Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Samstag, 7. Dezember 2019

Simtipp: Dya's Winter Place - Winter 2019

Heute gibt es Fotos von einer Region, die nicht ganz so bekannt ist. Es handelt sich im Grunde um eine Shopping‑Region, denn voll ausgeschrieben heißt sie "Dya's Winter Place & Gacha flea market". Die Gestaltung steht vielen bekannteren Regionen aber um nichts nach.


Ownerin dieser Region ist Dya OHare. Sie ist eine Gacha-Resellerin, verkauft also NoCopy Produkte von verschiedenen Gacha‑Anbietern. Bei der Gestaltung ihrer Region hatte Dya Hilfe von Lam Erin.



Lam hat den größten Teil der Landschaft erstellt und Dya die Dekorationen, die überwiegend aus Gacha-Objekten bestehen. Das bedeutet, wenn man bei der Besichtigung etwas sieht, das einem gefällt, dann einfach anklicken und das Kauffenster mit Preis wird angezeigt. Mir ist das ein paar Mal aus Versehen passiert. Dann kann man immer über den Abbrechen Button das Fenster wieder schließen.


Der Landepunkt ist vor einer Holzhüttenattrappe mit Gruppen Joiner. Tritt man der Gruppe bei, erhält man ein Geschenk. Ein Schild macht noch darauf aufmerksam, dass man nach dem Kauf eines Gacha Objekts dieses manuell ins Inventar aufnehmen muss.

Vom Landepunkt aus geht es über eine Steinbrücke zu einer Häuserzeile mit mehreren Shops, in denen Gacha Produkte und Serien gekauft werden können.



Geht man vom Landepunk den Weg in die andere Richtung, kommt man an verschiedenen Szenen und Gebäuden vorbei. Da ja alle Gebäude Shops sind, auch wenn sie gar nicht danach aussehen, kann man natürlich auch überall hineingehen. Von den beiden Fotos hier oben, ist das erste aus einem normalen Haus und das zweite aus einem Shop, der sich in der Häuserzeile befindet.


Dya's Winter Place ist eine Homestead mit moderater Einstufung. Das vorgegebene Windlight ist relativ hell und hat einen leicht rötlichen Stich. Es passt aber eigentlich ganz gut zur Schneelandschaft, deshalb habe ich nichts daran geändert.



Umgeben ist die Region von einem hohen, verschneiten Sim-Surround. In der Mitte der Region befindet sich ein See, um den herum ein Weg führt. Um alle Szenen zu finden, sollte man gelegentlich mal den Weg verlassen. Zum Beispiel beim Oulburry Bahnhof, der eine lustige Nussknacker Kapelle auf dem Bahnsteig stehen hat (siehe beide Fotos oben).



Auf etwa der Hälfte der Region gibt es einen kräftigen Schneefall mit dicken Flocken. Ich fand diesen Schneefall ziemlich gelungen, weil er durch die dicken Flocken recht dicht wirkt und Fotos zum Teil sehr winterlich aussehen lässt.


Die Kombination aus Winterlandschaft und Gacha-Resellling ist ganz gut geworden. Man kann auf Dya's Winter Place viele Objekte zu kaufen, die man von anderen Regionen als Teil einer Gestaltung schon einmal gesehen hat. Die Häuserzeile mit der Lichterkette auf dem Fußweg, sowie einige andere Landschafdetails, sind klar die Handschrift von Lam Erin. Und das ist allein schon einen Besuch wert.

>> Teleport zu Dya's Winter Place

Bellisseria-Subkontinent ist aufgetaucht

Gestern wurden auf der Christmas Expo die neuen Linden Homes vorgestellt und Patch Linden sagte, dass der Start für die Vergabe dieser neuen Häuser vielleicht schon in der nächsten Woche stattfinden wird.

Heute wurde bereits der komplette Subkontinent aus der SSP-Testzone in die Gewässer südlich von Bellisseria kopiert. Das wird bei den Grid‑Statistiken von Tyche Shepherd wieder einen Peak nach oben verursachen, denn dieser Bereich enthält mehr als 100 neue Regionen.

Der neue Subkontinent zwischen Bellisseria und Jeogeot
Der Subkontinent füllt fast genau die Lücke zwischen Bellisseria und dem Mainland-Kontinent Jeogeot. Aktuell kann man die Regionen noch nicht betreten. Ich habe auf meinem Screenshot oberhalb der neuen Regionen einen gesperrten Bereich markiert. Und obwohl es so aussieht als ob zumindest schon eine Region auch Land enthält, sieht man dieses Land nicht, wenn man direkt an der Grenze zu dieser Region mit der Kamera zoomt.

Die komplette südliche Seite von Bellisseria sieht aktuell so aus:

Das Ende der Welt ist eine senkrechte Abrisskante (rechte Seite)
Oder im Detail auch so:

Highway to Hell...
Im Linden Forum wird im SSP-Thread wieder eifrig diskutiert, seit die Regionen aufgetaucht sind. Fast alle neuen Regionen haben bereits Namen bekommen und heißen nicht mehr "SSPE*". Dabei wurden auch deutsche Bezeichnungen verwendet, wie zum Beispiel "Bad Unterhof" oder "Zwischen".

Kurz nach Auftauchen der Regionen haben sich auch schon wieder mehrere Leute an der Grenze zum neuen Subkontinent getroffen, um auf die Öffnung zu warten. Ich finde das immer lustig. Bei der Pickle Insel war das im August genauso. Die Regionen mit den neuen Linden Homes werden aber frühestens am Montag geöffnet. Wie gut, dass da jemand gleich mit einem Zelt angereist ist.^^

Quelle: HoneyBear Lilliehook
Auch gestern vor der Öffnung der Linden Homes Region auf der Christmas Expo, haben viele Leute auf der benachbarten American Cancer Society Region gewartet, bis die Linden Homes Region hochgefahren wurde. Da sah dann so aus:

Linden Home Reveal
Quelle:  Claire de Lune-Von / Flickr
Unterhalb des neuen Subkontinents wurden ebenfalls einige Wasserregionen gesperrt. Damit wurde auch die Wasserstraße zwischen Jeogeot und Bellisseria bzw. Sansara, unpassierbar. Das dürfte nur so lange andauern, bis die Regionen öffentlich zugänglich sind.

Eine weitere Info, die im SSP-Thread gemeldet wurde, macht auf einen größeren Bereich westlich des Jeogeot Zipfels aufmerksam, der ebenfalls mit neuen Regionen gefüllt wurde. Das dürften noch einmal gut 30 bis 40 Regionen sein. Hier eine Beispiel-SLurl zu einer dieser Regionen. Ein paar Beiträge weiter, wurde dann schon ein erstes Foto gepostet. Also bin ich auch mal hin.

Das ist ein vom Bellisseria-Kontinent völlig losgelöster Bereich, auf dem traditionelle Häuser, Hausboote und Wohnwagen auf engem Raum gemeinsam platziert wurden. Das könnte etwas für Premium-Mitglieder sein, die sehr nah am Mainland wohnen wollen. Hier mein Foto von diesem Bereich.

Die neue Linden Homes Insel westlich von Jeogeot. Im Hintergund sieht man die Regionen der Pyri Peaks Funfair.
Okay, das soll es erst mal gewesen sein. Beim Thema Linden Homes ändert sich fast jeden Tag etwas. Ich zeige wieder ein paar Fotos, wenn der neue Subkontinent geöffnet wird.

Siehe auch:

Freitag, 6. Dezember 2019

[Sansar] - "Hand" von Bryn Oh

Bryn Oh hat gestern und heute gleich in zwei Blogposts auf ihre neue Installation in Sansar aufmerksam gemacht. Das ist die inzwischen dritte Region von Bryn in Sansar und da ich über die beiden anderen auch schon etwas gebloggt hatte, gibt es nun auch Fotos zu "Hand".


"Hand" ist die bei weitem größte Installation von Bryn in Sansar. Die beiden älteren Arbeiten waren verglichen damit nur einzelne Szenen. Das Ganze ist sogar so groß, dass man reichlich Zeit haben sollte, wenn man alle Bereiche der Region erkunden will.


Zur Info: Bis vor etwa drei Monaten hat Linden Lab eine Sansar-Region "Experience" genannt. Das fand ich zwar doof, habe aber den Begriff in meine Blogposts übernommen. Seit dem Wechsel zum Nexus Login nennt Linden Lab diese Regionen jetzt "Welten". Das übernehme ich nicht, sondern verwende jetzt halt die Bezeichnung "Region", die jeder auch aus Second Life kennt. Denn so manche Location in Sansar besteht nur aus einer Wohnung oder einer Aussichtsplattform auf einem Hochhaus. So etwas nenne ich nicht "Welt".


"Hand" beruht auf einer Second Life Installation, die Bryn Ende 2016 eröffnet hatte. Wer das damals besucht hat, wird jetzt in Sansar bekannte Objekte wiedererkennen. Dennoch sind mindestens die Hälfte aller Objekte entweder neu oder sie stammen von anderen Installationen aus Bryns Arbeiten.


Der Landepunkt ist in einem Wagon in einer U-Bahn Station. Dieser Bereich ist noch relativ überschaubar. Geht man die Treppe nach oben, ist man dann aber eingerahmt von einer Fülle unterschiedlicher Szenen, Räume, Strukturen und vor allem der Hochhausruine. Um die zu erkunden, benötigt man allein schon gut 30 Minuten, wenn man alle Räume ablaufen will, in denen sich Szenen befinden.


Es gibt auch rechts und links der Hauptplattform zwei lange Strukturen, die außen an die Installation angeflanscht sind. Die vom Landepunkt aus gesehen rechte Struktur ist sehr cool, da beim durchgehen das Licht der tief stehenden Sonne durch einige Öffnungen fällt. Mein Foto dazu ist leider so undeutlich geworden, dass ich es eben aussortiert habe.


Insgesamt ist die Installation ziemlich dunkel. Das ist der Stil von Bryn Oh. Sie arbeitet viel mit lokalen Lichtquellen, die einzelne Objekte in gleißendes Licht hüllen. Doch anders als in Second Life, kann ich die Helligkeit in Sansar nicht ändern, wenn es für Fotos zu dunkel ist. Deshalb habe ich das eine oder andere Foto eben aussortiert, da man kaum etwas erkennen konnte.


Das Windlight von "Hand" ist sehr schön. Wobei das in Sansar kein Windlight ist, sondern eine Skybox‑Textur, die im Inneren eines riesigen Würfels aufgebracht ist, der die gesamte begehbare Region umschließt.


Bryn schreibt in ihren Blogposts, dass die Installation für VR-Brillen optimiert wäre, aber auch mit Desktop PCs besucht werden kann. Ich fand es mit dem Desktop eigentlich sehr gut. Vom künstlerischen Aspekt her, ist "Hand" bis jetzt einer der besten Orte in Sansar.


Bryn schreibt ebenfalls, dass es ihr ohne die Finanzierung durch den Ontario Arts Council nicht möglich gewesen wäre, diese Installation in Sansar aufzubauen. Ich vermute, damit meint sie die Finanzierung externer 3D‑ und 2D-Programme, um den Content für ihre Installation zu erstellen. Denn die Regionen in Sansar sind ja kostenlos. Zumindest die ersten 20. Somit könnte Bryn noch 17 weitere Installationen aufbauen, ohne etwas dafür zahlen zu müssen.


Inhaltlich schreibt Bryn zu ihrer Installation nur das Folgende:
"Hand ist die Geschichte eines Mädchens namens Flutter, das etwas Kostbares in einem Koffer trägt. Du folgst ihrer Geschichte in der gleichen Welt, in der auch meine anderen Charaktere leben. Und einige von ihnen wirst du erkennen, wenn du ihre Geschichte und ihre Platz in der Welt verfolgst, an der ich seit über einem Jahrzehnt arbeite."


Wer in Second Life gerne die Installationen von Bryn Oh besucht und einen Sansar Account hat, sollte sich das nicht entgehen lassen. Die Installation von Bryn ist nicht so steril und plastikhaft, wie die meisten anderen Regionen in Sansar. Man sollte allerdings im Viewer die Grafik auf höchste Stufe stellen, damit alles so aussieht, wie es Bryn geplant hat.

>> Link zur Region "Hand" von Bryn Oh

Links:

[SL Blog] - Second Life Destinations - Winter Hotspots

Quelle: Second Life YouTube Kanal
Linden Lab am 06.12.2019
um 10:02 AM PST (19:02 Uhr MEZ)
- Blogübersetzung -

Es ist die Saison für schneereiche Erlebnisse und Veranstaltungen - und das Second Life Destinations Video beleuchtet in dieser Woche einige der coolsten Hotspots (oder sind es die heißesten Coolspots?), die über das Grid verstreut sind.

In diesem Video werden Highlights von drei Reisezielen gezeigt, die ihr nicht verpassen solltet, darunter Let it Snow, Winter Wonderland at LLW und Old Town Winterland.

Besucht für weitere frostige Erkundungen die Winter Attractions Kategorie im Second Life Destination Guide. Dort findet ihr mehr als 50 Orte mit Winterthemen!

P.S. Vergesst nicht, auch die Christmas Expo zu besuchen, eine jährliche Veranstaltung zur Unterstützung des Kampfes der American Cancer Society gegen Krebs bei Kindern. Dieses acht Regionen umfassende Einkaufsspektakel bietet mehr als 150 Händler, Wettbewerbe und vieles mehr!



Quelle: Second Life Destinations - Winter Hot Spots

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Simtipp: Tyraina - Winter 2019

Mein heutiger Simtipp fällt eher in den Bereich surrealer Installationen. Denn eine Landschaft nach RL‑Vorbild gibt es auf "Tyraina" nicht. Da ich diese Region auch schon im Sommer 2019 vorgestellt hatte und ich heute mal etwas früher ins Bett muss, gibt es nur wenige Infos von mir.


Das Windlight auf der Region ist recht dunkel und diffus. Ich glaube, es eines der Annan Adored Windlights. Ich habe es aber verwendet, da bei den Szenen, die ich fotografiert habe, immer genug lokale Lichtquellen in der Nähe waren, um alles gut erkennen zu können.



Ownerin dieser Region ist Dessi Tyraina (Dessi Tyran). Es handelt sich um eine Homestead mit moderater Einstufung.


Am Landepunkt gibt es ein paar Infos und einen ziemlich großen Tip Jar. Der Bereich rund um den Landepunkt enthält viele Gebäude, darunter eine Häuserzeile mit mehreren Shops. Einige davon sind auch belegt. Ich habe nicht nachgeschaut, ob das richtige Shops mit kaufbaren Produkten oder nur dekorierte Shops aus optischen Gründen sind.



Im hinteren Bereich der Region gibt es drei Wohnhäuser, von denen nur eines eine Inneneinrichtung hat. Ich fand allerdings die Dekoration im Freien besser, deshalb habe ich mich beim Fotografieren darauf konzentriert.


Wie eingangs schon erwähnt, ist die Landschaft nicht der RL-Natur nachempfunden, sondern es gibt mehrere kleine Hügel, auf denen verschiedene Tiere, Figuren und andere Dekorationsobjekte angeordnet wurden. Hauptelement ist dabei eine Skulptur in Form eines Engels.



Es schneit auf der Region eigentlich fast überall. Doch bei mir wurden die Schneeflocken mehrmals so unscharf, dass sie nicht mehr zu sehen waren. Eigentlich sieht man den Schneefall hier im Beitrag nur auf zwei Fotos.


Tyraina ist etwas für Liebhaber von Dekorationsszenen. Die wurden meist so aufgebaut, dass sie aus verschiedenen Blickwinkeln fotografiert werden können. Nicht alle Bäume sind richtig winterlich, aber wenn man wie ich, auf großer Second Life Wintersim-Rundreise ist, dann nimmt man auch solche Regionen mit rein. :)

>> Teleport zu Tyraina

Links:

Die neuen Linden Homes auf der Christmas Expo

Ich war heute kurz auf der Christmas Expo und habe mir die neuen Linden Homes Varianten angesehen, die Linden Lab ebenfalls heute veröffentlicht hat. Ich selbst wäre jetzt nicht darauf gekommen, aber im Linden Homes Forum spricht man vom "viktorianischen Stil". Okay, so ein kleines bisschen sehen die Linden Homes den Fotos zum passenden Wikipedia-Artikel ähnlich.

Linden Homes Region auf der Christmas Expo
Der neue Stil umfasst fünf verschiedene Häuser, von denen aber zwei zumindest für meine Augen identisch sind. Und zwar das rote und das weiße Haus mit dem runden Türmchen auf der rechten Seite. Das sind im folgenden Dreierpack die beiden Häuser auf den kleinen Bildern. Sollten die wirklich gleich sein, dann sind es nur vier verschiedene Hausvarianten.

Haustyp "The Hardy"
 
Haustyp "The Shelly"

Eine winterliche Landschaft hat die Linden Homes Region nicht. Das hatten auch einige vermutet, aber Linden Lab hält sich beim Landschaftsstil eng an die bisher gezeigte Linie auf dem Bellisseria‑Kontinent. Was auffällt, ist der massige Einsatz von Hortensien als blühende Pflanzen. Vielleicht gibt es irgendeine Verbindung zwischen diesen Pflanzen und dem viktorianischen Baustil. Oder vielleicht nehmen die Moles diese Pflanze auch nur, weil sie einfach ganz nett aussieht.

Öffentlicher Platz auf der viktorianischen Region
Bei meinem Besuch war die Region ziemlich voll, mit mehr als 30 Besuchern. In der Mitte der Region steht ein blauer Teleporter, der zu fünf weiteren Zielen führt, bei denen Linden Lab irgendwie involviert ist. Unter anderem gibt es auch eine Parzelle mit vielen Freebies. Hier ist der Teleport dorthin.

Haustyp "The Doyle"
Im Linden Homes Forum hat Coby Foden einen kurzen Chat von Patch Linden in den Thread kopiert. Darin sagt Patch, dass die neuen Häuser "sehr bald™" verfügbar sein werden. Eventuell schon in der kommenden Woche. Und er betonte, dass die Veröffentlichung massiv werden wird, mit mehreren tausend Häusern. Demnach wird wohl der gesamte neue Subkontinent auf einen Schlag freigegeben.

Haustyp "The Verne "
Noch mal alle fünf Häuser
Vor zwei Stunden hat Linden Lab auch einen Blogpost zur Christmas Expo veröffentlicht. Den übersetze ich nicht, da ich ja gestern schon die Expo vorgestellt habe. Dennoch hier ein paar zusätzliche Informationen aus dem Linden Post:
Ebbe Linden Bär / Quelle: SL Blog
  • Es gibt über 170 Anbieter von Produkten auf der Expo.
  • Bei der Tombola werden Shop-Gutscheine im Wert von 155.000 L$ verteilt.
  • Das Spendenziel für die gesamte Expo liegt bei 20.000 US‑Dollar.
  • Ebbe Linden hat einen Linden Bär erstellt, den man für eine Spende von 250 L$ bekommt. Er ist hier auf dem Bild rechts abgebildet.
  • Bei einer stillen Auktion erhält der Gewinner von Linden Lab eine Premium Mitgliedschaft für 6 Monate mit einem der neuen Linden Homes auf einer speziellen Parzelle.
  • Linden Lab beteiligt sich mit eigenen Mitarbeitern am Lights of Hope Home Dekorationswettbewerb.

Lights of Hope Home Dekorationswettbewerb auf der Christmas Expo

Hier natürlich noch der Teleport zur Linden Homes Region:

>> Teleport zur Linden Homes Region auf der Christmas Expo

Links: