Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungARC

Samstag, 4. April 2020

Lab Gab Folge 20: Oz und April Linden - Umzug in die Cloud

Von links nach rechts: Oz, Strawberry und April Linden
Quelle: Second Life / YouTube
Am Freitag, den 3. April 2020, gab es in der Lab Gab Folge 20 ein Interview mit Oz und April Linden zum Thema Second Life Umzug in die Cloud. Der am Dienstag ebenfalls als Gast für die Show angekündigte Ekim Linden, konnte aus irgendwelchen Gründen nicht kommen. Geführt wurde das Interview wie immer von Strawberry Linden.

Oz Linden ist der technische Leiter der Entwicklung von Second Life und seit 2010 bei Linden Lab. April Linden ist seit 2013 bei Linden Lab und ihr Posten nennt sich System Entwicklungsmanagerin. Mit dieser etwas sperrigen Bezeichnung ist gemeint, dass sie die verschiedenen Teams koordiniert, die zeitgleich an unterschiedlichen Projekten für Second Life arbeiten.

Da ich aktuell viel zu viel Zeit für meinen Blog verbrenne, werde ich meine Zusammenfassung möglichst knapp halten, ohne dabei unverständlich zu werden.^^ Vor allem werde ich allgemein bekannte Dinge nicht wiederholen. Das Video ist wie immer am Ende dieses Beitrags eingebettet.

Zusammenfassung: Umzug in die Cloud

  • Mit Umzug in die Cloud ist gemeint, dass alle Prozesse, Programme und Dienste von Second Life, die heute auf internen Servern von Linden Lab laufen, auf die Server der Amazon Cloud ausgelagert werden. Der offizielle Name für diese Cloud lautet Amazon Web Services (AWS).

  • Oz Linden
  • Linden Lab nennt den gesamten Vorgang der Auslagerung in die Cloud "Lift and Shift". Damit wird in erster Linie zum Ausdruck gebracht, dass man jeden Dienst einzeln verlagert und die Software dabei so wenig wie möglich ändert, damit sie auf den neuen Servern wieder sauber läuft.

  • Oz sagte, wenn alles wie geplant läuft, wird der Umzug in die Cloud bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Aktuell sind schon sehr viele Dienste umgezogen. Welche das sind, will Linden Lab nicht detailliert preisgeben. Aber Oz verrät zumindest, dass die komplette Asset Datenbank mit den Inventar-Objekten der SL-Nutzer bereits in die Cloud verschoben wurde. Das ist eine ungeheure Datenmenge, die bereits 2014 die Größe von einem Petabyte überschritten hatte (1 Petabyte = 1000 Terabyte). Aktuell dürften das locker vier bis fünf Petabyte sein.

  • Bei allen Diensten, die bisher verschoben wurden, sieht Linden Lab eine spürbare Verbesserung der Performance. Und sollte die Performance einmal nicht ausreichen (so wie aktuell durch die größere Anzahl gleichzeitig eingeloggter Nutzer), kann Linden Lab recht einfach durch Zukauf von Cloud Hardware Ressourcen die Performance beliebig erhöhen.

  • In Kürze wird Linden Lab dann den ersten Testsimulator in der Cloud starten. Auf diesen Simulatoren befinden sich die Regionen aus dem SL‑Grid. Die Frage, ob eine Region in der Cloud weniger Lag hat als eine auf den Servern in den Linden Lab Datenzentren, wird sich erst mit diesem Testsimulator klären lassen. Diese Frage wird aktuell fast täglich von Ebbe Altberg an Oz und April gestellt. Oz ist aber der Ansicht, dass zumindest eine kleine Verbesserung bei der Performance zu spüren ist, da die Server von AWS einfach viel moderner sind als die von Linden Lab.

April Linden
  • Nachdem der Umzug abgeschlossen ist, will Linden Lab damit beginnen, das volle Potential der Cloud auszuschöpfen. Zum Beispiel durch Verlagern von einzelnen Simulatoren in die Länder, aus denen die meisten Besucher der darauf enthaltenen Regionen kommen. Insgesamt ist Linden Lab zuversichtlich, nach Abschluss des Umzugs die Performance in vielen Bereichen steigern zu können.

  • Die nächste Frage drehte sich darum, was Linden Lab die Nutzung der Amazon Cloud kosten wird und ob es auch Überraschungen durch unerwartet hohe Nutzungsgebühren geben könnte. Oz sagte, dass man intensive Kalkulationen zum künftigen Leistungsbedarf in der Cloud gemacht hätte. Diese Kalkulationen hat man sowohl an Amazon als auch an einen unabhängigen Prüfer gegeben. Beide gaben die Rückmeldung, dass die Annahmen von Linden Lab bezüglich entstehender Kosten korrekt seien. Da Second Life permanent rund um die Uhr läuft, sind Überraschungen, was den Leistungsbedarf angeht, eher unwahrscheinlich.

  • Trotz der absehbaren Kosten für den Betrieb von Second Life in der Cloud, will man aktuell bei Linden Lab keine Aussagen dazu machen, ob irgendwelche Einsparungen an die Nutzer von Second Life weitergegeben werden können. Man will sich erst den tatsächlichen Betrieb in der Cloud ansehen, bevor in diesem Bereich irgendwelche Entscheidungen getroffen werden. Aktuell geht LL aber davon aus, dass in den ersten ein bis zwei Jahren keine großen Einsparungen gemacht werden.


Zusammenfassung: Sonstige Themen

Strawberry Linden
  • Mit Einführung der Avatar Nachnamen wird es nach einer Namensänderung nicht möglich sein, seinen alten Namen komplett aus der Historie des Avatars zu entfernen. Dann würde für alte gekaufte Artikel die erneute Lieferung zum Beispiel nicht mehr funktionieren.
  • Für andere SL-Nutzer wird allerdings ohne Nachforschung nur der aktuell vergebene Name erkennbar sein.
  • Es gibt noch keinen Termin, wann Avatar-Nachnamen in Second Life eingeführt werden. Oz sagte nur "sehr bald".
  • Die große Zunahme von neuen Nutzern in Second Life hält nach wie vor an. Für Dienste, die bereits in der Cloud laufen, wurde die Performance deswegen erhöht.
  • Second Life wird nie die Performance eines AAA-Spiel erreichen, weil das Grundprinzip zu verschieden ist. Bei AAA‑Spielen wird der gesamte Content vorab festgelegt und in die 3D‑Umgebungen fest integriert. Second Life hat dagegen Content, der sich permanent ändert und frei bewegt werden kann. Deshalb muss in Second Life auch permanent alles neu berechnet werden, während AAA-Spiele fest gespeicherten Code laden. Das wirkt sich sowohl auf die Grafikqualität als auch auf die allgemeine Performance aus. Oz sagte aber zum Schluss, dass man in den nächsten Jahren die Grafikeigenschaften von Second Life dennoch verbessern wird.
  • Wegen den Beschränkungen durch das Coronavirus hat Linden Lab seine Büros geschlossen. Alle Mitarbeiter arbeiten im Home Office. Das funktioniert sehr gut und es gibt nur wenig Probleme damit. Die Entwickler treffen sich jetzt wesentlich häufiger in Second Life, um sich zu besprechen.
  • Der mobile SL-Client wird in Kürze in einer geschlossenen Alpha getestet. Schon kurz danach will man erste Nutzer zu einem Test einladen. Einige Zeit nach der Veröffentlichung des iOS Clients wird auch ein Android Client folgen.
  • Es wird keine Überarbeitung der aktuellen Benutzeroberfläche des offiziellen SL-Viewers geben. technische Änderungen zu den Funktionen wird es weiterhin regelmäßig geben.
  • Linden Lab kann bei der Erstellung eines neuen Accounts erkennen, ob es sich um einen neuen SL-Nutzer handelt oder ob ein bestehender Nutzer einen zusätzlichen Account angelegt hat. Wie sie das können, wollte Oz nicht verraten.
  • Es wird keine Einschränkungen der Leistungen für Nutzer geben, um das aktuell erhöhte Aufkommen eingeloggter Avatare zu kompensieren.
  • Aktuell sucht Linden Lab vier neue Mitarbeiter in ihren Stellenausschreibungen. Bestehende SL-Nutzer würden bei Bewerbungen bevorzugt.
  • Oz Linden hat im RL zwei Hunde und April hat keine Haustiere, obwohl sie gerne ein paar Hasen hätte. Sie fürchtet aber, dass sie nicht genug Zeit hat, sie richtig zu pflegen.

Second Life's Lab Gab Episode 20 - Moving to the Cloud!



Kirstens Viewer S22 (1275) ist erschienen

Quelle: Kirstens Viewer/Facebook
Die erste Aprilwoche 2020 ist die Woche der Second Life Viewer Wunder. Nachdem am 1. April schon der Alchemy Viewer und am 2. April der Singularity Viewer ein Update erhalten haben, folgt am 4. April nun auch KirstenLee Cinquetti mit ihrem Kirstens Viewer S22.

Dazu gab es außerdem auch noch Updates für den Kokua Viewer und den SpeedLight Viewer.

Wobei der neue Kirstens Viewer S22 Build 1275 im Grunde nur eine Kopie des offiziellen Second Life Viewers mit der für den Kirstens Viewer typisch grünen Farbe und drei weiteren Änderungen ist. Mehr gibt es zu diesem Viewer nicht zu schreiben. Der einzige Kommentar von Entwickler KirstenLee lautet:
"Nur ein kurzer Einzeiler. Ich habe den Basiscode vom Kirstens Viewer auf V6 LL Code aktualisiert. Bald kann ich mehr dazu posten."
Vor allem die letzte Aussage lässt mich hoffen, dass KirstenLee vielleicht wieder Lust hat, einen eigenen Viewer zu entwickeln und regelmäßig zu veröffentlichen. Auf der Projektseite des Viewers wurden auch nach Veröffentlichung des 1275 weitere Änderungen an den Codepaketen vorgenommen. Als alter Kirstens Fan (vor allem wegen der grünen Farbe), habe ich den Viewer gleich ausprobiert.

Laut Projektseite gibt es im aktuellen Kistens Viewer die folgenden Anpassungen.
  • Eine angepasste Rendering Pipeline.
  • Eine angepasste Benutzeroberfläche mit dem Kirstens-Grün.
  • Ein einfaches cmake/Python-Build-System, das komplexen Code zugänglich macht.
  • Ein eigener J2K Entkomprimierer (basierend auf OpenJpeg).

Der Kistens Viewer war 2008/2009 maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Berechnung von Schatten in Second Life vorangetrieben wurde. Ich kann mich noch gut an meinen ersten Test mit diesem Viewer erinnern, bei dem ich mit 2 FPS zwar nur Standbild-SL hatte, aber dafür eine super Grafik mit Schatten. Damals hieß das Teil auch noch "Shadow Viewer".

Wie bei den anderen beiden Wiederkehrern auch, hier ein Screenshot der Viewer-Oberfläche mit einigen geöffneten Fenstern.

Kirstens Viewer S22 (1275)
Der Viewer steht nur für Windows zur Verfügung und ist nicht in der TPV-Liste eingetragen. Ebenso gibt es keinen Support bei Problemen mit dem Viewer. Die S22 Build Notes sind noch vom letzten Update aus dem Jahr 2017. Vielleicht wird das in den nächsten Tagen ja alles mal aktualisiert.

>> Downloadseite für Kirstens Viewer S22

Links:

Informationen vom WUG-Treffen am 1. April 2020

Quelle: SL Rapporteur / YouTube
Am 1. April 2020 gab es wieder ein monatliches Treffen der Webnutzergruppe (in Englisch "Web User Group", kurz WUG).

Ich werde das heute nicht so ausführlich zusammenfassen, wie zuletzt. Denn zum einen spricht man im Grunde über die immer selben Themen, bei denen sich von Treffen zu Treffen nur marginal etwas verändert.

Und zum anderen will ich heute noch zwei weitere Videoaufzeichnungen mit Linden Beteiligung zusammenfassen.

Der "SL Rapporteur" hat dieses Inworld-Treffen wieder aufgezeichnet. Das zugehörige Chat-Protokoll ist hier zu finden). Insgesamt hatten neun Lindens am Treffen teilgenommen. Einige kamen allerdings etwas später dazu. So ab Minute 24 sind sie alle da. Das Video ist am Ende dieses Beitrags eingebettet. In den letzten 15 Minuten wird dann im Grunde nichts mehr gesagt.

Marketplace
  • Wenn ein Artikel bei falscher Nutzung von Schlüsselwörtern aus dem Marketplace entfernt wird, bekommt der Anbieter jetzt eine automatische Benachrichtigung zu diesem Vorgang.
  • Das Schlüsselwort System soll insgesamt noch verbessert werden.
  • Verbesserte Übersetzung der Marketplace-Webseiten in andere Sprachen.
  • Behebung von Fehlern in Verbindung mit Transaktions-E-Mails.
  • Fix für einen Fehler, bei dem ein Artikel nicht in der Suche der Artikelverwaltung angezeigt wird.
  • Das Verhalten für empfangene Artikel im Inventar wurde verbessert.
  • Verbesserungen bezüglich Einmalanmeldung auf dem Marketplce. Das soll Probleme verhindern, wenn man sich mit mehreren Alts gleichzeitig über Browser und Viewer auf dem Marketplace anmeldet.

Einführung von Avatar-Nachnamen
  • Linden Lab ist nun sehr, sehr nah vor einer Einführung dieser Funktion (vor einem Monat wurde noch ein "sehr" weniger verwendet).
  • Alle Funktionen zur Einführung der Nachnamen befinden sich jetzt in der Testabteilung.
  • Sollten keine Fehler mehr gefunden werden, sollen die Avatar Nachnamen noch im April 2020 eingeführt werden.

Marketing
  • Zu diesem Thema erwähnte Brett Linden noch einmal die Werbeseiten, die Linden Lab eingerichtet hat, um auf verschiedene Themenbereiche aufmerksam zu machen. Internetnutzer werden auf diese Seiten entweder über Ergebnisse in Suchmaschinen oder durch Werbebanner geführt.
  • Unter anderem wurden auch Seiten für die geschäftliche Nutzung von SL eingerichtet. Hauptsächlich zum Thema virtuelle Konferenzen.
  • Eine weitere Seite ist gerade in Planung, auf der man den sozialen Aspekt und die körperlich (virtuelle) Nähe in den Vordergrund stellen will. Also Bereiche, die gerade durch die Corona Einschränkungen im RL eher gemieden werden.

Premium Plus
  • Alle Dienste und Abläufe, die für die kommende erweiterte Premium-Mitgliedschaft verwendet werden sollen, sind jetzt fertig.
  • Alle Premium Webseiten wurde soweit vorbereitet, dass sie die aktualisierten Informationen aus dem Premium Plus Paket aufnehmen können.
  • Noch nicht fertig ist dagegen die Liste der erweiterten Leistungen, die man mit Premium Plus erhalten soll. Offenbar tut sich Linden Lab damit schwer zu entscheiden, welche kostenpflichtigen SL-Dienste mit einem Plus-Paket günstiger oder gar kostenlos werden.
  • Ein konkretes Veröffentlichungsdatum gibt es für Premium Plus noch nicht.

Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Schon seit einiger Zeit arbeitet Linden Lab an einer Zwei-Faktor-Authentifizierung für den Login in Second Life und für alle SL-Webdienste. Diese Arbeiten dauern immer noch an.
  • Als nächstes soll der Versand einer Bestätigungs-E-Mail begonnen werden, wenn man sich in Second Life auf einem neuen PC anmeldet, der zuvor in Verbindung mit demselben Account noch nie genutzt wurde.
  • Weitere strengere Kontrollen sollen danach aktiviert werden. Diese werden zunächst optional sein. Wenn sie einige Zeit sauber gelaufen sind, will man sie dann auf verpflichtend umstellen.
  • Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine der wenigen Arbeiten, die Linden Lab nicht zugunsten des Cloud-Umzugs gestoppt hat.

Dies und Das
  • Auch beim WUG Treffen wurde von Reed und Grumpity Linden noch einmal betont, dass sich aktuell sehr viele neue Nutzer in Second Life anmelden.
  • Am Mittwoch wurden fast zeitgleich mit dem WUG-Treffen die Blockhaus Linden Homes veröffentlicht. Auf 236 Regionen stehen 4.828 Häuser.
  • Bei den Server-Updates in dieser Woche, wurde die neue LSL-Funktion llTargetedEmail eingeführt. Viele Skripter regen sich darüber auf, dass dies ohne Vorbereitung und Testphase geschehen ist. Auf diesen Aufreger angesprochen, sagte Grumpity Linden, dass man dabei ist, eine Erklärung zu diesem Vorgehen zusammenzustellen.
  • Der Legacy Profiles Viewer zur Wiedereinführung des alten Profilfensters ruht aktuell, da man auf weitere Fixes wartet, die notwendig sind, damit die Entwicklung fortgesetzt werden kann.
  • Reed Linden hat auf Anfrage einen Tag nach dem WUG Treffen hier im Forum eine technische Erklärung zu Prefix/Suffix Bedeutungen bei Alterseinstufungen in der SL-Suche gepostet.
..........................................................................................

Second Life Web User Group Meeting (2020-04-01)



Links:

SpeedLight Webviewer 3.065.0616 ist erschienen (mit 3D)

SpeedLight Logo / Quelle
Im Januar 2020 hatte ich hier den SpeedLight Web-Viewer vorgestellt, der Ende 2019 in der TPV-Liste aufgetaucht ist. Mit dem SpeedLight kann man über einen Webbrowser in Second Life einloggen, chatten, das Inventar verwalten oder den Avatar teleportieren. Eben alles, was man auch mit anderen Text-Viewern so machen kann.

Seit meinem Bericht gab es einige Updates und am 31. März 2020 ist sogar eine ganz einfache 3D-Ansicht hinzugekommen. Bei freien Accounts kann man damit nur die Kamera schwenken, bei Gold Accounts (1.990 L$ pro Monat) kann man sich auch mit dem Avatar bewegen. Allerdings wird der Avatar nur als einfache symbolische Figur dargestellt.

Hier ist ein kurzes Video von Entwickler Glaznah Gassner, das demonstriert, wie man den Avatar auf einem iPad von Apple in Second Life steuert.



Im Vergleich zu einem vollwertigen Viewer ist das natürlich sehr wenig, aber wenn man bedenkt, dass man das eben auch irgendwo auf einer Parkbank mit dem Smartphone machen kann, ist es dann wieder gar nicht so schlecht. Außerdem ist das aktuell der erste Wurf einer 3D-Ansicht. Vielleicht erreicht Gassner ja irgendwann noch Lumiya Viewer Qualität.

Weitere Screenshots von der 3D-Ansicht gibt es auf dieser Seite auf der SpeedLight Homepage. Und auf einer weiteren Seite werden die Unterschiede bei der 3D-Ansicht zwischen einem freien und einem Gold Account erklärt.

Hier die übersetzten Tabellen:

Funktionen

Gold AccountFreier Account
Inworld herumlaufendie Kamera bewegen
ein Pfeil zeigt die Blickrichtung des Avatars an   andere Avatare für Interaktionen anklicken
weiche Avatar-Bewegungen-
die Kamera bewegen-
andere Avatare für Interaktionen anklicken-

Einschränkungen

Gold AccountFreier Account
sitzende Avatare werden nicht dargestelltkeine Bewegung möglich
Anklicken von Objekten ist aktuell nicht möglichdie Bewegungen anderer Avatare ist ruckelig
halb-transparente Texturen werden schwarz angezeigtsitzende Avatare werden nicht dargestellt
-Anklicken von Objekten ist aktuell nicht möglich
-halb-transparente Texturen werden schwarz angezeigt
-zum Teleportieren muss die "Summery" Seite geöffnet werden

Ich habe zum Testen meinen Avatar mal mitten in das Neubaugebiet der Linden Homes Blockhäuser teleportiert. Es sieht danach aus, dass die 3D-Ansicht nur Mesh-Objekte darstellen kann. Das Video hier oben und die Screenshots des Entwicklers zeigen ausschließlich eine Umgebung, in der nur Mesh Objekte verwendet wurden. Deshalb sieht dort die Ansicht relativ komplett aus. Doch das Terrain und normale SL-Prims werden scheinbar nicht in der 3D-Ansicht des SpeedLight dargestellt. Bei den Linden Homes sieht dass dann so aus:

Ansicht auf den Linden Homes Regionen
 

Umschauen geht in der 3D-Ansicht entweder mit gedrückter mittlerer Maustaste und entspechender Mausbewegung. Oder auch mit den Cursor-Tasten. Im folgenden Screenshot sieht man, wo man die 3D‑Ansicht im Browserfenster aktivieren kann (rotes Rechteck):

Im "Summary" Fenster kann man teleportieren. Links ist der Reiter für die 3D-Ansicht.

Neben den Neuerungen zur 3D-Ansicht, gab es seit meinem Blogpost im Januar noch die folgenden Neuerungen:
  • Die Dauer, die ein freier Account ohne Unterbrechung einloggen kann, wurde von 15 auf 60 Minuten erhöht. 
  • Beim Anbieten und Annehmen von Teleportanfragen werden jetzt Benachrichtigungen angezeigt.
  • Beim Anbieten und Annehmen von Freundesanfragen werden jetzt Benachrichtigungen angezeigt.
  • Automatische Antwort-Option auf empfangene IMs.
  • Unterstützung von "Online", "Beschäftigt", "Nicht anwesend" Status.
  • Teleportieren über Landmarken im Inventar ist jetzt möglich.
  • Erhöhte Sicherheit beim Senden von Linden Dollar zu anderen Avataren, inklusive neuem Bestätigungsfenster.
  • Verbesserte "Teleport nach..." Funktion, vor allem auf mobilen Geräten.
  • Parzellen-Management wurde in das Land-Info-Fenster hinzugefügt.
  • Neue Infobox bei Anklicken von Avatarnamen im Chat, IM oder Gruppenchat.
  • Neuer Ordner, in dem alle erhaltenen Benachrichtigungen aufbewahrt werden.
  • Chat, IMs und Gruppenchat unterstützen jetzt das "/me" Kommando.
  • Es wurde eine SpeedLight Viewer Android App entwickelt (siehe SpeedLight auf Google Play).
  • Viele Fehler wurden seit Januar behoben (zu viel, um sie einzeln aufzuzählen).

Mit freiem Account geht jetzt 60 Minuten online
Die Release Notes zur laufenden Entwicklung werden leider nicht auf der Homepage dokumentiert, sondern fast ausschließlich im Discord-Kanal des SpeedLight.

Ich werde die Entwicklung weiter verfolgen und bei interessanten Änderungen wieder darüber berichten. Sollte die 3D-Ansicht noch entscheidend besser werden, werde ich mir wohl die Android App holen.

Links:

Freitag, 3. April 2020

Tabelle von Patch Linden mit freien Linden Homes Zahlen

Quelle: SL Forum
Am 2. April hat Patch Linden einen neuen Thread im Linden Homes Forum gestartet. Dort hat er in den ersten Beitrag eine Tabelle eingefügt, in der die Anzahl freier Linden Homes für die verschiedenen Haustypen aufgelistet sind.

Patch will jetzt bis auf weiteres regelmäßig diese Tabelle aktualisieren. Ich schätze, er macht das so lange, bis wieder alle Häuser vergeben sind. Durch die große Veröffentlichung von 4.828 neuen Blockhäusern ist jetzt einiges in Bewegung. Auch bei den älteren Haustypen, die zum Teil aufgegeben werden, um eines der neuen Blockhäuser zu belegen.

Heute hat Patch die Tabelle schon zum ersten Mal aktualisiert. Da man nun für jeden Haustyp zwei Vergleichszahlen hat, kann man schon leichte Tendenzen erkennen. Ich bette hier einfach beide Tabellen übereinander ein. Im Forum ist das nicht mehr zu sehen, da Patch die Tabelle im ersten Beitrag bei jedem Update überschreibt.

Stand vom 2. April 2020, 6:25 AM SLT (15:25 Uhr MESZ):
Linden Home Typ       Verfügbar        
Wohnwagen43
Hausboote2
Blockhäuser4252
Traditionelle Häuser73
Viktorianische Häuser81

Stand vom 3. April 2020, 6:00 AM SLT (15:00 Uhr MESZ):
Linden Home Typ       Verfügbar        
Wohnwagen43
Hausboote1
Blockhäuser4088
Traditionelle Häuser101
Viktorianische Häuser28

Ich werde jetzt nicht jedes Update von Patch hier im Blog weitergeben. Aber sobald die Zahlen alle auf null sind (keine Homes mehr verfügbar), dann kann ich das ja noch mal kurz melden. :)

Quelle: [Patch Linden] - Currently Available Linden Homes
............................................................................................................

Anm.:
Heute habe ich lauter kleine Themen, dafür aber ein paar mehr als sonst. Deshalb werde ich heute nur eine Reihe von kurzen Blogposts erstellen.

Kokua Viewer 6.3.8 ist erschienen

Quelle: Kokua Homepage
Am 1. April 2020 ist der Kokua Viewer 6.3.8 erschienen. Auslöser für dieses Update ist wie immer die Übernahme des neuesten Code aus der Linden Lab Entwicklung. Das ist in dem Fall der Second Life Viewer 6.3.8 (538264), der am 18. März veröffentlicht wurde. Allerdings enthält der Code lediglich die Unterstützung von Premium Vorteilen, die erst später in diesem Jahr in SL eingeführt werden.

Diesmal haben aber die Kokua-Entwickler auch noch einiges an Eigenentwicklung in den Viewer gebracht, oder von anderen TPVs übernommen. Die ausführliche Beschreibung aus den Release Notes lasse ich mal weg und versuche alle Änderungen in Listenform zusammenzufassen.

Änderungen in Kokua 6.3.8:
  • Für die Darstellung verschiedener Sonderzeichen wurde die Schriftart "Segoe" hinzugefügt.
  • Doppelte Landmarken können nun im Weltkarten-Menü ausgefiltert werden.
  • Der Outfit/Aussehen Editor bleibt nun auch zwischen zwei Viewer-Sitzungen geöffnet, wenn er beim Ausloggen offen war.
  • Beim Umstellen auf Sprechblasen-Chat wurde bisher die Einblendung neuer Chat Texte im normalen Chat ausgeschaltet. Jetzt gibt es eine Option in Preferences > Chat > General, um beides gleichzeitig anzeigen zu lassen.
  • Fix für ein RLV Kommando, das Attachments von Avataren entfernen kann. Das verursachte bisher unterschiedliche Listen der getragenen Objekte im Outfit-Fenster und im Inventarordner.
  • Wenn ein am Avatar getragenes Attachment einen Text im Chat ausgibt, war die Farbe dieses Textes bisher in einer anderen Farbe als vom Owner selbst. Das wurde nun behoben.
  • Eine im Kokua eingebaute Warnung, ob eine ausgehende oder empfangene IM geblockt wird, kollidierte mit einer anderen IM-Warnung bei den RLV-Funktionen. Deshalb wurde die Kokua-Funktion erst einmal wieder entfernt.
  • Es gibt eine neue Chat-Eingabeleiste im Viewer v1 Stil, die unabhängig vom Gesprächsfenster genutzt werden kann. Der eingetippte oder empfangene Text wird dabei in einem separaten Fenster angezeigt (siehe Bild unten).

Neue Viewer v1 Chat Leiste mit Chat Text in eigenem Fenster

Downloads:

Erklärung zu den Kokua-Varianten:
  • RLV        : Enthält den RLV-Code aus dem Viewer von Marine Kelley.
  • FTRLV    : RLV-Viewer mit "Full Time"-Aktivierung aller RLV-Funktionen.
  • NORLV   : Standard-Viewer ohne RLV-Funktionalität.

Links:
...............................................................................................................................

Anm.:
Heute habe ich lauter kleine Themen, dafür aber ein paar mehr als sonst. Deshalb werde ich heute nur eine Reihe von kurzen Blogposts erstellen.

[Video] - "Second Life in 2020" von Yorkie

Quelle: Yorkie/YouTube
Yorkie ist ein YouTuber und Social Media Aktivist. Er produziert Videos zu verschiedenen Plattformen, im Wesentlichen von Second Life, Sims 4, Red Dead Redemption II und Tomb Raider. Aber es gibt auch Ausflüge auf andere Plattformen. Zum Beispiel hat Yorkie im vergangenen Jahr zwei Videos in Sansar erstellt.

Bereits Anfang 2019 hatte Yorkie ein Video zu Second Life veröffentlicht, das über 400.000 mal aufgerufen wurde. Am ersten April hat er dazu jetzt die Fortsetzung mit "Second Life 2020" veröffentlicht und Linden Lab hat dieses Video auf Twitter geteilt.

Über die meiste Zeit in diesem 30-minütigen Video zeigt Yorkie, wie man einen Mesh Body mit Bakes on Mesh Funktionen richtig nutzt. Vom Skin, über Kleidung bis hin zu Accessoires. Sowohl bei einem männlichen als auch bei einem weiblichen Avatar. Zwischendurch gibt es Kurzbesuche in den Shops, von denen die Ausstattung stammt. Ab Minute 19:20 gibt es dann noch einige gemischte Themen, wie Hausvermietung und Live Musik.

Dass die Videos von Yorkie so beliebt sind, liegt in erster Linie an seiner lockeren Art, wie er seinen Stream kommentiert. Zumindest bei allen, die Englisch verstehen, kommt das gut an. Deshalb hat er auf YouTube über 36.000 Abonnenten.

SECOND LIFE IN 2020



In der Beschreibung zum YouTube Video gibt es viele Links und alle Landmarken zu den Shops, die im Video angesprochen werden.

Links:
............................................................................................................

Anm.:
Heute habe ich lauter kleine Themen, dafür aber ein paar mehr als sonst. Deshalb werde ich heute nur eine Reihe von kurzen Blogposts erstellen.

Simtipp: Sea Brook

Ich habe von Sharon Hinterland per IM die Empfehlung bekommen, die Region "Sea Brook" zu besuchen. Da Sharons eigene Region Otter Lake eine meiner Homestead-Favoriten ist, bin ich ihrem Rat natürlich gefolgt.


Wie immer in diesen Tagen, werde ich auch heute nicht so viel schreiben. Ich bin seit Wochen permanent in Zeitnot. Das liegt wohl daran, weil ich alles etwas langsamer mache (zumindest außerhalb meiner eigenen vier Wände), denn ich möchte unbedachte Berührungen mit irgendwelchen Objekten vermeiden, die mich vielleicht coronanisieren könnten.



Sea Brook ist eine Full-Region mit 30k Prim-Upgrade und Adult-Einstufung. Die beiden Owner heißen Rahnn Parker (rahnn) und Carrie Parker (cari2017). Den größten Teil der Region hat aber Muira (angelique.vanness) gestaltet, die laut ihrem Profil Landschaftsgestaltung anbietet.


Der Landepunkt ist direkt am zentralen See von Sea Brook, auf einem Steinweg. Der führt um den größten Teil des Sees herum. Es gibt aber noch viele kleinere Wege, die quer durch die dicht bepflanzte Natur verlaufen. Will man alle Wege dieser Region ablaufen, muss man sowohl etwas Zeit mitbringen als auch einen guten Orientierungssinn haben. Denn die Wege kreuzen sich an vielen Stellen.



Ebenfalls am See gelegen, gibt es ein sehr großes Wohnhaus, das wohl für Besucher zugänglich ist. Ich habe zwar keine Notecard oder sonstige Informationen zu Region gefunden, aber das komplette Haus ist so angelegt, dass man fast schon reingehen muss. Für eine 30k Region enthält es aber relativ wenig Einrichtung. Ich habe deshalb von den Innenräumen kein Foto gemacht. Stattdessen aber von einer kleinen Holzhütte irgendwo im Wald.



An einer Seite des großen Sees befindet sich ein Felsmassiv mit einem Plateau, auf das ein Serpentinenweg hoch führt. Auf dem Plateau gibt sich einen Event-Bereich für Partys, Hochzeiten und Livekonzerte. Außerdem noch verschiedene Deko-Szenen und ein paar animierte Huftiere. Eines habe ich mal frontal abgelichtet, so wie auf dem guten alten Gemälde vom röhrenden Hirsch bei der Oma.


In der Mitte des Sees gibt es eine Insel, die man entweder mit einem Boot oder über eine Handseilbahn erreichen kann. Weitere Fortbewegungsmittel sind verschiedene Pferde, die schon gerezzt an unterschiedlichen Stellen auf der Region herumstehen. Genauso oft stehen auch Dance Poles in der Gegend herum. Die habe ich bei einigen Fotos derendert, weil sie mit ihrer violetten Kugel wie Fremdkörper in der Natur wirken.


Das Windlight ist sehr hell und leicht dunstig. Damit gelingt jedes Foto. Dunkle Bereiche sind damit fast ausgeschlossen. Eigentlich ist es fast zu hell, denn der Sand im großen Strandbereich wurde in meinem Viewer als nahezu weiße Fläche angezeigt. Deshalb habe ich dort auch kein Foto geschossen.


Umgeben ist die Region von einem Sim-Surround, das sehr nah am Regionsrand liegt. Es hat auf einer Seite eine Öffnung zum Meer. Das Surround ist mit Bäumen ausgestattet und wird von einer recht bunten Wiesen- und Blumen-Textur bedeckt. Und dann gibt es auf der Region überall noch Pflanzen, die aussehen wie die wissenschaftlichen Abbildungen des Coronavirus. Zu sehen auf meinem letzten Foto.


Sea Brook ist eine gute Region für Natur- und Pferdefreunde. Es gibt viel zu erkunden und es werden auch einige interaktive Bereiche angeboten. Da die Region noch ziemlich neu ist, wird sie wohl auch noch aus- und umgebaut. Wenn man sich alles ansehen will, sollte man etwas Zeit mitbringen.

>> Teleport zu Sea Brook

Links: