird dagegen akzeptiert, sofern die Schrift lesbar ist.
  • Audio- und Videoaufzeichnungen werden bei einem AR nicht akzeptiert.
  • Man sollte keine Fake-ARs erstellen. Wenn Linden Lab feststellt, dass man falsche Anschuldigungen in einem AR erhebt, wird man beim nächsten AR nicht mehr ernst genommen.
  • Man sollte keinen AR im Namen eines Freundes schreiben. Besser ist, dem Freund dabei zu helfen, einen AR selbst zu verfassen.
  • Ein AR führt selten sofort zu einem Bann. Der normale Weg ist a) Verwarnung, b) befristete Sperrung mit zunehmender Länge, c) permanenter Bann.

Eine vollständige Übersetzung des Blogposts von Nalates, hat Susann DeCuir am Freitag in ihrem Blog erstellt. Wer sich in das Thema einlesen möchte, kann das hier machen:

Second Life's Governance User Group – 2018-09-18




Und hier noch zwei nützliche Links von Nalates, die auch in deutscher Sprache zur Verfügung stehen:

Quellen:

Acht Jahre Firestorm Viewer - Live Musik, Freebie, Party

Quelle: Firestorm Viewer
Am Sonntag, den 23. September 2018, feiert der Firestorm Viewer seinen achten Geburtstag. Wobei bei diesen acht Jahren auch die Anfangszeit mit dem Phoenix Viewer hinzugerechnet wird. Eine Zeit lang wurden der Phoenix und Firestorm Viewer dann parallel entwickelt und veröffentlicht. Und irgendwann wurde dann die Phoenix-Entwicklung eingestellt. Das Firestorm Team nennt sich aber auch heute noch "Phoenix Firestorm Project, Inc".

Genau wie in den Jahren zuvor, veranstaltet das Team des meistgenutzten Viewers in Second Life, eine Geburtstagsparty und es gibt wieder ein spezielles Freebie, das natürlich auch von Nicht-Firestorm-Nutzern abgeholt werden kann. Letztes Jahr gab es ein Maultier von ABC – Awesome Breed Creations. In diesem Jahr ist es ein feuriges Mustang Pferd von Wild Kajaera (siehe Foto rechts). Dieses Breedable Tier ist eine Sonderedition, die man nicht füttern muss, damit es am Leben bleibt. Man kann es also getrost irgendwo rezzen, ohne sich dann weiter darum kümmern zu müssen.
Quelle: Firestorm Blog

Wer allerdings möchte, kann das Pferd auch zu einem echten Breedable umwandeln. Dann muss man sich allerdings um Futter kümmern (und es bezahlen). Auf der Webseite von Wild Kajaera gibt es für diesen Fall dann hier weitere Informationen zur Pflege des Mustangs. Das Freebie kann man sich ab dem Beginn der Geburtstagsparty abholen (3 PM SLT / Mitternacht MESZ) und es soll für die nächsten ein bis zwei Wochen auf der Party-Plattform der Firestorm Regionen verfügbar bleiben.

Wie jedes Jahr, hat das Firestorm-Team eine 4-Sim Bühne aufgebaut. Start der Feier ist am Sonntag, den 23. September um Mitternacht unserer Zeit. Hier das dreistündige Programm:
  • 3 bis 4 PM SLT (0:00 bis 1:00 Uhr MESZ) - Live-Konzert von Noma Falta (Webseite). 
  • 4 bis 5 PM SLT (1:00 bis 2:00 Uhr MESZ) - DJ Trick Rembrandt (Webseite).
  • 5 bis 6 PM SLT (2:00 bis 3:00 Uhr MESZ) - Changhigh Sisters Fireshow (Facebook-Seite).

Die Party-Plattform auf den Firestorm-Regionen
Hier drei Teleports zur Partybühne, die auf verschiedene Regionen führen:

Quelle: Eighth Year! EIGHT YEARS, Firestormers!

[Video] - "Opernball in Second Life" von Villa Media

Quelle: Die Villa / YouTube
Am 21. September hat Die Villa unter ihrem Video Label "Villa Media" ein fast halbstündiges Machinima veröffentlicht, das ich mal als Second Life Großproduktion bezeichnen würde. Denn neben Nida und Seraph Nirvana, haben noch etwa 80 weitere Second Life Bewohner mitgewirkt.

Die Premiere dieses Videos fand ebenfalls am 21. September statt und wurde von Pete Auer (SL4Live) live auf YouTube gestreamt. Neben der Aufführung des Videos, gab es auch Livemusik von Janice Mills. Die Erstellung dieser aufwendigen Inszenierung, die an einen Wiener Opernball erinnert, hat laut Facebook-Beitrag von Die Villa, viele Wochen harter Arbeit in Anspruch genommen.

Auch wenn ich persönlich kein Anhänger von klassischer Musik und Opernbällen bin, finde ich diese Produktion dennoch beachtlich. Sehenswerte Avatare, gute Kameraführung und guter Schnitt, eine super Dekoration in den Filmkulissen und insgesamt ein durchdachtes Drehbuch.

Die letzten viereinhalb Minuten des Videos sind Abspann. Der ist mit dem eingebauten Spiegeleffekt aber auch sehenswert. Und dort habe ich dann auch gesehen, dass sogar Strawberry Singh mitgewirkt hat, sowie einige andere bekannte Namen aus Second Life.

Opernball in Second Life



Links: